Author Topic: Das Absurde (Notizen) ...  (Read 93 times)

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 4024
    • View Profile
Das Absurde (Notizen) ...
« on: August 20, 2020, 11:14:03 AM »
    „Das Absurde hat nur insofern einen Sinn, als man sich nicht mit ihm abfindet.“
– Albert Camus: Der Mythos des Sisyphos

    „Das Absurde, mit Geschmack dargestellt, erregt Widerwillen und Bewunderung.“
– Johann Wolfgang von Goethe: Maximen und Reflexionen


Das Absurde ist ein zentraler Begriff in der Philosophie von Albert Camus und beschreibt die Konstellation zwischen dem Sinn suchenden Menschen und der sinnverneinenden Welt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Absurdit%C3%A4t

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 4024
    • View Profile
Das Absurde (Notizen) ...
« Reply #1 on: August 20, 2020, 11:17:46 AM »
Quote
" ... Nach Camus fühle „der Mensch“, wie fremd ihm alles sei, und erkenne dabei die Sinnlosigkeit der Welt; so stürze er im Verlaufe seines Strebens nach Sinn in tiefste existentielle Krisen. Das Absurde mache vor niemandem halt: „Das Absurde kann jeden beliebigen Menschen an jeder beliebigen Straßenecke anspringen.“  ... Der Tod ist für Camus zum einen ein absolutes Ende, das wie das Leben keinen Sinn hat. Der Tod ist die einzige Fatalität, die schon vorgegeben ist und der man nicht entrinnen kann (hier zeigt sich der Einfluss Martin Heideggers). Oft ist der Tod „ungerecht“, etwa wenn er wie in dem Roman Die Pest Kinder trifft. Der Tod ist für Camus auch ein endgültiges Ende: All die sinnlosen Taten und Auflehnungen gegen das Absurde werden durch den Tod ein für alle Mal besiegelt. Der Tod ist für die Menschen bei Camus ein krönender Abschluss eines absurden Lebens.  ... "
https://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Camus (25. Juni 2020)