Schlagwort: Vertigo

[The Green Fog (2017) … ]

The Green Fog is an experimental film (63 min) directed by Guy Maddin, Evan Johnson, and Galen Johnson that loosely revisits the plot of Alfred Hitchcock’s movie Vertigo through a collage of found footage repurposed from old movies and television shows set in San Francisco. … | https://en.wikipedia.org/wiki/The_Green_Fog | https://vimeo.com/356966508


Movie Review – The Green Fog – Guy Maddin delivers an experimental feature that’s pure entertainment Clips from movies shot in San Francisco are edited into a reimagining of Alfred Hitchcock’s Vertigo. By J.R. Jones (2018)
https://www.chicagoreader.com/chicago/the-green-fog-guy-maddin-san-francisco/Content?oid=46443330

[filmMUSIK #2… ]

Vertigo Soundtrack (1958)
// By Bernard Herrmann (* 29. Juni 1911 in New York City; † 24. Dezember 1975 in Los Angeles)

istvan Droeshaut, 2015
i cry every time i hear „scene d’amour“


Lukas Wieselberg (01.02.2008): “ … „Vertigo“ ist für Mulvey nach wie vor „ein außergewöhnliches Stück filmischer Obsession“, ein Musterbeispiel für die „Transformation der Figur der Frau in eine neue Obsession für das Kino“. …“ | http://sciencev1.orf.at/science/news/150703

Katrin Becker, Julia Länge, Falk Schellenberger (15. Mai 2004): “ … Madeleine wird als eine geheimnisumwobene Person in den Film eingeführt. Sie steht für Romantik, Melancholie und Träumerei. Die Beziehung Scottie/Madeleine wird dementsprechend durch romantische, sehnsuchtsvolle Musik mithilfe von Geigen dargestellt. Variationen davon (z.B. mit Gitarre) beschreiben Madeleines „2. Ich“ – Carlotta. Das erste Mal taucht dieses „Geigenschluchzen“ auf, als Scottie Madeleine bei Ernie ́s sieht.. Es soll von Herrmann in Anlehnung an Wagner ́s Oper „Tristan und Isolde“ geschrieben worden sein – die ja ebenfalls eine Liebesgeschichte mit tragischem Ausgang beschreibt. Diese Musik taucht in Variationen immer wieder in Zusammenhang mit Madeleine auf …“ | https://www.hdm-stuttgart.de/~curdt/Vertigo%20Referat.pdf

Claudia Bullerjahn (Kieler Beiträge zur Filmmusikforschung, 2008): “ … Die im Vorspann prägnant abstrakt visualisierte Spirale, die an verschiedenen Stellen des Films wieder auftaucht (z.B. Haarknoten Madeleines, Turmtreppe), steht einerseits für Scotties aus der Höhenangst resultierenden Schwindel (engl. vertigo), andererseits für die Endlosigkeit und Unerfüllbarkeit romantischer Sehnsucht …“ | http://www.filmmusik.uni-kiel.de/kielerbeitraege2/KB2-Bullerjahn.pdf

Projizierte Frauenbilder … Der Film zeige „von Anfang bis Ende die Zeichen Hitchcocks zutiefst persönlicher Gefühle – also seine Gefühle sich selbst gegenüber, sein idealisiertes Bild der Frau, die gefährlichen Grenzen emotionaler Fixierung und der Tod, die finale Obsession jedes Romantikers. … Stewarts verwunschene und hoffnungslose Jagd nach einer leeren Idealvorstellung, so Spoto, „stellt Hitchcocks endgültige Aussage zu dem Thema der romantischen Täuschung dar.“ … | https://de.wikipedia.org/wiki/Vertigo_%E2%80%93_Aus_dem_Reich_der_Toten (11. Februar 2016)

// Kontext:

Vertigo (1958) – The Pervert’s Guide to Cinema (2006)
[The Pervert’s Guide to Cinema is a 2006 documentary directed and produced by Sophie Fiennes, scripted and presented by Slavoj Žižek. It explores a number of films from a psychoanalytic theoretical perspective. … https://en.wikipedia.org/wiki/The_Pervert%27s_Guide_to_Cinema]