[Ennio Morricone #7… ]

Musik: „Amore Come Dolore“ (Ennio Morricone, 1970)

// From an obscure Italian thriller Le Foto Proibite di una Signora Per Bene / The Forbidden Photos of a Lady Above Suspicion / The Secret Picture of a Respectable Woman (1970)

// “ … Camera Obscura … Italian Genre Cinema … In den 1980er Jahren war Pront Video eines jener Labels, die unter reißerischen Titeln eine wilde Mischung aus vergessenen Perlen und lachhaftem Trash im Programm hatten. In die erste Kategorie fällt FRAUEN BIS ZUM WAHNSINN GEQUÄLT, dessen deutscher Titel ähnlich haarsträubend wie SCHÖN, NACKT UND LIEBESTOLL anmutet … Wobei hier weniger Schockierendes auf der visuellen Ebene geliefert wird, als in der kruden Psychologie, die ganz auf den ‚weiblichen Masochismus‘ abhebt, wie ihn Freud konstatierte. „Ich würde mich gerne mal vergewaltigen lassen…“ sagt hier die Freundin der Protagonistin ganz nebenbei beim Kaffeeplausch … Ercoli [arbeitet] eher psychologisch als reißerisch, was den Film jedoch nicht weniger kontrovers macht. Er … schafft eine Atmosphäre psychosexuellen Drucks, der sich deutlich über die sorgfältige Breitwandfotografie und den loungigen Morricone-Score vermittelt – ein Edel-Giallo mit sadomasochistischen Anklängen. … “ Quelle: http://www.ikonenmagazin.de (2012?)

// [ “ … Obskurität (von lateinisch obscuritas „Dunkelheit, Unverständlichkeit“) bezeichnet eine Verdunkelung im übertragenen Sinn einer Undeutlichkeit. Das zugehörige Adjektiv obskur wird im Deutschen seit dem 17. Jahrhundert in der Bedeutung „dunkel, unbekannt, verdächtig, [von] zweifelhafter Herkunft“ verwendet. … Heinrich Heine schätzte Anfang des 19. Jahrhunderts das Wort und ordnete zahlreiche Zeitgenossen, insbesondere die Anhänger einer rückwärtsgewandten Romantik, dem Obskurantismus zu. … Meyers Konversationslexikon in der Ausgabe von 1888 erklärt die Obskuranten schließlich zu „Finsterlingen“: „Obskurantismus (lat.), Gegensatz zu Aufklärung …, sowohl die Hinneigung zur geistigen Dämmerung als das System, alle Aufklärung von andern abzuhalten. Die Anhänger des O. heißen Obskuranten (Finsterlinge).“ … In aktuellen Wörterbüchern und Lexika ist der Begriff Obskurantismus [ ] weiterhin präsent, als Bestreben, andere Menschen absichtlich „in Unwissenheit zu halten, ihr selbstständiges Denken zu verhindern und sie an Übernatürliches glauben zu lassen.“ …“ —> de.wikipedia.org] (2017)

// [ „… Teilweise wurde in Barcelona gedreht. Der Aussichtsturm Torre de Sant Sebastià am Hafen spielt eine nicht unerhebliche Rolle. … Auf Schnittberichte.com wird Ercolis Werk als „Psycho-Thriller der Spitzenklasse“ bezeichnet. Zu dieser zählt laut Christian Ade von Filmtipps.at der Erotikthriller gerade eben nicht, aber an Spannung – erzeugt durch „eine gewisse Unvorhersehbarkeit und Plot twists [*]“ – fehle es ihm auch nicht. „Spannung bis zuletzt“ bestätigt auch das italienische Online-Magazin Futuro Europa in seinem Filmreview anlässlich des Todes Luciano Ercolis. Zudem wird der Soundtrack dort als eindrucksvoll bezeichnet. …“ —> https://de.wikipedia.org] (2017)

// [ * … When a plot twist happens near the end of a story, especially if it changes one’s view of the preceding events, it is known as a surprise ending. —> https://en.wikipedia.org/wiki/Plot_twist ] (2017)

// [ Luciano Ercoli (1929 – 2015) —> https://de.wikipedia.org/wiki/Luciano_Ercoli] (2017)

lemonhorse / 20 April 2017 / Akustische.Wellen, Cinema.Exposure, Found.Stuff, Kunst.Encoder / 0 Comments

[Medeski Martin & Wood (2005)… ]

Medeski Martin & Wood (Newport Jazz Festival, 13.08.2005)
Setlist:
0:00:00 – Curtis/Shine It
0:34:36 – Nostalgia in Times Square/Angel Race
0:48:38 – Queen Bee

Daniel Grossman1 year ago: „crack-jazz

Giacomo Bacigalupo2 months ago: „Cosmic gunk the dirtiest of funk“

Cyanide Fly11 months ago: „love all the vintage everything

lemonhorse / 26 März 2017 / Akustische.Wellen, Found.Stuff, Kunst.Encoder / 0 Comments

[The Hammond Sound #16… ]

Rhoda Scott – Intro and Mercy Mercy Mercy
Cees (or Kees) Kranenburg on drums (France, 1977)

jgpj301 year ago: Now you see why they call Rhoda Scott „The Barefoot Lady“

lemonhorse / 16 März 2017 / Akustische.Wellen, Found.Stuff, Kunst.Encoder / 0 Comments

lemonhorse / 16 März 2017 / Akustische.Wellen, Found.Stuff, Kunst.Encoder / 0 Comments

[The Hammond Sound #14… ]

Brother Jack McDuff Quartet (Live, France 1964)
Brother Jack McDuff – organ
Red Holloway – tenor sax
George Benson – guitar
Joe Dukes – drums

lemonhorse / 16 März 2017 / Akustische.Wellen, Found.Stuff, Kunst.Encoder / 0 Comments

[The Hammond Sound #13… ]

Jimmy Smith: Hammond B3 Organ
Paul Humphrey: Drums
Wilton Felder: Bass
Buck Clarke: Congas and Percussion
Arthur Adams: Guitar
Steve Williams: Harmonica
released on the Verve label
Los Angeles on February 8, 1972

lemonhorse / 11 März 2017 / Akustische.Wellen, Found.Stuff, Kunst.Encoder / 0 Comments

[The Hammond Sound #12… ]

Jimmy Smith – Six Views of Blues (1958)

Jimmy Smith – organ
Cecil Payne – baritone saxophone
Kenny Burrell – guitar
Donald Bailey (tracks 4-6), Art Blakey (tracks 1-3) – drums

„St. Louis Blues“ (W. C. Handy) – 8:38
„The Swingin‘ Shepherd Blues“ (Moe Koffman) – 3:55
„Blues No. 1“ – 6:25
„Blues No. 3“ – 7:10
„Blues No. 4“ – 10:45
„Blues No. 2“ – 9:00
Recorded at Rudy Van Gelder Studio in Hackensack, New Jersey on July 16, 1958

// Six Views of the Blues
// is an album by American jazz organist Jimmy Smith featuring performances
// recorded in 1958 but not released on the Blue Note label until 1999
// https://en.wikipedia.org/wiki/Six_Views_of_the_Blues

lemonhorse / 11 März 2017 / Akustische.Wellen, Found.Stuff, Kunst.Encoder / 0 Comments

lemonhorse / 13 Februar 2017 / Akustische.Wellen, Found.Stuff, Kunst.Encoder / 0 Comments

lemonhorse / 13 Januar 2017 / Akustische.Wellen, Found.Stuff, Kunst.Encoder / 0 Comments

lemonhorse / 8 Januar 2017 / Akustische.Wellen, Found.Stuff, Kunst.Encoder / 0 Comments

1 2 3 35