Author Topic: Rechtsphilosophie ...  (Read 72 times)

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2078
    • View Profile
Rechtsphilosophie ...
« on: June 22, 2018, 04:12:24 PM »
Die Rechtsphilosophie ist ein Teilgebiet der Philosophie und Grundlagendisziplin der Rechtswissenschaft, die sich mit den grundlegenden Fragen des Rechts befasst. Rechtsphilosophische Fragestellungen sind beispielsweise:

    Was ist Recht?
    In welchem Verhältnis stehen „Gerechtigkeit“ und „Recht“ zueinander?
    In welchem Verhältnis stehen Rechtsnormen zu anderen sozialen Normen, insbesondere zur Moral?
    Welchen Inhalt sollte das Recht haben?
    Wie entstehen Rechtsnormen?
    Was ist der Grund für die Geltung des Rechts? (Verbindlichkeit)
    In welchem Verhältnis stehen „Rechtsgefühl“ und „Recht“ zueinander?

https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsphilosophie

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2078
    • View Profile
Rechtsphilosophie ...
« Reply #1 on: June 22, 2018, 04:13:29 PM »

Gustav Radbruch (* 21. November 1878 in Lübeck; † 23. November 1949 in Heidelberg)
https://de.wikipedia.org/wiki/Gustav_Radbruch

Robert Alexy - Gustav Radbruchs Rechtsbegriff (2016.05.19)
§ Graz Jurisprudence Lecture 2016 § Robert Alexy lehrte bis 2013 als Professor für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie an der Universität Kiel. International ist er in erster Linie als Vertreter eines moralische Grundsätze einschließenden Rechtsbegriffs und als Kritiker des Rechtspositivismus in Erscheinung getreten. Alexys Vortrag in Graz konfrontiert die sprachanalytisch gefasste Anspruchsthese mit Gustav Radbruchs neukantianisch konzipierter Sinnthese. Sein Ergebnis lautet, dass Radbruch nie ein Positivist war, sondern stets ein Nichtpositivist.
https://www.youtube.com/watch?v=-hnGY8oKQ1c