[Der Blick in die Kamera #74… ]

Erich Kästner (1969) / Fotograf: Sven Simon | https://de.wikipedia.org/wiki/Sven_Simon_(Fotograf)

-.-

“ … Der nationalsozialistischen Führung war Kästner als populärer, weltläufig-großstädtischer Asphaltliterat verhasst [… Der Ausdruck wurde im Dritten Reich populär, als ihn Joseph Goebbels in seiner Rede am 10. Mai 1933 anlässlich der Bücherverbrennung auf dem Berliner Opernplatz verwendete. Meyers Lexikon definierte in der ab 1936 erschienenen Auflage die Asphaltliteratur als eine „Bezeichnung für wurzellose Großstadtliteraten“, die vor 1933 eine „Mode- und Verfallserscheinung zum Teil artfremder Herkunft“ gewesen sei. Als Asphaltliteratur galten unter anderem Werke von Alfred Döblin, Bertolt Brecht, Lion Feuchtwanger, Emil Ludwig, Erich Kästner und anderer Schriftsteller, die vom NS-Regime verfolgt wurden. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Asphaltliteratur ]. … Seine Werke, bis auf Emil und die Detektive, wurden bei der öffentlichen Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 als „wider den deutschen Geist“ verbrannt (Goebbels nannte Kästners Namen als dritten), was er selbst aus nächster Nähe beobachtete. … “ | Erich Kästner (*1899 in Dresden; † 1974 in München) —> https://de.wikipedia.org/wiki/Erich_K%C3%A4stner
-.-
Sven Hanuschek (18. Februar 2024): “ … Lakonie und Pathosferne prägen [ ] sein Schreiben. Sie sind für ihn Mittel der Aufklärung. … ein Beobachter, der die Irrläufe der Gesellschaft kommentiert, ohne selbst konsequent moralisch leben zu können oder zu wollen. Und: ein Aufklärer ohne Transzendenz, einem Denis Diderot oder Paul d’Holbach näher als Kant oder Lessing. … Seine Unterhaltungsromane aus den NS-Jahren handeln auffällig oft von Verwechslungen und Täuschungen. … Ausweichstrategien, Maskenspiele. … Kästner erhielt den Drehbuchauftrag [für den Münchhausen-Film von 1943] … Über den Film wird bis heute gestritten – ein Meisterwerk des Durchhaltekinos? Oder hat der Drehbuchautor „Berthold Bürger“ doch ein paar Sequenzen eingeschmuggelt, die das Publikum anders verstehen konnte als die Zensoren? … Als Hitler erfährt, dass Berthold Bürger Erich Kästner ist, verhängt er ein Totalverbot: Die letzten Schlupflöcher sind nun verschlossen. … Alle lieben Kästner. Oder doch die meisten. Da schadet es nicht, wenn er uns wieder ein bisschen fremder wird. So lesen wir ihn, wie wir ihn lesen sollten: mit frischem Blick. … “ | https://www.zeit.de/2024/08/erich-kaestner-schriftsteller-politik-aktualitaet
-.-

Markus Steinmayr (17.02.2024): “ … Zweifelsohne gehört der Autor Erich Kästner heute zum Kanon der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts. Das Pu­blikum hat ihn schon immer geschätzt, die Literaturwissenschaft nicht unbedingt. Jahrzehntelang stand Kästners Werk unter dem Verdikt der sogenannten linken Melancholie, das Walter Benjamin 1931 in seiner Rezension von Kästners Gedichtband „Ein Mann gibt Auskunft“ ausgesprochen hatte. Der Vorwurf lautet in etwa, dass Kästner Erholungsliteratur für die Mittelschicht der „Agenten, Journalisten, Personalchefs“ schreibe, die „nur noch revolutionäre Reflexe“ kenne, aber keine revolutionäre Energie. Von diesem Urteil Benjamins, des Säulenheiligen kritischer Literaturwissenschaft, hat sich die Forschung lange blenden lassen, aber diese Zeiten sind vorbei. … Es besteht aber ein gewichtiger Unterschied zwischen dieser Art Gesellschaftsschilderung aus der Zeit um 1930 und der von heute. Und dieser Unterschied macht etwas an der heutigen Gegenwartsliteratur sichtbar: Sie bleibt in ihren Zirkeln und Bubbles. Kästners Fabian dagegen wanderte durch ganz unterschiedliche Milieus des großstädtischen Berlin – Journalismus, Akademie, Sport, Politik, die Bohème –, die scheinbar nichts oder nur wenig miteinander zu tun haben, aber dann eben doch Parallelen aufweisen, weil sich der Eindruck einer Verunsicherung durch die ganze Gesellschaft zieht. Überall stellt Fabian fest, dass die alten Versprechen auf eine gesellschaftliche Einheit und Gewissheiten der Existenz nicht mehr gelten. Und Kästners Erzähler weiß, dass das Erzählen von Gesellschaft aus der Sicht eines Milieus allein dem Gegenstand nicht gerecht wird. …“ | https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/zum-125-geburtstag-und-50-todestag-von-erich-kaestner-19523661.html
-.-
Christian Ruf (19.02.2024): “ … Lehmkuhl [liefert] mit seinem Werk [ Tobias Lehmkuhl: Der doppelte Erich. Kästner im Dritten Reich. Rowohlt Berlin Verlag, 304 Seiten] ein … lebendiges Bild der Literatur- und Filmszene im Dritten Reich. Es gelingt ihm – auch am Beispiel vieler mit Kästner bekannter und befreundeter, heute weitgehend vergessener Autoren –, das komplexe Spektrum der Anpassung zwischen willfähriger Mitarbeit, Opportunismus, unwillkürlicher Vereinnahmung, Eskapismus, Renitenz und Widerstand auszuloten. „Es gab etliche andere umtriebige, hyperproduktive Autoren mit zahlreichen Talenten und linkem Hintergrund, die ohne schwere Prellungen durchs Dritte Reich kamen.“
Erwähnt wird von Lehmkuhl nicht zuletzt Ernst von Salomon, der in den 1920er Jahren rechts stand und der Konservativen Revolution zugerechnet wurde, aber die Nazis verabscheute. Nach dem Zweiten Weltkrieg mit seinem Buch „Der Fragebogen“ berühmt und erfolgreich geworden, hatte er sich zuvor wie Kästner in die Filmindustrie geflüchtet. Er gab sich sogar für Propagandafilme her, in einem Brief vermerkte er selbstkritisch: „Ich bin ein ganz korruptes Schwein geworden, das den schäbigen Rest von Seele glatt für die Brosamen verkauft, welche vom reich besetzten Tisch der Ufa fallen.“ Die eigene moralische Schwäche so deutlich zu formulieren, taten nur wenige, auch Kästner nicht. ….“ | https://www.dnn.de/kultur/regional/neues-buch-der-doppelte-erich-ueber-kaestner-wird-vorgestellt-EAETDB4PIRHTPMIYJCUGSONMWY.html // https://www.perlentaucher.de/buch/tobias-lehmkuhl/der-doppelte-erich.html

[Les McCann (1935–2023) … ]

Invitation to Openness is an album by pianist Les McCann recorded in 1971
—> https://youtu.be/Mxb9yynpvJ8

triethylene-glycol 20. Okt. 2017: “ … nice long mellow grooves with lots of interplay and subtle flourishes, borderline ambient music in places. …“

-.-

Leslie Coleman McCann (September 23, 1935 – December 29, 2023) was an American jazz pianist …

// https://en.wikipedia.org/wiki/Les_McCann

// https://en.wikipedia.org/wiki/Invitation_to_Openness
// https://www.discogs.com/de/master/92853-Les-McCann-Invitation-To-Openness

[RWF #20… ]


Lola (BRD-Trilogie) – Rainer Werner Fassbinder (1981)
-.-
Ian Penman (Jun 22, 2023): “ … They didn’t like him because he was out, loud, outspoken, clever, willful, paradoxical, explosive. If he had just produced one careful, tasteful arthouse masterpiece every five years or so, no matter its subject matter or supposed politics (something like “Death in Venice” or “Teorema,” say) it would have been far more acceptable; but he went at it like a one-man revolution. If there is a thread that links the films (and the hurt, abused, doomed characters that people them: from Ali to Fox to Elvira to Veronika), it’s the feeling that there is something badly wrong with the state of post-war Germany. … There is no obvious takeaway moral. …“ | https://thereader.mitpress.mit.edu/fassbinder-himself-an-essay-in-fragments/
-.-
“ … Fassbinder – RWF – was an artist whose work once had a “huge and axis-shifting effect” on Penman as a young cinephile. Now, in his early 60s, the fan wonders exactly why he was so enthralled by the film-maker. Straight off, he made the mistake, he says, of trying to rewatch the oeuvre in lockdown: Fassbinder films are about the very last thing you need during an enforced isolation. Berlin Alexanderplatz, his “iconic” TV series, was “especially hard going”. (Funnily enough, I tried the same thing, same time, and had to retire hurt after two episodes.) No, Thousands of Mirrors is not a sorrowful kill-your-heroes recanting. It’s much more interesting than that – a freewheeling, hopscotching study of the Fassbinder allure and an investigation of Penman’s younger self, from peripatetic RAF family to lonely Norfolk autodidact. Instead of going to art college in the late 1970s he took a year off, moved to London… “and here we are, 45 years later”. … Some of the films he found “painful” to watch again; some he had to stop watching altogether. But that scepticism makes this a more complex and enlightening book than an all-hail-to-thee tribute might have been. And he acknowledges that certain Fassbinder films have actually improved with age. … “ | From „Fassbinder: Thousands of Mirrors by Ian Penman – a freewheeling and insightful study of the film-maker’s allure“ Anthony Quinn (Sun 9 Apr 2023) | https://www.theguardian.com/books/2023/apr/09/fassbinder-thousands-of-mirrors-by-ian-penman-a-freewheeling-and-insightful-study-of-the-film-makers-allure
-.-
Chashurley (11 Apr 2023): “ … “Berlin Alexanderplatz, his “iconic” TV series, was “especially hard going”.” — I could not disagree more, watching spread over a month it’s still a cut above today’s formulaic epic Netflix type series. I suspect that it is too slowly introspective for viewers who are too used to faster moving shows which are tailored for binge watching. …“ [“ … Ich kann nur widersprechen, denn wenn man sich die Serie über einen Monat verteilt anschaut, liegt sie immer noch deutlich über der heutigen formelhaften, epischen Netflix-Serie. Ich vermute, dass es zu langsam introspektiv für Zuschauer ist, die zu sehr an schnellere Sendungen gewöhnt sind, die auf Binge-Watching zugeschnitten sind. // [Binge Watching oder Binge Viewing (engl. „binge“ = „Gelage“) wird auch Komaglotzen oder Serienmarathon genannt]]
-.-
hureharehure (9 Apr 2023): “ … Love Fassbinder, love Hanna Schygulla. …“
-.-
duineeigin to hureharehure (16 Apr 2023): “ … It’s Barbara Sukowa I love. …“
-.-
agatek0101 (9 Apr 2023): “ … Gosh, “Angst Essen Seele auf” is beautiful. Leaves me a sobbing mess every time. …“
-.-
Noddles (9 Apr 2023): “ … Fear Eats the Soul made me really sob at the end. Minimum fuss, maximum impact. Doblin, the author of Alexanderplatz deserves to better known here as well. … „

-.-
Andrew Marzoni (May 18, 2023): “ … „Deutschland im Herbst“ [https://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland_im_Herbst] [ist ein perfektes] Beispiel für das, was Penman Fassbinders „Kokainkommunismus“ nennt, die seltene Mischung aus Dionysische Nachsicht und aufrichtiges Engagement für revolutionäres Handeln, die er aufbringen konnte. Obwohl einige seiner vernichtendsten Porträts – insbesondere „Mutter Küsters kommt in den Himmel“ und „Die dritte Generation“ – seine (vermeintlichen) Verbündeten auf der linken Seite ins Visier nahmen, stimmte dieses freundliche Feuer mit Fassbinders Weltanschauung und Philosophie des Selbst als dynamisch und komplex überein – Penman gelingt es, dies sowohl inhaltlich als auch formal zu reproduzieren. …“ | https://www.thenation.com/article/culture/ian-penman-rainer-fassbinder/
-.-
“ … Der Musikkritiker Ian Penman machte sich in den aufregenden Tagen der Anti-Thatcher-Gegenkultur einen Namen. In „Fassbinders Tausend Spiegel“ findet er sein Gegenstück im hektischen Leben und Werk des ikonoklastischsten [bilderstürmerischen] deutschen Nachkriegsregisseurs Rainer Werner Fassbinder. … Durch die Rückkehr zu Fassbinders Filmen Jahrzehnte nach dem Tod des Filmemachers … kann Penman sich von Fassbinders Exzess und Trostlosigkeit distanzieren und versuchen herauszufinden, was es nach all den Jahren bedeutet … um sich daran zu erinnern, dass in vielen dieser Filme eine besondere Gefühlswelt und schonungslose politische Einsicht verbleibt, auch wenn sie in einer bitteren Gefühlswüste enden. Etwas, das in der Gegenwart eine Rückkehr wert ist. …“ | From: „Ian Penman’s „Fassbinder Thousands of Mirrors“ Is a Love Letter to Postwar Counterculture“ William Harris (05.10.2023) | https://jacobin.com/2023/05/ian-penman-rainer-werner-fassbinder-thousands-of-mirrors-postwar-counterculture
-.-
// Ian Penman (born 1959)
// https://en.wikipedia.org/wiki/Ian_Penman
-.-
// https://www.suhrkamp.de/buch/ian-penman-fassbinder-t-9783518128022

[Der Blick in die Kamera #73… ]

“ … Fast alle Figuren des Romans sind Außenseiter der bürgerlichen Gesellschaft. Menschen wie die, mit denen Alfred Döblin in seiner Praxis als Nervenarzt tagtäglich zu tun hatte. Er kannte also die Abgründe der menschlichen Seele. … Alfred Döblin (1878-1957) war praktizierender Psychiater, hat aber bereits während seines Studiums mit dem Schreiben begonnen. …“ | https://www.dw.com/de/alfred-d%C3%B6blin-berlin-alexanderplatz/a-44408316

-.-

Alfred Döblin, 25.V.39“. Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek, Nachlass Eric Schaal, EB 2003/051. Foto: Weidle-Verlag, Bonn | https://blog.dnb.de/eric-schaal-im-dnb-portal/

-.-

“ … Als Klassiker der Moderne wurde Berlin Alexanderplatz zur Referenzgröße für nachfolgende Großstadtromane deutscher Sprache sowie stilbildend für spätere Schriftsteller. Der Germanist Volker Klotz erklärte … „Berlin Alexanderplatz ist der erste und bis heute einzige belangvolle Roman in deutscher Sprache, der vorbehaltlos die zeitgenössische Großstadt zu seiner Sache macht. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Berlin_Alexanderplatz_(Roman)

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #71… ]

Hintergrundrauschen I —> “ … Nach 1945 gab es in Frankreich und anderen europäischen Ländern eine Hyperinflation. Die durch den Krieg aufgelaufenen monströsen Staatsschulden verschwanden damit im Nu, allerdings waren auch Millionen Kleinsparer ruiniert. In der Bundesrepublik setzte man mit der Währungsreform, so Thomas Piketty, auf ein schonenderes Verfahren, die Staatsschulden zu beseitigen, das Kleinsparer eher schützte. Das Lastenausgleichsgesetz 1952 war zudem eine wirksame Umverteilung von Besitzenden zu den Habenichtsen, die im Krieg alles verloren hatten. Dieses kleine, prägnante Beispiel zeigt, dass Ungleichheit politisch erzeugt oder gebremst werden kann. Das ist nicht banal – denn es existieren zahlreiche wirksame Erzählungen, warum mehr Ungleichheit vertretbar oder nötig, naturgegeben oder unvermeidlich sei. … Ins Zentrum rückte [Piketty] die Ideologie, die man als Ensemble aus gesellschaftlichen Machtverhältnisse und herrschenden Erzählungen übersetzen kann. …“ | https://taz.de/Thomas-Piketty-fuer-soziale-Gerechtigkeit/!5874536/
-.-
Hintergrundrauschen II —> „Anzahl der reichsten Menschen mit genauso viel Vermögen wie die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung von 2009 bis 2018 –> Die Statistik zeigt die Anzahl der reichsten Menschen mit genauso viel Vermögen wie die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung in den Jahren von 2009 bis 2018. Laut Oxfam besaßen die 26 reichsten Menschen der Welt im Jahr 2018 genauso viel Vermögen wie die ärmsten 3,8 Milliarden Menschen auf der Welt.“ | –> https://de.statista.com/statistik/daten/studie/502649/umfrage/reichste-menschen-mit-genauso-viel-vermoegen-wie-aermere-haelfte-der-weltbevoelkerung/
-.-
83635 Gast (30.08.2022, 11:23) “ … Es gibt viele gute Analysen auch empirisch unterlegt aber an der praktischen Umsetzung mangelt es. Deshalb verharren wir auch im vom Neoliberalismus hinterlassenen Vakuum. …“

-.-

Thomas Piketty im Gespräch über Ungleichheit und Kapitalismus (SRF Kultur, 2020)
–> https://youtu.be/8WderB3_kuA

-.-

burgunderbauer (4. März 2020 um 13:38 Uhr): “ … Die Finanzkrise war [von 2008] das krachende Scheitern des Reagan-Friedman-Projektes ungezügelter Finanzmärkte und Bereicherung der Kapitalinhaber. … Warum ziehen wir, die wir in der Lage sind, das zu begreifen, nicht die richtigen Schlüsse daraus? …“ | Zu: https://www.zeit.de/kultur/2020-02/kapital-und-ideologie-thomas-piketty-ungleichheit/komplettansicht

-.-

Coconos (4. März 2020 um 17:40 Uhr): “ … Ohne Fleiß kein Preis so erschafft man Wohlstand. …“
-.-
Teddy58 (4. März 2020 um 18:11 Uhr): “ … Also sind Müllmänner, Pflegekräfte, Servicekräfte der Gastronomie nicht fleißig, denn zu „Wohlstand“ kommen die selten, reiche Erben aber sehr wohl. …“
-.-
Gelöschter Nutzer 11332 (Antwort auf @Teddy58 – 4. März 2020 um 18:16 Uhr): “ … [Müllmänner, Pflegekräfte, Servicekräfte der Gastronomie] Deren Armut kotzt uns an! …“
-.-
Kunigunde53 (4. März 2020 um 17:12 Uhr): “ … “ … jede Gesellschaft muss ihren Ungleichheiten einen Sinn geben, damit diese gerechtfertigt und folgerichtig akzeptiert werden können.“ Wer übernimmt das? Die Religionen, die Medien, die Politik? …“

[Zum Wahn der Liebe #106 … ]


Grischa Huber, Heinrich Giskes: „Unter dem Pflaster ist der Strand“ Helma Sanders-Brahms (BRD 1975)

“ … In „Unter dem Pflaster ist der Strand“ schildert [Helma Sanders-Brahms] 1975 ein Paar von begeisterten und von Idealen geprägten Achtundsechzigern, der Elan ist abgeklungen, bei manchen wie Heinrich Frust und Abkehr von politischen Ambitionen, viele suchten den Marsch durch die Institutionen und wurden quasi assimiliert, andere wie Grischa haben nicht resigniert, sondern arbeiten nicht organisiert weiter. Sie interviewt Frauen zu ihrer familiären Situation, zum Thema Abtreibung und Sexualität und wie Arbeit und Hausfrauentätigkeit unter einen Hut zu bringen sind. …“ | Zu „Unter dem Pflaster ist der Strand“ (Film 5/1975). (J.A.Hallbauer, Rezension aus Deutschland vom 6. Oktober 2016) | https://de.wikipedia.org/wiki/Unter_dem_Pflaster_ist_der_Strand
-.-
“ … Der Widerstreit zwischen Politischem und Privatem spiegelt sich auch in der Ästhetik des Films: Neben Szenen intimer Zweisamkeit stehen dokumentarische Aufnahmen, etwa von einer Demonstration gegen das Abtreibungsverbot laut § 218 StGB. …“ | https://www.berlinale.de/de/2019/programm/201901518.html

-.-

“ … Politik der ersten Person ist ein politisches Konzept, das eine so genannte Stellvertreterpolitik ablehnt, die Trennlinie zwischen „privat“ und „öffentlich“ zurückweist und die Politisierung der Privatsphäre beinhaltet. … Auf erkenntnistheoretischer Ebene ist die Politik der ersten Person mit der Standpunkt-Theorie verbunden. … Der Ansatz war hier, dass politische Aktionen von den Betroffenen auszugehen haben oder zumindest in enger Abstimmung mit ihnen und nicht über ihre Köpfe hinweg. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Politik_der_ersten_Person
-.-
(27. April 2022): “ … Das Private ist politisch. Der kluge Politiker weiß das und versucht sich mit einer schlüssigen Biografie und einem seriösen Lebensstil zu präsentieren – so wie es die Wähler vom politischen Spitzenpersonal erwarten. Vor allem in der CSU gilt: Es zählen konservative, christliche Werte. Noch immer sind in Bayern fast alle Spitzenpolitiker verheiratet und reden stolz über ihre Familien. …“ | https://www.bunte.de/panorama/politik/csu-generalsekretaer-stephan-mayer-wirbel-um-sein-uneheliches-kind.html
-.-
Harald Staun, Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin (06.05.2022): “ … Der Slogan, dass das Private politisch sei, ist eines der schönsten Geschenke des Feminismus an den Boulevardjournalismus. Man muss sich nur ein kleines bisschen dümmer stellen, als man ist, um ihn als Parole für die komplette Entpolitisierung der Berichterstattung absichtlich falsch zu verstehen. …“ | https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/das-politische-ist-privat-18010138.html
-.-
„Das Familienleben ist ein Eingriff in das Privatleben.“
– Karl Kraus, Fackel 270/271 34 (Sprüche und Widersprüche)
-.-
(Manuel Bogner, 7. Februar 2024): “ … Haben Sie Ihren Partner wegen seiner politischen Haltung verlassen? …“ | https://www.zeit.de/gesellschaft/2024-02/politische-einstellung-beziehung-trennung-aufruf
-.-
ansv: “ [„Die politischen Ansichten von jungen Männern und Frauen driften in vielen Ländern stark auseinander. Zu diesem Ergebnis ist eine Untersuchung gekommen, welche die Financial Times vor Kurzem veröffentlicht hat. Der Autor fand unter anderem heraus, dass Frauen aus der Generation Z um 30 Prozentpunkte liberaler sind als gleichaltrige Männer.„] … Die Generation meiner Großmutter kannte keine weibliche politische Überzeugung. Die Generation meines Vaters erwartete, dass die Frau das wählte, was der Mann wählte. Für mich klingt das also nach Emanzipation. …“
-.-
T.Draganovic: “ … Meine Frau und ich sind immer ihrer Meinung …“
-.-
Julius Octopus: “ … Ich habe Bekannte in meinem Umfeld, Mann wählt die AfD, Ehefrau und die beiden jetzt volljährigen Töchter sind bekennende Grüne, der Sohn hat sich noch nicht entschieden. Glückliche Familie, und ein Beispiel, dass man andere Meinungen nicht teilen muss, aber respektieren kann. Die Gesellschaft polarisiert schon mehr als genug, das muss man nun nicht auch in der Familie tun! …“
-.-
nachtschwester 1: “ … Ich hatte zugegeben mehr als 1 langjährige Partnerschaft, aber mit nem Faschisten wär ich trotzdem nie im Bettchen gelandet. …“
-.-
Elfi73: “ … Ich glaube Octopus kein Wort. …“
-.-
Dissertateur: “ … Sie zieht politisch gern vom Leder und ich auch. … Meistens sind wir aber beide froh, dass uns bei all dem niemand zuhört. …“
-.-
170457: “ … Politisch passt es nicht. Musik, Fernseh- und Musikgeschmack passen auch nicht. Aber sie ist klug, tolerant, sexy, total lieb. … Unterschiede sind spannend. …“
-.-
Ichweissallesbesseroderauchnicht: “ … Meine Partnerin war Trotzkistin und ich bin Stalinist. Ich habe sie verlassen und auch aus all unseren gemeinsamen Bildern entfernt. Nur manchmal kann vielleicht noch eine Hand oder einen Fuß sehen …“
-.-
Die freundliche Fichte: “ … Bei dem Meer aus Blut, das zwischen diesen beiden Gruppen liegt, ist das nur verständlich. …“
-.-
Tinifee: “ … Kontakt mit AfD-wählenden Verwandten habe ich komplett abgebrochen. … Wenn jemand mit einer Partei sympatisiert, die meine Freunde vertreiben, mich als Frau in die finsteren 50er zurückbeförden und körperliche Autonomie für alle Geschlechter außer für Cis-Typen, oder gleich unsere Demokratie abschaffen möchte, dann ist jegliche positive Beziehung unmöglich. …“
-.-
Sonderze’chen: “ … Ich kenne einen Fall, da ist der Mann rechts/AfD abgedriftet und sie hat sich von ihm getrennt. Ich kenne aber auch eine Freundin der Frau, die ihrerseits AfD-Wählerin ist. Der Mann ist linker Lastenradfahrer, geht. Ich sympatisiere offen mit Russland und kann das auch argumentativ unterlegen, während meine Frau grün wählt. Unsere Nachbarn sind Ukrainer. Sie hasst Putin, er ‚versteht‘ ihn. Das volle Programm im direkten Umfeld. Ich denke nicht, dass man sich deswegen trennen muss. …“
-.-
“ … Wer darf eigentlich welche Geschichte erzählen – gerade wenn es um traumatische Erlebnisse von Einzelpersonen geht? …“ | Aus: „Das Privatleben der anderen“ Kolumne von Isabella Caldart (21.8.2023) | https://taz.de/Reden-ueber-MeToo/!5950839/

usw.

[Objekte #35… ]


via ap1278


“ … Telefunken betrieb die eigene Entwicklung von Elektronenröhren [ ] ab 1914 unter der Leitung von Hans Rukop …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Telefunken

// „Die Geschichte der Telefunken-Röhre“ (radiomuseum.org [Forum, 2006])
–> https://www.radiomuseum.org/forum/die_geschichte_der_telefunken_roehren.html
// „Die Telefunkenröhren und ihre Geschichte“ Hans Rukop (1883-1958)
// [Digitalisiert 08/2006 von Thomas Günzel für radiomuseum.org]
–> https://www.radiomuseum.org/forumdata/users/5100/file/Telefunkenroehre_v2.pdf

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #70… ]

“ … Eine Bezahlkarte für die Auszahlung staatlicher Leistungen für Asylbewerber wird nach Angaben von Hessens Ministerpräsident Boris Rhein (CDU) bundesweit eingeführt. … Die Nutzung solcher Bezahlkarten soll Schutzsuchenden die Möglichkeit nehmen, Geld aus staatlicher Unterstützung in Deutschland an Angehörige und Freunde im Herkunftsland zu überweisen. … Die Bezahlkarte sei grundsätzlich in allen Branchen einsetzbar, aber nicht im Ausland. Auch Karte-zu-Karte-Überweisungen und sonstige Überweisungen im In- und Ausland seien nicht vorgesehen. … “ | https://www.tagesspiegel.de/politik/nur-zwei-sonderfalle-bezahlkarte-fur-fluchtlinge-soll-bundesweit-eingefuhrt-werden-11136784.html
-.-
harry42, 31.01.24 13:31: “ … Darf ich als Arbeitnehmer oder Rentner eigentlich alles kaufen oder wird mir das auch vorgeschrieben? …“
-.-
FiffiKronsbein2 31.01.24 16:21 @harry42 am 31.01.24 13:31: “ … Ihre Seele dürfen Sie nicht verkaufen, das schreibt die Bibel vor! …“
-.-
wgd 31.01.24 11:47: “ … Mein Bäcker und viele Kioske akzeptieren nicht mal normale Kreditkarten. …“
-.-
Hipsterrorist 31.01.24 10:01: “ … Wie wird unterbunden, dass man damit bspw. Gutscheine für Amazon oder Apple kaufen kann? Diese sind mit etwas Abschlag in Bargeld umwandelbar. …“
-.-
LieberHumanismus 31.01.24 11:44 @Hipsterrorist am 31.01.24 10:01: “ … Stimmt. Im Grunde müsste es eine White List geben, wo eingekauft wird bzw. welche Produkte gekauft werden können …“
-.-
(4. Februar 2024): “ … Die „Bayern-Karte“ soll deutlich weniger Bargeldabhebungen ermöglichen, als es in anderen Bundesländern vorgesehen sei. Sie solle nur in der Nähe der Unterkunft genutzt werden können und für ein stark eingeschränktes Warensortiment gelten. „Es können nur noch Waren in Geschäften des täglichen Gebrauchs gekauft werden“, sagte Söder. „Wir stoppen Online-Shopping, Glücksspiel und Überweisungen ins Ausland. Bargeld gibt es nur noch als kleines Taschengeld bis 50 Euro.“ …“ | https://www.sueddeutsche.de/bayern/bayern-soeder-bezahlkarte-asylbewerber-1.6343695

-.-


“ … Zur Abschreckung und um Korruption, Lobbyseilschaften und Diätenmissbrauch Herr zu werden führt die Bundesregierung nach kurzer entschlossener Debatte die Bezahlkarte für Politikerinnen ein. Mit dieser Karte können Politikerinnen nur noch in zertifizierten Geschäften einkaufen. …“ | via Guido Kühn – 01. Feb. 2024, 10:34 | https://mastodon.bits-und-baeume.org/@GuidoKuehn@mastodon.social/111855538943642291

[Wirklichkeitsbezug #24… ]

„… „If you tell my mother about me, I’ll kill you.“ Es ist typisch für Zwangsneurosen aller Art, dass sie oft vor der eigenen Familie geheim gehalten oder bagatellisiert werden. …“ | Aus: „Dramaturgie der psychischen Störungsbilder und Einsatz der Psychoanalyse in Alfred Hitchcocks Marnie“ | Verfasserin: Stefanie Hatzl (Wien, 2014) | https://docplayer.org/113561383-Diplomarbeit-titel-der-diplomarbeit-dramaturgie-der-psychischen-stoerungsbilder-und-einsatz-der-psychoanalyse-in-alfred-hitchcocks-marnie.html

-.-

“ … Marnie ist ein mit psychologischen Elementen durchsetzter Thriller des Regisseurs Alfred Hitchcock aus dem Jahr 1964. … Der Film polarisiert bis heute Publikum, Filmkritik und Filmwissenschaft. … Das Internetjournal C&B, das dem Film eine umfassende und reich dokumentierte Analyse widmet, bezeichnet Marnie als „rasiermesserscharfe Erforschung sexueller Gewalt, der psychologischen Folgen solch unentschuldbarer Handlungen und der Komplexität der menschlichen Seele“ … Bei seinem Start wurde er durchweg als Hitchcocks bis dahin schwächstes Werk eingeschätzt. So urteilt Edith Olive in ihrer Filmkritik im New Yorker: „Alfred Hitchcocks neue Marnie ist ein idiotischer und billiger Film mit zwei grässlichen Leistungen in den Hauptrollen […].“ Tony Lee Moral schreibt in seinem Buch, dass auch 50 Jahre nach Erscheinen des Films kein anderer von Hitchcocks Filmen das Publikum so stark polarisiere. Das Urteil über den Film schwanke zwischen „sadistisch, beleidigend und frauenverachtend“ bis zu „einem Tableau über Gender, Identität und Sexualität in unserer Gesellschaft“ und „Marnie mit der Szene von sexuellem Mißbrauch in der Ehe, wäre heute ganz anders erzählt worden, oder vielleicht überhaupt nicht erzählt worden“, eine Aussage, die exemplarisch ist für einen neuen Blick auf den Film im Zusammenhang mit der MeToo-Debatte, die im Herbst 2017 in den USA angestoßen wurde, als auch Hitchcocks Film aus einer wiederum neuen Perspektive gesehen wurde. … Für den kanadischen Filmkritiker Robin Wood ist Marnie „eins von Hitchcocks reichsten, vollkommen ausgeführten und reifen Meisterwerken“. … “ | https://de.wikipedia.org/wiki/Marnie_(1964)

-.-

Trouble (2016): “ … Unterm Strich betrachtet bleibt mit Marnie meines Erachtens ein Meilenstein, ja sogar ein Meisterwerk, mit einer feministischen Protagonistin, die gegen ein Trauma zu kämpfen hat. …“

-.-
dantesque (2012): “ … Ich hatte „Marnie“ vor zirka einem Jahr zum ersten Mal gesehen. … So richtig gefallen wollte mir „Marnie“ nicht. Der Film war mir damals einfach irgendwie zu bizarr, und ich konnte damit einfach nicht wirklich viel anfangen. … heute, nachdem ich über 20 Hitchcock-Filme im DVD-Regal stehen habe, kann ich über meine ursprüngliche Einstellung zu „Marnie“ nur den Kopf schütteln. … Ich mag diese kleinen psychoanalytischen Puzzleteile – und mir ist’s auch vollkommen egal, ob das damals oder heute State-of-the-Art war, was die Psychologie betrifft, oder nicht. Hitchcock war damit so oder so seiner Zeit einfach weit voraus. …“
-.-
Kenduskeag (2020): “ … Selbst für Hitchcock Verhältnisse liefert „Marnie“ ziemlich harten Psycho Tobak, der in seiner mitunter recht deutlichen Darstellung sexueller Gewalt auch heute noch eine schockierende Wirkung erzielt. Da stellt sich unweigerlich die Frage, wie das erst auf das Publikum der 60er Jahre gewirkt haben muss. …“
-.-
der cineast (2020): “ … Alfred Hitchcock fängt an mir Sorgen zu machen. Vielschichtiger, bedrückender, gruseliger und einnehmender kann ein Psychogramm, eine Liebesgeschichte, ein Melodram, ein Film über Gewalt und Sex kaum sein. Diese hermetische Dichte der Welt, die spektakuläre Musik, die exzellente Schauspielführung. Ein rotes Flackern. Die Periode auf der Linse. Das Erwachen der Sexualität als dauerhafter Schock des Unbehagens. Erotische Spannung als Schrecken. Missbrauch als Befreiung. MARNIE hat in mir die blanke Panik, entsetzliche Ungewissheit und einen dauerhaften Zustand schierer Angst hervorgerufen. … Ein Film wie eine Therapiestunde, die Traumata aufrüttelt, sichtbar macht und sogar melodramatisch heilt. … „

Aus -> Kommentaren zu: „Marnie“ Kinostart: 17.09.1964 | https://www.moviepilot.de/movies/marnie/kritik?filter=all&order=likes

[Bild im Bild #25… ]


Bei „Blutfehde“ handelt es sich um einen Film von Lina Wertmüller (Italien, 1978). Der Originaltitel lautet: „Fatto di sangue fra due uomini per causa di una vedova – si sospettano moventi politici“ („Blutige Affäre zwischen zwei Männern wegen einer Witwe – politische Motive werden vermutet“).

-.-

Marisa Buovolo (09.12.2021): “ … Zweifellos bleiben die Filme aus den siebziger Jahren, in der Tradition der Volkskomödie zwischen Farce und Drama oszillierend, repräsentativ für Wertmüllers Werk: In der komischen Deformation und der Groteske wird mit beissender Schärfe eine Welt evoziert, die sich stets im fragilen Gleichgewicht zwischen Barbarei und Zivilisation, Archaik und Modernität, Trieben und Emotionen befindet. Dann schlägt die Komik unvermittelt in Grausamkeit um – hoffnungslos verfällt der Mensch dem Chaos. …“ | Quelle: https://www.nzz.ch/feuilleton/lina-wertmueller-zum-tod-der-italienischen-regisseurin-ld.1316290

[RWF #19… ]

Elisabeth Trissenaar (1944 – 2024) in „Berlin Alexanderplatz“ – Die TV-Serie wurde 1980 im WDR ausgestrahlt. Sie ist eine Verfilmung des 1929 erschienenen gleichnamigen Romans von Alfred Döblin

-.-
“ … In Fassbinders „Bolwieser“ spielte Trissenaar 1976 die untreue Ehefrau eines Bahnhofsvorstehers. Auch in seinen Werken „In einem Jahr mit 13 Monden“ (1978), „Die Ehe der Maria Braun“ (1979) und als Lina in der Verfilmung von Döblins „Berlin Alexanderplatz“ (1980) war sie zu sehen. …“ | https://www.n-tv.de/leute/Schauspielerin-Elisabeth-Trissenaar-ist-tot-article24665110.html
-.-
(28.05.2020): “ … Katja Nicodemus [https://de.wikipedia.org/wiki/Katja_Nicodemus]: … Fassbinder war ein fieberhafter, berserkerhafter Zeitdiagnostiker und er lässt sich nicht einordnen, weil er ein sich ständig wandelndes Filmuniversum geschaffen hat. … sein „Berlin Alexanderplatz“ [Eine großartige 14-teilige melodramatische und analytische Erzählung der Weimarer Republik]. … Seine Filme hatten von Anfang an eine sehr bewusste Künstlichkeit. Es hat ihn nicht interessiert, die Realität auf realistische Weise wiederzugeben. … In Frankreich ist er eine Mischung aus Mythos und Institution. Das New Yorker Moma pflegt sein Erbe mit großem Engagement. Natürlich wird er hierzulande als einer der wichtigsten Regisseure der deutschen Kinogeschichte begriffen. Aber Fassbinder hat diesem Land eben in die Seele geblickt und vor einem solchen Blick fürchtet man sich auch ein bisschen. Seine Figuren sind letztlich allesamt Exilanten innerhalb der deutschen Gesellschaft und kein anderer deutscher Regisseur hat unsere Gesellschaft luzider und schonungsloser gezeigt …“ | https://www.ndr.de/kultur/film/Fassbinders-Filme-Einblicke-in-die-Seele-der-Deutschen,fassbinder128.html
-.-
Hartmut Goege (12.10.2020): “ … Vor allem die Springer-Presse drosch auf die Serie ein und beschimpfte Fassbinder als morbid und dekadent. Von der „teuersten Pleite“ des deutschen Fernsehens war die Rede. … Das Schicksal des Franz Biberkopf, der immer weiter abrutscht ins kriminelle Milieu und am Ende wahnsinnig wird, interessierte von Folge zu Folge weniger Zuschauer. Von anfangs 27 Prozent Sehbeteiligung stürzten die Zahlen auf bald nur noch elf Prozent ab. Die Mehrheit der deutschen Fernsehzuschauer war offensichtlich überfordert. Heute [ ] gilt Fassbinders „Berlin Alexanderplatz“ als Meisterwerk und herausragendes Dokument der Film- und Fernsehgeschichte. … “ | https://www.deutschlandfunk.de/erste-folge-vor-40-jahren-fassbinders-berlin-alexanderplatz-100.html

Nächste Seite » « Vorherige Seite