Author Topic: Zur Thematik von Verschwörungstheorien...  (Read 121805 times)

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #100 on: September 11, 2019, 03:34:34 PM »
Quote
[...] Am Mittwoch jähren sich zum 18. Mal die Terroranschläge auf das World Trade Center in New York. Knapp 3000 Menschen verloren ihr Leben, als entführte Passagierflugzeuge in die Twin Towers flogen und sie zum Einsturz brachten. Die menschlichen Tragödien wirken bis heute nach, die juristische Aufarbeitung steckt nach der Folterung der beschuldigten Drahtzieher in Guantanamo fest. Die Gemengelage lässt viel Raum für eine Spezies von Menschen, die es nicht nur anders sehen wollen, sondern es auch besser zu wissen glauben. Sie nutzen bestehende Ungereimtheiten, um sich ihre eigene Wahrheit zurecht zu legen. Sie bauen Verschwörungskonstrukte, um die damit verbundenen, eigenen Ungereimtheiten zu kaschieren.

In der modernen, säkularisierten Welt wird «Verschwörungstheoretiker» genannt, wer sich die Wahrheit nach eigenen Regeln zusammenreimt. In der vormodernen, religiösen Welt waren es Häretiker, die sich in Abgrenzung zur Orthodoxie ihren eigenen Glauben zimmerten.

Häretiker säumen die Kirchengeschichte seit den frühesten Anfängen. Sie entwarfen für sich nicht eine eigene Religion, sie arbeiteten sich vielmehr an der herrschenden ab. Der Kirchenvater Thomas von Aquin sagte: «Demnach ist Häresie eine Art des Unglaubens, geltend für solche, die zwar den Glauben Christi bekennen, aber seine Lehrsätze entstellen.» Häufig fanden sich Häretiker in abgeschotteten Kreisen zusammen und waren nicht selten geduldet. Wurden die, die vom rechten Weg abgekommen waren, jedoch aufsässig, hatte die katholische Kirche das probate Mittel der Exkommunikation. Wer davon betroffen war, dem war das Seelenheil verwehrt. Wenn eine politische Unstabilität sogar dazu führte, dass die Abtrünnigen für die Herrschaft gefährlich wurden, hatte die weltliche und kirchliche Obrigkeit schärfere Mittel zur Hand. Sie reichten von der folternden Inquisition bis zum brennenden Scheiterhaufen.

Daniele Ganser, der Schweizer Vorredner der Verschwörungstheoretiker, hat den prototypischen Weg eines neuzeitlichen Häretikers zurückgelegt. Er war zwar nicht in einem Priesterseminar, bevor er sich mit kruden Glaubenstheorien zunächst die Abgrenzung und zunehmende die Ausgrenzung der Kirche einhandelte. Er war jedoch Historiker, der zunächst eine ordentliche universitäre Laufbahn einschlug, bevor er sich, zunehmend unfähig zum wissenschaftlichen Diskurs, daraus hinauskapitulierte.

Häretische Gemeinden im Mittelalter haben zusammengefunden, um sich gegenseitig im Glauben zu bestärken und sich zu versichern, dass nicht sie, sondern die Orthodoxie dem Irrglauben verfallen sei. Die häretische Gemeinde der 9/11-Verschwörungsanhänger trifft sich morgen Mittwoch etwa im Zürcher Volkshaus zur Andacht in moderner Form einer Tagung, an der ihre Wahrheit von 9/11 zelebriert wird. Da ist die Rede vom «unbestreitbaren forensischen Beweis» oder von «Durchbrüchen für Wahrheit und Gerechtigkeit». Das Paradoxon der neuen Häretiker: Mit scheinbar wissenschaftlicher Akribie werden Glaubensbekenntnisse zementiert.

Wie mit Häresien umgegangen werden soll, ist ein Dauerthema der Kirchengeschichte. Kirchenvater Tertullian sagte bereits im 3. Jahrhundert: «Wenn wir uns darüber entsetzen, dass die Häresien, die zur Lähmung und zum Verderben des Glaubens auftreten, dies auch zu bewirken vermögen, so müssten wir uns erst darüber entsetzen, dass sie überhaupt existieren; denn entsprechend ihrem Sein haben sie ihre Wirksamkeit und entsprechend ihrer Wirksamkeit ihr Sein.» Kluge Kirchenführer haben Häresien ernst genommen, weil sie die Grundfesten des gemeinsamen Glaubens angreifen. Sie haben sie aber nicht zusätzlich wichtig gemacht, indem sie sie mit aller Härte verfolgten.

Moderne Häresien wie die «9/11-Truther»-Bewegung» verdienen Beachtung, weil sie Spaltpilze der Gesellschaft sind. Wenn sie gedeihen, ist dies Ausdruck davon, dass die herrschende Ordnung zu viele Fragen offenlässt. Sich mit ihnen aber etwa in einen Twitter-Fight zu verstricken, ist doppelt kontraproduktiv. Zum einen wird damit nicht eine offene Frage geklärt. Zum anderen ist es diese Bestätigung, die Häresien erst erstarken lassen. Dafür sind die Terroranschläge vor 18 Jahren aber ein zu tragisches Ereignis.


Aus: "Kommentar - Die Häretiker der Neuzeit: Daniele Ganser und die Liebe zur Verschwörungstheorie" Christian Mensch (11.9.2019)
Quelle: https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/die-haeretiker-der-neuzeit-daniele-ganser-und-die-liebe-zur-verschwoerungstheorie-135600047

Quote
a.gerster

Als Journalist wäre ich mit der Verwendung des Wortes 'Spaltpilz' aber vorsichtig, es stammt aus der Küche der echten, alten Nazis.


Quote
Diskurs

Es tut mir wirklich leid - den Haeretiker erkenne ich hier eher im Verfasser dieses Artikels. Es ist die billigste Art und das einfachste Vorgehen, die Theorie anderer in Frage zu stellen und jenes, welches von sogenannt offizieller Stelle der Allgemeinheit präsentiert wird als die Wahrheit und nur die Wahrheit zu zelebrieren.
Der Artikelschreiber entzieht sich im letzten Satz der Verantwortung, indem er jegliche Diskussion mit Personen wie Ganser zum vornherein ausschliesst. Dies mit der billigen Begründung - dadurch würde man Ganser erstarken lassen.
Wirklich ein kläglicher Versuch Herr Mensch, einen studierten Menschen kaltzustellen.


Quote
Haribo

Seit dem 3. September 2019 wissen wir, dass Feuer das WTC 7 nicht zum Einsturz brachte. Nach einer vierjährigen Untersuchung kommt die Universität Alaska Fairbanks in einem 114 Seiten starken Bericht jetzt zum wissenschaftlich belegten Nachweis, dass Feuer das gleichzeitige Versagen der 81 Stahlsäulen von WTC 7 nicht verursacht haben konnte. Da WTC 7 nahezu symmetrisch einstürzte, kommt nur noch eine kontrollierte Sprengung als Erklärung in Frage.

A Structural Reevaluation of the Collapse of World Trade Center 7
This is a study of the collapse of the 47-story World Trade Center Building 7 (WTC7) at 5:20 P.M. on September 11, 2001.
The objective of the study was threefold: (1) Examine the structural response of WTC 7 to fire loads that may have occurred on September 11, 2001; (2) Rule out scenarios that could not have caused the observed collapse; and (3) Identify types of failures and their locations that may have caused the total collapse to occur as observed. ...

http://ine.uaf.edu/wtc7


Quote
notaporg

"an der ihre Wahrheit von 9/11 zelebriert wird. Da ist die Rede vom «unbestreitbaren forensischen Beweis» oder von «Durchbrüchen für Wahrheit und Gerechtigkeit». Das Paradoxon der neuen Häretiker: Mit scheinbar wissenschaftlicher Akribie werden Glaubensbekenntnisse zementiert."
Eine vermeintliche Stärke der Verschwörungstheoretiker: Sie berufen sich auf die Wissenschaft obwohl 99 von 100 Fachleuten ihre Theorien widerlegen. Aber fast wie Sekten glauben die Verschwörungsgläubigen das alleinige und einzig gültige Wissen erlangt zu haben - alle anderen sind böse, falsch, dumm und "ungläubig". Herr Ganser und die Seinen sind nichts anderes als ein Sektenführer mit seinen Schäfchen, die er immer wieder zu versammeln weiss und die ihm gutgläubig zu-määää-en. Viel Spass im bei der Glaubensversammlung in Zürich!


Quote
Daniel Gamboni

Unglaublich zynisch, das auf katholische Kirchengeschichte zurückgegriffen wird. Die Vereinigung, in deren Geschichte es zuhauf Verschwörungstheorien gibt. Welche Berechtigung haben Denunzianten Netzwerke wie Psiram? Weil alternative Medienkanäle, den etablierten Webeabhängigen und dem Zwangssubventionierten mit ihren Seilschaften wie Atlantikbrücke etc., die Deutungshoheit weggenommen wird. Kein Wunder glauben euch immer weniger Menschen, nach Relotius und ständig Nato Freundlicher Berichterstattung. By the way, wie gehen wir in der selbsternannten Wertegemeinschaft mit Leuten wie Snowden oder Assange um? Die Güllen Pumpen gegen Herrn Ganser wurden wieder angeschmissen, nachdem eine US Uni eine jahrelang aufgearbeitete Studie zu WTC 7 rausgebracht hat. Wieso beschäftigt sich kein etabliertes Medium in der Schweiz mit den Ergebnissen dieser Studie? Die Nachwehen nach 9/11 sind ja bis heute spürbar. Der Krieg gegen den Terror, Regimechanges überall, Sanktionsterror gegen unwillige Staaten. Viele Menschen aus diesen von der Wertegemeinschaft befreiten Ländern, bevölkern jetzt die Strassen hier und ihre eigenen Länder verwandelten sich in Shitholes. Leute wie Herr Pfister, in dessen Interesse es ja auch sein sollte, dass das Abendland kulturell so bleibt wie es bis jetzt war, sollten mal darüber nachdenken. Wie sagte einst Voltaire, Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat.


Quote
a.gerster

Einfach in aller Ruhe... Epoch Times durchlesen und das Video ansehen. Epoch Times ist keine Schwurbelseite und erscheint auch als Druckausgabe.


[ " ... Politik » Welt: "Studie zu 9/11: Experten schließen Feuer als Einsturzursache des World Trade Center 7 aus"
Epoch Times10. September 2019 Aktualisiert: 10. September 2019 22:24

Vor 18 Jahren wurden die USA von einem verheerenden Terror-Anschlag erschüttert. Die Zwillingstürme des World Trade Centers wurden von zwei Flugzeugen gerammt und stürzten zusammen. Auch das WTC 7 stürzte ein. Bis heute wird in Fachkreisen heftig darüber debattiert, was die Gebäude letztendlich wirklich zum Einsturz brachte - vor allem das WTC 7.
In einer aktuellen Studie kommen Forscher der Universität Alaska Fairbanks zu dem Schluss, dass der Zusammenbruch des World Trade Center 7 (WTC 7) nicht durch ein Feuer, sondern durch das „nahezu simultane Versagen sämtlicher Stützpfeiler des Gebäudes“ zum Einsturz gebracht wurde. In dem vergangene Woche veröffentlichten Report, widersprechen die US-amerikanischen und chinesischen Bauingenieure dem Abschlussbericht der offiziellen Untersuchungskommission (NIST) zu den Anschlägen vom 11. September 2001.
Im NIST-Bericht aus dem Jahr 2008 heißt es, der 186 Meter hohe Wolkenkratzer wäre wegen eines Feuers zum vollständigen Einsturz gekommen. Durch die Bürobrände hätten sich die Stahlträger verformt, wodurch die einzelnen Etagen nacheinander eingestürzt wären. Ausgelöst wurden die Brände im WTC 7 durch Trümmer in Folge der Terror-Anschläge auf die benachbarten Zwillingstürme des World Trade Centers.
Die Problematik mit der Erklärung, das WTC 7 wäre wegen eines Feuers eingestürzt, sind die zahlreichen Filmaufzeichnungen des Ereignisses. Verschiedene Aufnahmen aus mehreren Winkeln zeigen den Einsturz des Gebäudes genau, und zeichnen ein anderes Bild von den Geschehnissen, als die Computersimulation des NIST – in der das Gebäude sich asymmetrisch verbiegt und starke Deformationen der Außenhülle aufweist.

In der NIST-Simulation stürzt das Gebäude nicht gerade und senkrecht nach unten, sowie es aber in den Videos vom Geschehen zu sehen ist. Das Hochhaus befindet sich während seines Zusammenbruchs für eine Phase von zwei Sekunden vollständig im freien Fall. Nach langem Leugnen räumte die Behörde diese Tatsache schließlich ein. Warum sich das Haus im freien Fall befand, wurde von der NIST jedoch nie erklärt.

In ihrer 126-seitgen Studie schreiben Dr. J. Leroy Hulsey vom Institute of Northern Engineering an der University of Alaska Fairbanks, der Bau- und Brückeningenieur Dr. Zhili Quan vom South Carolina Department of Transportation und Prof. Dr. Feng Xiao vom Department of Civil Engineering von der chinesischen Nanjing University of Science and Technology:
    Obwohl wir unterschiedliche hypothetische Szenarien simuliert haben, war es uns nicht möglich, einen Ablauf zu identifizieren, der das beschriebene Nachgeben sämtlicher Stützpfeiler und -säulen (innerhalb von WTC 7) am 11. September 2001 und damit den vollständigen Einsturz des Gebäudes erklären könnte.“
Von dem zu „beobachteten nahezu lotgenauen freien Fall des gesamten Gebäudes innerhalb von lediglich 2,5 Sekunden unter minimalsten äußerlichen Differentialbewegungen“, ganz abgesehen. ...
Die Forscher haben festgestellt, dass in der NIST-Simulation wichtige Details nicht erwähnt werden. Beispielsweise werden bestehende Bolzen und Verstärkungen der Stahlkonstruktion im WTC 7 nicht gezeigt.

Auch der Einsturz des östlichen Penthouses auf dem Dach des WTC 7 wird in der Studie beleuchtet. Der Kollaps des Penthouses ging dem Fallen des gesamten Hochhauses um etwa 5 Sekunden voraus. Dieser Umstand wird in den Videos sichtbar. Der Einsturz kann, der Studie zufolge, nicht mit dem Zusammenbruch einer Säule in der 13. Etage erklären werden, so wie es der NIST-Bericht tut. Die Forscher stellen in einer Computersimulation nach, wie das im Video zu beobachtende Ergebnis zu erreichen wäre – dies ginge nur wenn die Säulen viel weiter oben, in der 45. Etage, kollabiert wären. Dort aber gab es am Tag des Einsturzes kein Feuer.
Die Forscher halten fest, dass das Gebäude nicht aufgrund eines Feuers eingestürzt sein kann. Der Zusammenbruch von WTC 7 sei „durch ein umfassendes und nahezu gleichzeitiges Versagen nahezu aller Säulen und Stützpfeiler im Gebäude herbeigeführt“ worden.

Diese Schlussfolgerung „basiert in erster Linie auf der Feststellung, dass dem gleichzeitigen Versagen aller Kernstützen über 8 Stockwerke, 1,3 Sekunden später das gleichzeitige Versagen aller äußeren Stützen über 8 Stockwerke folgte, wie dies anhand von Videoaufzeichnungen des Einsturzes zu sehen ist. Die Anzahl der von uns simulierten Fehler führte zu dem beobachteten Verhalten. Zwar können wir die Möglichkeit, dass auch ein alternatives Szenario den beobachteten Zusammenbruch verursacht hat, nicht vollständig ausschließen, doch das nahezu gleichzeitige Nachgeben jedes Stützpfeilers ist das einzige von uns identifizierte Szenario, das den beobachteten Vorgang erzeugen konnte,“ heißt es in der Studie.

Der Einsturz habe zwischen der 16. und der 8. Etage begonnen, so die Autoren des Reports der mit mehr als 300.000 US-Dollar vom Verein „Architects and Engineers for 9/11 Truth“ finanziert wurde. Über 3000 Architekten und Ingenieure befinden sich in der Vereinigung, die die offizielle Version der Vorkommnisse am 11. September 2001 stark anzweifelt. Die Experten setzen sich für eine Neuuntersuchung von 9/11 ein. (so) ...

https://www.epochtimes.de/politik/welt/studie-zu-9-11-experten-schliessen-feuer-als-einsturzursache-des-world-trade-center-7-aus-a2997567.html ]




...

-

"Twitter-Streit: Wegen 9/11-Sprengungs-Theorie: CVP-Präsident Pfister bezeichnet Daniele Ganser als Wirrkopf" Janick Wetterwald (9.9.2019)
https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/wegen-911-sprengungs-theorie-cvp-praesident-pfister-bezeichnet-daniele-ganser-als-wirrkopf-135583538

Quote
Fabio Ray Rüegsegger

Was hier zählt ist nicht die Meinung von Ganser oder Pfister, sondern die wissenschaftliche Evidenz. Die im Text verlinkte Studie ist sehr umfangreich und bezieht sich nur auf das Gebäude 7. Wenn Pfister dies als "Humbug" bezeichnet, müsste er erklären was denn die Forscher genau falsch gemacht haben und nicht einzelne Privatpersonen angreifen, welche sich auf die neue Studie berufen. Bei einer solchen Untersuchung geht es auch nicht um Pietät, sondern um Aufklärung.


Quote
Amrein Silke --> Fabio Ray Rüegsegger

Diese Studie kommt zu diesem Ergebnis. Andere kommen zu einem anderen. Was nun?


Quote
Peter Schmid Amrein Silke

In der offiziellen Studie hat man vergessen zu erwähnen, das ein 3. Gebäude mit 47 Stockwerken eingestürzt ist. Der Besitzer dieser Liegenschaft hat vor laufender Kamera sogar gesagt, dass man sich für die Sprengung entschieden hat, hat die Aussage dann aber nicht mehr wiederholt. Unabhängige Studien zum WTC7 ergeben jedes Mal ein ziemlich klares Resultat: Es wurde nachgeholfen. Das sanierungsbedürftige Gebäude konnte so gegen eine beachtliche Summe Geld von der Versicherung umgetauscht werden.


Quote
Fabio Ray Rüegsegger ---> Amrein Silke

@Amrein Silke : In der aktuellen wird unter Punkt 1.4 (Seite 16) auf die vorgängigen Studien explizit eingegangen. Ich bin jetzt mit der Hälfte durch und ich muss zugeben, das wirft Fragen auf die geklärt werden müssen. Die Anfeindungen von Pfister gegenüber Ganser weil der die Studie zitiert kann ich nicht nachvollziehen. Es würde hier sehr gründlich nachgeforscht, Wissenschaft ist kein Politikum, das sollte sich Herr Pfister merken und sich stattdessen die selbe Mühe wie ich gerade machen.


Quote
Amrein Silke ---> Fabio Ray Rüegsegger

Die Schwierigkeit besteht darin, dass ich und Sie nicht wissen können wer wem aus welchen Gründen in die Hände spielt (spielen muss), wieviel Unabhängigkeit da überhaupt vorhanden ist. Die Gebäude sind am Boden, viele unschuldige Menschen haben sterben müssen und ob wir jemals die ganze Wahrheit erfahren werden weiss niemand. Auch der Herr Ganser weiss nur von Hören und Sagen anderer. Am Ende ist es eine Glaubenssache. Da ich ungläubig bin, lasse ich es für mich offen, beharre nicht, wie der Herr Ganser darauf die Wahrheit zu haben.


Quote
Filippo Falke

Herr Pfister kann ja auch einfach alles glauben, wie es "offiziell" aufgetischt wird und wurde... ich finde es okay, Fragen zu stellen und wundere mich, wenn dieselben "offiziellen" Stellen diese Fragen einfach ignorieren oder sehr unglaubwürdig beantworten... Diesbezüglich finde ich Gansers Haltung gar nicht verschwörerisch...


Quote
Jimmy user3568

In WTC7 ist kein Flugzeug gecrasht. Das Gebäude stand 100m von den Twin Towers entfernt. Einige brennende Trümmer haben in diesem Hochhaus einige kleinere Brände verursacht. Dass diese das Gebäude komplett in sich zusammenkrachen lassen konnten ist unwahrscheinlicher als bei Euromillions dreimal hintereinander zu gewinnen. Auf den Filmaufnahmen ist deutlich zu sehen, dass das ganze Hochhaus gleichmässig nach unten sackt - genau so wie man das von gelungenen Sprengungen kennt.
Im offiziellen Bericht zu 9/11 hat man den Einsturz von WTC7 schlicht vergessen zu erwähnen. Auch bei uns hat man kaum etwas darüber erfahren, dass ein dritter Tower eingestürzt ist. Irgendwie seltsam, nicht wahr?



Quote
Oebeli Jimmy

Sorry, aber es gibt sehr wohl offizielle Berichte vom NIST zum Einsturz des WTC7, Sie müssen ihn nur lesen.
https://disq.us/url?url=https%3A%2F%2Fwww.nist.gov%2Fmanuscript-publication-search.cfm%3Fpub_id%3D861610%3AAJaxIMpSikjOA17onhC7pxi773Y&cuid=3607501
https://disq.us/url?url=https%3A%2F%2Fwww.nist.gov%2Fmanuscript-publication-search.cfm%3Fpub_id%3D861611%3A45UTJKFF0q8PHd1wGbWKSKTVzuo&cuid=3607501
Dass es nicht so präsent in den Medien war, dürfte damit zusammenhängen, dass das Gebäude längst evakuiert war, bevor es zusammenstürzte.


Quote
Zekodek Oebeli

Haben sie denn die NIST Berichte genau gelesen?
Das NIST hat freien Fall bei Gebäude 7 zuerst abgestritten, dann nach öffentlichem Druck doch noch zugeben und dies dann im Final Report erwähnt sich aber trotzdem geweigert diesen zentralen Fakt in ihr Computermodel einzuberechnen. Das hat mit Wissenschaft nicht im geringsten etwas zu tun. Das die Medien über diesen Meinungsbildenden Fakt niemals berichtet haben ist eine noch grössere Schande als der Bericht selbst.


...

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #101 on: September 16, 2019, 10:43:58 AM »
Quote
14.09.2019, ... Philip Bethge  ... Meine Leseempfehlungen dieser Woche

    Der Terroranschlag am 11. September 2001 ließ drei Hochhäuser in New York einstürzen. In zwei rasten Flugzeuge. Das dritte soll durch Feuer zerstört worden sein. Wirklich? Ein Report von Forschern der Universität Alaska in Fairbanks stellt das offizielle Untersuchungsergebnis infrage und schürt dadurch Verschwörungstheorien. ...


Quelle: https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/rasse-selektion-apartheid-rassismus-afd-rassenlehre-9-11-a-1286518.html

-

Quote
[...] In dem vergangene Woche veröffentlichten Abschlussbericht ihrer vier Jahre dauernden Untersuchung erklären die promovierten Bauingenieure Leroy Hulsey, Zhili Quan und Feng Xiao, der Einsturz von World Trade Center 7 am 11. September 2001 sei aufgrund eines "nahezu gleichzeitigen Versagens jeder Säule des Gebäudes" erfolgt und "nicht durch Feuer".

Sie stützen sich dabei auf eine neue Computersimulation, die die thermische Wirkung auf die Stahlkonstruktion im Detail nachbildet. Der 126-seitige Bericht wurde am 3. September an der Universität Alaska Fairbanks (UAF) öffentlich vorgestellt. Die großen Medien berichten bislang nicht.

Die Ergebnisse stehen im Widerspruch zur offiziellen Untersuchung der Regierungsbehörde NIST (National Institute of Standards and Technology) aus dem Jahr 2008, in der, ebenfalls auf Grundlage einer Computersimulation, erklärt worden war, der 186 Meter hohe Wolkenkratzer sei durch Bürobrände in sich zusammen gefallen, indem Stahlträger sich durch Feuer verformt hätten, wodurch die einzelnen Etagen nacheinander eingestürzt wären. ZDF und BBC hatten damals in einer aufwändig gemeinsam produzierten Dokumentation zu WTC 7 resümiert: "Offiziell ist das letzte große Rätsel des 11. September nun gelöst."

Ein Problem mit dieser Erklärung war stets, dass die dokumentierten Filmaufnahmen des Ereignisses (der Zusammenbruch von WTC 7 wurde von mehr als einem halben Dutzend verschiedenen Kameras und Blickwinkeln festgehalten) ganz anders aussehen als die NIST-Simulation, in der das Gebäude sich asymmetrisch verbiegt, starke Deformationen der Außenhülle aufweist und keineswegs gerade und senkrecht nach unten fällt.

Ein weiteres Problem bestand darin, dass der Turm sich während seines Zusammenbruchs für eine Phase von zwei Sekunden vollständig im freien Fall bewegte. Die Behörde räumte dieses Phänomen zwar nach anfänglicher Leugnung ein, konnte es jedoch nie erklären.

Der neuen Studie zufolge weist die NIST-Untersuchung gravierende methodische Mängel auf. So hat NIST bestehende Bolzen und Verstärkungen der Stahlkonstruktion in seiner Simulation weggelassen (UAF-Studie S. 74-86). Erst durch diese Verfälschung der tatsächlichen Konstruktionsdaten habe die Behörde das letztliche Untersuchungsergebnis erzielen können. Zur Erinnerung: ZDF und BBC hatten zur NIST-Untersuchung damals behauptet: "Jedes Detail, buchstäblich jede Schraube des Gebäudes wurde erfasst." Das war, wie sich nun herausstellt, gelogen.

Dass die Bolzen existierten, war bereits 2010 in Gutachten der amerikanischen Ingenieurfirmen Arup und Nordenson nachgewiesen worden (UAF-Studie S. 63), damals im Rahmen einer juristischen Auseinandersetzung zwischen einem New Yorker Energieversorger und dem Betreiber von WTC 7. Eine technische Anlage der Firma unterhalb des Turms war durch den Zusammenbruch zerstört worden, weshalb das geschädigte Unternehmen gemeinsam mit einer Versicherung geklagt hatte.

Hulsey und seine Kollegen weisen darauf hin, dass bereits die technischen Gutachten, die im Rahmen dieses Gerichtsverfahrens von Klägern und Beklagten beauftragt wurden, an zahlreichen Stellen wesentliche Behauptungen des NIST-Reports widerlegen.

Der Leiter der NIST-Untersuchung, Dr. Shyam Sunder, ließ eine Nachfrage von Telepolis nach seiner Einschätzung zur neuen Studie unbeantwortet. Der NIST-Report krankt generell an fehlender Transparenz. Eine Veröffentlichung der Rohdaten, auf die die Regierungsbehörde ihre Computersimulation stützte, wurde 2009 verweigert. Zur Begründung hieß es damals, eine Offenlegung der Daten könne "die öffentliche Sicherheit gefährden". Dadurch wurde eine regierungsunabhängige wissenschaftliche Überprüfung erschwert.

Die Forscher der Universität Alaska haben eine solche Überprüfung nun dennoch vorgenommen und kommen zum Ergebnis, dass selbst bei Übernahme der fehlerhaften Voraussetzungen von NIST (fehlende Bolzen und weggelassene Verstärkungen der Konstruktion) in der Simulation keineswegs ein progressiver Zusammenbruch zu beobachten ist - also kein fortschreitender Kollaps von Etage zu Etage, wie NIST ihn annimmt.

Eine weitere Erkenntnis der neuen Studie betrifft den Einsturz des östlichen Penthouses auf dem Dach des 47 Etagen hohen Gebäudes. Dieser Teileinsturz ging dem Fallen des gesamten Turms um etwa 5 Sekunden voraus, wie auf den Videos deutlich sichtbar ist. Das Universitätsteam um Hulsey zeigt nun, dass sich dieser separate Einsturz nicht mit dem Zusammenbruch einer Säule in der 13. Etage erklären lässt, wie NIST es tut. In der Computersimulation erreichten die Forscher nur dann das im Video zu beobachtende Ergebnis, wenn sie Säulen viel weiter höher, in der 45. Etage, entfernten. Dort aber gab es am 11. September 2001 keine Feuer. Das heißt, schon der Zusammenbruch des Penthouses, der dem Gesamtkollaps vorausging, lässt sich mit Feuer nicht erklären. Was das Gebäude insgesamt angeht, fanden die Forscher am Computer nach vielen Versuchen nur eine mögliche Variante, die dem tatsächlich beobachteten Zusammenbruch des Turms gleichkam:

    Das gleichzeitige Versagen aller Säulen im Inneren des Gebäudes über einen Bereich von 8 Etagen, gefolgt von einem 1,3 Sekunden späteren gleichzeitigen Versagen aller Außensäulen im gleichen Bereich erzeugt beinahe exakt das Verhalten, das die Videos des Zusammenbruchs zeigen.
    Leroy Hulsey, Zhili Quan und Feng Xiao


Der Kollaps, so die Autoren, habe in der 16. Etage oder darunter begonnen. Unter Berücksichtigung dieser Annahme blieben die Ergebnisse gleich, unabhängig davon, welche Etage man als Startpunkt festlegt.

Die Studie, die mit mehr als 300.000 Dollar vom Verein "Architects and Engineers for 9/11 Truth" finanziert wurde - einem Verband von über 3000 Architekten und Ingenieuren, die sich für eine Neuuntersuchung von 9/11 einsetzen -, vermeidet Schuldzuweisungen und politische Spekulationen. Auch das Wort "Sprengung" kommt im Bericht nicht vor. Doch ist eine andere Erklärung für das gleichzeitige Versagen aller Säulen kaum denkbar.

Die der Untersuchung zugrunde liegenden Rohdaten sollen bis Ende September auf der Projektwebseite der Universität Alaska veröffentlicht werden. Bis zum 1. November werden darüber hinaus fachliche Einschätzungen zur Studie gesammelt, die in einen Ende des Jahres zu veröffentlichenden finalen Abschlussbericht einfließen sollen.



Aus: "9/11: Studie schließt Feuer als Einsturzursache des dritten Turms aus" Paul Schreyer (10. September 2019)
Quelle: https://www.heise.de/tp/features/9-11-Studie-schliesst-Feuer-als-Einsturzursache-des-dritten-Turms-aus-4518328.html

Quote
     GeplanteUnwissenheit, 10.09.2019 07:52

Findet man dazu irgendwas in den MSM? Hat jemand was dazu in den "Qualitätsmedien" entdeckt?


Quote
     -fdik-, Volker Birk, 10.09.2019 02:08

Tja.

Na, sowas.

Da wurde doch tatsächlich das WTC7, Sitz der CIA und der Börsenaufsicht SEC, mitten in New York gesprengt.

Und das auch noch am 11. September 2001. So dass die Enron-Akten verloren gingen – der grösste Betrugsprozess bis dato in den Vereinigten Staaten.

Na, sowas.

Es ist also nicht nur das Flugzeug bei Shanksville im Boden verschwunden. Und es ist nicht nur der Flieger ins Pentagon regelrecht reingesaugt worden durch ein viel zu kleines Loch. Sondern die Sprengung von WTC7 kam schon mal im Fernsehen – 20 Minuten, bevor das Gebäude gesprengt wurde, sendete die BBC eine Reuters-Nachricht dazu.

Na, sowas.

Da sind doch tatsächlich Insidergeschäfte in einer Studie der Uni Zürich nachgewiesen worden vor 9/11. Und die Saudis wurden dabei erwischt, wie sie die Flugschüler finanziert haben, die nach verpatzter Einführung in eine Cessna 172 doch tatsächlich Verkehrsflugzeuge entführt haben. Mit Teppichmessern bewaffnet. Was bewiesen ist, weil man einen Pass gefunden hat.

Na, sowas.

Das hört sich ja grad so an, als hätten die Truther die ganze Zeit recht gehabt, die von den Qualitätsmedien all die Jahre diensteifrig als “Verschwörungstheoretiker” diffamiert wurden.

Na, sowas.

...

Quote
     schtonie, 10.09.2019 10:43

Genau wie die "magic Bullet"

Wird uns die offizielle VT als Narrativ erhalten bleiben. Vollkommen egal, wie viele Studien und was auch immer veröffentlicht werden, es wird bei dem offiziellen Narrativ bleiben.
Warum? Ganz einfach. Weil ansonsten das Machtfundament sämtlicher westlicher Staaten kollabieren würde. Würde man dieses Ereigniss tatsächlich noch einmal transparent aufarbeiten und am Ende belegt werden, dass es im überwiegenden Maße doch ein "inside job" gewesen sein muss, da die vielen "Zufälle" ansonsten nicht erklärt werden können, fällt es schwer sich die Erosion vorzustellen, welche das in allen westlichen Staaten auslösen würde.

Die Dimension dieses Verrats ist dermaßen groß, dass es eine Mehrheit in den Bevölkerungen gibt, welche lieber weiter an eine Lüge glauben wollen, als sich die Skrupellosigkeit und Menschenverachtung zu vergegenwärtigen, welche Teilen der sog. "Elite" innewohnt.


Quote
     OmO0815, 10.09.2019 11:24

Wie auch immer...

Im World Trade Center 7 saß auch u.a. die Börsenaufsicht "United States Securities and Exchange Commission" (SEC) in deren Tresoren sollen sich wichtige Beweisunterlagen zu Fällen großangelegter Wirtschaftskriminalität (wie der damals sehr bekannte ENRON-Fall etc.) befunden haben.

Der Einsturz des Gebäudes - wie er auch immer letztendlich zustande kam - hatte für einige einflussreiche Kreise wohl auch positive Aspekte zu bieten ...


Quote
     Meyex, 10.09.2019 13:53

Let us never tolerate outrageous conspiracy theories

https://www.youtube.com/watch?v=6K5M0xtxQVQ

Der gleiche Bush-Junior, der aufgrund einer Lüge mehrere hunderttausend Menschen im Irak ermorden ließ. Nee, da bin ich lieber Verschwörungstheoretiker.

Meyex


Quote
     digifree, 10.09.2019 14:01

wir werden von Wahnsinnigen regiert

Die meisten Leute reagieren mit mentaler Verweigerung, wenn sie die Möglichkeit einer Inszenierung der Attentate durch einen ‚tiefen Staat' innerhalb der USA in Erwägung ziehen. Eine solche Dimension der Manipulation scheint absurd. Aber ist sie es tatsächlich? Ein Blick in die Geschichte sollte uns eines Besseren belehren. Die größten Verbrechen der Menschheit wurden nicht durch Individuen oder kriminelle Banden begangen, sondern durch institutionalisierte Herrschaftsformen, die sich als Garanten der Ordnung präsentierten, während sie ihre Bürger im Sinne von kurzfristigen Machtinteressen instrumentalisierten. Es wäre nicht das erste Mal, dass die USA False-Flag-Opreationen nutzten, um ihre Interessen abzusichern.

Und es ist ja nicht gerade so, als würden unsere westlichen Werte-Politiker mit ihrem zwielichtigem Verhältnis zur Wahrheit die politische Vertrauensbildung fördern. Nur selten bringt es jemand so unverblümt auf den Punkt wie der aktuelle US-Außenminister und ehemalige Geheimdienstchef Mike Pompeo, der prahlte: „Ich war der CIA-Direktor. Wir haben gelogen, wir haben geschummelt, wir haben gestohlen. Es war so, als hätten wir regelechte Lehrgänge darin absolviert.”

Der eigentliche Skandal von 9/11 ist hinter der Fassade einer scheinbar funktionierenden Demokratie zu suchen, welche sich aber längst zu einer obszönen Selbstbereicherungsveranstaltung einer kleinen, über Leichen gehenden Clique gewandelt hat. Es ist an der Zeit, endlich selbst einmal das Gehirn einschalten und den Tatsachen unverblümt ins Auge zu sehen.

Gerade wir Deutschen kennen das hinter der Geschichte liegende Schema: Ohne die vielen dazu notwendigen Helfer und Mitläufer, ohne die politischen Handlanger und grauen Technokraten, ohne die dienstbeflissenen Funktionäre und kühlen Karrieristen, ohne die neurotischen Duckmäuser oder die ergebene Parteigänger würde die Macht wahnsinniger politischer Egomanen zusammenfallen wie ein Kartenhaus im Wind.


Quote
     F.e.4.I.v.V.LocC'St4, 10.09.2019 20:41

Vielen Dank an TP und vielen Dank auch an etliche User von hier

Dank an TP dafür, dass zu diesem Artikel sogut wie keine (also denke ich mal) Sperrungen und Verschiebungen statt fanden, so wie ich und andere User es auf Seite 1 vermuteten.
Jeder konnte seine Meinungen zu diesem Thema frei äußern, ohne das ein großes Fetzen statt fand.
Ich dachte mir heute Nacht schon, dass es im Laufe des Tages über 1000 Kommentare gehen wird, da dieses 9/11 Thema eben noch vielen unter der Haut steckt.

Dank auch an die vielen User hier, die wie ich (von Tag eins an) die offizielle (Verschwörungs)Theorie anzeifeln/anzweifelten.
Durch eure Postings inc für mich neuer Informationen in Videos und wissenschaftlichen Aussagen, ist/wurde dieser erbärmliche Insidejob nochmal mehr als bestätigt.

Fast 20 Jahre musste ich mich mit den von den Mainstream verblendeten "werte"westlichen System-Kopfnickern aus dem Volk rumschlagen und das in sämtlichen Nachrichtenforen dieser Welt.
Jetzt wo das Lügenkartell des sogenannten "Deep States" mehr und mehr zusammen fällt, erfahre ich endlich innere Erleichterung, PUNKT!


Quote
     Illoinen, 11.09.2019 12:31

Zu was Geheimdienste fähig sind

Die International Association for Bridge and Structural Engineering (IABSE), eine der prestigeträchtigsten Ingenieursvereinigungen weltweit, feierte dieses Jahr ihr 90-jähriges Bestehen. Zum diesbezüglichen Jahreskongress in der ersten Septemberwoche lud die IABSE die weltweite Elite der Bauingenieure nach New York City ein, um aktuelle Trends und Entwicklungen im Bauwesen und neue bauphysikalische Forschungsergebnisse zu präsentieren.

Eingeladen war auch der Physiker und Mathematiker Ansgar Schneider, um dort über seine Arbeit über die Zerstörung des World Trade Centers (WTC) am 11. September 2001 vorzutragen. Die amerikanische Regierung verweigerte ihm jedoch die Einreise.

Begründung gab es keine.

Dass der Turm eingestürzt ist, ist bewiesen, aber die Frage ist: Welcher Mechanismus hat die Widerstandskraft so weit verkleinert, dass der Einsturz erst so schnell anfangen und dann später so schnell weiterlaufen konnte, obwohl das Gebäude prinzipiell stabil genug war, den begonnenen Einsturz abzufangen? Da gibt es bisher nur eine einzige bekannte wissenschaftliche Erklärung, die mit all den anderen empirischen Daten, die schon länger bekannt sind, vereinbar ist: menschliches Einwirken.

Das gesprengt wurde, davon gehen die meisten Fachkreise aus.


Quote
     hubertosenf, 11.09.2019 12:39

911, der Lackmustest der Mainstreamhörigkeit...

"Die großen Medien berichten bislang nicht."

Tja, wie auch, entweder die Journalisten sind Ihrer Mainstreamhörigkeit dermaßen gefangen, dass sie die Unlogik der offiziellen Version glauben. (Kognitive Dissonanz) ... Es darf nicht sein, was nicht sein darf.


Quote
     lu12345, 11.09.2019 14:16

Active Thermitic Material in Dust from the 9-11 World Trade Center Catastrophe

Zu der Forderung des dänischen Chemie-Professors Dr. Niels H. Harrit ( "Further investigation is required") hatte ich hier gepostet:
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/9-11-Studie-schliesst-Feuer-als-Einsturzursache-des-dritten-Turms-aus/Further-investigation-is-required/posting-35214093/show/

Es geht ja letztendlich darum, wie der Abriss des Gebäudes WTC 7 umgesetzt wurde. Auf u.a. Nanothermite im Abriss-Staub hat Prof.Dr. Harris hingewiesen.

Die Studie zum Nano-Thermite wurde im "The Open Chemical Physics Journal, 2009, 2, 7-31" veröffentlicht. Für Interessenten hier als Nachtrag zu meinem Post der Link zur Studie:

> https://archive.org/download/FullThermitePaper/Full_Thermite_paper.pdf


Quote
     Huhu!, 12.09.2019 18:28

Das Wort zum Sonntag (wer alt genug ist, es noch zu kennen)

Was würde passieren, wenn jemand wie Snowden die Beweise auf den Tisch legen würde? Nix, dafür gibt es Plan Vorwärts. Erst nix, dann Entrüstung und zum Schluss die Präsentation der "wahren. Drahtzieher. Optimalerweise Männer die schon tot sind (Bush sen,...) Verrückte halt, von deren Handeln man keine blasse Ahnung hatte. Die Medien empören sich kurz mit und sind erschüttert, natürlich hat man immer seine Arbeit gut gemacht aber leider auch nix mitbekommen. ...


Quote
     Toddybear, 15.09.2019 10:08

Und jetzt?

Wow, weit über 2000 Beiträge im Forum, sowas kommt selten vor, aber bei dem Thema kein Wunder. Es haben ja andere das schon ausreichend thematisiert, jeder der nicht mit zugekniffenen Augen durch die Welt stolpert dürften die vielen Ungereimtheiten rund um 9/11 aufgefallen sein.


Quelle: https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/9-11-Studie-schliesst-Feuer-als-Einsturzursache-des-dritten-Turms-aus/forum-433668/comment/

...

« Last Edit: September 16, 2019, 10:46:37 AM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #102 on: September 28, 2019, 12:11:51 PM »
Quote
[...] In der Nacht zum 28. September 1994 peitscht der Wind die teilweise bis zu zehn Meter hohen Wellen mit mindestens Stärke 9 durchs Baltische Meer. Um 1:23 Uhr Ortszeit wird das Rauschen auf dem internationalen Ruf- und Seenot-UKW-Kanal 16 unterbrochen. Die Fähre „MS Estonia“, die sich auf dem Weg von Estlands Hauptstadt Tallin nach Stockholm befindet, nimmt Kontakt mit der „Silja Europa“ auf, die sich in der Nähe befindet, ebenfalls eine Fähre.

Knapp eine Minute später der Notruf der „Estonia“: „MAYDAY, MAYDAY“. Es dauert fast zehn lange Sekunden, bis die „Europa“ reagiert: “Können Sie wiederholen, rufen Sie MAYDAY? Estonia, was ist los? Können Sie wiederholen?“, fragt der Funkoffizier auf Englisch. Kurz darauf wechselt der Dialog ins Finnische. Die „Estonia“ funkt: „Wir haben hier nun ein Problem, eine schwere Schlagseite nach Steuerbord, ich glaube 20 bis 30 Grad. Könntest du zur Hilfe kommen und auch Viking Line zu Hilfe bitten?“

Danach gibt die „Estonia“ ihre Position durch: 59 Grad, 22 Minuten Nord und 21 Grad, 48 Minuten Ost. 50 Kilometer weit weg von der nächsten Küste. Und funkt um 1:29 Uhr: „Es sieht wirklich richtig schlecht aus, richtig schlecht jetzt.“ Dann reißt der Kontakt ab. Wenig später verschwindet die „Estonia“ der Reederei EstLine – 155 Meter lang mit neun Decks – von den Radarschirmen der Militärs der Ostseestaaten und der zu Hilfe eilenden insgesamt 14 Schiffe.

Deren Kommunikation nach dem letzten Funkkontakt ist eine Dokumentation des Grauens. Der Funk spiegelt deutlich das Entsetzen der Männer wider. Die „Estonia“ ist gesunken und hat hunderte Menschen mit in die Tiefe gerissen. Als erstes Schiff erreicht die „MS Mariella" die Stelle, an der die „Estonia“ gesunken ist, und rettet kurz nach 3 Uhr die ersten sechs Überlebenden der Katastrophe. Schweden und Finnland schicken insgesamt 25 Hubschrauber – doch als diese an der Unglücksstelle eintreffen, ist es für die meisten Menschen zu spät.

Der Untergang der „Estonia“ wirft auch 25 Jahre nach dem Untergang viele Fragen auf, manche werden sich nie endgültig klären lassen – und so ranken sich um die „Estonia“ Spekulationen bis hin zu mehr oder weniger wilden Verschwörungstheorien. Die Zweifel beginnen schon mit der genauen Opferzahl.

An Bord sollen 989 Personen,186 Besatzungsmitglieder und 803 Passagiere, davon 501 Schweden, gewesen sein. Gerade unter jungen Leuten war es damals auf Ostseefähren üblich, sich nur ein Ticket für die Überfahrt zu kaufen und sich keine Kabine zu buchen. Diese Reisenden wurden nicht erfasst. Passagierlisten werden erst nach dem Vorfall verpflichtend.

Offiziell wurde die Zahl der Todesopfer mit 852 angegeben. Nur 137 Menschen konnten gerettet werden unter ihnen drei Deutsche. Viele, die ins Wasser gesprungen waren, hatten in dem 13 Grad kalten Meer und der stürmischen See keine Chance. 93 Personen wurden tot geborgen. Die meisten Passagiere wurden wohl in ihren Kabinen überrascht, für sie wurde die „Estonia“ zum Grab.

Aber wie kam es dazu? Wer trägt die Schuld? War es menschliches Versagen? Fehlerhafte Technik? Oder doch ein Verbrechen? Es gab Gutachten und Gegengutachten, Experten widersprachen Experten. Als sicher gilt, dass in das Schiff in sehr kurzer Zeit enorme Wassermassen eindrangen.

Die „Estonia“ war mit Kapitän Arvo Andresson und seinem Stellvertreter Avo Piht mit einer guten Viertelstunde Verspätung aus Tallin ausgelaufen. Trotz der rauen See fuhr das Schiff mit 15 Knoten vergleichsweise schnell. Ein erstes offizielles Gutachten der Untersuchungskommission, die von Schweden, Finnland und Estland eingesetzt wurde kam 1997 zu dem Schluss, Grund für das Unglück sei ein Konstruktionsfehler gewesen. Die Scharniere der Bugklappen hätten den Belastungen der aufgepeitschten See nicht standgehalten und seien weggebrochen.

Dann soll die 55 Tonnen schwere Bugklappe weggerissen worden sein. Die Ostsee flutete das Hauptdeck der Estonia. Das Schiff bekam enorme Schlagseite. Der Kapitän versuchte offenbar noch gegenzusteuern, verschlimmerte die Lage aber dadurch wohl noch. Die Estonia sank. Die Verantwortung liege daher bei der Meyer Werft in Papenburg, die das Schiff 1980 baute, so die Gutachter.

Das Unternehmen präsentierte daraufhin 2000 ein eigenes Gutachten. Ergebnis: Das Schiff sei ohne Mängel ausgeliefert, aber schlampig gewartet worden. Zudem habe es Explosionen an Bord gegeben. In der Tat berichteten Überlebende von lauten Knallgeräuschen. Es gab Spekulationen über Löcher im Rumpf. Sollten so durch gezielte Sprengungen Verbrechen vertuscht werden?

Wie unter anderem schwedische Behördenvertreter später zugaben, waren auf der Estonia bei früheren Fahrten auf Anweisung höherer Stellen Waffen transportiert worden. Illegaler Handel mit elektronischem Militärgerät aus Beständen der gerade erst zusammengebrochenen Sowjetunion, der durch eine russische Geheimdienstoperation unterbunden werden sollte? Waren radioaktives Material oder riesige Mengen Kokain und Heroin an Bord? Sollten durch das vorsätzliche Öffnen der Bugklappe auf hoher See, sensible Lkw-Ladungen entsorgt werden, um so bei einer angeblich in Stockholm geplanten Razzia nicht aufzufliegen?

Oder war es gar ein Terroranschlag? Auch ein deutsches TV-Team berichtete von Löchern im Schiffsbug, zwei Gutachten kamen Ende 2000 zu dem Schluss, es habe Explosionen gegeben. Untersucht wurde der Untergang deshalb auch von der Hamburger Staatsanwaltschaft – zuständig für unklare Fälle auf See. 2002 stellte sie die Terrorermittlungen aber wieder ein.

2006/2007 simulierten Experten der Hamburgischen Schiffbau-Versuchsanstalt und der Technischen Universität Hamburg-Harburg den Untergang per Computer. Sie kamen zu einem ähnlichen Ergebnis wie die Kommission 1997. Eine Explosion habe es nicht gegeben.

Die Journalistin Jutta Rabe recherchiert seit 25 Jahren und hat ein Buch mit neuen Erkenntnissen veröffentlicht. Sie ist überzeugt: Die Auto- und Passagierfähre kann nicht auf die im Untersuchungsbericht beschriebene Weise gesunken sein. Dagegen sprächen einfache physikalische Gesetze und der Fakt, dass unter dem Autodeck noch weitere Decks lagen, sagte sie der Nachrichtenagentur dpa. „Bei einem Wassereinbruch über das Autodeck hätten die Wassermassen erst die drei unterhalb des Autodecks liegenden Stockwerke fluten und die Luft verdrängen müssen, um das Schiff zu versenken.“

Überlebende von diesen unteren Decks hätten einen anderen Hergang beschrieben, sagt Rabe: Das Wasser sei von unten gekommen. Es bleibe damit nur eine Schlussfolgerung: eine Beschädigung der „Estonia“ unterhalb der Wasserlinie.

Zweifler, darunter viele Angehörige, überzeugte das alles nicht. Dazu beigetragen hat von Beginn an das Verhalten der beteiligten Regierungen, speziell der schwedischen. Tatsächlich erweckte manches den Eindruck, Stockholm wolle die Aufklärung verhindern. So hatte der damalige Premier Carl Bildt direkt nach dem Untergang versprochen: „Das Schiff und die Leichen sollen so bald wie möglich geborgen werden.“ Das Wrack liegt in 80 Metern Tiefe, technisch wäre dies möglich gewesen. In Angriff genommen wird dies aber nie – vermutlich nicht nur, weil auch die Angehörigen der Opfer uneins sind, was mit den Toten geschehen soll.

Am 1. Juli 1995 werden Fakten geschaffen: Mit einem Bannmeilengesetz, das bis auf Deutschland alle Ostseeanrainer unterzeichnen, wird das Wrack abgesperrt. Tauchgänge werden verboten. Offizielles Ziel: Die Totenruhe solle nicht gestört werden. Den weitergehenden Plan, die Estonia mit einem riesigen Sarkophag aus Schutt und Geröll einzuschließen, gibt Stockholm nach massiven Protesten auf.

Kritiker werfen der ersten Untersuchungskommission zudem vor, nicht alle Überlebenden intensiv befragt zu haben. Außerdem seien alle Winkel des Schiffes mit Kameras untersucht worden, nur nicht das Autodeck, wo das Wasser zunächst einströmte. Zumindest sind solche Aufnahmen nicht bekannt. Es gibt auch Vorwürfe, Videos seien manipuliert worden. Auch soll zunächst geborgenes Beweismaterial wieder in die Ostsee geworfen worden sein. Beweise gibt es nicht, aber ein weiteres Mysterium:

Der stellvertretende Kapitän Piht gehörte zu acht geretteten Crewmitgliedern, die zur finnischen Insel Utö gebracht wurden. Finnische und estnische Fernsehsender zeigten später die Liste der Überlebenden mit Pihts Namen darauf; Augenzeugen berichteten, den 39-Jährigen beim Verteilen von Schwimmwesten auf dem Schiffsdeck und in einer der Rettungsinseln gesehen zu haben. Auch auf TV-Bildern soll er identifiziert worden sein. Dann verlor sich die Spur aller acht Männer, später wurden sie für tot erklärt. Später berichteten schwedische Medien, Piht sei gesehen worden – an verschiedenen Orten der Welt.

Die Reederei EstLine hatte Überlebenden und Angehörigen 130 Millionen Euro Entschädigung gezahlt. Ein Gericht hatte sich allerdings noch nie mit dem Fall beschäftigt. Viele setzten daher große Hoffnung in den Prozess, vor einem Gericht bei Paris, der erst im Juli nach fast 20 Jahren endete. Rund 1000 Kläger verlangten von der französischen Klassifizierungsstelle Bureau Veritas, die die Estonia als seetüchtig eingestuft hatte, und die Meyer Werft, auf insgesamt 40 Millionen Euro Schadenersatz. Das Gericht folgte ihrer Argumentation nicht; die Schuldfrag blieb juristisch ungeklärt.

Für viele Opfer und Angehörige unerträglich. Die Stiftung „Estonia-Opfer und Angehörige“ (SEA) reichte daher Beschwerde beim Verwaltungsgericht in Tallin ein, um eine Wiederaufnahme der Untersuchungen zu erreichen. „Wir fordern, dass die Regierung Estlands eine neue Untersuchung durchführt, mit Tauchgängen und allem, was dazu am Wrack nötig ist“, sagte Lennart Berglund von SEA, der Online Ausgabe von Radio Schweden. Wie estnische Medien berichten, will das Gericht am 24. Oktober eine Entscheidung verkünden.

Genehmigte Tauchgänge könnten in der Tat Licht ins Dunkel bringen. Vielleicht gibt es schon vorher Material – zumindest für neue Spekulationen. Der finnische Grenzschutz teilte am Dienstag mit, ein deutsches Schiff sei am Montagnachmittag zur Position des „Estonia“-Wracks herausgefahren. Dies berichtete das finnische Medienhaus Yle.

Vermutlich sei ein Unterwasserroboter ins Wasser gelassen worden, der am späten Abend gehoben wurde, hieß es. Es bestehe der Verdacht, dass der über der „Estonia“ verhängte Grabfrieden gestört worden sei. Die deutschen Behörden seien über den Vorfall unterrichtet worden. Vielleicht wird das Drama der „Estonia“ schon bald um ein Kapitel reicher – 25 Jahre nach dem Untergang.


Aus: "Das Rätsel des Untergangs der „MS Estonia“" Sven Lemkemeyer (27.09.2019)
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/vor-25-jahren-sank-die-ostsee-faehre-das-raetsel-des-untergangs-der-ms-estonia/25064276.html


https://de.wikipedia.org/wiki/Estonia_(Schiff,_1980)

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #103 on: October 18, 2019, 11:02:46 AM »
Halit Yozgat (* 1985 in Kassel; † 6. April 2006 ebenda) war das neunte und letzte Todesopfer der Mordserie, die in den Jahren 2000 bis 2006 in deutschen Großstädten durch die rechtsextreme Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) verübt wurde. ...
https://de.wikipedia.org/wiki/Halit_Yozgat

Quote
Max Muth @maksumuto

Ich war im NSU-Prozess, als es um Temme ging. Dass Temme den Mord an Halit Yozgat nicht mitbekommen haben will, war schon unglaublich. Dass er jetzt mit dem Lübke-Mörder zu tun hatte, ist zu viel Zufall.

1:45 PM - 17 Oct 2019


https://twitter.com/maksumuto/status/1184933490292412418?s=03

Quote
[...] Im Innenausschuss des Landtags hat am Donnerstag eine neue Information über den Hauptverdächtigen im Mordfall Lübcke, Stephan Ernst, für Aufregung gesorgt. Laut Innenminister Peter Beuth (CDU) war der ehemalige Mitarbeiter des Verfassungsschutzes, Andreas Temme, mit Stephan Ernst vor 2006 "dienstlich befasst". In welcher Form, sagte Beuth nicht.

Temme spielt eine wichtige Rolle im NSU-Untersuchungsausschuss des Landtags. Er wurde mehrmals als Zeuge geladen, weil er sich während der Ermordung des NSU-Opfers Halit Yozgat am Tatort in einem Kasseler Internetcafe aufhielt. Yozgat wurde im April 2006 durch zwei gezielte Schüsse getötet.

Laut SPD stellt sich die Frage, ob es damit eine Verbindung zum NSU-Mord in Kassel gibt. Die FDP teilte nach der Innenausschusssitzung mit, man sei "schockiert": "Es ist erstaunlich, dass diese Information erst durch intensive Befragung des Innenministers ans Licht kommt", schreibt der innenpolitische Sprecher der Landtagsfraktion, Stefan Müller.

Es bestehe die Frage, ob Temme an der Entscheidung beteiligt gewesen sei, dass Ernst als "abgekühlt", also nicht mehr aktiv in der rechten Szene, eingestuft wurde. Die Informationspolitik des Ministers soll nach dem Willen der FDP Folgen haben: "Der Innenminister bettelt um einen Untersuchungsausschuss", so Müller.

Der innenpolitische Sprecher der Linken, Hermann Schaus, sagte: "Ich frage mich langsam, ob die Vorgänge im Landesamt für Verfassungsschutz eher ein Fall für die Justiz oder für einen neuen Untersuchungsausschuss sind." Das Verhalten von Minister Beuth sei "katastrophal".

Innenminister Beuth warnte die Opposition im Ausschuss vor Verschwörungstheorien. Zu keiner Zeit habe es eine Zusammenarbeit zwischen dem Verfassungsschutz und Stephan Ernst gegeben. Das Innenministerium reagierte am Abend mit einer Mitteilung. Angesichts der Ermittlungen zum Mord an Lübcke "sind wir insgesamt gut beraten, uns an die Fakten zu halten, anstatt durch haltlose Thesen Verschwörungstheorien zu bedienen", teilte Ministeriumssprecher Michael Schaich mit.

Sachverhalte sollten nicht "unnötig skandalisiert" werden. "Wer vorgibt, Aufklärung leisten zu wollen, sollte die Tatsachen nicht verleugnen", hieß es in der Mitteilung in Richtung Opposition.

Vom Verfassungsschutzes hieß es auf Anfrage, dem Amt seien keine Treffen zwischen Temme und Ernst bekannt. Es habe allerdings dienstliche Verbindungen gegeben: "So wurden zwei Berichte in der Personenakte von Stephan E., die bereits an den im Mordfall an Dr. Walter Lübcke ermittelnden Generalbundesanwalt übermittelt wurden, im Jahr 2000 mit dem Namen Temme gezeichnet", sagte Verfassungsschutz-Sprecher Christian Scheh dem hr. Seit 2007 ist Temme nicht mehr beim Landesverfassungsschutz beschäftigt.

FDP, SPD und Linke kritisieren schon länger die Informationspolitik des Innenministers. Zuletzt hatte es scharfe Kritik aus der Opposition im Landtag gegeben, weil der Grünen-Abgeordnete Jürgen Frömmrich aus dem Geheimbericht über die nordhessische Neonazi-Szene zitierte. Die SPD wiederholte am Donnerstag, der Tatbestand des Geheimnisverrats werde von ihnen geprüft und zwar auch gegen den Innenminister.

Die Zeitung Welt am Sonntag hatte im September berichtet, dass der Name Stephan Ernst in einer ersten Version eines als geheim eingestuften Berichts des Verfassungsschutzes zur rechten Szene in Hessen aus dem Jahr 2013 insgesamt elfmal vorkomme, in einer späteren Version von 2014 dann nicht mehr. Temme kommt im ersten Bericht demnach zweimal vor, im zweiten Bericht sechsmal.

Sendung: hr-iNFO, 17.10.2019, 16 Uhr


Aus: "Ex-Verfassungsschützer Andreas Temme war "dienstlich befasst" mit Stephan Ernst"
Aktualisiert am 17.10.19 um 21:05 Uhr " Von Nicolas Buschschlüter (hr-Landtagskorrespondent) und Sonja Süß
Quelle: https://www.hessenschau.de/politik/ex-verfassungsschuetzer-temme-war-dienstlich-befasst-mit-stephan-ernst-,andreas-t-stephan-e-100.html

https://www.fr.de/politik/hessen-verfassungsschuetzer-temme-stephan-befasst-13126669.html

"NSU-Untersuchungsausschuss Hessen: Versäumnisse und Vertuschung" Christoph Schmidt-Lunau (15.8.2018)
Nach dem Kassler NSU-Mord an Halit Yozgat am 6. April 2006 hätten sowohl seine Vorgesetzten als auch der damalige Innenminister den tatverdächtigen Verfassungsschützer Andreas Temme vor den Ermittlungen geschützt. Nach Überzeugung der Linken war Temme zur Tatzeit am Tatort, auch wenn er das bestreite.
Inzwischen sei auch erwiesen, dass sich Temme vor den tödlichen Schüssen in Kassel dienstlich mit der Mordserie befasst war. Dass er sich nicht einmal bei der Polizei als Zeuge gemeldet seine Anwesenheit im Internet-Cafe später zu vertuschen versucht habe, rücke ihn ins Zwielicht. ... Die Linken plädieren dafür, auf V-Leute künftig ganz zu verzichten: „Es ist eine Illusion, zu glauben, dass überzeugte Rechtsextremisten dem Staat zutreffende Informationen liefern. Wenn man sie mit Geld unterstützt, fördert man gleichzeitig den Aufbau rechter Szenen,“ so Wissler.
Vor allem für die Angehörigen bleibe unbefriedigend, dass vieles im Zusammenhang mit dem NSU nicht aufgeklärt sei, sagte Wissler. Kein Verständnis habe sie deshalb dafür, dass die hessische Landesregierung dem Ausschuss viele Akten nur widerwillig, teilweise mit großer Verspätung und dazu noch weitgehend geschwärzt zugestellt habe. So sei auch der interne Bericht des Verfassungsschutzes über frühe Hinweise auf rechte Machenschaften bis zum Jahr 2134 gesperrt worden.
..
https://taz.de/NSU-Untersuchungsausschuss-Hessen/!5528589/

« Last Edit: November 18, 2019, 12:47:27 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #104 on: November 18, 2019, 12:57:50 PM »
Quote
[...] Die Mondlandung wurde in Hollywood produziert, Flugzeuge versprühen "Chemtrails" zur Bevölkerungskontrolle und unser Planet ist eigentlich eine Scheibe. Wer Verschwörungstheorien (korrekt wäre eigentlich die Bezeichnung "Thesen") sucht, wird auf Youtube schnell fündig. Manche Forscher schreiben der Plattform sogar große Mitverantwortung für den Aufstieg solch dubioser Inhalte zu.

Doch es gibt auch Gegenbeispiele. Youtuber, die dort aushelfen, wo die Videoplattform trotz aller Ankündigungen bislang versagt. Sie kämpfen mit ihren Beiträgen gegen Verschwörungstheorien an.

Da wäre etwa der Brite SciManDan. Seit 2017 beschäftigt er sich auf seinem Kanal als Allrounder mit Verschwörungstheorien aller Art. Besonders angetan haben es ihm allerdings die Gläubiger der Erdscheibe, denen er sich allwöchentlich am "Flatearth Friday" widmet. Den absurden Theorien nähert er sich einerseits mit faktischen Richtigstellungen und andererseits auch mit einer gehörigen Portion Sarkasmus.

https://youtu.be/OSj3UKxpit8

In die Flatearth-Kerbe schlägt auch Professor Dave. Auch er beschäftigt sich mit den angeblichen Beweisen für eine flache Erde. Und er gibt darauf gut verständliche Antworten. Hauptsächlich versucht er aber, auf seinem Kanal auf unterhaltsame Weise die Grundlagen der Physik zu vermitteln.

https://youtu.be/KyD8VIK032o

Wer nach deutschsprachigen Aufklärern sucht, wird bei Harald Lesch fündig. Dieser zeigt in beinahe großväterlicher Manier anschaulich, wie die Technik hinter der Mondmission Apollo 11 funktioniert hat und warum etwa die Aufnahmen der Nasa von der Mondlandung plausibel und ein guter Beleg sind. Produziert wird seine Sendung Terra X vom deutschen öffentlich-rechtlichen Sender ZDF.

https://youtu.be/pskmen9v5hQ

Hart ins Gericht mit allerlei Verschwörungsthesen geht auch der Channel Cool Hard Logic. Wer sich in 20 Minuten erklären lassen möchte, warum es die Chemtrail-Verschwörung nicht gibt und wie sich Flugzeug-Kondensstreifen physikalisch verhalten, wird dort fündig – und kann sich den Kauf eines teuren Orgon-Akkumulators sparen.

https://youtu.be/IcyplG14dec

Last but not least wird auch das Feld der Pseudowissenschaften beackert. Etwa von ElectroBoom, der sich unter anderem mit Dingen wie "Freie-Energie-Generatoren" befasst. Immer wieder wird propagiert, dass man Geräte bauen könnte, die praktisch aus dem Nichts Energie erzeugen. Mit einfachen Experimenten, Erklärungen und humoriger Inszenierung widerlegt der Tüftler mit Wissenschafts-Hintergrund die Konzepte, die in grobem Konflikt mit dem Energieerhaltungssatz stehen.

https://youtu.be/15V0gUXUPko

Das sind nur einige Beispiele der guten Seite von Youtube, die dabei hilft, sich gegen Verschwörungstheorien zu immunisieren. ... (gpi, 17.11.2019)


Aus: "Chemtrails und Mondlandung: Youtuber, die gegen Verschwörungstheorien kämpfen" (17. November 2019)
Quelle: https://www.derstandard.at/story/2000106943201/chemtrails-und-mondlandung-youtuber-die-gegen-verschwoerungstheorien-kaempfen

Quote
coolio123

warum gehts immer um mondlandung, chemtrails... man hat vergessen dass die totale überwachung noch vor kurzem noch eine verschwörung war, bekannte us zeitungen weigerten sich anfangs die beweise von snowden zu veröffentlichen. wenn man sieht wie man uns über die kriege im irak, libyen, ukraine oder syrien auch heute noch belügt. die ganze geschichte ist eine aneinanderreihung von verschwörungen.


Quote
NotDarkYet

Und? Was wollen Sie damit sagen?
Weil wir tatsächlich abgehört werden (Snowden) oder beim Irak-Krieg gelogen wurde ist die Welt eine Scheibe?

Ist eine tatsächliche Verschwörung (z.B. Trump erpresst die Ukraine) ein Beweis für diesen ganzen Schwachsinn (gefälschte Mondlandung, Chemtrails)?


Quote
Patrick Henry

Milliarden Menschen glauben an einen unsichtbaren und nicht nachweisbar existierenden Gott. Chemtrails und 911 sind da garnichts.


Quote
WeilandbekanntalsBausheido

Man sollte Verschwörungstheorien endlich ihren Platz geben. Bereich Glaube, Mythos, Märchen des 21sten Jahrhunderts. Mich verwundert ehrlich gesagt eh dass Leute zwanghaft versuchen etwas zu widerlegen was nicht widerlegbar ist. ...


Quote
NotDarkYet

Trump wurde gewählt auf Basis von Verschwörungstheorien
Ich sage nur Pizzagate.


Quote
Monopoly mit Hut

...was wäre denn schlimm dran wenn man an eine Verschwörungstheorie glaubt?
Je nach Verschwörungstheorie kann das lächerlich sein oder tödlich.
Flacherdler sind harmlos.  ...


Quote
Lemmie

Weil Weltanschauungen Konsequenzen haben - nicht nur [beim ...] Impfen. Wenn Chemtrailgläubige Piloten mit Lasern blenden - dann ist das eben nicht mehr zum Lachen.


...


Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #105 on: December 06, 2019, 02:54:54 PM »
"Glyphosat: Monsanto finanzierte auch in Deutschland verdeckt Studien" (5. Dezember 2019)
Bekannt ist, dass Expertisen zum Nutzen von Glyphosat in den USA von dessen Hersteller mitfinanziert wurden. Offenbar gilt dies auch für einen deutschen Wissenschaftler.
... Im Einzelnen geht es zunächst um eine Studie aus dem Jahr 2011. Wie sowohl der Sender als auch Lobbycontrol und die Süddeutsche Zeitung berichten, kommt Schmitz darin mit anderen Wissenschaftlern zu eindeutigen Ergebnissen: Würde man in Deutschland auf den Einsatz von Glyphosat verzichten, drohe ein "Wohlstandsverlust" in Milliardenhöhe. Die zweite betroffene Studie stammt aus dem Jahr 2015 und befasst sich laut den Recherchen mit den ökologischen Folgen des Mitteleinsatzes. Kein Problem, resümieren Schmitz und seine Kollegen darin: Glyphosat schone den Ackerboden und senke den CO2-Ausstoß.
Den Medienberichten zufolge entstand letztere Studie an einem "Institut für Agribusiness", das Schmitz Anfang der Neunzigerjahre mit Landwirtschaftspolitikern und Lobbyisten aus der Agrar-, Saatgut- oder Pflanzenschutzindustrie gegründet haben soll. Vorgestellt und auch veröffentlicht wurden die Ergebnisse aber mit Verweis auf die Alma Mater des Professors, auch wenn die Justus-Liebig-Universität Gießen mit dieser privaten Auftragsarbeit nichts zu tun hatte.
Nachzulesen waren beide Glyphosat-Studien im Journal für Kulturpflanzen, dem Fachjournal der Bundesforschungsstelle des Julius-Kühn-Instituts, sowie in der Glyphosat-Information der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft und in der Literaturliste des Bundestages. Verwendet wurde der Text auch im Zuge des Zulassungsverfahrens von Glyphosat in der EU, wie die Süddeutsche schreibt.
Nach Informationen des gesamten Lobbyverbunds nutzte auch der Bayer-Konzern, zu dem das US-Unternehmen Monsanto inzwischen gehört, bis zuletzt eine der Studien von Schmitz für seine Öffentlichkeitsarbeit. Auf seiner weltweiten Info-Seite zu Glyphosat tauchte sie bis vor wenigen Tagen als ganz normale Informationsquelle auf. Inzwischen wurde sie dort gelöscht. ...
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2019-12/glyphosat-monsanto-finanzierung-studien-usa-hersteller

Quote
HKraemer #39

Mit solch fachlicher Expertise werden letztlich auch Gesetze gemacht oder politische Entscheidungen begründet.


Quote
Kunigunde53 #11

"Monsanto finanzierte auch in Deutschland verdeckt Studien"

Jetzt ist der unvoreingenommene Leser genau so überrascht wie die meisten investigativen Journalisten. Damit hätte man nun wirklich nicht rechnen können. Am Ende kommt vielleicht noch heraus, dass die so finanzierten Untersuchungen nicht zu 100% objektiv waren, denn wer solche "Studien" in Auftrag gibt und finanziert, möchte vielleicht auch auf die Ergebnisse Einfluss nehmen. Was es alles gibt.



Quote
Ritzer der Kukusnuß #16

Monsanto finanzierte auch in Deutschland verdeckt Studien///

Ich kann mich noch erinnern, es ist ja noch gar nicht solange her, das dieses hier im Forum als VT markiert wurde.


Quote
Kai Ne-Ahnung #24

"Monsanto finanzierte auch in Deutschland verdeckt Studien"

Der Teufel stellt in der Hölle Heizer ein. Welch ein Überraschung, hätte ja niemand angenommen, Man hat ja gedacht Monsanto macht das überall auf der Welt, nur natürlich in Deutschland nicht. Weil wir so toll sind oder so, keine Ahnung.


...

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #106 on: December 10, 2019, 04:49:42 PM »
Es ist nicht die Frage, welche Ausrede die Presse hat. Welche Ausrede haben wir Bürger, dass wir geschönte Berichte glauben? ...

Quote
[...] US-Regierungen – sowohl die aktuelle als auch die beiden vorherigen – haben die Öffentlichkeit über den Krieg in Afghanistan  systematisch getäuscht. Dies geht aus mehr als 400 internen Interviews mit US-Militärs hervor, die die Washington Post erhalten und ausgewertet hat.

Wie die Zeitung unter Berufung auf die sogenannten Afghanistan Papers berichtet, wurden in den vergangenen 18 Jahren Erfolge vermeldet, die es gar nicht gegeben hat. Die Regierungen hätten sich hinter "rosigen Ankündigungen" versteckt und negative Informationen gezielt geheim gehalten. Alle Daten seien so verändert worden, um das bestmögliche Bild zu präsentieren, wird etwa Oberst Bob Crowley zitiert, der US-Kommandeuren in den Jahren 2013 und 2014 als Berater diente.

Douglas Lute, ein mit drei Sternen dekorierter Armeegeneral, der während der Regierungen unter George W. Bush und Barack Obama für den Afghanistan-Krieg verantwortlich war, zeigte sich in einem weiteren Interview mit internen Gutachtern ebenfalls selbstkritisch. "Uns fehlte es an einem fundamentalen Verständnis von Afghanistan – wir wussten nicht, was wir tun", räumte er dem Bericht zufolge im Jahr 2015 ein.

Der Bericht zitiert auch einen früheren US-Botschafter in Kabul, Ryan Crocker, mit der Aussage, dass es den USA vor allem gelungen sei, "massive Korruption" in Afghanistan zu entwickeln, wenn auch unabsichtlich. "Wenn es einmal ein solches Niveau erreicht, wie das, was ich gesehen habe, als ich dort war, dann ist das irgendwo zwischen unglaublich schwierig und völlig unmöglich, es noch zu richten", wurde Crocker zitiert.

Die Interviews wurden im Rahmen des Projekts "Gelernte Lektionen" vom Sondergeneralinspektor für den Wiederaufbau in Afghanistan (Sigar) geführt. Diese Institution wurde 2008 vom US-Kongress ins Leben gerufen, um den seit 2001 andauernden Krieg und seine Folgen zu evaluieren. Die erhobenen Daten waren jedoch zunächst nicht zur Veröffentlichung bestimmt. Die Zeitung hatte die Herausgabe der Dokumente mit den Aussagen der rund 400 ranghohen Beamten, Botschaftern und Militärangehörigen vor Gericht erstritten. In einer Reaktion auf die Enthüllung teilte das Pentagon mit, es gebe "keine Absicht", den Kongress oder die Öffentlichkeit zu täuschen.

Für Kritikerinnen und Kritiker des US-Einsatzes in Afghanistan sind die nun veröffentlichten Sigar-Interviews wenig überraschend. Die offizielle Linie der Regierungen seit 2001 sei ein Mantra "zunehmender Fortschritte", schreibt die Washington Post. Diese werde nun infrage gestellt. "Ganz egal, wie sich der Krieg entwickelte – und vor allem, wenn es schlechter lief – betonten sie, dass Fortschritte gemacht werden", so die Zeitung.


Aus: "US-Regierungen beschönigten Berichte über Lage in Afghanistan" (10. Dezember 2019)
Quelle: https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-12/afghanistan-krieg-us-regierung-taeuschung


Quote
deep_franz #1

Eine Bekanntschaft beim Hundegassi hat einen recht dicken kleinen Hund.
Jedes mal, wenn wir uns begegnen, also ca. 1 mal die Woche, erzählt sie mir, daß der Hund ganz schön abgenommen hat.
Der Hund nimmt nun schon seit 5 Jahren ab.
Jeder kann und konnte sehen, daß der genauso fett wie vorher ist.
Keiner sagt was, aus Höflichkeit.
Welche Ausrede hat die Presse?


Quote
Monacco #1.4

Die Presse hat ihnen diese Erkenntnis überhaupt erst ermöglicht. Aber Hauptsache irgendwas polemisches rausgehauen.


Quote
Burattino #1.5

Nur die USA sprachen von Fortschritten?

Das Ergebnis einer kurzen, oberflächlichen Google Recherche:

Regierung lobt Fortschritte in Afghanistan
Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Antwort - 14.03.2019
https://www.bundestag.de/presse/hib/628780-628780

Kramp-Karrenbauer will Afghanistan-Einsatz verlängern (2019)
https://www.landeszeitung.de/blog/nachrichten/politik/2657222-kramp-karrenbauer-will-afghanistan-einsatz-verlaengern

Afghanistan: Chancen für Frieden nutzen
Beim Besuch seines afghanischen Amtskollegen sagt Außenminister Maas Unterstützung beim innerafghanischen Dialog zu, Errungenschaften wie Frauen- und Minderheitenrechten müssten dabei bewahrt bleiben.
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/afghanistan-node/maas-afghanistan/2230338

Berichte über einen möglichen Teilabzug der US-Truppen aus Afghanistan sorgen in Deutschland und bei anderen Verbündeten für Irritationen. Trotzdem hat der Bundestag das Mandat für den Einsatz deutscher Soldaten im Rahmen der "Resolute Support" Mission vergangene Woche um ein weiteres Jahr verlängert. ...
https://www.das-parlament.de/2019/13_14/europa_und_die_welt/631192-631192

....

Insbesondere die Regierungsparteien sehen für gewöhnlich dann “Fortschritte”, wenn es um die Verlängerung des Bundeswehreinsatzes geht.
Kritik oder wenigstens kritische Nachfragen in der deutschen Standard-Medienlandschaft - Fehlanzeige.


Quote
Harmlos01 #1.6

Es ist nicht die Frage, welche Ausrede die Presse hat. Welche Ausrede haben wir Bürger, dass wir geschönte Berichte glauben? ...


Quote
deep_franz #1.9

Wir sind dort schon fast 19 Jahre im krieg, ich habe die kompletten 19 Jahre auch als erwachsener Mensch erlebt und auch vor 30 Jahren schon Zeitung gelesen.
Es ist leider nicht so, daß der Journalismus in Deutschland frei von Propaganda wäre. Er ist nicht glücklicherweise nicht vollständig geprägt von Propaganda, wie man das anderswo erleben darf.
Wenn man 18 Jahre braucht um festzustellen, was im Grunde jeder weiß, nämlich daß dieser Einsatz gescheitert ist, dann glaube ich nicht, daß dies aus Absichtslosigkeit geschehen ist.
Die "Interventionsfreudigkeit", die man nach dem Kosovokrieg an den Tag legte, wurde und wird von großen Teilen der Presse sogar sehr stark gefordert. Sie brauchen nur Artikel von Herrn Joffe und Herrn Kohler (beide auch Herausgeber) oder auch einfach mal Presseclub von vor 19 Jahren anzuschauen. Man hatte nicht den Eindruck, daß es auch nur einen Journalisten gab, der dezidiert gegen die Einsätze ist.
Real gabs und gibts die natürlich, ich kenne sogar welche. Um sowas zu veröffentlichen muss man fast eine eigene Zeitung/Blog/Podcast etc. eröffnen, bei ZEIT/FAZ/Spiegel etc. oder gar im ÖR kommt man da nicht unter. ... [ Die Marginalisierung der Friedensbewegung, vornehmlich durch den Wegfall der Grünen als unterstützende Partei, war ein schwerer Schlag.
Damit einher ging die Tatsache, daß sich dezidiert gegen die "out-of-area"-Einsätze nur Parteien vom ganz linken und ganz rechten Rand positionieren.
Der Krieg wurde leider zum Bestandteil der Mitte erklärt. ]


Quote
  Tikal69 #1.23

Da haben sie völlig recht. Allein auf ZON gabe es unzählige Artikel, wo Journalisten mehr Verantwortung der Deutschen in der Welt forderten und jeden diffamierten, der ein Ende des Afghanistan Einsatzes auch nur verwähnte. Stattdessen immer wieder Artikel für das 2% Ziel und für die Nato und unsere Freundschaft mit den USA und gegen Russland.


Quote
Ritzer der Kukusnuß #1.31

„ Welche Ausrede hat die Presse?“

Die „Presse“ klärt Sie gerade darüber auf, Sie Held.

Ist ja auch eine unheimliche Heldentat, wenn es schon die Spatzen von den Dächern pfeifen.


Quote
skipporiginal #4

Überrascht das wirklich irgendwen?


Quote
R.Eress #4.1

Das ist ein Deja vu. Ich kann mich noch an die Berichte über Vietnam erinnern. Da würde auch alles besser, bis zum bitteren Ende.


Quote
d.radler #10

Aus Vietnam nichts gelernt.


Quote
deep_franz #10.1

Doch, ausgesuchte Journalisten auf Panzern mitfahren lassen und alle anderen fernhalten.


Quote
Harzzach #11

Letztlich eine ausführliche Doku über den Vietnamkrieg gesehen (The Vietnam War von Ken Burns).

Schon damals wurden die Beweggründe des Vietcong, die Geschichte des Landes und die Mentalität der Menschen massiv miss- oder gar nicht verstanden. Man stützte korrupte Generäle und diktatorische Präsidenten. Die unkontrollierten Hilfszahlungen und die Masse an geliefertem Material an Südvietnam schufen ein vorher nicht gekanntes Ausmaß an Korruption und Schwarzen Marktes.

Die US-Army berichtete auf Drängen des damaligen Verteidigungsministers McNamara einen Headcount an getöteten Vietcong, weil das die einzige Messgröße war, die man erfassen konnte und somit waren die Anstrengungen der US-Army im Kampf gegen den Vietcong umso erfolgreich, je mehr tote Gegner nach Washington gemeldet wurden. Also wurden Schätzungen über gegnerische Verlustzahlen drastisch nach oben geschraubt. Und in Washington ging man jahrelang davon aus, dass der Krieg gewonnen wird, obwohl gleichzeitig die Armeeführung immer mehr Soldaten, immer mehr Ressourcen anforderte. Natürlich um NOCH MEHR Gegner zu töten, um NOCH MEHR zu gewinnen.

Bis dann so deutlich wurde, dass man sich selbst belogen hatte, weil der Vietcong weiterhin nicht besiegt war, Nordvietnam weiterhin nicht besiegt war und der zunehmende Bedarf an Soldaten die USA dazu bewog wieder die Wehrpflicht einzuführen. Obwohl man doch seit Jahren am Gewinnen war.

Die Parallelen zu Heute sind so offensichtlich ...


Quote
r.schewietzek #11.2

In der Liebe und im Krieg wird am meisten gelogen - deutsches Sprichwort.


Quote
Provo-Kant #11.3

Das ist kein Sprichwort sondern ein Bismarck Zitat: "Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd."
https://www.aphorismen.de/zitat/8513


Quote
rumbati #12

Die systematische Täuschung über die Lage am Hindukusch wurde von den Bundesregierungen nicht minder betrieben. Mit den Brunnenbohrern und "wir verteidigen unsere Freiheit am Hindukusch" gings los.


Quote
Dieter Lasser #14

"beschönigen" und "täuschen". Warum benennt man es nicht, was es ist: Die Verantwortlichen haben die Bevölkerung wieder einmal angelogen. Um Krieg zu führen. Wem es nutzt, ist klar. Nur das dadurch etliche Menschen umgekommen sind: Seit 2001 waren mehr als 775.000 US-Soldaten in Afghanistan stationiert, viele mehrmals. Davon starben dort 2.300 und 20.589 wurden im Einsatz verwundet.

Mit anderen Worten, und so müsste es auch im Artikel stehen:

Dafür, dass Krieg ($) geführt wird, Afghanistan 80% des weltweiten Opiums auf dem Schwarzmarkt verantwortlich ist und erst seit dem Einmarsch der US Truppen in der Lage ist, Heroin herzustellen, mussten 2.300 US Amerikaner ihr Leben lassen und wurden mehr als 20.000 verwundet.

"...es gebe "keine Absicht", den Kongress oder die Öffentlichkeit zu täuschen."

Wichser.


Quote
Romanu #14.2

Das ist nicht ganz richtig. Die Gewinne für die Rüstungsindustrie sind auch interessant. Dazu noch produzierte der Einsatz weitere Islamisten, die dann in anderen Krisenherden aktiv wurden. Womit man noch mehr Geld verdienen konnte. Eine Win-Win Situation. Es kann noch weitere zehn Jahre so weiter gehen. Bei solchen Erträgen sind die Verlustzahlen zu vernachlässigen und die einheimische Bevölkerung besteht ja ohnehin nicht wirklich aus Menschen.

Der Nachteil der Kolonialkriege bestand zum Einen in der fehlenden Infrastruktur. Zum Anderen in der dann doch irgendwann erfolgten direkten Kontrolle. Das führte dann zu vielen unnötigen Fragen und dem Verlangen nach einer Gewinnbeteiligung durch den Staat selbst. Im Vietnamkrieg setzte man Wehrpflichtige ein und die Presse [hatte man] nicht im Griff. Heute ist es eine perfkete Blutmühle auf Sparflamme, mit der man über Jahrzehnte Geld verdienen und waschen kann.

[ ... Heute hat man eben das beste aus beiden Welten. Keine direkte Kontrolle und Verantwortung. Dafür aber den Zugriff auf die vollen Ressourcen des eigenen Staates. Man kann die Schauplätze auch noch wechseln und andere Spieler beteiligen. Am Ende ist es immer nicht so gemeint gewesen und man trotzdem einen "great job". ]


Quote
  Dieter Lasser #16.13

"Die Folgen sind stets verheerend: Aus den von der CIA protegierten lokalen Kriegsherrn werden Drogenproduzenten, die an ihrem Geschäftsmodell auch dann noch festhalten, wenn die CIA ihre Dienste nicht mehr benötigt. So entstand in der Mitte des letzten Jahrhunderts mit maßgeblicher Unterstützung des US-Geheimdiensts das so genannte „Goldene Dreieck“ in der Region Laos-Thailand-Birma. Dort wurde im Überfluss hochwertiges Heroin hergestellt, das zunächst buchstäblich tonnenweise von den GIs im Vietnamkrieg konsumiert wurde – und später dann den amerikanischen Markt überflutete."
https://www.deutschlandfunkkultur.de/alfred-w-mccoy-die-cia-und-das-heroin-die-fatalen-irrtuemer.1270.de.html?dram:article_id=346824



Quote
Brody Marcus #23

Auch zur bundesdeutschen Tätigkeit gibt es interessante Zahlen:

In der Tat spitzt sich die Lage dort beinahe 18 Jahre nach dem Beginn des Bundeswehreinsatzes immer weiter zu. Die Zahl ziviler Opfer bei Kampfhandlungen hat nach Angaben der UNO im dritten Quartal 2019 den höchsten Stand seit Beginn der UN-Aufzeichnungen im Jahr 2009 erreicht. Die Zahl der Ziviltoten bei Luftangriffen, die zu drei Vierteln auf Bombardements internationaler Truppen - der Sache nach US-Kampfjets - zurückgeht, ist mit 579 von Januar bis September 2019 ebenfalls auf den höchsten Stand seit 2009 gestiegen. Nur gut die Hälfte des Landes wird von der Regierung kontrolliert. Die soziale Lage ist desolat; zwei Millionen Kinder unter fünf Jahren sind akut unterernährt.
Deutschlands Interventionsbilanz (III) - Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr: mehr zivile Opfer denn je (06 Dez 2019)
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8128/


Quote
DrkdD #23.1

Das sind schlimme Zahlen und sicherlich nicht zu verarmlosen. Ich frage mich nur, ob Sie diese Zahlen auch bei ihren täglichen Pro-Russland-Kommentaren über Syrien und Ost-Ukraine schreiben würden. Oder ist das ein guter und wichtiger Krieg, weil Herrchen Putin diesen führt?


Quote
Ritzer der Kukusnuß #24

US-Regierungen beschönigten Berichte über Lage in Afghanistan///

Hört jetzt auf mit der antiamerikanischen Propaganda.
Amerikaner lügen nicht, das machen nur die Russen.


Quote
Закон Шмальгаузена #25.2

Das ist kein Krieg, in dem nebenbei Milliarden verballert werden, sondern: um Milliarden von der öffentlichen Hand auf Privatkonten zu schaufeln, wird der Krieg geführt.


Quote
he44 #37

Das hätte ich jetzt nicht gedacht! - Die US-Regierungen haben doch nie etwas beschönigt, außer vielleicht in Vietnam, oder beim Drogenkrieg, oder in Nicaragua, oder Kuba, oder Irak oder, oder...
Aber Afghanistan, das überrascht mich jetzt doch ...


Quote
derenor #36

Und jetzt alle: Nein!Doch!Ooohh!

Es wird tatsächlich Propaganda gegen das eigene Volk gerichtet?

Verrückt!


Quote
Bärenfellbewohner #45

Mir heftet noch ein Artikel des FOCUS von Ende 2015 im Gehirn, da ich den so unglaublich schäbig fand. Kabul war nach harten Gefechten zurück an die Taliban gefallen. Da schrieb der FOCUS:
"55 deutsche Soldaten dürfen nicht umsonst gefallen sein"
2015 waren es 55 getötete Soldaten aus Deutschland.
Kriegsbefürworter anfangs besonders Schröder (SPD), Fischer (GRÜNE), Verteidigungsminister Struck (SPD.

Seit 14 Jahren im Kanzleramt Angela Merkel (CDU), nach Struck nur noch "christliche" Verteidigungsminister und keiner stellte diesen Krieg in Frage. Auch AKK sieht nach ihrem Besuch in Afghanistan "gute Fortschritte, die nach vorne verteidigt werden müssen"...


Quote
Troll-Jäger #57

Dieser Bericht gehört Merkel und ihrer Kriegsministerin AKK um die Ohren gehauen und all denen die ständig davor schwärmen mehr "Verantwortung" weltweit zu übernehmen. ...


Quote
Bluebeardy #59

 ... Tja, diese westlichen Werte...


Quote
Bobby Tables #60

Nur in den USA?

Ein befreundeter Journalist war im vergangenen Jahrzehnt mehrmals in Afghanistan. Hat dort auch schon mit Leute wie Karzai und auf Ministerebene gesprochen. Er sagt, was dort passiert interessiert niemanden und es hat nur wenig mit dem zu tun, was hier berichtet wird. Seine Artikel bekommt er heute nicht mehr verkauft. Drei Fotos an den STERN war die gesamte Ausbeute seiner letzen Reise ... die dank einer Autobombe fast seine letzte war.


Quote
Kunigunde53 #61

Die SPD hat auch immer getönt, dass "unsere Freiheit am Hindukusch verteidigt" werde. Wenn man außenpolitisch so dumme Entscheidungen trifft und innenpolitisch auch alle sozialdemokratischen Tugenden ablegt, sollte man sich nicht wundern, wenn man zu einer Kleinstpartei verkommt.
Derzeit sind mehr Auslandseinsätze und Aufrüstungsphantasien wieder besonders im Kommen - man kann nur den Kopf schütteln über den Verlust an Vernunft seit den Tagen von Willy Brandt.
Wirklich ekelhaft aber wird es, wenn gebührenfinanzierte Sender ins Kriegshorn blasen. Dass das nicht in unserem Interesse sein kann, ist selbst den RTL-Sozialisierten latent klar.  ...


Quote
barzussek #71

Was gab es für ein Gedöns als Frau Kässmann gesagt hat "nichts ist gut in Afghanistan " hier hätte man hellhörig werden müssen ...


Quote
Bruder Tomas #74

"Pentagon bestreitet Täuschungsabsicht"
Aber das macht doch nur der Russe!

Wer sich auf die "Wertemedien" verläßt,ist verlassen.
Vielleicht liegt RT doch nicht ganz verkehrt.

Aber es wird genauso weitergehen wie bisher,
die Bothas und Joffes oder Backhaus werden schon
für die"richtige Stimmung" sorgen.


...

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #107 on: December 29, 2019, 01:06:26 PM »
Verwanzte Feuerlöscher, Laser-Abhörung übers Fenster, "versehentliches" Kidnapping. Mit anderen Worten: Menschenrechte mit Füßen treten. Was bei den Russen immer kritisiert wird, ist bei den Amerikanern normaler Alltag. Und wenn man das ankreidet, dann gilt man als Verschwörungstheoretiker und Paranoider.

Quote
[...] Bereits unter dem ehemaligen ecuadorianischen Präsidenten Rafael Correa, der dem Australier Julian Assange politisches Asyl in der Botschaft seines Landes in London gewährt hatte, wurden Assange und seine Besucher mit Hilfe von Überwachungskameras ausspioniert. Unter seinem Nachfolger Lenin Moreno wurde die Qualität der Kameras erheblich verbessert und um eine bis dahin fehlende Aufzeichnung der Gespräche ergänzt. Auch die Kontrollen wurden erheblich verschärft: Alle Seiten der Pässe der Besucher wurden fotgrafiert, die IMEI-/IMSI-Nummern ihrer Mobiltelefone notiert, andere Aufnahmegeräte wurden während des Besuches konfisziert.

Vor vollem Haus erläuterte der ehemalige CCC-Sprecher Andy Müller-Maguhn die technischen Aspekte der Überwachung in der ecuadorianischen Botschaft. In ihr lebte Julian Assange von Juni 2012 bis April 2019. Im Jahre 2017 wurde noch unter Rafael Correa die spanische Firma Undercover Global beauftragt, die "Security" der Botschaft zu besorgen. Der Wachdienst umfasste nicht nur die Kontrolle bzw. das Durchsuchen der Besucher, sondern auch die Kamerüberwachung der Umgebung und Überwachung in den Räumen der Botschaft, zu denen Assange Zutritt hatte.

Bis Ende 2017 wurden nur Bilder aufgezeichnet, danach wurden Kameras mit leistungsfähigen Mikrofonen installiert und die Feuerlöscher in den Räumen verwanzt. Berichte von Undercover Global (UC Global) gingen unter dem Codenamen "Operation Hotel" an den ecuadorianischen Geheimdienst SENAIN, wobei Assange als "Gast" bezeichnet wurde und der Botschafter als "Hoteldirektor". Gegen eine mögliche Überwachung setzte der "Gast" ein Gerät ein, das weißes Rauschen produzierte. Das führte dazu, dass Spezialfolien auf die Fenster geklebt werden mussten, um mit Hilfe von Laser-Mikrofonen die Überwachung fortführen zu können.

Müller-Maguhn, der Juilan Assange häufiger besuchte und damit selbst Opfer der Überwachungsmaßnahmen wurde, zeigte geleakte Kamerabilder seiner Besuche, aber auch Bilder aus dem Botschaftsalltag oder von einer fröhlichen Feier in der Botschaft. Diese wurden nur vor Ort und nicht im Videostream des Vortrags gezeigt, um die Privatsphäre der Feiernden zu schützen.

UC Global begann Ende 2017 damit, einen Streaming Server einzurichten, auf denen Ecuador und andere Zugriff hatten. "Connexiones Streaming (una para ecuador, una para nosostros y otra para X)", heißt es in einer auf dem 36C3 gezeigten E-Mail von David Morales, dem Geschäftsführer von UC Global. Aus dem Kontext weiterer Mails ergibt sich Müller-Maguhn zufolge, dass damit "unsere amerikanischen Freunde" gemeint seien: UC Global verwertete die Überwachungsarbeit mehrfach und verkaufte die Aufnahmen an die CIA. Die Zusammenarbeit mit diesen Freunden ging offenbar soweit, dass man bei UC Global darüber spekulierte, ob man nicht einfach "aus Versehen" die Tür der Botschaft offenlassen sollte, damit ein Kidnapping durchgeführt werden könnte. Im April 2018 übernahm die Firma PROM Security die Organisation der Security in der Botschaft. Auch bei dieser Firma will man Anzeichen dafür gefunden haben, dass überwacht wurde.

Aktuell ermittelt die spanische Justiz gegen UC Global. Dort geht es unter anderem um Videoschaltungen, in denen Assange zu den Überwachungsmaßnahmen befragt wurde. Die Ermittlungen wurden aufgenommen, als David Morales versuchte, das Video-Material für 3 Millionen Dollar an den derzeitigen WikiLeaks-Chef Kristinn Hrafnsson zu verkaufen. Eines dieser Verkaufsgespräche wurde von der Polizei abgehört, nachdem Hrafnsson einen spanischen Anwalt kontaktiert hatte. (jo)


Aus: "36C3: Wie Assange in der Botschaft überwacht wurde" Detlef Borchers (27.12.2019)
Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/36C3-Wie-Assange-in-der-Botschaft-ueberwacht-wurde-4623932.html

Quote
     Menos, 28.12.2019 01:28

Und dann nennen die einen Paranoid wenn man so was vermutet

Verwanzte Feuerlöscher, Laser-Abhörung übers Fenster, "versehentliches" Kidnapping. Mit anderen Worten: Menschenrechte mit Füßen treten. Was bei den Russen immer kritisiert wird, ist bei den Amerikanern normaler Alltag. Und wenn man das ankreidet, dann gilt man als Verschwörungstheoretiker und Paranoider.

Eigentlich sollte das einen Aufschrei verursachen, aber die Tatsache das es gerade noch mal bei Heise berichtet wird sagt uns auf welcher Seite die großen Medien inzwischen spielen, bzw. in welcher "Realität" sie inzwischen leben.


Quote
     DrMetti, 28.12.2019 10:32

Re: Und dann nennen die einen Paranoid wenn man so was vermutet

... Wenn ich bei Google News nach Assange suche, kommen lediglich zwei Einträge zu diesem Thema: Heise und Golem
Abseits der Tech-Presse, die über den 36c3 berichtet, ist im Main Stream noch nichts angekommen - wir können gern morgen mal schauen, ob sich das signifikant geändert hat...


Quote
     sou, 28.12.2019 11:35

Was golem.de und Fefe dazu sagen:

blog.fefe.de:

Der Vortrag von Andy über die Überwachung in der Botschaft von Ecuador hat Überwachungsvideos aus deren Kameras gezeigt. Und zwar hatte Ecuador ja eine spanische Firma mit der Security der Botschaft beauftragt, und die hat sich dann nebenher von der CIA bezahlen lassen, um die Überwachungserkenntnisse zeitnah den Amerikanern zu geben. Das ging soweit, dass die die zuständige Behördenleitung in Ecuador bestochen haben, um einen Vorwand für das Nachrüsten von Wanzen zu erreichen. Das ist jedenfalls wohl der aktuelle Stand der Ermittlungen in dem Verfahren in Spanien, in dem aber bisher noch nicht mal Anklage erhoben wurde. Der Chef hat aber die CIA-Kohle nicht mit seinen unterbezahlten Schergen geteilt, woraufhin ein paar von denen spontan ein Gewissen entwickelten und zu Whistleblowern wurden. Da kommen diese Aufnahmen jetzt her.

Julian Assange hat in der Botschaft mit Abhörversuchen gerechnet und daher im Konferenzraum einen Rauschgenerator installiert. Die Lautsprecher von dem Teil waren dann u.a. direkt neben dem Fenster montiert, woraufhin das CIA-Team im Haus gegenüber, die per Laser den Schall von den Fenstern abnehmen wollten, keine brauchbaren Aufnahmen bekamen. Die haben dann die spanische Firma beauftragt, nach geeigneten Plätzen für eine Innenverwanzung zu suchen und die Wanzen zu montieren. Am Ende haben die im Fuß des Feuerlöschers eine Aushöhlung mit einer Wanze angebracht.

Für die sensibleren Gespräche ist Julian mit Anwalt dann zum Badezimmer gegangen und hat die Dusche laufen lassen. Daraufhin ließ die CIA eine Wanze hinter dem einen Schrank dort anbringen. Es war wohl einigermaßen erheiternd, die fluchenden Amis in den Anfragen an die Spanier zu lesen, weil sie nicht weiterkamen.

Das Ende war dann weniger lustig. Über die Wanze im Feuerlöscher haben die Amis ein Gespräch zwischen Julian und der Geheimdienstchefin von Ecuador belauscht, die Julian einen ecuadorischen Pass beschafft hatten, ihn zum Diplomaten ernannt hatten, und eine offizielle Abberufung in eine Botschaft in einem anderen Land eingetütet hatten. Am nächsten Morgen lag dann überraschend ein internationaler Haftbefehl der USA vor. Überwachen hat also ernsthafte Folgen.

--------------------

www.golem.de:

Die spanische Tageszeitung El País hatte im September 2019 erstmals berichtet, dass das spanische Sicherheitsunternehmen Undercover Global SL umfangreiches Material aus der Botschaft an den US-Geheimdienst CIA übermittelt habe. Inzwischen versucht ein spanisches Gericht, die Vorwürfe zu klären. Dabei war das Unternehmen mit seinem Chef David Morales eigentlich von der ecuadorianischen Regierung beauftragt worden, die Sicherheit des prominenten Asylsuchenden sicherzustellen. Dafür soll der inzwischen aufgelöste Geheimdienst Senain mindestens 5 Millionen US-Dollar ausgegeben haben.

CIA kaufte den Spionageschützer

Doch Morales ließ sich nach Darstellung Müller-Maguhns von den US-Amerikanern kaufen, und zwar für 200.000 US-Dollar - im Monat. Dabei habe er nicht nur dafür gesorgt, dass den US-Geheimdiensten das aufgenommene Material übermittelt wurde, sondern sich darüber hinaus dafür eingesetzt, dass die Videokameras mit Mikrofonen ausgestattet und zusätzliche Wanzen installiert wurden, berichtete Müller-Maguhn.

-----------------

Diese obigen Infos dienen auch gut dazu, das Märchen vom "auch schon unter Correa totalüberwachten Assange" zu entkräften, das Borchers/Faber in die Welt setzen will, um eine Steilvorlage für US-Trolle zu liefern.

Die US-Trolle schreiben dann sowas wie: "Schau schau, also schon unter Rafael Correa fing das an.... Anscheinend haben sie Assange nie wirklich getraut.", was natürlich der weiteren Entmenschlichung und ad hominem Zerstörung von Assange dienen soll.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (28.12.2019 12:10).


https://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/36C3-Wie-Assange-in-der-Botschaft-ueberwacht-wurde/Was-golem-de-und-Fefe-dazu-sagen/posting-35835885/show/

-

// 36C3 Resource Exhaustion
// Full playlist: Video / Audio
// https://media.ccc.de/c/36c3

// https://www.heise.de/meldung/Spanische-Firma-soll-fuer-die-CIA-Julian-Assange-in-Botschaft-ausgespaeht-haben-4542549.html

// https://fahrplan.events.ccc.de/congress/2019/Fahrplan/events/11247.html

// https://www.golem.de/news/ueberwachung-von-assange-mit-dem-rauschgenerator-gegen-die-cia-millionen-1912-145756.html

// GENEVA (3 May 2019)  ... The WGAD reiterates its recommendation to the Government of the United Kingdom,
// as expressed in its Opinion 54/2015, and its 21 December 2018 statement,
//  that the right of Mr Assange to personal liberty should be restored.
// https://www.ohchr.org/EN/NewsEvents/Pages/DisplayNews.aspx?NewsID=24552&LangID=E

-

// https://www.derstandard.de/story/2000112736028/36c3-so-wurde-assange-in-der-ecuadorianischen-botschaft-ueberwacht

Quote
peace & love

vom seltsamen umgang des 'westens' mit journalisten.


Quote
Der Toubab

Was mit Assange passiert ist und immer noch passiert ist nicht nur ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. ... Es ist auch typisch für den Umgang mit der Wahrheit und kritischen Personen im Westen und speziell innerhalb der EU. Nicht vergessen ist das Gezerre rings um die Morales-Maschine, in der ein Snowden vermutet wurde. ... In der EU gelten Menschenrechte nur dann, wenn es leicht fällt. Und die Geschäfte nicht stört.


Quote
jussty

"Das Ende war dann weniger lustig. Über die Wanze im Feuerlöscher haben die Amis ein Gespräch zwischen Julian und der Geheimdienstchefin von Ecuador belauscht, die Julian einen ecuadorischen Pass beschafft hatten, ihn zum Diplomaten ernannt hatten, und eine offizielle Abberufung in eine Botschaft in einem anderen Land eingetütet hatten. Am nächsten Morgen lag dann überraschend ein internationaler Haftbefehl der USA vor. Überwachen hat also ernsthafte Folgen."

(c) blog.fefe.de


Quote
jussty

Hätte man im Übrigen im Artikel auch noch anführen können, @hsu. Aber das wäre dann ja schon wieder Politik und kein Schwank aus dem Netz-Ressort...


Quote
Karl Sonnenschein

Assange und Snowden sind die besten Beispiele dafür was für erbärmliche Heuchler, Opportunisten und Feiglinge in der westlichen Politik und den Medien den Ton angeben.
Wäre dem nicht so würden sowohl Assange als auch Snowden schon lange die Freiheit in einem EU Land genießen.
Spielt euch nur weiter zum einseitigen Moralapostel der Welt auf, es werden euch aus guten Gründen immer weniger Ernst nehmen.


Quote
Da stand der Rat

Jeder Tag, den Assange länger in einem Gefängnis sitzt, ist ein Schlag gegen den gesamten echten Journalismus und damit gegen alle Reste von Demokratie, die es noch gibt.
Die UNO hat Folter festgestellt. Der Mann ist sofort freizulassen.


Quote
Rapha31

Leider geben auch Schweden und Großbritannien nichts auf die UNO, sonst hätten sie das Ergebnis der Untersuchung der UN WGAD [ https://de.wikipedia.org/wiki/UN-Arbeitsgruppe_gegen_willk%C3%BCrliche_Inhaftierungen ] nicht ignoriert.


...

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #108 on: January 07, 2020, 01:27:25 PM »
“Das Wasser auf den Mühlen der Verschwörungstheoretiker sind die Verschwörungspraktiker. ...” (goebelmasse, 11. August 2012)

-

Quote
[...] Der Skandal um die Wahlbeeinflussung mithilfe der nunmehr berüchtigt gewordenen amerikanischen Analysefirma Cambridge Analytica, Tochter der mittlerweile insolventen britischen SLC Group, hat neue Dimensionen angenommen. Seit dem 2. Januar veröffentlicht der Twitter-Account @HindsightFiles („Hindsight“ lässt sich mit „späte Einsicht“ übersetzen) Dokumente, die Gesprächsprotokolle, E-Mails, Projektdokumentationen und Studien beinhalten und zeigen sollen, dass die Firma in gezielte Wahlmanipulationen in 68 Ländern verstrickt gewesen sein soll. Es soll sich um mehr als 100 000 Dateien handeln.

Unter dem Hashtag #Hindsightis2020 lautet der erste Tweet: „Die Datenanalysefirma SCL Group hat ihren Betrieb inmitten eines Skandals eingestellt, nachdem die umfangreiche Datenmanipulation ihrer Tochtergesellschaft Cambridge Analytica im Schatten weltweiter Wahlen infrage gestellte wurde. Um zu verhindern, dass Dokumente beschlagnahmt werden können, ging das Unternehmen bankrott. Es ist Zeit, die Dokumente zu veröffentlichen.“

Bislang wurden Dossiers zu Brasilien, Kenia, Malaysia, Iran und dem ehemaligen nationalen Sicherheitsberater des amerikanischen Präsidenten Donald Trump, John Bolton, veröffentlicht. Die britischen Zeitung „The Guardian“ berichtet, dass die Unterlagen von Brittany Kaiser stammten, einer ehemaligen Mitarbeiterin von Cambridge Analytica. Kaiser habe sich entschieden an die Öffentlichkeit zu gehen, nachdem Boris Johnson die Wahl zum Premierminister für sich entschieden hatte. Kaiser sagt, die Dokumente gingen weit über das hinaus, „was die Leute über den Cambridge-Analytica-Scandal zu wissen glauben“.


Aus: "Cambridge Analytica : Manipulierte Wähler weltweit" Axel Weidemann (06.01.2020)
Quelle: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/cambridge-analytica-manipulierte-waehler-weltweit-16568193.html

-

Quote
[...] Die berüchtigte britische Firma Datenfirma Cambridge Analytica sorgt erneut für Schlagzeilen. Seit Neujahr tauchen auf dem Twitter-Account HindsightFiles Links zu Dokumenten über die Wahlen in Malaysia, Kenia, Brasilien und dem Iran auf. Diese Papiere erlauben einen Einblick, wie das Unternehmen versucht, Wähler und Wahlen weltweit zu manipulieren. Laut dem "Guardian" zeigen über 100.000 Dokumente die Tätigkeit von Cambridge Analytica in 68 Ländern. In den Unterlagen finden sich auch Hinweise, wie das Unternehmen auch in Österreich tätig war. So findet sich in den Unterlagen zu Brasilien etwa eine Powerpoint-Präsentation, die dies zeigt.

Auch hatte Philipp Maderthaner, der unter anderen für Sebastian Kurz tätig ist, Kontakt zu Cambridge Analytica. Aus dem Unternehmen heißt es dazu, dass es "keine geschäftliche Zusammenarbeit gab". Ein Twitter-Nutzer hat das entsprechende Dokument veröffentlicht und eine Stellungnahme von Herrn Maderthaner dokumentiert.

Zudem sollen sie die Schwarzgeldmaschinerie zeigen, mit deren Hilfe der die Herkunft von Großspenden an Donald Trump während des US-Präsidentschaftswahlkampfs 2016 verschleiert wurde.

Laut Pressemeldungen sollen die Leaks von der Ex-Cambridge-Analytica-Mitarbeiterin Brittany Kaiser stammen. Das neue Material gehe "weit über das hinaus, was die Leute über den Cambridge-Analytica-Skandal zu wissen glauben", erklärt sie laut "Turi 2".

Cambridge Analytica wurde "berühmt", weil die Firma sie sich während des US-Wahlkampfs 2016 Zugang zu Daten von Millionen Facebook-Nutzern verschafft hatte und diese unerlaubt für Trumps Kampagne genutzt wurden. Insgesamt konnte das Unternehmen Daten von rund 87 Millionen Nutzern einkassieren. Im Zuge der Affäre wurde eine Rekordstrafe von fünf Milliarden Dollar (4,5 Milliarden Euro) gegen Facebook verhängt. (red, 6.1.2019)


Aus: "Cambridge-Analytica-Leak dokumentiert weltweite Manipulationen" (7. Jänner 2020)
Quelle: https://www.derstandard.at/story/2000112969988/cambridge-analytica-leak-dokumentiert-weltweite-manipulationen

https://twitter.com/hindsightfiles

Quote
Marquis de Sade - La maison royale de Charenton

Das sollte man entsprechend aufarbeiten und vor allem auch näher hinsehen WAS getan wurde um entsprechende Stimmen zu bekommen. Wenn das nachweislich koordinierte Falschinformationen sind, sollte man entsprechende Konsequenzen ziehen. Das ist dann irgendwas zwischen Wählertäuschung und Wahlbetrug.

Ich habe etwas dagegen, wenn mit der Demokratie herumgespielt wird.


Quote
LaVitaèBella

Also ich finde es nicht schlimm wenn unentschlossene Wähler mit "Material" versorgt werden. Nur muss das dann auch richtig sein, also keine Unwahrheiten. ...


Quote
roewoe

jaja, wenn Sie sagen, dass Sie das gerne hätten und nicht, dass aufgrund von Analysen der Daten herauskommt, dass man Sie als Person mit gezielten thematischen Infos manipulieren kann. Da geht es nicht um Versorgung mit Material sondern um Manipulation. Lesen bildet: Shoshana Zuboff; Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus.


Quote
Eifelgeist

Paar von den Leaks angesehen ... Toll ... einfach nur toll wie das Volk manipuliert und verarscht wird. Und ist auch noch stolz darauf.


-

Quote
[...] Seit Jahresanfang werden via Twitter Dokumente der ehemaligen Analysefirma Cambridge Analytica veröffentlicht, die von einer ehemaligen Mitarbeiterin des Unternehmens stammen sollen. Cambridge Analytica hatte im Zuge eines Skandals um Datenschutz und Wählermanipulation im Mai 2018 Konkurs angemeldet; verwandte Firmen mit personellen Überschneidungen zu Cambridge Analytica bestehen aber weiterhin. Die jetzt publizierten Dokumente, die bislang unveröffentlichte E-Mails, Projektpläne, Studien, Verhandlungsdokumentation und mehr beinhalten sollen, werden gruppiert nach geographischen Regionen und betroffenen Persönlichkeiten publik gemacht.

Insgesamt sollen die Dokumente mindestens 65 Länder betreffen. Bislang verfügbar sind Dossiers zu Brasilien, Kenya, Malaysia, dem Iran und John Bolton, dem ehemaligen nationalen Sicherheitsberater Trumps.

Dem veröffentlichenden Twitter Account "Hindsight is 2020" bzw. @HindsightFiles zufolge stammen die Dokumente von Brittany Kaiser, einer zur Whistleblowerin gewordenen, ehemaligen Mitarbeiterin von Cambridge Analytica. Es sei Zeit, die Dokumente zu veröffentlichen, so @HindsightFiles, nachdem SCL, die Mutterfirma von Cambridge Analytica, in Konkurs gegangen sei, um eine Konfiszierung der Dokumente zu verhindern.

Dem britischen Guardian zufolge hat sich Brittany Kaiser im Nachgang der Wahl in Großbritannien im vergangenen Monat dazu entschlossen, die Dokumente zu veröffentlichen. Die Zeitung zitiert sie mit den Worten: "Es ist derartig offensichtlich, dass unsere Wahlsysteme sehr leicht missbraucht werden können. Ich habe große Befürchtungen davor, was bei der US-Wahl später in diesem Jahr passieren wird und ich glaube, einer der wenigen Wege, uns zu schützen, ist, so viele Informationen wie möglich verfügbar zu machen."

Die Dokumente stammen dem Guardian zufolge von den E-Mail-Accounts und Festplatten Kaisers. Teile des Materials habe sie bereits im April 2018 dem britischen Parlament übergeben, aber es gebe tausende und tausende weitere Seiten. Die darin dokumentierte Arbeit Cambridge Analyticas würde weit über das hinausgehen, was die Leute gemeinhin zu wissen glaubten. Der Skandal um die Daten von Facebook sei Teil einer weit größeren, globalen Operation zur Manipulation und Beeinflussung der Bevölkerung. Die Beteiligung von Regierungen, Geheimdiensten, Unternehmen und politischen Kampagnen habe riesige Auswirkungen auf die nationale Sicherheit.

Zum Beispiel befänden sich unter den Dokumenten E-Mails von größeren Spendern für Trump, in denen sie besprächen, wie sie die Quelle ihrer Spenden verschleiern könnten. Die Dokumente "legen die gesamte Schwarzgeld-Maschinerie hinter der amerikanischen Politik offen", zitiert der Guardian Kaiser. Diese Maschinerie sei auch in anderen Ländern – einschließlich Großbritanniens – zum Einsatz gekommen.

Emma Briant zufolge sei das bisher Bekannte nur die Spitze des Eisberges. Die vom Guardian befragte Spezialistin für Propaganda hatte Zugriff auf einen Teil der Dokumente, die ihr zufolge weit besser als bisher bekannt erklären, was bei der US-Präsidentschaftswahl 2016 passiert sei. Das habe große Auswirkungen auf die Wahl 2020, weil die gleichen Leute weiter an den gleichen Techniken arbeiteten, so Briant. Es gäbe "Beweise für sehr verstörende Experimente an amerikanischen Wählern mit auf Angst aufbauenden Nachrichten", die scheinbar immer noch andauern. "Dies ist eine globale, außer Kontrolle geratene Industrie", sagte Briant gegenüber dem Guardian. (syt)


Aus: "Weit größere, globale Operation: Neue Dokumente im Cambridge-Analytica-Skandal" Sylvester Tremmel (05.01.2020)
Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Weit-groessere-globale-Operation-Neue-Dokumente-im-Cambridge-Analytica-Skandal-4628196.html

https://www.theguardian.com/uk-news/2020/jan/04/cambridge-analytica-data-leak-global-election-manipulation

Quote
     sx2008, 05.01.2020 16:51

Man muss an das Schlechte glauben um manche Menschen zu verstehen.


Quote
     Knights of Middlefrithm, 07.01.2020 11:07

Erkläre das mal jemand den Followern der Neualten Rechten, dass sie der psychologisch informierten Propagandamaschinerie westlicher Oligarchen aufsitzen, während sie allen anderen vorwerfen, „die Wahrheit“ nicht zu erkennen. National, rassistisch, ökologiefeindlich und zuweilen militant im Dienste von Milliardären unterwegs zu sein, scheint befriedigender, als einsehen zu müssen, von Großkopferten als politische Manövriermasse benutzt zu werden.

Schon die verschleierten Spenden für die AfD sprechen hier Bände, die Recherchen um CA erzählen, wie man dieses “Establishment“ mit Anti-Establishment-Propaganda in die Lage versetzt, jeden politischen Gedanken, der die gegenwärtige obszöne Profitabschöpfung gefährden könnte, durch Beeinflussung der öffentlichen Meinung zu desavouieren (Derivatehandel, Schattenbanken, fossile Energieträger, Arbeitnehmerrechte, Sozialleistungen, Privatisierung, Allgemeinbildung, Kriegsprofite usw.).

Die AfD hat für die Bundestagswahl 2016 dieselbe Werbeagentur angeheuert, die für Trumps Wahlkampf arbeitete, auch mit den Daten und daraus generierten Profilen und Strategien von CA, s. https://www.spiegel.de/spiegel/eine-trump-nahe-agentur-aus-den-usa-managt-den-wahlkampf-der-afd-a-1164613.html (Wie konnte sie sich das damals überhaupt leisten?)

Aber von Oligarchen verängstigte Wutbürger trauen ja lieber keiner Nachricht oder Statistik, die nicht von rechtsextremen Irren gefälscht wurde, als sich beispielsweise diesen Leaks zu stellen und die Mechanismen begreifen zu wollen, mithilfe derer man sie nach belieben nudgen kann, indem man ihre persönlichen, tief sitzenden Ängste analysiert und sie daraufhin punktgenau bei den Eiern packt, um dann die Lösung nachzureichen, sie auf Sündenböcke zu hetzen, damit der Schmerz in den Klöten nachlässt (was nicht geschieht).

Die Sündenböcke sind praktischerweise die, die mit der Ausbeutung Aller und Allem zugunsten der Wenigen nicht einverstanden sind und die, die man als „Fremde“ sowieso erstmal instinktiv beäugt.

Wie praktisch, so eine in rechts und links, Freund und Feind, entweder/oder eingeteilte Welt. Sie findet nur außerhalb dieses Denkstils in der Realität nur selten eine Entsprechung, es sei denn, man erzwingt sie mit Gewalt.


Quote
     KarstenS, 06.01.2020 00:35

Das Geschäft mit der Angst ...


Quote
     KRobert, 05.01.2020 15:48

Der Tausendsassa Putin

hat es also sogar geschafft, US-Firmen so zu infiltrieren und die mit ihren eigenen Methoden zu schlagen. B-)

Hut ab....



Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #109 on: January 16, 2020, 04:55:55 PM »
Quote
[...] This month, the two major online sites for reporting UFOs – the National UFO Reporting Center and the Mutual UFO Network – both documented steep drops in worldwide sightings. The declines started around 2014, when reports were at a peak. They have since reduced drastically to 55% of that year’s combined total, many UFO interest groups have folded, and numerous previously classified government documents have been disclosed.

Do these declines reveal that UFO interest is becoming a blip on the human cultural radar? Perhaps UFO and alien lore is seeming more like a reflection of human culture, tied to the space age, motivated by conquering new existential frontiers.

It might not be a coincidence that the term UFO (unidentified flying object) and some of the phenomena that surrounds it – abductions and impossible technologies – are relatively recent. Before the 1940s, reports of sightings of objects in the sky were extremely rare. Centuries of recorded history give no clear indication of any such activity. Then, at the predawn of the space-age, around the time of the Roswell conspiracy, UFO culture was born, giving rise to everything from Space Invaders to The X-Files.

Possible answers as to why sightings are decreasing are varied. A key factor, however, may be that more people simply don’t care any more. As we are accustomed to being inundated with wild claims churned out by politicians, media and advertisers, the next report of a UFO is no more believed than the long-range weather forecast.

Before home video, photographs were the staple of UFO evidence. Video evidence, during the height of the 1990s UFO mania, was regarded by many as even more substantial. Amateur footage of glowing objects in the sky, as mysterious as they seemed real, made the cut for appearing on television – they were meant to be taken seriously and they fed an audience hungry for amazement, helped by a healthy dose of conspiracy theorising.

According to the cultural historian Stuart Walton, “Belief in UFOs is definitely in a state of decline, along with much else that could be classed as paranormal. Part of the reason is that the technology for providing documentary evidence of such matters is now widely available to everybody with a smartphone, and such purported evidence as there is on YouTube looks extremely threadbare.”

He adds: “It isn't so much that belief can exist without proof; it's that it must emphatically avoid proof to remain belief. We are in the process, paradoxically, of proving a negative hypothesis with UFOs: there never was any such thing.”

Indeed, indisputable evidence of intelligent life coming to Earth could be the greatest news of all time. Yet, after thousands of anecdotal, photo, and video reports have accrued over decades, what are we to conclude? With the greatest balance of scepticism and “wanting to believe”, all that can confidently be asserted is that some objects, appearing in the sky on film or video, seem unidentifiable.

Furthermore, government disclosure of its own video footage isn’t helping to maintain belief. Joseph Baker, sociology professor at Tennessee State University, says: “It’s actually better for UFOs when ufologists can claim that ‘the powers that be know everything and are hiding it from us’ rather than seeing that the government appears to have basically the same info about UFOs as the public: namely grainy, inconclusive visual evidence.”
No time for aliens: how the MoD tried to prove no one's out there
Read more

Perhaps though, the declines in reported sightings may signify only an end to current trends in ufology. After all, from the 1940s aliens were originally characterised as saviours who could help humans transcend the cold-war paranoia of nuclear annihilation; especially marked at the time, after two world wars. But after events like Watergate and the Vietnam war fuelled distrust in government, UFOs came to be viewed more as a possible threat, and some came to believe their existence was verified in secret military documents.

Sharon Hill, a researcher on the paranormal and pseudoscience, says: “The ideas about UFOs and aliens continue to evolve as we project our social and cultural ideas on them. Since we have no single easy explanation for all these claims regarding the decline in sightings, the future vision of ufology seems rather open-ended. I don't think it's dead, just changing.”


From: "What is behind the decline in UFO sightings?" Philip Jaekl (Fri 21 Sep 2018)
Source: https://www.theguardian.com/world/2018/sep/21/what-is-behind-the-decline-in-ufo-sightings


Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #110 on: January 30, 2020, 02:19:56 PM »
"Fake-News - "Chinesische Biowaffe": Coronavirus sorgt für Verschwörungstheorien im Netz" Muzayen Al-Youssef (28. Jänner 2020)
Impfgegner und rechte "Tiefer Staat"-Theoretiker verbreiten Falschinformationen zu der Causa – wohl um Panik auszulösen
Vor Jahren absichtlich im Labor hergestellt, verbreitet durch eine Frau, die eine Fledermaus gegessen hat, oder gar ein bösartiges Projekt des "tiefen Staates" soll das Coronavirus sein – zumindest wenn man Verschwörungstheoretikern Glauben schenkt. Vor allem im Netz hat das Virus eine Panik entfacht, die sich nun mit einer Vielzahl an falschen Informationen zum Ausdruck bringt.
https://www.derstandard.at/story/2000113854688/chinesische-biowaffe-coronavirus-sorgt-fuer-verschwoerungstheorien-im-netz

Quote
KlausKral

"Verschwörungstheorie" wie beim Abschuss der ukrainischen Boeing im Iran?

Damals habe ich 30 Minuten nach dem Vorfall hier im Forum geschrieben, dass ich der Meinung bin, dass das Flugzeug mit hoher Wahrscheinlichkeit von iranischen Luftabwehreinheiten abgeschossen wurde. Die Reaktion im Forum: ich bin ein Verrückter und Verschwörungstheoretiker etc. - Nun, dieses Mal bin ich der Meinung, dass es kein Zufall ist, dass sich in Wuhan das Hochsicherheits-Biowaffenlabor der Chinesischen Volksarmee befindet, dass man sehr schnell wusste, was genau da grasiert, und dass man Maßnahmen ergreift die noch niemals in der Geschichte eines Landes ergriffen wurden. Es gibt noch einige andere "Zufälle", die ich hier nicht weiter ausführen will. - Natürlich ein Unfall, keine Absicht...aber viel spricht für Biowaffen-Unfall.


Quote
TUtheSky

Die größte Biowaffe sind Verschwörungstheoretiker.


Quote
ready.player.one.

Biokampfstoff: check
Patent auf Virus: check
Geheimes Labor: check
Bill Gates Interview: check
Tiefer Staat: check
Fakenews: check
4chan: check

Alles drinnen, aber nix davon ist wahr.


Quote
Franz Woyzecks liebste Erbse

Diese Verschwörungstheorien lassen sich leicht widerlegen: Eine Biowaffe würde niemand „Corona“ nennen, sondern zumindest „Heineken“.


Quote
Dümmster anzunehmender Österreicher

Die Klimawandelsekte versucht, mit Biowaffen die Boomer auszulöschen!


Quote
Mahnsen

Ein bekannter der für solche Dinge eine gewisse Affinität besitzt, hat vor kurzem behauptet dass 5G daran schuld ist :)


Quote
Politbewerter

5G wird uns mit seinem ungeheuer mächtigen Strahlenschutzschild vor dem Virus bewahren!


Quote
Nacht und Nebel, niemand gleich

Was wurde eigentlich aus der Theorie das der Virus von einer Schlange stammt?
Das spricht ja dann eindeutig dafür das Reptiloide dahinter stecken, Bill Gates soll ja so einer sein hab ich irgendwo gelesen.


Quote
gruenes.twinni

Aktionen wie „Operation Sea-Spray“ waren auch lange Zeit eine Verschwörungstheorie. Heute kann man sich die entsprechenden Dokumente anschauen. Die Liste an Experimenten in den USA (an der eigenen Bevölkerung) ist gar nicht so kurz.

https://en.wikipedia.org/wiki/Unethical_human_experimentation_in_the_United_States

Wieso sollts bei den Chinesen anders sein? Die sind nicht gerade für Skrupel bekannt.


Quote
Sandhaas

CORONA = RACOON (City) -> Anagramm

Bei wem jetzt noch nicht die Alarmglocken läuten, dem kann ich auch nicht mehr helfen


...

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #111 on: February 11, 2020, 11:51:25 AM »
Quote
[...] Gary Stephen Webb (* 31. August 1955 in Corona, Kalifornien; † 10. Dezember 2004 in Sacramento, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Investigativjournalist und ein Gewinner des Pulitzer-Preises. Webb wurde vor allem durch seine Artikelserie Dark Alliance bekannt, in der er 1996 Verbindungen des US-amerikanischen Auslandsgeheimdiensts CIA zum organisierten Drogenhandel beschrieb. Infolge der scharfen Kritik großer US-Zeitungen an der umfangreich dokumentierten Artikelserie verlor er seinen Job und konnte beruflich nie wieder Fuß fassen. 2004 beging Webb laut Untersuchungsergebnis des zuständigen Coroners Suizid. Die Tatsache, dass er durch zwei Schüsse in den Kopf starb, ist seither vielfacher Anlass für Verschwörungstheorien.

...

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Gary_Webb_(Journalist) (Stand 11.02.2020)

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #112 on: February 12, 2020, 10:04:57 AM »
Quote
[...] Der BND und die CIA haben über Jahrzehnte Hintertüren in die Verschlüsselungsgeräte des Weltmarktführers eingebaut und konnten dadurch die Kommunikation von mehr als 130 Regierungen und Geheimdiensten mitlesen. Das berichten das ZDF, die Washington Post und das Schweizer Fernsehen unter Berufung auf bislang geheime Unterlagen, in denen diese "wahrscheinlich wichtigste Geheimdienstoperation der Geschichte" zusammenfassend beschrieben werde. Demnach haben die Geheimdienste so gemeinsam Staaten in aller Welt ausspioniert und unter anderem von blutigen Verbrechen erfahren.

Wie das ZDF nun erklärt, lief die Operation in den USA unter dem Decknamen "Minerva" und beim BND als "Rubikon". Über eine Treuhandgesellschaft kauften die beiden Geheimdienste 1970 demnach zu gleichen Teilen für insgesamt 8,5 Millionen US-Dollar das Schweizer Unternehmen Crypto AG – den Weltmarktführer für Chiffriermaschinen zur Verschlüsselung von Kommunikation. Im Angebot hatte der unter anderem die als "unknackbar" geltende CX52-Maschine. Bislang wurde über eine derartige Verbindung der Schweizer Firma zu Geheimdiensten immer wieder gemutmaßt – nun liegen Belege dafür vor.

Nach der heimlichen Übernahme waren demnach nur zwei Mitarbeiter der Crypto AG eingeweiht, gesteuert wurde der folgende Einbau von Hintertüren durch den Münchener Siemens-Konzern. Dank der manipulierten Algorithmen seien CIA und BND dann in der Lage gewesen, die eigentlich nicht lesbaren Nachrichten zu entschlüsseln.

Wie es in dem Bericht heißt, hatte die Crypto AG in ihren besten Jahren mehr als 130 Regierungen als Kunden. Zwar hätten sich CIA und BND immer wieder darüber gestritten, wer die manipulierten Geräte bekommen sollte, durchgesetzt haben sich aber offenbar die US-Amerikaner. Die hätten mit Verbündeten so umgehen wollen, "wie sie mit Drittweltstaaten umgehen", heißt es demnach in einem deutschen Dokument. Ausspioniert wurden dem Bericht zufolge neben Staaten in Afrika, Asien und Südamerika auch EU- sowie NATO-Staaten wie Irland, Spanien, Portugal, Italien und die Türkei. Nicht einmal der Vatikan sei sicher gewesen.

Auch die berühmten Worte, "Ausspähen unter Freunden, das geht gar nicht", die die Bundeskanzlerin im Zuge des NSA-Skandals äußerte, klingen nun etwas anders. Der Ex-CIA-Chef Peter Goss hatte ihr 2014 Scheinheiligkeit vorgeworfen – und scheint nun mit seiner diesbezüglichen Kritik an Angela Merkel bestätigt.

Durch diese massive Geheimdienstoperation hatten die Regierungen in Washington und Bonn demnach unter anderem Kenntnis vom blutigen Vorgehen der argentinischen Militärjunta, die Tausende Regimekritiker aus Militärflugzeugen über den Atlantik lebendig ins Meer werfen ließ. Obwohl die Bundesregierung unter Helmut Schmidt davon wusste, nahm Deutschland 1978 an der dort ausgetragenen Fußball-Weltmeisterschaft teil. Auch von den Verbrechen in Chile nach dem dortigen Putsch gegen Präsident Salvador Allende hätten die Regierungen auf diesem Weg erfahren.

Nach dem Bombenattentat auf die Diskothek La Belle in Berlin am 5. April 1986 konnte die US-Regierung demnach deswegen so schnell Libyen als verantwortlich ausmachen: Der "libysche Diktator Muammar al Gaddafi war ein Großkunde der Schweizer Crypto AG", heißt es beim ZDF. Damit werde nun auch die Fragen aufgeworfen, ob die Geheimdienste Vorwissen über die Anschlagspläne hatten. Wichtig sei die Operation auch bei der Geiselaffäre in der Teheraner US-Botschaft gewesen, die die Welt nach der Revolution im Iran für mehr als ein Jahr lang im Atem hielt.

Der Iran hat demnach auch das Ende der BND-Beteiligung an der überaus ergiebigen Operation eingeleitet, schreibt das ZDF weiter. Im März 1992 sei mit Hans Bühler ein Firmenvertreter der Crypto AG in der Islamischen Republik unter Spionageverdacht festgenommen worden. Monatelang habe er unter schlimmen Bedingungen im Gefängnis gesessen, obwohl er gar nicht eingeweiht gewesen sei. Nach seiner überraschenden Freilassung habe er über eine Geheimdienstintrige gemutmaßt. Der BND habe dann seine Anteile verkauft und 17 Millionen US-Dollar eingenommen. Die CIA folgte demnach erst 2017/2018 und nahm insgesamt zwischen 50 und 70 Millionen US-Dollar ein.

Aus den nun veröffentlichten Berichten geht jedenfalls hervor, dass Regierungen in aller Welt über Jahrzehnte Milliarden US-Dollar bezahlten, um dafür trotzdem ausspioniert zu werden. Die beiden Geheimdienste schwiegen über Verbrechen, die sie auf diesem Weg erfuhren. Trotzdem meint der ehemalige Geheimdienstkoordinator im Bundeskanzleramt, Bernd Schmidbauer, gegenüber dem ZDF, dass die Operation "sicher dazu beigetragen hat, dass die Welt ein Stück sicherer geblieben ist". Der Geheimdienstexperte Richard Aldrich von Universität Warwick meint demnach, dass es sicher eine der "kühnsten und skandalträchtigsten Operationen" ist, die es je gab. (mho)


Aus: "#Cryptoleaks: CIA und BND steckten jahrzehntelang hinter Verschlüsselungsfirma" Martin Holland (11.02.2020)
Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Cryptoleaks-CIA-und-BND-steckten-jahrzehntelang-hinter-Verschluesselungsfirma-4658033.html

Quote
     August Macke, 11.02.2020 15:57

Ich entschuldige mich hiermit offiziell bei allen betroffenen Staaten

Ich entschuldige mich hiermit offiziell bei allen betroffenen Staaten dafür, was meine Regierung als gewählter Vertreter meines Volkes verbrochen hat. Dieses Handlung waren durch mich weder autorisiert, noch mit mir abgesprochen. Auch wurde ich offiziell nie darüber informiert. Als Mitglied des deutschen Souveräns schäme ich mich sehr dafür.

August Macke


Quote
     Dr. Markus Fischer, 11.02.2020 17:35

Ich hatte mal bei einem Konkurrenten von Siemens gearbeitet

Da war es ein offenes Geheimnis, dass die Anlagen verwanzt waren. Die Kollegen haben sich auch die Anlagen anderer Unternehmen sehr genau angeschaut. Es gab Hintertüren ohne Ende, egal von wem. Dass die Nummer jetzt veröffentlicht wird, zeigt eigentlich nur, dass die Geheimdienste daraus keinen Nutzen mehr ziehen kann ...


Quote
     AmonAmarth, 11.02.2020 21:19

Typisch Verschwörungstheorien

Das sind doch die typischen Verschwörungstheorien für die man normalerweise ausgelacht wird. Und alle paar Jahre stellt sich das ganze dann als wahr heraus. Seltsam.



Quote
     p h o s m o, 11.02.2020 20:14

Vor über 30 Jahren wurde ich dafür ausgelacht und angesehen, als wäre ich irre ...


Quote
     Lama Babyatollah Comedownie, 11.02.2020 21:45

Re: Vor über 30 Jahren wurde ich dafür ausgelacht und angesehen, als wäre ich irre

p h o s m o schrieb am 11.02.2020 20:14:

    Dabei ist das spätestens seit Echelon bekannt.

So ist es. Nun ja, ich habe Dich nie ausgelacht, lieber phosmo; wurde aber selbst auch stets als Veschwörungsdepp beschimpft. ...


...

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #113 on: February 16, 2020, 07:25:51 PM »
Das Wasser auf den Mühlen der Verschwörungstheoretiker sind die Verschwörungspraktiker. ...” (goebelmasse, 11. August 2012)

Quote
[...] In den Papieren zur "Operation 'Rubikon'" heißt es: "Bestimmte Leute dort wussten durchaus etwas über die Rolle, die die Deutschen und die Amerikaner in der Crypto AG spielten und waren bereit diese Beziehung zu schützen. Ein Schweizer Geheimdienst-Mitarbeiter informierte die CIA, dass sie in der Lage wären, das Ergebnis der Untersuchung so zu steuern, dass es keine Manipulation der Geräte zeigt‘." Die Schweizer Behörden bestreiten die Mitwisserschaft.

Dem ZDF gegenüber verteidigt der damalige Geheimdienstkoordinator im Bundeskanzleramt, Bernd Schmidbauer, die "Operation 'Rubikon'" als großen Erfolg der Zusammenarbeit zwischen deutschen und amerikanischen Sicherheitsbehörden: "Gestört hat diese Operation erst, als es Menschen gegeben hat, die den Mund nicht halten konnten."


Aus: " "Operation 'Rubikon'" - #Cryptoleaks: Wie BND und CIA alle täuschten" Elmar Theveßen, Peter F. Müller und Ulrich Stoll (11.02.2020)
Quelle: https://www.zdf.de/nachrichten/politik/cryptoleaks-bnd-cia-operation-rubikon-100.html

-

Edward Snowden @Snowden
Dangerous by design: How the CIA and German BND conspired to sabotage the communications of allies and adversaries alike.
7:06 PM · Feb 11, 2020
https://twitter.com/Snowden/status/1227292938599911431

-

Die Operation Rubikon (früher Operation Thesaurus) war eine Maßnahme des westdeutschen Bundesnachrichtendienstes (BND) zur Fernmeldeaufklärung von Regierungskommunikation anderer Länder. Sie wurde gemeinsam mit der US-amerikanischen Central Intelligence Agency (CIA) durchgeführt, bei der das Programm als Operation Minerva noch bis mindestens 2018 fortgeführt wurde. Zwischen 1970 und mindestens 1993 wurde die chiffrierte Kommunikation von mehr als 100 Ländern durch den BND mitgelesen. ... Durch die jahrzehntelangen Operationen Rubikon und Minerva hatten verschiedene Bundesdeutsche und amerikanische Regierungen umfangreiche Detailkenntnisse über Menschenrechtsverletzungen weltweit. Die Argentinischen Streitkräfte nutzten während der Argentinische Militärdiktatur die Technologie der Crypto AG. Die Junta ließ tausende Regimekritiker aus Militärflugzeugen über den Atlantik lebendig ins Meer werfen; rund 30.000 Menschen fielen der Diktatur insgesamt zum Opfer. Obwohl die Bundesregierung unter Helmut Schmidt durch die Abhörtechnik der Crypto AG davon wusste, nahm die BRD 1978 an der in Argentinien ausgetragenen Fußball-Weltmeisterschaft teil.
Den Schweizer Behörden wurde 2020 Untätigkeit vorgeworfen....
https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Rubikon_(Geheimdienstoperation) (13. Februar 2020)
« Last Edit: February 16, 2020, 07:30:29 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #114 on: February 18, 2020, 04:40:11 PM »
Quote
[...] Jeden Mittwoch demonstrieren Menschen für den Wikileaks-Gründer in Berlin. Der Protest mobilisiert alle politischen Lager, aber auch Verschwörungstheoretiker. ...


Aus: "Mahnwache für Julian Assange: Kerzen gegen Ungerechtigkeit und Folter" Yannik Achternbosch (18.02.2020)
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/berlin/mahnwache-fuer-julian-assange-kerzen-gegen-ungerechtigkeit-und-folter/25558010.html

-

Quote
Cicero22

Bei Assange bekam man auch tausende Aluhüte verliehen, wenn man sich über das Vorgehen der schwedischen Behörden wunderte. ...


Zu: "Wie die schwedischen Behörden die Vergewaltigungsanzeige gegen Julian Assange fälschten" Ortwin Rosner (17. Februar 2020)
https://www.derstandard.at/story/2000114363431/wie-die-schwedischen-behoerden-die-vergewaltigungsanzeige-gegen-julian-assange-faelschten

-

Quote
     V.., 18.02.2020 11:07

Interview mit UN-Sonderberichterstatter über Folter

Im Lage der Nation Podcast #176 vom 07.02.2020 findet sich ein Interview mit Nils Melzer, dem derzeitigen UN-Sonderberichterstatter über Folter.
Es wird hier deutlich, dass das gesamte Verfahren und der Umgang mit Assange jedes rechtsstaatlichen Verhalten entbehrt. Diese Situation spottet jedem Hollywood Verschwörungsthriller. Es ist traurig und macht gleichzeitig wütend, was aus den sogenannten demokratischen Rechtsstaaten geworden ist.

Hier der Direktlink zur genannten Folge, das Thema Assange startet bei ca 1:18:00.

https://dts.podtrac.com/redirect.mp3/cdn.kuechenstud.io/lagedernation/LdN176.mp3?ptm_source=feed&ptm_context=mp3&ptm_file=LdN176.mp3


https://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Foltervorwurf-Mediziner-und-Psychologen-bangen-um-Assanges-Leben/Interview-mit-UN-Sonderberichterstatter-ueber-Folter/posting-36145821/show/

« Last Edit: February 18, 2020, 05:11:32 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #115 on: March 02, 2020, 11:17:30 AM »
Quote
[...] Laut einem noch nicht veröffentlichten Bericht des US-Außenministeriums wurden in den vergangenen Wochen in über 2 Millionen Tweets Verschwörungstheorien rund um das Coronavirus auf Twitter verbreitet. Dies berichtet die Washington Post, der der Bericht seit Samstag vorliegt. Demnach enthielten rund 7 Prozent aller untersuchten Tweets über Corona Unwahrheiten.

Die Analyse sei vom Global Engagement Center durchgeführt worden, ein Programm innerhalb des Außenministeriums, das Desinformation und Propaganda aufdecken und proaktiv bekämpfen soll. Die Analyse habe den Zeitraum zwischen dem 20. Januar und dem 10. Februar berücksichtigt und sich auf Tweets aus dem US-amerikanischen Ausland konzentriert.

Im Report stehe zwar auch, dass einige der Desinformationen Hinweise auf koordinierte Aktivitäten enthielten. Laut Washington Post sei aber weder ausgeführt, worauf sich diese Vermutung begründe, noch habe der Bericht eine Liste verdächtiger Twitter-Konten enthalten.

Auch in Deutschland warnen Behörden vor Falschmeldungen rund um das Coronavirus. So weist etwa das LKA Niedersachsen auf Fake-Shops im Internet hin, deren Betreiber mit der Panik verunsicherter Nutzer Geld machen wollten. (acb)


Aus: "US-Bericht: Millionen Tweets befeuern Coronavirus-Verschwörungstheorien" Achim Barczok (01.03.2020)
Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/US-Bericht-Millionen-Tweets-befeuern-Coronavirus-Verschwoerungstheorien-4671967.html

Quote
     FleissigeBiene, 01.03.2020 18:26

Bin wohl langsam alt...

... aber wieso wird Twitter oder Facebook Informationsquelle überhaupt ernst genommen? ...


...

---

"Verschwörungsdenken in Zeiten des Coronavirus – Jetzt durch Wissen schützen" Michael Blume (17.03.2020)
... Während die große Mehrheit der Bevölkerungen und auch Regierungen bisher besonnen reagieren, streuen staatsnahe Medien unter anderem des Iran, der Türkei und Chinas inzwischen gezielt Verschwörungserzählungen, die Covid19 auf US-amerikanische oder jüdische bzw. zionistische Entwickler zurückführen. In deutscher Sprache verbreiten u.a. Digitalmedien des Schweizer Sektenführers Ivo Sasek (“Organische Christus-Generation”) Angst, Antisemitismus und Hass. Er behauptet in seinen Predigten, v.a. jüdische Weltverschwörer würden eine Reduzierung der Weltbevölkerung auf 500 Millionen, also einen milliardenfachen Massenmord vorbereiten. ...
https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/verschwoerungsdenken-in-zeiten-des-coronavirus-jetzt-durch-wissen-schuetzen/

...

"Linke Verschwörungstheorie über Corona: „Im Labor entwickelt“" Alexander Diehl (19.3.2020)
Der Hamburger Linken-Abgeordnete Mehmet Yildiz erkennt in der Pandemie den imperialistischen Westen am Werk. Genoss*innen distanzieren sich. ... HAMBURG taz | Führt eine Spur von der Corona-Krise zu den brennenden Twin Towers in New York? Ist die Pandemie ein einseitig eingesetztes Mittel in einem nicht erklärten, weltweiten Krieg? Und: Kommt das Virus aus US-amerikanischen Militärlabors? Was klingt wie eine dieser arg überreizten Twitter-Diskussionen, hat jetzt der Hamburger Linken-­Abgeordnete Mehmet Yıldız geäußert – zum Ärger seiner Partei, die ja mit dem glücklosen Bürgerschaftskandidaten Tom Radtke gerade erst ein politisches Irrlicht zu managen hatte. ...
https://taz.de/Linke-Verschwoerungstheorie-ueber-Corona/!5669065/
« Last Edit: March 19, 2020, 11:54:15 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #116 on: March 02, 2020, 03:31:31 PM »
Für die Juristen in Karlsruhe wird R. damals nur einer von Hunderten gewesen sein, die sich jeden Tag mit zum Teil abstrusen Klagen an deutsche Gerichte, Behörden und auch Redaktionen wenden. Menschen schreiben von Verschwörungen oder – ähnlich wie Tobias R. – von Außerirdischen, die ihnen Chips eingepflanzt hätten. Sie schicken Steuerunterlagen in Kartons, um eine Staatsverschwörung gegen sie zu beweisen. Auch haben viele Rechtspfleger und Richter schon vor Jahren Bekanntschaft mit Reichsbürgern gemacht, als dieses Phänomen noch wenig beachtet wurde.

-

Bei den Anschlägen in Hanau wurden am 19. Februar 2020 in der hessischen Stadt Hanau zehn Personen ermordet. Der Täter erschoss neun Personen in und vor zwei Shishabars und auf der Fahrt zwischen beiden Orten. Später wurden er und seine Mutter in der Wohnung seiner Eltern tot aufgefunden. Wegen Terrorverdachts zog der Generalbundesanwalt die Ermittlungen an sich, da „gravierende Indizien für einen rassistischen Hintergrund“ vorlägen. ... Der hessische Innenminister Peter Beuth bestätigte am 20. Februar 2020 im Landtag, dass erste Ermittlungsergebnisse auf ein fremdenfeindliches Motiv hindeuteten. Der Täter sei bis dahin weder dem Landesamt für Verfassungsschutz Hessen bekannt, noch bei der Tat polizeilich auffällig gewesen. ... Der Kulturkritiker Georg Seeßlen warf die Frage auf, wie gesund oder krank eine Gesellschaft ist, die solche Täter hervorbringt. Hierzu schrieb er: „Die Täter tun wirklich, wovon zu schwadronieren längst erlaubt, gewohnt und hingenommen ist.“ Seeßlen zog eine Analogie zwischen Rechtsextremismus und einer Droge und zeigte hierfür mehrere Parallelen auf, so unter anderem: „Das Euphorisierende, das Sich-stark-und-unbesiegbar-fühlen, […] die Abfolge von Rausch und Entzug, die zur Notwendigkeit führt, die Dosis zu erhöhen“. Er betonte zugleich, dass dies nichts an der persönlichen Verantwortung der Täter, ihrer Helfer und ihrer Anstifter ändere. ... Der Experte für Verschwörungstheorien Michael Butter wies darauf hin, dass es im Manifest und in den Videos des Täters keine Bezüge zu den derzeit populärsten Verschwörungstheorien, die etwa unter Rechtsextremen zirkulieren, gebe. Man könne von einer Art privaten Verschwörungstheorie sprechen, wenn Tobias R. von dem angeblichen Geheimdienst berichtet, der seine Gedanken abhöre. Die Idee einer privaten Verschwörungstheorie sei jedoch widersinnig, denn Verschwörungstheorien zeichnen sich gerade dadurch aus, dass sie sozial geteilt und von mehr als einer Person geglaubt werden. Das sei ein Kriterium, mit dem man sie üblicherweise von paranoiden Wahnvorstellungen abgrenze. ... (1. März 2020)
https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_in_Hanau_2020

Quote
[...] Hätte es eine Chance gegeben, die schreckliche Tat von Hanau zu verhindern, wenn man vorher erkannt hätte, wie gefährlich der Sportschütze Tobias R. ist?

Wer kann das schon mit Gewissheit sagen. Aber es lässt natürlich aufhorchen, dass die Bundesanwaltschaft diese Woche bestätigt hat, dass sie bereits im November einen Brief erhalten hatte, in dem Tobias R. seine wahnhaften Ideen über seine angebliche Überwachung durch fremde Geheimdienste ausbreitete.

Es ist unklar, ob sich aus dem Schreiben schon eine Gefahr herauslesen ließ. Es bestand wohl nur zum Teil aus dem sogenannten Manifest, jenem von Rassismus und Wahn durchsetzten Konvolut, das nach dem Tod des Attentäters gefunden wurde. Und all jene, die der Bundesanwaltschaft da jetzt eine Mitverantwortung zuweisen, machen es sich nach heutigem Stand zu einfach.

Für die Juristen in Karlsruhe wird R. damals nur einer von Hunderten gewesen sein, die sich jeden Tag mit zum Teil abstrusen Klagen an deutsche Gerichte, Behörden und auch Redaktionen wenden. Menschen schreiben von Verschwörungen oder – ähnlich wie Tobias R. – von Außerirdischen, die ihnen Chips eingepflanzt hätten. Sie schicken Steuerunterlagen in Kartons, um eine Staatsverschwörung gegen sie zu beweisen. Auch haben viele Rechtspfleger und Richter schon vor Jahren Bekanntschaft mit Reichsbürgern gemacht, als dieses Phänomen noch wenig beachtet wurde.

Die sinnlosen Eingaben verstopfen den ohnehin zähen Aktenfluss. Beim Bundesverfassungsgericht zum Beispiel sorgen offensichtlich unbegründete Verfassungsklagen für hohen Arbeitsaufwand, weil jeder Bürger erst einmal ohne jede formale Voraussetzung Klage einreichen kann. Es kommen so viele Beschwerden, dass schon mal eine Strafgebühr für offensichtlich unbegründete Verfassungsbeschwerden im Gespräch war.

Querulanten heißen solche Leute unter Juristen. Es gibt eine regelrechte Szene, die sich in Internetforen über die richtigen juristischen Wendungen austauscht, mit denen sie erreichen können, dass sich ein Gericht mit ihrer Klage beschäftigen muss. Es gibt auch pensionierte Richter, die die Querulanten beraten, um ihren ehemaligen Kollegen etwas heimzuzahlen. Die Diagnose für dieses Verhalten lautet „krankhafter Querulantenwahn“, auch wenn sie unter Experten umstritten ist.

Die wenigsten Querulanten greifen später zur Waffe. In dem roten Band „Querulanz in Gericht und Verwaltung“, einem der wenigen Bücher, in dem sich Psychologen mit dem Phänomen anhand empirischer Daten beschäftigen, kann man nachlesen, dass ein wesentliches Bedürfnis vieler darin liege, Aufmerksamkeit zu gewinnen. Und es gebe nur ein Rezept, das hilft: „Erfahrene Juristen berichteten, dass durch ausführliche Gespräche hartnäckige juristische Auseinandersetzungen beendet werden konnten“, schreiben die Autoren.

Dafür ist im Alltag von Behörden allerdings wenig Zeit, und Juristen sind dafür auch nicht qualifiziert. Deshalb wäre es geboten, dass Behörden bei solchen Fällen mit Psychologen oder Sozialarbeitern zusammenarbeiten, statt die Briefe der nervigen Beschwerdeführer mit einem Aktenzeichen im Archiv zu entsorgen.

Aber dazu müssten erst einmal rechtliche Voraussetzungen geschaffen werden. Denn Behörden dürfen Anzeigen oder Eingaben nicht einfach an den Psychologischen Sozialdienst weitergeben. Das verhindert der Datenschutz. Nur wenn offensichtliche Gefahr droht oder eine Straftat angekündigt wird, müssen die Behörden handeln.

Der Fall von Tobias R. zeigt, dass vielleicht Schlimmstes hätte verhindert werden können, wenn qualifiziertes Personal dieses Dokument des Wahnsinns nicht nur unter juristischen, sondern auch unter psychologischen Gesichtspunkten geprüft und mit dem Absender Kontakt aufgenommen hätte.

Man sollte Menschen da helfen, wo sie auffällig werden. Gerichte und Behörden sind ein Magnet für Querulanten – und übrigens auch Journalisten. Vor einigen Jahren stand ein Mann mit einem Rollkoffer voller Papiere vor meiner Tür. Nachdem er bei der Bundesanwaltschaft abgeblitzt war, wollte er nun einem Journalisten Beweise dafür vorlegen, dass ihn eine Stadtsparkasse im Schwäbischen um sein Haus gebracht hatte.

Aus den Dokumenten konnte man das nicht so einfach herauslesen, Kopien wollte er mir nicht überlassen. Nach zweieinhalb Stunden zog er weiter. Er war zornig, aber wahrscheinlich nicht gefährlich. Psychologische Betreuung hätte er mit Sicherheit gebrauchen können.


Aus: "Rechter Anschlag in Hanau: Psychologen in die Behörden!" Kommentar von Benno Stieber (2. 3. 2020)
Quelle: https://taz.de/Rechter-Anschlag-in-Hanau/!5663977/

Quote
wxyz 02.03.2020, 12:31

Die große Frage dabei ist, was Psychologen in solchen Fällen überhaupt zuverlässig leisten können und wie groß das Risiko übschießender Beurteilungsmanien ist. Was wir gar nicht brauchen, das sind moderne Formen der Kaffeesatzleserei und der Drangsalierung ungeliebter Personen unter dem Deckmantel "psycholigisches Gutachten", denn da ist es bereits ein Zuviel, daß sich solche Mißstände vor den Gerichten ausgebreitet haben.


...
« Last Edit: March 02, 2020, 03:38:55 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #117 on: March 25, 2020, 05:33:53 PM »
Quote
notBill_Murray @NichtBill
·
++Einfach nur WOW!!++

Beim Kundengespräch am Telefon erfahren, dass die #Coronakrise nur Vorwand ist, um uns alle Mundtot zu machen, uns auf eine Rezession vorzubereiten, die WHO Teil eines Pharmakonglomerats ist und die allgemeine Panik  von der Fam. Rothschild inszeniert wurde.

Mar 24 2020

https://twitter.com/NichtBill/status/1242480324564549632

Quote
wieeinverkehrsunfall @1verkehrsunfall

21h

ICH habe ja gehört, dass das von den Krankenhäusern ausgeht, damit die mehr Geld bekommen!


Quote
Roman Kennke @rkennke
·
21h Replying to @NichtBill

Ich hab gehört, die Chinesen haben das inszeniert, um die Weltwirtschaft zu lähmen, und dann zu übernehmen! Jetzt bin ich verwirrt.


Quote
Dieter Steffmann @DieterSteffmann
·
Mar 24 Replying to @NichtBill

… und Herrn Soros und die "Weisen von Zion" gar nicht erwähnt?


Quote
Helene @Hapaxhelene
·
9h Replying to @NichtBill

Ich hörte, Corona sei ein Gerücht, um ausreichend Zeit zu gewinnen, alle Schulen und Kitas zu verwanzen.
Frage mich nun: Wer steckt hinter der Abhöraktion?


Quote
Karsten Klöpper @KarstenKloepper
·
22h Replying to @NichtBill

Das kann ja gar nicht stimmen, wie alle wissen doch, dass das alles Teil Soros Plan ist, die Deutschen umzutopfen


Quote
notBill_Murray @NichtBill
·
22h

Du Fuchs!


Quote
Idefix König @DanielK22370291
 · Mar 24Replying to @NichtBill

Wie bist du aus der Nummer rausgekommen?


Quote
notBill_Murray Raised fist @NichtBill
·
Mar 24 Replying to @NichtBill

...die mit der anschließenden #Toilettenpapier Verknappung, eine auf Kosten des Steuerzahlers finanzierte Aktion der Bundesregierung war, damit der Einzelhandel sich ein Geldpolster anlegen konnte, um die Folgen der Auflagen des Bauernverbandes abzufedern!

https://www.merkur.de/wirtschaft/aldi-edeka-lidl-merkel-rewe-lebensmittelkosten-preisdumping-kloeckner-bauern-zr-13505216.html


...

-

Quote
[...] Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, warnt vor massenhaft kursierenden antijüdischen Verschwörungstheorien in Verbindung mit dem sich ausbreitenden Coronavirus. Die Pandemie schaffe ein Klima der allgemeinen Verunsicherung, was Beschuldigungen einzelner Personengruppen idealen Nährboden liefere, sagte Klein dem in Berlin erscheinenden Tagesspiegel. „Es überrascht leider nicht, dass Juden und Israel Hauptziele sind. Antisemitische Hassreden verbreiten sich schnell im Internet und dort insbesondere auf den gängigen Social-Media-Plattformen.“

Verschwörungstheoretikern, rechten Hetzern und Antisemiten scheine offenbar nichts zu absurd, um es nicht zu verbreiten. „Die Rede ist da von einer jüdischen Übernahme der Weltwirtschaft, jüdischen Gewinnen aus einem möglichen Impfstoff, von Israel entwickelten Biowaffen, oder einem jüdischen Versuch, die Weltbevölkerung zu reduzieren. Krudester Antisemitismus bricht sich Bahn“, sagte Klein.

Die Vergangenheit habe auf tragische Art und Weise gezeigt, dass aus Worten Taten werden können, sagte Klein. Er ruft deshalb dazu auf, alles zu tun, damit solche Hassrede nicht weiterhin online verbreitet wird. „Auch jede und jeder Einzelne ist hier gefordert, indem man einschreitet und antisemitische Diffamierungen gegenüber dem Betreiber der Plattform meldet.“


Aus: "Verschwörungstheorien zum Coronavirus „Krudester Antisemitismus bricht sich Bahn“" Christian Böhme (25.03.2020)
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/verschwoerungstheorien-zum-coronavirus-krudester-antisemitismus-bricht-sich-bahn/25681332.html

Quote
barzussek 15:45 Uhr

Antisemitische Dämlichkeit feiert fröhlich Urstand. Wie primitiv muss man sein ob so einer Pandemie auf eine Religion mit dem Finger zu zeigen. ...

 

..
« Last Edit: March 25, 2020, 07:27:26 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #118 on: April 07, 2020, 08:35:18 PM »
Quote
[...] Einige Heilpraktiker empfehlen, Bleichmittel zu trinken. Dann sei man gegen das Virus immun. Andere behaupten, es existiere überhaupt kein Virus: Alles sei inszeniert, um die Menschheit zu versklaven. Oder von einer Wirtschaftskrise abzulenken. Oder Angela Merkel zu verhaften.

Viele Verschwörungstheorien, die in diesen Tagen über Corona kursieren, sind so haarsträubend, dass man sich kaum vorstellen kann, irgendjemand könnte sie ernst nehmen. Tatsächlich werden sie zigtausendfach über die sozialen Netzwerke und per Messenger verbreitet. Von Esoterikern und Geschäftemachern, von religiösen Fanatikern und Rechtsextremen, aber auch von Menschen, die offenbar einfach verunsichert sind. Die Folgen sind sehr real. Nicht nur verleiten Verschwörungstheorien dazu, sinnvolle Sicherheitsmaßnahmen zu missachten, dadurch sich und andere zu gefährden. Sie können auch Hass auf Minderheiten schüren, die medizinische Versorgung gefährden, zu konkreten Gewalttaten anstiften. All dies ist in den vergangenen Tagen geschehen.

Als Rettung vor Corona wird im Netz etwa das Verteilen von Zwiebeln im Raum empfohlen. Wunderheiler bieten für mehrere hundert Euro Fernbehandlungen an, das Virus könne durch intensives Denken unschädlich gemacht werden. Eine Frau aus Fulda, nach eigenen Angaben „geistige Chirurgin“ sowie „Lebendigkeits-Beraterin“, ruft die Bevölkerung auf, Zettel mit der Buchstabenfolge „537354“ aufzuhängen. Sie will diese „Zauberformel von Wesen aus der unsichtbaren Welt“ erhalten haben. Die Frau empfiehlt: „Schreibt die Zahlen überall hin, besonders in öffentlichen Bereichen, wo viele Menschen sind“, zum Beispiel in Bahnhöfen oder Einkaufsstraßen. So könne die Zahl „überall hin strahlen und wirken“.

Bedenken dagegen gibt es von einem Guru aus Russland. Er beteuert, die korrekte Zahlenkombination zum Schutz vor Corona laute „4986489“.

Dass die Ausbreitung von Covid-19 ausgerechnet im chinesischen Wuhan begann, ist für Verschwörungstheoretiker kein Zufall. Dort stehen schließlich eine Menge Masten für die neue Mobilfunkfrequenz 5G. Allein die Strahlung sei für die Symptome verantwortlich, ein Virus existiere nicht. Wieso Menschen dann auch in 5G-freien Ländern wie Iran erkranken, wird nicht erklärt. In Großbritannien haben 5G-Kritiker in den vergangenen Tagen mehrere Mobilfunkmasten angezündet. Vor Ausbruch der Coronakrise hatten die Kritiker übrigens lange gewarnt, zu den Nebenwirkungen der Strahlung zählten vor allem Haarausfall und Hautausschlag. Davon ist jetzt nicht mehr die Rede.

Etliche Verschwörungstheoretiker glauben, die Pandemie sei lange geplant und von bösen Mächten im Hintergrund inszeniert, um eine „Neue Weltordnung“ (kurz NWO) einzuführen. Ziel sei die Versklavung der Menschheit. Dafür strebten die Hintermänner Massenimpfungen, Abschaffung des Bargelds, Überwachung und Ausgangssperren an - und verkauften diese der Bevölkerung als Sicherheitsmaßnahmen gegen Corona. Diese Vorstellung ist in rechtsextremen Kreisen und speziell unter Antisemiten populär, die dann als Hintermänner Juden oder Unterstützer Israels vermuten. Als Vordenker der Theorie gilt der rechtsextreme Esoteriker David Icke - der Mann warnt auch vor außerirdischen Reptilien, die die Menschheit unterwandern. Ein 44-jähriger US-Amerikaner brachte vergangene Woche in Los Angeles einen Zug zum Entgleisen. Er wollte damit ein Krankenhausschiff im Hafen rammen, auf dem offiziell Covid-19-Patienten behandelt werden. Seiner Meinung nach sei das Schiff jedoch Teil eines Umsturzversuchs. Dem FBI erklärte er, er habe mit seiner Tat die Bevölkerung wachrütteln wollen.

Spezialisten wie der selbsternannte Bewusstseinsforscher Bruno Würtenberger vermuten wiederum das genaue Gegenteil: Was derzeit in der Welt geschehe, sei etwas Positives. Das vermeintliche Chaos werde genutzt, um böse Herrscher und ihre Hintermänner (auch bekannt als Illuminaten und Satanisten) weltweit von der Macht zu entfernen. Die guten Kräfte, die dies täten, bauten gleichzeitig ein „menschengerechtes, liebevolles System“ auf, in dem niemand mehr hungern müsse und Kriege überflüssig seien. Kurz gefasst: „Es geht in Richtung 5. Dimension.“ Der Shutdown des öffentlichen Lebens sei nur verordnet worden, „damit wir nicht im Wege stehen, wenn aufgeräumt wird“. Ach ja: Laut Bruno Würtenberger handelt es sich auch beim Dalai Lama und bei Mutter Theresa in Wahrheit um Satanisten. Sich tatsächlich mit dem Coronavirus anstecken müsse übrigens kein Mensch: Man könne ja die „Eigenschwingung steuern, dann kommt nichts auf einen zu“.

Als Beweis für obige Theorie gilt dann auch jede neue Meldung, laut der sich ein Politiker in Quarantäne begibt: Derjenige sei gar nicht mit einem Virus in Kontakt gekommen, sondern Teil der bösen Herrscherelite - und nun zu Recht im Zuge der Aufräumaktion verhaftet worden. So habe es schon Angela Merkel, Prince Charles und Boris Johnson getroffen, auch den Schauspieler Tom Hanks und Sängerin Pink (Die Unterhaltungsbranche gilt in der Szene von jeher als Hort satanischer Kräfte). Die Tatsache, dass die vermeintlich Verhafteten - wie diese Woche Angela Merkel - nach ihrer Quarantäne in die Öffentlichkeit zurückkehren, wird ignoriert. Oder durch eine weitere Theorie erklärt: Die deutsche Kanzlerin, heißt es, sei nun durch eine Doppelgängerin ersetzt worden.

Zu den angeblichen Verhaftungen böser Hintermänner passt auch das riesige Krankenhausschiff, das in New York eingetroffen ist: Dieses soll laut Verschwörungstheoretikern keine Infizierten behandeln, sondern hunderte jetzt gerettete Kinder, die zuvor jahrelang von den Eliten gefoltert wurden. Die Misshandlungen wiederum hätten den Sinn gehabt, dass die Kinder das Adrenalin-Abbauprodukt Adrenochrom ausschütten. Dieses diene Politikern wie Hillary Clinton und anderen Satanisten als Verjüngungselixier. Die Adrenochrom-Horrorgeschichte wird im Netz auch von deutschsprachigen reichweitenstarken Accounts verbreitet. Das Label des deutschen Rappers Kollegah (es gehört ihm selbst) rät auf Youtube, sich mit der Thematik zu befassen und mit „Experten auf dem Gebiet“ auszutauschen - und verweist dann ausgerechnet auf einen rechten Blogger, der seit Jahren perfide Verschwörungstheorien teilt. Auch Xavier Naidoo glaubt an das Märchen. In seinem neuesten Video weint er wegen der „geretteten Kinder“ vor Glück.

Verschwörungstheoretiker, die von einem Kampf guter Kräfte gegen böse Eliten ausgehen, sehen US-Präsident Donald Trump als Retter, der sich den Eliten mutig entgegenstellt. So ergebe auch sein viel kritisiertes Krisenmanagement Sinn: Zum Beispiel habe Trump nur deswegen weniger Corona-Tests angeordnet als andere Staatschefs, weil Menschen erst durch die Tests selbst krank gemacht würden.

Antisemiten nutzen die Coronakrise, um das, woran sie ohnehin glauben, in einer neuen Variante zu verbreiten. Die Juden hätten das Virus wahlweise verbreitet, um ihre Feinde zu dezimieren, oder aber das Gerücht eines in Wahrheit gar nicht existierenden Erregers in die Welt gesetzt, um die Menschheit in Panik zu versetzen und so zu kontrollieren. Jahrhunderte alte antisemitische Motive vom Juden als Brunnenvergifter, Kinderfresser und gieriger Strippenzieher bekommen so ein neues Gewand. Die Nachricht, israelische Wissenschaftler arbeiteten intensiv an einem Impfstoff, wird ebenfalls als Beleg für die Schuld der Juden angesehen: Wer das Virus erfunden habe, könne natürlich jederzeit einen Impfstoff herbeizaubern. Rechtsextreme rufen auch dazu auf, gezielt Juden anzuhusten und sie so zu infizieren.

Wenn jemand nicht als Ufologe und Wunderheiler bekannt ist, sondern im Gegenteil über eine seriöse Vita verfügt, nimmt man ihn eher ernst. Deshalb fand der Mediziner Wolfgang Wodarg, der früher Amtsarzt war und mal für die SPD im Bundestag saß, zu Beginn der Pandemie viel Gehör. Seine Botschaft: „Coronaviren sind nicht das Problem.“ Vor der Krankheit brauche man „keine Angst zu haben“. Die Situation in den Krankenhäusern sei vollkommen normal – und es spreche „überhaupt nichts dafür, dass da noch irgendetwas kommen könnte“. Wodarg kritisiert, dass die Fußballstadien geschlossen und Großveranstaltungen wie Messen abgesagt wurden. Dass jemand wegen eines positiven Coronavirus-Tests in Quarantäne soll, hält er für „unsinnigen Freiheitsentzug“.

Wissenschaftler sind entsetzt über Wodargs Botschaften. Eine fundierte Analyse, welche falschen Aussagen er trifft, welche Fakten er ignoriert und welche falschen Schlüsse er zieht, können Sie hier [https://www.tagesspiegel.de/politik/faktencheck-wolfgang-wodarg-verbreitet-thesen-die-wichtige-tatsachen-ignorieren/25654104.html] nachlesen. Unter Verschwörungstheoretikern wird Wodarg dagegen gefeiert. Dank ihm können sie behaupten, auch echte Mediziner seien von der Harmlosigkeit des Virus überzeugt.

Das populäre Schweizer Medium Nancy Holten hat bei einem Channeling fremde Wesen zu Corona befragt - und will so die Botschaft einer gewissen „Weißen Bruderschaft“ erhalten haben. Die Bruderschaft sagt, sie habe das Coronavirus als „Probelauf“ geschickt, damit die Menschen lernen, in unvorhersehbaren Situationen ruhig zu bleiben.

Dies habe einen guten Grund: Laut Bruderschaft werde die Menschheit bald eine neue Stufe erreichen. Dann werde sich das Bewusstsein der Menschen öffnen, was zu einem anderen „Aurafeld“ führe. Dies wiederum führe dazu, dass alle elektrischen Geräte auf der ganzen Welt nicht mehr funktionierten. Damit die Menschen hiermit klarkommen, bekommen sie jetzt den Probelauf geschenkt. Um diejenigen, die an Covid-19 sterben, müsse man sich auch keine Sorgen machen, sagt Nancy Holten - denn die hätten „sich schon vorher bereit erklärt zu gehen“.

Etliche Prediger christlicher Strömungen und Sekten halten das Coronavirus für Gottes gerechte Strafe. Die Legalisierung von Abtreibung oder die Homoehe hätten ihn erzürnt. Für Michael Arndt, der russisch-orthodoxe Erzbischof von Berlin und Deutschland, ist es „kein Zufall, dass die gegenwärtige Katastrophe in der Großen Fastenzeit über uns kommt“. Auch er hat mögliche Schuldige ausgemacht: unter anderem diejenigen, die nicht den „gottgegebenen Unterschied zwischen Mann und Frau anerkennen“. Der US-Evangelikale Rodney Howard-Browne verbreitet eine andere Theorie: Seiner Überzeugung nach stecke hinter den Warnungen vor Corona bloß der Versuch, Menschen zu tödlichen Impfungen zu überreden, um so die Weltbevölkerung zu reduzieren. Deshalb verordnet er seinen Gläubigen gegenseitiges Händeschütteln.

Hartnäckig hält sich die Theorie, der Tod des US-Basketballers Kobe Bryant stehe im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Die Indizien seien erdrückend. Zum Beispiel wurde Bryant im kalifornischen Newport Beach beerdigt - und zwar ausgerechnet in dem Stadtviertel namens “Corona del Mar”. Lässt man sich den Begriff „Covid“ von Google ins Hebräische übersetzen und anschließend zurück ins Englische, erhält man: „Kobe“. Fortgeschrittene wollen sogar Parallelen zwischen einem Logo, dass der Basketballer vor 16 Jahren für eine Turnschuhkollektion entwarf, und einer Illustration des Coronavirus erkannt haben. Die Ähnlichkeit ist frappierend.

Tritt irgendwo in der Welt ein unvorhergesehenes Ereignis ein, durchsuchen Esoteriker die Schriften des französischen Apothekers Nostradamus und hoffen, dort einen Beleg zu finden, dass er davon gewusst und es prophezeit hat. Der Mann, bürgerlich Michel de Notredame, hat im 16. Jahrhundert hunderte kurze Gedichte verfasst, die so blumig und vage gehalten sind, dass man mit viel Fantasie rückwirkend manches in sie hineindichten kann. Auch die Corona-Pandemie soll er vorhergesagt haben, und zwar - für seine Verhältnisse - sensationell konkret. So habe Nostradamus vor einem „Zwillingsjahr“ (2020) gewarnt, in dem eine „Königin“ (Corona) aus dem Osten kommen und die Weltwirtschaft zerstören wird.

Die Wahrheit ist: Eine solche Stelle gibt es schlicht nicht in den Schriften von Nostradamus. Jemand hat sie sich ausgedacht und über die sozialen Netzwerke verbreitet. Wer möchte, kann sich selbst davon überzeugen: Alle Gedichte von Nostradamus sind hier [https://zelalemkibret.files.wordpress.com/2012/02/the-complete-works-of-nostradamus.pdf] einseh- und mit Suchfunktion leicht durchforstbar.

Andere behaupten, Popsängerin Madonna habe die Pandemie vorausgesagt. Bei ihrem missratenen Auftritt beim Eurovision Song Contest 2019 trug Madonna eine Krone (Lateinisch: Corona), ihre Tänzer hatten Atemschutzmasken auf. Und dazu noch die eindeutige Liedzeile: „Not everyone is coming to the future.“


Aus: "Verschwörungstheorien zum Coronavirus: Die Schäbigen, die Tödlichen und die Saudummen" Sebastian Leber (07.04.2020)
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/verschwoerungstheorien-zum-coronavirus-die-schaebigen-die-toedlichen-und-die-saudummen/25716306.html

Quote
PoqaKo 19:41 Uhr

Einfach großartig, so viel geballte Scheiße gibt es selten auf einmal zu lesen.


Quote
Manzoni 19:15 Uhr

Sehr geehrtes Tagesspiegelteam! Erstmal vielen Dank, dass Sie dieses Thema aufzeigen
und uns die Möglichkeit eröffnen darüber zu diskutieren!
Leider beinhalten ihre Schilderungen zu den Theorien große Lücken.
Also hier ein paar Hinweise, die die Theorien verständlicher machen sollten:
- Zu Madonnas ESC-Madonna Auftritt 2019: Sie müssten hier zusätzlich darauf
hinweisen, dass auf der Rückseite ihres aktuelles Album mit dem Titel „Madame X“
die Hände der Interpretin zu sehen sind, die auf einer Schreibmaschine der
Marke "CORONA" tippen.
- Zu Tod von Kobe Bryant: Der Tod von Kobe Bryant kündigte laut VT sozusagen rituell
den Coronavirus an.
Wenn man Covid ins Hebräische übersetzt heißt es ausgesprochen KOBE. Diese Übersetzung
liefert bis vor Kurzem auch der Google Übersetzer, bis sie ohne Begründung
deaktiviert wurde. Beweisvideos und -Screenshots gibt es dazu auf Youtube. Kobe
Bryant ist auch mit der japanischen Stadt „Kobe“ verbunden, in der sich,
genauso wie in der japanischen Stadt „Osaka“, ein Erdbeben ereignete, das
enorme gesellschaftliche und ökonomische Schäden produzierte. Unter Ökonomen
ist der „Kobe-Effekt“ bekannt, der eben nach einer Katastrophe den
wirtschaftlichen Aufschwung durch den Wiederaufbau beschreibt (Vgl. Keyns).
Kobe wiederum mit Osaka verbunden, diese wiederum ist mit der Folge der
Simpsons „Osaka-Flu“ verbunden, wo es um den Ausbruch eines Killervirus geht.
Das von Ihnen oben gezeigte Sportlogo ist das Sportlogo von Kobe Bryant, was
natürlich wiederum mit der Grafik ´zu Covid19 verbunden ist.

Ich weise nochmals darauf hin, dass ich mich rein Wissenschaftlich mit den Verschwörungstheorien beschäftige und für etliche
Aussagen der VT keine Verantwortung übernehme.


Quote
der_vom_storch 19:12 Uhr

Also ich lese diesen ganzen Verschwörungskram echt gern, denn mal ehrlich, soviel zu lachen wie dort hatten wird doch schon lange nicht mehr.


...

Toxischer Mix: Xavier Naidoo, Adrenochrom und die AfD
In Politik | Am 6. April 2020 | Von Peter Ansmann
Am Freitag vergoss Xavier Naidoo, nach Betrachtung mehrerer Videos auf YouTube, bittere Tränen. Online auf YouTube.
Das zweite irritierende Video innerhalb einer Woche.
Schluchzend faselte er dabei von Adrenochrom und trauerte um vermeintlich verschleppte, gefolterte und ermordete Kinder.
Hintergrund dieser extrem wirren Verschwörungstheorie um das Adrenochrom (Erklärung hier!) ist die, ebenso verrückte, Theorie um QAnon. ...
https://www.ruhrbarone.de/toxischer-mix-xavier-naidoo-adrenochrom-und-die-afd/182305

-

Um die Substanz Adrenochrom ranken sich Verschwörungstheorien, die über verschiedene Internetmultiplikatoren verbreitet werden. Die Theorien sind in rechtskonservativen Kreisen populär und setzen die Traditionen ähnlicher Verschwörungstheorien wie die antisemitischer Ritualmordhypothesen, Pizzagate und den Kindesmissbrauch-Fakes fort. ...
https://www.psiram.com/de/index.php/Adrenochrom

https://www.psiram.com/de/index.php/Pizzagate

https://www.psiram.com/de/index.php/Kategorie:Verschw%C3%B6rungstheorie

-

Quote
[...] Unsichere Zeiten waren schon immer ein guter Nährboden für Verschwörungstheorien aller Art. Und das ist in Zeiten der Coronakrise nicht anders: Die Palette der Behauptungen, die derzeit in Zusammenhang mit Covid-19 kursieren, ist groß. Und das bringt einer ursprünglich aus den USA stammenden Bewegung neuen Aufschwung – und zwar auch in Europa: QAnon.

Der Ursprungsmythos von QAnon geht dabei auf den Oktober 2017 zurück, wie Felix Huesmann für das Redaktionsnetzwerk Deutschland in einem aktuellen Artikel schreibt. Damals meldet sich im Onlineforum 4chan ein anonymer Nutzer zu Wort, der nach eigenen Angaben dem direkten Umfeld von US-Präsident Donald Trump angehört. Dieser nährte die Behauptung, dass Trump in Wirklichkeit ein heldenhafter, und genial agierender Kämpfer gegen den "tiefen Staat" sei – einer verschwörerischen Gemeinschaft, die die USA fest in ihrem Griff habe.

Die Behauptung des "Q" genannten Informanten ließen sich dabei an Absurdität nur wenig überbieten. So erzählte er von einem Netzwerk von pädophilen Politikern bis zu Hollywoodstars, die angeblich Kinder entführen und ermorden würden, um dann aus ihnen eine Lebenselixier namens "Adrenochrom" zu gewinnen – und sich damit verjüngen.

Dass sich die Ankündigungen von "Q" zumeist als falsch erwiesen – so sprach er schon 2017 von einer bevorstehenden Festnahme von Hillary Clinton – schreckte seine Anhänger, die sich bald "QAnon" nannten, nicht ab. Das "Q" als Symbol ist mittlerweile tief in der rechten Politik der USA verankert und immer wieder im Publikum bei Ansprachen von Donald Trump zu sehen.

Die Verunsicherung rund um Covid-19 nutzt QAnon nun für eine neue Erzählung. In Wirklichkeit handle es sich dabei nämlich um ein raffiniertes Ablenkungsmanöver von Donald Trump, damit dieser endlich in Ruhe mit dem "tiefen Staat" und pädophilen Weltverschwörung aufräumen können. Das mag für viele zunächst absurd klingen, der Zulauf zu QAnon ist aber so stark wie noch nie. So soll einer der populärsten, deutschsprachigen Telegram-Kanäle der Anhänger der Verschwörungstheorie alleine in den vergangenen Wochen mehrere zehntausend neue Abonnenten erhalten haben.

Besonders problematisch wird es, wenn sich Prominente als Anhänger von QAnon herausstellen. So sorgte etwa Xavier Naidoo, der erst vor wenigen Wochen wegen rassistischer Aussagen von RTL aus der Jury von "Deutschland sucht den Superstar" geworfen wurde, unlängst mit einem Video für Verblüffung. Darin ist der Sänger zu sehen, wie er unter Tränen davon berichtet, dass "in diesen Momenten in verschiedenen Ländern der Erde Kinder aus den Händen pädophiler Netzwerke befreit" würden. Zudem forderte er seine Fans dazu auf nach dem Begriff "Adrenochrom" zu suchen – eine direkte Anspielung auf die QAnon-Verschwörungstheorie.

Experten warnen davor, solche Behauptungen auf die leichte Schulter zu nehmen. So haben QAnon-Anhänger in den USA bereits mehrere Gewalttaten verübt. Die Bundespolizei FBI sieht gar eine wachsende Terrorgefahr durch QAnon und andere Verschwörungstheorien. Auch die Psychologin Pia Lamberty, Co-Autorin des Buchs "Fake Facts – Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen" warnt vor einer solchen Gefahr. "Wenn man wirklich glaubt, dass es ein Netzwerk an Pädophilen gibt, die Menschen opfern, dann ist Gewalt natürlich die letzte Konsequenz", sagt sie. Solch einer Gefahr könne nur mit intensiver Auseinandersetzung begegnet werden – und zwar vom zivilgesellschaftlichen Bereich bis zur Politik. (red, 13.04.2020)


Aus: "QAnon: Verschwörungstheoretiker erhalten dank Xavier Naidoo und Covid-19 neuen Aufschwung" (13. April 2020)
Quelle: https://www.derstandard.at/story/2000116789442/qanon-verschwoerungstheoretiker-erhalten-dank-xavier-naidoo-und-covid-19-neuen

Quote
ComandanteO5

Erinnert mich an die frühe Judenverfolgung
So obskur die Theorien auch sind, darf man nicht vergessen wie gefährlich das werden kann. Schon vor der Zeit der Nationalsozialismus wurde Opferung und Kannibalismus von Kinder den Juden unterstellt hat um sie zu verfolgen. z.b. Anderl von Rinn


Quote
zwölfelf

Ein Großteil der Menschen sind leider fetzendeppert. ...


Quote
MaxPower2468

Das zensierte David Icke Interview finden man auf londonreal.tv sowie auf banned.video !!!


Quote
Winston Smith.

Wie oft wollen Sie das noch posten? Niemand, der noch bei Verstand ist, kann David Icke irgendetwas glauben. Der sieht seit mehr als 20 Jahren überall interdimensionale Reptilienwesen. [ Seit Mitte der 1990er Jahre vertritt er als Buchautor und Redner rechtsesoterische Verschwörungstheorien. ....  https://de.wikipedia.org/wiki/David_Icke]


...
« Last Edit: April 13, 2020, 10:23:18 AM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3336
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #119 on: April 20, 2020, 02:08:09 PM »
"Propagandaschlacht zwischen China und USA über Ursprung des Coronavirus" (19. April 2020)
US-Präsident Donald Trump und seine Berater bringen immer öfter die Labortheorie ins Spiel. China wehrt sich vehement, die Beweislage ist schwierig ... Die Debatte um den genauen Ursprung des Coronavirus entwickelt sich allmählich zu einer wahren Propagandaschlacht zwischen den USA und China. Neuerdings betont auch die Beraterin von US-Präsident Donald Trump, die Ärztin Deborah Birx, dass sie nicht ausschließe, was niemand derzeit gesichert ausschließen kann: nämlich, woher das Virus genau stammt. ... Das Wuhan Institut für Virologie verfügt mit mehr als 1.500 Erregerstämmen über die größte Virusbank Asiens. Das Bioforschungslabor wurde 2018 eröffnet und gehört zur höchsten Sicherheitsstufe in ganz Asien, in dem hochansteckende Krankheitserreger wie beispielsweise Ebola-Viren untersucht werden können. Die stellvertretende Direktorin des Forschungslabors, Shi Zhengli, war Co-Autorin jener Studie, wonach Sars-Cov-2 von Fledermäusen stammt. Sie beteuerte in den vergangenen Wochen stets, dass das entschlüsselte Genom nicht identisch mit einem anderen Krankheitserreger im Labor sei (red, APA, 19.4.2020)
https://www.derstandard.at/story/2000116975258/trump-beraterin-schtrump-beraterin-keine-klarheit-ueber-ursprung

Quote
Retusche

Endlich, nach 15.000 pathologischen Lügen sagt Trump jetzt endlich einmal die Wahrheit. Jubel!
Er ist geheilt!

"Ich habe keinen Beweis dafür, dass es ein Unfall in einem Labor war"
Die Methode wurde im „Wag the dog“ so schön erklärt...
Dementiere Dinge die es nicht gibt, und sie werden plötzlich real.


Quote
Herbert Gmainer

die spanische Grippe kommt vermutlich aus Haskell County im US-Bundesstaat Kansas... ca. 50 Mio Tote


Quote
papadimos

Nicht nur "vermutlich". Patient "0" war ein wehrpflichtiger Farmersohn, der das Virus bei der Einberufung in das US-Ausbildungslager und dann mit den anderen GI´s an die Westfront mitgebracht hat.
Trotzdem hat Niemand den USA daraus einen Vorwurf gemacht. [https://de.wikipedia.org/wiki/Spanische_Grippe]


...

-

"Verschwörungsfragen Teil 8 – Das Coronavirus zwischen Wissenschaft und Ärzteverschwörung" Michael Blume  (18. Apr 2020)
Schon seit Januar wurde auch auf deutschsprachigen, antisemitischen Digitalkanälen verkündet, das Coronavirus Covid19 sei eine “Biowaffe”, die im Auftrag des jüdischen Holocaust-Überlebenden George Soros in einem Biolabor in Wuhan, China, entwickelt worden war. Die wissenschaftliche Mehrheitsmeinung geht dagegen von einer natürlichen Mutation aus, wie sie auch schon bei vielen Viren zuvor beobachtet worden war. Aber auch die These einer unfreiwilligen Freisetzung des Virus in Wuhan wird inzwischen seriös diskutiert.
Diese – sicherlich nicht leichte – Folge des Podcasts “Verschwörungsfragen” erkundet, wo wissenschaftliche Theorien enden und gefährliche Verschwörungsmythen beginnen. Sie fragt, ob es eine Schwäche von Wissenschaften ist, dass sie Zweifel immer zulassen müssen, wogegen Verschwörungsgläubige immer schon “sicher” sind, wer zu beschuldigen sei. Und sie verweist darauf, warum es trotzdem Grund zum Optimismus gibt, dass Wissenschaft über Dualismus gewinnen kann.
Zumal viele deutschsprachige Antisemiten wie Ivo Sasek von der Schweiz aus agieren, habe ich dazu auch gerne mit Olivia Röllin und Martina King in der “Sternstunde Religion” des Schweizer Fernsehens über “Corona: Verschwörungsmythen und andere Seuchen” diskutiert.
Die Podcast-Folge 8 vom 17.04.2020 auch hier wieder auf podigee sowie auf Spotify, Deezer, iTunes und Youtube ...
Den Text auch dieser Podcast-Folge finden Sie auch hier wieder als pdf sowie im Folgenden als Fließtext: https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/files/2020-04-18-Wer-machte-Covid19-Wissenschaft-Aerzteverschwoerung.pdf
Herzlich willkommen zur 8. Podcast-Folge von „Verschwörungsfragen“.
Seit gestern liegen internationale Daten einer großen Online-Umfrage des Reuters Institute for the Study of Journalism zur Covid19-Krise vor, die vom 31. März bis zum 7. April 2020 in sechs Demokratien durchgeführt wurden, darunter in Deutschland und den USA. ...
https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/verschwoerungsfragen-8-das-coronavirus-zwischen-wissenschaft-und-aerzteverschwoerung/

« Last Edit: April 20, 2020, 04:07:03 PM by Link »