Author Topic: Zum Rauschmittel...  (Read 2707 times)

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2002
    • View Profile
Zum Rauschmittel...
« on: August 20, 2008, 10:08:58 PM »
High Society
Mind-Altering Drugs in History and Culture By Mike Jay (2010)
High Society explores the spectrum of mind-altering substances across the globe and throughout history. Beautifully illustrated with rarely seen material, this striking, lyrical and rigorously researched book puts its controversial subject into the widest possible context.
http://mikejay.net/books/high-society/


Ueber die Amoral der Extase
Extase - Angst - Moral...
Ein Text von Lorenz Boellinger (Datum: 90iger?)
http://www.bisdro.uni-bremen.de/boellinger/extase.htm


Psychedelic Review
The Psychedelic Review Archives 1963-1971 (complete pdf)
http://maps.org/psychedelicreview/


"MODERN DRUG PROPAGANDA"
"You can fool all the people all the time if the budget is big enough" (Joseph Levine)
http://faculty.ncwc.edu/toconnor/pol/495lect12.htm


Has Psychology Failed the Acid Test?
Stanislav Grof interviewed by Jerry Snider (engl.) // (Reprint, Magical Blend Magazine, December 1996 edition.)
http://www.lightparty.com/Spirituality/LSD.html


From "Rausch" to Rebellion
Walter Benjamin's On Hashish and the Aesthetic Dimensions of Prohibitionist Realism...
http://www.wbenjamin.org/rausch.html


"Krieg gegen Drogen"
Grossbritannien: Geheimbericht erklaert Anti-Drogen-Krieg fuer gescheitert
http://de.wikipedia.org/wiki/Krieg_gegen_Drogen


The word psychedelic
A psychedelic experience is characterized by the perception of aspects of one's mind previously unknown...
http://en.wikipedia.org/wiki/Psychedelic


Psychedelic experience (Wikipedia)
A psychedelic experience is characterized by the perception of aspects of one's mind previously unknown...
http://en.wikipedia.org/wiki/Psychedelic_experience

PHARMACOTHERAPY AND THE DRUG WAR
THREATS TO COGNITIVE LIBERTY: PHARMACOTHERAPY AND THE FUTURE OF THE DRUG WAR (Center for Cognitive Liberty & Ethics)
http://www.cognitiveliberty.org/pdf/Pharmacotherapy%202004.pdf


Kokain - "Mal ganz unten, mal ganz oben, aber immer: Kokain" in TP von Joerg Auf dem Hoevel 07.01.2006
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/21/21685/1.html


"Die Kernkraft der Seele"
LSD-Entdecker Albert Hofmann wird 100. Er glaubt noch immer an den Nutzen der Droge (Von Ulrich Schnabel; Zeit 01.2006)
http://www.zeit.de/2006/03/LSD


"Im psychedelischen Rausch"
Von Spionen, Hippies und Pilzfreunden - eine kleine Geschichte der Bewusstseinserweiterung
http://www.zeit.de/2006/03/LSD-Geschichte


Psychedelic Studies
Multidisciplinary Association for Psychedelic Studies
http://www.maps.org/


"MI6 payouts over secret LSD tests"
Three UK ex-servicemen have been given compensation after they were given LSD without their consent in the 1950s. (BBC; 24 February 2006)
http://news.bbc.co.uk/1/hi/uk/4745748.stm


"report about the war on hard drugs"
"Secret report says war on hard drugs has failed" Martin Bright (Sunday July 3, 2005; The Observer | Politics)
http://observer.guardian.co.uk/politics/story/0,6903,1520157,00.html


The Psychedelic Experience FAQ
version 1.1 (html version)
http://www.erowid.org/psychoactives/faqs/psychedelic_experience_faq.shtml


"MI6 and secret LSD mind control"
MI6 pays out over secret LSD mind control tests - by Rob Evans; 24 February 2006; The Guardian; UK
http://politics.guardian.co.uk/homeaffairs/story/0,,1716708,00.html


"Operation Midnight Climax"
"Among the greatest medical conspiracies of all time would have to be listed the CIA's odd experiments with LSD" by Lawrence Segel (September 17, 2002 Volume 38 Issue 33; medicalpost.com)
http://www.medicalpost.com/mpcontent/article.jsp?content=/content/EXTRACT/RAWART/3833/27A.html


"LSD: The Geek's Wonder Drug?"
BY Ann Harrison (wired.com, 01.16.06 ) / "It must be changing something about the internal communication in my brain."...
http://www.wired.com/science/discoveries/news/2006/01/70015


"Acid Dreams"
The Complete Social History of LSD: The CIA, The Sixties, and Beyond (Martin A. Lee, Bruce Shlain; 1985)
http://www.sunrisedancer.com/radicalreader/library/aciddreams.pdf


"Psilocybe cubensis"
From Wikipedia, the free encyclopedia
http://en.wikipedia.org/wiki/Psilocybe_cubensis


kairosundkaos - dionysische themen (Hans-Dieter Jünger)
http://www.interment.de/kairosundkaos/


"Spiritualität auf Knopfdruck?"
Wissenschaftler brechen mit einer Psilocybin-Studie das Tabu spiritueller Erfahrungen (Stephan Schleim; 24.07.2006; TP)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/23/23168/1.html


"Getting High: A History of LSD"
Thirty years later its role in the cultural upheavals of that tumultuous time is still debated. (Video: 46 Min.)
http://www.youtube.com/watch?v=89S_o7fOwpA


The Beyond Within (1.21h Video)
“The Beyond Within - The Rise and Fall of LSD” (BBC documentary, 1987)
http://video.google.de/videoplay?docid=5904240612788659431&q=%27The+Beyond+Within


PEYOTE - the divine cactus
http://peyote.com/


"Böse Droge, gutes Medikament"
Moralisch fragwürdig? Zu teuer? Kick auf Krankenschein? - Von Jörg Böckem (SPON; 13. Februar 2007)
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,465917,00.html


"Turn On, Tune In, Drop Out … Get Well? "
By Jaime McCutcheon | 5.07.07
http://www.litmuszine.com/feature/5.07.07.html


"LSD — My Problem Child" by Albert Hofmann (1980)
http://www.psychedelic-library.org/child.htm


"LSD Reports From the US Military"
The Memory Hole has received three Army reports on experiments involving LSD. (The documents date from the 1960s and 1970s.)
http://www.thememoryhole.org/mil/mil_lsd_reports/
« Last Edit: October 18, 2015, 12:08:55 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2002
    • View Profile
Zum Rauschmittel...
« Reply #1 on: November 09, 2010, 09:27:19 AM »
... Eine Gefahr für Deutschland sei eine radikal andere Drogenpolitik nicht, schrieb er. Eine Entkriminalisierung von Drogen in Deutschland werde nicht zu mehr, sondern zu weniger Drogenkonsum und Drogentoten führen. "Nachdem Portugal 2001 als erstes europäisches Land den Besitz aller Drogen entkriminalisiert hat, ist keines der von manchen Prohibitions-Apologeten alptraumhaften Zukunftsszenarios - ungezügelter Drogenkonsum oder Verfall Lissabons zum touristischen Drogenparadies - eingetreten", schrieb Koenigs.
Kampf gegen die Mafia - Grünen-Politiker fordert Legalisierung aller Drogen (08.11.2010)
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,727767,00.html

---

Wir fordern den freien Umgang mit psychoaktiven Substanzen, psychotropen Pflanzen sowie sämtlichen entheogenen Drogen ...
http://lucys-magazin.com/

---

Seit 1984 widmet sich der Nachtschatten Verlag als Fachverlag für Drogenaufklärung der Aufgabe, mit sachlichen Informationen Hintergründe und Kulturgeschichte des Drogenkonsums aufzuzeigen und zur Prävention und Schadensminderung beizutragen –  im Gegensatz zu den gängigen Schwarz-Weiss-Polemiken und ‘Krieg den Drogen’-Slogans sind wir der festen Überzeugung, dass aufgeklärte Menschen im Umgang mit Drogen eine selbstbestimmte Mündigkeit an den Tag legen können, sofern die richtigen Informationen zugänglich sind. ...
http://www.nachtschatten.ch/

Bibliotheca Psychonautica
Verein zur Erhaltung und Förderung von geistbewegendem Wissen  --- Mit Gründung des Vereins Bibliotheca Psychonautica wird der Grundstein zu einer späteren Stiftung gelegt, die sich der Bewahrung und Erhaltung fundierter Privatsammlungen mit psychonautischer Literatur, Schallplatten, Videos, DVDs, CDs, Bildern, Fotos, Kunstwerken, Briefwechseln, Tagebüchern, Forschungsmaterial und Manuskripten verschreibt. Darüber hinaus wird angestrebt, mit der Sammlung eine möglichst umfangreiche drogen- und rauschkundliche Bibliothek aufzubauen, die das psychonautische, psychopharmakologische Wissen bewahrt. ...
http://www.bibliotheca-psychonautica.org/

---

Nær himlen nær jorden, 1967, hippie trail in India and Nepal, lsd and acid trip on film
This film was shot in the autumn of 1967 among European and American hippies in Nepal. We observe the way of life these hippies have chosen to live »outside of society« in the light of the everyday rites and ceremonies of the Nepalese. We see that the hippie movement is not just a caprice of fashion, but a religion. »We have to be here. To meditate. To pray. This way we can turn the atomic bomb into a flower«.

Description: In the autumn of 1967, Jørgen Leth and Ole John left for Nepal to film a group of hippies, who had set up a tent camp on a piece of land and proclaimed it a free state. The story of hippy culture told here leaves you with a sinking impression of apathy -- and boredom. The hippies plod around like marionettes in a fantastic setting of Buddhist temples and local populace. Their dreams and expectations seem to have lost all direction and aim. They smoke a huge chillum with their guru, holy man, and they sit together smoking in a circle at the campground. One fellow engagedly demonstrates how he eats LSD, then staggers on his hippie paradise. Leth does not conceal how, he and John were impacted by their surroundings how their initial curiosity quickly burned out. Not even the shots of daily life in Kathmandu or the experimental camera and editing work can shake off that felling. As the rights to the soundtrack (by The Beatles) could not be obtained, it has been omitted in this edition.

From: IMDB
Near Heaven, Near Earth is a film about hippie life in Nepal shot completely at the same level as its participants. A couple of interviews provide insight into the hippie philosophy and we follow a visit to a temple in which the hippies seem like peaceful beings from another planet. The visuals, in black and white and colour, are kaleidoscopic, and reveal a dramatic interest in the camera as a physical object: there is a constant toying with zoom, the camera swings back and forth, and in a series of zany shots from a rickshaw the film provides some very tangible sensory impressions from Kathmandu. Two sequences stand out in terms of form: flickering fast motion communicates what is clearly a filmic acid trip and towards the end of the film six or seven different visual materials are blended into a repetitive, metrical montage.

https://www.youtube.com/watch?v=TG1TPNEhec4

---


World of Acid - Something's Happening a.k.a The Hippie Revolt 1967 (1967)
hippie scene in los angeles during the summer of love 1967 featuring vito the sculptor, carl franzoni, elliot mintz, general hershey bar, etc...
https://www.youtube.com/watch?v=hFNo-w_3LJU


---

Albert Hofmann (* 11. Januar 1906 in Baden, Aargau; † 29. April 2008 in Burg im Leimental) war ein Schweizer Chemiker, Autor und der Entdecker des LSD. ...
http://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Hofmann

LSD - Entdeckung einer Wunderdroge
Eine Dokumentation über LSD (44 min.)
https://www.youtube.com/watch?v=RX20blXgWuQ

Albert Hofmann & Timothy Leary
Albert Hofmann (* 11. Januar 1906 in Baden, Aargau; † 29. April 2008 in Burg im Leimental) war ein Schweizer Chemiker, Autor und der Entdecker des LSD. Timothy Francis Leary (* 22. Oktober 1920 in Springfield, Massachusetts; † 31. Mai 1996 in Beverly Hills) war ein US-amerikanischer Psychologe und Autor. Hier sieht man beide im Interview bei der Sendung "0137", ausgestrahlt circa 1991 auf dem Pay-TV-Sender Premiere.
https://www.youtube.com/watch?v=_wkt5n3X42U

Timothy Francis Leary (* 22. Oktober 1920 in Springfield, Massachusetts; † 31. Mai 1996 in Beverly Hills) war ein US-amerikanischer Psychologe, Autor und „Guru“ der Hippie-Bewegung. Leary wurde in den 1960er und 1970er Jahren dafür bekannt, dass er den freien und allgemeinen Zugang zu „psychedelischen“ (bewusstseinsverändernden) Drogen wie LSD, Mescalin oder Psilocybin propagierte. ...
http://de.wikipedia.org/wiki/Timothy_Leary

Timothy Leary - Documentry from BBC (2000)
https://www.youtube.com/watch?v=_5Nh42L1zAE

Dr. Timothy Leary - Talk given at Cooper Union, New York City, New York, November 1964.
Psychedelia: Timothy Leary at the Cooper Union, New York City, in November 1964 "How to use your head"
https://archive.org/details/PsychedeliaLa23-tl-at-cooper-union-1964
https://www.youtube.com/watch?v=7nh5P2EWqus

Timothy Leary speaking at UCLA 1/18/1967
From the archives of the UCLA Communications Studies Department. Digitized 2013.
The views and ideas expressed in these videos are not necessarily shared by the University of California, or by the Communication Studies
https://www.youtube.com/watch?v=Iy0nicDp1FM

Timothy Leary - Turn on, tune in, drop out (1966)
https://www.youtube.com/watch?v=qEnYFE70N5M


Timothy Leary: The Harvard Years: Early Writings on LSD and Psilocybin with Richard Alpert, Huston Smith, Ralph Metzner, and Others (Englisch) Taschenbuch – 28. August 2014, Taschenbuch: 396 Seiten, Verlag: Park Street Pr; Auflage: 1 (28. August 2014), Sprache: Englisch
ISBN-10: 1620552353, ISBN-13: 978-1620552353
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/1620552353/mathiasbroeck-21

« Last Edit: October 20, 2015, 03:11:24 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2002
    • View Profile
zum rauschmittel...
« Reply #2 on: April 27, 2015, 09:41:57 PM »
"TEDx Mid Atlantic - Roland Griffiths on psilocybin" (Published on Oct 12, 2013)
https://www.youtube.com/watch?v=jPLimDG_HVY


"Peyote To Lsd A Psychedelic Odyssey" (Date ?)
Public Domain From Archive.org
https://www.youtube.com/watch?v=R1euBV3WkZw


"Paul Kroeger - The History of Psilocybin Containing Magic Mushrooms"
Psilocybin-containing "Magic Mushrooms"
History and modern use - from Central America to British Columbia
presentation by Paul Kroeger at the 2012 Vancouver Mushroom show by the Vancouver Mycological Society
https://www.youtube.com/watch?v=RzPTn4xemWQ

John Cunningham Lilly (January 6, 1915 – September 30, 2001) was an American physician, neuroscientist, psychoanalyst, psychonaut, philosopher, writer and inventor. He was a researcher of the nature of consciousness using mainly isolation tanks,[1] dolphin communication, and psychedelic drugs, sometimes in combination.
https://en.wikipedia.org/wiki/John_C._Lilly

* Programming and Metaprogramming in the Human Biocomputer: Theory and Experiments (reprint ed.). Three Rivers Press/Julian Press. 1987. ISBN 0-517-52757-X.
* The Center of the Cyclone: An Autobiography of Inner Space (1st ed.). Julian Press. 1972.

"The Center of the Cyclone: An Autobiography of Inner Space"
The book explores the question of consciousness and the inner world of the mind, refracted through the experience of Lilly himself in the 1960s using the drug LSD and, particularly, flotation tanks and isolation. It also examines Lilly's notion of self-metaprogramming as a means to shape and direct certain experiences and gain autonomy and mastery over the direction that they take. ...
https://en.wikipedia.org/wiki/The_Center_of_the_Cyclone:_An_Autobiography_of_Inner_Space

The Scientist: John C. Lilly (Thinking Allowed, Date ?)
The Intuition Network, A Thinking Allowed Television Underwriter, presents the following transcript from the series Thinking Allowed, Conversations On the Leading Edge of Knowledge and Discovery, with Dr. Jeffrey Mishlove.
https://www.youtube.com/watch?v=HVf81iwSXT4 | http://www.intuition.org/txt/lilly.htm

---

"Mario Brand aus Berlin Seit 44 Jahren bekifft" Anja Reich (13.11.2015)
Mario Brand aus Steglitz ist 58 Jahre alt und raucht seit 44 Jahren Cannabis. Er hat Bob Marley Gras besorgt, hatte einen der ersten Head-Shops in Berlin und wurde gerade wieder verurteilt: wegen sieben Pflanzen in seinem Schlafzimmer. Eine deutsche Kiffer-Saga. ...
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/mario-brand-aus-berlin-seit-44-jahren-bekifft,10809148,32403874.html

« Last Edit: December 15, 2015, 09:20:42 AM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2002
    • View Profile
Zum Rauschmittel...
« Reply #3 on: March 04, 2016, 08:03:54 AM »
"Schlaflos im Krieg - Die pharmazeutische Waffe" (Doku, Datum 2010, Phoenix)
Die Rolle leistungsfördernder Arzneimittel für Soldaten von der NS-Zeit bis in die Gegenwart. Ein Sprichwort besagt bekanntlich: "Im Krieg ist alles erlaubt". Deshalb dopte das deutsche Militär u.a. im Zweiten Weltkrieg seine Soldaten mit Pervitin, heute auch bekannt als Crystal Meth. Eine Droge, die das Schlafbedürfnis und das Schmerzempfinden senkt, man fühlt sich selbstbewusster und die Risikobereitschaft steigt erheblich an. ...
https://www.youtube.com/watch?v=d7wc4Ch4Dr0 // https://www.youtube.com/watch?v=tP9rkgWRBXQ

https://de.wikipedia.org/wiki/Methamphetamin

""Breaking Bad" meets Deutsches Reich: Von Pervitin zu Crystal Meth" (05.04.2016)
In "Breaking Bad" kocht Walter White Crystal Meth, was das Zeug hält. Ob er wusste, dass die Droge, die er da fabriziert, in den 1930er-Jahren in Deutschland erfunden wurde und dort bereits "Karriere" gemacht hatte? Pervitin - ein Rauschmittel, das dem körpereigenen Adrenalin ähnelt: Man ist nicht müde, sondern munter, statt hungrig fühlt man sich satt, statt gestresst – euphorisch und selbstsicher. Das klingt nach Crrystal Meth, und tatsächlich: Es handelt sich um nahezu die gleiche Substanz. ...
https://www.mdr.de/zeitreise/breaking-bad-meets-deutsches-reich-von-pervitin-zu-crystal-meth100.html

---

"Nixon's War on Drugs: Began as Strategy to Attack 'Antiwar Left and Black People'"
Nadia Prupis, staff writer, Published on Wednesday, March 23, 2016
The April feature of Harper's, an investigation by journalist Dan Baum into the widespread failures of drug prohibition, includes an excerpt from a 1994 interview between Baum and Nixon's adviser, John Ehrlichman, who died in 1999. One passage in particular went viral on Tuesday:
    “You want to know what this was really all about?” he asked with the bluntness of a man who, after public disgrace and a stretch in federal prison, had little left to protect. “The Nixon campaign in 1968, and the Nixon White House after that, had two enemies: the antiwar left and black people. You understand what I’m saying? We knew we couldn’t make it illegal to be either against the war or black, but by getting the public to associate the hippies with marijuana and blacks with heroin, and then criminalizing both heavily, we could disrupt those communities. We could arrest their leaders, raid their homes, break up their meetings, and vilify them night after night on the evening news. Did we know we were lying about the drugs? Of course we did.” ...
http://www.commondreams.org/news/2016/03/23/nixons-war-drugs-began-strategy-attack-antiwar-left-and-black-people


---

"LSD's impact on the brain revealed in groundbreaking images" (Monday 11 April 2016)
The brain scans revealed that trippers experienced images through information drawn from many parts of their brains, and not just the visual cortex at the back of the head that normally processes visual information. Under the drug, regions once segregated spoke to one another. ... Under the influence, brain networks that deal with vision, attention, movement and hearing became far more connected, leading to what looked like a “more unified brain”, he said. But at the same time, other networks broke down. Scans revealed a loss of connections between part of the brain called the parahippocampus and another region known as the retrosplenial cortex. ... Amanda Feilding, director of the Beckley Foundation, said: “We are finally unveiling the brain mechanisms underlying the potential of LSD, not only to heal, but also to deepen our understanding of consciousness itself.” ...
https://www.theguardian.com/science/2016/apr/11/lsd-impact-brain-revealed-groundbreaking-images

---

"Inhalierte Geschichte" Julia Seeliger (15.04.2016)
Drogen II - Bernd Cailloux hat kleine Hymnen auf das Kiffen geschrieben – ganz legale Pieces eines klugen Alt-Achtundsechzigers!...
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/inhalierte-geschichte

---

"Pilotstudie Magic Mushrooms können gegen Depressionen helfen" (17.05.16)
London - Zauberpilze könnten nach Einschätzung von britischen Wissenschaftlern wieder Licht ins Leben schwer depressiver Patienten bringen. In einer kleinen Pilotstudie mit zwölf Patienten wurde der Einsatz von Psilocybin, dem Wirkstoff von Zauberpilzen (Magic Mushrooms), bei behandlungsresistenten Depressionen getestet. In der Untersuchung sei der Wirkstoff sicher und verträglich gewesen, erklärten die Wissenschaftler am Dienstag. Bei allen Patienten habe sich die Depression über einen Zeitraum von mindestens drei Wochen etwas verbessert. Sieben der Patienten hätten noch nach drei Monaten eine positive Reaktion gezeigt, bei fünf habe die Depression auch über diesen Zeitraum hinaus nachgelassen.
Der Wissenschaftler Robin Carhart-Harris, der die Studie am Londoner Imperial College leitet, bezeichnete die Ergebnisse als eindrucksvoll, warnte aber auch: „Ich möchte nicht, dass die Leute jetzt denken, dass ihre Depressionen behandeln können, indem sie ihre eigenen Zauberpilze sammeln. Dieser Ansatz könnte riskant sein.“ Man befinde sich mit diesen Ergebnissen, die auch in der renommierten medizinischen Fachzeitschrift Lancet Psychiatrie veröffentlicht wurden, noch ganz am Anfang. Viele der Studienteilnehmer hätten von einem tiefgreifenden Erlebnis berichtet und schienen eine Veränderung durchgemacht zu haben, wie sie die Welt wahrnehmen. ... Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO leiden weltweit rund 350 Millionen Menschen an Depressionen. Viele von ihnen sprechen auf die Behandlungen mit Antidepressiva und kognitiven Verhaltenstherapien an, bei etwa 20 Prozent von ihnen zeigt sich aber keine Verbesserung der Krankheit. Psilocybinhaltige Pilze sind weltweit verbreitet und wurden in der Geschichte vor allem für religiöse Rituale eingesetzt. ...
http://www.rundschau-online.de/ratgeber/gesundheit/pilotstudie-magic-mushrooms-koennen-gegen-depressionen-helfen-24073412


« Last Edit: April 02, 2018, 09:20:21 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2002
    • View Profile
Zum Rauschmittel...
« Reply #4 on: November 25, 2017, 11:51:39 AM »
"Psychotherapie: Drogentrips mit Heilwirkung" Silke Schilling (24.11.2017)
Lange galten Drogen wie LSD, Psilocybin und MDMA als verpönt. Nun schöpfen Forscher zunehmend Hoffnung, dass sie gegen Ängste, Depressionen und Traumata helfen könnten. ...
http://www.spektrum.de/news/psychedelische-drogen-in-der-psychotherapie/1521427

---

"Drogentod auf Instagram" Jana Weiss (25. November 2017)
Die Kommunikation über soziale Medien geht so weit, dass man auf Instagram erschreckend nah die letzten Stunden im Leben von Lil Peep beobachten kann: In einem Video versucht er, sich weiße Tabletten, vermutlich Xanax, in den Mund zu werfen, wie man es normalerweise mit Erdnüssen tut. Eine fällt hinein, er versucht, im Liegen zu schlucken, Schnitt. Dann erzählt er, dass er gerade fast erstickt wäre, lacht bedröhnt und schiebt sich noch eine in den Mund. Stolz schüttelt er eine Tablettendose neben seinem Gesicht auf und ab, klack-klack-klack, wie eine Rassel. Der nächste Post ist ein Video, das Lil Peep dabei zeigt, wie er einen Joint raucht, dazu der Kommentar: "Ich lasse mir nicht von Leuten helfen, aber ich brauche Hilfe, aber nicht, wenn ich meine Pillen habe, aber das ist nur kurzweilig, vielleicht werde ich nicht jung sterben und eines Tages glücklich sein?" Kurze Zeit später ist Lil Peep tot. Offenbar eine unbeabsichtigte Überdosis.  ...
Das Schicksal des Rappers Lil Peep wirft Licht auf einen besorgniserregenden Trend im US-amerikanischen Hip-Hop: die Verherrlichung verschreibungspflichtiger Medikamente.
http://www.zeit.de/kultur/musik/2017-11/rapper-lil-peep-ueberdosis-xanax-hip-hop-usa/komplettansicht


---

"Geburt einer Psychedelischen Kultur"
Gespräche über Leary, die Harvard-Experimente, Millbrook und die 60er Jahre
Metzner Ralph, Dass Ram & Bravo Gary - Als in den sechziger Jahren in den Vereinigten Staaten eine Handvoll Akademiker an die ersten bekannten psychedelischen Substanzen geriet, war der Siegeszug der psychoaktiven Moleküle unvermeidbar. Die Experimente von Timothy Leary, Richard Alpert (Ram Dass), Ralph Metzner und anderen mit Psilocybin, LSD, DMT & Co. setzten eine wichtige Wegmarke für die Entstehung einer psychedelischen Kultur des Westens.
Dieses Dokument der Zeitgeschichte, eine Sammlung von Gesprächen der psychedelischen Pioniere der Sechziger, nimmt uns mit auf eine Reise in die Vergangenheit - zu den Anfängen der US-amerikanischen psychedelischen Kultur, die weltweiten soziokulturellen Einfluss übte und auch die europäische psychedelische Bewegung massgeblich mitprägte.
Geburt einer psychedelischen Kultur ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Flashback, der dem erfahrenen Psychonauten, dem Neuling und allen an Kulturgeschichte Interessierten seltenes Hintergrundwissen vermittelt.
Mit einem Prolog von Mathias Bröckers und einem aktuellen Vorwort von Ralph Metzner. Unter Mitarbeit von Gary Bravo., Erscheinungsjahr: 2018, ISBN: 978-3-03788-549-9, 232 Seiten
http://nachtschatten.ch/products/product_1671.html


« Last Edit: April 02, 2018, 09:17:09 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2002
    • View Profile
Zum Rauschmittel...
« Reply #5 on: April 17, 2018, 07:35:33 AM »
"Montag – Zeit für einen Horrortrip" (16. April 2018)
Und wer hat's erfunden? Ein Schweizer entdeckte vor 75 Jahren die Wirkung von Lysergsäurediethylamid, kurz LSD. Im Selbstversuch schluckte der Chemiker zu viel davon. ... Es ist Freitag, der 16. April 1943. Albert Hofmann räumt sein Labor beim Pharmaunternehmen Sandoz in Basel etwas frustriert fürs Wochenende auf. Seine Suche nach einem Mittel zur Kreislaufstabilisierung kommt nicht voran. Und dann passiert es. Er erlebt einen gewaltigen Rausch, den er später als wunderbares Erlebnis bezeichnet. Der Chemiker war vor 75 Jahren etwas schlampig im Labor gewesen und mit dem Mittel in Berührung gekommen, an dem er forschte: Lysergsäurediethylamid, abgekürzt LSD. ...
http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2018-04/lsd-drogen-albert-hofmann-horrortrip-lysergsaeurediethylamid-halluzinationen

„Supermensch“ statt „Acid-Head“ (21.04.2018)
Eine neue Art der Selbstoptimierung durch leistungssteigernde Drogen ist im Silicon Valley laut US-Medien schon weit verbreitet. Dabei werden psychedelische Drogen, wie LSD, in Mikrodosierung konsumiert. Nun gibt es den ersten Berater für die Dosierung der Psychedelika. Der US-Amerikaner Paul Austin betreibt eine Onlineplattform, die sich dem - wie er sagt - verantwortungsvollen Konsum von leistungssteigernden Drogen verschrieben hat. Ein Trend, der den Zeitgeist trifft. ...
http://orf.at/stories/2427995/2427999/

"So wirkt sich Microdosing auf deine Gesundheit aus" Thomas Vorreyer (Nov. 6 2017, 1:10pm)
Ergebnisse der bisher umfangreichsten Studie zum Thema: Es gibt viele positive Effekte, aber auch zwei Risikogruppen. Mit ein bisschen LSD kreativer und erfolgreicher zu werden, das versuchen immer mehr Menschen. Microdosing nennt sich diese Form der Selbstoptimierung. Dabei nimmt man regelmäßig Kleinstdosen psychoaktiver Substanzen zu sich. Auf deine Gesundheit kann sich das positiv auswirken, wie zwei US-Forscher herausgefunden haben wollen. James Fadiman und Sophia Korb haben die bislang größte weltweite Studie zu Microdosing durchgeführt, am Samstag haben sie in Berlin neue Zwischenergebnisse bei der Altered, einer Konferenz für Bewusstseins- und Drogenforschung, präsentiert. ...
https://www.vice.com/de/article/a37nwp/so-wirkt-sich-microdosing-auf-deine-gesundheit-aus

https://sites.google.com/view/microdosingpsychedelics/home

https://www.alteredconference.com/

---

Quote
[...] Sie selbst forschen seit Jahren zu LSD. Woher kommt Ihr persönliches Interesse an der Droge?

Daniel Wacker ist Pharmakologe und Professor an der Icahn School of Medicine at Mount Sinai in New York: Wir wissen in der Wissenschaft extrem wenig über das menschliche Bewusstsein. LSD eignet sich so gut wie kaum eine andere Substanz, um die Frage zu erforschen, was genau eigentlich das menschliche Bewusstsein ausmacht. Es gibt sehr wenige chemische Verbindungen, die bereits in geringen Dosierungen einen so dramatischen Effekt auf das Gehirn haben wie LSD.

Welche Effekte meinen Sie genau?

Eine tiefgehende und oft anhaltende Veränderung des Bewusstseins. Viele Leute, die auch nur einmal auf einem LSD-Trip waren, berichten über langfristige Auswirkungen: Dass sie weniger depressiv und ausgeglichener sind und umgänglicher mit ihrem Umfeld umgehen.

Worin liegt hier der wissenschaftliche Ansatzpunkt für Ihre Forschung?

LSD löst an einem Serotonin-Rezeptor in der Zelle ein bisschen etwas anderes aus als Serotonin selbst. Man darf sich diese Rezeptoren wie ein Sprachrohr vorstellen - und LSD schickt eine eigene Botschaft in die Zelle. Wie genau diese Botschaft lautet, versuchen wir derzeit herauszufinden. Also: Was macht LSD am Rezeptor anders als Serotonin? Die Antwort könnte uns helfen, neue Substanzen zu entwickeln und damit zielgerichtet Menschen mit Depressionen oder anderen psychischen Krankheiten zu behandeln. Vielleicht gelingt es uns, die langfristige und positive Wirkung von LSD, dass Menschen grundlegend und anhaltend fröhlicher sind, von unerwünschten halluzinogenen Effekten zu trennen.

Sollte LSD also in der Therapie von Depressionen zum Einsatz kommen?

Das ist eine kontroverse Debatte in der Wissenschaft. LSD hat sehr starke Nebenwirkungen. Es gibt Menschen, die durch Überdosierungen an Psychosen erkrankt sind. Da ist noch vieles, was wir verstehen müssen, bevor wir in der Medizin daraus Kapital schlagen können. Allerdings: Es gibt genügend Studien, die zeigen, dass zumindest ein erhebliches Potenzial für LSD in der Therapie von Depressionen liegt.

...

Sollten wir also unsere Einstellung zu psychoaktiven Drogen wie LSD grundsätzlich überdenken?

Noch mal: Der Konsum von LSD ist zu Recht verboten und ich kann als Wissenschaftler nur abraten, sich selbst damit zu behandeln. Gleichzeitig wurde die Droge jahrelang auch in der Wissenschaft stigmatisiert, weshalb die Forschung deutlich erschwert ist. Grundsätzlich halte ich die Art und Weise, wie wir über Drogen denken, für problematisch. Als Wissenschaftlicher, der täglich die Daten vor Augen hat, muss ich sagen: Die weltweit gefährlichsten Drogen sind Alkohol und Zucker. Beide Substanzen verursachen beim Menschen erheblich mehr Schaden als LSD, Kokain und Heroin zusammen - sind aber völlig legal und die Industrie darf sogar Werbung dafür machen.




Aus: ""LSD ist aus wissenschaftlicher Sicht ein Glücksfall"" Interview von Felix Hütten (16. April 2018)
Quelle: http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/medizin-lsd-ist-aus-wissenschaftlicher-sicht-ein-gluecksfall-1.3943491
« Last Edit: April 25, 2018, 08:55:40 AM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2002
    • View Profile
Zum Rauschmittel...
« Reply #6 on: May 16, 2018, 09:43:17 AM »
Quote
[...] Die Zahl der in Deutschland an illegalen Drogen verstorbenen Menschen ist leicht gesunken. Während 2016 bundesweit 1333 Menschen an dem Konsum oder den Spätfolgen von Drogen verstarben, lag diese Zahl im vergangenen Jahr bei 1272 Personen. Das gab die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, heute in Berlin bekannt. „Das bedeutet einen Rückgang von fünf Prozent und somit ist die Zahl seit 2012 erstmals wieder gesunken“, erklärte Mortler.

„Männer bilden den größten Anteil der Verstorbenen. Das durchschnittliche Alter liegt bei rund 39 Jahren“, berichtet Ludwig Kraus, Leiter des Instituts für Therapieforschung München. Die häufigste Todesursache seien Überdosen. „Die Droge die am häufigsten zu Todesfällen führt, ist nach wie vor Heroin“, sagt Kraus.

Die meisten Todesfälle gab es in den Bayern, mit 321 Drogentoten in 2016 und 308 im Folgejahr. In Berlin kamen 2016 167 Menschen durch illegale Drogen ums Leben. 2017 ist die Zahl in der Hauptstadt gegen den bundesweiten Trend auf 168 Verstorbene leicht gestiegen.

...


Aus: "Zahl der Drogentoten ist 2017 zurückgegangen" Marie Just (15.05.2018)
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/bericht-der-drogenbeauftragten-zahl-der-drogentoten-ist-2017-zurueckgegangen/22539588.html

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2002
    • View Profile
Zum Rauschmittel...
« Reply #7 on: September 04, 2018, 10:20:04 AM »
"Erste wissenschaftliche Studie zu mikrodosiertem LSD startet" Klaus Taschwer (3. September 2018)
Wirken geringe Mengen des Halluzinogens wie eine Art "Psycho-Vitamin"? Ab sofort werden die Effekte placebokontrolliert untersucht ... Für einen Trip mit Lysergsäurediethylamid, das 1966 in den USA und 1971 in Österreich und der übrigen Welt verboten wurde, reichen zwischen 50 und 100 Mikrogramm, psychoaktiv wird es ab etwa 20 Mikrogramm. Viele Mikrodosierer nehmen alle paar Tage LSD-Mengen, die knapp unter der psychoaktiven Schwelle liegen. Angeblich vertraute auch LSD-Erfinder Hofmann, der bei seinem legendären Trip 250 Mikrogramm schluckte, im hohen Alter auf geringe LSD-Mengen. Er wurde immerhin 102 Jahre alt. Nachdem die Erforschung der Wirkungen von LSD – etwa durch den Harvard-Dozenten Timothy Leary – bald etwas in Verruf geraten war, feierte die medizinische und wissenschaftliche Anwendung der Droge in den letzten Jahren ein gewisses Revival: So wurde die angstlösende Wirkung etwa durch den Schweizer Psychologen Peter Gasser bei Krebspatienten im Endstadium untersucht. Über die Wirkung der minimalen Dosen LSD gibt zwar es alle möglichen anekdotischen Evidenzen. Skeptiker wie Peter Gasser freilich halten diese Effekte vor allem für "eingebildet". Doch eine Studie, die wissenschaftlichen Kriterien genügt, gab es bisher noch nicht. Diese Lücke will ein Team um den in Großbritannien tätigen Neurowissenschafter Balázs Szigeti (Imperial College London) schließen. ...
https://derstandard.at/2000086630538/Erste-wissenschaftliche-Studie-zu-mikrodosiertem-LSD-startet

Quote
' Tannenbaum

... Ich finde diesen Hype ziemlich fragwürdig: einerseits wird über die überbordende Schmerzmittel - Sucht aufgrund jahrzehntelanger leichtfertiger Verschreibungen in den USA berechtigterweise kritisch berichtet, andererseits eine gerade neu aufkommende LSD-Mode völlig unkritisch bejubelt?


Quote

Frank_Gallagher

Traurig wie verkappt die Menschen sind.
Witzigerweise würden genau diese Menschen von lsd und Pilze profitieren.
Mal den Verstand öffnen, neue Sichtweisen ermöglichen, Offenheit, starre mentale Muster lösen, die Dinge aus einer neuen Perspektive sehen, etwas Distanz von sich selber gewinnen, die klauen des Egos lockern. Es ist eine Erfahrung die jeder einmal in seinem Leben gemacht haben sollte. Es entgeht vielen Menschen etwas. Sie folgen starren Mustern und Gewohnheiten die sie sich nicht einmal selbst ausgesucht haben sondern die sich halt zufällig durch Kindheit und Umwelt ergeben haben. Sind in der Illusion selbst Entscheidungen zu treffen und das sagen haben. Dabei hat nur die Konditionierung das Sagen.



Quote
Mafi

Jede Droge ist herumschrauben an der Hirnchemie - selbst eine Zigarette.
Bei LSD hat man wenigstens was davon.