Kategorie: Fraktal.Text

Textfraktale

[Wirklichkeitsbezug #15 … ]


When did you become a Hallmark card hippie? Joy, love, peace. Puke! Where’s the rage, anger, hatred? Reading these lately is like listening to an old preacher drone on and on at Sunday mass. — ERMINE, GRAND MARAIS, USA

Nick Cave (2023): “ … Die Dinge änderten sich, nachdem mein erster Sohn starb. … ja, vielleicht bin ich ein Grußkarten-Hippie geworden. … Hass hörte auf, interessant zu sein. Diese Gefühle waren wie alte tote Häute, die ich abgestreift habe. Sie waren ihre eigene Art von Kotze. … Ich begann die prekäre und verwundbare Lage der Welt zu verstehen. … Ich mache mir Sorgen. Ich verspürte ein plötzliches, dringendes Bedürfnis, zumindest irgendwie die Hand auszustrecken, um ihr – dieser schrecklichen, schönen Welt – zu helfen, anstatt sie nur zu verunglimpfen und über sie zu urteilen. …“ | | [… Things changed after my first son died. … yes, perhaps I became a Hallmark card hippie. … Hatred stopped being interesting. Those feelings were like old dead skins that I shed. They were their own kind of puke. … I started to understand the precarious and vulnerable position of the world. … I Worry about it. I felt a sudden, urgent need to, at the very least, extend a hand in some way to assist it – this terrible, beautiful world – instead of merely vilifying it, and sitting in judgement of it. …] | From: The Red Hand Files | Issue #220 / January 2023 | https://www.theredhandfiles.com/hallmark-card-hippie/ | https://de.wikipedia.org/wiki/Nick_Cave // https://de.wikipedia.org/wiki/Hallmark_Cards

[Zum Wahn der Liebe #102 … ]

(4. September 2014): “ … ist es wahre Liebe, die [den Schmuggler Gino (Rik Battaglia)] so um „Nives“ kämpfen lässt oder wie bei den vielen anderen Eroberungen von ihm nur männlicher Ehrgeiz und das Verlangen, sich selbst zu beweisen? …“
-.-
(August 16, 2015 in Film) // Remember it for later: „La donna del fiume“ (mario soldati, italien/frankreich 1954):“ … Oh, mein Gott! Ihr italienischen Filmemacher, wollt ihr mich zerstören mit euren Melodramen? … Die gerade 20 Jahre alte Sophia Loren übernimmt als Nives Mangolini, Arbeiterin in einer Fischfabrik, die Rolle, die zuvor Silvana Mangano (*) innehatte. Auch sie ist eine Frau voller Stolz, wenngleich auch nicht darauf bedacht, um jeden Preis reich zu werden. Eine Küche und eine Nähmaschine hätte sie gern, aber sonst ist sie fest in ihrer Heimat am Po-Delta verwurzelt. Als sie eine Liebesbeziehung mit dem Schmuggler Gino (Rik Battaglia) eingeht, scheint das bescheidene Glück, das sie sich ersehnt, greifbar. Doch Gino ist nicht der Mann, der sich in einer Beziehung binden ließe. Ohne eine Nachricht verschwindet er für mehrere Monate. Als die enttäuschte Nives ihm bei seiner Rückkehr gesteht, dass sie ein Kind von ihm erwartet, schlägt er sie nieder und lässt sie allein zurück. [Aus Rache zeigt sie ihn wegen Schmuggels bei Polizei und Zoll an.] …“ | https://funkhundd.wordpress.com/2015/08/16/la-donna-del-fiume-mario-soldati-italienfrankreich-1954/

(*) [„… Bitterer Reis ist ein italienischer Film von Giuseppe De Santis aus dem Jahr 1949, der dem italienischen Neorealismus zugeordnet wird. Der Film schildert nicht nur die amourösen Verwicklungen zwischen zwei Paaren, sondern zeigt vor allem auch ein Beispiel für den Klassenkampf in einer Gesellschaft, die durch weit verbreitete Armut geprägt ist und sich noch lange nicht vom Zweiten Weltkrieg erholt hat. Der Film kam am 27. Oktober 1950 in die deutschen Kinos. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Bitterer_Reis ]
Sophia Loren in Comacchio, in the set of the Italian film La donna del fiume
Italian magazine Epoca, N. 214, year V, page 59 | https://en.wikipedia.org/wiki/The_River_Girl
-.-
“ … Als [Pasolini] mit 31 Jahren die Filmszene betritt – er schreibt für den Regisseur Mario Soldati gemeinsam mit fünf anderen Autoren sein erstes Drehbuch für den Film „Die Frau am Fluss“ … Es folgen über 15 Drehbücher, darunter so unterschiedliche Werke wie Luis Trenkers „Flucht in die Dolomiten“ (1955), Fellinis „Die Nächte der Cabiria“ (1957, ungenannt), fünf Bücher für den Regisseur Mauro Bolognini (darunter „Bel Antonio“), „Die Nacht von Ferrara“, „Mädchen im Schaufenster“ (beide 1960) und eine Vorlage für Bernardo Bertolucci. Pasolinis Filme sind poetisch und realistisch zugleich. … Der Regisseur, der in der Nacht vom 1. auf 2. November 1975 von einem Stricher ermordet wurde, wird zeitlebens von Gerichten verfolgt: Sein Film „Weichkäse“ (1962) wird wegen Blasphemie verboten und wieder freigegeben, „Teorema – Geometrie der Liebe“ (1968) wird auf Betreiben des Vatikans verboten, man fordert für Pasolini sechs Monate Gefängnis und Vernichtung des Films, doch Pasolini wird freigesprochen. Außerdem steht Pasolini wegen „Aufhetzung zu militärischem Ungehorsam, aufrührerischer und antinationaler Propaganda und Anstiftung zum Verbrechen“ vor Gericht. „Pasolinis tolldreiste Geschichten“ (1971), die Verfilmung der „Canterbury Tales“ wird wegen Verleumdung des Kapuzinerordens beschlagnahmt – und wieder freigegeben. Darüber hinaus wird Pasolini mehrfach wegen homosexueller Aktivitäten und persönlicher Eskapaden angezeigt. Die Uraufführung seines letzten, mehrfach beschlagnahmten Films „Die 120 Tage von Sodom“ (1975) erlebt Pasolini nicht mehr. Weitere Filme von Pasolini: „Gastmahl der Liebe“ (1963), „La Rabbia“ (1963), „Große Vögel, kleine Vögel“ (1965), „Capriccio all’italiana“ (1967, die Episode „Che cosa sono le Nuvole?“), „Liebe und Zorn“ (1968, die Episode „Die Geschichte einer Papierblume“), „Der Schweinestall“ (1969), „Skizzen für eine afrikanische Orestie“ (1969), „Decamerone“ (1971) und „Erotische Geschichten aus 1001 Nacht“ (1974). … “ | https://www.prisma.de/stars/Pier-Paolo-Pasolini,71835
-.-
Barbara Schweizerhof – „Vorliebe für Unpoliertes“ (4.3.2022): “ … Jede Etikettierung oder Einordnung, sei es als „Arthouse“ oder Neorealismus, verdeckt mehr, als sie auf den Punkt bringt. Brachte [Pasolini] doch Realismus und Poesie, Volkstümlichkeit und Intellektualität ganz mühelos zusammen. … Gleichzeitig enttäuschte er gern nach allen Seiten hin: Für einen Kommunisten war er zu undogmatisch, für einen Poeten irritierend sachlich, und für einen so explizit politisch denkenden Menschen für viele zu wenig aktivistisch. Zentral für Pasolinis Kritik an Kapitalismus und Konsumgesellschaft war die Klage über das Verschwinden des Besonderen und Widerständigen, von dem er glaubte, es habe sich bei den Armen, Marginalisierten und Entrechteten länger bewahrt als in der homogenisierten Mittelklasse. Während die Kritik als solche gerne zitiert wird, hat der zweite Schritt, Pasolinis zur Überhöhung neigende Verehrung des „Subproletariats“, in der Gegenwart an Popularität deutlich verloren. Ähnliches gilt auch für seine Reflexionen über Liebe und Leidenschaft, wie sie sich in Filmen wie „Medea“, „Il Decamerone“, „Teorema“ oder auch dem Dokumentarfilm „Comizi d’amore“ niedergeschlagen haben. Zur Entstehungszeit sah man sie als Kritik am katholischen Gebot der Erbsünde und feierte sie als Befreiung aus dem Korsett einer bigotten, konservativen Moral. Über 50 Jahre später sind uns die Bereiche Sex, Lust und Begehren auf eine Weise verdächtig geworden, für die Pasolini noch sichtlich kein Auge hat – was die Filme aber umso faszinierender macht. …“ | https://taz.de/100-Geburtstag-von-Pier-Paolo-Pasolini/!5836923/

[Kognitive Dissonanz #4… ]

“ … Unter Kaninchen-Ente-Illusion oder auch Hase-Ente-Illusion versteht man eine optische Täuschung, die im Betrachter durch eine bestimmte Kippfigur, einen H(asen)-E(nten)-Kopf, hervorgerufen wird. Das Bild wird entweder als Hase oder aber als Ente wahrgenommen, jedoch niemals beides zusammen und gleichzeitig. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Kaninchen-Ente-Illusion

Abb. Kaninchen und Ente aus den Fliegenden Blättern, 23.10.1892
Quelle: „Fliegende Blätter“ (1845-1928)

-.-

(7. Januar 2014): “ … Der menschliche Geist braucht relationale Ordnung, um nicht in Panik zu verfallen, um ‘gesund’ zu bleiben. – Wer ‘spielerisch’ zwischen Sichtweisen ‘frei switchen’ kann, der ist wirklich ‘frei’, keiner spezifischen Wirklichkeitskonstruktion ‘verhaftet’. So jemand wäre frei von ‘Aspektblindheit’. … Erst durch das Phänomen des Wechsels des Aspekts scheint der Aspekt vom übrigen Sehen abgelöst zu werden. Es ist, als könnte man nach der Erfahrung des Aspektwechsels sagen: ”Es gab also da einen Aspekt!” < Wittgenstein, Nachlass 229, S.228 … “ | Quelle: https://psyhygiene.wordpress.com/2014/01/07/sprache-schafft-wirklichkeit/

-.-

Nele Jacobs (25.01.2023): “ … Clowns sollen eigentlich zum Lachen bringen, aber bei einigen Menschen bringen sie Gefühle hervor, die oft alles andere als angenehm sind. … Während ein Lächeln normalerweise positive Gefühle in uns hervorbringt, wirkt das aufgemalte Lachen des Clowns eher verstörend. Das liegt daran, dass es für uns nicht normal ist, wenn jemand permanent grinst oder lacht. …“ | Quelle: https://www.vital.de/wohlbefinden/psyche/angst-vor-clowns-das-sind-die-ueberraschenden-gruende-fuer-die-coulrophobie-7906.html

-.-

Aus einem Kommentar von Karen Krüger „Paten-Joker“ (25.01.2023): “ … Francis Ford Coppolas Film „Der Pate“, für den der Regisseur gemeinsam mit Mario Puzo auch das Drehbuch schrieb, schuf das Bild eines Mafiabosses, der mit ebenso strenger wie weiser Hand die Familiengeschäfte führt und dort Gerechtigkeit schafft, wo der Staat scheinbar versagt. Don Vito Corleone, gespielt von Marlon Brando, verkörpert im „Paten“ Verlässlichkeit, Treue, Vertrauen, hat Glamour und Intellekt. Nachdem der Film 1972 ins Kino kam und von Publikum und Kritik gefeiert wurde, fingen viele der wahren Mafiosi an, die Sprache, Kleidung und Gesten der Leinwand-Gangster zu imitieren. … Dass womöglich auch der in Palermo festgenommene Cosa-Nostra-Boss Matteo Messina Denaro Anleihen bei Film-Bösewichten nahm oder sich vielleicht mit ihrer Geschichte identifizierte, legen zwei Gemälde nahe, die man jetzt in seinem Versteck in Campobello di Mazara gefunden hat. Auf dem einen ist – wenig überraschend – Marlon Brando im Smoking in der Rolle des Don Corleone zu sehen. Das andere zeigt Joaquin Phoenix als fiesen Clown „Joker“ in Todd Phillips’ gleichnamigem Kinofilm, der die Ursprungsgeschichte von Batmans Gegenspieler als Sozialdrama erzählt: Der eigentlich auf Hilfe angewiesene Außenseiter Arthur Fleck erfährt so viel gesellschaftliche Ablehnung, dass er scheinbar gar nicht anders kann, als zum Massenmörder Joker zu werden. … So oder so entsprechen Jokers Fatalismus, Einsamkeit und Verfolgungswahn sicherlich eher dem Gemütszustand eines Mafiabosses als die ruhige Überlegtheit des Don Corleone, der sozialen Halt in seiner Familie erfährt. …“ | https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/verhafteter-cosa-nostra-mafiaboss-zwei-gemaelde-aus-seinem-versteck-18625893.html

-.-

“ … Der Energiekonzern RWE hat im vergangenen Jahr wegen der deutlich gestiegenen Strompreise seinen Gewinn verdoppelt. … Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen werde der Gewinn voraussichtlich bei 6,3 Milliarden Euro liegen, teilte RWE weiter mit. …“ | Aus: „Strompreis spült Geld herein RWE verdoppelt seinen Gewinn“ (25.01.2023) | Quelle: https://www.n-tv.de/wirtschaft/RWE-verdoppelt-seinen-Gewinn-article23870365.html

-.-

(28.03.2022):“ … Nach Auffassung des OVG ergibt sich die Dringlichkeit der Fortführung des Tagebaus Garzweiler daraus, dass zwei Kraftwerke mit dessen Kohle versorgt werden. Eine Ersatzversorgung aus dem Braunkohletagebau Hambach ließe sich, wenn überhaupt, »nicht ohne größeren Aufwand realisieren«. Um dem Landwirt die Grundstücke zu entziehen, reiche es aus, dass die Versorgung des Energiemarkts mit Braunkohle gefährdet sei. Die Beschlüsse sind nicht anfechtbar (Az.: 21 B 1675/21 und 21 B 1676/21). …“ | https://www.spiegel.de/panorama/rwe-darf-grundstuecke-von-landwirt-in-luetzerath-abbaggern-a-b12aeddc-6d46-4277-9beb-7b77bfdc6aaa

-.-

“ … Erstmals seit einem Vierteljahrhundert nehmen laut Oxfam extreme Armut und extremer Reichtum zugleich zu. Konzerne und deren Eigentümer profitierten zudem von unterschiedlichen Krisen, heißt es im Bericht „Survival of the Richest“, den die Hilfsorganisation heute anlässlich des Weltwirtschaftsforums im schweizerischen Davos vorstellt. …“ | Aus: „Oxfam-Bericht: Kluft zwischen Arm und Reich wächst rasant“ (16.01.2023) | Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/europa/oxfam-bericht-armut-101.html

-.-

Einfacher Benutzername #6: “ … Tja, wer arbeitet hat keine Zeit Geld zu verdienen. …“ — Kommentar zu: „Auf dem Weg in die Gesellschaft der Privatiers“ Aus einer Kolumne von Marcel Fratzscher (27. Januar 2023) | Quelle: https://www.zeit.de/wirtschaft/2023-01/privatiers-vermoegen-ungleichheit-wohlstand-demokratie/komplettansicht // 809.000 Menschen in Deutschland bestreiten laut Statistischem Bundesamt (destatis) ihren Lebensunterhalt überwiegend durch eigenes Vermögen (inklusive Vermietung, Zinsen, Altenteil) – das entspricht etwa einem Prozent der Gesamtbevölkerung. Damit ist die Zahl der sogenannten Privatiers gegenüber dem Jahr 2020 um fast 100.000 gestiegen. (05.01.2023) | https://de.statista.com/infografik/19202/anzahl-der-privatiers-in-deutschland/


-.-

“ … Das zeitgenössische Unheimliche erwächst aus dem Weitermachen-als-ob-nichts-wäre, bei vollem Bewusstsein dessen, dass nichts okay ist. The Age of the Recursive Burning Dog. Everything is just fine. Wahrscheinlich kommt das daher, dass die Klimakatastrophe jetzt im Alltag spürbar ist und alles durchdringt. Es ist ein hegemonialer Prozess [“ … Unter Hegemonie versteht man die zugerechnete oder eingenommene Führungsrolle … andere Akteure in einem sozialen System [haben] nur eingeschränkte Möglichkeiten, ihre eigenen Vorstellungen und Interessen praktisch durchzusetzen. …“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Hegemonie)]. Akteure in Wirtschaft und Politik imitieren ihn – bewusst oder unbewusst – und erwarten nicht zu Unrecht den impliziten Fatalismus des Publikums auch gegenüber ihren Machenschaften. Also übernehmen Faschisten da und dort die Regierung (So what? Regierungen können eh nichts mehr), kaufen Medienplattformen (Twitter? Wir machen dort weiter wie immer, sollen wir unsere Reichweite aufgeben?), überfallen Staaten mitten in Europa, erklären Pandemien für nicht existent oder beendet. Nach drei Jahren Covid-19 ist die tiefe Müdigkeit das erste, das einzige Argument. Eigentlich ist das Weitermachen-als-ob-nichts-wäre ein klassischer Horrorfilmtopos. Kein Wunder, dass die zeitgenössischen Bosse und Politiker als Kinder der 1980er für ihr öffentliches Styling auf den Archetyp des Horrorclowns zurückgreifen. …“ | gHack: Last Moments (Freitag, 30. Dezember 2022) | https://eh.antville.org/stories/2309522/

This Is Fine Meme Dog (Coffee Mug) “ … Start your day with your favorite drinks and this novelty mug. This unique mug can be used for tea, coffee, any favorite drinks at school, libraries, reading rooms, workplaces, home! …“ (amazon.com, 2023)

-.-

Nachtrag:

“ … „… Dass uns nichts auffällt, wenn wir uns umsehen, im Raum herumgehen, unseren eigenen Körper fühlen etc., etc. das zeigt, wie natürlich uns eben diese Dinge sind. Wir nehmen nicht wahr, dass wir den Raum perspektivisch sehen, oder dass das Gesichtsbild gegen den Rand zu in irgendeinem Sinne verschwommen ist. Es fällt uns nie auf und kann uns nie auffallen, weil es die Art der Wahrnehmung ist. Wir denken nie darüber nach, und das ist unmöglich, weil es zu der Form unserer Welt keinen Gegensatz gibt. …“ (Wittgenstein, PB 47, S. 80) … Dieses Selbstverständliche, das Leben, soll nun etwas zufälliges, Nebensächliches sein; dagegen, etwas, worüber ich mir normalerweise nie den Kopf zerbreche, das Eigentliche! … Unsere Gewissheiten verspinnen sich zu einem Weltbild, einer objektiven Konstellation von miteinander verbundenen Erfahrungsaussagen, die sich zu einem festen (aber nicht notwendig widerspruchsfreien) Bild dessen verdichten, mit dem wir umgehen. Wir handeln nicht nach unserem Weltbild. Die Art und Weise, wie wir handeln, ist unser Weltbild. … Wittgenstein stellt fest, dass einige unserer Ausdrucksspiele Entwicklungen vorsprachlicher primitiver Reaktionen sind, wie dem Schmerzensschrei oder dem furchtsamen Zittern. … Sprachspiele dienen uns (unter vielem Anderen) dazu, Muster im Fluss des Lebens und des Erlebens herauszuheben. Wir bedienen uns der Regelmäßigkeiten, die wir in unseren primitiven Reaktionen vorfinden, nehmen sie auf und präzisieren und entwickeln sie in Spielen. …“ | „Die Artikulation von Subjekt und Welt nach Wittgenstein und Merleau-Ponty“ von Matthias Heuser (Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften der Freien Universität Berlin und an der Ecole doctorale en Sciences de l’Homme et de la Société de l’Université de Picardie Jules Verne, Dissertation 2015) | Quelle: https://refubium.fu-berlin.de/bitstream/handle/fub188/5198/ArtikulationvonSubjektundWelt.pdf?sequence=1&isAllowed=y

[Zum Wahn der Liebe #101 … ]


“ … 1755 schrieb G. E. Lessing … das erste bürgerliche Trauerspiel. Waren bislang für schicksalshafte Lebensereignisse höhere (göttliche) Mächte zuständig, so sind ab sofort die Menschen selbst für ihr persönliches Handeln verantwortlich. … Rainer Werner Fassbinder [ ] beruft sich vor allem auf den 1897 in Hamburg geborenen Regisseur Detlef Sierck, der 1937 mit seiner jüdischen Frau Hilde Jary Deutschland fluchtartig verließ, um in Hollywood als Douglas Sirk Filmgeschichte zu schreiben. … Fassbinder schreibt 1971: “ … Douglas Sirk hat die zärtlichsten Filme gemacht, die ich kenne. Filme von einem, der die Menschen liebt und sie nicht verachtet wie wir. …“ Der Regisseur Todd Haynes, ein Verehrer von Sirk und Fassbinder gleichermaßen in einem Interview von 2005: „Fassbinders Liebe für Sirk ist nur schwer zu verstehen, besonders die Zärtlichkeit mit der er ihn schildert. Wie er beinahe die Liebe und das Mitgefühl beneidete, das Sirk für seine Figuren aufbrachte, was ihm selbst nur bedingt gelang. …“ | Aus: „Filme befreien den Kopf – Melodram: Zwischen Kolportage, Groschenroman und cineastischer Filmkunst“ Arno Aschauer (Jul 10, 2022) | https://infomedia.sh/2022/07/10/filme-befreien-den-kopf/


“ … Alle Sirk’schen Figuren laufen einer Sehnsucht hinterher. (…) Nach Douglas Sirks Filmen scheint mir die Liebe noch mehr das beste, hinterhältigste und wirksamste Instrument gesellschaftlicher Unterdrückung zu sein.“ (Rainer Werner Fassbinder, „Filme befreien den Kopf“). …“ | Aus: „Die Frau im Starnberger See“ Ein Beitrag von Jens Hinrichsen (18.08.2021) | https://www.filmdienst.de/artikel/49554/marianne-koch-douglas-sirk-interlude

[Das Reale, Symbolische und Imaginäre #78…]

„Zizek und David Lynch – Die Kunst des theoretisch Erhabenen“ (24.03.2022)
Dominik Finkelde – Hochschule f. Philosophie
Link zum Video –> https://youtu.be/y9iEon03w24 (61 Min.)

Kontexte:
Dominik Finkelde (* 1970 in Berlin) ist ein deutscher Jesuitenpater, Philosoph und Dramatiker. …
https://de.wikipedia.org/wiki/Dominik_Finkelde

Dominik Finkelde, Das Objekt, das zu viel wusste. Eine Einführung in die Philosophie nach Lacan (Berlin/Wien: Turia & Kant 2022)
https://www.academia.edu/79288133/Das_Objekt_das_zu_viel_wusste_Eine_Einf%C3%BChrung_in_die_Philosophie_nach_Lacan

Žižek und David Lynch: Die Kunst des theoretisch Erhabenen
https://www.academia.edu/73107900/%C5%BDi%C5%BEek_und_David_Lynch_Die_Kunst_des_theoretisch_Erhabenen

[Schatten #19… ]

“ … Ende der 1930er Jahre arbeitete Astrid Lindgren als Sekretärin für Harry Söderman (auch „Revolver-Harry“ genannt), Dozent der Kriminologie an der Stockholmer Hochschule. Astrid Lindgren konnte die Kenntnisse, die sie bei ihm erworben hatte, später in ihren eigen Büchern über den Meisterdetektiv Blomquist verwenden. …“ | https://www.astridlindgren.com/de/figuren/kalle-blomquist-meisterdetektiv | https://de.wikipedia.org/wiki/Kalle_Blomquist

“ … Der Nachlass von Astrid Lindgren füllt im Keller der Königlichen Bibliothek zu Stockholm 160 Regalmeter. Es ist das größte Archiv, das ein einzelner Schwede je hinterlassen hat, und wurde 2005 ins Unesco-Weltkulturerbe aufgenommen. Neben Zehntausenden Briefen, Zeitungsausschnitten und Fotos liegt dort auch das Herzstück von Lindgrens Werk: rund 650 DIN-A5-Notizblöcke, jeder mit 100 Seiten voller kryptischer Kringel. Denn Lindgren, die ausgebildete Sekretärin war, schrieb all ihre Geschichten in Kurzschrift. … Malin Nauwerck: Als Literaturwissenschaftlerin interessiert es mich, wie Lindgrens Texte entstanden sind. Als ich 2011 half, alle Gegenstände in Lindgrens Wohnung in Stockholm zu inventarisieren, traf ich Menschen, die mit ihr zusammengearbeitet hatten. Sie beschrieben Lindgren als jemanden, der beim Schreiben alles mit sich allein ausmachte. Selbst die Mitarbeiter des Verlags sahen ihre Bücher erst, wenn sie gedruckt waren. … In den Blöcken findet sich oft ein wilder Mix aus Einträgen, eine Geschichte wird unterbrochen von Einkaufslisten, manchmal kritzelte sie Bilder an den Rand. Bisher habe ich nur kleine Dinge entdeckt, die zumindest ich noch nicht kannte; zum Beispiel kurze Interviews, die Lindgren mit ihrem Vater geführt hat. … “ | Aus: „Handschrift von Astrid Lindgren: Der Lindgren-Code“ Katrin Hörnlein (21. November 2021) | Quelle: https://www.zeit.de/2021/47/handschrift-astrid-lindgren-entzifferung-nachlass-steno/komplettansicht

Rinnsteinprinzessin #5 (24. November 2021, 7:36 Uhr): “ … Eine Schulfreundin erzählte mir, das Astrid Lindgren eine Lese- und Autogrammstunde bei Karstadt geben würde. Ich war außer mir Freude, begann aber schnell zu zweifeln, ob eine betagte Schwedin im Kaufhaus einer deutschen Kleinstadt eine Lesung geben würde und recherchierte … Es war HERA LIND!!! Ich hab vor Enttäuschung geheult! … „

[Arbeit am Mythos #11 … ]

via https://frauruth.de/some-cartoons/ (2022)
-.-
“ … Jede Kultur ist von einem Idealbild der Mutter geprägt, das sich mit den Zeiten ändern kann, das aber Einfluss auf alle Frauen ausübt, ob sie sich dessen nun bewusst sind oder nicht. Sie können es akzeptieren oder unterlaufen, sich damit auseinandersetzen oder es ablehnen, aber zuletzt definieren sie sich doch immer in Bezug auf dieses Ideal.“ Elisabeth Badinter 2010 … Eine Inkarnation der guten Mutter in unserer Kultur ist Maria als Mutter Jesu. Der Umgang mit dieser für die christlich beeinflusste Kultur zentralen mythologischen Frauengestalt gibt ein gutes Beispiel dafür ab, wie sehr die jeweilige Zeit und Gesellschaft mit ihren Zuständen und Bedürfnissen auf das Mutterbild einwirkt. … “ | „“Ich will eine andere Mutter sein!“ Neukonstruktion der ,guten Mutter‘ nach 1970 im Spiegel biografischen Erzählens“ Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Philosophischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel vorgelegt von Karolina Frenzel-Sottong, Kiel 10. Juli 2012 | https://macau.uni-kiel.de/servlets/MCRFileNodeServlet/dissertation_derivate_00004545/diss_frenzel.pdf
-.-
“ … Karo Weber muss nicht lange überlegen. „Eine gute Mutter ist immer präsent“, sagt sie. „Sie ist immer ein gutes Vorbild. Sie ist immer glücklich. Sie trinkt keinen Prosecco um vier. Und sie benutzt nie das böse S-Wort.“ Eine gute Mutter ist eine, die nicht „Scheiße“ sagt. „Wenn ich mit meiner Freundin am Rand des Spielplatzes sitze, mit meiner Zigarette und einem Piccolo in der Hand und keine Lust habe, Sandburgen zu bauen“, sagt Karo Weber, „dann scherzen wir immer: Wir schlechten Mütter.“ Gute Mutter, schlechte Mutter. … In unseren Mythen symbolisieren zwei Figuren recht gut das schwarz-weiß gezeichnete Mutterbild in Westeuropa: Maria und Medea. Medea, die Königstochter aus der Argonautensage, bringt aus Eifersucht ihren Exmann um und ihre Kinder. Sie, manchmal dargestellt mit zwei Kindern und einem Dolch, ist das Worst-Case-Szenario der Mutterschaft: rachsüchtig, impulsiv, mörderisch. Mit Maria beginnt das Neue Testament, die Grundlage des Christentums, sie gebiert Jesus, ohne vorher Geschlechtsverkehr zu haben. Unbefleckt. Rein. Maria wird oft mit einem langen Mantel dargestellt, unter dem sie eine Schar von Gläubigen schützt, die Kinder Gottes. … “ | Aus: „Mythos Mutterschaft: Ach, Mutter“ Jasmin Kalarickal (10.9.2016) | https://taz.de/Mythos-Mutterschaft/!5315172/
-.-
// https://de.wikipedia.org/wiki/Mutterarchetyp

[Wirklichkeitsbezug #13 … ]

“ … Das „Ich“ differenziert sich über den Code „Realitätsbezug“ (realitätsgerecht / nicht realitätsgerecht) … “ | Aus: „Bemerkungen zu einer systemtheoretischen Theorie des Unbewussten“ von Dr. Harald Wasser (2003)

-.-

CENAP Project UFO 1 / 1982 – CENAP, centrales erforschungsnetz außergewöhnlicher phänomene 150 Seiten (Format A4 ) via https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Diverse+CENAP-Project-UFO-1-1982-UFO-Zeitschrift-Buch/id/A029NwaI01ZZF

-.-

“ … Unter den Fans von Erich von Däniken ist der „Kosmonaut“ am Äußeren der spanischen Salamanka-Kathetrale „Puerta da Ramos“ aus dem 17. Jahrhundert (!) ein Geheimtipp. … Die „Kosmonauten“-Skulptur wurde nicht im 17. Jahrhundert dort eingefügt, sondern im Zuge von Restaurierungsarbeiten im Jahr 1992 nachträglich erst als Universitäts-Studenten-Spass eingebracht. Die verantwortlichen Studenten waren durch eine an Ort stattfindende Ausstellung zum Thema „The Ages of Man“ angeregt und brachten damit ihren „Yuri Gagarin“ auf der Kathedrale ein. Die Mutation der Wirklichkeit sorgt so für außerirdische Mythologie. … “ | „Götterastronauten“ und UFOs“ Werner Walter / CENAP-Mannheim (30.01.2007) | Quelle: https://hpd.de/node/1029

-.-

“ … Dass wir bislang keine außerirdische Intelligenz gefunden haben, heißt erst einmal nicht mehr, als dass wir niemanden gefunden haben. Angesichts der Größe des Universums und der noch nicht sehr langen Suche könnten sie einfach noch der Entdeckung harren. Eventuell ist die Wahrscheinlichkeit, jemanden zu finden, auch einfach viel geringer, als wir intuitiv annehmen. … “ | Aus: „Erfolglose Suche nach Aliens: Ist das Ende der Menschheit zwangsläufig?“ Martin Holland (16.11.2022) | Quelle: https://www.heise.de/news/Erfolglose-Suche-nach-Aliens-Ist-das-Ende-der-Menschheit-zwangslaeufig-7341662.html
-.-
DerFranky, 16.11.2022 12:37: “ … Wahrnehmung der objektiven Realität: Ich habe gerade ein interessantes Buch gelesen: „A case against reality“ von Donald Hoffmann [ … Mit „Relativ real“ liefert Donald D. Hoffman einen kognitionswissenschaftlichen Zugang zu der alten Frage: »Was können wir wissen?«. Basierend auf seiner Forschung erläutert Donald Hoffman, wie sich die Wahrnehmung des Menschen entwickelt hat und inwieweit dieser die Realität mit seinen Möglichkeiten überhaupt erfassen kann. … Kennen Sie das, wenn Sie mit einem Verschwörungstheoretiker sprechen und dieser völlig verrückt klingt und plötzlich ein Krampf in Ihrem Gehirn auftritt und Sie sich für einen Moment fragen, ob er an etwas dran ist? So ist es, wenn man dieses Buch liest. Nur dass Donald D. Hoffman keine Verschwörungstheorie anbietet, sondern eine weitreichende Hypothese über das Wesen von Wahrnehmung, Bewusstsein und Realität. … “ Sunday Times … ]. Er argumentiert darin, dass die Evolution die Menschen darin optimiert hat, ihren eigenen unmittelbaren Lebensraum effizient zu nutzen und sich darin effektiv fortzupflanzen. Es ist seiner Auffassung nach nicht das Ziel der Evolution, die „objektive Realität“ zu sehen. Als eins von vielen Beispielen für diese Funktionsweise der Evolution nennt er eine Käferart in Australien, die am Aussterben ist seit es Getränkedosen gibt, die farblich ihren Weibchen ähneln – und die als Partner den echten Weibchen gegenüber bevorzugt werden.
Der Zusammenhang mit diesem Beitrag hier ist jetzt, dass Hoffman soweit geht zu behaupten, dass nicht mal die fundamentalen Eigenschaften „Zeit und Raum“ des Universums, wie wir sie wahrnehmen, die wahre Natur des Gesamtuniversums darstellen sondern sehr wahrscheinlich eine sehr grobe Vereinfachung der Wahrheit sind. Vielleicht ist das auch eine Erklärung für aus Ausbleiben der Aliens: Das Universum ist nicht nur unglaublich groß (räumliche Verteilung passender Zivilisationen) und unglaublich alt (zeitliche Verteilung passender Zivilisationen), sondern es gibt noch viele andere Aspekte, die wir gar nicht wahrnehmen oder in unsere Suche mit aufnehmen können, weil wir wie die Käfer in o.g. Vergleich uns gar nicht dafür entwickelt haben, das Universum objektiv wahrzunehmen. Wissen die Käfer, dass es Menschen gibt oder andere höher entwickelte Tiere? Oder wäre das vielleicht eine weitere Dimension, die das Entdecken von „gleichartigen“ Aliens noch unwahrscheinlicher macht? …“
-.-
MZC, 16.11.2022 12:29: “ … Erst einmal müsste sich auf der Erde intelligentes Leben entwickeln … da dies offensichtlich nicht der Fall ist, dürfte jedes intelligente Leben einen großen Bogen um diesen verkorksten Planeten machen. … „

[Mythen meiner Kindheit #17… ]

Ein 1965 Ford Galaxie 500 in „The Streets of San Francisco“ (Fernsehserie 1972-1977)
via https://www.imcdb.org/vehicle_178717-Ford-Galaxie-500-1965.html

“ … Lieutenant Mike Stone und Inspector Steve Keller (Heller) rasten stets in einem Ford Galaxie durch die Strassen von San Francisco. …“ | https://www.fuw.ch/article/the-streets-of-san-francisco

“ … Maldens Physiognomie mit der charakteristischen Knollennase widersprach allen Hollywood-Klischees. … “ | https://www.wienerzeitung.at/archiv/portraets/75551-Karl-Malden.html

[Kriegsschauplätze #43… ]

“ … Radetzkymarsch ist ein Fernseh-Mehrteiler aus dem Jahr 1994. Er basiert auf dem gleichnamigen Roman Radetzkymarsch von Joseph Roth aus dem Jahr 1932. … Regisseur Axel Corti starb am 29. Dezember 1993 noch während der Dreharbeiten, sodass Kameramann Gernot Roll den Film zu Ende drehte. … An der Person Carl Josephs wird exemplarisch der Niedergang der Donaumonarchie, aber auch der Familie von Trotta dargestellt. Beider Geschichte endet mit dem Ersten Weltkrieg: Das Kaiserreich geht unter und der junge Offizier von Trotta fällt in einem unbedeutenden Gefecht bei dem Versuch, Wasser für seine durstigen Soldaten zu holen. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Radetzkymarsch_(1994)

“ … Zur Entstehung des Romans teilt der Verleger Wolf Jobst Siedler mit: „In den letzten Monaten vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten [Januar 1933] hatte Joseph Roth monatelang [in Berlin] an einem bestimmten Tisch in Mampes Guter Stube gesessen, hier hatte er grosse Teile seines Radetzkymarschs geschrieben, und seine Trauer über den Untergang Habsburgs und des uralten Kaisers war wohl die Trauer über den Untergang des alten Europa.“ – Tatsächlich geschrieben hat Roth diesen Roman, wie sich aus seinen Briefen rekonstruieren lässt, ab Herbst 1930 bei Freunden (u. a. Stefan Zweig) und in Hotels in Frankfurt a. M., Berlin, Paris, Baden-Baden und im französischen Antibes. Die Arbeit konnte im Sommer 1932 abgeschlossen werden. Die ersten Exemplare der Buchausgabe erschienen Ende August/Anfang September 1932 in Berlin. … “ | https://de.wikipedia.org/wiki/Radetzkymarsch_(Joseph_Roth) | https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Roth

[Das Reale, Symbolische und Imaginäre #77…]

via https://twitter.com/hering_david/status/1585554021988933633
(David Hering, Phenomenology of Spirit Halloween – 2022)

-.-

“ … Im zweiten Abschnitt der Wesenslogik, „Die Erscheinung“, setzt sich Hegel explizit mit Kant und dem Problem des „Ding an sich“ auseinander. Seine Absicht ist es nicht nur, die Differenz von „Ding an sich“ und „Erscheinung“ zu eliminieren, sondern darüber hinaus die „Erscheinung“ zur Wahrheit des „Ding an sich“ zu erklären: „Die Erscheinung ist das, was das Ding an sich ist, oder seine Wahrheit“ (L II 124–125). Was etwas an sich ist, zeigt sich für Hegel nirgends als in seiner Erscheinung und es ist daher sinnlos, „dahinter“ noch ein Reich des „Ansich“ aufzubauen. Die „Erscheinung“ ist die „höhere Wahrheit“ sowohl gegen das „Ding an sich“ als auch gegen die unmittelbare Existenz, da sie die „wesentliche, dahingegen die [unmittelbare] Existenz die noch wesenlose Erscheinung ist“ (L II 148). …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Wilhelm_Friedrich_Hegel#Lehre_vom_Wesen

-.-

“ … Arthur Schopenhauer machte von dem „Ding an sich“ einen Gebrauch, den Kant sicher abgelehnt hätte … „Kants größtes Verdienst ist die Unterscheidung der Erscheinung vom Dinge an sich, “auf Grund der Nachweisung, daß zwischen den Dingen und uns immer noch der Intellekt steht, weshalb sie nicht nach dem, was sie an sich selbst seyn mögen, erkannt werden können.“ …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Ding_an_sich

[Zur intrinsischen Logik des Kapitalismus #10… ]

Dirk Fuhrig (26.10.2022): “ … Ein Epochenporträt … „Cousine Bette” ist unter den rund 100 Erzählungen und Romanen Honoré de Balzacs einer der grausamsten. Die menschlichen Abgründe werden hier ungeschminkt an- und ausgesprochen. Die Gier nach Geld, Macht und Sex zeigt sich roh und brutal. Der Titel „Menschliche Komödie“, unter den Balzac den Großteil seines literarischen Schaffens zusammengefasst hat, findet hier seine perfekte Zuspitzung.
Dass Kapital und (Ohn-)Macht bei Balzac eine so große Rolle spielen, ist sicher der Grund dafür, dass der Schriftsteller heute noch und wieder gelesen wird. Der Aufstieg des Bürgertums und Geldadels als Spätfolge der Französischen Revolution markiert den bis heute anhaltenden Siegeszug des kapitalistischen Systems, in dem alles käuflich ist … Die Männer sind in diesem Roman komplett schwanzgesteuerte, rücksichtslose Idioten, die Frauen raffgierige Betrügerinnen. Der „Beruf“ der Kurtisane war in der Mitte des 19. Jahrhunderts schließlich eines der wenigen Metiers, in dem sich Frauen außerhalb der Ehe ein Vermögen aufbauen konnten … mit ihrem Körper als Kapital. Wer Opfer (der gesellschaftlichen Verhältnisse) ist und wer Täter (aus Habgier), das ist hier keine Frage des Geschlechts. …“ | Aus: „Honoré de Balzac: „Cousine Bette“ Begierde und Gier, Hass und Niedertracht“ | https://www.deutschlandfunkkultur.de/honore-de-balzac-cousine-bette-buchkritik-rezension-100.html

-.-

“ … Verlorene Illusionen (frz. Illusions perdues) von Honoré de Balzac entstand zwischen 1837 und 1843 als zeitgenössische Gesellschaftskritik in dreiteiliger Romanform. … “ | https://de.wikipedia.org/wiki/Verlorene_Illusionen // https://de.wikipedia.org/wiki/Restauration_(Frankreich)

-.-

Johannes Bruggaier (20.12.2014): “ … Der Weg der Kindheit nämlich ist auf Sand gebaut. Man lernt, dass Beziehungen auf Liebe gründen, dass Politiker den Menschen dienen und Anwälte der Gerechtigkeit. Eltern erzählen so was, damit Kinder eine Ahnung von dieser Welt bekommen, zumindest davon, wie sie sein sollte. … Das Kind in diesem Roman heißt Lucien Chardon, äußerlich zwar bereits erwachsen, im Geiste aber noch unbelastet von jeglicher Erfahrung verlorener Illusionen. Balzac unterzieht ihn einer bitteren Ernüchterungstherapie, lässt ihn erst einen wundersamen gesellschaftlichen Aufstieg erleben, begründet auf der vermeintlichen Liebe einer Adligen zur Dichtung und insbesondere zu ihm, dem jungen Dichter. Bis Paris folgt der ahnungslose Junge aus der Provinz seiner Angebeteten, und die Metropole soll sich auf sein Gemüt wie ein Katalysator für Illusionen auswirken. Erst entpuppt sich die scheinbare Liebe der Adligen als Hülle ihres Narzissmus. Dann stellt sich heraus, dass der Pariser Literaturbetrieb, in dem der Dichter sein Glück zu finden hoffte, ein Moloch der Korruption und Geschäftemacherei ist. … Bleibt dem jungen Schreibtalent nur noch eine berufliche Perspektive: der Journalismus, die hehre Kraft der vierten Gewalt … mutig, objektiv und unbestechlich. Schön wär’s. Im Duett mit Literaturbetrieb und Theaterszene schreiben Kritiker Autoren und Schauspieler je nach Bedarf hoch und wieder runter. Endlich macht der junge Lucien Karriere, auch wenn er dafür seine Seele verkaufen muss. … “ | https://www.kreiszeitung.de/kultur/spalt-zwischen-idealer-tatsaechlicher-welt-hanser-verlag-veroeffentlicht-neuuebersetzung-eines-klass-4555063.html
-.-

“ … Balzac war mit den Mechanismen der Presse aufs Genaueste vertraut und analysierte sie mit prophetischer Hellsicht zu einer Zeit, als sie sich gerade erst herauszubilden begannen. Bereits hier ist all das antizipiert, was Karl Kraus ein halbes Jahrhundert später auf die Formel brachte: „Am Anfang war die Presse, und dann erschien die Welt“. Hinter der Presse steht als noch größere Macht das große Kapital. Balzacs Roman entstand in der Zeit des Bürgerkönigtums, als regierungsamtlich die Parole ausgegeben wurde „Enrichissez-vous“ („Bereichert euch“). …“ | Honoré de Balzac: „Verlorene Illusionen“ Hanjo Kesting (05.07.2016) | https://www.ndr.de/kultur/buch/Honore-de-Balzac-Verlorene-Illusionen,weltliteratur178.html
-.-
“ … „Das Sein bestimmt das Bewusstsein“, dieser Satz von Karl Marx hätte Balzac wohl nicht gefallen, aber seine Werke belegen und illustrieren ihn. … auf Seiten des Lesers [kommt es zu der] … Einsicht, dass hier nicht Gefühle, sondern Interessen die Personen lenken. … Es gibt liberale und regierungstreue Blätter, aber korrupt sind sie alle. Balzacs enragierte Feder zeichnet das Milieu aus Autoren, Journalisten, Buchhändlern, Theaterleitern, Schauspielerinnen, die von Großbürgern ausgehalten werden und ihrerseits ihre Liebhaber aushalten, Pfandleihern und Wucherern als einen moralischen Sumpf. Einer der Freunde aus dem Cénacle vergleicht ihn gar mit Dantes Inferno: „Der Journalismus ist eine Hölle, ein Abgrund von Ungewissheiten, Lügen, Verrätereien, den man unbeschmutzten Fusses nur durchqueren und verlassen kann, wenn man wie Dante vom göttlichen Lorbeer Vergils beschützt wird.“ … Balzac wusste, wovon er schrieb, er hatte ähnliches erlebt und erlitten, als Unternehmer wie als Lohnschreiber. Er liebte den Luxus wie der verwöhnte Lucien und hatte auch dessen Adelstick; das „de“ in seinem Namen trug Balzac ohne Berechtigung. Vor allem wusste er, was es hieß, kein Geld zu haben. Aus seinen verschiedenen Pleiten ging er mit hohen Schulden hervor, deren Würgegriff wurde er sein Leben lang nicht los. …“ | Zu: Honoré de Balzac: „Verlorene Illusionen“ Herausgegeben und aus dem Französischen übersetzt von Melanie Walz. Hanser, München 2014, 960 Seiten | https://www.deutschlandfunk.de/buch-der-woche-verlorene-illusionen-von-den-spitzen-der-100.html
-.-
“ … In den Mittelpunkt des Geschehens stellt Balzac die Niedertracht der Presse und die Bereitschaft der Journalisten, sich von den Meistbietenden anheuern zu lassen. Darüber hinaus und dahinter legt der Autor offen, wie im Kapitalismus selbst die Kunst in eine Ware verwandelt wird. … Giannoli nannte in einem Interview noch einige andere interessante Beobachtungen: “ … Das Thema der verlorenen Unschuld, der „Verschwendung“, des Schönen und Wertvollen in einem selbst, berührt mich besonders. Diese heimtückische Art und Weise, wie eine Epoche oder das Milieu Menschen dazu bringen, ihre Ideale, ihre besten „Werte“ zu verleugnen. Zu der Zeit, als Balzac „Verlorene Illusionen“ schrieb, befand sich Marx in den Straßen von Paris, und [der britische Autor William Makepeace] Thackeray arbeitete an dem Roman „The Luck of Barry Lyndon“ [„Die Memoiren des Junkers Barry Lyndon“], der wenig später in Fortsetzungen erscheinen sollte. Es ließen sich Dutzende weiterer Beispiele von Autoren finden, die verstanden hatten, dass die Welt … wie die Marxisten gerne sagen … in das eiskalte Wasser egoistischer Berechnung eingetreten war. Der Philosoph und Literatursoziologe Georg Lukacs hat Großartiges über diesen bedeutenden Roman geschrieben und die „Kapitalisierung des Geistes“ und das „Zur-Ware-Werden“ der Welt erwähnt. …“ | Aus: „“Verlorene Illusionen“: Balzacs großer Roman, neu interpretiert für unsere Zeit“ David Walsh (13. August 2022) | https://www.wsws.org/de/articles/2022/08/12/balz-a12.html

-.-

“ … Barry Lyndon ist ein britisch-amerikanischer Kostümfilm aus dem Jahr 1975 von Stanley Kubrick. Er basiert auf dem Roman Die Memoiren des Junkers Barry Lyndon (1844) von William Makepeace Thackeray. … Lyndon ist weniger als Person als vielmehr als Medium, Vermittler zwischen den Elementen der Struktur dieser Gesellschaft, filmisch angelegt. Dadurch erscheint er als notwendiges Übel und ist zugleich kein wirklicher Teil von ihr. Die Handlung erscheint ohnehin beinahe nichtig gegenüber dem üppigen Dekor: Es geht um einen Mann, der Karriere macht, indem er die Leichtgläubigkeit und zugleich die frivole Skrupellosigkeit seiner Epoche bedingungslos annimmt und ausnutzt. … “ | https://de.wikipedia.org/wiki/Barry_Lyndon

-.-

// Anmerkung: … Auch [Woodworth (1918)] verwendet intrinsic [intrinsisch] in Bezug auf Tätigkeiten, deren Anreiz im Vollzug selbst liegt („activity running by its own drive“, a.a.O., S. 70). … | Aus: „Die Bestimmung „intrinsischer Motivation“ oder die Jagd nach einem Phantom“ Aus: „Intrinsische Motivation und Flow-Erleben“ … FALKO RHEINBERG, UNIVERSITÄT POTSDAM (2004) | Quelle: http://ecem2007.psych.uni-potsdam.de/people/rheinberg/files/Intrinsische-Motivation.pdf

[Arbeit am Mythos #10 … ]

Cretan Mythos-Extra Natives Olivenöl aus Kreta 5 Liter
Artikelnummer: HF 140, EAN: 5200118470091


-.-

(11.10.2022): “ … Es ist ein Mythos, dass mit Öl oder Butter die Nudeln weniger aneinanderhaften, stellt das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) klar. Ganz im Gegenteil: Das Öl macht die Pasta sogar weniger aufnahmefähig für die Soße, erklären die Ernährungsexperten. … “ | https://www.pnp.de/ratgeber/gesundheit-und-erholung/Oel-im-Nudelwasser-bringt-nichts-es-schadet-4453203.html
-.-
Von: Annemarie Göbbel (09.10.2022): “ … Hartnäckiger Mythos … Die „geheime Enkelin“ Queen Elizabeths II. … sei die Tochter König Charles III. (73) und seiner ersten Frau Prinzessin Diana (36, † 1997). Sie höre auf den Namen Sarah und lebe inkognito in einer kleinen Stadt in Neuengland in den Vereinigten Staaten. Prinz William (40) sei nicht das erste Kind seiner Mutter, was die Thronfolge gehörig durcheinanderbringen würde, wenn an der Theorie, für die es keinerlei Beweise gibt, irgendetwas dran wäre. … “ | https://www.tz.de/stars/sollen-schwester-charles-und-diana-mkr-mythos-geheime-tochter-william-harry-91819976.html
-.-
“ … Porsche: Der Mythos macht sich bezahlt … Der Zuffenhausener Autobauer geht mit Vollgas an die Börse. Zum Luxus kommen der Motorsportmythos und avancierte Technologie. Aber offen ist, wie die Marke die Balance zwischen Tradition und Moderne in Zukunft schafft, kommentiert Frank-Thomas Wenzel. … “ | Frank-Thomas Wenzel (29.09.2022) | https://www.rnd.de/wirtschaft/porsche-geht-an-die-boerse-der-mythos-macht-sich-bezahlt-HTB3Y5ALJFHTJKGDQ5VAVHKHDE.html
-.-
Peter Helling (23.09.2022): “ … Regisseurin Ewelina Marciniak und ihre Autorin Joanna Bednarczyk haben den Mythos von Iphigenia neu erzählt. Hier geht es eben nicht darum, dass Agamemnon, der Kriegsherr der Griechen, in den Krieg nach Troja ziehen will, und – weil er keinen Wind hat -, dafür seine geliebte Tochter Iphigenia opfert. … Agamemnon ist hier ein Ethikprofessor, der gerade an einem Buch über Täter und Opfer schreibt, in elegantem Schwarz. Seine Ehefrau Klytaimnestra ist Schauspielerin, sein Bruder Menelaos ist ein unangenehm schmieriger Anwalt, der seine Nichte Iphigenia über zehn Jahre sexuell missbraucht hat. … “ | https://www.ndr.de/kultur/buehne/Iphigenia-Premiere-im-Thalia-Theater-Alter-Mythos-neu-erzaehlt,iphigenia100.html
-.-
Marius Rautenberg (12. Okt. 2022): “ … Das Papsttum beginnt schon mit einem Mythos: Die Ankunft des Apostel Petrus in Rom hat es wohl nie gegeben. Der Erzählung nach hatte ihm Jesus den Aufbau der Kirche anvertraut. Auch die Konstantinische Schenkung, mit der Kaiser Konstantin in den Jahren 315/317 n. Chr. angeblich Papst Silvester die Oberherrschaft über Westrom übertrug, stellte sich als Fälschung aus dem 8. oder 9. Jahrhundert heraus. Diese Legendenbildung diente dazu, die Macht des Papstes zu sichern, so Professor Volker Reinhardt, Historiker von der Universität Freiburg in der Schweiz … “ | https://www.nationalgeographic.de/geschichte-und-kultur/2022/10/intrigen-machtkaempfe-und-skandale-die-vier-umstrittensten-paepste-des-mittelalters
-.-
Daniela Wakonigg (26. Sep 2022): “ … „Die Macht des Mythos“ … so lautete das Motto des diesjährigen DA! Art-Award, der im Zwei-Jahres-Turnus vom Düsseldorfer Aufklärungsdienst ausgelobt wird. Erstmals vergeben wurde der säkulare Kunstpreis 2018 zum Thema „Wissen statt Glauben“ … Gewinner der Kategorie „Fotografie und Medienkunst“ ist die aus 98 Einzelfotografien bestehende Fotoreihe „Die Regensburger Domspatzen (2013)“ von Jürgen Baumann. … „Der teilweise leicht erotischer Charakter ist beabsichtigt und bringt den Betrachter in Ambivalenz“, so der Künstler. Begründung der Jury: „Die Macht des Mythos hat die Aufklärung über physische, psychische und sexuelle Gewalt in kirchlichen Institutionen lange verhindert. Jürgen Baumanns Fotoserie ‚Die Regensburger Domspatzen‘ bringt dies drastisch auf den Punkt, indem er sich ausschließlich auf die Münder der Sänger konzentriert. Symbolisierten Knabenchöre früher die vorgebliche Reinheit und Unschuld des Glaubens, stehen sie heute vermehrt für die Schuld von Kirchenmännern, die sich an Kindern vergangen haben. Dabei agiert Baumann geschickt auf doppeltem Boden: Schein und Sein, Klerus und Eros, Kirchenkantate und Oralsex fließen unvermittelt ineinander – Inkonsistenzen, die nicht nur den Mythos eines deutschen ‚Elite-Chors‘ mit 1000-jähriger Geschichte entzaubern, sondern auch den Mythos einer vermeintlich ‚heiligen‘ Institution, die sich noch immer als ‚Hüterin der Moral‘ aufspielt.“ … “ | https://hpd.de/artikel/macht-des-mythos-20680
-.-
Ana Lagger (Stand: 2022): “ … Ums Abnehmen ranken sich viele Mythen … sei es das Trinken von Wasser vor der Mahlzeit oder die Annahme, dass eine schnelle Gewichtsreduktion weniger nachhaltig ist, als eine langsame. Aber was ist dran, an den gut gemeinten Tipps … halten sie, was sie versprechen? … Ein weiterer hartnäckiger Mythos ist: Wenn man zu schnell abnimmt, hat man eine höhere Wahrscheinlichkeit, unter einem Jojo-Effekt zu leiden. … “ | https://www.doccheck.com/de/detail/articles/40342-diaet-mythen-auf-dem-pruefstand
-.-
Tilmann P. Gangloff (11.10.2022): “ … Heute weiß man: Als die ARD im Sommer 1981 „Duisburg-Ruhrort“ ausstrahlte, war dies der Beginn einer neuen Zeitrechnung und die Geburt eines Mythos. Noch Jahrzehnte später prangte das Konterfei des ungehobelten, ruppigen, dennoch sensiblen und deshalb so ungeheuer authentisch wirkenden Kommissar Horst Schimanski auf Büchern über die Krimireihe. „Duisburg-Ruhrort“ führt diesen fürs deutsche Fernsehen damals völlig neuen Ermittlertypus mit einer Szenenfolge ein, die wichtige Merkmale der Figur vorwegnimmt. … Im Vergleich zum steifen Kollegen [Derrick] aus München fegte der fröhlich dem Alkohol frönende und in jeder Kneipe die Glückspielautomaten fütternde Schimanski mit seinen wechselnden Liebschaften wie ein Kulturschock über die Bildschirme der frühen Achtziger. … “ | https://www.evangelisch.de/inhalte/206777/11-10-2022/11-oktober-wdr-2340-uhr-tv-tipp-tatort-duisburg-ruhrort
-.-
Carolin Hartmann (11.10.22): “ … Wir können euch [ ] beruhigen. Der Mythos, dass Spinnen wieder aus dem Staubsauger herauskrabbeln, stimmt nicht. … “ | https://www.gofeminin.de/wohnen/krabbeln-spinnen-wieder-aus-dem-staubsauger-s4050662.html
-.-
(10.10.2022): “ … Um die Hochzeitsnacht ragen sich Mythen und Legenden. … “ | https://www.berliner-kurier.de/show/hochzeit-auf-den-ersten-blick/expertin-packt-aus-hochzeit-auf-den-ersten-blick-das-passiert-wirklich-in-der-hochzeitsnacht-li.271927
-.-
Andreas Frey (08.10.2022): “ … Die Mythen stützen ein männerzentriertes Weltbild: Wenn nur der Mann mit seinem Penis den G-Punkt erreichen kann, liegt die Erzeugung der weiblichen Lust in seiner Macht. … “ | https://www.nzz.ch/wissenschaft/wie-vulva-und-klitoris-aus-den-lehrbuechern-verschwanden-ld.1704611
-.-
(11.10.2022): “ … Noch immer halte sich der Mythos, dass die Preise im Reisebüro höher seien als im Internet. …“ | https://www.touristik-aktuell.de/nachrichten/news/datum////zukunft-der-reisebueros-studenten-zeigen-herausforderungen-auf/
-.-

Daron A.: “ … Heutzutage hat der Mythos des heldenhaften Unternehmertums an Strahlkraft eingebüßt. ..“ (11. Oktober 2022) | https://www.derstandard.at/story/2000139832092/warum-wir-uns-vom-mythos-des-heldenhaften-unternehmers-verabschieden-muessen
-.-
W1815: “ … Wann bestand dieser Mythos vom heldenhaften Umternehmer denn wirklich? … „
-.-
Jacques 78: “ … Na dann schreiben sie mal „Elon Musk“ und „Tesla“ z.B. und warten sie auf die Reaktionen … „
-.-
wrnr: “ … z.B. Steve Jobs wird gern mythologisiert … „
-.-
RadikalNormal2030: “ … Monopole, Oligarchen und Konzerne – zum Glück gibt es so etwas in Österreich nicht. … „
-.-
bella_e_saggia: “ … „Warum wir uns vom Mythos des heldenhaften Unternehmers verabschieden müssen“ Wer ist „wir“, was sind Helden und wer pflegt einen Mythos? Wohl nur jener, der in Klischees gefangen ist und einen Kinderglauben pflegt. … „
-.-
masterful dialectic: „… Bitte schau dir die Vorlesungen an die an der Wirtschaftsuni gehalten werden, und von wem – dann hast deine Antwort auf die Frage nach dem „wir“ … es meint den allgemeinen Konsens. … „
-.-
Friedrich2: “ … „Mythos des heldenhaften Unternehmers“ Ein solcher Mythos ist mir gänzlich unbekannt. … „
-.-
Allegro vivace: “ … Wirtschaft ist kein Mädchenpensionat. Selbstverständlich gehört ein guter ordnungspolitischer Rahmen für die Wirtschaft her und starke Institutionen. Aber es braucht unternehmerische Freiheit und keine Überregulierung. Und aus dem Leben gelernt, sage ich : nice guys never win. … „
-.-
XredrumX: “ … „Und aus dem Leben gelernt, sage ich: nice guys never win.“ Lustig, ich habe das bis jetzt immer nur von Vollärschen gehört, die sich ihr dreckiges Verhalten schönreden müssen, da sie sich sonst eingestehen müssten, was für erbärmliche Persönlichkeiten sie sonst wären. But you do you. …“
[Einschub: Begriffsklärung – Was heist: You do you?
1) „You do you“ the act of doing what one believes is the right decision, being oneself
2) „You do you“ a response when somebody constantly asks for suggestions, but doesn’t actually need or listen to them
3) „You do you“ Millennial way of passive aggressively telling someone to go fuck themselves.
4) „You do you“ A phrase that uses reverse psychology and passive aggressiveness to get someone to do exactly what you want them to. [Girl: I’m thinking of getting back together with my ex – Friend: Girl, you do you (Her ex is a lying, cheating snake. No one wants them to get together)
Source: https://www.urbandictionary.com/define.php?term=You%20do%20You (12.10.2022)]
-.-
FvF: “ … Wir sollten uns vom Mythos des weltrettenden steuerfinanzierten Geisteswissenschaftler verabschieden, denn diese haben keinen einzigen Arbeitsplatz geschaffen, keine Innovation, oder sonst einen Nutzen für die Menschheit hervorgebracht … „
-.-
aeins: “ … Das ist ungefähr so intelligent wie zu sagen, wir brauchen keine Natwiss, denn diese hat keinen einzigen Computer zusammengesteckt und zusammengeschraubt, das machen alles die kleinen handwerklichen Techniker. …“
-.-
Hinter dem Berg: “ … Welchen Nutzen bringt Red Bull für eine Gesellschaft? …“
-.-
Uwe Springfeld (7.2.2022): “ … Wie die Welt entstand? Mythen geben Antwort. … Doch warum sollte der Mythos vom Urknall zutreffender sein als die Bibel, als der Mythos der Maori? Zumal es, wenn es nach den Naturwissenschaften geht, gar kein Universum in heutiger Form geben dürfte. … Der naturwissenschaftliche Mythos braucht dringend eine Ergänzung … “ und Physiker arbeiten daran. … “ | https://www.swr.de/swr2/wissen/der-urknall-ein-physikalischer-mythos-swr2-wissen-2022-02-08-100.html

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #63… ]

(25.10.2022): “ … Seit über einem Monat gehen Tausende im gesamten Iran auf die Straße, um gegen die repressive Regierung und das islamische Herrschaftssystem zu demonstrieren. Der Preis dafür ist hoch, denn das Regime geht hart gegen die Demonstranten vor. In Teheran müssen sich der staatlichen Nachrichtenagentur Irna zufolge 315 Personen vor Gericht verantworten. Vier von ihnen wird „Krieg gegen Gott“ vorgeworfen. Damit droht ihnen gemäß dem islamischen Rechtssystem die Todesstrafe. …“ | https://www.n-tv.de/der_tag/Krieg-gegen-Gott-Demonstranten-im-Iran-droht-Todesstrafe-article23672604.html
-.-
“ … Im September 2022 begannen Proteste im Iran nach dem durch Polizeigewalt herbeigeführten Tod von Mahsa Amini in Teheran. Sie war von der islamischen Sittenpolizei festgenommen und misshandelt worden, weil angeblich ihr Kopftuch nicht richtig saß. …“ | Aus „Proteste im Iran seit September 2022“ (7. Oktober 2022, 18:23 UTC) URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Proteste_im_Iran_seit_September_2022&oldid=226846930 (Abgerufen: 8. Oktober 2022, 16:43 UTC) | https://de.wikipedia.org/wiki/Proteste_im_Iran_seit_September_2022
-.-

On 20 September 2022, 16-year-old Iranian teenager Nika Shakarami disappeared in Tehran during the 2022 Iranian protests following the death of Mahsa Amini. | https://en.wikipedia.org/wiki/Death_of_Nika_Shakarami

via https://twitter.com/Fantasy_Blue_/status/1577383558309679112

-.-
(11. Oktober 2022,): “ … Lukas Haas: Mit welchen Repressionen müssen die Studierenden rechnen, wenn sie festgenommen werden? – Sharifi [Namen geändert]: Wer festgenommen wird, muss mit körperlicher Bestrafung wie Prügel und Folter rechnen, mit langen Haftstrafen oder damit, zu falschen Geständnissen gezwungen zu werden. Besonders schlimm ist der Fall der 16-jährigen Schülerin Nika Shakarami. Sie war nach einer Demonstration zehn Tage lang vermisst gemeldet gewesen. Erst dann hat ihre Familie ihren Leichnam in einem Leichenschauhaus identifizieren können. Schließlich wurde sie ohne Zustimmung der Familie in einem abgelegenen Gebiet bestattet. … Viele verstehen nicht, wie fundamental wichtig der Hidschab für die islamische Republik ist. Ich habe beispielsweise noch nie die Haare meiner Großmutter gesehen. Wenn die Frauen also jetzt ihren Hidschab herunterreißen und ihn verbrennen, geht es um nicht weniger als die islamische Republik selbst. Es geht den Demonstrierenden darum, das theokratische Regime zu stürzen. … Ich habe schon öfter gehört: Wo sind unsere Väter? Wo sind unsere Professoren? Sie fühlen sich alleine gelassen. Ich schäme mich dafür, dass ich nicht mit ihnen auf der Straße stehe, aber ich traue mich nicht. Ich habe Angst um mein Leben, um das Leben meiner Familie und meinen Job. Aber ich versuche zu tun, was ich kann …“ | https://www.zeit.de/campus/2022-10/iran-proteste-universitaet-studierende
-.-
Hausmusiker #1: “ … Der Mut dieser wunderbaren jungen Menschen berührt mich tief. … „

-.-

“ … Die vielen toten jungen Menschen haben ihr Leben nicht dafür geopfert, dass wir weiter unserem Alltag nachgehen. Wir betrinken uns und gehen am nächsten Tag protestieren. Meine Freunde und ich fahren oft mit dem Auto durch die Stadt, hupen und provozieren Staus. Ich kenne Teherans Verkehr, die ganzen Staus gerade sind nicht normal. Wir blockieren den Sicherheitskräften den Weg und Protestierende können einfacher fliehen. Sie können ihre Parolen lauter rufen, wenn die Autofahrer hupen. Das ist Chaos. Und Chaos ist ein Zeichen unserer Unzufriedenheit. … Neuerdings sehe ich mehr Frauen ohne Kopftuch auf den Straßen, ich hupe für sie, manchmal zeige ich ihnen das Peace-Zeichen. Ich wünsche mir, dass der Iran frei wird. Ich will nicht zur Migrantin werden, aber wenn sich jetzt nicht ändert, fühle ich mich gezwungen, mein Land zu verlassen. Ich wünsche mir Kinder, aber in diesem Land ein Kind in die Welt zu setzen, wäre ein Verbrechen. Wir haben keine Rechte und sind nicht frei. …“ | https://www.zeit.de/zett/politik/2022-10/iran-jugend-kinder-alltag-perspektive
-.-
mondfischlein: “ … Es ist deprimierend, dass die Geschichte um Machterhalt und Unterdrückung, um Gier und Ausbeutung sich seit so vielen Generationen wieder und wieder weitererzählen kann. … „
-.-
jan.rathmann: “ … Sehr bewegend, immerhin habe ich 1989 mit 16 Jahren in Leipzig den hochgerüsteten VoPos und Kampftruppen widerstanden. Damals hatte ich auch eine Scheißangst, zusammengeschlagen, zugeführt oder gar erschossen zu werden. Zum Glück kam schnell die Parole „Keine Gewalt“ auf und wurde tatsächlich weitgehend eingehalten. Das war der Schlüssel für die gewaltarme friedliche Revolution. Ich kann nur hoffen, dass sich im Iran endlich etwas zum Positiven verändert und die Polizisten sich bewusst machen, dass sie gegen das eigene Volk kämpfen. … „

[Zeit im Bild #61 … ]


Julia Schröder (28.02.2021): “ … Anfang der Achtzigerjahre, als Gibson begann, vom Cyberspace zu erzählen, hatte kaum ein Mensch auch nur eine schattenhafte Vorstellung, was das Internet einmal sein würde. Auf Seite 83 von „Neuromancer“ … da ist vom Cyberspace bereits mehrfach und handlungsentscheidend die Rede gewesen … bietet der Autor einen freundlichen Service für seine ahnungslose Leserschaft und lässt seinen Helden Case eine Definition abspielen. Aus einer Kindersendung, wohlgemerkt: „Die Matrix hat ihre Wurzeln in primitiven Videospielen […], in frühen Computergrafikprogrammen und militärischen Experimenten mit Schädelelektroden. […] Cyberspace. Eine Konsens-Halluzination, tagtäglich erlebt von Milliarden zugriffsberechtigter Nutzer in allen Ländern […] Eine grafische Wiedergabe von Daten aus den Banken sämtlicher Computer im menschlichen System. Unvorstellbare Komplexität. Lichtzeilen im Nicht-Raum des Verstands, Datencluster und -konstellationen. Wie die zurückweichenden Lichter einer Stadt … Wer heute vom „Cyberspace“ redet, denkt nicht mehr an psychedelische Trips durch fantastische Welten in 3D, sondern bestenfalls an hyperrealistisch designte Online-Spiele. Das real existierende World Wide Web ist bekanntlich längst ökonomisch, politisch und geostrategisch durchkolonisiert und in Plattform-Claims aufgeteilt …“ und kaum mehr erinnerlich als Gefilde von Freiheit und Abenteuer. … Denn die „Neuromancer“-Trilogie zählt nicht zu der Sorte Parabeln, deren Botschaft sich eindeutig herauspräparieren lässt. Sie hat eher die Eigenschaften eines großen, nicht endenden Traums, der sich fortsetzt, wenn die letzte Seite umgeblättert ist. In diesen Traum, so geht dem Leser auf, ist die Menschheit immer tiefer hineingeraten, und nicht erst, seitdem das alle und alles verbindende Netz Wirklichkeit geworden ist. Es ist die „Konsens-Halluzination“ aus der Kindersendungsdefinition. … Aus dem Eklektizismus, mit dem er die kokett ausgestellte Coolness von Hard-Boiled und Noir mit dem Drive des Beat und der ironischen Oberflächenlust der Postmoderne verblendet, gewinnt Gibson etwas ganz Eigenes. … “ | Aus: „William Gibson: „Neuromancer“ – Die Gegenwart der Zukunft“ | Quelle: „https://www.deutschlandfunk.de/william-gibson-neuromancer-die-gegenwart-der-zukunft-100.html
// https://de.wikipedia.org/wiki/Neuromancer-Trilogie
-.-
“ … Jochen Wegner: Wenn man fru?he Gibson-Werke wieder liest, stellt man fest, wie selbst manche abseitigen Details darin im Laufe der Jahrzehnte wahr werden, und seien es selbstfahrende Autos mit ku?nstlicher sozialer Intelligenz. Kann es sein, dass Ihre Bücher selbsterfu?llende Prophezeiungen sind? Vielleicht bauen einflussreiche Computerwissenschaftler den Cyberspace einfach nach Ihren Ideen?

Gibson: … In Wahrheit bin ich lediglich ein Archa?ologe der Gegenwart, ich nehme die Dinge anders wahr. Wenn ich mit meinem jüngeren Selbst telefonieren würde und der junge Bill würde mich fragen: „Welche coole Technologie trägst du gerade bei dir?“, dann müsste ich antworten: „Ich habe einen riesigen Farbbildschirm in der Tasche, damit kann ich mit der ganzen Welt telefonieren, obwohl er keine Tasten hat, sondern nur Tastenattrappen. Wir sind alle mit diesem unsichtbaren Ding verbunden, das Internet heißt, und die Leute schicken sich damit Katzenbilder und schauen Pornos, und zwar kostenlos.“ Was soll er nur von uns denken?

Jochen Wegner: Viele Ihrer frühen Werke sind vom positiven japanischen Fortschrittsgeist inspiriert, Sie haben auch eine Reihe von Essays zur japanischen Innovationskultur veröffentlicht. Schauen Sie heute immer noch dorthin, um die Zukunft zu sehen? …

… Gibson: Japan ist zum interessantesten Ort für Zukunftsnostalgie geworden “ mit wunderscho?nen Zuku?nften, die nie eingetreten sind. Wir sind jetzt aber in einer historischen Phase, in der wir die Zukunft an sich verlieren. Wie die Menschen im Mittelalter. Sie dachten einfach nicht daran. Natürlich gab es immer den einen verrückten Mönch, der Flugzeuge malte. Aber es war kein großes Ding. Das kam erst im Zuge der Moderne. Als ich ein Kind war, in den frühen fünfziger Jahren, gab es diesen Fieberanfall von Volksfuturismus in den USA. Autos hatten Heckflossen, im Fernsehen liefen alle mit Weltraumhelmen rum, ständig sahen Leute fliegende Untertassen, das war eine Massenhysterie. … “ | Aus: „William Gibson: „Ich hoffe, wir sind nicht in negativen Utopien gefangen““ | Quelle: https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2017-01/william-gibson-science-fiction-neuromancer-cyberspace-futurist
-.-
Stoney #2.1 — 13. Januar 2017, 12:22 Uhr: “ … Früher war die Zukunft besser … „
Nächste Seite »