• Welcome to LINK ACCUMULATOR. Please log in.

Research on the history of media art and culture...

Started by Link, July 31, 2008, 11:45:06 AM

Link

",,Aktenzeichen XY": Mehr als Verbrechen" Jens Müller (13.8.2023)
Dokumentarfilmerin Regina Schilling hat in den ZDF-Archiven von ,,Aktenzeichen XY ... ungelöst" gegraben – und mit dem Material den Zeitgeist analysiert. ... ,,Ich gehöre zur ersten Generation Kinder, die mit dem Fernseher im Wohnzimmer aufwuchs." Aus dieser Erfahrung schöpft sie nicht zum ersten Mal. Vor fünf Jahren berührte ihr Film ,,Kulenkampffs Schuhe" viele Menschen. Jeder, dessen Kindheit irgendwie in die 60er bis 80er Jahre gefallen war, konnte die von ihr rekapitulierten Seherfahrungen mit Hans-Joachim Kulenkampff, Hans Rosenthal und Peter Alexander bestätigen.
Die Verknüpfung der Lebensgeschichten der einstigen Showgrößen mit der ihres eigenen Vaters gelang ihr virtuos, zumal Schilling nicht einfach ein nostalgisches Bedürfnis bediente, sondern das Kriegstrauma, die Schuld, die Verdrängung der Elterngeneration in deren so scheinbar harmlos und lustig daherkommender Fernsehunterhaltung offenlegte. ,,Kulenkampffs Schuhe" war nicht weniger als ein Psychogramm der deutschen Nachkriegsgesellschaft.
Und genau das ist nun auch ihr Film über ,,XY". ,,Was faszinierte unsere Eltern damals so? War es die Lust an der Angst?", fragt Schilling. ...
https://taz.de/Aktenzeichen-XY/!5949799/

Von Michael Meyer | 05.10.2023 - Einst umstritten und schon lange ein Quoten-Hit – seit mehr als 50 Jahren läuft die ZDF-Sendung ,,Aktenzeichen XY ... ungelöst". Geprägt wurde sie von Eduard Zimmermann, der auch eigene Moralvorstellungen unterbrachte. Das zeigt die neue Doku ,,Diese Sendung ist kein Spiel". ... Die Dokumentation ,,Diese Sendung ist kein Spiel" von Regina Schilling arbeitet ausschließlich mit Bildern und Originaltönen von damals, kein Fernsehredakteur, Polizist oder Experte kommt zu Wort. ... Die offiziellen Zahlen gaben Zimmermann recht: Es gab mehr Drogenopfer, und auch die Rate an Mordfällen, Raub- und Totschlagsdelikten war seinerzeit angestiegen. Trotzdem diskreditierte die Sendung ganze Bevölkerungsteile, so zumindest bewertet es Regina Schilling in ihrem Film.
Für Zimmermann moralisch zweifelhaft waren demnach etwa Frauen, die ungebunden lebten, oder Homosexuelle, die seine Sendung fast gänzlich in ein kriminelles Milieu rückte. Schon 1970 machte der damalige Südwestfunk eine sehr kritische Sendung zu ,,Aktenzeichen XY ... ungelöst", man lud Zimmermann ein und attestierte dem neuen Format, die Bevölkerung zu Paranoikern und Denunzianten umzuerziehen.
Später, in den siebziger Jahren haderte Eduard Zimmermann erkennbar auch mit der Grünen Partei und Bewegung, einmal rückte er zwei Morde sogar in jene Ecke – die Täter könnten aus der radikalen Atomkraftgegnerbewegung kommen, behauptete er.
Regina Schillings Film spannt einen Bogen von 1967 bis zur letzten Sendung 1997, die Eduard Zimmermann moderierte, parallel entwickelte er sogar auch eine reißerische, ähnlich konzipierte Sendung für SAT.1 – heute wäre das undenkbar, bei beiden Sendern gleichzeitig zu arbeiten.
Bei aller Kritik, die die Sendung ,,Aktenzeichen XY ... ungelöst" in all den Jahren abbekam – zu konservativ und streng sei sie gewesen, so lauteten die Kritiken – sie gehört untrennbar zu jener Generation, die in den sechziger und siebziger Jahren geboren wurde. Diese setzte sich Freitagabends gerne dem Grusel des realen Verbrechens aus, denn die Sendung klärte nicht nur Verbrechen auf, sie war auch spannend.
https://www.deutschlandfunk.de/doku-aktenzeichen-xy-100.html

http://www.reginaschilling.de/

...

Link

"Wir haben "Mit Schirm, Charme und Melone" wiedergesehen" Doris Priesching (11. Februar 2024)
Diana Rigg und Patrick Macnee schrieben als Mrs. Emma Peel und John Steed Fernsehgeschichte. Kann man die Serie heute noch sehen? Man muss!
An Mit Schirm, Charme und Melone hege ich liebevolle Erinnerungen an meine Kindheit. Es war in den 1980ern, als John Steed und Emma Peel sich in die Wohnzimmer der Familien wagten, natürlich abends. Um welche Uhrzeit genau, weiß ich nicht mehr, jedenfalls so spät, dass ich es nicht mehr sehen durfte.
... Fernsehen war damals unfassbar. Man konnte Sendungen tatsächlich nur zu einer bestimmten Zeit sehen – aus heutiger Sicht unglaublich! Eine erste Befreiung vom Programmdiktat brachte der Videorekorder. Man nahm Filme auf ziegelsteingroßen Kassetten auf und gewöhnte sich daran, den Schluss von Filmen nicht zu sehen, weil man sich beim Geheimcode VPS wieder einmal bei der Aufnahmezeit geirrt hatte.
https://www.derstandard.at/story/3000000206664/wir-haben-mit-schirm-charme-und-melone-wiedergesehen


QuoteRoky Erickson

Meiner Erinnerung nach lief diese Serie bereits in den 70ern im ORF. Sie war eine meiner Lieblingsserien als Teenager.


QuoteKommentator2

Der Umgang mit Medien war in den 80ern wirklich sehr einfach. Es gab bestimmte Filme und Serien, die so wichtig waren, dass jemand eine teure Videokassette selbst im Handel gekauft hat und zum Zeitpunkt, wenn es dann im Fernsehen lief, auf den Aufnahmeknopf drückte (Amazon oder andere Online-Shops gab es nicht, weil es auch kein Internet gab)

Und als Bonus hat man dann nach dem Schauen meist viel Zeit und Gesellschaft gehabt, um das Gesehenen zu verarbeiten. ...


Quotetheflower

Ach ja!
Ende Volksschule Beginn zur Hauptschule schwarz-weiß Fernseher. Ich denke, es war immer Sonntag Abends -
Pflichttermin.
Am nächsten Tag in der Schule Endlosdiskussionen über das Gesehene.
Schön wars!


QuoteJenesaisquoi

Sorry, aber das waren nicht die 80-er, als sich Emma Peel und Patrick Steed ,,in die Wohnzimmer wagten", sondern schon 20 Jahre früher. Ich bin Anfang der 60-er geboren und erinnere mich genau, dass ich maximal ein Volksschulkind war. Der Trailer der Serie hat mich fasziniert, aber ich durfte sie mir niemals ansehen, sondern musste ins Bett. Krimis - auch lustige - hielt man damals für Kinder ungeeignet.


...

Link

Quote[...] Nicht nur die Liebesdramen und Freundschaften der Schüler und Schülerinnen der Beverly High beeinflussten uns, auch die Sexualmoral und die Modetrends hinterließen bleibenden Eindruck.

... Für Menschen, die mit Serien wie Sex Education aufwachsen, mag das noch immer verklemmt und sehr antiquiert wirken, aber für ein bosnisches Dorf war das revolutionär. Und für Beverly Hills offenbar auch.

Nicht nur selbstbestimmte Entscheidungen in Sachen Sex, auch jene in Sachen Mode lebten uns die Serienheldinnen vor. Als ich das erste Intro der Serie nach einigen Sekunden anhielt, wurde mir schlagartig klar, wieso mein erster Kauf in der ersten, frisch eröffneten Boutique des Nachbardorfes eine glänzende Leggings in Lila war. Und wieso ich unbedingt Stirnfransen wie Kelly haben wollte.

... Ein Segen war es übrigens, dass die Serie in Jugoslawien bereits 1991 lief und in Österreich wohl etwas später startete. So konnte ich, seit Sommer 1992 in Wien lebend, ältere Folgen nochmal sehen. Diesmal aber auf Deutsch, synchronisiert. Beim Nachschauen der späteren Folgen stelle ich fest, dass ich mich kaum mehr an den Inhalt erinnere, aber umso mehr an die Konflikte, die die Darsteller miteinander und mit der Produktionsfirma hatten. Die Skandale, die dazu führte, dass Brenda (Shannen Doherty) Beverly Hills, 902010 verließ, sind mir eher in Erinnerung geblieben als der Plot der Folgen ab 1994.

... Es ist also eine nette, sentimentale Reise in die eigene Kindheit und Jugend, aber mehr gibt Beverly Hills, 90210 heute nicht her. Für die Gen Z wäre allerdings die Ästhetik der frühen 1990er-Jahre eine nette Inspiration, auf die sich ein neuer Blick lohnt. (Olivera Stajić, 25.2.2024)


Aus: "TV-Serien: Erster Sex und lila Leggings: Wir haben "Beverly Hills, 90210" wiedergesehen" Olivera Stajić (25. Februar 2024)
Quelle: https://www.derstandard.at/story/3000000208620/erster-sex-und-lila-leggings-wir-haben-beverly-hills-90210-wiedergesehen

QuoteVerbatim

Und ich dachte immer dass der Trend "glänzende Leggings in Lila" aus Jugoslawien kommt... ;-)


Quoterecycle it

Die Klamotten und Frisuren. Was soll ich sagen, alles ausprobiert.


QuoteDer Häuptling

Mir hatten es damals schon die Autos angetan. Alter Mustang, Porsche 356, Corvette, ...


Quotebienesumsi

Da werden Erinnerungen wach: Ich hab fast alle Folgen gesehen - aber die Serie hat, wie so viele, ab Staffel 4 (oder 5?) viel zu viele neue Charaktäre rein- und wieder rausgeschrieben. ...

Die erste Kelly Frisur (mit den langen Haaren und Stirnfransen) hatte ich nicht. Aber eine andere dann.
Und dann bin ich zu Melrose Place gewechselt :)


QuoteHansSolo

1991 ist inzwischen 33 Jahre her, omg, omg, omg...


Quoters212

Offiziell hab ich damals natürlich nur Twin Peaks geschaut, für 902010 war ich ja als gerade nicht mehr Teen schon zu alt (und bin natürlich auf die Andrea gestanden - intellektuelle Girls fand ich immer schon sexy...)


QuoteIchhabdaneide

Diese Serie sagt v.a. viel über die Seher aus die sich das angesehen haben.


QuoteZentralnervöse Berichterstattung

Ja, nämlich dass sie in den späten 70er oder frühen 80er Jahren geboren wurden.


QuoteLydiaB

Was ich mir immer wieder gerne ansehe ist BOSTON LEGAL.

Themen erschreckend topaktuell nach 20 Jahren. Dazu Chauvinismus und Sexismus auf die charmantest mögliche Art und so selbstironisch lustig, dass ich auch als Feministin mehr lachen kann, als bei jedem aktuelleren TvFormat oder bei sonstigen alten Serien, die im Rückblick meist einfach nur trashig u/o aus der Zeit gefallen wirken (Beverly Hills...) Wer schaut mit mir alle Staffeln und wir schreiben dann für den Standard ein Resümee?


Quoterosaantiheld

Ich erinnere mich: meine um zwei Jahre jünger e Cousine hat es geliebt. Ich war einmal zu Gast und sie hat geschaut.
Mich als zehnjährigen Buben hat's gegängstigt: ich bin mir so wertlos vorgekommen und so unzulänglich. Wie sollte ich es jemals schaffen, auch nur ansatzweise so zu werden mit meinen grünen und pinkfarbenen Bubenstrumpfhosen, die meine Oma oder Mama für mich beim Hofer gekauft hatten, mit meiner besten Freundin und ich, die in unserer Heckenhöhle Ronja Räubertochter spielten oder mit meiner Liebe zu "Nils Holgersson" und anderen Zeichentrickserien.
Heute hab ich Mitgefühl mit dem kleinen Buben von damals, der niemanden hatte, der ihm diese Serie und viele andere Dinge einzuordnen geholfen hätte.


QuoteMance Rayder

Ich war damals im Team "Melrose Place".


QuoteAußen schön und innen Community

Danke für die Zeitreise.

Die Stirnfransen wollte ich auch haben. Hab mir dann selbst welche geschnitten. Vergessend, dass ich Naturlocken habe. Im trockenen Zustand (der Haare) lief das Teenager-Ich dann mit 1 cm langen Stirnfransen rum. ;-)


Quoterobert o.

Ist jetzt der letzte Schrei...


QuoteMichelangelo_1971

"Man kann, muss aber nicht...."

... die Abenteuer von Brenda, Kelly, Brendon und Dylan heute noch sehen.
Diese epochale Erkenntnis lässt nun wieder mein Gewissen zur Ruhe kommen und so die Möglichkeit sich bietet, mal wieder ab und zu eine Folge aus dieser Serie mir zu Gemüte führen und in postpubertären Erinnerungen schwelgen.

*seufz*


QuoteA Smart Gold Fish called GriGri

Im Vergleich zu Serien wie 90210 ist Buffy sehr gut gealtert. Ich hab im Vorjahr die Staffeln 4 bis 7 nochmal gebinged und es ist genauso gut wie vor 20 Jahren.


QuoteStephen Morrissey

Die Schreibweise von Brandon Walsh in diesem Artikel wechselt häufiger als die politische Affiliation von Robert Lugar.


Quotehauptsoch

Ich mochte eigentlich keinen der Charaktere wirklich (am ehesten noch Brenda), hab es aber trotzdem gerne geschaut, weils einfach eine andere Welt war. Allerdings hat mich das doch auch Moralisierende genervt, Brandon trinkt ein paar Drinks zu viel, und muss davor bewahrt werden, Alkoholiker zu werden, Donna bleibt Jungfrau ( was bleibt ihr auch anderes übrig mit dem Bübchen als Freund ;-) ), und so weiter. Andrea war mir die Unsympathischte von allen, so anbindernd pseudocool.
Die späteren Folgen nach dem Ausstieg von Shannon Doherty hab ich nur noch zufällig gesehen.
Trotzdem eine nette Erinnerung an eine schöne Zeit.


QuoteDr.Schuh

Wer ältere Schwestern hatte, hatte damals gar keine Wahl. Die haben gezwickt und gebissen um die Fernbedienung zu verteidigen....


QuoteLe Bird

...als Screen-Time noch ein absurdes Konstrukt war...
Ich glaub wir haben damals als Jugendliche
alle ziemlich viel Zeit vor dem Fernseher verbracht. Und keinen hat's interessiert. :-)


QuoteFetterKlovn

Stimmt. Ich habe von 14 bis 17 zu viel ferngesehen und zu viel Computer gespielt. Dann irgendwann den Rappel bekommen und verstanden, dass ich 1. Serien schaue, die von der Dramaturgie auf die Werbepause ausgerichtet sind, 2. keinen Spannungsaufbau in Filmen habe, weil auch Werbepause, ich 3. nichts vollständig sehe, weil ich herumzappe, und 4. weil mir die Sender die Filme bis zur Unkenntlichkeit zusammenschneiden. Lebe seither fernseherlos und besser.

Aber ein Unterschied zu heute ist schon: Fernseher war zu Hause. Handy und Handyzeit ist immer und überall. Alleine die Leerläufe, die wir früher hatten (Warten auf den Bus oder auf Freunde oder so) waren im Endeffekt Gold wert. Haben die heute nicht mehr.


Quoteundefinierbar

Ja, total irre. Nach der Schule den ganzen Tag bis zum Abend. Al Bundy, 2x Simpsons, taff, irgendwelche bullshit Talkshows (Arabella), Galileo, was weiß ich, noch anderer Trash.
Unglaublich was man in der Zeit vernünftigeres hätte machen können;) naja bin heute beruflich erfolgreich und hab Kinder. wird schon gepasst haben ..


QuoteNeoNovalis

Das war fuer mich damals schon trash. Soap fuer teenager... mit Schauspielern um die 30 die College-Studenten spielen.


QuoteHardcastle & McCormick

Hab die Serie erst Ende der 90er gesehen, als sie der ORF zusammen mit den Austria Top 40 MusicVideos (meiner Erinnerung nach einer Art Austria MTV) sendete. Jennie Garth die erste große frühpubertäre Liebe. Der Kleidungsstil von Steve - weite Chinos, Shirt und Hemd drüber - musste natürlich nachgemacht werden und war megacool. Zumindest fühlte ich mich so.


QuoteA. Sethnacht

Bosnia Herzegowina 90210


QuoteOlivera Stajić

hahaha

auch wenn 1991 auf einem anderen kanal gerade der kroatien-krieg ,,übertragen" wurde :(((


Quotebullchopper

Dylans 356er Speedster Porsche war am schärfsten.


QuoteMichael H

Ich würde mir eine solche Rückschau sehr für Wonder Years wünschen, liebe Redaktion! Meiner Meinung die beste TV Serie und praktisch zeitlos, meine Kinder lieben sie ebenfalls.


QuoteHolger am Waldsee

ogottogott. bitte nicht.
bei magnum wär ich dabei.


QuoteHugin01

Meine Güte! Ich erinnere mich noch genau, wie süß ich Dylan fand - lange vor meinem Outing. Und prinzipiell gefiel mir natürlich die ganze Serie. Jede Episode wurde sehnsüchtigst erwartet.
Damals bot mir die Serie immer wieder einen kurzen geistigen Ausstieg aus einer sehr belasteten Familiensituation. Allein dafür bin ich dankbar.


QuoteTom. Luther

Danke fur den Artikel
Ich könnte es nicht besser beschreiben!
Als 1980 geborener war es damals für mich auch Magisch...
...


QuoteCandy Corn

Ich liebe die Serien der 90er.
Vielleicht weil es meine Kind/Jugend war. Aber auch weil damals nur eine Geschichte erzählt wurde (ob man sie mag oder nicht). Heute ist alles verkrampft und eine Wiederholung der Wiederholung. Vielleicht waren es die 90er auch. Aber Es war "meine" Wiederholung.


...