[Objekte #31… ]

Mikrofilm-Lesegerät (University of Haifa Younes & Soraya Nazarian Library)

via https://blog.staatsarchiv-bs.ch/mikrofilm-ausbelichten-und-zuruecklesen/



“ … Am verbreitetsten ist Mikroplanfilm, Format 105 mm × 148 mm (DIN A6), 16-mm- und 35-mm-Mikrofilme auf Spulen. … Ein Mikrofilm ist als Speichermedium sehr lange haltbar. Man geht bei entsprechender Lagerung von 500 Jahren Haltbarkeit aus. Zudem können Informationen mit einfachsten Mitteln zurückgewonnen werden. Es genügt ein Vergrößerungsglas. In Hinsicht auf Kosten, Sicherheit und der Beständigkeit gilt Mikrofilm in den 2020er Jahren als Langzeitspeichermedium als konkurrenzlos. … “ | https://de.wikipedia.org/wiki/Mikroform

[Wirklichkeitsbezug (Technik) #5 … ]

Meghan O’Gieblyn (9.1.2022): “ … Ich lebe wie der Rest der Moderne in einer Welt, die „entzaubert“ ist. Bei der künstlichen Intelligenz und den Informationstechnologien stößt man heute [ ] auf viele Fragen, die einst von Theologen und Philosophen bearbeitet wurden: die Beziehung des Geistes zum Körper, die Existenz des freien Willens, die Möglichkeit der Unsterblichkeit. Das sind alte Probleme – sie sind nur in neuem Gewand und unter anderen Namen Teil der heutigen Technologiedebatten, genauso wie die toten Metaphern noch immer Teil unserer Syntax sind [„Manche Metaphern haben durch ihren häufigen Gebrauch ihren Übertragungscharakter verloren und werden nicht mehr als Metaphern, sondern als direkte Ausdrücke verstanden. Beispiele: Tischbein, Ohrmuschel, Buchrücken. …“]. All die ewigen Fragen sind heute zu technischen Problemen geworden. … wenn es um die Frage der phänomenologischen Erfahrung geht – der ganz subjektiven Welt der Farben und Empfindungen, der Gedanken und Ideen und Überzeugungen – lässt sich nicht erklären, wie sie aus diesen neurologischen Prozessen entsteht. So wie ein Biologe im Labor durch das Studium der objektiven Fakten nie die Gefühle einer Fledermaus erfassen könnte, kann auch eine vollständige Beschreibung des Schmerzsystems des menschlichen Gehirns nie die subjektive Erfahrung von Schmerzen erfassen. … “ | Aus: „Cyberphilosophie mit Haustier: Wann ist ein Hund ein Hund?“ Meghan O’Gieblyn (9.1.2022) | Quelle: https://taz.de/Cyberphilosophie-mit-Haustier/!5823944/
-.-

ORFEUS-Teleskop im Museum – In der Ausstellung „Der Himmel. Wunschbild und Weltverständnis“ (30.06.2011) | https://uni-tuebingen.de/fakultaeten/mathematisch-naturwissenschaftliche-fakultaet/fachbereiche/physik/institute/astronomie-und-astrophysik/astronomie-hea/aktuelles/newsfullview-aktuell/article/orfeus-teleskop-im-museum/ // https://de.wikipedia.org/wiki/ORFEUS

“ … Techne (altgriechisch τέχνη téchne), ist ein altgriechischer Begriff, der in europäisch geprägter Philosophie bis heute für das Verständnis von Kunst, Wissenschaft und Technik bedeutend ist. … „Zum einen gilt es, mediale Maschinerien als Spiegelungen von Bedürfnissen, Antrieben und Phantasmen einer Menschheit zu verstehen, die nicht zuletzt in Gestalt der techné praktische Anthropologie (Menschenkunde) betreibt, zum anderen aber ist danach zu fragen, wie diese mediale techné die Befindlichkeit des Menschen verändert, variiert und modifiziert, die sich nicht einfach statisch zwischen Mensch und Welt stellt, sondern indem sie letztere erst in der uns heute geläufigen Form konstituiert, auch jene Momente des Inszenatorischen und Imaginären ins Blickfeld rückt.“ …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Techne

Hanns-J. Neubert (2019?):“ … Nach dem Inferno des ersten Weltkriegs blühten in den „Goldenen Zwanziger Jahren“ Ideen und Hoffnungen auf eine neue, lebenswertere Zukunft. In Tanzsälen und Cafés tobte sich ein neues Lebensgefühl aus. Auf den Straßen rangen soziale und politische Bewegungen oft gewaltsam um die Vorherrschaft. Wissenschaftler drangen in nie dagewesene Sphären der Naturerkenntnis vor. Tüftler bastelten an alten Motoren für neue Fahrzeuge. Künstler, Literaten und Philosophen suchten und stifteten Sinn für die Rasanz. Vor 90 Jahren, auf dem Höhepunkt dieser Rastlosigkeit, am Vorabend einer Weltwirtschaftskrise, wurde die Technisch-Literarische Gesellschaft TELI gegründet. … im Gründungsjahr der TELI kehrte Wittgenstein 1929 als Philosoph nach Cambridge zurück, wo er bei Bertrand Russell dann doch noch über seinen „Tractatus“ promovieren konnte. Im selben Jahr … fand im schweizerischen Luftkurort Davos die berühmte „Davoser Disputation“ statt – das Streitgespräch zwischen Ernst Cassirer und Martin Heidegger zum Thema „Was ist der Mensch?“. Für Heidegger, Metaphysiker und späteres NSDAP-Mitglied, war Technik wegen der schonungslosen „Vernutzung“ natürlicher Ressourcen eine unabweisbare Gefahr [“ … Ab Mitte 1930 begann Heidegger mit einer Gesamtinterpretation der abendländischen Philosophiegeschichte. Dazu untersuchte er die Werke bedeutender Philosophen unter phänomenologischen, hermeneutischen und ontologischen Gesichtspunkten und versuchte so, deren „unbedachte“ Voraussetzungen und Vorurteile freizulegen. Alle bisherigen philosophischen Entwürfe vertraten laut Heidegger eine einseitige Auffassung der Welt – eine Einseitigkeit, die er als Merkmal jeder Metaphysik ansah. Diese metaphysische Weltauffassung gipfelte aus Heideggers Sicht in der modernen Technik. Mit diesem Begriff verband er nicht allein, wie sonst üblich, ein neutrales Mittel zum Erreichen von Zwecken. Vielmehr versuchte er zu zeigen, dass mit der Technik auch eine veränderte Auffassung der Welt einhergehe. So wird nach Heidegger durch die Technik die Erde vornehmlich unter dem Gesichtspunkt der Nutzbarmachung in den Blick gebracht. Wegen ihrer globalen Verbreitung und der damit verbundenen schonungslosen „Vernutzung“ natürlicher Ressourcen sah Heidegger in der Technik eine unabweisbare Gefahr. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Heidegger (4. Januar 2022)]. Er war einer der prominenten Kritiker der Technik, die für ihn ein Fluch für die Menschheit war – ein früher radikal-esotherischer Umweltschützer. Sein Gegenspieler, der Kulturphilosoph, Erkenntnis- und Wissenschaftstheoretiker Cassirer, der als Jude 1933 ins Exil ging, sah dagegen, dass Wissenschaft und Technik eigene Erlebniswelten sind, die zusammen mit Religion, Kunst oder Geschichte entscheidend zum Weltverständnis beitragen. Er stimmte weder in die Verherrlichung der Technik noch in ihre Verdammung ein. …“ | https://www.teli.de/das-jahr-babylon-vor-90-jahren-auftritt-der-teli/ | Kontext: https://de.wikipedia.org/wiki/Davoser_Disputation

Ernst Cassirer (1874–1945) „Symbol, Technik, Sprache“ (Aufsätze aus den Jahren 1927-1933): “ … Wenn man den Maßstab für die Bedeutung der einzelnen Teilgebiete der menschlichen Kultur in erster Linie ihrer realen Wirksamkeit entnimmt, wenn man den Wert dieser Gebiete nach der Größe ihrer unmittelbaren Leistung bestimmt, so ist kaum ein Zweifel daran erlaubt, daß, mit diesem Maße gemessen, die Technik im Aufbau unserer gegenwärtigen Kultur den ersten Rang behauptet. Gleichviel ob man diesen »Primat der Technik« schilt oder lobt, erhebt oder verdammt: seine reine Tatsächlichkeit scheint außer Frage zu stehen. … Fasst man die Norm des »Schönen« so weit, daß man überall dort von ihr spricht, wo ein Sieg der »Form« über den »Stoff«, der »Idee« über die »Materie« hervortritt, so kann kein Zweifel daran sein, in welch hohem Maße gerade die Technik an ihr Anteil hat. Aber diese Formschönheit schlechthin umfasst alsdann die ganze Weite geistiger Betätigung und geistiger Gestaltung überhaupt. In diesem Sinne verstanden, gibt es – wie Platon es im Symposion ausspricht – nicht nur eine Schönheit körperlicher Bildungen, sondern auch eine logische und eine ethische Schönheit, eine »Schönheit der Erkenntnisse« und eine »Schönheit der Sitten und Bestrebungen«. … Das Kunstwerk läßt in einer durchaus eigenartigen, ihm allein vorbehaltenen Weise »Gestalt« und »Ausdruck« ineinander übergehen. Es ist eine Schöpfung, die hinausgreift in das Reich des Objektiven und die eine streng objektive Gesetzlichkeit vor uns hinstellt. Aber eben dieses »Objektive« ist an keiner Stelle ein bloß »Äußeres«, sondern es ist die Äußerung eines Inneren, das an ihm gewissermaßen seine Transparenz gewinnt. … Wenn man als die beiden Extreme, zwischen denen alle Kulturentwicklung sich bewegt, die Welt des Ausdrucks und die Welt der reinen Bedeutung bezeichnen kann, so ist in der Kunst gewissermaßen das ideale Gleichgewicht zwischen diesen beiden Extremen erreicht. Die Technik hat hingegen mit der theoretischen Erkenntnis, der sie eng verschwistert ist, den Grundzug gemein, daß sie mehr und mehr auf alles Ausdrucksmäßige Verzicht leistet, um sich in eine streng »objektive« Sphäre reiner Bedeutsamkeit zu erheben. … Wer sich nicht von vornherein den Forderungen der bloßen Nutzbarkeit verschrieb, sondern sich den Sinn für ethische und für geistige Maßstäbe bewahrte, der konnte an den schweren inneren Schaden der gepriesenen »technischen Kultur« nicht achtlos vorbeigehen. Unter den modernen Denkern haben wenige diese Schaden so scharf gesehen und so schonungslos aufgedeckt, als es Walther Rathenau mit immer wachsender Energie und Leidenschaftlichkeit in seinen Schriften getan hat. Völlige Entseelung und Mechanisierung der Arbeit, härtester Frondienst auf der einen Seite – unbeschränkter Macht -und Herrschaftswille, zügelloser Ehrgeiz und sinnloser Warenhunger auf der andern Seite: so stellt sich für Rathenau das Bild der Zeit, im Spiegel der Technik aufgefangen, dar. ([Vgl. Rathenau, Von kommenden Dingen; Zur Kritik der Zeit; Zur Mechanik des Geistes.]) …“ | https://monoskop.org/File:Cassirer_Ernst_1930_1985_Form_und_Technik.pdf | https://monoskop.org/Ernst_Cassirer

Rainer Volk (15.10.2021, br.de): “ … Als Erbe des AEG-Konzerns war Walther Rathenau einer der prominentesten Männer seiner Zeit. Früh fand er Zugang zur künstlerischen und intellektuellen Avantgarde. In der Weimarer Republik unterstützte er die liberale DDP und versuchte, die Isolation Deutschlands zu durchbrechen. Für kurze Zeit wurde er sogar Reichsaußenminister, ehe ihn rechte Extremisten ermordeten. …“

“ … Politisch und ästhetisch gehörte Rathenau zur Opposition gegen den herrschenden Wilhelminismus. Durch die Freundschaft mit Gerhart Hauptmann kam er in den Autorenkreis des S. Fischer Verlags und veröffentlichte hier 1912 und 1913 seine Bücher Zur Kritik der Zeit und Zur Mechanik des Geistes, in denen er die moderne „Mechanisierung der Welt“ beklagte und seine neuidealistische Weltanschauung vom „Reich der Seele“ darlegte. Politisch setzte er sich für eine stärkere Beteiligung des liberalen, industriell tätigen Bürgertums an der Außenpolitik ein und suchte selbst, durch Mitwirkung in der Kolonialpolitik, Einfluss zu gewinnen. Neben anderen Kontakten in die völkische Szene war Rathenau von 1913 bis zu seinem Tod mit dem rechtskonservativen Publizisten Wilhelm Schwaner befreundet, in dessen Zeitschrift Der Volkserzieher in dieser Zeit einige Aufsätze Rathenaus abgedruckt wurden, was zu erheblichem Unmut in nationalistischen Kreisen führte. … … Am Morgen des 24. Juni 1922 … wollte Rathenau ins Auswärtige Amt in der Wilhelmstraße, um einer Prüfung von Konsularsanwärtern beizuwohnen. … Obwohl es im Vorfeld immer wieder konkrete Attentatswarnungen gegeben hatte, fuhr Rathenau ohne Polizeischutz. Auf dem Weg von seiner Villa in der Koenigsallee 65 in Berlin-Grunewald bemerkten weder er noch sein Chauffeur, dass sie von einem Wagen verfolgt wurden. Kurz vor der Kreuzung Erdener-/Wallotstraße, als Rathenaus Chauffeur angesichts der folgenden S-Kurve abbremsen musste, überholte der verfolgende Wagen, ein offener Mercedes-Tourenwagen, den der 20-jährige Student Ernst Werner Techow steuerte. Im Fond saßen der 23-jährige Student Erwin Kern und der 26-jährige Maschinenbauingenieur Hermann Fischer. Während Kern mit einer Maschinenpistole MP18 auf Rathenau feuerte, warf Fischer eine Handgranate in den Wagen. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Walther_Rathenau (15. Dezember 2021)

“ … In den beiden Hauptschriften „Zur Kritik der Zeit“ von 1912 und „Zur Mechanik des Geistes“ aus dem Jahr 1913 hatte Rathenau die modernen Industriegesellschaften einer eingehenden Untersuchung unterzogen. Das Ergebnis seiner intellektuellen Suchbewegungen war das Attest eines „mechanistischen Zeitalters“ – mithin einer Gesellschaftsform, in dem sämtliche Teile aufeinander ausgerichtet sind und miteinander kooperieren. Mit dem Ziel einer schnellen und effizienten, zudem kostengünstigen Versorgung der Massengesellschaft (worin sich freilich eine kultivierte Gesellschaft nicht erschöpfen dürfe). In „Zur Kritik der Zeit“ beschreibt Rathenau die „Mechanisierung der Welt“ als alles umfassenden Regelkreislauf und im Denkschema eines Strömungsdiagramms, das mittlerweile die gesamte Produktion und damit die gesamte Gesellschaft umfasst. Die Basis gesellschaftlichen Lebens ist das Wirtschaftssystem und damit der Produktions- und Distributionsprozess: „Von allen Teilen der Erdoberfläche strömen die Urprodukte mineralischer und organischer Abkunft auf eisernen oder wässernen Wegen in die Sammelbecken der Städte und Häfen. Von dort verzweigen sie sich zu den Verarbeitungsstätten, wo sie in vorbestimmter Mischung eintreffen, um chemisch oder mechanisch umgestaltet als Halbprodukte einen zweiten Kreislauf zu beginnen. Von neuem getrennt und abermals vermischt und bearbeitet erscheinen sie als Verbrauchsgüter, die zum drittenmal geordnet in den Lagern der Großhändler sich vereinigen, bevor sie die fein verzweigten Wege zum Detaillisten und endlich zum Verbraucher zu finden, der sie in Abfallstoffe verwandelt und in den Gestaltungsprozeß zurücksendet. Dem Blutumlauf vergleichbar ergießt sich der Güterstrom durch das Netz seiner Arterien und Adern.“ … Der Krieg war für Rathenau, wie auch Rathenaus Schrift von 1917 zu entnehmen ist, zutiefst irrational. Er sei kein „Anfang, sondern ein Ende; was er hinterläßt, sind Trümmer“. Rathenau glaubte zudem nicht an das Recht der Deutschen „zur endgültigen Weltbestimmung“ – womit wir genau bei jenem Vorbehalt sind, den er radikaler dann 1918 in der Kaiser-Schrift formulierte. Aber er sah zugleich ebenso wenig, dass jemand anderes es verdient habe. Im Jahr 1917 liest sich das folgendermaßen: „Wir haben keinen Anspruch darauf, das Schicksal der Welt zu bestimmen, weil wir nicht gelernt haben, unser eigenes Schicksal zu bestimmen. Wir haben nicht das Recht, unser Denken und Fühlen der zivilisierten Nationen der Erde aufzuzwingen; denn welche auch ihre Schwächen sein mögen, eines haben wir noch nicht errungen: den Willen zu eigener Verantwortung.“ Rathenau hoffte, dass der „wirtschaftliche Nationalismus“ „wenn die Zeit der großen politischen und ökonomischen Kraftproben vorüber ist, möglicherweise rationaleren Anschauungen weichen.“ Das mag trügerisch gewesen sein und immer noch sein, formuliert jedoch einen Anspruch – Literaturwissenschaftler sagen: ein Narrativ – das zu erfüllen noch ein wenig Arbeit erfordert. …“ | Aus: „Walther Rathenaus Mobilmachung – Die Durchsetzung der Kriegswirtschaft im Ersten Weltkrieg“ Walter Delabar (Archiv – Frühere Ausgaben Nr. 1, Januar 201, Schwerpunkt II: Erster Weltkrieg) | https://literaturkritik.de/id/20164


Der AEG-Schalter-Fahrkartendrucker GP 630 (rechts) und der AEG-Kleindrucker EZT (links) | https://www.tmkkassel.de/index.php/sammlungsgebiete/mobilitaetstechnik/verkehrstechnik/169-der-aeg-schalterfahrkartendrucker-gp-630 // https://de.wikipedia.org/wiki/AEG

[Das Reale, das Symbolische und das Imaginäre #71 ]

// “ … Der magische Realismus stellt die Verschmelzung von realer Wirklichkeit (greifbar, sichtbar, rational) und magischer Realität (Halluzinationen, Träume) dar. Er ist eine „dritte Realität“, eine Synthese aus den uns geläufigen Wirklichkeiten. Der Übergang zum Surrealismus ist fließend. … Der Begriff wurde erstmals 1925 vom Kunstkritiker Franz Roh in seinem Buch Nach-Expressionismus: Magischer Realismus. Probleme der neuesten europäischen Malerei. verwendet. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Magischer_Realismus

// “ … Dass die Technik als Thema sich in der Malerei wiederfand, war typisch für die Kunst der Neuen Sachlichkeit der 1920er Jahre. Die neusachlichen Künstler stellten die neue technische Zivilisation zwar illusionslos und distanziert dar, verbanden mit ihr aber die Hoffnung, die Welt zu beherrschen und zu kontrollieren. … Grossberg interessierte sich ab den 1930er Jahren zunehmend für architektonische und technische Anlagen, weil diese, so der Künstler selbst, „das Gesicht unserer Zeit bestimmen“. …“ | https://www.wz.de/nrw/wuppertal/raetselhafter-maschinensaal-ist-ein-schatz-des-von-der-heydt-museums-wuppertal_aid-55293033 (20.12.2020)

[Zeit im Bild #54 … ]

Eine der ersten „Spiegel“-Redaktionskonferenzen im Gründungsjahr 1947 | via

Arno Widmann: „„Der Spiegel“ ist 75: Die frühen Jahre eines unbotmäßigen Magazins“ (03.01.2022):“ … Ich wurde im August 1946 geboren. Ich bin also ein paar Monate älter als „Der Spiegel“. Die erste Erinnerung, die ich an das Nachrichtenmagazin habe, lautet: „Ihr dürft das nicht lesen. Erst die Primaner.“ Ich war vierzehn und in einem Internat. Meine zweite Erinnerung stammt aus dem Oktober 1962. Ich war in Frankfurt am Main auf der Hauptwache und sah junge Männer, in Anzug und Krawatte, die protestierten, gegen das Vorgehen der Regierung gegen den „Spiegel“. Das Magazin hatte unter der Überschrift „Bedingt abwehrbereit“ auf Ausstattungsmängel der Bundeswehr hingewiesen. Im Internat hatten wir darüber diskutiert. Ich kann mich nicht an auch nur einen einzigen Schüler erinnern, der den Einmarsch von Polizei und Staatsschutz in die Redaktionsräume des „Spiegel“ gut oder auch nur verzeihlich gefunden hätte. …“ | https://www.fr.de/kultur/gesellschaft/der-spiegel-ist-75-der-ton-der-unbotmaessigkeit-91214070.html

[Der Blick in die Kamera #44… ]

Lore Krüger – Selbstporträt (1934 – 1944) | via

// Lore Ottilie Krüger (* 11. März 1914 in Magdeburg; † 3. März 2009 in Berlin)
// Nur 150 Schwarz-Weiß-Fotografien von Lore Krüger sind erhalten,
// keine Negative, keine weiteren Abzüge oder Skizzen. …
// https://de.wikipedia.org/wiki/Lore_Kr%C3%BCger

“ … Eine bewegende, existenzielle Odyssee Mitte des 20. Jahrhunderts. Die deutsch-jüdische Fotografin Lore Krüger erlebt und überlebt Emigration, Widerstand, Verhaftung, Internierungslager, Verfolgung und Exil nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten und während des Zweiten Weltkrieges. Ihre Kamera hat sie immer dabei. … Lore Krügers Fotografien sind dabei stark geprägt von der im Kontext des Bauhauses entstandenen Strömung des sogenannten Neuen Sehens, aber auch von den damaligen künstlerischen Strömungen wie Kubismus, Dadaismus und Surrealismus. Sie gehört in Paris zu den Künstlern, die die fotografische Bildsprache vom rein reproduzierenden zu einem produzierenden Medium zu erweitern suchten. Als Schülerin der großen Fotografin und Bauhaus-Absolventin Florence Henri erlernt Lore Krüger in Paris das fotografische Handwerk sowie den freien, experimentellen Umgang mit diesem Medium. So experimentiert sie im Labor mit der Technik der Montage, des Fotogramms und der Mehrfachbelichtung. Schnell macht sie sich jedoch von den reinen, ästhetischen Studioaufnahmen ihrer Lehrerin unanhängig und wendet sich dem realen Leben auf der Strasse zu. So entstehen unter anderem die Serie „Gitanes“ im Wallfahrtsort Saintes-Maries-de-la-Mer und soziologische Reportagen über Provinz, Arbeiter und Bourgeoisie in Frankreich. …“ | Aus: „Lore Krüger – Ein Koffer voller Bilder (Fotografien von 1934 bis 1944) 24. Jan 2015 – 8. Apr 2015 Ausstellung C/O Berlin Foundation“ | Quelle: https://co-berlin.org/de/programm/ausstellungen/lore-krueger-ein-koffer-voller-bilder

[The Hammond Sound #28… ]

Wil Blades, Grant Green Jr. & Bernard Purdie
Live at the Boom Boom Room May 28th 2016
–> https://youtu.be/0be8MN70jtQ



// “ … Grant Green Jr. is a jazz guitarist and son of jazz guitarist Grant Green [https://en.wikipedia.org/wiki/Grant_Green]. … Born in St Louis, Missouri on August 4, 1955, Grant Green Jr. started playing guitar at the age of fourteen. In 1969 moved to Detroit with his father. … “ | https://en.wikipedia.org/wiki/Grant_Green_Jr.

// “ … Born in 1979, Wil began playing drums at the age of 8, guitar at 13, and then found his true calling on Hammond B-3 at 19. …“ | https://hammondorganco.com/artists/organ-and-leslie-artists/wil-blades/

// “ Bernard „Pretty“ Purdie (* 11. Juni 1939 in Elkton, Maryland), auch „Mississippi Bigfoot“ genannt, ist ein US-amerikanischer Schlagzeuger und Sessionmusiker … Purdie gilt als einflussreicher und innovativer Vertreter des Funk und ist bekannt für einen „rolling“ Shuffle Beat, den er den Purdie shuffle nennt. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Bernard_Purdie

[Aber Wissen ist hier Ohnmacht #4 …]

“ … Wien – Für Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) sind die jüngst bekannt gewordenen Chats von Thomas Schmid über einen mutmaßlich illegalen Steuernachlass für MAN-Investor Siegfried Wolf „völlig inakzeptabel“. Gleichzeitig bezeichnete er es im Interview mit der APA als „befremdlich“, dass die Nachrichten den Weg an die Öffentlichkeit fanden. …“ |Aus: „Kanzler Nehammer: „Die ÖVP hat kein Korruptionsproblem““ (29. Dezember 2021) | https://www.derstandard.at/story/2000132208667/kanzler-nehammer-die-oevp-hat-kein-korruptionsproblem
-.-
kwazzo: “ … investigativer journalismus ist also befremdlich …“
ckmw: “ … Der Skandal ist nicht das Besprochene, sondern das wir es erfahren. …“
WerWieWas?: “ … Also hat die ÖVP kein Korruptionsproblem, sondern das Problem ist, dass die Öffentlichkeit davon weiß? …“
-.-
“ … Es stehen die Vorwürfe im Raum, Kurz habe mithilfe anderer Personen einem Industriellen geholfen, Steuern zu «hinterziehen», Umfragen gefälscht und eine österreichische Zeitung geschmiert zu haben, dass diese die Gefälligkeitsumfragen publizierte: im Sinne von Kurz. Diese Vorwürfe liest die österreichische Staatsanwaltschaft aus etwa 300.000 Chatnachrichten heraus, die Kurz und sein engstes Umfeld geschrieben haben. Dabei arbeitete Kurz mit einem Wingman zusammen, sozusagen seinem Mann fürs Grobe: der frühere Generalsekretär im Finanzministerium Thomas Schmid. …“ | http://www.lessentiel.lu/de/news/europa/story/wusste-ex-kanzler-kurz-vom-steuerbetrug-23157261(24. Dezember 2021)

-.-
“ … Thomas Schmid … ist ein ehemaliger Mitarbeiter in den Kabinetten österreichischer Ministerien … Er wird als ein enger Vertrauter von Sebastian Kurz angesehen und bezeichnet sich als dessen Prätorianer. … Schmid bezeichnete Menschen in Chats als „Pöbel“, weil er seinen Diplomatenpass zurückgeben und auf die damit verbundenen Privilegien verzichten musste, und als „Tiere“, weil er sich einen Strafregisterauszug persönlich im Amt abholen musste. Dies führte zu heller Empörung … Wenige Stunden nach seinem Rücktritt entschuldigte sich Schmid für seine Chats: „Heute sehe ich klar, dass das falsch und zynisch war.“ … “ | Quelle: Seite „Thomas Schmid (Generalsekretär)“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 14. Dezember 2021, 12:43 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Thomas_Schmid_(Generalsekret%C3%A4r)&oldid=218183192 (Abgerufen: 22. Dezember 2021, 18:58 UTC) ]
-.-
“ … Als sich K. skeptisch zeigte, erinnerte ihn Schmid: „Vergiss nicht – du hackelst im ÖVP Kabinett!! Du bist die Hure für die Reichen!“ … Das Verfahren vor dem Bundesfinanzgericht läuft noch immer. Zur Krone sagte Wolfs Sprecher Josef Kalina, man gebe „keine Auskünfte zu einem laufenden Finanzverfahren“ …“ | Aus: „Causa Wolf: Schmid an Mitarbeiter im ÖVP-Finanzministerium: „Du bist die Hure für die Reichen“ Neue Chats zeigen aus Sicht der Korruptionsermittler, wie Siegfried Wolf bei Thomas Schmid für einen Steuernachlass interveniert hat“ Renate Graber, Fabian Schmid (22. Dezember 2021) | Quelle: https://www.derstandard.at/story/2000132106195/schmid-an-mitarbeiter-im-finanzministerium-du-bist-die-hure-fuer // —> “ … Die WKStA geht davon aus, dass der Manager Siegfried Wolf mit Hilfe von Thomas Schmid eine Finanzbeamtin bestochen hat, um einen Steuernachlass zu bekommen. …“ | https://www.falter.at/zeitung/20211222/huren-fuer-die-reichen
-.-
NinoMax: “ … Der österreichische Geldadel und die Callboys bei der ÖVP …“
-.-
bobbythebusdriver: “ … „ÖVP, die Hure für die Reichen“ Idealer Wahlkampfslogan. …“
-.-
Andreas_B.: “ … Eine Beleidigung für Prostituierte …“
-.-
aurix: “ … der Schmid wusste wenigstens, wofür er zuständig war … und [hat es] mit einfachsten Wörtern bildlich dargestellt, selbst für Plebejer der einfältigen Sorte gut verständlich. …“
-.-
Christian Bruss: “ … Titel für die nächste Netflix Staffel: ÖVP – bitch for the ritch. …“
-.-
christianr: “ … einmal mehr gilt die unverschämtheitsgewissheit. …“
-.-
Andreas Wasserbauer: “ … Ich denk mir bei dieser ganzen Geschichte oft: Was hätt‘ der Musil für einen Roman d’raus machen können. Das wäre Weltliteratur geworden. …“
-.-
mayer123: “ … Wenn man bedenkt, dass Leuten, die Mindestsicherung bekommen (etwa aus Krankheitsgründen z.b.) die Wohnbeihilfe auch als Einkommen berechnet wird und daher weniger Sozialhilfe bekommen, dann weiss man gar nicht mehr, wohin mit der Empörung. …“
-.-
Mafi: “ … Der Unterschied zwischen Geld haben und Geld brauchen. Ihre ÖVP …“
-.-
Nyan Cat: “ … Wer nicht reich ist und ÖVP wählt, ist wie ein Mensch mit Migrationshintergrund, der die FPÖ wählt (und ja, mir ist bewusst, dass es auch davon einige gibt). …“
-.-
RossUlbricht: “ … „Vergiss nicht, du arbeitest für die ÖVP – du bist die Hure der Reichen“ Herrlicher Sarkasmus. Ich vermute, dass Th. Schmid privat ein sehr angenehmer Mensch ist. Ich hab auch so einen Zyniker im Freundeskreis, und der entpuppt sich immer als Anker, wenn ich ihn brauche. … Die ganzen verlogenen und scheinheiligen Schreiber hier im Forum, die den Zyniker nicht erkennen wollen, weil sie sich in der moralischen Empörung suhlen, die will ich privat lieber nicht als Freunde haben. …“
-.-
chenchen:“ … hat th. schmid ihre kronjuwelen fotografieren dürfen? …“
-.-
gunkeldibunkel: “ … Ich könnte mir auch vorstellen, dass man privat bei einem Bierabend so seinen Spass mit Schmid hat. Nüchtern betrachtet sprechen seine Taten jedoch gegen ihn, auch ganz ohne Scheinheiligkeit. …“
-.-
GaddaDaVida: “ … „Kinder, Betrunkene und Narren …“ … sprechen die Wahrheit. Man kann offensichtlich auch von der eigenen Großartigkeit ausreichend berauscht sein. …“
-.-
Christian Bruss: “ … Armin Wolf beim nächsten ZIB2 Interview eines ÖVP Ministers einleitend: „Fühlen sie sich eigentlich auch als Hure für die Reichen?“ OK, OK träumen wird man ja noch dürfen… „
-.-
Dilbert: “ … Wer jetzt noch ÖVP wählt ist eine….. „
-.-
Slavik: “ …Reiche? …“
-.-
Miguel Knigtos: “ … Sure der Heichen? …“
-.-
Unterhose Gottes: 22. Dezember 2021, 13:56:12: “ … „Hure für die Reichen“ ist sowas von auf den Punkt gebracht und auch allgemein verständlich formuliert. Dazu noch im unmittelbaren Zusammenhang mit den Begriff „ÖVP-Kabinett“ – das ist ein Weihnachtsgeschenk für ganz Österreich. Danke, Thomas! …“




Nachtrag #1

„Damaliger Finanzminister Schelling in Causa Wolf: „Bitte SMS gleich löschen““
Neue Chatauswertungen zeigen, dass sich der Minister persönlich mit Steuerproblemen von Siegfried Wolf beschäftigte. Renate Graber, Fabian Schmid (23. Dezember 2021)
https://www.derstandard.at/story/2000132147281/finanzminister-schelling-in-causa-wolf-bitte-sms-gleich-loeschen
-.-
SpiderTarantula: “ … Also mit dem bald zu Ende gehenden 2021 kann man erneut festhalten, die großen 2 Fragen der Gegenwart bleiben weiter ungelöst: Gibt es extraterrestrisches Leben und was genau nochmal bedeutet das christlich-soziale bei der neuesten Volkspartei? …“
-.-
Tiefenschärfe: “ … Die Verkaufszahlen von Kriminalromanen sind zuletzt deutlich eingebrochen. Viele Leser haben sich Tageszeitungen zugewandt. …“
-.-
pei mei: “ … Treffpunkt Autobahnraststätte …. Hollywood auf der Stoffsuche für ein B-movie …“
-.-
Lecksi19810: “ … Gehts der Wirtschaft gut, gehts uns allen gut. …“
-.-
betterknower: “ … bitte SMS gleich löschen, bitte auch das SMS „bitte SMS gleich löschen“ löschen, bitte auch das SMS „bitte auch das SMS “ bitte gleich löschen“ löschen … bitte auch…. „
-.-
KnödelMitEi: “ … Ich hab da Mal folgende Fragen… Wenn die ÖVP die „Hure der Reichen“ ist. Und die FPÖ die Partei des „kleinen Mann von der Straße“. Was wählt man denn als normalgewachsener Durchschnittsverdiener? Bzw welche Partei will denn mein Freudenmädchen sein? …“
-.-
grommitt: “ … Immer nur das Gleiche – Man sucht nach Weltverschwörung oder sonst einer tieferen Erklärung. Und man ist dann fast enttäuscht, wenn es wieder nur ein paar privilegierte Millionäre sind, die es sich qua Status glauben richten zu können. Sie bestechen ein paar Politiker, die es cool finden, aufs Jagdschloss oder die Yacht eingeladen zu werden …“
-.-
genial: “ … Frohe Weihnachten. Die Politik hat die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft zu schaffen! Wer schafft den sonst die Arbeitsplätze, den Wohlstand in der Gesellschaft?! Eine ziemlich scheinheilige Aufregung!! Alles im Rahmen der Gesetze! …“
-.-
Amducias: “ … Grenzgenial, haben sie einen psychotischen Schub? …“
-.-
alteshaus: “ … Die Korruption hat ein Problem mit der ÖVP … „
-.-
Gehh: “ … Ein Wahlversprechen hat Kurz aber wirklich gehalten: er hat die versprochene Transparenz ins System gebracht! Nicht ganz freiwillig und mit gewisser Verzögerung, aber er hat…. :-) …“


Nachtrag #2

„Medienberichte: Kurz soll im Februar neuen Job antreten“ (25. Dezember 2021)
Die Familie solle fortan im Zentrum stehen, ließ Ex-Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) bei seiner Rücktrittsrede aus der Politik Anfang Dezember wissen. Zu diesem Zeitpunkt wurde in ÖVP-Kreisen schon von einem internationalen Topjob gemunkelt, den Kurz mit Jahreswechsel antreten werde. … Laut Krone soll es ihn für diesen in die USA verschlagen – von einem Managerposten im Silicon Valley ist die Rede… | https://www.derstandard.at/story/2000132155916/medienbericht-ex-kanzler-kurz-soll-im-februar-neuen-job-antreten

-.-
rydropli: “ … Irgendein Bullshitjob war noch für jeden Övp-ler drin. …“
-.-

standardfetischist: “ .. Ok, Wechsel zwischen Mordor und Moria. …“

-.-

Kontext #1

TuniFynn 18:03 Uhr: “ … Verschwand Herr von und zu Guttenberg damals nicht auch in die USA (und unlängst zurück)? …“ [Einschub: “ … Hat Angela Merkel ihre SMS-Nachrichten gelöscht? Axel Weidemann (24.12.2021) … Das Info-Portal „Frag den Staat“ wollte sicherstellen, dass SMS-Nachrichten, die Angela Merkel als Kanzlerin versendet hat, nicht verschwinden. Das Verwaltungsgericht Berlin lehnt die Herausgabe jedoch ab. … In einer ersten Reaktion bezweifelte „Frag den Staat“ am Montag, dass wirklich alle relevanten Kurznachrichten den Weg in die Akten gefunden haben. So nehme beispielsweise Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg in einer Mail an einen Lobby-Kontakt Bezug auf eine SMS der Kanzlerin, die sich nicht in den Akten finde. …“ | Quelle: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/verwaltungsgericht-entscheidet-ueber-sms-von-altkanzlerin-merkel-17697530.html | https://de.wikipedia.org/wiki/Karl-Theodor_zu_Guttenberg: “ “ … Am 15. Juli 2020 wurde bekannt, dass Spitzberg Partners 2019 den Zahlungsdienstleister Wirecard, der 2020 Insolvenz angemeldet hat, beim Eintritt in das China-Geschäft unterstützt hat. Zugleich leistete Guttenbergs Firma bei der Bundesregierung Lobbyarbeit für Wirecard. Unter anderem lieferte er eine direkte Argumentationshilfe für Angela Merkel und übte auf die deutsche Botschaft in Peking Druck aus. Im April 2021 sagte Angela Merkel im Bundestags-Untersuchungsausschuss zur Wirecard-Affäre aus, sie habe wegen der rein an Partikularinteressen eines einzelnen Unternehmens orientierten Kommunikation Guttenbergs den Kontakt zu ihm abgebrochen. …“ (Dezember 2021) …“
-.-
changnoi 14:28 Uhr: “ … ich bin so gar kein Kurz-fan, aber eine interessante karriere. sehr modern! …“
-.-

Redaktion (25 Dezember 2021): “ … Linke Hater attackieren den Ex-Kanzler sogar unter dessen Weihnachts-Tweet. Am meisten wird ein Spruch zitiert, der unter seinem Vorgänger Reinhold Mitterlehner von einem ÖVP-Mitarbeiter kam. … Die miesen Angriffe werden Sebastian Kurz (35) den Abschied aus Österreich vermutlich erleichtern: Der Ex-Kanzler plant sein neues Berufsleben in den USA. In Kalifornien soll der junge Vater bereits ein konkretes Job-Angebot haben – laut gut informierten Kreisen soll der Ex-ÖVP-Chef bei Palantir Technologies einen Geschäftsführer-Job übernehmen. In der Geschäftsführung des milliardenschweren Datenanalyse-Unternehmens arbeitet auch Laura Rudas, die frühere Bundesgeschäftsführerin der SPÖ in der Zeit von Kanzler Werner Faymann. Die Karrieren der beiden jungen Polittalente ähneln sich: Auch Laura Rudas wurde von extrem linken Hatern und einer kleinen Journalisten- und Kabrettisten-Blase stets mies attackiert und verspottet. …“ | https://exxpress.at/sogar-zu-weihnachten-linke-hass-welle-gegen-ex-kanzler-kurz/

Lobau: 25. Dezember 2021 um 12:37 Uhr: “ … Meiner Meinung nach richten sich diese gehässigen und niveaulosen Kommentare sowieso von selbst, da sie eigentlich eh nur den Neid, Hass und die “Mittelmäßgkeit” des Verfassers widerspiegeln. …“
-.-
Joe 25. Dezember 2021 um 17:27 Uhr: “ … Die einen sind gehässig, die anderen gewissenlos! …“


Nachtrag #3

Zu: „“Das ist irre!“: Was sich im Finanzministerium rund um die Causa Wolf abspielte“ (26.12.2021) | https://www.derstandard.at/story/2000132160006/das-ist-irre-was-sich-im-finanzministerium-rund-um-die

El_isareee 26. Dezember 2021, 12:16:50: “ … Also dem Handy vom Schmid müsste man mittlerweile auf jeden Fall das “Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich” verleihen. …“

Robert67: “ … Jetzt wundern wir uns, was alles möglich ist! …“

looktwice: “ … Das liest sich wie eine Soap (Dallas, Reich und Schön, …), die ich meide, weil sie vor Intrigen und Gemeinheiten strotzt. Diese Art zu Denken oder das vermittelte Unbehagen, in einem System der Ungerechtigkeiten zu stecken, sind nichts, was ich irgendwie mit den Werten in Zusammenhang bringen würde, die für mich das Leben ausmachen. Das war keine diskrete Verschwörung, sondern spiegelt exemplarisch eine endemische Denkweise wider. Ein Selbstverständnis und Konventionen, deren Wahrnehmung sich ein großes Stück dessen entzieht, was wir als essentiell wichtiges Fundament menschlicher Gemeinschaft erkennen. …“ [ Siehe —> „Mentalitätsgeschichte“ https://de.wikipedia.org/wiki/Mentalit%C3%A4tsgeschichte]
-.-
Kililin: “ … Da wir Menschen einfach so erlassen wofür Durchschnittsverdiener 166 Jahre arbeiten, kann so etwas in einem vernünftigen System vorkommen? Oder sind wir wieder auf einem Stand wie im Feudalwesen, nur auf insgesamt höherem Niveau? …“
-.-

Oberpiefke: “ … Die Ibiza Video (*)-Macher und Thomas Schmid. Die Einen mit Absicht, der Andere aus Ungeschick, haben dem Land einen unglaublichen Dienst getan. …“

// * “ … Die im Juli 2017, wenige Monate vor der Nationalratswahl, heimlich gedrehten Aufnahmen dokumentieren ein Treffen der zwei Politiker mit einer angeblichen Nichte eines russischen Oligarchen in einer Villa auf der spanischen Insel Ibiza. Darin zeigen beide ihre Bereitschaft zur Korruption, Umgehung der Gesetze zur Parteienfinanzierung sowie zur verdeckten Übernahme der Kontrolle über parteiunabhängige Medien. …“ | Die Ibiza-Affäre, auch Strache-Affäre —> https://de.wikipedia.org/wiki/Ibiza-Aff%C3%A4re]


Nachtrag #4

“ … Das vom Trump-Unterstützer Peter Thiel mitgegründete Unternehmen Palantir ist nach den sehenden Steinen aus dem „Herr der Ringe“ benannt. Es zählt zu den umstrittensten Konzernen im Silicon Valley und hat seinen Hauptsitz inzwischen nach Denver verlegt. Der US-Bürgerrechtsorganisation ACLU gilt Palantir, das vor rund 17 Jahren unter anderem mit Geld des CIA-Wagniskapitalarm In-Q-Tel loslegte, als „Schlüsselfirma in der Überwachungsindustrie“. Sie ist Kritikern zufolge tief in den militärisch-digitalindustriellen Komplex der USA verstrickt. Ihr Geschäftsmodell heiße: Big Data für Big Brother. …“ | Aus: „Gaia-X: Big-Data-Firma Palantir aus den USA ist bei EU-Cloud vorn mit dabei“ Stefan Krempl (19.12.2020) | https://www.heise.de/news/Gaia-X-Big-Data-Firma-Palantir-aus-den-USA-ist-bei-EU-Cloud-vorn-mit-dabei-4995921.html // “ … The Palantir software, built with the CIA in mind, works better for managing HUMINT, or intelligence from human sources, than SIGINT, or intelligence from signals, which is the NSA’s bread and butter, people familiar with it say. Even Palantir insiders say it’s not surprising that the NSA relationship never took off. … “ William Alden (Posted on April 21, 2017) | https://www.buzzfeednews.com/article/williamalden/palantirs-relationship-with-americas-spies
-.-
Zu: https://www.derstandard.de/story/2000132233196/die-philosophie-des-peter-thiel-des-neuen-chefs-von-sebastian (Hans Rauscher, 30. Dezember 2021) | A Revoluzzer müaßt ma sei: “ … Wes Geistes Kind man ist … kommt oft erst dann zutage, wenn keine Erwartung zu erfüllen und keine Rolle (wie die eines politischen Amtes) mehr zu spielen ist. Wohin es christlichsoziale Ex-Bundeskanzler, grüne Bundessprecher oder auch sozialdemokratische Hoffnungsträger nach ihrem Politengagement verschlägt, wirft manchmal ein sehr eigenartiges Licht auf ihr vorheriges Wirken. …“
-.-

Kommentar von Eric Frey (30. Dezember 2021): “ … Die politische Welt ist heute weniger zwischen links und rechts gespalten als zwischen wahren Demokraten und jenen, die autoritäre Macht anstreben und diese dann mit allen Mitteln verteidigen: von Trump über Brasiliens Jair Bolsonaro bis zu Ungarns Viktor Orbán. In dieser Welt wurde Kurz gefeiert, dort fühlte er sich wohl. Von den Werten, denen die ÖVP seit 1945 verpflichtet war, hat er sich dadurch immer weiter entfernt. …“ | https://www.derstandard.at/story/2000132246642/neuer-job-fuer-kurz-im-anderen-lager
-.-
M. P.4: “ … [Der Autor] … reduziert Kurz´ Sünde zu einem kurzzeitigen „Fremdkörper“ in sonst so ehrenwerter ÖVP. Aus den Chatprotokollen entsteht aber ein Sittenbild der Partei. …“
-.-
erasmus magnifico: “ … Glawischnig bei Novomatic, Schröder bei Gazprom …“
-.-
Bigarade: “ … Der neue Job macht deutlich, dass Kurz seine Fans noch mit dem letzten Satz (sinngemäß “werde mich meiner Familie widmen“) nach Strich und Faden verarscht hat. …“
-.-
Murnockerl1: “ … Interessant, jetzt tun (fast) alle so, als ob Herr Kurz in der ÖVP so Karriere gemacht hätte, wie die Pandemie über uns gekommen wäre. Unabsehbar und alternativlos ;-) …“
-.-
rybak “ … Da kommt halt Neid durch. Jeder glaubt, zu viele Steuern zahlen zu müssen. Da kommt Kurz gerade recht, der Leistung noch hochhält. Leider missgönnen es ihm halt viele – wie Eric Frey. …“
-.-
isoxeicheini: “ … Nun arbeitet also ein „großes politisches Talent“ für einen „ungewöhnlichen und spannenden politischer Denker“. Übersetzt: ein an sich selbst gescheiterter Blender heuert bei einem durchgeknallten Egomanen an. Freuen wir uns auf die Zukunft. …“
-.-
OldEnz: “ … Mögen ihm die Ärmel beim Händewaschen runterrutschen – lebenslang. …“

[Ruinen #1 … ]

An artist painting a picture of the ruins of the San Francisco earthquake in 1906.
(via https://twitter.com/archaeologyart/status/1470004567026900996 /
https://rarehistoricalphotos.com/artist-san-francisko-earthquake-1906/)

// “ … Politiker und Geschäftsleute spielten den Effekt des Erdbebens auf die Stadt systematisch herunter, da sie einen Verfall der Grundstückspreise sowie das Ausbleiben von Investitionen und Unterstützungsleistungen befürchteten. Um die Angst vor der Erdbebengefahr in der Stadt nicht zu schüren, überzeichneten sie die Rolle der Brände. Angaben über die finanziellen Schäden und das Ausmaß der Vernichtung wurden manipuliert. … Eine Folge des kollektiven Traumas waren die – selbst für US-amerikanische Verhältnisse – sehr restriktiven Brandschutzvorschriften, die nachfolgend in San Francisco erlassen wurden und bis in die Gegenwart im Straßenbild erkennbar sind: Neben den auffälligen Feuertreppen gehören dazu die Feuerwehr-Steigleitungen für Löschwasser, die an praktisch allen mehrstöckigen Gebäuden sichtbar sind. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Erdbeben_von_San_Francisco_1906 (05.12.2021)

[Zum Wahn der Liebe #97 … ]

Thomas Mann mit seinem Schwiegervater Alfred Pringsheim

“ … Seinem Bruder Thomas hatte Heinrich Mann schon um die Jahrhundertwende brieflich gestanden: „Mein Hauptinteresse war die Frau.“ Willi Jaspers Buch beschreibt Heinrich Mann als einen ausgemachten Erotomanen, der Schriftsteller ging bereits als Gymnasiast ins Bordell, und suchte auch als schon berühmter Romancier stets die Nähe zu Frauen aus der Halbwelt. … Von der ersten Passion zur jüngeren Schwester Carla, die später Selbstmord verübte, bis zur letzten leidenschaftlichen Liebe mit der Berliner Animierdame Nelly Kröger, die Heinrich Mann im französischen Exil heiratete und gegen alle Attacken des Mann-Clans verteidigte. Nelly war sinnlich, laut, derb und leider Alkoholikerin, von Thomas Mann als „schreckliche Trulle“ bezeichnet, auch sie ging freiwillig in den Tod, was Heinrich Mann nie verwand. …“ | Aus: „Von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ (13.04.2007) | https://www.deutschlandfunkkultur.de/von-kopf-bis-fuss-auf-liebe-eingestellt-100.html



Adam Zagajewski, 1945 im heute ukrainischen Lemberg geboren (‚Bruderliebe, Bruderzwist‘, 27.03.2015): “ … Menschen, Schriftsteller und Intellektuelle, die ganz unterschiedlichen geistigen Prinzipien folgen, haben oft kein großes Bedürfnis, mit ihren Gegnern zu diskutieren. Je weiter die Standpunkte auseinanderliegen, desto seltener kommt es zu Debatten. Doch Heinrich und Thomas, gefangen im Netz der Bruderschaft, mussten gleichsam miteinander ringen. Sie waren einander in Bruderliebe zugetan, und sie kannten Momente des Bruderhasses. Sie mussten streiten, weil sie Brüder waren. Hier überlagerten sich, was nur selten vorkommt, die Sphären der Ideen und der Familie. Es kam zu Spannungen, beinahe zum Brudermord. … Es ging keineswegs nur um konkrete politische Positionen, um Heinrich Manns linksliberale Haltung im Gegensatz zu Thomas Manns – zumal bis Anfang der 20er Jahre – metaphysischem, beseeltem Nationalismus. Keineswegs nur um Heinrichs Pazifismus und Thomas’ (freilich auf den Schreibtisch beschränkte) ritterlich-kriegerische Einstellung in der Zeit des Ersten Weltkriegs. Im Streit und in der Spannung zwischen den beiden damals noch jungen Brüdern offenbarte sich die tiefe Gespaltenheit der europäischen Kultur, der Widerstreit zwischen zwei gegensätzlichen Traditionen, die mal liebevoll, mal hasserfüllt miteinander rangen und eigentlich bis heute miteinander ringen … [es] … bleibt die Spannung zwischen dem Erbe der Aufklärung und der romantischen Sehnsucht, die manchmal eine religiöse Färbung annimmt. Die beiden Seiten verstehen sich bisweilen nicht. Es kommt vor, dass sie einander verspotten oder schmähen. Es kommt aber auch vor, dass diese Spannung in der Brust eines einzigen Menschen wohnt. So war es auch im Fall unserer beiden Brüder. … Mir geht es bloß um eine melancholische Feststellung: Die engagierte, kämpfende Literatur steht bisweilen hilflos vor der komplexen Wirklichkeit. Man wünschte sich fast auch für die Literatur ein Äquivalent zu dem berühmten Unvollständigkeitssatz des Mathematikers Kurt Gödel, dem zufolge jedes logische System entweder widersprüchlich oder unvollständig ist (weshalb zu seiner Bewertung immer ein anderes System benötigt wird). …“ | https://www.tagesspiegel.de/kultur/heinrich-mann-preis-bruderliebe-bruderzwist/11567948.html

Heinrich Mann – Die große Liebe, Drama (Buchausgabe)


“ … In der Tat verbirgt sich hinter dem Liebesglück die Unruhe seines Daseins….“ | Aus: „Erotik und Poetik – Thomas Manns Goethe-Rezeption“ (Inaugural-Dissertation in der Philosophischen Fakultät II (Sprach- und Literaturwissenschaften) der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg) E-Jeong HONG (214 Seiten, 2006) | Quelle: https://opus4.kobv.de/opus4-fau/files/594/E_JeongHongDissertation.pdf

“ … Liebe ist laut Mann der ethischen Sphäre der Teilnahme zugehörig, Interesse dagegen gehört einer rein ästhetischen Haltung an. Im Kampf zwischen Interesse und Liebe gibt es bei Thomas Mann nur tödliche Opfer. Denn wird das Interesse von der intellektuellen auf die sinnliche Sphäre gewendet, so wird entweder der Künstler durch die Übergewalt der sinnlichen Erfahrung in seiner Existenz vernichtet, indem das Interesse im Zweikampf mit dem Eros unterliegt, oder es siegt das Interesse über den Eros, – dann bezahlen die, die den Künstler lieben, ihre Niederlage mit dem Leben. Aschenbach, zur ersteren Kategorie zählend, hat folglich verloren, als er am Ende des vierten Kapitels, von Tadzios Lächeln ergriffen, stammelt: »Ich liebe Dich!« …“ | Aus: „Auf schwankendem Grund – Dekadenz und Tod im Venedig der Moderne Sabine Meine, Günter Blamberger, Björn Moll, Klau Sber Gdolt (H r SG.) | Quelle: https://kups.ub.uni-koeln.de/11204/1/Morphomata15_USB.pdf

“ … Als bestimmend erweist sich ein grundlegendes Dilemma: Wer dem Sog der Liebe verfällt, wird vernichtet und geht unter – wer die Liebe aber ängstlich meidet, verfehlt das Leben und beraubt sich der künstlerischen Kreativität. …“ | Über: „Der beschädigte Eros – Liebe, Erotik und Sexualität in den frühen Erzählungen Thomas Manns“ Karl Heinz Götze (2017) – Thomas Mann au tournant du siècle | Quelle: https://journals.openedition.org/germanica/3738?lang=de

Madeleine Chapsal et Georges Bataille, Bibliothèque municipale d’Orléans, février 1961.
| via https://www.pileface.com/sollers/spip.php?article2001



“ … Die Figur unseres modernen Selbst, so wie sie Bataille zeichnet, ist armselig. Es ist eine dienende, nützliche, der Arbeit und Produktion untergeordnete Figur, die sich als getrennt von allem anderen, Mensch und Natur, erfährt. Nun ist dies, für sich genommen, noch nicht originell, bildet es doch den Tenor bekannter Modernitätskritik von Nietzsche über Weber bis zu Baudrillard, Lyotard oder Taylor. Was Bataille auszeichnet, ist seine Konzeption einer Sphäre des Heterogenen, die unsere Isolation in Kontinuität auflöst und in der Kommunikation stattfindet — eine Sphäre jedoch, die als unaufhebbare Grenze zu denken ist und die nur um den Preis des Selbstverlustes, des Opfers, zugänglich ist. Das Sich-Einlassen auf die Erfahrung dieser Grenze — nicht, indem die Vernunft eingeschläfert, sondern indem sie bis ans Ende getrieben wird — ist Voraussetzung für die Erfahrung dessen, was Bataille “Souveränität” nennt. …“ | Zu: Neuenhaus-Luciano P. (1999) „Individuum und Transgression bei Georges Bataille“ In: Individualisierung und Transgression. Schnittpunkt * Zivilisationsprozeß. Centaurus Verlag & Media, Herbolzheim | Quelle: https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-86226-415-5_7


Uwe (15. November 2021): “ … ca. 98% der deutschen Liebhaber erotischer Literatur rate ich davon [Georges Bataille – Das obszöne Werk] ab. …“

StevenStone (14. Juli 2016)“ … Dabei werden durchaus Tiefenschichten des menschlichen Sexualtriebes berührt und ihren Geheimnissen Ausdruck gegeben. Das Chtonische, Dionysische der einmal geweckten Lust und ihre Nähe zur Mord- und Vernichtungslust. Soweit so gut oder ungut. Dann streift es bei soviel Wiederhohlungs- und Steigerungszwang und behaupteter Dauererregung auch das Komische. Das Geschmacklose wird nicht gestreift, sondern geschlürft, ausgesoffen, gefressen, gekotzt. Vieles ist – gut französisch – philosophisch veredelt und in intellektuelle Höhen gehoben, die der steifste Schw…. und die saftigste M…. eigentlich nicht hergeben. Ein bemerkenswertes literarisches Zeugnis. …“ [Zu: von Georges Bataille – Das obszöne Werk: Die Geschichte des Auges / Madame Edwarda / Meine Mutter / Der Kleine / Der Tote Taschenbuch – 1. Oktober 1988]



“ … Die beiden Triebkräfte der Erotik: die eine die des Einklangs mit der Natur und die andere die ihrer Infragestellung – wir können keine von beiden aufheben. Der Schrecken und der Anreiz sind vermischt. Die Unschuld und das Schicksal dienen dem Spiel. Im günstigen Augenblick kennt noch die Dümmste die Dialektik … Das irre Gelächter oder die Ekstase versetzen uns an den Rand des gleichen Abgrunds, in die >Infragestellung< alles möglichen. …“ | Aus: „Die Freundschaft: IV – Der Wille“ Georges Bataille [Die Freundschaft. Das Halleluja (Die atheologische Summe II / Gallimard, Paris 1944/1961.‘] |

// “ … Syphilis wurde als Folge eines sündigen Lebenswandels aufgefasst. 1826 wird der Gebrauch von Kondomen von Papst Leo XII. verboten: „…der Sünder solle an dem Körperteil bestraft werden, mit dem er sündige.“ Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ermöglichten die Forschungsergebnisse des Pariser Mediziners Alfred Fournier (1832–1914) eine sachlichere Diskussion um Geschlechtskrankheiten. … Bataille wurde lebenslang von Erinnerungen an den erschreckenden körperlichen Zustand seines Vaters und dessen Leiden gequält. Sein Leben begann mit dem Tod, schrieb sein Biograph Michel Surya. Dazu gesellten sich Erinnerungen an Kindheitserlebnisse in Verbindung mit heterogenen, d. h. gesellschaftlich verfemten Auffassungen von Sexualität, die er in Das obszöne Werk thematisiert, ohne zu sagen, so war es. Ich bin ein Kind des Schreckens. kommentierte er seine Erinnerungen und ich hatte vor allem Sexuellen Angst. … Bataille wollte anregen, über traditionelle Einstellungen zur Lust nachzudenken. Ihm gehe es um eine völlige Umkehr unserer Vorstellungen und er empfahl seine obszönen Texte anderen: Wer Angst hat, sich fürchtet, allein ist und friert, der sollte Madame Edwarda lesen. … Die Frage, ob seine obszönen Schriften als „surrealistische Experimente“ oder als „pornographische Literatur“ gelten können, sei unentscheidbar. … Schon Jean-Paul Sartre – dessen Existentialismus Bataille als ‚überholte Philosophie‘ ablehnte … bezeichnete Bataille als Mystiker. In seinen Texten, so Sartre, finden sich „glitschige Sätze … von denen wir plötzlich ins Unaussprechliche stürzen.“ … “ | Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Georges_Bataille (September 2021)

[Gestalt #2 … ]

via https://www.flickr.com/photos/12633168@N08/26344596174/in/dateposted/

“ … Our Lily / Arum Lily ~ Dancer / Calla Lily. The left photo of this set was taken by Dr. Krohn (Prague). The photo on the right was taken by Felix Man. The juxtaposed images appeared in Lilliput Pocket Omnibus (aka Lilliput: The Pocket Magazine for Everyone) (1937-1938) which was a pocket-sized monthly magazine produced by Stefan Lorant, Hungarian photojournalist, author, and filmmaker who had served time in a Nazi prison. The magazine was known for Lorant’s juxtapositions of images for political or aesthetic effects. …“ | via https://hauntedbystorytelling.tumblr.com/post/158348211107/hi-res-bottom-or-here-our-lily-arum-lily

// Hans Felix Sigismund Baumann (* 1893 in Freiburg im Breisgau; † 1985 in London)
// https://de.wikipedia.org/wiki/Felix_H._Man

// Stefan Lorant (* 1901 in Budapest, Österreich-Ungarn; † 1997 in Rochester, Minnesota, USA)
// https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Lorant

Nächste Seite »