[Der Eros des Schwierigen #1 … ]

Steve Wasserman (03.02.2015): “ … [Susan Sontag] war hungrig nach ästhetischem Vergnügen, wurde aber zugleich von der Last einer Moral heimgesucht, der rein ästhetische Genüsse als reiner Zeitvertreib gelten, für den man sich schuldig fühlen muss. Sie strengte sich gewaltig an, um sich von der erstickenden Enge dieser Tradition zu befreien. Sie ging sogar so weit, aus ihrer persönlichen Zwangslage ein allgemeines Leiden zu machen. Ihr Aufruf „Statt einer Hermeneutik brauchen wir eine Erotik der Kunst“, der letzte Satz ihres Essay „Gegen Interpretation“ von 1964 … Sie glaubte nicht, dass der erste Gedanke, den man hat, gleich der beste sei. Sie wusste, dass das, was mit Kulturkritik auf dem Spiel steht, nichts weniger als das Bild ist, das eine Gesellschaft von sich selbst hat. Und sie wusste, dass keine der aufregenden digitalen Neuerungen uns von der Notwendigkeit jener Strenge enthebt, die solch eine Abrechnung mit sich selbst ermöglicht. … „Wir leben in einer Kultur, in der auf der Suche nach einer radikalen Unschuld der Intelligenz jede Relevanz abgesprochen wird. Oder sie wird als Instrument von Autorität und Repression missbraucht. Meiner Ansicht nach ist nur einer Art der Intelligenz eine Verteidigung wert, die kritisch, dialektisch und skeptisch ist und Dinge nicht vereinfacht.“ Sie verfocht den Eros des Schwierigen. …“ | https://www.tagesspiegel.de/kultur/susan-sontag-revisited-sie-war-eine-getreue-anhaengerin-der-ernsthaftigkeit/11317032-3.html // https://de.wikipedia.org/wiki/Susan_Sontag

lemonhorse / 15 Februar 2019 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gedanken.Memo, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro, Kunst.Encoder, Realitaets.Tunnel / 0 Comments

[Filter & Handlungsmuster #2… ]

Hey, this post may contain adult content, so we’ve hidden it from public view. | via

Community-Richtlinien Zuletzt bearbeitet: 17.12.2018 „Als eine globale Plattform für Kreativität und Selbstverwirklichung ist Tumblr sehr darum bemüht, die Meinungsfreiheit zu schützen und zu fördern. Gleichzeitig gibt es einige wenige und genau definierte, aber sehr wichtige Kategorien von Inhalten und Verhaltensweisen, bei denen wir Grenzen setzen, weil sie unsere User oder unsere Infrastruktur gefährden und unserer Community schaden. …“ | https://www.tumblr.com/policy/community

Constanze Kurz Unser Netz soll schöner werden (28.07.2013 (!)) “ … Weder Regierungen noch Internetunternehmen sind hinreichend vertrauenswürdige Instanzen, um bestimmen zu können, was wir im Netz lesen, sehen, schreiben dürfen.…. “ | http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/aus-dem-maschinenraum/aus-dem-maschinenraum-unser-netz-soll-schoener-werden-12305418.html

lemonhorse / 8 Februar 2019 / Überwachungssysteme, Daten.PolitixMicro, Found.Stuff, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro, Visual.Notes / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #53… ]

“ … Fabian Hillebrand (02.02.2019, Begegnungen): … Im Zuge der Ermittlungen ist dann herausgekommen, dass Ihr Schiff über mehrere Monate verwanzt worden ist. – [Kapitänin Pia Klemp hat mehr als 1000 Menschen vor dem Ertrinken gerettet. In Italien wird nun gegen sie wegen Verdachts auf Beihilfe zu illegaler Einwanderung ermittelt]: Ja, das war ziemlich beklemmend, schließlich haben wir auf dem Schiff nicht nur gearbeitet, wir haben dort gelebt. Als wir dann erfahren haben, dass das Schiff mehrere Monate verwanzt war, dass Telefone abgehört worden sind, dass vier verschiedene Ermittlungsbehörden, darunter der italienische Geheimdienst, gegen uns gearbeitet haben, dass es Spitzel auf anderen Schiffen gab – das war schockierend, mit welchem Riesenapparat und welchem Aufwand da gegen die Seenotrettung vorgegangen worden ist. …“ | https://www.neues-deutschland.de/artikel/1111352.kapitaenin-pia-klemp-die-vorwuerfe-sind-knueppelhart.html // via https://twitter.com/steffen_joerg/status/1091984828579360769 & // Nadine Klees, 09.01.2019: http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/deutschland/Bonnerin-droht-f%C3%BCr-Einsatz-im-Mittelmeer-Gef%C3%A4ngnis-article4014417.html // https://de.wikipedia.org/wiki/Sea-Watch_3

// Kontext: “ … Ulla Jelpke schrieb Ende 2013, die EU-Asylpolitik habe laut „Schätzungen von internationalen Flüchtlingshilfsorganisationen in den letzten zwei Jahrzehnten mehr als 20.000 Leben von Menschen gefordert, die versuchten, über die Meere aus ihren Heimatländern zu fliehen.“ Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung schrieb im April 2015: „Diese Union tötet; sie tötet durch Unterlassen, durch unterlassene Hilfeleistung.“ …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Flucht_und_Migration_%C3%BCber_das_Mittelmeer_in_die_EU#Deutschland (wikipedia, Stand: 28. Januar 2019)

lemonhorse / 3 Februar 2019 / Überwachungssysteme, Daten.PolitixMicro, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Zur intrinsischen Logik des Kapitalismus #6 … ]

“ … Schneider (1996) macht darauf aufmerksam, dass Aristoteles in der Nikomachischen Ethik unterscheidet zwischen Lust, die einer Tätigkeit wesensmäßig zugehört und einer Lust, die von außen hinzutritt. … Die erste, wenn auch etwas randständige Verwendung des Begriffspaares intrinsic/extrinsic findet sich meines Wissens bei Woodworth (1918). Auch er verwendet intrinsic in Bezug auf Tätigkeiten, deren Anreiz im Vollzug selbst liegt („activity running by its own drive“, a.a.O., S. 70). …“ Aus: „Intrinsisch als „in der Tätigkeit >> Die Bestimmung „intrinsischer Motivation“ oder die Jagd nach einem Phantom“ Aus: „Intrinsische Motivation und Flow-Erleben“ – FALKO RHEINBERG,UNIVERSITÄT POTSDAM (2004) | Quelle: http://ecem2007.psych.uni-potsdam.de/people/rheinberg/files/Intrinsische-Motivation.pdf



sat1regional (25. Januar 2019): “ … Eine aktuelle Studie hat gezeigt, dass das Wohnen in Kiel mittlerweile teurer ist als in Hamburg. …“ | https://www.sat1regional.de/mangel-an-bezahlbarem-wohnraum-mietpreise-in-kiel-explodieren/

#12 Ensel 17:06 Uhr 23.10.2018: “ Zeitgeist – Alle Warnungen wurden in den Wind geschrieben. Sich nun hinstellen, und behaupten die Kieler SPD wurde vom Zeitgeist gezwungen den kompletten Wohnungsbestand zu verschleudern ist schon bizarr. [ Anker Ach Ensel, Sie übersehen in Ihrem Sozenhass, dass der Verkauf von Tafelsilber zu jener Zeit, als er geschah, einer neoliberalen Gesinnung entsprach, die auch jede andere Partei dazu gebracht, um nicht zu sagen gezwungen hätte, so zu handeln. Heute ist man klüger. … ] Tatsache ist, die Stadt hat sich auf eigenen Wunsch dem Spiel des freien Marktes ausgeliefert, und bekommt nun die Rechnung präsentiert. …“ Kommentare zu: http://www.kn-online.de/Kiel/Kiel-Im-Streit-um-bezahlbare-Wohnungen-wird-der-Ton-rauer (22.10.2018) // „… „Der damalige Verkauf der KWG (Kieler Wohnungsbaugesellschaft) ist ein schleichendes Gift für den Kieler Wohnungsmarkt, das heute, 18 Jahre nach der Veräußerung, voll wirkt“, sagte Verbandsdirektor Andreas Breitner. „Die Stadt hat derzeit nur einen geringen direkten Einfluss auf die bauliche Entwicklung der Stadt und darauf, dringend benötigten bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.“ Es sei gut, dass die Stadt jetzt ihren Fehler korrigiere. …“ | Quelle: http://www.kn-online.de/Kiel/Ratsversammlung-Kiel-beschliesst-neue-staedtische-Wohnungsgesellschaft (21.09.2018)

Korrespondenten berichten, wie Städte, Mieter und Eigentümer um bezahlbaren Wohnraum kämpfen “ … selbst Premierministerin Theresa May sagt: „Die Gesellschaft hat diese jungen Menschen zurückgelassen.“ Sie bezahlen durchschnittlich 949 Euro Kaltmiete im Monat, in London beträgt der Durchschnitt gar 1525 Euro. Für die Mehrheit ist das etwa die Hälfte ihres Monatseinkommens. Das Recht ist im Zweifel aufseiten des Vermieters. …“ – Heike Buchter, John F. Jungclaussen, Angela Köckritz, Xifan Yang, Ruth Helmling, Matthias Daum und Joachim Riedl – 30. Januar 2019 | https://www.zeit.de/2019/06/bezahlbarer-wohnraum-mieterhoehung-kampf-staedte/komplettansicht

DerKnut #21: “ … Ein guter Artikel, der ein Weltweites Problem der Metropolen in den Fokus rückt. …“

Omnipotenz #11: “ … Für diejenigen die den Zusammenhang nicht sehen: Seit einigen Jahren bekommt man Zinsfrei Geld verliehen, wenn man genug davon hat.
Z.B. wenn man eine große Immobilienfirma oder ein Fonds ist. …“

Marla Durden #12: “ … An dieser ganzen Problematik wird sich in absehbarer Zukunft auch nichts ändern. In meiner Heimatstadt haben sich die Immobilienpreise in den letzen knapp 10 Jahren verdoppelt. … Solange die Diäten im Bundestag für schicke Wohnungen noch reichen, interessiert es nur ein paar empathische Politiker, die sich das Leben der normalen Menschen außerhalb ihres Schickikreises vorstellen können… und von denen gibt es kaum welche. Da senkt man lieber die Mietobergrenze für ALG II Empfänger (ebenso in meiner Heimatstadt zum Jahreswechsel passiert), damit das Gesocks endlich vor die Tore der Stadt gedrängt wird. …“

Bberliner #7: “ … Die Geldmenge M3 wächst immer weiter, in allen Regionen der Erde. Kalte Enteignung zugunsten von aufgeblähten Finanzmärkten, an denen auch mit Immobilien spekuliert wird. Es ist eine entmenschlichte Logik, die Stabilität von Warenpreiskörben und Derivatkonstrukten wichtiger nimmt als sie Stabilität von Verteilungsgerechtigkeit. Im Zentrum der Geldpolitik stehen Bankenrettung, Staatsanleihen, Derivate, leider aber nicht die Menschen. …“

lemonhorse / 3 Februar 2019 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

lemonhorse / 17 Januar 2019 / Daten.PolitixMicro, Found.Stuff, Fraktal.Text, Visual.Notes / 0 Comments

[Zur Verortung der Seele der SPD #5… ]


Das Buch erklärt die Hintergründe der Tat, stellt Täter und Drahtzieher vor und verfolgt deren Karrieren bis in die Neunzigerjahre.

“ … „Dafür sollten diese deutschen Idioten Noske und mir auf den Knien danken, uns Denkmäler setzen und nach uns Straßen und Plätze benannt haben! Der Noske war damals vorbildlich…“ – Waldemar Pabst in einem Brief von 1969 über den Mord an Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg; zitiert nach Klaus Gietinger: Der Konterrevolutionär. Waldemar Pabst – eine deutsche Karriere. Edition Nautilus, 2009, S. 135. …“ | https://de.wikiquote.org/wiki/Gustav_Noske (26. April 2018)

Wolfgang Thierse (14.01.2019): “ … Es gab radikalisierte Elemente in der Arbeiterschaft. Die waren nun mit Waffengewalt zu besiegen. Das bleibt ein schmerzlicher Vorgang, auch im Rückblick, aber man kann doch wissen, dass der Weg, der dann eingeschlagen wurde, der bessere war. …“ | http://www.kn-online.de/Nachrichten/Politik/Gedenken-an-Luxemburg-und-Liebknecht-Eine-verlogene-Ehrung

Mittelinks liegengelassen (2019): “ … Das unterschied Luxemburg von Lenin, dass sie keine Gleichschaltung, d.h. eine völlige Kontrolle der Räte durch die Partei wollte. Das ist auch der Sinn von „Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden.“ Sie wollte einen echten Pluralismus. Wie [es] sich verhalten hätte, wäre Spartakus an die Macht gelangt, ist pure Spekulation. …“ | Kommentar zu: https://derstandard.at/2000096172223/Rosa-LuxemburgBegriffe-schmieden-statt-Bomben-werfen (15. Jänner 2019)

2010ff (14.01.2019, 17:49 Uhr): “ … Ein sehr schönes Postulat: Nur wo Menschlichkeit nicht denunziert wird, entstehen solidarische Gesellschaften und nur damit gute Demokratien. …“ Kommentar zu: https://www.tagesspiegel.de/politik/ermordung-vor-100-jahren-was-rosa-luxemburg-fuer-uns-heute-bedeutet/23864736.html

Claudia van Laak (14.01.2019): “ … Zum 100. Jahrestag der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht häufen sich die roten Nelken an der Gedenkstätte der Sozialisten. Aber auch am kleinen Stein für die Opfer des Stalinismus verharren an diesem Sonntag viele. „Natürlich, selbstverständlich. Da kommt auch eine Nelke hin, klar.“ …“ | https://www.deutschlandfunk.de/100-todestag-von-rosa-luxemburg-und-karl-liebknecht-linke.1773.de.html?dram:article_id=438214

Ronald Pohl (15.1.2019): “ … Im Chaos der Jännertage anno 1919 besaß Luxemburg nicht die geringste Chance auf die sittlichen Umgangsformen bürgerlichen Rechts. Vertreter der Garde-Kavallerie-Schützen-Division ermordeten sie als Angehörige des Spartakus-Bundes am 15. Jänner und warfen ihren Leichnam in den Berliner Landwehrkanal. Die wichtigste Politikerin Deutschlands war 47 Jahre alt geworden. Es blieb „Genossinnen“ wie Ruth Fischer vorbehalten, sie noch nachträglich als „Syphilisbazillus im Blut der deutschen Arbeiterschaft“ zu schmähen. …“ | https://derstandard.at/2000096172223/Rosa-LuxemburgBegriffe-schmieden-statt-Bomben-werfen

Robert Misik (15. Januar 2019): “ … Als 1914 der Weltkrieg ausbrach und überall die Gesellschaften in nationalistisches Hurra verfielen, machte die SPD den großen historischen Fehler und stimmte in das Kriegsgeheul ein. Wahrscheinlich hätte sie nicht sehr viel anders machen können. Den Krieg durch revolutionäre Massenaktionen zu stoppen wäre in diesem Klima unmöglich gewesen. Aber sie verlor ihren moralischen Kredit, indem sie sich anpasste und ihre Abgeordneten die Hände hoben. Luxemburg war geschockt. Die Anführer der Partei zogen die Köpfe ein, wollten nur mehr die Parteiorganisation retten. Das kann man verstehen. Die Kritiker erklärten diesen moralischen Bankrott zum großen Verhängnis. Das kann man genauso gut verstehen. Fortan bekämpfte man sich aufs Blut. … Der Anführer von Luxemburgs Mördern, Waldemar Pabst, hatte vom sozialdemokratischen Heeresminister eine Art stillschweigendes Okay für den Mord erhalten. Pabst nahm noch an einigen anderen Putschversuchen Teil, war später in Österreich Stabschef der faschistischen Heimwehren und ging irgendwann in die Schweiz, wo er für die Nazis spionierte und zugleich mit dem späteren CIA-Chef Allen Dulles konspirierte. Danach, in der Bundesrepublik, betrieb er Waffengeschäfte. Er stand der NPD nahe und starb wohlhabend 1970. Auch ein deutsches Leben. …“ | https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-01/100-todestag-rosa-luxemburg-autorin-aktivistin-sozialistin/komplettansicht

Buonista verde #18: “ … Das Buch von Sebastian Haffner zur Revolution 18/19 ist sehr lesendwert, leider wenig beachtet [https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Verrat]. Haffner, obwohl sehr bürgerlich, lässt sich nicht von ideologischem Geeifer hinreißen sonder bleibt messerscharf an den Tatsachen und Motiven der damaligen Akteure. …“

Lars-Broder Keil, Sven Felix Kellerhoff (14.01.2019): “ … Die rasch aufgebrachte Schutzbehauptung, Liebknecht sei auf der Flucht erschossen und Luxemburg von Passanten vor dem Hotel „Eden“ gelyncht worden, erwies sich als frei erfunden. Allerdings war diese vorsätzliche Lüge zuvor noch amtlich verbreitet worden. Ein schwerer Fehler, der seither Verschwörungstheorien anheizt. … Weder Noske noch Ebert hatten ein Interesse daran, Liebknecht und Luxemburg umbringen zu lassen; der Doppelmord war aus ihrer Sicht ausschließlich kontraproduktiv. Nichtsdestotrotz hält sich bis heute die falsche Darstellung, von Kommunisten immer wieder verbreitet, einer der beiden SPD-Politiker hätte den Befehl erteilt. … Ein dritter führender Sozialdemokrat, Philipp Scheidemann, erfuhr vom Doppelmord in Kassel. In einer SPD-Versammlung reagierte er spontan: „Ich bedauere den Tod der beiden aufrichtig.“ Zugleich sagte er aber zutreffend: „Sie haben Tag für Tag das Volk zu den Waffen gerufen und zum gewaltsamen Sturz der Regierung aufgefordert. Sie sind nun selbst Opfer ihrer eigenen Terrortaktik geworden.“ – Ganz ähnlich urteilte ein aufmerksamer Beobachter, der Liberale Harry Graf Kessler: „Nicht der Tod selbst, aber die Art des Todes wirkt konsternierend. Liebknecht und Luxemburg haben durch den Bürgerkrieg, den sie angezettelt haben, so viele Leben auf dem Gewissen, dass an sich ihr gewaltsames Ende logisch erscheint.“ …“ | https://www.welt.de/geschichte/article187009906/Maertyrer-der-KPD-So-starben-Karl-Liebknecht-und-Rosa-Luxemburg.html

Heinz S. (14.01.2019): “ … Der Artikel ist höchst tendenziös im Geiste des blindwütigen Antikommunismus der 50er Jahre und in einer erschreckenden Eindimensionalität geschrieben. … Hier ist eher der intellektuell weit hochwertigere Artikel der Süddeutschen von heute zu empfehlen (und mal gegen dieses Geschreibsel hier zu legen und unvoreingenommen zu vergleichen). … https://www.sueddeutsche.de/politik/rosa-luxemburg-todestag-1.4286357 Zitat: „Erst recht zu leicht macht es sich, wer Rosa Luxemburg als leidenschaftliche Kämpferin, scharfäugige Kassandra und/oder hochsensible Idealistin preist, aber ihre Dauerauseinandersetzung mit der SPD für historisch nicht mehr relevant erklärt. An den historischen Kontext gebunden sind lediglich die Themen, keineswegs aber die Struktur dieser Auseinandersetzung. Die war schon damals geprägt von der panischen Angst der SPD, man könne sie für sozialistisch halten. Dass heute kein industrielles Proletariat mehr existiert, dass der globale Finanzkapitalismus sich nicht mit Massenstreiks bändigen lässt, ist sicher richtig. Aber ist die SPD deswegen heute weniger kleinmütig, als sie es 1914 war? Ist sie heute eine linke Partei, eine, die entschieden auf der Seite derer agiert, die von diesem Kapitalismus bedroht sind? … Man kann Rosa Luxemburgs Biografie, wie Piper sie exzellent erzählt und dokumentiert, auch als ein entscheidendes Stück Geschichte der SPD lesen. Warum sie keine Volkspartei mehr ist, warum sie sich mittlerweile dagegen wehren muss, in die Bedeutungslosigkeit abzusinken: Rosa Luxemburg, die nie aus der SPD austreten wollte, hätte es womöglich erklären können.“ …“

Arno Widmann (12.01.2019): “ … Auf die Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht möchte ich hier nicht weiter eingehen, auch nicht auf die Rolle, die dabei die Zusammenarbeit der SPD-Führung mit den reaktionären Gewalttätern spielte, und schon gar nicht auf die Frage, welche Rolle die Ermordung der Linksradikalen und die Vertuschung dieser Untat für die Entwicklung der Weimarer Republik gespielt hat. …“ | https://www.berliner-zeitung.de/politik/kraft-der-ueberzeugung-rosa-luxemburg-argumentierte-mit-feuer-31863864

Lutz Herden (Ausgabe 02/2019): “ … Wer warum im Eden-Hotel den Mordbefehl gab, und was danach geschah, ist kaum je so minutiös rekonstruiert worden wie in der szenischen Dokumentation Der Fall Liebknecht / Luxemburg, die der Süddeutsche Rundfunk (SDR) 1969 zum 50. Jahrestag der Tat ausgestrahlt hat. Autor Dieter Ertel stützte sich auf jahrelange Recherchen, deren Ausbeute alles übertraf, was bis dahin an Auskünften zum Liebknecht-Luxemburg-Mord vorlag. Zusammen mit dem Faschismus-Forscher Joseph Wulf war er auf das verschwunden geglaubte Protokoll des Prozesses vor dem Feldgericht der GKSD gestoßen. Darin fand sich dokumentiert, wie zwischen dem 8. und 16. Mai 1919 so getan wurde, als säße man über die Mörder zu Gericht, tatsächlich aber eine Justizfarce stattfand, was allein dadurch zum Ausdruck kam, dass vor keinem Zivil-, sondern dem Kriegsgericht der GKSD verhandelt wurde. Täter urteilten über Täter. Die Nachforschungen des SDR-Teams hatten ebenso zutage gefördert, was bis dahin nur Vermutung war, sich nie zweifelsfrei beweisen ließ: Hermann Souchon feuerte den tödlichen Schuss auf Rosa Luxemburg ab. Der Leutnant zur See zählte zu den monarchistischen Überzeugungstätern, die am Abend des 15. Januar 1919 zur Tat schritten und wussten, was sie der heraufziehenden Republik zumuten wollten. Ihr Kopf war Waldemar Pabst, Generalstabsoffizier und im Fall Liebknecht / Luxemburg Drahtzieher eines Offizierskomplotts, zu dessen Vollstrecker eine aus Kiel nach Berlin kommandierte Marine-Eskadron unter dem Kapitänleutnant Horst von Pflugk-Hartung ausersehen war. … Worauf Ertels szenische Rekonstruktion neben Aktenmaterial noch zurückgreifen konnte, das waren Gespräche mit Tatbeteiligten Mitte der 1960er Jahre. Dreimal traf sich der Autor allein 1966 mit Waldemar Pabst, der erzählte, Rosa Luxemburg habe in ihrer letzten Stunde in einer Ecke seines Dienstzimmers gesessen und in Goethes Faust gelesen, obgleich sie – heißt es im beglaubigten Gedächtnisprotokoll des Treffens vom 28. Januar 1966 – „gewusst haben muss, dass ihr nichts Gutes bevorstand. … Die SDR-Dokumentation lässt keinen Zweifel, wie eine Militärjustiz der Pabst-Komplizen alles unternahm, was möglich war, um den heimtückischen Mord zu vertuschen. Den „Ermittlern“ kam zugute, dass es den damals regierenden SPD-Führern nicht ratsam erschien, sich dem Korpsgeist der Reaktion zu widersetzen. Die Volksbeauftragten Ebert, Scheidemann, Noske und Landsberg waren nicht eben bestürzt darüber, durch Lynchjustiz verhasste Gegenspieler ausgeschaltet zu wissen. Noske habe ihm, so Pabst im Gespräch mit Dieter Ertel, „nach der Tat die Hand gedrückt“. Immerhin war die GKSD von Januar bis März 1919 als Armeekorps von 15.000 Mann die vollstreckende Gewalt in der Reichshauptstadt, sie schlug zwei Volksaufstände nieder, vertausendfachte das Schicksal von Liebknecht und Luxemburg und galt als bewaffneter Arm der Regierung Ebert. … Der geschundene, sich auflösende Körper Rosa Luxemburgs ließ wissen, wie weit die Fähigkeit des Menschen zur Unmenschlichkeit gehen konnte. Er wurde zum Kainsmal der ersten deutschen Republik, aber auch all derer in der Bundesrepublik Deutschland, die nichts unternahmen, um die noch lebenden Täter wie Pabst und Souchon zur Rechenschaft zu ziehen. …“ | https://www.freitag.de/autoren/lutz-herden/erschlagen-erschossen

(11.01.2019): “ … Die SPD weist Schuldvorwürfe wegen der Ermordung Rosa Luxemburgs vor hundert Jahren zurück. Der Rosa-Luxemburg-Forscher Klaus Gietinger und andere linke Intellektuelle hatten die Sozialdemokraten aufgefordert, die Verantwortung für den Mord an der KPD-Mitbegründerin im Januar 1919 zu übernehmen. SPD-Chefin Andrea Nahles lehnt dies nach SPIEGEL-Informationen ab. Noch im vergangenen November hatte Nahles dagegen in einer Rede in Berlin erklärt, es sei „wahrscheinlich“, dass der SPD-Politiker und NS-Widerstandskämpfer Gustav Noske (1868-1946) bei dem Verbrechen „seine Hände im Spiel hatte“. …“ | http://www.spiegel.de/politik/deutschland/rosa-luxemburg-mord-spd-will-keine-schuld-tragen-a-1247559.html

spiegelneuronen (11.01.2019): “ … 1919 war die SPD sehr gespalten. Es gab eine USPD (U für unabhängig), auch eine MSPD (M für mehrheitlich) und die klassische SPD. Anbei einmal ein SPIEGEL-Interview mit W. Papst, der Mordausführende – nach Abstimmung mit Noske (SPD): http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45139766.html …“

Redaktion dts (11.01.2019, 13:04): “ … Der Sozialdemokrat Noske war 1919 Mitglied der Revolutionsregierung, zuständig für Militär. Als Kommunisten die Wahlen zur Nationalversammlung verhindern und eine Diktatur errichten wollten, ließ er den Aufstand niederschlagen und rechte Freikorps nach Berlin kommen. Angehörigen dieser Einheiten fielen Luxemburg sowie deren Genosse Karl Liebknecht zum Opfer. Laut Nahles gebe es jedoch keine „endgültigen Beweise“ für eine Verwicklung Noskes, berichtet das Nachrichtenmagazin weiter. Der rechtsradikale Generalstabsoffizier Waldemar Pabst (1880 bis 1970) hat nach eigener Aussage den Mordbefehl erteilt. Jahrzehnte nach der Tat behauptete er, Noske habe ihn am Telefon indirekt zu dieser aufgefordert. Ob dies zutrifft, ist unter Historikern umstritten. …“ | https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11162696-luxemburg-nahles-weist-vorwuerfe-spd-rosa-luxemburg-mords

Uwe Soukup (13.01.2019): “ … „In der historischen Nachschau betrachtet, hat die Politik Gustav Noskes rechtsextremen Kräften Auftrieb gegeben und die Arbeiterbewegung geschwächt“, heißt es von der Partei. „Einige Historiker gehen auch von einer Verwicklung seiner Person in die Ermordung Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts aus.“ Genaue Beweise hierfür gebe es nicht, gleichwohl habe „eine enge Nähe“ Noskes zu den Freikorps bestanden. Zu der Frage, ob man Friedrich Ebert, immerhin über Monate Vorgesetzter von Noske, nicht in die Kritik einbeziehen müsse, äußerte ein SPD-Sprecher, eine kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte sei an dieser Stelle angebracht. Geschichtliche Ereignisse müssten aber auch aus der Zeit heraus betrachtet werden: „So hat die Parteivorsitzende die Rolle Friedrich Eberts gewürdigt, Ordnung und Recht in der jungen Demokratie durchzusetzen und weiteres Blutvergießen zu vermeiden.“ Das Blutvergießen – hatte es nicht mit den Morden an Luxemburg und Liebknecht erst richtig begonnen? Tausende starben in den nächsten anderthalb Jahren durch Freikorps-Exzesse.
Es scheint, als gebe es durchaus ein neues Nachdenken über die erstickte Revolution von 1918/1919, zu der auch die Morde vom 15. Januar 1919 als trauriger Höhepunkt gehören. Dem 100. Jahrestag, Sebastian Haffner, Klaus Gietinger, Andrea Nahles und anderen sei es gedankt. Die Frage, wie die SPD des Jahrestags der Morde in wenigen Tagen gedenken will, blieb allerdings unbeantwortet. …“ | https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/mord-an-liebknecht-und-luxemburg-sozialdemokrat-beteiligt-15974449.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

“ … Nachdem der Offizier Waldemar Pabst, der die Morde an Luxemburg und Liebknecht veranlasst hatte, im Jahre 1970 gestorben war, wurde in dessen Nachlass die Abschrift eines Briefes aus dem Jahr 1969 gefunden: „Daß ich die Aktion ohne Zustimmung Noskes gar nicht durchführen konnte – mit Ebert im Hintergrund – und auch meine Offiziere schützen musste, ist klar. Aber nur ganz wenige Menschen haben begriffen, warum ich nie vernommen oder unter Anklage gestellt worden bin. Ich habe als Kavalier das Verhalten der damaligen SPD damit quittiert, dass ich 50 Jahre lang das Maul gehalten habe über unsere Zusammenarbeit.“ …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Gustav_Noske (4. Januar 2019)

“ … Ob Luxemburg nun als Helding taugt oder nicht, das mögen Aktivisten und Journalisten, Politiker und Historiker je nach politischer Vorliebe unterschiedlich beurteilen. In jedem Fall war sie nicht die bequeme Heldin, als die mancher Liberale sie heute gern darstellt. Für Rosa Luxemburg lag das „geschichlich notwendige Ziel“ in nichts anderem als einer „Diktatur des Proletariats“. Den real existierenden Sozialismus stalinistischer Prägung erlebte sie nicht mehr. So umweht ihre sozialistische Haltung aus heutiger Sicht ein Hauch von friedfertiger Unschuld, in dem die gedankliche Tiefe ihres Werkes nicht untergehen sollte. Die Konsequenz, mit der Rosa Luxemburg für ihre berühmte Losung „Sozialismus oder Barbarei!“ einstand, sollte niemanden täuschen. Ihr Lebenskampf galt der Überwindung des Kapitalismus. Notfalls mit Gewalt. …“ | https://www.freitag.de/autoren/cbaron/taugt-sie-als-linke-heldin

koslowski | Community: “ … „Ihr Lebenskampf galt der Überwindung des Kapitalismus. Notfalls mit Gewalt“ (Baron). – So ist es. Auf der „Außerordentlichen Verbandsgeneralversammung der USPD von Groß-Berlin“ am 15. Dezember 1918 hat Luxemburg diese Überzeugung klar formuliert: „Sozialismus heißt nicht, sich in ein Parlament zusammensetzen und Gesetze beschließen, Sozialismus bedeutet für uns Niederwerfung der herrschenden Klassen mit der ganzen Brutalität (Großes Gelächter), die das Proletariat in seinem Kampfe zu entwickeln vermag.“ – Mehrheiten für diese Überzeugung erhielt sie weder hier noch ein paar Tage später auf dem „1. Rätekongress der Arbeiter-und Soldatenräte Deutschlands in Berlin.“ …“

Arno Widmann (15.01.2019): “ … Rosa Luxemburg war schon von Georg Lukacs „nationaler Nihilismus“ vorgeworfen worden. Man liest freilich nach dem verheerenden Erfolg der explosiven Verbindung von Nationalismus und Sozialismus die Luxemburgische Kritik am „Sozialpatriotismus“ mit anderen Augen. …“ | http://www.fr.de/kultur/rosa-luxemburg-glaubwuerdigkeit-in-der-politik-a-1653563,3

lemonhorse / 15 Januar 2019 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung / 0 Comments

[Zensuritis Digitalis #2 … ]

via http://thisobscuredesireforbeauty.tumblr.com/post/181518167787/in-the-last-days-tumblr-had-censored-hundreds-of

// Daniel AJ Sokolov (04.12.20189: “ … Konkret verbieten die neuen Tumblr-Bestimmungen „adult content“. Darunter fallen „in erster Linie Fotos, Videos oder GIFs, die echte menschliche Genitalien oder weiblich aussehende Brustwarzen zeigen, und jeglicher Inhalt (…), der sexuelle Handlungen darstellt.“ Es gibt Ausnahmen, beispielsweise für weibliche Brustwarzen in Zusammenhang mit dem Stillen von Säuglingen, rund um Geburten sowie medizinische Themen. Ebenfalls erlaubt bleiben erotische Texte, Nacktdarstellungen in Zusammenhang mit Politik und Zeitgeschehen sowie Kunstwerke mit nackten Körperteilen. Das lässt Spielraum für Diskussionen. …“ | https://www.heise.de/newsticker/meldung/Tumblr-verbietet-Porno-Bilder-4239389.html

Obsolet, 18.12.2018 12:04: “ … Eigentlich eine Posse – allerdings kommt es bald auch zur Zensur bei Darstellungen von Personen, die einer bestimnten religiösen oder sonstigen Moralvorstellung nicht entsprechen? … Bald haben wir zumindest ein sauberes Internet, aus der Sicht von wem auch immer… nur noch Fotos von Waffen und Trump :D …“ | https://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Der-Tag-an-dem-der-Porno-von-Tumblr-verschwand/Eigentlich-eine-Posse/posting-33617939/show/

Bunthut sagt (4. Dezember 2018 um 20:14 Uhr): “ … Wer benutzt denn zentralisierte Communitys? o_0 Doch wohl nur Leute die auf Diktatur stehen (einer, bzw. ein Unternehmen entscheidet über alle). …“ | https://netzpolitik.org/2018/warum-tumblrs-verbot-von-nacktheit-und-pornografie-kein-grund-zum-feiern-ist/

lemonhorse / 30 Dezember 2018 / Überwachungssysteme, Daten.PolitixMicro, Found.Stuff, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

[Zur Begegnung mit Phantomen #7… ]

(22. November 2018): “ … Im Ministerium von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) an der Berliner Wilhelmstraße klingen die Alarmglocken. Hektisch werden Prüfaufträge an die Finanzämter geschickt. Dass das Ministerium erst auf Medienanfragen hin ermittele, sei „kaum zu glauben“, sagt FDP-Finanzexperte Florian Toncar. Anlass ist eine Affäre um einen möglichen Steuerbetrug mit „Phantomaktien“. … “ | https://www.wiwo.de/finanzen/steuern-recht/cum-fake-die-wichtigsten-fakten-zur-phantomaktien-affaere/23667262.html

(12. Dezember 2018): “ … Nach Recherchen von WDR und Süddeutscher Zeitung untersucht die Staatsanwaltschaft Köln die Rolle der Bank im Zusammenhang mit möglicherweise illegalen Börsendeals. Im Rahmen eines bereits seit 2017 laufenden Ermittlungsverfahrens wegen sogenannter Cum-Ex-Geschäfte wollen die Strafverfolger offenbar auch herausfinden, ob das Geldinstitut beim Handel mit „Phantom-Aktien“ dazu beigetragen haben könnte, die Staatskasse zu plündern. Banken und Börsen-Manager, so die Vermutung, sollen in den USA mit Schein-Aktien gehandelt haben, um auch in Deutschland Steuererstattungen zu kassieren, die ihnen eigentlich nicht zugestanden hätten. Die lange Zeit unentdeckte Masche wurde erst vor wenigen Wochen bekannt; als neue Variante im Cum-Ex-Skandal. …“ | https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/deutsche-bank-aktiendeals-phantom-aktien-cum-ex-1.4249822

(29.11.2018): “ … Für Kritik im Finanzausschuss sorgt, dass die Bankenaufsicht Bafin Hinweisen aus den USA offensichtlich nicht weiter nachging. … “ | https://www.wr.de/politik/betrug-mit-phantom-aktien-fdp-kritisiert-olaf-scholz-id215898035.html

(26. November 2018): “ … Die Arglosigkeit des Gesetzgebers gegenüber den Banken zieht sich wie ein roter Faden durch die jüngere Geschichte der Finanzkriminalität. … “ | https://www.nachdenkseiten.de/?p=47438

Rückblende // (08.05.2017): “ … Tatsächlich deuten die Koalitionsvertreter im Entwurf des Abschlussberichtes für den Ausschuss den Skandal als Akt organisierter Kriminalität, und nicht als Versagen staatlicher Aufsicht. Die betrügerischen Steuergeschäfte seien schon immer verboten gewesen. Einzelne Berater, Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen hätten Steuerregeln gegen ihren Sinn ausgelegt. Im Entwurf des Abschlussberichts heißt es: „Dieser Untersuchungsausschuss war nicht erforderlich.“ …“ | https://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Steuerskandal-Cum-Ex,cumex116.html

lemonhorse / 12 Dezember 2018 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Fossil des Tages… ]

“ … Bei der UN-Klimakonferenz in Katowice ist die Bundesregierung für ihre Klimaschutzpolitik getadelt worden. Deutschland bekam am Rande der Konferenz den Negativpreis „Fossil des Tages“ der internationalen Klimabewegung Climate Action Network verliehen. …“ | https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-12/klimakonferenz-klimaschutz-katowice-fossil-des-tages-negativpreis-deutschland

EugenO #1: Eigentlich beißt man nicht die Hand, die einen füttert!
dragon_fly: #1.2 Und was sollte man Ihrer Meinung nach mit der Hand machen, die die Kinder künftiger Generationen tötet? Ich habe da eine klare Meinung …
OnlyHuman #1.10: … wer füttert uns? Der Planet Erde.
Paul Freiburger #1.13 „… jedwedes deutsche Bemühen ist im Ganzen gesehen vernachlässigenswert.“ Wenn alle so denken,…
Paul Freiburger #8: Es hat wohl seinen tragischen Sinn, dass der Negativ-Preis „Fossil des Tages“ heißt, und nicht „Fossil des Monats“ oder „Fossil des Jahres“. Kandidaten als Preisträger gibt es in Scharen.
Falubor #12: Des Tages? Wohl eher „Fossil des Jahrzehnts“.
Extreme sind nie gut #27 Aber die Arbeitsplätze!!!!
wilsieb #37.1: Durch die Energiewende werden Arbeitsplätze geschaffen – viel mehr als bei den fossilen Energiequellen.
Big Papa #41: Was würde in Deutschland geschehen, wenn die Politik entschieden gegen den vom Menschen gemachten Klimawandel vorginge? – Man würde der Regierung vorwerfen, die Wirtschaft zu zerstören. Machen wir uns doch nichts vor: Sehenden Auges taumeln wir alle in die Katastrophe, weil wir unfähig sind uns in der Masse zu ändern. Der Profit hat Vorrang vor Allem. … Also wird weiter gewurstelt, bis es nicht mehr funktioniert. Dann werden alle schreien, warum denn nicht umgeschwenkt habe, als es noch ging. Wie nennt man das noch?

lemonhorse / 8 Dezember 2018 / Daten.PolitixMicro, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

1 2 3 27