[Von des Tanzes Wahnsinnwogen #7… ]


„Der Tanz um’s goldene Kalb“ Guido Zingerl | via
// https://de.wikipedia.org/wiki/Guido_Zingerl


takeroftime #24 (2020): “ … Wie ist es eigentlich möglich, dass in einer Demokratie Politik gegen den Vorteil der großen Mehrheit gemacht wird? …“ | https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-07/vermoegensverteilung-deutschland-diw-studie-ungleichheit

“ …
Aaron selbst wird fortgezogen
Von des Tanzes Wahnsinnwogen,
Und er selbst, der Glaubenswächter,
Tanzt im Hohenpriesterrock,
Wie ein Bock –
Paukenschläge und Gelächter!
…“
// Heinrich Heine (1797-1856)
// Das goldene Kalb

(Samstag, 19. September 2020): “ …. Die Zahlen seien schockierend, zitiert der US-Sender CNN Studienautor und Institutsdirektor Chuck Collins. „Der Unterschied zwischen den Gewinnen der Milliardäre und dem weit verbreiteten wirtschaftlichen Elend in unserer Nation ist krass.“ Die Zahlen zeigten, wie ungleich die Opfer sind, die die Menschen bringen müssten. Die Zahlen zeigten aber auch „die Profit-Orientierung an der Spitze“. … „Das ist einfach zu viel wirtschaftliche und politische Macht in den Händen von zwölf Menschen. Aus der Sicht einer demokratischen Selbstverwaltungsgesellschaft kann man dies ein ‚oligarchisches Dutzend‘ nennen“. Zu diesem Dutzend gehören Bezos, Musk, Microsoft-Gründer Bill Gates oder auch Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. Am anderen Ende des Vermögens-Spektrums sieht es unterdessen trist aus: Die Pandemie hat die US-Wirtschaft im zweiten Quartal um 33 Prozent zum Vorjahr schrumpfen lassen und den Arbeitsmarkt in die schlimmste Krise seit der Wirtschaftskrise gestürzt. Mehr als 40 Millionen US-Amerikaner haben in den vergangenen Monaten Arbeitslosengeld beantragen müssen, allein in der vergangenen Woche waren es weitere 860.000, die sich erstmals registrieren ließen. …“ | Quelle: https://www.n-tv.de/wirtschaft/Superreiche-scheffeln-trotz-Krise-Milliarden-article22045096.html

(21.09.2020):“ … Die Deutsche Bank hat nachweislich für anonyme Kunden der Danske Bank Estland – trotz Verdacht auf Geldwäsche – Transaktionen in Milliardenhöhe abgewickelt. Und sie hat 560 Millionen Dollar für eine lateinamerikanische Baufirma namens Odebrecht bewegt, der wenig später von US-Behörden der größte internationale Bestechungsskandal aller Zeiten vorgeworfen wurde….“ | Aus: „FinCEN-Files: Geheim-Dokumente zeigen, wie Banken an Drogendealern und Terroristen verdienen“ | https://www.fr.de/wirtschaft/estland-politiker-grossbanken-deutsche-bank-frankfurt-drogenhaendlern-reporter-fr-interview-zr-90048454.html

Dieter Neumann “ … Die Erkenntnis ist nicht neu. Bertolt Brecht: „Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank“ …“

Andreas Schnauder – Analyse (21. September 2020): “ … Die nach der US-Behörde benannten Fincen-Leaks zeichnen ein Bild, das sehr an die jüngsten Skandale in Europa erinnert. Ob Steuerhinterziehung, Betrug, Korruption, Menschen-, Waffen- und Drogenhandel oder gar Terrorfinanzierung: Letztlich wollen die Hintermänner nicht nur an „ihr“ schmutziges Geld gelangen, sondern in irgendeiner Weise dessen Herkunft verschleiern. Aktiengeschäfte, Firmenbeteiligungen, Scheinrechnungen und viele andere Methoden eignen sich dazu besonders gut. Die Fincen-Daten geben dabei einen zarten Hinweis, von welchen Dimensionen die Rede ist. Allein bei den ausgewerteten Transaktionen waren zwei Billionen Dollar im Spiel, allerdings über einen Zeitraum von zehn Jahren hinweg. Nach Angaben der EU-Kommission entfällt innerhalb der Union jährlich etwa ein Prozent des Bruttoinlandsprodukts auf illegale Finanztätigkeiten wie Geldwäsche. Das entspricht demnach rund 160 Milliarden Euro. Nur ein geringer Anteil des Geldes wird beschlagnahmt oder eingefroren. Noch düsterer sieht es bei der strafrechtlichen Ahndung aus. Geldwäsche kann nicht isoliert bestraft werden, sondern nur in Verbindung mit einer Vortat. Das macht die Sache so schwierig, zumal die Vergehen oft von internationaler Dimension sind. … Kleptokraten haben leichtes Spiel, wenn schmutziges Geld reingewaschen werden soll. …“ | Aus: „Neue Leaks – Wie das internationale Finanzsystem die Kleptokraten gewähren lässt“ (21. September 2020) | https://www.derstandard.at/story/2000120138946/wie-das-internationale-finanzsystem-die-kleptokraten-gewaehren-laesst

PERLENQWIEN: „… Surprise … „

Reinhold Loecker: “ … Kleptokratie – Ja, das ist das richtige Wort dafür. DAS sind die Leute, die dafür sorgen, daß der Staat immer weniger Geld zur Verfügung hat …“

quid futuo: “ … achja …kann sich noch wer an panamaleaks erinnern? oder an die luxleaks? …“

meister0900: “ … Die Staaten sind nicht „ohnmächtig“ – Sie entscheiden sich dafür …“

Wozu bitte?: “ … Da kann man nichts machen. … Europäische Lösung…blabla … Ihre Bundesregierung. …“

Grüner Hein: “ … Geldwäsche ist was für Anfänger, wahre Profis erschaffen Geld aus dem Nichts. Das Gespann aus Zentral- und Geschäftsbanken hat sich im Laufe des 20. Jhdts. die sonderbare Befugnis zur Geldschöpfung aus dem Nichts ergaunert. Geld wird in Form von Krediten erschaffen und die Gesellschaft muss laufend Zinsen dafür bezahlen- der genialste Raub aller Zeiten, wird er doch von den meisten nicht als solcher erkannt. Alle Finanzcrashs und das Auseinanderdriften der Gesellschaft gehen letztendlich auf die permanente Geldvermehrung zurück. Dagegen wirken jene Leute, die sich ihr Geld durch Leistungserbringung an ihren Mitmenschen verdienen müssen und versuchen, etwas davon vor dem Fiskus zu retten, geradezu schnuckelig. …“

goope: “ … Hier ein paar Fakten zu unserem Finanzsystem:
.)94% des weltweiten Vermögens wird von 3,6% der Menschen gehalten.
.)8 Menschen besitzen so viel, wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung
.)1% besitzt mehr als die restlichen 99%
.)2% der Finanztransaktionen betrifft die Realwirtschaft
.)80% des Finanzhandels ist Hochfrequenzhandel
.)1980 war die durchschnittliche Haltezeit von Aktien 10 Jahre
.)2013 war die durchschnittliche Haltezeit von Aktien 23 Sekunden
.)Die weltweite Verschuldung beträgt 250 Billionen Dollar (Stand 2018)
…“

Allosaurus: “ … Seit 26. August 2020 verfügt Jeff Bezos, Chef von Amazon, über ein Vermögen von 204,6 Milliarden Dollar. Jeff Bezos‘ Reichtum ist seit Beginn des Jahres somit um 56,7 Milliarden Dollar gestiegen! Und Amazon zahl weder in den USA noch in der EU nennenswert Steuern! Nur um mal die Zahlen ein wenig fassen zu können – eigentlich kann man das eh nicht: Eine Krankenschweter oder ein Arbeiter mit einem Jahresgehalt von 25 000 €/$ müsste dafür vor 2,2 mio Jahren zu arbeiten angefangen haben, was Jeff Besoz in nur 9 Monaten an Vermögen angehäuft hat. Zur Erinnerung – so lange gibst noch nicht mal den Homo Sapiens …“

Zauberwürfel: “ … Ich würds ja eher andersrum rechnen. Nach Ihren Zahlen hat Besoz das Gehalt von 1.650.000 Krankenschwestern / Arbeitern „verdient“. …“

KarlHeinz1101: “ … Oder: Seine Arbeitsstunde ist 1.650.000 mal so viel wert wie die einer Krankenschwester. …“

Huge: “ … Warum spricht man von „Schwachstellen“ und „Mängeln“? Man kann auch einfach „Korruption“ dazu sagen. …“

Fluss der Leere: “ … „Wie das internationale Finanzsystem die Kleptokraten gewähren lässt“ – Das ist ein Kerngeschäftsfeld. Diese wattebauschigen wohlfühligen Formulierungen tragen zu der „Gewährung“ bei. …“

Schimäre: “ … Meine persönliche Geldwäsche beschränkt sich darauf, dass immer wieder in meinen Jeans der eine oder andere Hunderter mitgewaschen wird. …“

FAIL: “ … anzeige is raus! ;) …“

Nachtrag #1

Frederik Obermaier und Bastian Obermayer (20.09.2020): … Das Daten-Leak zeigt, dass die größten Banken der Welt jedes Jahr Überweisungen im Gegenwert von Hunderten Milliarden Dollar abwickeln, obwohl sie selbst vermuten, dass sie dadurch das Geld von korrupten Oligarchen, Terrorgruppen oder anderen Kriminellen in Umlauf bringen. Dies geht aus vertraulichen Berichten des US-Finanzministeriums sowie aus Meldungen hervor, welche die Geldhäuser zwischen 2000 und 2017 an das Ministerium geschickt haben.Die FinCEN-Files zeigen auch, dass mehrere Großbanken – darunter JPMorgan, HSBC, Barclays, Wells Fargo, Bank of New York Mellon, Standard Chartered und die Deutsche Bank – weiterhin Geschäfte mit verdächtigen Kunden machten, nachdem die amerikanischen beziehungsweise britischen Behörden sie wegen ähnlicher Geschäfte bereits bestraft hatten.
https://projekte.sueddeutsche.de/artikel/wirtschaft/fincen-files-die-wichtigsten-fakten-e107343/

lemon / 21 September 2020 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #56… ]

Das Flüchtlingslager Moria am 10. September

(12.02.2020): “ … Die Flüchtlinge leben im Dreck in notdürftigen Hütten, ohne sanitäre Versorgung, ohne ausreichende Ernährung, ohne Bildung für die Kinder, ohne Perspektive. Eigentlich sollen Asylbewerber zügig angehört und weitergeschickt werden. Doch die Verfahren werden verschleppt – trotz Millionenzahlungen aus Brüssel. Schutzbedürftige, von Krieg, Folter, Hunger und lebensgefährlichen Überfahrten traumatisierte Menschen werden ganz offensichtlich als Puffer benutzt, um andere Flüchtlinge abzuschrecken. …“ | https://www.ndr.de/kultur/buch/Die-Schande-Europas-Neues-Buch-von-Jean-Ziegler,ziegler158.html

“ … Es ergebe daher laut Merz weder Sinn, weiter nach einer „europäischen Lösung“ zur Verteilung zu suchen, noch in einen Überbietungswettbewerb in Deutschland einzutreten, „wie viele Migranten wir denn aufnehmen sollen.“ Noch seien die Bilder von 2015 in Erinnerung und auch der Satz, „dass sich diese Lage nicht wiederholen darf“, sagte der frühere Unionsfraktionsvorsitzende, der sich damit erstmals zu dem Thema positionierte. …“ | Aus: „Merz will Moria-Flüchtlinge nicht in Deutschland haben“ (15.09.2020) | https://www.spiegel.de/politik/deutschland/moria-friedrich-merz-will-fluechtlinge-nicht-in-deutschland-haben-a-cb4e5ed3-0a8e-450a-a8f2-f854c58ae32e

Aloha (15.09.2020): “ … Vom Ansatz her ist das was Merz sagt schon richtig, auch wenn es in der Praxis unmenschlicher Pragmatismus ist. Ob es jetzt seine feste Überzeugung ist, politischer Opportunismus oder einfach sein Geschäftsmodell optimiert, ist bei Freddy Merz nie wirklich auszumachen. …“

Nikolaus (15.09.2020): “ … Der Merz nu wieder: Zynismus auf höchstem Niveau. …“

(15.09.2020): “ … Migrationsminister Notis Mitarakis wird deutlich: Wenn einige Leute denken, sie könnten hier einen Aufruhr organisieren, bekämen dann Asyl und könnten dann in ein anderes europäisches Land, dann irrten sie. Wenn sie das durchgehen lassen würden, so der Minister, könnte das andere ermuntern, sie nachzuahmen. … Moria war nämlich nicht das einzige Elendslager in Griechenland. Auf den Inseln Samos, Chios, Kos und Leros drängen sich ebenfalls Tausende Flüchtlinge in überfüllten Lagern, auch dort hausen viele unter Plastikplanen oder selbst gezimmerten Hütten aus Holzpaletten. …“ | https://www.tagesschau.de/ausland/moria-211.html

Nikolaus Blome ([Jahrgang 1963, war bis Oktober 2019 stellvertretender Chefredakteur und Politik-Chef der „Bild“-Zeitung. Von 2013 bis 2015 leitete er als Mitglied der Chefredaktion das SPIEGEL-Hauptstadtbüro, zuvor war er schon einmal stellvertretender „Bild“-Chefredakteur.] 14.09.2020): “ … Man kann Probleme verniedlichen und man kann sie aufbauschen. Beides haben wir während „refugees welcome“ erlebt. Beides erleben wir jetzt wieder. Muss das sein? …“ | https://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlingspolitik-refugees-welcome-kolumne-a-b8de9ebe-85ad-4043-bd3b-368a7c73dd8a

“ … G. Bussweg schrieb am 22.03.2014: “ … Die Mehrheit der europäischen Bürger, ist nicht gewillt, weitere, in Mehrheit unausgebildete, Migranten aufzunehmen ! …“ | Kommentar zu: https://www.ipg-journal.de/schwerpunkt-des-monats/afrika-und-die-eu/artikel/detail/europaeische-fluechtlingspolitik-308/

Karim Dabbouz (September 2020): “ … Niemand möchte in den Augen anderer Menschen ein „kaltherziges, undankbares, egoistisches, empathieloses, ekelerregendes Arschloch“ sein. Diesen Luxus hat allerdings nur, wer selbst keine direkte Verantwortung trägt. Alle anderen müssen ein wenig mehr Kälte wagen. …“ | https://www.ruhrbarone.de/moria-mehr-kaelte-wagen/190363

Juergen Kasek (): “ … heimlich still und leise ist der Deal, dass unser Wohlstand Opfer produziert. Einkalkuliertes Sterben und die routinierte Veruteilung der Geflüchteten mit wohlklausulierten Formeln, dass man etwa nicht alle retten kann.
In Worte gefasster Zynismus, so als seien die, die da flüchten, selbst schuld an ihrem Elend, als würden sie die Kriege führen, die auch mit deutschen Waffen geschlagen werden, während Despoten gute Geschäfte machen. Als seien sie selber schuld, dass ganze Regionen der Erde unbewohnbar werden weil sich in rapider Geschwindigkeit das Klima ändert und die Verantwortung dafür, sehr ungleich verteilt ist.
Und dann wenn es nicht mehr geht, wenn sich das tägliche Leid nicht mehr ignorieren lässt, weil es mit der unmenschlichen Macht der Bilder zurückdrängt – regt sich was.
Und ebenso routiniert wie die Bestürzung sich entlädt, äußert sich der Zynismus einiger, die wohlfeil antworten, dass man doch nicht belohnen dürfe, dass „die“ auch noch ihr Lager selbst anzünden. Worte, wie Brandpfeile, in einer unmenschlichen Welt. Und selbst, die die helfen wollen, können nicht, weil der Bundesinnenminister blockiert – jeder stirbt für sich allein. … Ihr wollt es nicht sehen, ihr wollt in eure Wohlstandsblase leben und vom Elend nicht gestört werden. …“ | https://juergenkasek.wordpress.com/2020/09/10/moria-eine-anklage/

Katerina Anastasiou (11.09.2020): “ … Auch Identitäre aus Österreich und Deutschland waren vor Ort. Sie attackierten Geflüchtete und Menschen, die in Soli-Gruppen in Lager arbeiteten. […] Damals schritt die Polizei ein, um die Rechten vom Lager fernzuhalten. Doch sie hat die Zustände im Lager nicht verbessert. Es ist lediglich ihre Aufgabe, die Situation im Griff zu behalten und den Status Quo abzusichern. Als es im Winter zu Protesten der Geflüchteten kam und sie außerhalb des Lagers demonstrierten, drängte sie eine Sondereinheit aus Athen wieder zurück dorthin, mit Tränengas und Schlagstöcken. Und in den vergangenen Nächten, als die Feuer ausbrachen und sich Geflüchtete daran machten zu fliehen, war es die Polizei, die mit Tränengas und Barrikaden versuchte, sie wieder zurück in Richtung Lager zu treiben. Die Worte der europäischen Regierungen, die die Vorgänge in Moria bedauern, sind zynisch und vollkommen leer …“ | https://mosaik-blog.at/moria-brand-eu/

Stefan Buchen (06.03.2020): “ … Die Politik der radikalen Abschottung wird getragen von den Wortführern der in Europa regierenden Parteien, die sich gern als „Mitte“ bezeichnen. Dem nationalistischen Rand signalisieren sie, dass sie sich dessen Forderungen zu eigen gemacht haben. Das Gedankengut von AfD, Front National, Vlaams Belang  und FPÖ ist eingegangen in die Politik von CDU und SPD, von Sebastian Kurz und Emmanuel Macron. Dabei sehen sich diese Politiker und Parteien als staatstragend. … Wer die Wohlstandsgewinne der globalisierten und barrierefreien Wirtschaft einheimst, Elend und Verzweiflung hingegen jenseits der scharf bewachten Zäune und Mauern externalisiert, der spielt nur noch Demokratie, in einem ebenso verwöhnten wie weltfremden Kindergarten. Ihre eigentliche Bedeutung hat er entweder vergessen oder sogar nie gelernt. … Ein beliebtes rhetorisches Mittel in der laufenden Diskussion ist der Verweis auf die „Instrumentalisierung“ der Flüchtlinge … Seit Jahren vegetieren Zehntausende Geflüchtete in überfüllten Lagern auf den griechischen Ägäis-Inseln. Bei den Kindern dort werden merkwürdige psychosomatische Erscheinungen der Apathie diagnostiziert. Minderjährige begehen Selbstmord. Instrumentalisiert Europa diese Menschen etwa nicht? Doch, sie dienen als lebendige Abschreckung gegen weitere Migration in die Europäische Union. Die Botschaft an die Welt ist: In diesem ausweglosen Lager werdet Ihr enden! … “ | Aus: „EU-Flüchtlingspolitik: Der Extremismus der Mitte“ (06.03.2020) | https://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Vorkaempfer-der-Vernichtung,europa976.html

// Flüchtlingslager Moria
// https://de.wikipedia.org/wiki/Fl%C3%BCchtlingslager_Moria


Nachtrag #1

Christoph von Marschall (15.09.2020): “ … Die Grünen trauten sich nicht, die Koalitionsfrage zu stellen, weil sie damit die populistische FPÖ wieder ins Spiel bringen. … Auch Österreich hat seit 2015, gemessen an seiner Bevölkerung, mehr Flüchtlinge aufgenommen als Deutschland. Kurz profiliere sich mit einer Doppelbotschaft aus Humanität und Härte. Er schickt Zelte mit Heizung und Hygieneeinrichtungen, Ärzte und Sanitäter nach Moria. Und warnt zugleich vor einer Aufnahme aller Flüchtlinge von dort in anderen EU-Staaten. Denn das wäre ein Signal, dass man nur Lager abfackeln müsse, um die Aufnahme zu erzwingen.“ | https://www.tagesspiegel.de/politik/nach-dem-brand-in-moria-deutschland-ist-europas-sonderfall/26186614.html

frank1980 #38: “ … Wir sollten uns nichts vormachen, wir können nicht allen helfen. …“

Verantwortungsethiker #49: “ … Der wichtigste Aspekt dieser Übereinkunft ist die Trennung von Schutzbedürftigen und Wirtschaftsmigranten. …“

Last but not least #43: “ … „Merkel und Seehofer planen Aufnahme von 1.500 Migranten“ … Das war die falsche Entscheidung! Lieber sollten wir die griechische Regierung unterstützen; mit Geld und Material um neue Unterkünfte zu bauen, die Ägäis besser zu schützen und kontrollieren, mit Türkei das Flüchtlingsabkommen zu wiederbeleben. …“

Trickle up #11.2: “ … Ja, die Flüchtlinge streben nach einem besseren Leben. Aber der Slogan „Jeder ist seines Glückes Schmied“ bringt oft nur eine trotzig-reaktionäre Abwehrhaltung gegen jeden Versuch zum Ausdruck, bestehende Ungleichheiten auszugleichen, mit dem Hinweis auf eine vermeintliche Leistungsgerechtigkeit, die ja nicht mal bei oberflächlicher Betrachtung vollkommen herstellbar ist – von tiefergehenden Einsichten wie z.B. in die hochgradige Abhängigkeit von Einkommen und Vermögen vom Glück in der Geburtslotterie mal ganz abgesehen. Zu mal man getrost davon ausgehen darf, dass mehr als 80% aller Menschen hohe Leistungen erbringen, um ein besseres Leben zu erreichen- während die Einkommens- und Vermögensungleichheit zu den obersten 1-10% trotzdem zu- statt abnimmt. So gut wie nie ist mit diesem Slogan eine wohlwollende Anerkennung des Strebens nach einem besseren Leben aller Menschen gemeint. Im Gegenteil: Dieselbe besitzstandswahrende und die eigenen Privilegien verteidigende Geisteshaltung wohnt seiner Äußerung inne, wie dem Wunsch, dass Flüchtlinge bitte irgendwo anders hin sollen, aber nicht dahin wo sich die Gefahr der Konkurrenz mit eigenen Ressourcen erhöhen könnte.
Ob diese Gefahr real ist oder nicht, und um wieviel Cent pro Kopf es im Endeffekt netto über eine Lebensspanne gehen würde ist egal. Denn es handelt sich um die Geisteshaltung vornehmlich von Mittelschichtlern mit eher kleinerem Wohlstand und der ANGST vor dem Abstieg, gekonnt von den Fremdenfeinden bedient. …“

vincentvision #11: “ … Konfrontiert mit diesem unsäglichen, menschlichen Leid passiert immer zweierlei im vielbeschworenen, aufgeklärten Volk: Es spalten sich Empathie, Mitleid, Entsetzen, Humanismus – gegen Hartherzigkeit, innere Abschottung, Fremdenangst, Hass. Auch hier in der Diskussion versteigen sich nicht wenige zu den typischen, erbärmlichen Vorwürfen gegenüber eigentlich normalem menschlichen Mitgefühl. Dieses unsägliche: „Nimm doch selber welche auf…höhö!“ ist so dumm wie überflüssig, denn die Aufnahme und Versorgung von Flüchtlingen ist selbstverständlich keine Privatsache, sondern muss nach staatlich zu kontrollierenden Standards erfolgen. Bis hin zum typischen Victim-Blaming, dass sie ja wohl irgendwie selber schuld sind, Feuer gelegt haben, wussten, was auf sie zukommt, etc. Dabei weiß jeder intelligente, halbwegs empathische Mitmensch – es hätte längst eine europäische Lösung zur Aufnahme und Verteilung gefunden werden müssen. Und selbst Hunderttausende ankommende Menschen sind kein Problem, wenn sie gleichmäßig verteilt werden. … Alles andere ist missgünstiges Gartenzaundenken ängstlicher Spießer, die selbst angesichts dieses Leids diesen hochgradig Bedürftigen nicht mal das Überleben gönnen. …“


lemon / 15 September 2020 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Zur Ontologie des nicht seienden #26… ]

“ … The Secret Cosmic Music Of The East German Olympic Program 1972–83 ist ein schottisch-ostdeutsches, fiktives Musikprojekt. … Um seiner eigenen, stark Krautrock-inspirierten Musik eine authentische Geschichte zu geben, erfand [Drew McFayden] sein Alter Ego Martin R. Zeichnete, das sich unter anderem aus seinem Vornamen („drew“, englisch für „zeichnete“) ableitet. McFayden überzeugte mit seiner elaborierten Legende derart, dass manche Blogs auf seinen Schwindel komplett hereinfielen. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Kosmischer_L%C3%A4ufer

Ian Servantes 5.6.2020 8:37 PM: “ … Lil Miquela, the fictitious social media star-turned musician, has signed with one of the most powerful talent agencies in the industry. As reported by Variety, she’s CAA’s first virtual client. This baffling development is just one of many in the life of Lil Miquela, who was created by the entertainment company Brud. She’s starred in a Calvin Klein campaign alongside Bella Hadid, taken over Prada’s Instagram account for Milan Fashion Week, and appeared on several magazine covers. Because of her, Brud has been valued at at least $125 million. …“ | https://www.inputmag.com/culture/virtual-influencer-lil-miquela-has-signed-with-agency

Jakob Schreiber (12. September 2020): “ … Sie ist 19 Jahre alt und führt ein Leben, von dem viele träumen. Das Internetphänomen Miquela besitzt fast drei Millionen Follower, hat mehrere Songs veröffentlicht und sieht aus wie ein Top-Model. Das schlanke Mädchen ist jedoch eine Illusion … “ | https://www.n-tv.de/wirtschaft/Unechte-Influencerin-bringt-Machern-Millionen-article22025377.html |[Lil Miquela machuca, ist eine digital erzeugte Persönlichkeit … 2018 bekam Miquela auf Instagram die Gesellschaft zweier weiterer Avatare, Blawko (ein Mann) und Bermuda (eine Frau). Angeblich hackte Bermuda Miquelas Instagram-Account, um deren wahre Identität bloßzustellen. Miquela gab daraufhin zu, ein Roboter zu sein. … Geschaffen wurde Lil Miquela von dem Technologie-Startup Brud aus Los Angeles. Die Firma verdient die Honorare, die ihre virtuellen Influencer erzeugen. 2017 erschien Miquelas Debütsingle Not Mine. …] https://de.wikipedia.org/wiki/Lil_Miquela

superdonkeypiss (2020): “ … I don’t get it, like… The idea of her being a robot/AI but it’s just a CG face slapped over a real person’s face that ends up looking like overdone Instagram filters. Seems… lazy. I mean, I guess maybe it’s supposed to be a critique of how everyone on social media obliterating their faces into smoothed perfection and digging into the same trends in the hope viral recognition is turning them all into robots, but that’s pretty lazy too. … “ | https://www.stereogum.com/2082038/miquela-machine-feat-teyana-taylor/music/


Joh Fredersens Sohn, verliebt sich [ ]in die unverdorbene und strahlende junge Maria und geht in die Unterstadt, um sie wiederzusehen.Fredersen, der seine Macht durch Marias Wirken bedroht sieht, nötigt Rotwang, dem Maschinenmenschen Marias Gestalt zu geben. | https://de.wikipedia.org/wiki/Metropolis_(Film)

lemon / 14 September 2020 / Daten.PolitixMicro, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

lemon / 10 September 2020 / Daten.PolitixMicro, Found.Stuff, Global.Politix:Micro, Visual.Notes / 0 Comments

[Zur Ontologie des nicht seienden #24… ]

“ … Fünf Jahre konnten Pucher und K. weitermachen mit ihren erfundenen Kunden und Guthaben … Die OeNB, die das Institut 2015, 2017 und 2020 unter die Lupe genommen hat, gab bisher keine offizielle Stellungnahme ab. Zur „Kronen Zeitung“ sagte OeNB-Gouverneur Robert Holzmann am Samstag, in der Commerzialbank sei seit 30 Jahren ein kriminelles „internes Pyramidenspiel“ gelaufen. …“ | https://www.derstandard.at/story/2000119534312/warum-dem-whistleblower-aus-der-commerzialbank-keiner-glaubte (‚Warum dem Whistleblower aus der Commerzialbank keiner glaubte‘ – Renate Graber, 24. August 2020)

lemon / 24 August 2020 / Daten.PolitixMicro, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #55… ]

Caro und Franzi vor dem Edeka, von dem sie Müll gestohlen haben (Bild: Sontheimer) | https://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/muenchen-weil-sie-essen-vorm-wegwerfen-retten-muessen-zwei-frauen-vor-gericht-10833258.html (28.02.19)

(08.11.2019): “ … Über 18 Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland jährlich im Müll. …“ | https://www.stern.de/neon/wilde-welt/gesellschaft/containern-legalisieren–warum-diese-zwei-studentinnen-verfassungsklage-einreichen-8993076.html

(18.08.2020): “ … Karlsruhe. Menschen, die beim “Containern” von Lebensmitteln erwischt werden, müssen weiter damit rechnen, als Diebe verurteilt zu werden. Zwei Studentinnen aus Oberbayern sind mit ihren Verfassungsbeschwerden dagegen gescheitert. Der Gesetzgeber dürfe grundsätzlich auch das Eigentum an wirtschaftlich wertlosen Sachen strafrechtlich schützen, teilte das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe am Dienstag mit. (Az. 2 BvR 1985/19 u.a.)
Die jungen Frauen hatten nachts in Olching bei München Obst, Gemüse und Joghurt aus dem Müll eines Supermarktes gefischt. Mit dem “Containern” wollen sie dagegen protestieren, dass Geschäfte massenweise Lebensmittel wegwerfen, obwohl diese noch genießbar wären.
Weil der Container verschlossen zur Abholung bereitstand, werteten die Gerichte das als Diebstahl und verurteilten die Frauen zu Sozialstunden. Außerdem bekamen sie eine Geldstrafe auf Bewährung. …“ | https://www.rnd.de/politik/containern-bleibt-diebstahl-verfassungsbeschwerden-abgewiesen-EYJUMVGLMULMUUHNIUJYJSPVYQ.html

Hen-Riette (18.08.2020 12:16 Uhr): “ … Das ist schon ganz schön erbärmlich, dass Umsatz und Gewinninteressen wichtiger sind, als Lebensmittel unter Bedürftigen zu verteilen. …“

petolinnun (18.08.2020 12:21 Uhr): “ … Ein typisch deutsches Urteil. Ich musste lachen, als ich am Stuttgarter Flughafen an den Mülleimern Aufkleber sah, die ein Piktogramm tragen, auf dem ein Flschensammler dargestellt ist, der durchgestrichen ist. Auf so etwas kommt man wirklich nur hierzulande. Ha, da könnt ja sonscht jeder komme! …“ | Kommentar zu: https://www.tagesspiegel.de/politik/beschwerden-beim-verfassungsgericht-gescheitert-containern-darf-als-diebstahl-bestraft-werden/26103936.html

Nachtrag #1

Stopfei #7 (2020): “ … Was für eine absurde Entscheidung einer besitzhungrigen und materialistischen Gesellschaft. …“

Citizen A. #7.2: “ … Wobei die Schuld daran ursächlich nicht bei der Justiz, sondern mal wieder bei der Politik liegt. Die es versäumt hat, rechtliche Möglichkeiten zu schaffen, damit es nicht zu solchen Urteilen kommen muss. …“

M-Schaefer #12: “ … Wer abgelaufene Lebensmittel retten will soll sich bei foodsharing o.ä. engagieren. Die Supermärkte haben kein Interesse daran die Entsorgungskosten zu tragen, aber eben auch kein Interesse daran, dass nachts in ihren Containern gewühlt wird. …“

Badum-tss #12.1: “ … Doch, teilweise wollen die Supermärkte einfach nicht. Ich bin beim örtlichen Obdachlosenfrühstück aktiv, und wir haben massiv Probleme Spenden zu bekommen. Die, die teilen wollen, geben es der Tafel (die hat aber hier auch nicht genug), und andere Supermärkte werfen wirklich viel weg, und wollen das auch so. In Amerika ist es sogar durchaus üblich, dass da die Lebensmittel vorher mit Bleiche noch zerstört werden, damit es auch der wirklich Hungernde nicht klaut. …“

keinelust #24: “ … Wieder einmal hat die Bundesrepublik Deutschland bewiesen, dass sie noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen ist. In Frankreich werden Lebensmittelgeschäfte und Supermarktketten mit empfindlichen Bussen belegt, wenn sie noch geniessbare Lebensmittel nicht freigeben sondern in den Abfall werfen. In Deutschland passiert genau das Gegenteil. Das oberste Gericht fordert zum Foodwasting auf. Vielleicht haben die Politiker in Berlin irgendwann zwischen den ständigen Koalitionsverhandlungen einmal Zeit die Gesetze dieses Landes dem 21. Jh anzupassen. …“

phly #52: “ … Arm sein und gleichzeitig Hunger haben muss verboten werden! Wer sich nicht daran hält, muss Strafe zahlen! …“

Kabeljau #52.1: “ … Wer mir in Deutschland erzählt er hätte kein Geld zum Essen kaufen, dem glaube ich kein Wort. …“

mofateam #52.2: “ … Es darf halt nicht sein, was nicht sein darf. Nennt sich „Kognitive Dissonanz „. …“

Kabeljau #52.3: “ … Nein, das nennt sich 30 Jahre Arbeit in der Sozialverwaltung. …“

mofateam #52.4: “ … Dann sollten Sie vielleicht mal aus Ihrer Verwaltungsstube in die Welt der Realität hinaustreten. Ich persönlich kenne mehrere Menschen, die sich am Monatsende zeitweise nur noch von Toastbrot oder Kartoffeln mit Ketchup und Magarine ernähren konnten, weil sie keinen Cent mehr hatten. …“

Kata Krese #52.5: “ … In Hamburg heißt das „Geld hat man zu haben“. …“

Kommentare zu: https://www.zeit.de/gesellschaft/2020-08/containern-bundesverfassungsgericht-verbot

Nachtrag #1

Wem gehört der Müll? (2020)
Heute das Containern, früher das Holzsammeln: Straftaten aufgrund des westlichen Konzepts von Eigentum. Andreas Gehrlach blickt auf historische und aktuelle Parallelen in der Auseinandersetzung rund um Eigentum und fragt nach Alternativen. …
https://geschichtedergegenwart.ch/wem-gehoert-der-muell/


lemon / 18 August 2020 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

lemon / 14 August 2020 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro, Visual.Notes / 0 Comments

[Von des Tanzes Wahnsinnwogen #5… ]

The Third Man (1949)


Harry Lime und die Katze (15.06.2003): “ … Carol Reed: «Mir hat einfach die Idee gefallen, ‹Katze liebt das Böse›», sagte der Regisseur. … Im Dunkel eines leeren Hauseingangs schmust sie um ein Paar feine englische Massschuhe, spielt mit den Schnürsenkeln und schaut hinauf so, wie nur Katzen schauen. Im Licht erscheint plötzlich und überwältigend zart das Gesicht von Harry Lime. Der Mann ist ein zynischer Verbrecher, verantwortlich für den Tod von vielen, weil er verwässertes Penicillin verschiebt. Auch seine Freundin ist ihm egal. Er wird gejagt, die Katze liebt ihn … Ihre verräterische Liebe zu Harry Lime und seinen Schuhen war (vermutlich abwechselnd) erkauft mit: Sardinenöl, Garnelenpaste, Honig und Baldrian (in Überdosis). Ein spezielles Kamerateam war für die Schlüsselszene verantwortlich. Film ist Fälschung und Knochenarbeit. Die Bilder im Gedächtnis selber bleiben unantastbar. … (Brigitte Timmermann/Frederick Baker: Der dritte Mann. Auf den Spuren eines Filmklassikers. Czernin- Verlag, Wien 2002, 287 Seiten)“ | https://www.nzz.ch/article8WVI7-1.264984

“ … Musil selbst macht im Mann ohne Eigenschaften eine „konstruktive Ironie“ zum Programm: „Ironie ist: einen Klerikalen so darzustellen, daß neben ihm auch ein Bolschewik getroffen ist. Einen Trottel so darstellen, daß der Autor plötzlich fühlt: das bin ich ja zum Teil selbst. Diese Art Ironie – die konstruktive Ironie – ist im heutigen Deutschland ziemlich unbekannt. Es ist der Zusammenhang der Dinge, aus dem sie nackt hervorgeht.“ …“ | Aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Mann_ohne_Eigenschaften (Juli 2020)

life_is_short #8 (2020): “ … „50 Prozent der Erwachsenen in Deutschland besitzen rund 1,4 Prozent des Gesamtvermögens“ — Immer noch 1,4 Prozent zuviel…“

MadMarvin #8.1 (2020): “ … „Immer noch 1,4 Prozent zuviel…“ Genau, was bilden die Sklaven sich ein? …“

Miss Morality #33: “ … „Die Vermögen sind ungleicher verteilt als gedacht.“ Das Unvermögen auch. …“

Pavlos Mavlos #31.1: “ … Sobald man Erfolg hat, wird man schlecht angesehen. Echt krank … „

Aus Kommentaren zu: https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-07/vermoegensverteilung-deutschland-diw-studie-ungleichheit

chinamen (16. Jul, 11:52): “ … Das ist in der Tat ein merkwürdiges Phänomen, dass in Deutschland die Wähler diejenigen belohnen die sie regelmaessig in den Hintern treten. Dieses masochistische Volks-verhalten ist aber Teil der deutschen Tradition. Auch schon gut zu beobachten nach 1871, als das neu geschaffene Deutsche Reich sich mit so einer Wollust dem uniformierten, militarisierten und schikanösen Vertretern des Kaiserreiches unterwarf. Es brauchte schon eines Weltkrieges um diese Kaiserhoerigkeit zu beenden. Nun ja, wir wissen alle dass es dann ab 1933 weiterging und es wieder eines Weltkrieges bedurfte um die nächste Obrigkeit zu beenden.
Also verglichen damit, läuft es an für sich doch sehr gut. Es geht doch nur um Geld und der Arme wird sowieso im Himmelreich belohnt wie unsere christlichen Parteien es versprechen. …“ | Kommentar zu: https://taz.de/Ungleichheit-bei-Vermoegen-in-Deutschland/!5695967/

“ … Was Elton und seine Kollegen ihrem ehemaligen Chef und dem Besitzer der Mine, Samir Mane, vorwerfen: Statt in Sicherheitsstandards zu investieren, würde er den Profit maximieren. Laut der neuen Gewerkschaft Sindikata e Minatorëve të Bashkuar të Bulqizës, die Elton mitgegründet hat, kam es in den vergangenen sieben Jahren zu unzähligen Unfällen. Acht Arbeiter seien gestorben, weil sie unter einem instabilen Stollen verschüttet worden seien. … Samir Mane gehört nicht nur die größte Mine des Landes, er besitzt auch Einkaufszentren, Banken, Luxusresorts, private Universitäten. Für ihn arbeiten mehr als 5000 Menschen. Sein geschätztes Vermögen liegt bei 1,2 Milliarden Euro. … “ | https://www.zeit.de/campus/2020/04/arbeitnehmerrecht-albanien-unterbezahlung-studierende-mindestlohn-ausbeutung/komplettansicht

gerliman #4 : “ … Der Mindestlohn in Albanien liegt bei 210 Euro. Es wird also wohl nichts Unrechtes gemacht dort. …“

Pinkman (03.08.2020) “ … wer noch nie 1,2 Mille kurz vor Mitternacht überwiesen hat, werfe den ersten Stein. …“ | zu: https://www.derstandard.at/story/2000119123591/land-burgenland-dementiert-geldabhebung-bei-commerzialbank-vor-schliessung

Dieter Thomä (Juli 2020): “ … 1,9 Milliarden Euro sind irgendwie verschwunden oder waren nie da. … Die Figuren, die in dieser Geschichte auftreten, sind Typen, die an Klischees entlangschrammen. Ein Chief Executive Officer, der als „Mann wie ein Algorithmus“ (Spiegel) wirkt und nebenbei Martin Heidegger oder Hannah Arendt zitiert. Ein Chief Operating Officer, den seine Mutter einen „präpotenten Zampano“ nennt und der sich angeblich gern Sushi auf nackten Frauenkörpern servieren lässt. Ein Unternehmensberater, der von seinem Amt als Bundesminister wegen eines erschlichenen Doktortitels zurücktreten musste. Ein Staatssekretär, der vor seinem Amtsantritt eine Führungsposition in einer großen Investmentbank innehatte. Eine leitende Mitarbeiterin der Wertpapieraufsicht, die zuvor an Cum-Ex-Geschäften einer Bank mitwirkte. Ein Chef einer Aufsichtsbehörde, dessen Hauptbeschäftigung darin zu bestehen scheint, sich für nicht zuständig zu erklären. … Derzeit gilt in diesem Bereich immer noch das „Prinzip der Arbeitsteilung“, das Robert Musil in seinem Roman Der Mann ohne Eigenschaften auf unübertreffliche Weise beschrieben hat. Unser „ganzes Zeitalter“, so heißt es dort, „betet den Geist des Geldes an“ und „beklagt das zugleich“. In dieser gespaltenen Gesellschaft gibt es dann auf der einen Seite diejenigen, die ihre wirtschaftliche Tätigkeit „über Kontinente“ ausbreiten und für ein „großes Geschäft“ auch die „gerissensten“ ihrer Konkurrenten reinlegen. Auf der anderen Seite stehen Politiker, „welche das ihnen wesensfremde, aber wichtige Gebiet der Wirtschaft mit der Vorsicht von Männern behandeln, die einen nicht ganz verlässlichen Elefanten zu pflegen haben“. … Diejenigen, die – wie Musil dies nannte – vom „Geist des Geldes“ besessen und von der „Ichsucht“ ergriffen sind, müssen eine Art Entziehungskur machen. Das klingt mühsam und schmerzhaft, ist es aber gar nicht. Denn die Gier nach Geld ist eine selten einfallslose und öde Angelegenheit. „Die Freude am Geldbesitz“, so meinte Georg Simmel, „gleicht der Freude am Siege, die bei manchen Naturen so stark ist, dass sie gar nicht danach fragen, was sie denn eigentlich durch den Sieg gewinnen.“ Die Gier nach Geld basiert also auf einer Verwechslung, bei der man ein Mittel für den Zweck selbst hält und am Ende ziellos durchs Leben irrt. Bei Arthur Schopenhauer heißt es: „Das Geld ist die menschliche Glückseligkeit in abstracto; daher, wer nicht mehr fähig ist, sie in concreto zu genießen, sein ganzes Herz an dieselbe hängt.“ … “ | https://www.zeit.de/2020/32/wirecard-betrug-bilanzskandal-finanzbranche-geld/komplettansicht

sonstwer #24: “ … Bevor man das Problem wieder bis zu Unkenntlichkeit banalisiert und auf „die Gier“ als allgemeine, menschliche Schwäche verweist, gegen die man leider, leider nix tun kann: Es gibt durchaus Menschen, die ihre Prioritäten anders setzen, die ihre Gier im Griff haben und sich auch mit weniger Zufriedenheit geben. Nur bewegen sie sich nicht in diesem Umfeld und werden nicht als „Alpha-Tiere“ ideologisch verklärt. …“

R4mbo #40: “ … Jedenfalls kann es den Problemkindern ganz recht sein wenn wir uns in philosophischen Gedanken verlieren. …“

Wolfgang Michal (03.08.2020): “ … Hinweise gab es viele. Bereits 2008 hatte Markus Straub, der Vizevorsitzende der „Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger“, behauptet, die Firma frisiere ihre Bilanzen. Wirecard schlug zurück und verklagte ihn. 2015 erschien in der Financial Times (FT) die Enthüllungsserie des Investigativreporters Dan McCrum unter dem Titel „House of Wirecard“. McCrum wurde dafür angefeindet. 2016 stellte der Finanzanalyst Matthew Earl seinen 100 Seiten umfassenden „Zatarra-Report“ ins Netz, anonym, weil er Wirecards Rache fürchtete. 2018 präsentierte der Ex-Fortune-Journalist Roderick Boyd seine Recherchen, und 2019 gelangte der interne Bericht der Singapurer Kanzlei Rajah & Tann über die allzu krummen Asien-Geschäfte zur Financial Times. Doch getreu dem Motto „Haltet den Dieb!“ überzog Wirecard sämtliche Kritiker mit dem Vorwurf der „Marktmanipulation“ und forderte Schadenersatz. Die „Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht“ (BaFin) glaubte der Firma und stellte Strafanzeige. Journalisten, so die gemeinsame Lesart, hätten sich mit Hedgefonds verschworen, um auf Wirecards Absturz zu wetten. Auch deutsche Wirtschaftsjournalisten glaubten das. Der tapfere Wirecard-Chef, schrieben sie, befinde sich „im Auge des Orkans“ (Der Spiegel) oder „im Zentrum des Sturms“ (Wirtschaftswoche). Nun gelte es, „mit stahlharten Nerven“ gegen die „haltlosen Vorwürfe“ und „aggressiven Attacken“ von „Bloggern“ und „Spekulanten“ vorzugehen. …“ | https://www.freitag.de/autoren/wolfgang-michal/keingroschenoper

lemon / 3 August 2020 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Das Reale, das Symbolische und das Imaginäre #45… ]

BRAVO 11 (1961)

“ … Edgar-Wallace-Filme sind Spielfilme, die auf Werken des britischen Schriftstellers Edgar Wallace (1875–1932) basieren. … Obwohl es international zahlreiche Verfilmungen von Stoffen dieses Autors gibt, werden heute vor allem die zwischen 1959 und 1972 entstandenen Wallace-Adaptionen der Rialto Film als Edgar-Wallace-Filme bezeichnet, auch wenn sie teilweise gar nicht nach Originalstoffen von Wallace gedreht wurden. … So drehte sich das Geschehen vordergründig um einen meist fantasievoll maskierten Hauptverbrecher. Im Gegensatz zum Psychothriller war hierbei das Entlarven des bis zum Finale unbekannten Verbrechers entscheidend (Whodunit). Die Motive der Verbrecherfiguren waren meist Habgier, Rache, Erbschleicherei sowie Mädchen- und Drogenhandel. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Edgar-Wallace-Filme (April 2020)

Jochen König “ …. Der rückwärst gewandte Blick, der sich nicht um Tagesaktualität scherte, erlaubte den Machern hemmungslos in der Vergangenheit zu plündern. Gotischer Horror mit Nebelschwaden bis in die Baumwipfel, schreiende Käuzchen, Mönchskutten und andere mehr oder minder gruseliger Verkleidungen (Der Frosch mit der Maske, Der grüne Bogenschütze) wurden aufgefahren und lieferten sich ein Stelldichein mit einer naiven Komik, die Slapstick mit dem Vorschlaghammer reproduzierte und sich verbal gern in grobmotorischer Selbstreflexion versuchte. … Gewalt und Horror blieben angedeutet und wohlig, es starben zwar mächtig viele Menschen im Nebel, auf regennassen, nächtlichen Straßen oder exotischen Orten, aber richtig blutig wurde es erst, als die Serie bereits in den letzten Zügen lag, und der Einfluss der ungleich brutaleren italienischen Psycho-Thriller hinzukam. Das verpasste den Filmen zwar nicht den Todesstoß, doch rette es Edgar Wallace auch nicht. Die apolitische Harmlosigkeit und das rückwärtsgewandte Gesellschafts- und Menschenbild, trotz deutlicher ironischer Brechung, ließen die Filme angesichts der herrschenden Auf- und Umbruchsstimmung, der Konkurrenz durch junge Autorenfilmer, New Hollywood und ein Kommerzkino, das einerseits immer kostspieliger und andererseits wesentlich wilder wurde (Italo-Western, Horrorfilme mit mehr als angedeutetem Goregehalt, Krimis, die nicht nur politisch brisanter waren und ganz anders geartete, wesentlich alertere, modernere und reflektiertere Protagonist*innen aufwiesen) ließen die Filme nach Edgar-Wallace Werken und Motiven zu Auslaufmodellen werden. … für einen gepflegt eskapistischen Nostalgietrip gibt es unbehaglichere Zufluchtsorte. …“ | Quelle: https://www.krimi-couch.de/magazin/film-kino/edgar-wallace/

“ … In den weiblichen Hauptrollen drängen attraktive, junge Schauspielerinnen wie Karin Dor (fünf Filme), Brigitte Grothum (drei), Karin Baal (drei) oder Uschi Glas vor die Kamera. Meist geben sie das Opfer, das es vor Intrigen und den finsteren Machenschaften zu schützen gilt. Nicht selten enden männlicher Ermittler und weibliches Opfer als glückliches Liebespaar. …“ | Aus: „Kinogeschichte Im Bann des Killer-Froschs“ Ralf Klee und Broder-Jürgen Trede (04.09.2009) | Quelle: https://www.spiegel.de/geschichte/kinogeschichte-a-948483.html

Philipp Stiasny, Berlin (02.06.2010): “ … Mit dem deutschen Kino der 1950er-Jahre ist es so eine Sache. Einerseits erreichte die Film- und Kinobranche in der Bundesrepublik um 1955 mit 800 Millionen Kino-Besuchen die höchste Nachfrage beim Publikum (im Vergleich dazu wurden im ungewöhnlich erfolgreichen Jahr 2009 im gesamten Bundesgebiet 146 Millionen Kino-Besuche gezählt). Auch heute noch werden Spielfilme aus den 1950er-Jahren vergleichsweise häufig im Vor- und Nachmittagsprogramm der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten gesendet. Zudem folgen viele aktuelle Fernsehfilme und Serien – darunter Arztfilme, Urlaubskomödien und Liebesdramen vor Bergpanorama – damals erprobten Formen und Konventionen. … Das Kino der 1950er-Jahre hat deutliche Spuren in der populären Kultur hinterlassen. Andererseits hat die akademische Forschung von wenigen Ausnahmen abgesehen um diese wichtige Epoche der deutschen Filmgeschichte bis in die 1990er-Jahre hinein einen großen Bogen gemacht. Viele Filmhistoriker ebenso wie Kritiker und Cineasten betrachteten die Filme als Dutzendware, als ideologisch rückwärtsgewandt und künstlerisch belanglos. …“ | Aus: „Das deutsche Kino der 1950er-Jahre“ | Quelle: https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/reb-10617


Joachim Horvath (1999): “ … Den wissenschaftlichen Grundkonsens zur Filmkritik der 50er Jahre faßt Schmid wie folgt zusammen: „Augenfälligstes Merkmal der Kritik dieser Jahre ist die Vermeidung gesellschaftspolitischer Implikationen. Bedingt durch die besonderen Umstände der Nachkriegszeit entstand so die Form der erzählenden Filmkritik, welche als Text den Leser zu unterhalten vermochte, ohne ihn mit Hinweisen auf filmische Finessen zu belasten.” … Eine wichtige Sonderrolle in der filmkritischen Landschaft der 50er Jahre (und auch später noch) spielten die Organe der kirchlichen Kritik, der katholische „Film-Dienst“ zum einen, der sich bis heute gehalten hat, und der „Evangelische Film-Beobachter“ zum anderen, der schließlich im heutigen „epd Film“ aufging. Ihr Hauptanliegen war natürlich vor allem die Einstufung und Bewertung der aktuellen Filmproduktion nach den Maßstäben der kirchlichen Morallehre. Hierzu ein Zitat aus den Wertungskriterien der Katholischen Filmkommission von 1959: „Bei der Beurteilung des moralischen Gehalts sind Inhalt und äußere Erscheinungsform des Films an den Normen der katholischen Morallehre zu messen. Bei der Beurteilung der Wahrhaftigkeit ist insbesondere zu berücksichtigen, wieweit der Film geeignet ist, im Betrachter falsche Vorstellungen über die Lehre der Kirche sowie über den Menschen und seine Umwelt zu wecken.”
Um die Gläubigen davor zu bewahren, an ihrer Seele ernstlich Schaden zu nehmen, wurden die aktuellen Kritiken in Schaukästen öffentlich ausgehängt. Der Filmkritiker Peter Nau erinnert sich an seine eigene Jugend: „An einer Häuserwand auf dem Weg zu diesem Kino (einem verrufenen, in dem es vor allem amerikanische Gangster- und Kriminalfilme gab) hing der Schaukasten mit den Kritiken vom Katholischen Filmdienst. Ich liebte auch diese Kritiken. […] Im Lob und Tadel, in der Befürwortung und Ablehnung spiegelte sich der moralische Rigorismus der Filme wider, der in ihnen waltende Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen”
Weitere Merkmale der deutschen Filmkritik der 50er Jahre sind laut Prinzler, daß es ihr, wie bereits angedeutet, zumeist an den fachlichen Voraussetzungen mangelte, daß kaum Austausch der Kritiker untereinander stattfand, daß es keine Filmwissenschaft und keine Filmliteratur und somit auch keine kontinuierliche Wahrnehmung der internationalen Filmgeschichte gab. Dies führte vor allem zu einem gänzlich hilflosen Umgang mit Genrefilmen, die von der damaligen Kritik entweder überhaupt nicht oder nur verzerrt wahrgenommen wurden. Hierzu noch einmal Prinzler: „Das Melodram, in dem Gefühle ernstgenommen werden müssen, war ihr [der Filmkritik, J.H.] fremd. Auf Kriminalfilme reagierte sie mit moralischen Begriffen. Und den Western [damals etwas abschätzig „Wildwestfilm“ genannt, J.H.] konnte sie mit ihrem traditionellen Kulturbegriff schon gar nicht begreifen.” …“ | Aus: „Zur gegenwärtigen Situation der Filmkritik in Deutschland – Eine Analyse anhand ausgewählter Beispiele – Diplomarbeit im Fach Medienwissenschaft – Hochschule für Bibliotheks- und Informationswesen (Stuttgart, November 1999) | Quelle: https://hdms.bsz-bw.de/frontdoor/deliver/index/docId/274/file/Joachim_Horvarth.pdf

Claudius Seidl (04.05.2020): “ … Der französische Historiker Paul Veyne hat in seiner Geschichte des frühen Christentums den Sieg der neuen Religion über die alte unter anderem damit begründet, dass für ein Bauernmädchen zum Beispiel in der Provence die Jungfrau Maria einfach eine sympathischere und viel verständlichere Figur gewesen sei, als es Juno oder Diana jemals waren. Und wenn man sich die deutschen Filme der fünfziger Jahre anschaut mit ihren verklemmten und verspannten Helden, die schon deshalb keine Tiefe haben durften, weil über die Vergangenheit geschwiegen werden musste: Dann versteht man heute erst recht, warum sich die deutsche Jugend geistig und kulturell unbedingt von Robert Mitchum oder Rita Hayworth, von John Wayne oder Maureen O’Hara adoptieren lassen wollte. So hätten die deutschen Vorgeschichten in der amerikanischen Imagination und nicht mehr in der verdammten deutschen Wirklichkeit gespielt. …“ | Aus: „How deutsch are we?“ | Quelle: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/wie-die-amerikanische-kultur-westdeutschland-beeinflusst-16751191.html

Gottfried Lobeck (golo7) 04.05.2020 – 16:21: “ … Auch Kitsch hat durchaus gewinnende Seiten! Und die verkrampfte Auseinandersetzung mit deutscher Vergangenheit 1968, die wenig Klarheit bewirkte, kann auch so gelesen werden, dass american way of life das Sein in merkwürdiger wie auch zuweilen gern gesuchter Weise verkrüppeln kann. …“

Wendy Corinna Fhields (WendyC) 04.05.2020 – 11:38: “ … Nochmal zu amerikanischen, pardon „us-amerikanischen“ Einflüssen: Wer mit BONANZA, KOJAK, CANNON, COLUMBO, FLIPPER und den STRASSEN VON SAN FRANZISKO aufgewachsen ist und die ersten McDonalds-Restaurants erlebt hat und sich dazu noch an das ewige kulturkritische Untergangsgeraune erinnert, das diese Sozialisation von konservativer wie linker Seite begleitete, der wird den Amerikanern ewig dankbar sein! MIAMI VICE statt Martin Heidegger! …“

usw.

lemon / 3 Juni 2020 / Cinema.Exposure, Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gedanken.Memo, Gespaltene.Deutung, Kunst.Encoder, Realitaets.Tunnel, Visual.Notes / 0 Comments

[Zum Wahn der Liebe #86 … ]

A Room with a View“ (1985)

“ … Phantasma (altgriechisch φἀντασμα ‚Erscheinung, Bild, Vorstellung, Gesicht‘ bzw. ein von der Gottheit gesandtes Vorzeichen, Wunder, Traumbild mit und ohne Traum, Gespenst, Geist) … Lacan bezeichnet damit die psychische Repräsentation eines Objekts oder einer Situation, an die sich das Subjekt bildhaft erinnert. Das Phantasma gehört somit dem Register des Imaginären an. Diese zunächst allgemeine Bestimmung spezifiziert Lacan, wenn er vom Phantasma als einer Form der Abwehr spricht. Oft liegen der Entwicklung eines Phantasmas traumatische Erlebnisse zugrunde, die jedoch im vorgestellten Bild abgewehrt und umgedeutet werden. Ein Beispiel dafür ist eine Pornografie, in welcher der Konsument sich ein Szenario entwirft (bzw. ein solches konsumiert), in dem reale Unterlegenheit und subjektiv empfundene Minderwertigkeit in sexuelle Unterwerfung der Frau und uneingeschränkte phallische Macht des Mannes umgedeutet wird. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Phantasma (Januar 2020)

Ela Angerer (2. Juni 2020): “ … Man verliebt sich nicht in eine reale Person, sondern in das Traumbild … Experten auf dem Gebiet der emotionalen Verwicklungen nennen diese Fixierung auch: Phantasma. Was ist dieses Phantasma? Jene notorische Fantasie, über die sich Aristoteles, Schopenhauer und Lacan den Kopf zerbrachen? Spielverderber sprechen von einem Hirngespinst und warnen: ein liebestechnischer Selbstbetrug, bei dem es weniger um das Gegenüber als um das Bild geht, in das der andere passt. Alle anderen ahnen: Es macht erst dann „klick“, wenn die neue Eroberung wie eine Blaupause über unsere innere Vorstellung von romantischer Liebe passt.
Ich weiß von Männern, die – halb bewusst, halb unbewusst – in jeder neuen Frau ihre vollbusige Kindergartentante suchen. Oder den charismatischen Polizisten, den sie vom Rücksitz des elterlichen Wagens aus beobachteten. Andere klopfen jede neue Bekanntschaft nach der sommersprossigen Mitschülerin ab, die sie einst so schmerzhaft ignorierte. Ein beliebtes Genre ist auch die Deutschlehrerin mit ihrem im Gegenlicht durchscheinenden Rock. … Ja, eine kleine Liebe mag auf dem Boden von Vertrauen und Realitätssinn gedeihen. Die große, leidenschaftliche Liebe hingegen, die kommt nicht ohne den künstlichen Lichtstrahl unserer Fantasie aus. …“ | Aus: „Lustprinzip – Gespenster der Leidenschaft: Vom Verlieben in ein Traumbild“ (02.06.2020) | https://www.derstandard.at/story/2000117580583/gespenster-der-leidenschaft-vom-verlieben-in-ein-traumbild

Wachstumsschmerz (2020): “ … Ich glaube ja, dass jedes Verlieben über eine gewisse Projektion läuft. … Für mich sind es eher Bedürfnisse, die auf die Person projiziert werden, die stammen natürlich aus der Jugend, wenn nicht aus der Kindheit. Das Problem ist, dass somit die andere Person für viel zu viele Projektionen herhalten muss, erstens hat die Person gar keine Ahnung, dass (und was) ich projiziere, und zweitens kann sie all diesen Projektionen gar nicht gerecht werden, und sollte das auch nicht. Der, der projiziert sollte das erkennen, passiert aber viel zu selten. …“

“ … [Es gibt] … das imaginale Phantasma, das etwas als real gegeben ansieht (a priori Korrelation zwischen Wahrnehmung, Wahrgenommenen und Sein) und zweitens um das imaginäre, das eine Korrelation verneint. Für gewöhnlich werden beide Phantasmen streng auseinander gehalten: Wir grenzen uns von falschen Auffassungen und Illusionen ab. Wir analysieren z.B. einen Traum oder eine Phantasie und bezeichnen diese Phänomene dann auch als solche. Wir tun dies jedoch immer vor dem Hintergrund einer vorausgesetzten Wahrheit und eigentlichen Realität. Das, was wir dabei als Realität bezeichnen, wird selbst nicht für eine Imagination gehalten. Es könnte sich jedoch herausstellen, dass genau das selbst ein Phantasma ist. Dass sich derartige Abgrenzungen nicht so einfach halten lassen, zeigt sich z.B. schon daran, dass ein bloß eingebildetes Angstobjekt, ein Horror-oder ein Liebesfilm ebenso intensive Gefühle und Reaktionen hervorrufen können wie eine reale Schlange vor uns oder die Anwesenheit einer geliebten oder verhassten Person. … Der psychotische Mensch, der von einem imaginalen Phantasma beherrscht wird, … irrt paradoxerweise genau dadurch, dass er glaubt sich nicht zu irren. In seiner absoluten Täuschung ist keine Täuschung möglich. Die Möglichkeit der Korrektur ist jedoch fundamental. Das verdeutlicht auch das bekannte Beispiel von Tschuang-Tse, der träumt, er sei ein Schmetterling. Als er aufwacht, kann er sich fragen, ob nun der Schmetterling träumt, Tschuang-Tse zu sein. Genau dies beweist aber, so Lacan [(J. LACAN: Die vier Grundbegriffe der Psychoanalyse. Das Seminar Buch XI,Weinheim, Berlin 1987)], dass er nicht verrückt ist, denn er hält sich nicht für absolut mit sich selbst identisch. Es ist dieser Abstand von der eigenen Identität, die eigene Selbst-Differenz, der den nicht verrückten Menschen auszeichnet. …“ | Aus: „Gerhard Burda: Phantasma – Wirklichkeit –– Psyche : Grundzüge einer Theorie der Imagination“ (2016)

lemon / 3 Juni 2020 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gedanken.Memo, Gespaltene.Deutung, Realitaets.Tunnel / 0 Comments

1 2 3 30