[Der Blick in die Kamera #43… ]

Alessandro Aniballi (01/19/2020): “ … Federico Fellini argumentiert metaphorisch und entdeckt dabei die Suggestion des Ozeandampfers wieder: Nur anstatt seine Figuren auf das fahrende Boot schauen zu lassen (wie in Amarcord), lässt er sie diesmal an Bord gehen, und er setzt sie in einem Gleichnis fort … Die Reflexion des Übergangs von der Realität zum Set, begleitet von einem meta-kinematografischen Diskurs, war zwar schon zu Beginn von E la nave va [Fellinis Schiff der Träume, 1983] vorbereitet worden … als wäre man Zeuge von Dokumentarfilmen …“ | https://quinlan.it/2020/01/19/e-la-nave-va/ | // Fellinis Schiff der Träume (1983) –> https://de.wikipedia.org/wiki/Fellinis_Schiff_der_Tr%C3%A4ume

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.