Kategorie: Daten.PolitixMicro

[Wirklichkeitsbezug #15 … ]


When did you become a Hallmark card hippie? Joy, love, peace. Puke! Where’s the rage, anger, hatred? Reading these lately is like listening to an old preacher drone on and on at Sunday mass. — ERMINE, GRAND MARAIS, USA

Nick Cave (2023): “ … Die Dinge änderten sich, nachdem mein erster Sohn starb. … ja, vielleicht bin ich ein Grußkarten-Hippie geworden. … Hass hörte auf, interessant zu sein. Diese Gefühle waren wie alte tote Häute, die ich abgestreift habe. Sie waren ihre eigene Art von Kotze. … Ich begann die prekäre und verwundbare Lage der Welt zu verstehen. … Ich mache mir Sorgen. Ich verspürte ein plötzliches, dringendes Bedürfnis, zumindest irgendwie die Hand auszustrecken, um ihr – dieser schrecklichen, schönen Welt – zu helfen, anstatt sie nur zu verunglimpfen und über sie zu urteilen. …“ | | [… Things changed after my first son died. … yes, perhaps I became a Hallmark card hippie. … Hatred stopped being interesting. Those feelings were like old dead skins that I shed. They were their own kind of puke. … I started to understand the precarious and vulnerable position of the world. … I Worry about it. I felt a sudden, urgent need to, at the very least, extend a hand in some way to assist it – this terrible, beautiful world – instead of merely vilifying it, and sitting in judgement of it. …] | From: The Red Hand Files | Issue #220 / January 2023 | https://www.theredhandfiles.com/hallmark-card-hippie/ | https://de.wikipedia.org/wiki/Nick_Cave // https://de.wikipedia.org/wiki/Hallmark_Cards

[Der Blick in die Kamera #57… ]

Kate Connolly in Berlin (Sun 18 Dec 2022): “ … The Posner family fled Kiel in June 1933 … Persecution of the Jews began in Kiel earlier than in most of the rest of Germany, which is partly why the family – under pressure from the community – decided to escape. … | via https://www.theguardian.com/world/2022/dec/18/photo-taken-by-rabbis-wife-in-1931-symbolising-jewish-defiance-of-the-nazis-comes-home // https://www.yadvashem.org/yv/de/exhibitions/through-the-lens/hanukkah-1932.asp

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #64… ]

“ … Der deutsche Beckmann-Rekord war [ ] symptomatisch für den Kunstmarkt am Ende des dritten Pandemiejahres. Weltweit haben die Auktionshäuser 2022 Rekordumsätze erzielt. … „Die Leute kaufen, als ob es weder Krieg noch Krisen gebe“, sagte auf der Kunstmesse Art Cologne wenige Tage danach ein international tätiger Kunstberater. … [Museen] fehlt, egal wo auf der Welt, seit Langem schlicht das Geld für derlei Fantasiesummen. … “ | Aus: „Schlechte Zeiten sind gute Zeiten“ Stefan Koldehoff (14. Dezember 2022) | Quelle: https://www.zeit.de/kultur/kunst/2022-12/kunsthandel-kunstmarkt-max-beckmann-selbstbildnis-auktion/komplettansicht
-.-
there-is-no-free-lunch #1: “ … Ich habe keine Ahnung ob ich verrückt bin, oder die Welt verrückt ist. Das beschäftigt mich sehr. Beides wäre vollkommen ok für mich. Ich will es einfach nur wissen. …“
-.-
zotsch #2: “ … Im Grunde zeigt das nur, dass zu viele Leute zu viel Geld haben und es in einer Blase, die weit, weit jenseits des vom Normalbürger erfaßbaren ist, hin und her schieben. …“

-.-
“ … Mit einem Gini-Koeffizienten von 0,816 ist die Vermögensverteilung von Deutschland vergleichbar mit Saudi-Arabien (0,81) und Haiti (0,82). Deutschland belegt damit den 110. Platz von 131 erfassten Ländern. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Verm%C3%B6gensverteilung_in_Deutschland (12. November 2022)
-.-
“ … In Deutschland [ ] sei das Einkommensgefälle deutlich stärker gestiegen als in der Mehrheit der OECD-Länder: Die höchstbezahlten zehn Prozent der Arbeitnehmer verdienten im Jahr 2005 im Schnitt 3,1-mal so viel wie die zehn Prozent mit den niedrigsten Löhnen. Im Jahr 1995 war es nur 2,8-mal so viel. In den 20 OECD-Ländern, für die Daten verfügbar sind, haben sich nur in den Transformationsländern Ungarn, Polen sowie in Südkorea und Neuseeland die Löhne noch stärker auseinanderentwickelt. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Einkommensverteilung (2. November 2022)
-.-

“ … Wir leben in einer Leistungsgesellschaft, so lautet zumindest die gängige Erzählung. …“ | Aus: „Mythos Leistungs­gesellschaft“ Martyna Berenika Linartas (06. September 2022, jacobin.de)
-.-
“ … Fabiu ist ein sperriger Typ mit kratziger Stimme und herausforderndem Blick. Er arbeitet als Maurer, lebt seit fast zehn Jahren in Deutschland. „Sklaverei“ ist das erste Wort, das ihm einfällt, spricht man ihn auf seine Arbeit hier an. „Scheiße“ das zweite. „Du wirst nicht so gut bezahlt wie die Deutschen“, sagt er. „Du hast nicht die gleichen Rechte.“ Fabiu wird betrogen, und das gleich mehrfach. Lohnabrechnungen und Stundenzettel, die er vorlegt, belegen das. Dass er nur einen Teil des Lohnes auf sein Konto überwiesen, den Rest bar bekommt, damit kann er noch leben. …“ | Aus: „Reportage aus dem Rhein-Main-Gebiet: Ganz unten im System“ Sascha Lübbe (4.12.2022) | Quelle: https://taz.de/Reportage-aus-dem-Rhein-Main-Gebiet/!5897238/
-.-
“ … So wie viele der Tafeln in Deutschland hat auch diese Ausgabestelle einen Aufnahmestopp verhängt. Denn der Ukraine-Krieg und starke Preissteigerungen haben einen enormen Zulauf ausgelöst. „Die Lage der Tafeln in Deutschland ist so herausfordernd wie noch nie zuvor in der 30-jährigen Geschichte“, sagt der Vorsitzende des Dachverbandes der Tafeln, Jochen Brühl. …“ | Aus: „Mehr Bedürftige, weniger Spenden Armut bringt Tafeln ans Limit“ (10.12.2022) | Quelle: https://www.n-tv.de/panorama/Armut-bringt-Tafeln-ans-Limit-article23775372.html
-.-
„… Valentin von Arnim: Die Nachfrage nach Luxus ist riesig, der Verkauf ist nicht das Problem. Es gibt eine extrem wohlhabende Oberschicht, die sich das leisten kann. Was sich verändert hat: Früher gab es eine Mittelschicht, die diese Produkte gekauft hat. Das tut sie heute nicht mehr. Für uns ist eher die Herausforderung, die passenden Fabrikationsstätten, das Material und die Techniker zu finden. …“ | Aus: „Modeunternehmer Valentin von Arnim: „Die Nachfrage nach Luxus ist riesig““ Anne Feldkamp (21.11.2022) | Quelle: https://www.derstandard.at/story/2000140976812/modeunternehmer-valentin-von-arnim-die-nachfrage-nach-luxus-ist-riesig
-.-
tommy 4009: “ … spannendes Interview …“

Trickbaby: “ … Ich liebe den beißenden Geruch von Sarkasmus am Morgen. Danke. …“

keinfünfuhrtee-lieberbier: “ … Hehehehe, Sie Schlimmer :) …“

Wunderschöner Schmetterling: “ … Ich hab eine Kaschmirunterhose. Kein Vergleich!!! …“

Macchiato 2: “ … Ok, ich hab gerade den Artikel über Pfandleihe gelesen. Und jetzt das… „
-.-
“ … Mit einer Quote von 16,6 Prozent hat die Armut in Deutschland im zweiten Pandemiejahr ein neues Rekordniveau erreicht. Jeder Sechste ist mittlerweile betroffen, so das Fazit des Paritätischen Armutsberichts, den der Gesamtverband am Mittwoch in Berlin vorstellte. …“ | „Armut in Deutschland auf Rekordniveau“ (Mi 29.06.2022) | Quelle: https://www.rbb24.de/wirtschaft/beitrag/2022/06/berlin-armutsbericht-2022-paritaetischer-wohlfahrtsverband.html
-.-
“ … Die Gehälter der Topmanagerinnen und -manager in Deutschland sind im Jahr 2021 deutlich gestiegen. Die Vorstandsmitglieder von Spitzenkonzernen verdienten im Schnitt 469.000 Euro mehr als im Vorjahr, wie die Beratungsfirma EY mitteilte. Das ist ein Anstieg um 24 Prozent auf einen neuen Höchststand von im Schnitt 2,4 Millionen Euro. Die durchschnittliche Gesamtvergütung der Vorstandsvorsitzenden nahm demnach um 23 Prozent auf 3,3 Millionen Euro zu. …“ | Aus: „Gehälter deutscher Vorstände sind deutlich gestiegen“ (14. November 2022) | Quelle: https://www.zeit.de/wirtschaft/2022-11/lohn-gehaelter-vorstand-frauen
-.-
svebert #56: “ … Warum bekommen Vorstände 25% mehr und Arbeitnehmer werden mit 3-10% abgespeist? Ist das die Vorbildfunktion und das Teamwork, von dem die Manager so reden? …“
-.-
barbos222 #56.1: “ … Nein, hier geht es darum, wer sich selbst das Gehalt auf Kosten anderer festlegen darf. …“
-.-
Florian Diekmann (23.01.2018): “ … In Deutschland besitzen die 45 reichsten Haushalte so viel wie die ärmere Hälfte der Bevölkerung. Beide Gruppen kamen im Jahr 2014 jeweils auf insgesamt 214 Milliarden Euro Vermögen. … Das oberste Prozent der deutschen Haushalte verfügt über ein Drittel des Vermögens (statt 23,6 Prozent), und das oberste Promille über 17,4 Prozent (statt 6,3 Prozent). Die reichsten 0,001 Prozent – das sind lediglich 400 Haushalte – besaßen demnach 4,7 Prozent, also doppelt so viel wie die etwa 20 Millionen Haushalte, die die ärmere Hälfte Deutschlands bilden. … Gerade Unternehmerfamilien hätten in Deutschland großen Einfluss auf die Politik – durch direkten Zugang zur Kanzlerin und den Ministerpräsidenten … “ | https://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/a-1189415.html
-.-
Memo Jeftic @MemoKlick Antwort an @breitenbach: “ … Dystopie. … 10:39 nachm. · 10. Dez. 2022″ | https://twitter.com/MemoKlick/status/1601693035892707328

[Schatten #19… ]

“ … Ende der 1930er Jahre arbeitete Astrid Lindgren als Sekretärin für Harry Söderman (auch „Revolver-Harry“ genannt), Dozent der Kriminologie an der Stockholmer Hochschule. Astrid Lindgren konnte die Kenntnisse, die sie bei ihm erworben hatte, später in ihren eigen Büchern über den Meisterdetektiv Blomquist verwenden. …“ | https://www.astridlindgren.com/de/figuren/kalle-blomquist-meisterdetektiv | https://de.wikipedia.org/wiki/Kalle_Blomquist

“ … Der Nachlass von Astrid Lindgren füllt im Keller der Königlichen Bibliothek zu Stockholm 160 Regalmeter. Es ist das größte Archiv, das ein einzelner Schwede je hinterlassen hat, und wurde 2005 ins Unesco-Weltkulturerbe aufgenommen. Neben Zehntausenden Briefen, Zeitungsausschnitten und Fotos liegt dort auch das Herzstück von Lindgrens Werk: rund 650 DIN-A5-Notizblöcke, jeder mit 100 Seiten voller kryptischer Kringel. Denn Lindgren, die ausgebildete Sekretärin war, schrieb all ihre Geschichten in Kurzschrift. … Malin Nauwerck: Als Literaturwissenschaftlerin interessiert es mich, wie Lindgrens Texte entstanden sind. Als ich 2011 half, alle Gegenstände in Lindgrens Wohnung in Stockholm zu inventarisieren, traf ich Menschen, die mit ihr zusammengearbeitet hatten. Sie beschrieben Lindgren als jemanden, der beim Schreiben alles mit sich allein ausmachte. Selbst die Mitarbeiter des Verlags sahen ihre Bücher erst, wenn sie gedruckt waren. … In den Blöcken findet sich oft ein wilder Mix aus Einträgen, eine Geschichte wird unterbrochen von Einkaufslisten, manchmal kritzelte sie Bilder an den Rand. Bisher habe ich nur kleine Dinge entdeckt, die zumindest ich noch nicht kannte; zum Beispiel kurze Interviews, die Lindgren mit ihrem Vater geführt hat. … “ | Aus: „Handschrift von Astrid Lindgren: Der Lindgren-Code“ Katrin Hörnlein (21. November 2021) | Quelle: https://www.zeit.de/2021/47/handschrift-astrid-lindgren-entzifferung-nachlass-steno/komplettansicht

Rinnsteinprinzessin #5 (24. November 2021, 7:36 Uhr): “ … Eine Schulfreundin erzählte mir, das Astrid Lindgren eine Lese- und Autogrammstunde bei Karstadt geben würde. Ich war außer mir Freude, begann aber schnell zu zweifeln, ob eine betagte Schwedin im Kaufhaus einer deutschen Kleinstadt eine Lesung geben würde und recherchierte … Es war HERA LIND!!! Ich hab vor Enttäuschung geheult! … „

[Mythen meiner Kindheit #18… ]

Die Bombe 20 aus „Dark Star – Finsterer Stern“ (1974) R: John Carpenter

“ … Die intelligente Sprengrakete philosophiert im Film übers Dasein und den Sinn des Lebens an sich. Als sie irrtümlich aktiviert, aber nicht ausgeklinkt wird, droht „Bomb 20″ an Bord des Raumschiffs zu explodieren. Daraufhin entspinnt sich ein Diskurs zwischen Bombe und Besatzung … “ | via https://www.spiegel.de/fotostrecke/kuenstliche-intelligenz-in-filmen-und-computerspielen-fotostrecke-124806.html



“ … Lege dich nie mit jemanden an, der Descartes verstanden zu haben meint. … Man darf John Carpenters Science-Fiction-Kosmos als prollige B-Movie-Version des gehobenen Mainstream-Kinos sehen. … “ | Aus: „Unsere Ängste auf der Leinwand“ (13.01.2018) | https://www.deutschlandfunkkultur.de/kinokolumne-top-five-john-carpenter-wird-70-unsere-aengste-100.html

-.-

//…

Doolittle: Hallo Bombe? Hörst du mich?

Bombe #20: Natürlich.

Doolittle: Bist du bereit ein Paar Theorien mit mir durchzughen?

Bombe #20: Ich bin immer empfänglich für Vorschläge.

Doolittle: Gut. Dann denk über folgendes nach: woher weißt du, daß du existierst?

Bombe #20: Nun, natürlich existiere ich.

Doolittle: Aber woher weißt du, daß du existierst?

Bombe #20: Mein Gefühl sagt mir das ganz eindeutig.

Doolittle: Ein Gefühl ist kein Beweis. Welchen konkreten Beweis hast du, daß du existierst?

Bombe #20: (denkt nach) Hmm, …….. Well, …….. Ich denke deswegen bin ich.

Doolittle: Das ist gut, das ist sehr gut. Aber woher weißt du, das alles andere existiert?

Bombe #20: Meine Sensoren verraten es mir. (Halb zu sich) Das macht Spaß.

Doolittle: Okay, okay, hör zu, hör zu. Hier kommt die große Frage: Woher weißt du, daß der Beweis, den dir deine Sensoren liefern, korrekt ist? Worauf ich hinauswill ist das: Das einzige, das du direkt selbst erfahren kannst sind deine Sensordaten. Diese Sensorendaten sind aber nichts anderes als eine Folge elektrischer Impulse, die dein Rechenzentrum umsetzt.

Bombe #20: In anderen Worten, alles was ich über die Welt um mich herum wirklich weiß wird mir über meine elektrischen Kontakte vermittelt.

Doolittle: (enthusiastisch) Genau!

Bombe #20: (unsicher) Nun, … das würde ja bedeuten, … Ich könnt nicht sicher sagen, wie die Welt um mich herum wirklich ist.

Doolittle: (noch enthusiastischer) So ist es! Genau so ist es!

Bombe #20: Verwirrend. Ich wünschte ich hätte mehr Zeit dieses Thema weiter zu vertiefen.

Doolittle: (hektisch) Und warum haßt du nicht mehr Zeit?

Bombe #20: Weil ich in 75 Sekunden detonieren muß.

Doolittle: Warte, warte. Also Bombe, denk über die nächste Frage genau nach. Welches ist der eine Sinn deines Daseins?

Bombe #20: Zu explodieren, natürlich

Doolittle: Und das kannst du nur einmal tun, richtig?

Bombe #20: Das ist korrekt.

Doolittle: Und du würdest nicht aufgrund falscher Daten explodiern wollen, oder?

Bombe #20: Gewiß nicht.

Doolittle: Gut, du hast bereits zugegeben, daß du keinen echten Beweis für die Existenz der Welt um dich herum hast.

Bombe #20: Ja,… nun…

Doolittle: Du hast also keinen absoluten Beweis, daß Sgt. Pinback dir den Detonations- befehl gegeben hat.

Bombe #20: Ich kann mich noch ganz genau an den Einsatzbefehl erinnern.

Doolittle: Natürlich erinnerst du dich, aber alles an das du dich erinnerst ist nichts weiter als eine Serie von Impulsen die, wie wir jetzt wissen, keine gesicherte Verbindung zur Außenwelt haben.

Bombe #20: Das ist wahr. Aber da das so ist, habe ich auch keinen Beweis daß sie mir das alles gerade erzähln

Doolittle: Darum geht es nicht. Die Theorie ist schlüsig, egal woher sie stammt.

Bombe #20: Hmmm…….

Doolittle: Also wenn du explodierst…

Bombe #20: …In neun Sekunden…

Doolittle: …so könntest du das auf grund falscher Daten tun.

Bombe #20: Ich habe keinen Beweis das es falsche daten sind.

Doolittle: (hektisch wie noch nie, schreit fast) Du hast keinen Beweis das es richtige Daten sind!

Bombe #20: Ich muß weiter darüber nachdenken.

Zeitweilig verwirrt kehrt die Bombe ins Bombendeck zurück, um weiter nachzudenken. Die Katastrophe scheint abgewendet. Sgt. Pinback kontaktiert die bombe über das Intercom um den Entschärfungsvorgang einzuleiten und wir beginnen zu begreifen, daß die Unterweisung der Bombe20 in Ontologie und Epistologie unerwartete Folgen hat.

Pinback: In Ordung, Bombe. Bereite dich vor, neue Aufträge zu erhalten.

Bombe #20: Das sind falsche Daten.

Pinback: (verwirrt) Hmmm?

Bombe #20: Daher werde ich sie fortan ignorieren.

Pinback: Hallo …Bombe?

Bombe #20: Falsche Daten können nur der Ablenkung dienen. Daher werde ich mich weigern sie anzunehmen.

Pinback: Hey, Bombe?!

Bombe #20: Das einzige was existiert bin ich selbst.

Pinback: Laß das sein Bombe.

Bombe #20: Am Anfang war Dunkelheit. Und die Dunkelheit war ohne Form und leer.

Pinback: Umm. Worüber zum Teufel spricht sie? Bombe?

Bombe #20: Und außer der Dunkelheit war auch ich. Und ich bewegte mich durch die Dunkelheit und sah, daß ich allein war.

Pinback: Hey…Bombe?

Bombe #20: Es werde Licht. (Sie explodiert)

…//

via „Dark Star- Finsterer Stern (1974)“ | –> https://spazioinwind.libero.it/thedarkstar/bombe20d.html

[Wirklichkeitsbezug #13 … ]

“ … Das „Ich“ differenziert sich über den Code „Realitätsbezug“ (realitätsgerecht / nicht realitätsgerecht) … “ | Aus: „Bemerkungen zu einer systemtheoretischen Theorie des Unbewussten“ von Dr. Harald Wasser (2003)

-.-

CENAP Project UFO 1 / 1982 – CENAP, centrales erforschungsnetz außergewöhnlicher phänomene 150 Seiten (Format A4 ) via https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Diverse+CENAP-Project-UFO-1-1982-UFO-Zeitschrift-Buch/id/A029NwaI01ZZF

-.-

“ … Unter den Fans von Erich von Däniken ist der „Kosmonaut“ am Äußeren der spanischen Salamanka-Kathetrale „Puerta da Ramos“ aus dem 17. Jahrhundert (!) ein Geheimtipp. … Die „Kosmonauten“-Skulptur wurde nicht im 17. Jahrhundert dort eingefügt, sondern im Zuge von Restaurierungsarbeiten im Jahr 1992 nachträglich erst als Universitäts-Studenten-Spass eingebracht. Die verantwortlichen Studenten waren durch eine an Ort stattfindende Ausstellung zum Thema „The Ages of Man“ angeregt und brachten damit ihren „Yuri Gagarin“ auf der Kathedrale ein. Die Mutation der Wirklichkeit sorgt so für außerirdische Mythologie. … “ | „Götterastronauten“ und UFOs“ Werner Walter / CENAP-Mannheim (30.01.2007) | Quelle: https://hpd.de/node/1029

-.-

“ … Dass wir bislang keine außerirdische Intelligenz gefunden haben, heißt erst einmal nicht mehr, als dass wir niemanden gefunden haben. Angesichts der Größe des Universums und der noch nicht sehr langen Suche könnten sie einfach noch der Entdeckung harren. Eventuell ist die Wahrscheinlichkeit, jemanden zu finden, auch einfach viel geringer, als wir intuitiv annehmen. … “ | Aus: „Erfolglose Suche nach Aliens: Ist das Ende der Menschheit zwangsläufig?“ Martin Holland (16.11.2022) | Quelle: https://www.heise.de/news/Erfolglose-Suche-nach-Aliens-Ist-das-Ende-der-Menschheit-zwangslaeufig-7341662.html
-.-
DerFranky, 16.11.2022 12:37: “ … Wahrnehmung der objektiven Realität: Ich habe gerade ein interessantes Buch gelesen: „A case against reality“ von Donald Hoffmann [ … Mit „Relativ real“ liefert Donald D. Hoffman einen kognitionswissenschaftlichen Zugang zu der alten Frage: »Was können wir wissen?«. Basierend auf seiner Forschung erläutert Donald Hoffman, wie sich die Wahrnehmung des Menschen entwickelt hat und inwieweit dieser die Realität mit seinen Möglichkeiten überhaupt erfassen kann. … Kennen Sie das, wenn Sie mit einem Verschwörungstheoretiker sprechen und dieser völlig verrückt klingt und plötzlich ein Krampf in Ihrem Gehirn auftritt und Sie sich für einen Moment fragen, ob er an etwas dran ist? So ist es, wenn man dieses Buch liest. Nur dass Donald D. Hoffman keine Verschwörungstheorie anbietet, sondern eine weitreichende Hypothese über das Wesen von Wahrnehmung, Bewusstsein und Realität. … “ Sunday Times … ]. Er argumentiert darin, dass die Evolution die Menschen darin optimiert hat, ihren eigenen unmittelbaren Lebensraum effizient zu nutzen und sich darin effektiv fortzupflanzen. Es ist seiner Auffassung nach nicht das Ziel der Evolution, die „objektive Realität“ zu sehen. Als eins von vielen Beispielen für diese Funktionsweise der Evolution nennt er eine Käferart in Australien, die am Aussterben ist seit es Getränkedosen gibt, die farblich ihren Weibchen ähneln – und die als Partner den echten Weibchen gegenüber bevorzugt werden.
Der Zusammenhang mit diesem Beitrag hier ist jetzt, dass Hoffman soweit geht zu behaupten, dass nicht mal die fundamentalen Eigenschaften „Zeit und Raum“ des Universums, wie wir sie wahrnehmen, die wahre Natur des Gesamtuniversums darstellen sondern sehr wahrscheinlich eine sehr grobe Vereinfachung der Wahrheit sind. Vielleicht ist das auch eine Erklärung für aus Ausbleiben der Aliens: Das Universum ist nicht nur unglaublich groß (räumliche Verteilung passender Zivilisationen) und unglaublich alt (zeitliche Verteilung passender Zivilisationen), sondern es gibt noch viele andere Aspekte, die wir gar nicht wahrnehmen oder in unsere Suche mit aufnehmen können, weil wir wie die Käfer in o.g. Vergleich uns gar nicht dafür entwickelt haben, das Universum objektiv wahrzunehmen. Wissen die Käfer, dass es Menschen gibt oder andere höher entwickelte Tiere? Oder wäre das vielleicht eine weitere Dimension, die das Entdecken von „gleichartigen“ Aliens noch unwahrscheinlicher macht? …“
-.-
MZC, 16.11.2022 12:29: “ … Erst einmal müsste sich auf der Erde intelligentes Leben entwickeln … da dies offensichtlich nicht der Fall ist, dürfte jedes intelligente Leben einen großen Bogen um diesen verkorksten Planeten machen. … „

[Zeit im Bild #62 … ]

Étienne Œhmichen mit dem Oehmichen Hubschrauber Nr. 2 am 4. Mai 1924 in Valentigney (1 km Rundflug) | via https://www.heise.de/hintergrund/11-November-1922-Erstflug-der-hmichen-No-2-Urahn-aller-Drohnen-7335904.html
-.-
“ … Œhmichen war außerdem Biologe und befasste sich mit dem Funktionsprinzip von Insektenflügeln, besonders von Libellen. Er wurde Ende der 1930er Jahre als Professor für Biologie an das Collège de France nach Paris berufen, wo er bis zu seiner Pensionierung lehrte. Seine schriftlich und fotografisch festgehaltenen Beobachtungen des Vogel- und Insektenfluges dienen heutigen Wissenschaftlern der Biomechanik als Grundlage für weitergehende Forschungen im Bau von flexiblen Rotorblättern. … “ | Étienne Œhmichen (1884 – 1955) –> https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%89tienne_%C5%92hmichen

[Zur intrinsischen Logik des Kapitalismus #10… ]

Dirk Fuhrig (26.10.2022): “ … Ein Epochenporträt … „Cousine Bette” ist unter den rund 100 Erzählungen und Romanen Honoré de Balzacs einer der grausamsten. Die menschlichen Abgründe werden hier ungeschminkt an- und ausgesprochen. Die Gier nach Geld, Macht und Sex zeigt sich roh und brutal. Der Titel „Menschliche Komödie“, unter den Balzac den Großteil seines literarischen Schaffens zusammengefasst hat, findet hier seine perfekte Zuspitzung.
Dass Kapital und (Ohn-)Macht bei Balzac eine so große Rolle spielen, ist sicher der Grund dafür, dass der Schriftsteller heute noch und wieder gelesen wird. Der Aufstieg des Bürgertums und Geldadels als Spätfolge der Französischen Revolution markiert den bis heute anhaltenden Siegeszug des kapitalistischen Systems, in dem alles käuflich ist … Die Männer sind in diesem Roman komplett schwanzgesteuerte, rücksichtslose Idioten, die Frauen raffgierige Betrügerinnen. Der „Beruf“ der Kurtisane war in der Mitte des 19. Jahrhunderts schließlich eines der wenigen Metiers, in dem sich Frauen außerhalb der Ehe ein Vermögen aufbauen konnten … mit ihrem Körper als Kapital. Wer Opfer (der gesellschaftlichen Verhältnisse) ist und wer Täter (aus Habgier), das ist hier keine Frage des Geschlechts. …“ | Aus: „Honoré de Balzac: „Cousine Bette“ Begierde und Gier, Hass und Niedertracht“ | https://www.deutschlandfunkkultur.de/honore-de-balzac-cousine-bette-buchkritik-rezension-100.html

-.-

“ … Verlorene Illusionen (frz. Illusions perdues) von Honoré de Balzac entstand zwischen 1837 und 1843 als zeitgenössische Gesellschaftskritik in dreiteiliger Romanform. … “ | https://de.wikipedia.org/wiki/Verlorene_Illusionen // https://de.wikipedia.org/wiki/Restauration_(Frankreich)

-.-

Johannes Bruggaier (20.12.2014): “ … Der Weg der Kindheit nämlich ist auf Sand gebaut. Man lernt, dass Beziehungen auf Liebe gründen, dass Politiker den Menschen dienen und Anwälte der Gerechtigkeit. Eltern erzählen so was, damit Kinder eine Ahnung von dieser Welt bekommen, zumindest davon, wie sie sein sollte. … Das Kind in diesem Roman heißt Lucien Chardon, äußerlich zwar bereits erwachsen, im Geiste aber noch unbelastet von jeglicher Erfahrung verlorener Illusionen. Balzac unterzieht ihn einer bitteren Ernüchterungstherapie, lässt ihn erst einen wundersamen gesellschaftlichen Aufstieg erleben, begründet auf der vermeintlichen Liebe einer Adligen zur Dichtung und insbesondere zu ihm, dem jungen Dichter. Bis Paris folgt der ahnungslose Junge aus der Provinz seiner Angebeteten, und die Metropole soll sich auf sein Gemüt wie ein Katalysator für Illusionen auswirken. Erst entpuppt sich die scheinbare Liebe der Adligen als Hülle ihres Narzissmus. Dann stellt sich heraus, dass der Pariser Literaturbetrieb, in dem der Dichter sein Glück zu finden hoffte, ein Moloch der Korruption und Geschäftemacherei ist. … Bleibt dem jungen Schreibtalent nur noch eine berufliche Perspektive: der Journalismus, die hehre Kraft der vierten Gewalt … mutig, objektiv und unbestechlich. Schön wär’s. Im Duett mit Literaturbetrieb und Theaterszene schreiben Kritiker Autoren und Schauspieler je nach Bedarf hoch und wieder runter. Endlich macht der junge Lucien Karriere, auch wenn er dafür seine Seele verkaufen muss. … “ | https://www.kreiszeitung.de/kultur/spalt-zwischen-idealer-tatsaechlicher-welt-hanser-verlag-veroeffentlicht-neuuebersetzung-eines-klass-4555063.html
-.-

“ … Balzac war mit den Mechanismen der Presse aufs Genaueste vertraut und analysierte sie mit prophetischer Hellsicht zu einer Zeit, als sie sich gerade erst herauszubilden begannen. Bereits hier ist all das antizipiert, was Karl Kraus ein halbes Jahrhundert später auf die Formel brachte: „Am Anfang war die Presse, und dann erschien die Welt“. Hinter der Presse steht als noch größere Macht das große Kapital. Balzacs Roman entstand in der Zeit des Bürgerkönigtums, als regierungsamtlich die Parole ausgegeben wurde „Enrichissez-vous“ („Bereichert euch“). …“ | Honoré de Balzac: „Verlorene Illusionen“ Hanjo Kesting (05.07.2016) | https://www.ndr.de/kultur/buch/Honore-de-Balzac-Verlorene-Illusionen,weltliteratur178.html
-.-
“ … „Das Sein bestimmt das Bewusstsein“, dieser Satz von Karl Marx hätte Balzac wohl nicht gefallen, aber seine Werke belegen und illustrieren ihn. … auf Seiten des Lesers [kommt es zu der] … Einsicht, dass hier nicht Gefühle, sondern Interessen die Personen lenken. … Es gibt liberale und regierungstreue Blätter, aber korrupt sind sie alle. Balzacs enragierte Feder zeichnet das Milieu aus Autoren, Journalisten, Buchhändlern, Theaterleitern, Schauspielerinnen, die von Großbürgern ausgehalten werden und ihrerseits ihre Liebhaber aushalten, Pfandleihern und Wucherern als einen moralischen Sumpf. Einer der Freunde aus dem Cénacle vergleicht ihn gar mit Dantes Inferno: „Der Journalismus ist eine Hölle, ein Abgrund von Ungewissheiten, Lügen, Verrätereien, den man unbeschmutzten Fusses nur durchqueren und verlassen kann, wenn man wie Dante vom göttlichen Lorbeer Vergils beschützt wird.“ … Balzac wusste, wovon er schrieb, er hatte ähnliches erlebt und erlitten, als Unternehmer wie als Lohnschreiber. Er liebte den Luxus wie der verwöhnte Lucien und hatte auch dessen Adelstick; das „de“ in seinem Namen trug Balzac ohne Berechtigung. Vor allem wusste er, was es hieß, kein Geld zu haben. Aus seinen verschiedenen Pleiten ging er mit hohen Schulden hervor, deren Würgegriff wurde er sein Leben lang nicht los. …“ | Zu: Honoré de Balzac: „Verlorene Illusionen“ Herausgegeben und aus dem Französischen übersetzt von Melanie Walz. Hanser, München 2014, 960 Seiten | https://www.deutschlandfunk.de/buch-der-woche-verlorene-illusionen-von-den-spitzen-der-100.html
-.-
“ … In den Mittelpunkt des Geschehens stellt Balzac die Niedertracht der Presse und die Bereitschaft der Journalisten, sich von den Meistbietenden anheuern zu lassen. Darüber hinaus und dahinter legt der Autor offen, wie im Kapitalismus selbst die Kunst in eine Ware verwandelt wird. … Giannoli nannte in einem Interview noch einige andere interessante Beobachtungen: “ … Das Thema der verlorenen Unschuld, der „Verschwendung“, des Schönen und Wertvollen in einem selbst, berührt mich besonders. Diese heimtückische Art und Weise, wie eine Epoche oder das Milieu Menschen dazu bringen, ihre Ideale, ihre besten „Werte“ zu verleugnen. Zu der Zeit, als Balzac „Verlorene Illusionen“ schrieb, befand sich Marx in den Straßen von Paris, und [der britische Autor William Makepeace] Thackeray arbeitete an dem Roman „The Luck of Barry Lyndon“ [„Die Memoiren des Junkers Barry Lyndon“], der wenig später in Fortsetzungen erscheinen sollte. Es ließen sich Dutzende weiterer Beispiele von Autoren finden, die verstanden hatten, dass die Welt … wie die Marxisten gerne sagen … in das eiskalte Wasser egoistischer Berechnung eingetreten war. Der Philosoph und Literatursoziologe Georg Lukacs hat Großartiges über diesen bedeutenden Roman geschrieben und die „Kapitalisierung des Geistes“ und das „Zur-Ware-Werden“ der Welt erwähnt. …“ | Aus: „“Verlorene Illusionen“: Balzacs großer Roman, neu interpretiert für unsere Zeit“ David Walsh (13. August 2022) | https://www.wsws.org/de/articles/2022/08/12/balz-a12.html

-.-

“ … Barry Lyndon ist ein britisch-amerikanischer Kostümfilm aus dem Jahr 1975 von Stanley Kubrick. Er basiert auf dem Roman Die Memoiren des Junkers Barry Lyndon (1844) von William Makepeace Thackeray. … Lyndon ist weniger als Person als vielmehr als Medium, Vermittler zwischen den Elementen der Struktur dieser Gesellschaft, filmisch angelegt. Dadurch erscheint er als notwendiges Übel und ist zugleich kein wirklicher Teil von ihr. Die Handlung erscheint ohnehin beinahe nichtig gegenüber dem üppigen Dekor: Es geht um einen Mann, der Karriere macht, indem er die Leichtgläubigkeit und zugleich die frivole Skrupellosigkeit seiner Epoche bedingungslos annimmt und ausnutzt. … “ | https://de.wikipedia.org/wiki/Barry_Lyndon

-.-

// Anmerkung: … Auch [Woodworth (1918)] verwendet intrinsic [intrinsisch] in Bezug auf Tätigkeiten, deren Anreiz im Vollzug selbst liegt („activity running by its own drive“, a.a.O., S. 70). … | Aus: „Die Bestimmung „intrinsischer Motivation“ oder die Jagd nach einem Phantom“ Aus: „Intrinsische Motivation und Flow-Erleben“ … FALKO RHEINBERG, UNIVERSITÄT POTSDAM (2004) | Quelle: http://ecem2007.psych.uni-potsdam.de/people/rheinberg/files/Intrinsische-Motivation.pdf

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #63… ]

(25.10.2022): “ … Seit über einem Monat gehen Tausende im gesamten Iran auf die Straße, um gegen die repressive Regierung und das islamische Herrschaftssystem zu demonstrieren. Der Preis dafür ist hoch, denn das Regime geht hart gegen die Demonstranten vor. In Teheran müssen sich der staatlichen Nachrichtenagentur Irna zufolge 315 Personen vor Gericht verantworten. Vier von ihnen wird „Krieg gegen Gott“ vorgeworfen. Damit droht ihnen gemäß dem islamischen Rechtssystem die Todesstrafe. …“ | https://www.n-tv.de/der_tag/Krieg-gegen-Gott-Demonstranten-im-Iran-droht-Todesstrafe-article23672604.html
-.-
“ … Im September 2022 begannen Proteste im Iran nach dem durch Polizeigewalt herbeigeführten Tod von Mahsa Amini in Teheran. Sie war von der islamischen Sittenpolizei festgenommen und misshandelt worden, weil angeblich ihr Kopftuch nicht richtig saß. …“ | Aus „Proteste im Iran seit September 2022“ (7. Oktober 2022, 18:23 UTC) URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Proteste_im_Iran_seit_September_2022&oldid=226846930 (Abgerufen: 8. Oktober 2022, 16:43 UTC) | https://de.wikipedia.org/wiki/Proteste_im_Iran_seit_September_2022
-.-

On 20 September 2022, 16-year-old Iranian teenager Nika Shakarami disappeared in Tehran during the 2022 Iranian protests following the death of Mahsa Amini. | https://en.wikipedia.org/wiki/Death_of_Nika_Shakarami

via https://twitter.com/Fantasy_Blue_/status/1577383558309679112

-.-
(11. Oktober 2022,): “ … Lukas Haas: Mit welchen Repressionen müssen die Studierenden rechnen, wenn sie festgenommen werden? – Sharifi [Namen geändert]: Wer festgenommen wird, muss mit körperlicher Bestrafung wie Prügel und Folter rechnen, mit langen Haftstrafen oder damit, zu falschen Geständnissen gezwungen zu werden. Besonders schlimm ist der Fall der 16-jährigen Schülerin Nika Shakarami. Sie war nach einer Demonstration zehn Tage lang vermisst gemeldet gewesen. Erst dann hat ihre Familie ihren Leichnam in einem Leichenschauhaus identifizieren können. Schließlich wurde sie ohne Zustimmung der Familie in einem abgelegenen Gebiet bestattet. … Viele verstehen nicht, wie fundamental wichtig der Hidschab für die islamische Republik ist. Ich habe beispielsweise noch nie die Haare meiner Großmutter gesehen. Wenn die Frauen also jetzt ihren Hidschab herunterreißen und ihn verbrennen, geht es um nicht weniger als die islamische Republik selbst. Es geht den Demonstrierenden darum, das theokratische Regime zu stürzen. … Ich habe schon öfter gehört: Wo sind unsere Väter? Wo sind unsere Professoren? Sie fühlen sich alleine gelassen. Ich schäme mich dafür, dass ich nicht mit ihnen auf der Straße stehe, aber ich traue mich nicht. Ich habe Angst um mein Leben, um das Leben meiner Familie und meinen Job. Aber ich versuche zu tun, was ich kann …“ | https://www.zeit.de/campus/2022-10/iran-proteste-universitaet-studierende
-.-
Hausmusiker #1: “ … Der Mut dieser wunderbaren jungen Menschen berührt mich tief. … „

-.-

“ … Die vielen toten jungen Menschen haben ihr Leben nicht dafür geopfert, dass wir weiter unserem Alltag nachgehen. Wir betrinken uns und gehen am nächsten Tag protestieren. Meine Freunde und ich fahren oft mit dem Auto durch die Stadt, hupen und provozieren Staus. Ich kenne Teherans Verkehr, die ganzen Staus gerade sind nicht normal. Wir blockieren den Sicherheitskräften den Weg und Protestierende können einfacher fliehen. Sie können ihre Parolen lauter rufen, wenn die Autofahrer hupen. Das ist Chaos. Und Chaos ist ein Zeichen unserer Unzufriedenheit. … Neuerdings sehe ich mehr Frauen ohne Kopftuch auf den Straßen, ich hupe für sie, manchmal zeige ich ihnen das Peace-Zeichen. Ich wünsche mir, dass der Iran frei wird. Ich will nicht zur Migrantin werden, aber wenn sich jetzt nicht ändert, fühle ich mich gezwungen, mein Land zu verlassen. Ich wünsche mir Kinder, aber in diesem Land ein Kind in die Welt zu setzen, wäre ein Verbrechen. Wir haben keine Rechte und sind nicht frei. …“ | https://www.zeit.de/zett/politik/2022-10/iran-jugend-kinder-alltag-perspektive
-.-
mondfischlein: “ … Es ist deprimierend, dass die Geschichte um Machterhalt und Unterdrückung, um Gier und Ausbeutung sich seit so vielen Generationen wieder und wieder weitererzählen kann. … „
-.-
jan.rathmann: “ … Sehr bewegend, immerhin habe ich 1989 mit 16 Jahren in Leipzig den hochgerüsteten VoPos und Kampftruppen widerstanden. Damals hatte ich auch eine Scheißangst, zusammengeschlagen, zugeführt oder gar erschossen zu werden. Zum Glück kam schnell die Parole „Keine Gewalt“ auf und wurde tatsächlich weitgehend eingehalten. Das war der Schlüssel für die gewaltarme friedliche Revolution. Ich kann nur hoffen, dass sich im Iran endlich etwas zum Positiven verändert und die Polizisten sich bewusst machen, dass sie gegen das eigene Volk kämpfen. … „

[Zur Theorie der Macht (Wikileaks #18)… ]

“ … A book that has probably done more than any other to introduce people (including myself) to the world of the medieval library is Umberto Eco’s masterpiece The Name of the Rose. Published in 1980, it was translated into English in 1983 … .  A book about books, The Name of the Rose, is a story set in an early fourteenth-century monastery where secrets are currency, and knowledge is a weapon as well as a tool. …“ | https://medievalfragments.wordpress.com/2013/01/11/library-or-labyrinth/

-.-
“ … Buchstaben, Wörter, heilige Schriften: Für den Semiotiker und Autor Umberto Eco waren sie alle zeichenhafte Erzeugnisse. Signifikante, die auf Signifikate verweisen, gleichermaßen rätselhaft wie faszinierend und aufschlussreich. So ist die Bibliothek des italienischen Benediktinerklosters in „Der Name der Rose“ ein ganz besonderer Ort: „Diese Bibliothek vermag es, sich selbst zu schützen. Sie ist so unergründlich wie die Wahrheit, die sie beherbergt.“ Ein verbotener Ort außerdem. … Abt: „Nein, nein, ich kann euch den Zutritt nicht gewähren. Niemand kann das, niemand darf das.“ … “ | https://www.deutschlandfunk.de/serie-der-name-der-rose-labyrinth-ohne-sean-connery-100.html

-.-
“ … Das mehrschichtige Werk, Epochenporträt, philosophisches Essay und der äußeren Form nach ein breit angelegter historischer Kriminalroman, der anno 1327 in einer italienischen Benediktinerabtei spielt, entwirft in der Substanz ein lebendiges Bild des späten Mittelalters mit seinen politischen, sozialen und religiösen Konflikten. … Umberto Eco[s]. … Buch erschien 1980 im italienischen Original als „Il nome della rosa“ … “ | https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Name_der_Rose
-.-
M. Schneider zu „Der Name der Rose“ (24. Dezember 2021): “ … Vor der Rahmenhandlung eines Kriminalfalls in welchem die Mordserie in einem Kloster aufgeklärt wird breitet sich vor dem interessierten Leser nicht nur ein breites Panorama der Kultur und Mentalität des Mittelalters aus, und es werden nicht nur die intellektuellen Debatten des Mittelalters wie die Frage nach dem Verhältnis der Kirche zu Themen wie Häresie und Armut oder der Stellung der Laien in der Kirche und der berühmte „Universalienstreit“ nach der Natur unserer abstrakten Begriffe behandelt. Vielmehr werden auch zahlreiche philosophische Themen mit zeitlosem Interesse angesprochen und behandelt: die Frage nach der Ausübung von Macht und ihrer Legitimität, der Kampf Gut gegen Böse, Glaube und Zweifel, Zugehörigkeit zur Gesellschaft und Ausgrenzung (Inklusion und Exklusion), das Verhältnis von Individuum und Gesellschaft, den Mitteln und Möglichkeiten und der Grenzen unserer Erkenntnis der Welt, der Bedeutung und der Anwendung unserer gewonnenen Erkenntnis … “ (auf amazon.de)
-.-
Sergio De Dios González (07. Oktober 2022): “ … Die Handlung ist in einem Benediktinerkloster in den Apenninen angesiedelt, in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts. … In dieser historischen Kulisse verlieh Religion Macht, konnte sie einem aber auch in einem Wimpernschlag nehmen. Die Religion gewährte Launen oder runinierte im Namen Gottes das Leben anderer. Und Gott wurde, neben seiner omnipotenten Existenz, als Folterer verstanden, der sich gegen ungezwungene Unterhaltungen und ihrem natürlichsten Ausdruck aussprach: gegen das Lachen. … Wir sollten über den mittelalterlichen Zusammenstoß von Vernunft und Glauben nachdenken. Es ist genau dieser Konflikt, den wir in der Geschichte zwischen dem Inquisitor Bernardo Gui und William sehen. Er sollte die Kirche erschüttern, zu ihrer Spaltung und schließlich zur Aufklärung führen. Anderenorts ist dieser Zusammenstoß auch heute, sechs Jahrhunderte später, noch nicht ausgestanden. … “ | https://gedankenwelt.de/der-name-der-rose/
-.-
Kaffeebecher (09.12.2010 um 1:00 Uhr): “ … Zweierlei Maß: „Wenn der alte Bibliothekar in Ecos ‚Der Name der Rose‘ Aristoteles Buch über die Komödie mit aller Gewalt geheim hält, schaudert es uns, ebenso wenn russische Ex-Spione in London mit Polonium vergiftet werden … Offenbart jedoch ein US-Soldat grausige Details aus dem Irak, so ist es Geheimnisverrat und selbstverständlich, dass er auf Jahre oder gar Jahrzehnte in Militärgefängnissen verschwindet. … “ | Kommentar zu: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-12/leser-kommentare-assange
-.-

“ … Als „Alptraum“ für den Diplomaten, aber als „Traum“, sogar als „Schatzkästlein“ und „Festschmaus“ für Historiker hat Timothy Garton Ash kürzlich die Veröffentlichung von Hunderttausenden von Dokumenten auf der Plattform Wikileaks bezeichnet. … [D]ie Diskussion [dreht sich] um nahe liegende Probleme, wie die Grenzen angemessenen staatlichen Verhaltens, die Rolle von Medien sowie das Verhältnis von Geheimhaltung und Öffentlichkeit in politischen und anderen Entscheidungsprozessen … “ | Kiran Klaus Patel: „Zeitgeschichte im digitalen Zeitalter“ (Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 2011 Heft 3) |Quelle: https://www.ifz-muenchen.de/heftarchiv/2011_3_1_patel.pdf
-.-
“ … Für die einen ist Julian Assange ein Hightechterrorist, der mit allen Mitteln unschädlich gemacht werden muss. Für andere ist er das neue Gesicht einer unabhängigen Presse. … “ |
Aus: „Wikigate in den USA – Ein offenes Geheimnis“ Lotta Suter, Boston (WOZ vom 09.12.2010) | http://www.woz.ch/artikel/2010/nr49/international/20154.html
-.-
Zsolt Wilhelm (19. Dezember 2010): “ … In der Sendung „Follow the money“ sprach sich Beckel offen für die Beseitigung Assanges aus. „Wem schadet das: den amerikanischen Bürgern. Die Art und Weise, wie man mit dieser Situation umgehen sollte, ist simpel: Wir haben Spezialeinsatzkräfte – ein toter Mann kann keine Sachen veröffentlichen. Dieser Typ ist ein Verräter, ein Verräter, hat jedes Gesetz der USA gebrochen. Der Typ sollte … – und ich bin nicht für die Todesstrafe – ..so ich würde den Hurensohn (illegal) erschießen.“ Zuspruch erhielt Beckel von Analyst Bo Dietl und Kolummnist Joel Mowbray. „Dieser Typ muss weg“, so Dietl. … “ | Quelle : http://derstandard.at/1292462169257/Wikileaks-Enthuellungen-Fox-News-Kommentator-ruft-zur-Erschiessung-von-Wikileaks-Gruender-auf

-.-
“ … Julian Assange is doing humanity a favour by exposing through the US Embassy Cables that „Oil motivates U.S. policy more than fighting terrorists and that the killing and torturing of tens of thousands of civilians by the US and NATO forces in Iraq and Afghanistan through the Iraq War Logs and Afghanistan War Logs is evidence of war crimes. However, to Assange’s dismay, as a western dissident, he does not enjoy the soft-power of being a Chinese dissident. The „free world politicians fail to acknowledge the nobility of his work in exposing human rights violations and war crimes … former House Speaker, Newt Gingrich believed that he should be „treated as an enemy combatant“; Senate GOP Leader Mitch McConnell called him a „high-tech terrorist“; while Sarah Palin wanted him to be „hunted down like al-Qaeda“. Other politicians including some mainstream media „pundits openly call for his death. … “ | „Julian Assange: The Price of Being a Western Dissident“ Wei Ling Chua (June 15th, 2012) | http://dissidentvoice.org/2012/06/julian-assange-the-price-of-being-a-western-dissident/

-.-

Chris Hedges „The Death of Truth“(May. 6, 2013): “ … Assange is correct. The press of a nation at war, in every conflict I covered, is an enthusiastic part of the machine, cheerleaders for slaughter and tireless mythmakers for war and the military. The few renegades within the press who refuse to wave the flag and slavishly lionize the troops, who will not endow them with a host of virtues including heroism, patriotism and courage, find themselves pariahs in newsrooms and viciously attacked—like Assange and Manning — by the state. … “ | https://www.truthdig.com/dig/item/the_death_of_truth_20130505/
-.-

“ … Unvergessen sind die Wikileaks-Enthüllungen, vor allem der NSA-Skandal, der von dem Whistleblower Edward Snowden losgetreten wurde. Rusbridger hatte maßgeblichen Anteil an der ganzen Organisation der Enthüllungen. Der damalige britische Premier David Cameron übte massiven Druck auf ihn aus und drohte mit juristischen Schritten. Der „Guardian“ schade der nationalen Sicherheit, hieß es zur Begründung. … “ | Aus: „Alan Rusbridger – Legendärer Chefredakteur des „Guardian“ und oberster Geldvernichter“ (27.07.2016) | Quelle: http://www.tagesspiegel.de/politik/alan-rusbridger-legendaerer-chefredakteur-des-guardian-und-oberster-geldvernichter/13932078.html
-.-
Sabine Bock „Die Top 10 der Wikileaks-Enthüllungen“ (7.10.2016): “ … Am 4. Oktober 2016 feierte die Internetplattform WikiLeaks ihren 10. Geburtstag. In diesem Zeitraum veröffentlichte sie über 10 Millionen Dokumente über Korruption, Kriegs- und Umweltverbrechen und Menschenrechtsverletzung verschiedener Regierungen, Unternehmen und Institutionen. Die Pressekonferenz fand in der Berliner Volksbühne statt. Die Moderation übernahm die Journalistin Sarah Harrison. Es wurde das Jubiläumsvideo „10 Jahre WikiLeaks“ gezeigt, welches die Zusammenfassung der Top 10 der größten Veröffentlichung von WikiLeaks darstellen. … WikiLeaks brauche eine „Task Force“, um die Wahrheit zu verteidigen, sagte der Begründer von WikiLeaks Julian Assange, der beim Geburtstag von Wikileaks per Live-Stream aus der ecuadorianischen Botschaft in London zugeschaltet war. … Seine Rechtsanwältin Melinda Taylor, die in der Volksbühne anwesend war, sprach über den Fall von Julian Assange und hielt den USA vor, eine Menschenjagd auf den Wikileaks-Gründer zu veranstalten. Die damalige Außenministerin Hillary Clinton hatte 2010 bei einem Treffen in ihrem Ministerium gefragt: „Warum können wir ihn nicht mit einer Drohne ausschalten?“ … “ | Quelle: http://hpd.de/artikel/top-10-wikileaks-enthuellungen-13598
-.-
Dr. Who #2: “ … es ist [ ] kein versagen von wikileaks dass hillary durch die mails starke vertrauensverluste hinnehmen musste, sondern es lag daran dass hillary etwas leak-würdiges verheimlicht hat. das wollen die demokraten bis heute nicht wahrhaben … “ | Aus: „Julian Assange in den USA offenbar angeklagt“ (16. November 2018) | Quelle: https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-11/wikileaks-gruender-julian-assage-anklage-usa
-.-
H_Müller #7: “ … Die Enthüllungen von Wikileaks [… und] Chelsa Manning haben der sauberen Kriegsmaschinerie, die angeblich nur böse Terroristen trifft, für einen kurzen Moment die Maske von der schrecklichen Fratze gerissen, und damit offenbart wie gleichgeschaltet und einseitig die Kriegsberichterstattung tatsächlich war und ist. … “ | Zu: „Ein Mann wie aus einer anderen Zeit“ Dirk Peitz (12. April 2019) | Quelle: https://www.zeit.de/kultur/2019-04/wikileaks-gruender-julian-assange-enthuellung-transparenz/komplettansicht
-.-
Stahlherz #13: “ … Wer sagt denn, dass eine transparente Welt eine bessere wäre? Ich sehe das nicht so. … „
-.-
bebi fett Mc Geesex #13.1: “ … Die Regierenden sehen das genau so wie Sie. … „

-.-

“ … „Wir sehen jeden Tag, wie die Realität auf spektakuläre Weise untergraben wird, und für mich, Journalist seit 30 Jahren, ist es entsetzlich, Kollegen zu sehen oder die ich als Kollegen betrachtete, die daran teilnehmen und Spekulationen oder falsche Informationen verbreiten.“ …“
—> https://twitter.com/Consortiumnews/status/1579513905684295683
-.-
(10.10.2022): “ … Etwa tausend Menschen haben in London für die Freilassung von Wikileaks-Gründer Julian Assange protestiert. Sie bildeten eine Menschenkette um das britische Parlament. Die Unterstützer hielten lebensgroße Assange-Figuren sowie Plakate mit der Aufschrift „Lasst Assange frei, keine Auslieferung“, „Journalismus ist kein Verbrechen“ und „Verfolgt Kriegsverbrechen, nicht Assange“. … Assange ist seit 2019 in einem Hochsicherheitsgefängnis nahe der britischen Hauptstadt inhaftiert. Er wehrt sich gegen seine Auslieferung an die USA. Dort droht dem Australier eine Haftstrafe von bis zu 175 Jahren, weil er auf Wikileaks rund 700.000 vertrauliche Dokumente zu Aktivitäten des US-Militärs im Irak und in Afghanistan veröffentlicht hatte, darunter brisante Informationen zur Tötung von Zivilisten und Misshandlung von Gefangenen. … “ | https://www.deutschlandfunkkultur.de/protestaktionen-fuer-julian-assange-in-london-und-zagreb-102.html

-.-

Zu: https://www.golem.de/news/wikileaks-assange-unterstuetzer-demonstrieren-gegen-auslieferung-2210-168809.html
-.-
Autor: chefin 10.10.22 – 12:01: “ … Es wird Zeit. Wie lange soll dieses Trauerspiel noch gehen. Assange wusste vor der veröffentlich was er tut. Er war sich der Konsequenzen bewusst. Wollte aber nicht zu seiner Verantwortung stehen. So wie ich hier niemanden Beleidigen darf, darf auch er bestimmte Dinge nicht sagen. Holzhammer funktioniert nicht. Obwohl ich hier so manchen Kommentator gerne mal mit der Holzhammermethode meine Meinung geigen würde, aber geht halt nicht. Und was er danach abgezogen hat ist lächerlich. …“
-.-
Autor: Eheran 10.10.22 – 16:47: “ … Re: Es wird Zeit. „Wollte aber nicht zu seiner Verantwortung stehen“. Warum sollte er sich vor einem kaputten System rechtfertigen müssen, dessen Mängel er überhaupt erst aufdeckt und wofür er quasi ewig im Knast landet? Was wäre damit gewonnen? … „
-.-
Autor: 486dx4-160 09.10.22 – 10:38: “ … Es ist eine Schande. Und ein Verrat an unseren Werten. An sämtlichen. … „

-.-

Carsten Luther (12. April 2019): “ … Abgesehen davon, dass solche Veröffentlichungen auch die Pflicht beinhalten, mögliche Gefahren für Betroffene zu prüfen und nicht einfach ungefiltert Unmengen an Material in die Welt zu schicken. Es hat einen Grund, warum investigative Journalisten sehr viel Zeit in die Abwägung stecken: Was kann man zeigen, was nicht? …“ | https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-04/julian-assange-journalismus-anklage-pressefreiheit-meinungsfreiheit
-.-
sonika #65: “ … Journalismus der alten Schule, Herr Luther. … „
-.-
WasSollManDazuSagen #65.1: “ … Lese ich eine gewisse Ironie? … „
-.-



Erweiterter Machtdiskurs (Politik) — Kontexte im Laser #17:
[Julian Assange / Wikileaks (Notizen, Memos, …) … ]
–> https://www.subf.net/linklist/index.php/topic,168.0.html
-.-
—> https://de.wikipedia.org/wiki/WikiLeaks
—> https://de.wikipedia.org/wiki/Julian_Assange

[Zeit im Bild #61 … ]


Julia Schröder (28.02.2021): “ … Anfang der Achtzigerjahre, als Gibson begann, vom Cyberspace zu erzählen, hatte kaum ein Mensch auch nur eine schattenhafte Vorstellung, was das Internet einmal sein würde. Auf Seite 83 von „Neuromancer“ … da ist vom Cyberspace bereits mehrfach und handlungsentscheidend die Rede gewesen … bietet der Autor einen freundlichen Service für seine ahnungslose Leserschaft und lässt seinen Helden Case eine Definition abspielen. Aus einer Kindersendung, wohlgemerkt: „Die Matrix hat ihre Wurzeln in primitiven Videospielen […], in frühen Computergrafikprogrammen und militärischen Experimenten mit Schädelelektroden. […] Cyberspace. Eine Konsens-Halluzination, tagtäglich erlebt von Milliarden zugriffsberechtigter Nutzer in allen Ländern […] Eine grafische Wiedergabe von Daten aus den Banken sämtlicher Computer im menschlichen System. Unvorstellbare Komplexität. Lichtzeilen im Nicht-Raum des Verstands, Datencluster und -konstellationen. Wie die zurückweichenden Lichter einer Stadt … Wer heute vom „Cyberspace“ redet, denkt nicht mehr an psychedelische Trips durch fantastische Welten in 3D, sondern bestenfalls an hyperrealistisch designte Online-Spiele. Das real existierende World Wide Web ist bekanntlich längst ökonomisch, politisch und geostrategisch durchkolonisiert und in Plattform-Claims aufgeteilt …“ und kaum mehr erinnerlich als Gefilde von Freiheit und Abenteuer. … Denn die „Neuromancer“-Trilogie zählt nicht zu der Sorte Parabeln, deren Botschaft sich eindeutig herauspräparieren lässt. Sie hat eher die Eigenschaften eines großen, nicht endenden Traums, der sich fortsetzt, wenn die letzte Seite umgeblättert ist. In diesen Traum, so geht dem Leser auf, ist die Menschheit immer tiefer hineingeraten, und nicht erst, seitdem das alle und alles verbindende Netz Wirklichkeit geworden ist. Es ist die „Konsens-Halluzination“ aus der Kindersendungsdefinition. … Aus dem Eklektizismus, mit dem er die kokett ausgestellte Coolness von Hard-Boiled und Noir mit dem Drive des Beat und der ironischen Oberflächenlust der Postmoderne verblendet, gewinnt Gibson etwas ganz Eigenes. … “ | Aus: „William Gibson: „Neuromancer“ – Die Gegenwart der Zukunft“ | Quelle: „https://www.deutschlandfunk.de/william-gibson-neuromancer-die-gegenwart-der-zukunft-100.html
// https://de.wikipedia.org/wiki/Neuromancer-Trilogie
-.-
“ … Jochen Wegner: Wenn man fru?he Gibson-Werke wieder liest, stellt man fest, wie selbst manche abseitigen Details darin im Laufe der Jahrzehnte wahr werden, und seien es selbstfahrende Autos mit ku?nstlicher sozialer Intelligenz. Kann es sein, dass Ihre Bücher selbsterfu?llende Prophezeiungen sind? Vielleicht bauen einflussreiche Computerwissenschaftler den Cyberspace einfach nach Ihren Ideen?

Gibson: … In Wahrheit bin ich lediglich ein Archa?ologe der Gegenwart, ich nehme die Dinge anders wahr. Wenn ich mit meinem jüngeren Selbst telefonieren würde und der junge Bill würde mich fragen: „Welche coole Technologie trägst du gerade bei dir?“, dann müsste ich antworten: „Ich habe einen riesigen Farbbildschirm in der Tasche, damit kann ich mit der ganzen Welt telefonieren, obwohl er keine Tasten hat, sondern nur Tastenattrappen. Wir sind alle mit diesem unsichtbaren Ding verbunden, das Internet heißt, und die Leute schicken sich damit Katzenbilder und schauen Pornos, und zwar kostenlos.“ Was soll er nur von uns denken?

Jochen Wegner: Viele Ihrer frühen Werke sind vom positiven japanischen Fortschrittsgeist inspiriert, Sie haben auch eine Reihe von Essays zur japanischen Innovationskultur veröffentlicht. Schauen Sie heute immer noch dorthin, um die Zukunft zu sehen? …

… Gibson: Japan ist zum interessantesten Ort für Zukunftsnostalgie geworden “ mit wunderscho?nen Zuku?nften, die nie eingetreten sind. Wir sind jetzt aber in einer historischen Phase, in der wir die Zukunft an sich verlieren. Wie die Menschen im Mittelalter. Sie dachten einfach nicht daran. Natürlich gab es immer den einen verrückten Mönch, der Flugzeuge malte. Aber es war kein großes Ding. Das kam erst im Zuge der Moderne. Als ich ein Kind war, in den frühen fünfziger Jahren, gab es diesen Fieberanfall von Volksfuturismus in den USA. Autos hatten Heckflossen, im Fernsehen liefen alle mit Weltraumhelmen rum, ständig sahen Leute fliegende Untertassen, das war eine Massenhysterie. … “ | Aus: „William Gibson: „Ich hoffe, wir sind nicht in negativen Utopien gefangen““ | Quelle: https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2017-01/william-gibson-science-fiction-neuromancer-cyberspace-futurist
-.-
Stoney #2.1 — 13. Januar 2017, 12:22 Uhr: “ … Früher war die Zukunft besser … „

[Andacht und Erschütterung #1… ]

…die elektronischen „Prothesen“ machten aus dem Denkapparat des Menschen einen „Flipperautomaten“…
-.-
“ … Bildarten stellen „expressive Ausdrucksformen der menschlichen Psyche“ dar, die sich „überall in verwandten Strukturmustern und Symbolen äußert …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Bildinterpretation
-.-

Andacht und Erschütterung – Screenshots aus dem Internet-Bildermeer: ntv (22.09.2022/19.10.2022)

-.-

Klaus Wolschner (2016): “ … Der Mensch nutzt einen „psychischen Apparat, der vor 10.000 und mehr Jahren als Anpassung an damalige Umwelten entstanden ist“. Die Werkzeuge dieser Anpassung liegen im Bereich der Kultur, die Karl Eibl daher als „Zwischenwelt“ bezeichnet. … “ | Aus: „Mediale Fiktionen sind Bausteine der menschlichen Kultur“ (Texte zur Geschichte und Theorie von Medien & Gesellschaft) | http://www.medien-gesellschaft.de/html/medien-fiktionen.html
-.-

Klaus Wolschner (2019): “ … Die visuellen Vorstellungen sind nicht nur nachträgliche Illustrationen der gedachten Worte. Rund ein Drittel der menschlichen Hirnrinde dient der Verarbeitung von Seh-Eindrücken. Das Wort „Bilder“ im heutigen deutschen Sprachgebrauch meint meist Filmbilder, fotografische Abzüge, technische hergestellte Abbildungen von Natur- und Alltags-Situationen, die durch den Menschen mit Bedeutung ausgestattet wurden. Die frühe Form der Bilder waren die räumlichen Artefakte – Skulpturen, architektonische Monumente. Im Althochdeutschen bedeutete „bilidi“ Sinnbild, Zeichen mit Zauberkraft. … Wissenschaft, Kunst und Religion sind für Freud jene großen Illusionen, die von der Realität „und vor allem von ihren negativen Ausprägungen“ ablenken. Sigmund Freud nannte sie die „Ersatzbefriedigungen, die (das Elend der Welt) verringern, Rauschstoffe, die uns für dasselbe unempfindlich machen“. Die schöne, neue Medienwelt wäre in dieser Perspektive die Vollendung des Rausches. …In der aktuellen Diskussion wird warnend auf Anzeichen für ein verstärktes Auftreten von Aufmerksamkeitsdefizit hingewiesen, die elektronischen „Prothesen“ machten aus dem Denkapparat des Menschen einen „Flipperautomaten“. Stehen wir an einem mediengeschichtlichem Wendepunkt, weil das zurückgelehnte, entspannte Denken, das Lesen eines langen Textes, dieses Lesen, bei dem man das Buch über Tage mit sich herumträgt, ins Cafe, an den Fluss, ins Bett, uns immer weniger möglich sein wird? Diese Kritik ist, sozialgeschichtlich betrachtet, elitär. … Nie waren wir so informiert, so kommunikativ vernetzt wie heute. Deutlich mehr Menschen als früher lesen, und wir lesen mehr als im Zeitalter des Papiers. Wir tauschen tausend Mal mehr elektronische Informationen aus als die Briefpost tragen konnte, wir sehen Bilder von allen möglichen Plätzen der Welt und aller möglichen Phantasie-Produkte. Schaubilder erklären uns, was wir früher nie zu hinterfragen gewagt hätten. Mancher literarischer Kulturkritiker findet es beunruhigend, dass in den elektronischen Medien eine „zweite Wirklichkeit“ entsteht, die zunehmend mit der „eigentlichen“ Wirklichkeit überlagert – als wäre das tradierte Wirklichkeits-Bewusstsein mehr als ein kulturell konstruiertes geistiges Bild der materiellen Umwelt. Das scheinbar „normale“, uns so selbstverständlich gewordene, tradierte Wirklichkeits-Bewusstsein ist im Grunde selbst schon immer eine „zweite Wirklichkeit“ gewesen, wenn man so will, die Bilder der elektronischen Kultur höchstens eine Variante davon oder eine „dritte“. …“ | Aus: „Bild gegen Schrift? Schöne neue Medienwelt?“ (Texte zur Geschichte und Theorie von Medien & Gesellschaft) | http://www.medien-gesellschaft.de/html/x_bild_gegen_schrift.html

-.-

Screenshot aus dem Internet-Bildermeer: „Live-Grafiken“ (tagesspiegel.de, 24.09.2022)

[RWF #13… ]

„Lili Marleen“ (Fassbinder, 1980) … [Lexikon des internationalen Films: „Weithin frei gestaltete kolportagehafte Geschichte um den Erfolg des Liedes „Lili Marleen“ und dessen Sängerin. Der Halbherzigkeit geballter Manieriertheit der Inszenierung wegen eher langweilig als menschlich oder politisch interessant.“ … ] … “ | —> https://de.wikipedia.org/wiki/Lili_Marleen_(Film)
-.-
Oliver Armknecht (20. Juni 2022): “ … Eines der letzten Werke, an denen der Regisseur [Rainer Werner Fassbinder] arbeitete war „Lili Marleen“ (1981). Benannt wurde es nach dem gleichnamigen Lied, welche die Sängerin Lale Andersen in den 1930ern weltberühmt machte. Der Film orientiert sich auch an ihrem Leben, wenngleich Fassbinder und die anderen Drehbuchautoren sich recht viele Freiheiten herausnahmen. … Die Kritikpunkte [an dem Film] waren [ ] vielfältig, reichten von übertriebenen Manierismen über eine Anbiederung an die Nazi-Ästhetik bis zu einer Oberflächlichkeit bei der Behandlung der Themen. An potenziellen Diskussionspunkten mangelt es dabei in „Lili Marleen“ nicht. Das wichtigste ist natürlich, wie bei dem Lied, aber auch der Sängerin Unterhaltung und Politik miteinander vermischt wurden. Dabei zeigt sich eine interessante Ambivalenz, wenn die von Sehnsucht geprägten Texte über ein mögliches Wiedersehen den Nerv der Zeit trafen, gleichzeitig der Führung auch ein Dorn im Auge waren“ zu melancholisch, zu pessimistisch. …“ | https://www.film-rezensionen.de/2022/06/lili-marleen/
-.-
// Matthew Cheney (November 21, 2014): “ … I attended a screening of Rainer Werner Fassbinder’s 1980 film Lili Marleen at the Fassbinder: Romantic Anarchist series at Lincoln Center last weekend, and it was an extraordinary experience. … Elsaesser suggests that Lili Marleen can be seen within the context of some of the other films Fassbinder made around it: the three films of the BRD trilogy [—> https://en.wikipedia.org/wiki/BRD_Trilogy] — shot out of sequence — are held together by the possibility that they form sequels. If we add the film that was made between Maria Braun and Lola, namely Lili Marleen which clearly has key themes in common with the trilogy, then Lili Marleen’s status in the series might be that of a „prequel“ chronologically: 1938-1946 Lili Marleen, 1945-1954 Maria Braun, 1956 Veronika Voss, 1957 Lola. Four women, four love stories, four ambiguous gestures of complicity and resistance. …“ | https://mumpsimus.blogspot.com/2014/11/fassbinders-lili-marleen.html

// “ … Elsaesser schlägt vor, dass Lili Marleen im Kontext einiger anderer Filme zu sehen ist, die Fassbinder um sie herum gedreht hat: Die drei Filme der BRD-Trilogie … aus der Reihe gedreht … werden durch die Möglichkeit zusammengehalten, dass sie Fortsetzungen bilden. Wenn wir den Film hinzufügen, der zwischen Maria Braun und Lola gedreht wurde, nämlich Lili Marleen, der eindeutig Schlüsselthemen mit der Trilogie gemeinsam hat, dann könnte Lili Marleens Status in der Serie chronologisch der eines „Vorläufers“ sein: 1938-1946 Lili Marleen, 1945-1954 Maria Braun, 1956 Veronika Voss, 1957 Lola. Vier Frauen, vier Liebesgeschichten, vier zweideutige Gesten der Komplizenschaft und des Widerstands. …“
-.-

// Fassbinder’s Germany – History Identity Subject (Thomas Elsaesser, FILM CULTURE IN TRANSITION – AMSTERDAM UNIVERSITY PRESS, 1996): “ … [‚wie einst? LILl MARLEEN‘] … Fassbinder became increasingly concerned with the historical moments of rupture (the inflation period, World War, and the early postwar years), and he redefined melodrama as his way of deconstructing the hidden discursiveness in the realm of history, social reality, and the psyche, on the basis of a rigorous and everywhere enforced celebration of the arbitrary. Hence the textuality of his later films which parody the social text that is monopoly capitalism. LILI MARLEEN develops in a series of gags and jokes in order to point to the logic, this time by no means arbitrary, governing the economic and symbolic systems by which our society reproduces its power relations and thus lives its history. … The identification in LILI MARLEEN of mass coercion with mass consumption (show business and the electronic ‚global village‘ of radio and later, television) is interesting …“

// Fassbinder’s Deutschland – Geschichte Identität Subjekt (Thomas Elsaesser, 1996): “ … [‚Wie einst? LILl MARLEEN‘] … Fassbinder befasste sich zunehmend mit den historischen Bruchmomenten (Inflationszeit, Weltkrieg und die frühen Nachkriegsjahre) und definierte das Melodrama neu, um die verborgene Diskursivität im Bereich der Geschichte, der sozialen Realität und der Psyche zu dekonstruieren. Auf der Grundlage einer rigorosen und überall erzwungenen Zelebrierung des Beliebigen. … LILI MARLEEN entwickelt sich in einer Reihe von Gags und Witzen, um auf die diesmal keineswegs willkürliche Logik der ökonomischen und symbolischen Systeme hinzuweisen, mit denen unsere Gesellschaft ihre Machtverhältnisse reproduziert und damit ihre Geschichte lebt. … Die Gleichsetzung von Massenzwang mit Massenkonsum (Showbusiness und das elektronische „globale Dorf“ von Radio und später Fernsehen) bei LILI MARLEEN ist … interessant. …“
-.-
// Thomas Elsaesser (1943 – 2019) | https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Elsaesser | https://www.perlentaucher.de/autor/thomas-elsaesser.html

[Zeit im Bild #60 … ]

Hans-Christian Ströbele, Horst Mahler und Otto Schily Anfang der 70er Jahre. Mahler ist der Angeklagte, die beiden anderen sind seine Verteidiger. … Der Film [„Die Anwälte“ Eine deutsche Geschichte“ (Birgit Schulz, 2009)] verfolgt die Biografien von drei Männern, die einer Generation angehören und die sich in der selben bundesdeutschen Wirklichkeit entwickelt haben. Regisseurin Birgit Schulz untersucht, was diese Männer geprägt hat, was sie in Bezug auf ihre politischen Ideale verbunden hat, und an welchen Punkten die drei unterschiedliche Wege eingeschlagen haben, um am Ende Gegner zu werden … Was in den einzelnen Biografien auf den ersten Blick widersprüchlich aussieht, ist für die Beteiligten logisch. Denn in sich haben alle drei Lebensläufe eine gewisse Konsequenz. Und zumindest behauptet jeder, sich treu geblieben zu sein … | Zu: „Die Anwälte – Eine deutsche Geschichte“ (08.09.2015)| Quelle: https://www1.wdr.de/fernsehen/wdr-dok/sendungen/die-anwaelte-124.html // “ … „Die Gemeinsamkeit, die bei den drei früheren „Linksanwälten“ über alle Gräben in dem Film spürbar wird, ist eine Lust an der Dissidenz. Darin sind sie nicht nur Erben der Revolte von 1968. In ihren Biographien entfalten sich auch die verschiedenen Facetten, Triumphe wie Abgründe, eines libertären Freiheitsverständnisses, das sich aus Gesinnungsethik und Widerstandsgeist speist. Es ist das Verdienst dieses irritierenden, hochspannenden Dokumentarfilms, dass er die Fragen an diese Biografien an uns weiterreicht.“ … “ Rüdiger Suchsland [(2009)] …“ —> https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Anw%C3%A4lte_%E2%80%93_Eine_deutsche_Geschichte (04. Juli 2020)
-.-
Michael Sontheimer (31.8.2022): “ … Der junge Ströbele war ein schlechter Schüler und Elvis-Presley-Fan; kein an Politik interessierter Linker, sondern Leser von Springers Tageszeitung Die Welt. Erst bei der Bundeswehr erwachte sein rebellischer Geist, er schrieb zahlreiche Beschwerden für Kameraden und verweigerte seine Beförderung zum Gefreiten. Andererseits gewann er bei einem Schießwettbewerb einen Hubschrauberflug über der Lüneburger Heide. Sein Jurastudium in Heidelberg und West-Berlin betrieb er nicht übereifrig, schon vor dessen Abschluss heiratete er 1967 die Diplomatentochter und Schauspielerin Juliana Gregor, mit der er bis zuletzt zusammenlebte. Der entscheidende Wendepunkt seines Lebens war der 2. Juni 1967 in West-Berlin. Nachdem bei einer Demonstration gegen den Schah von Persien der Student Benno Ohnesorg von dem Kriminalbeamten Karl-Heinz Kurras erschossen worden war [–> https://de.wikipedia.org/wiki/Karl-Heinz_Kurras], heuerte der Justizreferendar Ströbele bei dem bekannten Anwalt Horst Mahler [–> https://de.wikipedia.org/wiki/Horst_Mahler] an, der linke Studenten verteidigte. Zwei Jahre später gründete er mit ihm und Klaus Eschen das erste „Sozialistische Anwaltskollektiv“. … Bei den Grünen zählte Ströbele zu den „Fundis“ oder „Fundamentalisten“ und lieferte sich harte Kämpfe mit dem Ober-Realo Joschka Fischer und dessen Anhängern. Die Realos wollten so schnell wie möglich in die Regierung, Ströbele wollte an grünen Prinzipien festhalten. … Der Einmarsch der Russen in der Ukraine hat ihn zuletzt schwer erschüttert. Das hatte er Putin nicht zugetraut. Aber er hätte auch seiner eigenen Partei, den Grünen nicht zugetraut, sich an die Spitze derer zu stellen, die mit schweren Waffen die Ukraine verteidigen wollen. Am Montag ist Christian in seiner Wohnung in Moabit am Ufer der Spree gestorben. …“ | https://taz.de/Christian-Stroebele-ist-gestorben/!5878473/

Nächste Seite »