[Ordnung, Herrschaft und Interessen #60… ]

„Revealed: leak uncovers global abuse of cyber-surveillance weapon“ (Sun 18 Jul 2021 17.00 BST)
Stephanie Kirchgaessner, Paul Lewis, David Pegg,Sam Cutler,Nina Lakhani and Michael Safi
Spyware sold to authoritarian regimes used to target activists, politicians and journalists, data suggests
—> https://www.theguardian.com/world/2021/jul/18/revealed-leak-uncovers-global-abuse-of-cyber-surveillance-weapon-nso-group-pegasus

Constanze (19.07.2021): “ … Dem Spionage- und Hackingdienstleister NSO Group, der die Software namens Pegasus an dutzende Länder verkauft hat, wurde erneut systematischer Missbrauch seiner Technologie nachgewiesen. Ganze Scharen von Menschenrechtlern, Reportern, Anwälten und politischen Entscheidungsträgern wurden und werden mit der Software ausspioniert oder finden sich auf langen Listen anvisierter Überwachungsopfer. Die an Amnesty International geleakten Listen von Kunden der NSO Group beinhalten über fünfzigtausend Telefonnummern. Nachzulesen ist das beim am Sonntag an die Öffentlichkeit gegangenen Pegasus-Projekt, in dem eine Gruppe von Journalisten gemeinsam ihre Recherchen zur NSO Group und deren Kunden koordiniert hat. Die am Markt der Staatstrojaner- und Spionagesoftware wohlbekannte Firma bezeichnet sich selbst als Führer im Feld des Cyber Warfare und verkauft ihre Überwachungstechnologie weltweit exklusiv an staatliche Behörden. …“ | https://netzpolitik.org/2021/schadsoftware-pegasus-die-branche-der-staatshacker-aechten/

Der Staatstrojaner-Skandal im Überblick“ – Bei all den Berichten zur Überwachungssoftware Pegasus den Überblick verloren? Um was geht es denn jetzt wirklich? Wir haben die wichtigsten Fakten als FAQ aufgearbeitet. …https://netzpolitik.org/2021/pegasus-der-staatstrojaner-skandal-im-ueberblick/ (20.07.2021)



Anonymous777 (19.07.2021): “ … Wie Snowden sagte: Erst heißt es „Terrorbekämpfung“ und am Ende sind es Journalisten, Bürger, NGO’s …“ // Quelle: https://www.heise.de/forum/heise-online/Kommentare/Spyware-Pegasus-Journalistenverbaende-fordern-Handeln-nach-Ausspaeh-Vorwuerfen/Wie-Snowden-sagte/posting-39293466/show/ | Zu: https://www.heise.de/news/Spyware-Pegasus-Journalistenverbaende-fordern-Handeln-nach-Ausspaeh-Vorwuerfen-6142047.html



Fabian Schmid (20.7.2021): “ … Das ist Gift für den Rechtsstaat und untergräbt die Demokratie – nur sind die Verurteilungen der westlichen Regierungsspitzen heuchlerisch. Ihre Geheimdienste haben selbst Aktivisten und Journalisten ausgespäht, außerdem erliegen sie selbst nach wie vor der Versuchung von Spionagesoftware an sich. Gerade jetzt wird auf EU-Ebene wieder der Versuch unternommen, sichere Kommunikation zu schwächen; auch im türkis-grünen Regierungsprogramm wird der Bundestrojaner bejaht. Es ist verständlich, dass Spionagesoftware einen hohen Reiz auf Sicherheitsbehörden ausübt. Ohne viel Aufwand das Smartphone eines Jihadisten oder Neonazis ausspähen zu können klingt theoretisch wunderbar. Doch leider nutzen Verbrecher eben keine speziellen iPhones oder Computer, sondern dieselben wie wir alle. Mit einem Mausklick kann Spionagesoftware also auf jeden von uns angesetzt werden. Der Schutz aller Bürger kann nur durch ein Mittel gewährleistet werden: durch massive Investitionen in IT-Sicherheit. Regierungen müssen sich weltweit dazu bekennen, Sicherheitslücken zu schließen, anstatt sie für offensive Zwecke zu nutzen. Der Fall Pegasus zeigt einmal mehr, dass das Bekenntnis zu Datenschutz keine leere Floskel sein darf, weil es um Menschenrechte geht. Wenn Journalismus oder die Opposition überwacht wird oder wenn dank Cyberangriffen mittels Sicherheitslücken der Strom ausfällt oder – wie in der Ukraine – die gesamte Datenbank des Pensionssystems vernichtet wird, dann trifft das die gesamte Bevölkerung. Ziel ist dann nicht nur das direkte Opfer der Überwachung, sondern die Demokratie an sich. Die Botschaft ist klar: Wo auch immer du bist, wir sind dabei. … “ | https://www.derstandard.at/story/2000128330970/wie-ich-lernte-spyware-zu-lieben

Revan (20. Juli 2021, 18:19:34): „Ich verstehe jetzt die Aufregung nicht. Seit Snowden weiß man dass die USA unzählige EU Politiker, EU Firmen und EU Bürger abhören. Politische Konsequenzen oder diplomatische Konsequenzen gabs bis heute nicht. …“

woko: “ … „Regierungen müssen sich weltweit dazu bekennen, Sicherheitslücken zu schließen, anstatt sie für offensive Zwecke zu nutzen“ — Was von Bekenntnissen der Regierungen in solchen Fragen zu halten ist, haben die Snowden-Enthüllungen 2013ff gezeigt: Vorgebliche Betroffenheit der Staaten, die sich nachträglich sukzessive als heuchlerisch erwiesen hat. …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.