.:: Super8 + 16mm Film Erkundschaftungen - Logbuch der Filmgruppe Laterna 24143 ::.

[Geister die in der Gegenwart verweilen … ]

” … Pavol Liška weiß, wie wechselhaft Glaubenssysteme sein können. „Ich bin im Kommunismus aufgewachsen“, erzählt der gebürtige Slowake. „An einem Tag war ich noch ein streng gläubiger Kommunist, am nächsten schon das Gegenteil.“ Nun, sagt Liška, glaube er an gar nichts mehr. …” | Aus: “Pavol Liška und Kelly Copper Künstlerpaar lädt zu Sciene-Fiction-Filmdreh ein” Christian Bos (15.06.2016), http://www.ksta.de/kultur/pavol-li%C5%A1ka-und-kelly-copper-kuenstlerpaar-laedt-zu-sciene-fiction-filmdreh-ein-24235598


// Die Kinder der Toten ist ein 1995 im Rowohlt Verlag veröffentlichter Roman von Elfriede Jelinek, der allgemein als ihr Opus Magnum angesehen wird. … Der Roman nimmt eine einmalige Stellung in der deutschen Literaturgeschichte ein, da alle seine Figuren Untote im Verwesungsstatus sind und in Manier des Splatters als tumbe Zombies vorgeführt werden. Gudrun Bichler, Edgar Gstranz und Karin Frenzel sind die drei Hauptuntoten, sprechunfähig, sexbesessen und brutal. | https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Kinder_der_Toten

“… [Kelly Cooper gründete 2006 in New York mit Pavol Liska die Performancegruppe Nature Theater of Oklahoma. Unter anderem ließen sie alle Rambo-Filme von einer Person in einer Einzimmerwohnung nachspielen und über sieben Jahre ein Telefongespräch in Variationen aufführen — In Elfriede Jelineks „Die Kinder der Toten“ sucht die NS-Vergangenheit ein österreichisches Alpenidyll heim. Was reizt zwei Theatermacher aus New York an diesem Stoff? …]

Björn Hayer: Jelinek sieht in der Heimat das Unheimliche. Sie drehen ja nun einen Film, der zugleich eine Live-Performance mit Laiendarstellern ist. Wie wollen Sie diese Stimmung erzeugen?
Kelly Cooper: Das Unheimliche drückt sich bei uns hauptsächlich in der Wahl des Super-8-Formats aus. Wir besitzen eine große Sammlung solcher Filme, die wir auf Flohmärkten gefunden haben. Vor allem home movies anderer Leute, die durchaus unheimlich wirken. Aufnahmen des täglichen Lebens, von Geburtstagsfeiern, Weihnachten …

Björn Hayer: Was ist daran unheimlich?
Kelly Cooper: Wenn Sie diese Filme anschauen, wird Ihnen klar, dass diese Menschen bereits gestorben sind. Oder ein anderer Fall: Sie sehen in einem home movie aus den 1940ern Leute, die fröhlich in einem See schwimmen, während im Hintergrund Nazi-Fahnen wehen. … Das Unheimliche tritt durch das Format selbst zutage. Letztlich stellt in unserer Version also das Medium ein Tor dar, durch das die Toten – wie in Jelineks Text – wieder in die Welt des Lebens treten.

Björn Hayer: Was sehen Sie in den Untoten?
Kelly Cooper: Zunächst einmal das Ungelöste der Vergangenheit, die Geister, die in der Gegenwart verweilen.

Björn Hayer: Bei Jelinek sind das ja insbesondere Wiedergänger der Opfer des Holocaust. Und bei Ihnen?
Kelly Cooper: Vielleicht sehen wir in ihnen eher eine ganz grundsätzliche Erfahrung des Menschen, der sich immer auch einer „unfertigen“ Geschichte ausgesetzt fühlt. Gerade die Ausschreitungen in Charlottesville zeigen [https://en.wikipedia.org/wiki/Unite_the_Right_rally#Vehicular_attack_and_homicide], dass alte Konflikte, Gefühle und Formen der Gewalt noch immer „unverdaut“ oder eben nicht bewältigt sind. Das muss nicht zwingend auf den Nationalsozialismus verweisen. … Das Kino fungiert als Raum einer Séance [eine spiritistische Sitzung einer Gruppe mehrerer Personen, um unter Anleitung oder Nutzung eines Mediums mit einer behaupteten Welt der Toten und des Übernatürlichen (z. B. Geister oder Dämonen) in Kontakt zu treten, um „Nachrichten“ aus dem Jenseits zu empfangen oder mit Verstorbenen kommunizieren zu können.]. Im Französischen gibt es den Terminus „Séance de Cinéma“ für einen Kinobesuch. Die Untoten werden hier als reine Projektion in Erscheinung treten. Als durchsichtige Schatten, die die Leinwand bevölkern. …”

Aus: “„Super 8 ist unheimlich“” Björn Hayer (Ausgabe 37/2017)
Quelle: https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/super-8-ist-unheimlich

// Sigmund Freud … begreift das Gefühl des Unheimlichen als eine bestimmte Form der Angst, und er führt diese Angst auf zwei Quellen zurück: auf die Wiederkehr des Verdrängten und auf die Wiederbelebung eines überwundenen Realitätsverständnisses. | https://de.wikipedia.org/wiki/Unheimlich (09/2017)

// Nature Theater of Oklahoma | http://www.oktheater.org/
// https://vimeo.com/oktheater

Leave a Reply