Author Topic: Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)  (Read 44705 times)

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #20 on: August 17, 2016, 10:02:41 AM »
"Chemtrails: Hilfe, die Regierung will uns vergiften!" Saskia Gerhard (16. August 2016)
Viele mögen die Chemtrails-Analyse überflüssig finden. Jene, die fest an die Existenz von Slap glauben, wird sie nicht erschüttern können. Doch wer sich immer ein wenig unsicher war, dem sei gesagt: Es existiert mit sehr großer Wahrscheinlichkeit kein geheimes Programm, das vorsieht, die breite Bevölkerung mit giftigen Chemikalien zu besprühen. Tja.
http://www.zeit.de/wissen/2016-08/chemtrails-verschwoerungstheorie-flugzeuge-kondensstreifen-gegenbeweis

Quote
SeppD #3

Natürlich gibt es Chemtrails.
Sie werden aber nicht von Düsenjets verteilt sondern von Reichsflugscheiben.


Quote
FranL. #3.8

... Aber ich nehme an, beim echten Astro-TV (schwer Parodie und Original auseinanderzuhalten) gibt es bestimmt auch noch irgendwelche wirklich "preisgünstige" Kristalle, Edelsteine, Parfums oder so etwas mit dem man sich vor Chemtrails schützen kann.


Quote
SnoopyCornflakes
#3.10  —  vor 8 Stunden 2

Also diese Pranakristalle sind wirklich sehr dekorativ, so als Deko-Teil auf dem Tisch:

Orgonit Schmuck mit besonderer Eigenschaft
Die Akasha Säule® vermag es, die schädlichen Auswirkungen von Umweltverschmutzungen der Atmosphäre, wie die von Chemtrails, und anderen unnatürlichen Phänomenen zu harmonisieren, und das Ätherfeld des Himmels wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die Akasha Säule® ist ein Umweltharmoniserer der Sonderklasse und stellt sozusagen das Flagschiff von Oz-Orgonite dar. ...
https://www.oz-orgonite.de/akasha-saeule/

Mir fehlt jetzt nur noch ein Pyramiden-Förmchen, ...



Quote
Zivilisationswächter #6

"Chemtrails" und "sich ernsthaft damit beschäftigen" in einem Satz?
Wenn ich das meinen NWO-Echsenkollegen erzähle, halten die das für Verschwörungstheorie.



Quote
verwunderlich.66 #8

Mittlerweile dürfte sich manche Regierung wünschen, sie hätte so was wie ChemTrails zur Verfügung und müßte sich nicht Brot und Spielen und Öffentlichem Rundfunk behelfen


Quote
Walter Paddick #11

Ich habe auch (entfernte) Bekannte, die daran glauben. Die haben auch ihre Feuermelder, auf Kameras untersucht, weil irgendwo im Internet stand, irgendwer würde einen damit beobachten.
Ich weiß immer nicht so recht, wie ich reagieren soll, wenn die mir solche Storys erzählen. Man will ja auch niemanden beleidigen und weh tun die ja damit auch niemanden.
Von daher lasse ich sie in dem Glauben, auch weil ich die nur sehr selten mal sehe.
Habe auch keinerlei Drang, diese Bekanntschaft zu vertiefen.


Quote
Walter Paddick #14

Heftig sind auch die Leute, die Angst vor WLan und Mobilfunk haben. Über mir ist mal ein Pärchen eingezogen, die so drauf waren.
Bereist am ersten Tag stand die Frau bei mir vor der Tür und fragte, ob ich WLan habe. Zuerst habe ich angenommen, sie wollte es mal benutzen, oder dergleichen.
Aber dann hielt sie mir einen Vortrag, wie schädlich ist das ist und das ich es bitte abschalten soll, wenn ich es nicht benutze.
Zudem übergab sie mir auch eine Broschüre, mit angeblich sicheren Festnetz Telefonen, die wohl einen anderen Fun Standard nutzen, oder dergleichen.
Sie meinte dann, allen Ernstes, sie würden sich an den Kosten beteiligen. Zuerst war ich ein bisschen sprachlos, aber dann habe ich ihr erklärt, dass alle Geräte geprüft und zugelassen sind und ich sie an lasse, damit sie bereit sind, wenn ich sie brauche.
Die hatten auch, an ihrer Tür, irgendwelche Matten, die Funkwellen abhalten und solcher Quark. Und gestrichen haben sie mit irgendeiner "Anti Funk Farbe", wie mir der Mann erzählte.
Es dauerte nicht lange, dann haben sie das Ganze Haus gegen sich aufgebracht, mit ihren ständigen Forderungen. Zum Schluss waren die richtig hysterisch und sagten, wir würden absichtlich Körperverletzung begehen.
Na ja, der Vermieter hat die Sache dann beendet, als die Beschwerden sich häuften und die beiden vor die Türe gesetzt.
Gibt schon komische Zeitgenossen.


Quote
Neela75 #14.8

Und ich dachte schon, die Durchgeknallten, die eine Acht als Zeichen der Unendlichkeit auf den Barcode von Lebensmittelpackungen malen, damit das Essen nicht verstrahlt wird, seien nicht mehr zu toppen. ...


Quote
r.a.bunzel #26

Wieso mit Flugzeugen? Einfach dem Sprit beimischen. Mit Autoabgasen kann man das Gift doch viel billiger und gezielter unter die Leute bringen.


"Nicht nur am Himmel: Regierung versprüht Chemtrails auch auf Straßen"  (Dienstag, 11. August 2015)
Berlin (dpo) - Wie die Enthüllungsplattform stopgeoengineering.tl berichtet, setzt die Bundesregierung sogenannte Chemtrails offenbar seit Jahren auch auf deutschen Straßen ein. Demnach werden vor allem ältere Kraftfahrzeuge für die Verbreitung der giftigen Ausdünstungen missbraucht. Zu erkennen seien die zur Wetter- oder Gedankenkontrolle eingesetzten Vehikel an wolkenartigen Spuren, die sie im Heckbereich ausstoßen. ... Erstmals aufmerksam wurde der investigative Blogger und Hobbychemiker Jens Preisberg auf Auto-Chemtrails, als er bei der Beobachtung herkömmlicher Chemtrails am Himmel beinahe von einem Moped überfahren wurde. "Es knatterte laut und zog eine klar sichtbare Giftwolke hinter sich her", erinnert er sich.
Ob bereits im Tank vorgemischt wird oder die Chemtrail-Emission erst durch eine Sprühvorrichtung im hinteren Bereich der Fahrzeuge erfolgt, ist laut Preisberg und seinem Team noch unklar. Die Untersuchung der Skeptiker verlief stichprobenartig auf Bundesstraßen und Autobahnen im gesamten Bundesgebiet.
Das Ergebnis: Nahezu alle alten Fahrzeuge sprühen. "Wir müssen davon ausgehen, dass die Maßnahme systematisch erfolgt", erklärt Preisberg. Warum neuere Automobile nicht betroffen sind, kann der 37-Jährige nicht mit Sicherheit sagen. Er vermutet jedoch, dass die Regierung mit dem Umbau der Autos nicht schnell genug hinterherkommt. ...
http://www.der-postillon.com/2015/08/nicht-nur-am-himmel-regierung-verspruht.html

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #21 on: September 29, 2016, 02:35:29 PM »
""Roland Düringer für "Goldenes Brett vorm Kopf" nominiert" (29. September 2016)
Wien – Am 11. Oktober 2016 verleiht die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften zum mittlerweile sechsten Mal "Das Goldene Brett vorm Kopf". Nominiert wurden mehr als 200 Personen und Institutionen, die mit wissenschaftlich widerlegten Behauptungen Medienpräsenz anstreben, Angst machen oder Geld verdienen wollen. Nun hat eine Jury für die Auszeichnung des spektakulärsten antiwissenschaftlichen Unsinns des Jahres drei Finalisten ausgewählt: Den Kabarettisten und Neo-Parteigründer Roland Düringer, "Wunderheiler" Ryke Geerd Hamer und das pseudomedizinische Krebszentrum Brüggen-Bracht. ... Bei der Preisvergabe spielen unter anderem der "Grad der Abwegigkeit" der vertretenen Theorien, die Kritikresistenz der Personen bzw. Organisationen und deren kommerzielles Interesse eine Rolle. Außerdem wird bewertet, inwieweit para- oder pseudowissenschaftliche Theorien ausdrücklich als Wissenschaft ausgegeben und inwieweit Gesundheit oder das politisch-gesellschaftliche Gefüge gefährdet werden. ...
http://derstandard.at/2000045121159/RolandDueringer-fuer-Goldenes-Brett-vorm-Kopf-nominiert

Quote
    DerGeckoKlebtAnDerScheibe

Bravo!


---


"Eckart von Hirschhausen: "Ich ziehe eine ganz klare Linie"" Jan Schweitzer (20. Oktober 2016)
Was können Ärzte von Schamanen lernen? Der Mediziner und Moderator Eckart von Hirschhausen über den Wert der Alternativmedizin – und ihre Gefahren.
... Von Hirschhausen: Warnsignale sind utopische Versprechungen, etwa dass ein Verfahren gegen Hunderte Krankheiten hilft, und das zu hundert Prozent. Höchste Vorsicht ist geboten, wenn bei Krebs von Operationen oder Chemotherapie abgeraten wird. Ich kenne eine junge Mutter, die meinte, ihren Brustkrebs "rein energetisch" behandeln zu können, mit tragischen Folgen. ...
http://www.zeit.de/2016/42/eckart-von-hirschhausen-alternativmedizin-gefahr-heilpraktiker/komplettansicht


---

"Nein zur Homöopathie als Kassenleistung" Blog - Gerald Gartlehner (18. November 2016)
Wenn Homöopathie ohne verlässlichen Wirkungsnachweis zur Kassenleistung wird, dann müsste man das auch unzähligen anderen scheinmedizinischen und esoterischen Behandlungen zugestehen. Das aber würde unser solidarisches Gesundheitssystem klar überfordern. ... Ich will niemandem das Recht absprechen, bei Gesundheitsproblemen den Homöopathen seines Vertrauens statt der Hausärztin um Rat zu fragen. Auch Scheinbehandlungen und Scheinmedikamente ohne echte Inhaltsstoffe können aufgrund der Erwartungshaltung nachgewiesenermaßen zu Besserung führen. Viele Menschen fühlen sich zudem wohl, wenn sich der Homöopath beim Erstgespräch ausführlich Zeit für sie und ihre Krankheitsgeschichte nimmt. Bei der Kassenärztin wird ihnen das nicht geboten, denn die Ärztin bekommt von den Krankenkassen im Schnitt nur etwas mehr als elf Euro pro Gespräch vergütet. Zeit für tiefgehende Patientengespräche bleibt ihr da nicht. So überrascht es nicht, dass viele Menschen gute Erfahrung mit der Homöopathie machen. Homöopathie und andere scheinmedizinische Behandlungen leben vom großartigen Selbstheilungsvermögen unseres Körpers. Mittelohrentzündungen bei Kindern zum Beispiel heilen zum Großteil spontan ab, zwei Drittel der Kinder sind nach 24 Stunden wieder schmerzfrei. Nimmt eines dieser Kinder am ersten Tag Globuli ein, zeigt sich scheinbar ein eindrucksvoller Heilungserfolg. ... Bei schweren Erkrankungen kann eine homöopathische Behandlung jedoch gefährlich sein – nämlich dann, wenn sie anstelle einer wissenschaftlich geprüften Therapie durchgeführt wird. So ist im Jahr 2011 ein Kind in Osttirol an einer schweren Krankheit gestorben, weil es ausschließlich homöopathisch behandelt wurde. (Gerald Gartlehner, 18.11.2016) ...
http://derstandard.at/2000047729458/Nein-zur-Homoeopathie-als-Kassenleistung


Quote
    Fräulein hübsch, 19.11.2016

Ok, dann aber bitte auch meine neue Winterjacke onv der gkk zahlen lassen,, die wirkt stimmungsaufhellend.


Quote
    RDaneel, 20.11.2016

... und ein Sportwagen wirk eindeutig verjüngend!


Quote
keywords, 20.11.2016

man soll zuckerln und schnaps auf kassa kriegen?
srsly?


Quote
    OrangutanKlaus, 20.11.2016


Einfache Antworten, unsere vielen Denkfehler, mystisch, magische Heilinformation, "alt hergebracht", sanft, nebenwirkungsfrei, natürlich, nicht von der Pharmamafia, rituell, die Erfindung klingt spannend, wenn man Logik abschaltet ...


...


"Homöopathie: Postfaktische Pillen" Ein Kommentar von Dagny Lüdemann (21. November 2016)
"Keine nachgewiesene Wirksamkeit". Ein Hinweis dieser Art muss in den USA künftig auf homöopathischen Mitteln stehen. ... Alle bisherigen Studien haben gezeigt: Die auf extremer Verdünnung basierenden Mittel – hergestellt nach den Theorien des deutschen Samuel Hahnemann aus dem 18. Jahrhundert – haben keinen Effekt auf die Gesundheit, der über den eines Scheinmedikamentes (Placebo) hinausginge. Die aktuellste Übersichtsstudie im Auftrag der australischen Gesundheitsbehörde NHMRC kam 2015 nach der Auswertung von mehr als 1.800 Homöopathie-Studien zu einem vernichtenden Ergebnis: Bei keinem denkbaren Leiden könne ein homöopathisches Mittel zur Therapie empfohlen werden (hier der NHMRC-Bericht als PDF: https://www.nhmrc.gov.au/_files_nhmrc/publications/attachments/cam02a_information_paper.pdf). Wer zugunsten der Homöopathie auf klassische Mittel verzichte, bringe sich sogar in Gefahr. ... In den USA will die Wettbewerbsbehörde, die Federal Trade Commission (FTC), Verbraucher nun stärker aufklären. Deshalb müssen Hersteller homöopathischer Mittel dort künftig entweder beweisen, dass ihr Produkt gegen irgendein Leiden wirkt – dann gilt es als Medikament und unterliegt derselben strengen Arzneimittelkontrolle. Oder aber sie müssen auf die Packungen schreiben, dass es keine erwiesene Wirkung hat oder die genannten Behauptungen nur auf den homöopathischen Theorien aus dem 18. Jahrhundert basieren, an denen heutige Wissenschaftler erhebliche Zweifel haben. Ein Vorstoß, der auch für Deutschland und die EU wünschenswert wäre. ...
http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2016-11/homoeopathie-naturheilkunde-heilpraktiker-alternativmedizin-arzneimittel-postfaktisch

---

"Interview mit Dr. med. Natalie Grams: Von der Homöopathin zur aktiven Homöopathie-Kritikerin" Frank Nicolai (5. Mai 2017)
Man sagt ja: "Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche". Gilt das auch für Sie? Sind Sie deshalb besonders engagiert gegen die Homöopathie, weil Sie genau wissen, wie auf deren Seite argumentiert wird?
    Es gab keinen "Masterplan" nach dem Motto "Von der Homöopathin zur aktiven Homöopathie-Kritikerin". Das ist einfach so gekommen, nachdem mein Buch solche Wellen ausgelöst hat. Und auch, weil mich letztlich die bösartigen und ablehnenden Reaktionen der Homöopathen motiviert haben, hier wenn schon nicht für meinen Ex-Berufsstand, dann doch für die vielen, bei genau diesen Personen Hilfe suchenden Patienten, Aufklärung anzubieten. Insofern bin ich ein schlimmer Elch, ja. ...
https://hpd.de/artikel/homoeopathin-zur-aktiven-homoeopathie-kritikerin-14384


« Last Edit: May 16, 2017, 09:39:04 AM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #22 on: May 31, 2017, 10:14:41 AM »
"Tod durch Mittelohrentzündung - Siebenjähriger stirbt, weil Eltern auf Homöopathie statt Antibiotika setzen" (29. Mai 2017)
Schon seit Jahren verzichten die Eltern des kleinen Francesco darauf, ihrem Sohn Antibiotika zu geben. Stattdessen setzen sie auf Homöopathie - mit fatalen Folgen: Der Siebenjährige starb an einer profanen Mittelohrentzündung. ... Üblicherweise verschreiben Ärzte bei einer etwas hartnäckigeren Infektion Antibiotika, doch die Eltern des siebenjährigen Francesco aus dem ostitalienischen Städtchen Cagli wollten ihrem Kind auf keinen Fall Antibiotika geben, sondern setzten stattdessen auf eine homöopathische Therapie. Nun ist Francesco tot. ... Die Zeitung "Corriere della Sera" kommentiert diesen tragischen Fall mit den Worten: "Leider gibt es so dumme Menschen, die sich nicht ohne ein Dogma leben können - sei es religiöser, materialistischer, wissenschaftliche oder anti-wissenschaftlich Art." ...
http://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/siebenjaehriger-stirbt-wegen-homoeopathischer-behandlung-7473466.html

---

"Psi-Test an der Universität Würzburg Gibt es Beweise für übersinnliche Kräfte?" Sebastian Leber (16.08.2017)
Einmal im Jahr können Wünschelrutengänger und Telekineten an der Uni Würzburg ihre Kräfte testen lassen. ... Die Tests in Würzburg leitet der Wahrnehmungsforscher Rainer Wolf. Er ist 75 und Dozent an der Universität. Er sagt, im Grunde würde er sich freuen, wenn einmal jemand das Preisgeld abräume. Was dann für ein spannendes Forschungsfeld entstehe!
In den vergangenen Jahren ließen sich fast 60 Kandidaten testen. Wünschelrutengänger, Gedankenübertrager, Wahrsager. Eine Bewerberin wollte anhand von Porträtbildern erspüren, ob die gezeigte Person an einer Herzkrankheit leidet. Eine andere Frau behauptete, sie könne schweben. Ein Kandidat brachte eine Landkarte mit und wollte durch bloßes Pendeln einen Goldbarren aufspüren, den Rainer Wolf zuvor in der Umgebung versteckt hatte. ... Ein Kandidat, der geglaubt hatte, er könnte Gift in Äpfeln erpendeln, wirkte nach dem Test einsichtig und bedankte sich, dass die Wissenschaftler ihm seinen Irrtum aufgezeigt hatten. Ein paar Tage später meldete er sich erneut und sagte, er habe es sich anders überlegt. Eine höhere spirituelle Kraft habe ihm erlaubt, seine übersinnlichen Talente weiter zu nutzen. ...
http://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/psi-test-an-der-universitaet-wuerzburg-gibt-es-beweise-fuer-uebersinnliche-kraefte/20175116-all.html

---

"Bloggerin: 275.000 Euro Strafe wegen erfundener Krebserkrankung" (28. September 2017)
Die Australierin Belle Gibson hatte mit Blog, App und Buch über ihre vermeintliche "Heilung" etwa 300.000 Euro verdient - Wegen der frei erfundenen Geschichte über ihre Krebserkrankung ist die australische Bloggerin Belle Gibson am Donnerstag zu umgerechnet etwa 275.000 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Die 25-Jährige hatte behauptet, einen Hirntumor mit ayurvedischer Medizin, Sauerstofftherapie sowie dem Verzicht auf Gluten und Zucker überwunden zu haben. Ein Gericht in Melbourne befand sie nun der vorsätzlichen Täuschung schuldig. Die Geschichte über ihre vermeintliche Heilung hatte Gibson zu einiger Prominenz verholfen. Mit ihrem Blog, einer eigenen App und dem Verkauf eines Buchs kam sie auf Einnahmen von insgesamt 420.000 australischen Dollar (etwa 300.000 Euro). Davon soll sie umgerechnet nur etwa 7.000 Euro gespendet haben. Eigentlich hatte Gibson versprochen, einen "Großteil" der Einnahmen an wohltätige Organisationen weiterzureichen. Den Blog "The Whole Pantry" und die App gibt es nicht mehr. (APA, red, 28.9.2017)
http://derstandard.at/2000064937974/Bloggerin-275-000-Euro-Strafe-fuer-erfundene-Krebserkrankung

---

Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW41, 2017)
Vergangene Woche erschien bei Zeit Online ein Artikel von Natalie Grams und Nikil Mukerji, in welchem die häufigsten Denkfehler beim Thema Homöopathie analysiert wurden. Ausnahmsweise lohnt sich hier ein Blick in die Kommentar-Abteilung.  Natürlich tauchten die üblichen „Mir hat es aber geholfen“-Sprüche auf (wenngleich im Artikel genau erklärt wurde, warum das kein Argument ist), diese wurden aber schnell und kompetent mit sachlichen Erwiderungen gekontert. Im besten Fall sind das erste Anzeichen, dass die intensive Aufklärungsarbeit der letzten zwei Jahre, speziell vom Informationsnetzwerk Homöopathie, erste Früchte trägt oder mehr Menschen versuchen, sorgfältig zu argumentieren. Grundlagen für korrekte und wirksame Argumentation finden sich unter anderem im Podcast der Schweizer Skeptiker und beim Skeptik-Kabinett aus Österreich. Außerdem eine echte Empfehlung: Der Zeit-Podcast gibt einen Einblick in die Denkstruktur von Chemtrail-Gläubigen und zeigt, was bei einer Konfrontation zwischen Chemmies und Wissenschaftlern passiert. ...
https://blog.psiram.com/2017/10/psirama-der-psiram-wochenrueckblick-kw41-2017/

---

"Hokuspokus aus der Leitung" Christoph Behrens (9. Januar 2018)
Für umgerechnet 31 Euro bekommt man in den meisten Feinkostläden eine gute Flasche französischen Champagner. In einigen Supermärkten in Kalifornien erhält man für diese Summe einen Kanister Trinkwasser mit Verfallsdatum. "Wenn man es zu lange stehen lässt, verfärbt es sich grün", sagte der Gründer der Firma Live Water, Mukhande Singh, der New York Times. Die amerikanische Firma beliefert Anhänger einer Gesundheits-Bewegung, die es nach "Raw Water", rohem Wasser, dürstet. Live Water bewirbt sein Wasser nicht etwa als besonders sauber, sondern als ursprünglich und unbehandelt. Gezapft wird es von einer Bergquelle im Bundesstaat Oregon und ungefiltert abgefüllt. Die Firma behauptet, krankmachende Keime könnten nicht in die Behälter gelangen, das Quellwasser enthalte aber "gute Bakterien", die dem Wasser "heilsame Fähigkeiten" verleihen würden. "Lebendiges Quellwasser ist der Schlüssel, um eine perfekte Balance des Mikrobioms zu erreichen", so die Werbung.
Schon seit Jahrhunderten lässt sich mit der Anpreisung von Trinkwasser als besonders, heilsam oder heilig viel Geld verdienen. Diese Heilsversprechen verfangen heute bei gesundheitsfixierten Milieus aufs Neue, und finden durch das Internet noch besonders schnelle Verbreitung. Längst konkurrieren etliche Firmen um das unberührteste Wasser. "Zero Mass Water" aus Arizona hat ein System entwickelt, das angetrieben von Solarpaneelen Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft zieht. Das 4500 US-Dollar teure System gewinnt etwa zehn Liter am Tag. Andere Raw-Water-Anhänger machen sich gleich selbst in der Wildnis auf die Suche nach Wasserquellen, um ihr Trinkwasser in mitgebrachte Flaschen zu füllen - ohne zu wissen, welche Verunreinigungen sie mit abzapfen.
Ein Grund für das Verlangen nach dem Urwasser dürfte sein, dass Leitungswasser in den USA häufig mit Chlor oder Fluor versetzt ist, um Keime abzutöten. In den verwendeten Mengen sind die Stoffe unbedenklich, doch sie verleihen dem Leitungswasser manchmal einen faden Beigeschmack. "Daher kommt wohl der Wunsch nach einem möglichst natürlichen Geschmack", sagt der Lebensmittelchemiker Helge Bergmann. So sei vermutlich der Hype um das lebendige Wasser in den USA entstanden. ...
Das erklärt allerdings noch nicht, warum die Raw-Water-Fans nicht einfach Mineralwasser trinken, statt dubiosen Firmen zu vertrauen oder selbst in der Wildnis nach Quellen zu suchen - zumal das ziemlich ungesund sein kann. "Wasser ist nirgends steril", sagt Bergmann. "Sobald es gelagert oder transportiert wird, muss es behandelt werden." Auch in vermeintlich unberührten Gebieten können Wasserläufe verunreinigt sein, etwa durch Ausscheidungen von Wildtieren. Es drohen dann Durchfall und Infektionen.
Im deutschsprachigen Raum veranstaltet vor allem die Esoterik-Szene ein großes Bohei um "lebendiges", "levitiertes" oder "vitalisiertes" Wasser, dem "eine höhere Qualität" angedichtet wird als Wasser aus der Leitung. Nach dieser Vorstellung verfügt dieses höherwertige Wasser über ein Gedächtnis, um "Informationen" aus der Umwelt zu speichern. Diese "wirkliche Natur des Wassers" gehe aber in der modernen Zivilisation verloren, etwa weil das Wasser in Rohrleitungen unter Druck stehe oder Handystrahlen ausgesetzt sei.
Die Vorstellungen sind wissenschaftlich gesehen unhaltbar, es gibt keine Belege, dass Wasser Informationen speichert oder dass Wasserrohre die Qualität von Trinkwasser schmälern - außer die Rohre sind aus Blei gefertigt, was aber nur noch in wenigen Altbauten vorkommt. Fast nirgends ist die Qualität von Leitungswasser so hoch wie in Deutschland. Dennoch hat sich ein profitables Geschäftsfeld daraus entwickelt, dem Wasser mystische Energien anzudichten. Es gibt "Wasserverwirbler", die Getränken durch Rühren neue Energie zuführen sollen. Die Stäbe aus Edelstahl kosten bis zu 100 Euro. Auch "Energie-Flachmänner" sind für solche Mondpreise zu haben. Ein Anbieter behauptet, die Gerätschaften in einem zwölf Meter hohen Turm (wo genau er steht, wird geheimgehalten) bei Vollmond zu "energetisieren". Andere verkaufen Steine, die Getränke von störenden Einflüssen reinigen sollen.
Helge Bergmann beobachtet die Esoterik rund ums Wasser seit Jahren, im Buch "Trübes Wasser" hat er einige der verrücktesten Spleens der Szene aufgeschrieben. "Es entstehen ständig Bewegungen für ein angebliches neues, gesundes Wasser", sagt Bergmann. Jedoch kämen die wenigsten über eine Nische hinaus, "dafür braucht es schon eine große Werbekampagne."
Eine Ausnahme ist die Firma Grander-Wasser in Tirol, die "Wiederbelebungsgeräte" anbietet, die man mit Wasserleitungen verschrauben kann. Das durch die kleinen Kästen hindurchfließende Wasser soll danach eine "höhere Ordnung" aufweisen. "Daraus ist ein Millionengeschäft geworden", sagt Bergmann. Nicht nur Privatleute, auch Hotels und Schwimmbäder lassen sich mit den teilweise Tausende Euro teuren Geräten ausstatten. Mittlerweile haben Gerichte entschieden, dass die Firma nicht mehr mit etlichen Gesundheitsversprechen werben darf.
Weniger esoterisch, aber ebenfalls recht teuer sind Wasserfilter, bei denen Wasser durch aufwendige Schichten fließt oder mit Magneten "energetisiert" werden soll. Einige der Kannen kosten bis zu 400 Euro. Anschließend kosten sie weiter Geld, weil die Filter häufig ausgetauscht werden müssen, um Bakterienwachstum zu verhindern.
http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/wasser-hokuspokus-aus-der-leitung-1.3816805

Burkard Schulte-Vogelheim, 9. Jan. 2018
Einen an der Waffel haben darf man schon.

Anne Roesgen, 9. Jan. 2018
Ganz so einfach ist es nicht. Die EU verklagt gerade Deutschland, weil die deutschen Grenzwerte zu hoch sind, darüber hat doch auch die SZ schon mehrfach berichtet. Das Wasser ist nicht überall toll, wird auch oft gechlort. In Norddeutschland läuft gerade die Gülle über, die eh schon das Grundwasser verseucht. Esotherisches Wasser ist sicher nicht die Alternative.

Hans Schmitt, 9. Jan. 2018
Sollen sie doch machen, die ganzen Esoteriker, Astrologen und Homöopathen, solange die Allgemeinheit nicht dafür zahlen muss. ...

Stephanie Spinner-König, 9. Jan. 2018
Ich wünschte, ich brächte es über mich, meine Mitmenschen zu verarschen. Man könnte so einfach reich werden dabei

Philipp Zeitler, 9. Jan. 2018
Leitungswasser hat je nach Herkunft unterschiedliche Qualität. Wer auf Leitungswasser aus der Kläranlage steht, in dem die nicht gefilterten hormonellen Rückstände durchaus vorhanden sind, soll es einfach genießen . Jeder kann doch selbst entscheiden, was er trinkt und dafür zahlt.

« Last Edit: January 10, 2018, 10:33:08 AM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #23 on: January 11, 2018, 01:35:31 PM »
Quote
[....] „Krebs, chronische Krankheiten, Schicksalsschläge, frühzeitiger Tod, Armut, Scheidung, Drogen-, Alkohol-, und Spielsucht! Du versuchst damit zu kämpfen aber erfolglos? Dann bist du hier richtig, Gott wird dich befreien von jeder Art von Belastung und Problem.“ Das verspricht Vladimir Muntyan aus der Ukraine. Der selbsternannte Apostel hat für Sonntag einen Saal im Veranstaltungszentrum des Hotels Estrel an der Sonnenallee für bis zu 2500 Besucher gebucht. Teilnehmen kann jeder nach Anmeldung.

Für problematischer hält Utsch eine Messe, die im März zum dritten Mal in Berlin stattfinden soll. Bei der Spirit of Health treten Alternativ-Mediziner und Heiler mit allerlei Versprechen und Therapien auf. Das Wochenendticket kostet 159 Euro. Veranstalter ist der Jim Humble Verlag. Humble ist ein US-amerikanischer Autor und Erfinder von Medikamenten.

„Die Referenten kommen mit einer pseudomedizinischen Erklärung daher. Das ist viel gefährlicher als jemand mit einem Heilungsoptimismus wie Muntyan“, sagt Utsch. Dennoch erwägt Neuköllns Gesundheitsstadtrat Falko Liecke (CDU) eine Anzeige gegen den Ukrainer. „Hier wird auf perfide Art und Weise mit den Hoffnungen und Ängsten der Menschen gespielt“, sagte er. „Vielleicht sollte die Staatsanwaltschaft wegen Betrugs ermitteln.“ ...


Aus: "Stadtrat erwägt Anzeige - Dubioser Wunderheiler lädt zu Gottesdienst in Berlin ein" Elmar Schütze (10.01.2018)
Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/berlin/stadtrat-erwaegt-anzeige-dubioser-wunderheiler-laedt-zu-gottesdienst-in-berlin-ein-29464194

---

Quote
[...] Berlin - Der Mann hält Wunderheilungen gegen allerlei Leiden bereit: Krebs, frühzeitiger Tod, Armut, Scheidung, Drogen-, Alkohol-, und Spielsucht, Dämonen und vererbte Flüche. Seine Segnungen will der ukrainische „Apostel“ Vladimir Muntyan jetzt auch über Berlin ausgießen.

„Du versuchst damit zu kämpfen, aber erfolglos? Dann bist du hier richtig, Gott wird dich befreien von jeder Art von Belastung und Problem.“ Das verspricht Muntyan, der am Sonntag im Hotel Estrel an der Sonnenallee auftreten will. Teilnehmen kann jeder nach telefonischer Anmeldung. „Heilungsgottesdienst“ nennt Muntyan seine Masche und verspricht: „Kein einziger Gottesdienst ohne Heilungen und Wunder.“

Ist Muntyan gefährlich? Michael Utsch, Referent bei der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW) in Berlin, rät jedenfalls, von einem Besuch „Abstand zu nehmen“. Für gefährlich hält Extremismus-Experte Utsch Muntyan aber nicht: „Das ist ein Missionar, der offenbar wirklich glaubt. Außerdem geht es ihm offenbar nicht in erster Linie darum, Geld zu verdienen.“ Tatsächlich ist die Teilnahme am Sonntag kostenlos.

Ukrainische Zeitungen berichteten jedoch von Druck auf Anhänger des Predigers, Geld zu spenden. Vor Jahren schon schlossen ukrainische Kirchen Muntyans Bewegung aus ihren Reihen aus.

(ELM), (GL)



Aus: ""Apostel" Vladimir Muntyan Die kranke Welt des Wunderheilers" (10.01.2018)
Quelle: https://www.berliner-kurier.de/29464638

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #24 on: February 12, 2018, 01:30:10 PM »
Quote
[...] Ist Hitler jetzt im Himmel? Worüber in Esoterik-Foren diskutiert wird BlogChristian Kreil12. Februar 2018, 11:00 49

Karma is a bitch. Und besonders unappetitlich wird es, wenn Esoteriker mit Karma – und was sie dafür halten – versuchen, die Geschichte zu erklären Die Option Karma hüllt alle Zeitläufe in den Nebel einer "Alles macht irgendwie Sinn-Notwendigkeit". Die Akteure dürfen durchatmen, die Rollen von Opfern und Tätern verschwimmen – zumeist zu Gunsten der Täter. Das hat bereits Heinrich Himmler erkannt. Er hat vom Holocaust als "karmische Notwendigkeit" schwadroniert, mit der die "schlechten Taten der Juden in früheren Epochen" bestraft würden. Da sind Himmlers SS und die Herren von der Wannsee-Konferenz doch gleich ein wenig aus dem Schneider.

Ein dreiviertel Jahrhundert später sucht der Moderator Basti im Diskussionsforum der Plattform "Jaii" eine Antwort auf die Frage, die uns allen unter den Nägeln brennt: "Kam Hitler in den Himmel ? (Diskussion zu Strafe, Karma, Hitler, Himmel…)". Und Basti ist um eine knackige Antwort nicht verlegen: "Hitler könnte gut und gern eine schon lange in höheren Ebenen wohnende Seele sein. Warum auch nicht. Der zweite Weltkrieg war eine Kollektiventscheidung. Es geschieht hier nichts ohne die Zustimmung der Mehrheit. Und Stimmenthaltungen gibt es nicht – auch eine unbewusst abgegeben Stimme ist eine Stimme."

Willkommen in der regenbogenfarbenen Welt der "open heart & open mind"-Community. Die deutsche Webseite "Jaii" steht für "Herzlichkeit gepaart mit einem wachen Geist" und ist "neugierig und experimentierfreudig. Nachdenklich und lebendig. Wild und lustvoll. Präsent und achtsam. Tolerant und weltoffen." Und, wir fügen hinzu: "Jaii" hat ein Gespür für charmante Vergangenheitsdiskurse und lehrt uns ein nettes Buzzword: "Kollektiventscheidung". Hier halten wir kurz inne und verlassen die fröhliche Welt der Karma-Bobos von der "Jaii"-Community und rufen uns weniger runde Bilder von einer "Kollektiventscheidung" in Erinnerung, die sich einfach aufdrängen beim Thema: Bilder von Kindern, die in einem Zug nach Auschwitz zusammengepfercht sind, zum Beispiel. Bilder von den ausgemergelten Überlebenden, zum Beispiel. Menschen an der berüchtigten Rampe, zum Beispiel. Und wir ahnen: diese Menschen waren nicht im großen Karma-Plenum, als die "Kollektiventscheidung" für einen Völkermord getroffen wurde.

Und dann lesen wir nochmal bei unserem Karma-Basti nach, der nicht locker lässt in Sachen Kollektiventscheidung: "Nunja wie gesagt: Eine Kollektiventscheidung. Was bedeutet das? Irgendwer muss den Job machen. Und Holla die Waldfee, das ist kein leichter Job. Man muss schon richtig heftig drauf sein um sowas zu verzapfen. Tja und anscheinend hat sich eine Seele dafür angeboten." Irgendwie müssen wir Adolf Hitler dankbar sein. Der hat glatt "den Job gemacht" und "seine Seele angeboten" – und vermutlich hat der Gute unbedankt noch jede Menge mieser Karmapunkte gesammelt.

Nicht nur die bunte "Jaii"-Community arbeitet sich an Hitlers Opferbereitschaft ab. Der amerikanische Guru und Bestsellerautor Neal Donald Walsch versorgt uns mit versöhnlichen Zeitgeschichte-Weisheiten. In seinen Büchern führt Walsch "Gespräche mit Gott" und lässt Buddha und Co heiter und unbefangen Karma-Pudding verteilen: "Also musst Du als Erstes verstehen, dass Hitler niemand schadete. In gewissem Sinne hat er nicht Leiden zugefügt, er hat es beendet. Buddha hat gesagt: Das Leben ist Leiden. Buddha hatte recht. Aber selbst wenn ich das akzeptiere, so wusste Hitler doch nicht, dass er im Grunde Gutes tat."

Der deutsche Autor Tom Hockemeyer aka Trutz Hardo erspart sich zeitraubende Gespräche mit Gott, er sitzt als "Deutschlands bekanntester Reinkarnationstherapeut" (Selbstdefinition) an der Quelle: In seinem 1996 erschienenen – und mittlerweile verbotenen – Buch mit dem sensibel gewählten Titel "Jedem das Seine" (sic!) – der Spruch, der einst über dem Haupttor des KZ Buchenwald stand – heißt es zur Causa Holocaust salopp: "Warum mussten so viele Menschen überhaupt vergast werden? Die meisten, die vergast wurden, musste durch diesen Gewalttod noch nicht ausgeglichenes Karma abtragen. Die hatten früher andere Menschen getötet (…) Doch bedenke, nicht er [Anmerkung: Hitler] hat den Juden das Schicksal der Gaskammern zuerteilt, sondern jene haben es sich selbst ausgesucht, denn nichts geschah gegen ihren Wunsch und ihren Willen. Hitler ist nur der Vollstrecker ihres Willens!"

Diese Äußerungen haben Hockemeyer eine Verurteilung wegen Verhetzung eingebracht, gegen den Vorwurf des Antisemitismus wehrt sich der Rückführungstherapheut mit dem Hinweis, zahlreiche "in Deutschland reinkarnierte Juden" in seiner Praxis sorgsam betreut zu haben. Und Hockemeyer scheut bei seinen Rückführungen keinen Gang: "Ich begleite diese Opfer sogar in die Gaskammern und veranschauliche, was für ein Grauen sie dort erleben mussten. Aber ich zeige auch auf, wie ihre Seelen sich aus den irdischen Körpern lösten und von den Seelen ihrer verstorbenen Verwandten und Freunde empfangen und umarmt wurden ..."

Mit der Reinkarnation findet alles sein Happy End. Ende der 90er-Jahre sorgte die Schriftstellerin Barbro Karlén für Aufsehen. Die Schwedin erklärte sich so nebenbei zur Reinkarnation des von den Nazis ermordeten Mädchens Anne Frank. Mitglieder aus der Familie von Anne Frank wurden in der Folge von dem Ansinnen Karléns zu einem "Familientreffen" im Diesseits belästigt. Karlén musste sich mit Einladungen zu Esoterikveranstaltungen mit dem geschmackvollen Titel "Reinkarnation und Holocaust" begnügen. Was wir nach diesem kleinen Rundgang durch die Welt von Karma und Reinkarnation noch immer nicht wissen: Ist Hitler jetzt im Himmel, oder dreht er von fernöstlichen Weisheiten inspiriert noch ein paar Karma-Runden auf dem Weg zur Erleuchtung? (Christian Kreil, 12.2.2018)

 Christian Kreil hat kein Sternzeichen, aber laut Numerologie bei Monica Belluci einen Stein im Brett. Er süßt Tee mit Globuli und liebt Einhornleberkäse. Kreil ist Texter und Ethnologe und traut Schamanen weder im Kongo noch im Mostviertel über den Weg. - derstandard.at/2000073810225/Ist-Hitler-jetzt-im-Himmel-Worueber-in-Esoterik-Foren-diskutiert

Links:

...

Quote
Eckmond, vor 11 Minuten

Im Himmel.

Aus der Hölle haben sie ihn rausgeschmissen.


Quote
Peter Hammer 06, vor einer Stunde

Warum gibt man hier solchen Schwachmatikern Raum?


Quote
WhenTheFirstShotHitTheDock, vor 24 Minuten

Es ist Fasching!


Quote
causa_bibendi, vor 2 Stunden
Abgesehen von den komplett abstrusen Ideen, werde ich nie verstehen wieso sich die Leute so viele Gedanken über das Jenseits machen.
Die ganze Idee hat für mich außerdem etwas sehr Eitles. "Wir sind so wichtig, wir können nicht einfach nur sterben."


Quote
Franz II, vor 2 Stunden

kommt bill cosby in den himmel?


Quote
9247, vor 38 Minuten

Nein, der ist doch schwarz ;)


Quote
pooltime, vor einer Stunde

Chuck Norris auch nicht. Der Himmel kommt zu ihm.


Quote
HolzPaul, vor 2 Stunden

UNFASSBAR!!!

Diese Menschen sind allesamt geisteskrank.
Vermutlich unheilbar, in Anbetracht dermaßen tiefer Irrationalität.
Meiner Meinung nach sehr gefährlich.


...


Aus: "Ist Hitler jetzt im Himmel? Worüber in Esoterik-Foren diskutiert wird" Christian Kreil (12. Februar 2018)
Quelle: https://derstandard.at/2000073810225/Ist-Hitler-jetzt-im-Himmel-Worueber-in-Esoterik-Foren-diskutiert


Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #25 on: February 19, 2018, 07:51:43 AM »
"Schnelles und langsames Denken – von Anekdoten und evidenzbasiertem Wissen"  Lars Jaeger (12. Januar 2017)
... Dass wir Menschen bei zeitlich korrelierenden Ereignissen schnell in kausalen Kategorien denken, mag unser evolutionäres Erbe sein. Wer das Rascheln von Blättern kausal mit einem Löwen in Verbindung brachte, anstatt mit dem (sehr viel wahrscheinlicheren) Wind, hatte mehr Chance, unser Vorfahr zu werden. Ein Fehlalarm kostete den Menschen nicht viel, ein Löwe jedoch meistens das Leben. Entsprechend verarbeiten wir Informationen heute. Doch oft genug liegen wir mit unseren schnellen, instinkt- und gefühlsgetriebenen Schlüssen falsch, wie uns der Nobelpreisträger Daniel Kahneman in seinem lesenswerten Werk „Schnelles Denken, langsames Denken“ eindrucksvoll darlegt. Gehen wir einer Sache auf den Grund und untersuchen sie in ihren Einzelheiten – Kahneman spricht hier von „langsamem Denken“ – so kommen wir oft zu ganz anderen Schlussfolgerungen. ...
https://scilogs.spektrum.de/beobachtungen-der-wissenschaft/schnelles-und-langsames-denken-von-anekdoten-und-evidenzbasiertem-wissen/

Quote
    Martin Holzherr
    12. Januar 2017 @ 15:21

Schnelles Denken ist für den Alltag und das Individuum fast immer besser als langsames Denken. Wenn es ums Impfen geht bedeutet schnelles Denken: “Ich lass mich impfen, weil alles was ich darüber weiss für das Impfen spricht”. Langsames Denken in Bezug auf das Impfen könnte aber folgendes bedeuten: “Wer weiss ob Impfen nicht gefährlich ist? Ich informiere mich zuerst bevor ich mich impfen lasse”. Und dann liest der Betreffende all das was es im Internet über das Impfen gibt – unter anderem das, was Impfgegner geschrieben haben.

Die Art des langsamen Denkens, die zu empirisch gesichertem Wissen führt ist praktisch nie das Resultat des langsamen Denkens eines Individuums, sondern das Resultat des Denkens, Experimentierens, Kommunizierens einer ganzen Gemeinschaft von Forschern. Und ja, dieser Prozess ist langsam. Und dieser Prozess umfasst auch mehr als nur Denken, denn Forschen umfasst viel mehr als nur Denken.

Für mich sind der Glaube an Globuli oder die Impfgegnerschaft nicht das Resultat von voreiligen Schlüssen, sondern ich vermute dahinter die Bereitschaft von Anhängnern, sich Glaubenssystemen anzuschliessen und eine Gemeinschaft von Gläubigen zu bilden, die unbeirrt an etwas festhält, auch wenn vieles dagegen spricht. Säkulare Glaubenssysteme, die sich in Impfgegnerschaft oder den Glauben an die Homöopathie äussern, sind letztlich eng verwandt mit religiösen Glaubenssystemen. Auch bei religiösen Glaubenssystemen findet man die Abschottung gegen aussen und das Vertrauen vor allem oder allein in Brüder im Geiste, in Glaubensbrüder.


...

---

"Spirituelle Gruppe will KZ-Gedenkstätte mit Ritual „heilen“" Martin Niewendick (3.3.2018)
„Die Tragödien der Vergangenheit zu überwinden und gemeinsam für eine bessere Zukunft zu wirken“: Das gibt die spirituelle Gruppe Bhakti Marga (Deutsch: Weg der Hingabe) als Motivation dafür an, warum sie ein sogenanntes Om Chanting in der Gedenkstätte auf dem Gelände des ehemaligen NS-Konzentrationslagers Buchenwald bei Weimar (Thüringen) durchführen will.
„Was an diesen Orten geschah, geschieht immer noch in den ätherischen und astralen Bereichen. Nur der Schöpfungsklang Om hat die Kraft, diese Orte zu heilen“, sagt der Gründer der dem Hinduismus nahestehenden Bewegung, Paramahamsa Vishwananda. Das Meditationsritual soll am 17. März stattfinden.
Die Leitung der Gedenkstätte Buchenwald bestätigte WELT, die Veranstaltung genehmigt zu haben. Auch an anderen Gedenkorten wollte die Gruppe meditieren, darunter das ehemalige KZ Flossenbürg. Dies wurde von den Betreibern allerdings untersagt. In der österreichischen Gedenkstätte Mauthausen fand ein solches Chanting hingegen statt. Ähnliche Events wurden unter anderem an Orten in Polen, Lettland, Japan und den USA durchgeführt.
Bei einem „Om Chanting“ sitzt man in der Regel im Schneidersitz und stößt einen gleichförmigen Ton aus, der nach „Ommm“ klingt. Laut der Bhakti-Marga-Bewegung transformiert dieses Ritual „negative in positive Energie, hilft, die Umwelt energetisch zu reinigen, und unterstützt das physische, emotionale und spirituelle Wohlbefinden der Teilnehmer“. Ein solches Ritual bringe Menschen zueinander, „um die positive Schwingung von Om und die Liebe für alle Menschen und Mutter Erde auf der ganzen Erde zu teilen“. Auf diese Weise soll nach Vorstellung der Bewegung negative Energie von Orten wie Buchenwald vertrieben werden.
... die Recherchestelle Antisemitismus äußerte sich empört. „Bei den ‚Chantings‘ gibt es keine inhaltliche Auseinandersetzung mit der spezifischen Geschichte der Orte“, sagte Sprecher Alexander Rasumny WELT. „Es ist eine äußerst fragwürdige Art, sich mit der Vergangenheit des singulären Verbrechens des Holocaust auseinanderzusetzen.“ ...
Waltraud Hintz, die für die Veranstaltung an der Gedenkstätte Buchenwald verantwortlich zeichnet, wollte sich auf WELT-Anfrage nicht äußern. Dem Magazin „Vice“ hatte sie aber von einem solchen Ritual erzählt, das in der NS-Vernichtungsanstalt Hadamar in Mittelhessen stattgefunden habe. Auf dem Weg dorthin habe die Gruppe anhalten müssen, weil sich zwei Mitglieder übergeben hätten. Die Energie sei zu stark gewesen.
... Der Vorsitzende der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen, Reinhard Schramm, nimmt die Bhakti-Marga-Bewegung in Schutz. Er spreche schließlich auch mit anderen Religionsgemeinschaften, etwa Christen und Muslimen, deren Gebräuche ihm als Juden teilweise ebenfalls fremd seien. „Wenn jemand freiwillig eine KZ-Gedenkstätte besucht, ist das etwas Positives“, sagte Schramm. „Wer sich glaubhaft gegen Rassismus einsetzt, ist unser Verbündeter.“ ...
Der stellvertretende Direktor der Gedenkstätte Buchenwald, Rikola-Gunnar Lüttgenau, begründete die Entscheidung, die Veranstaltung zu genehmigen, so: „Auch wenn die Herangehensweise des ,Om-Chantings‘ in keiner Weise unserer eigenen Bildungsarbeit entspricht, begreifen wir sie als die Glaubensüberzeugung einer Gruppe, in die wir uns im Sinne der Religionsfreiheit so lange nicht einmischen, wie nicht andere Besucher beziehungsweise das Andenken an die Opfer gestört wird.“
... Im NS-Konzentrationslager Buchenwald waren zwischen 1937 und 1945 etwa 266.000 Menschen inhaftiert, die Zwangsarbeit leisten mussten. Rund 56.000 Menschen wurden dort von den Nationalsozialisten ermordet. Ursprünglich war das Lager für Gegner der Diktatur, sogenannte Asoziale, Juden, Kriminelle, Zeugen Jehovas und Homosexuelle bestimmt. Nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wurden dort mehr und mehr Ausländer interniert. Viele Menschen starben an den unmenschlichen Arbeits- und Lebensbedingungen oder wurden von der SS ermordet.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article174140671/KZ-Gedenkstaette-Buchenwald-Bhatki-Marga-Bewegung-plant-Om-Chanting.html

« Last Edit: March 03, 2018, 09:44:46 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #26 on: March 29, 2018, 12:13:59 PM »
Keith Raniere (* 26. August 1960 in Brooklyn, New York, USA) ist ein amerikanischer Unternehmer und Psycho-Coach.  ... Im Jahr 2003 wies ein Forbes-Artikel auf die manipulative Seite von Ranieres Methoden hin. Im März 2018 wurde Ketih Raniere in Mexiko verhaftet und an die USA ausgeliefert. Der Anklage lautet auf Menschenhandel (Sex Trafficking). ...
https://de.wikipedia.org/wiki/Keith_Raniere

---


"Wir wohnen nicht allein: Wenn es Zuhause spukt" Judith Lembke (29.05.2018)
... Wer versucht, mit Hilfe des Internets der schlechten Atmosphäre im Haus auf die Spur zu kommen, wird schnell fündig: Eine ganze Armada von Schamanen und „Heilern“ verspricht Abhilfe bei nervigen Hausgeistern, Schreikindern und unruhigen Haustieren. Abgerechnet wird der Energieputz meist je Quadratmeter plus Anfahrtspauschale. Studenten und Bedürftige bekommen oft Rabatt.
Ob das alles nur Hokuspokus ist, Ersatzreligion in einer säkularisierten Welt oder aber mehr zwischen vier Wänden steckt als nur Luft – die Branche boomt.
Nicht nur esoterisch veranlagte Privatleute vertrauen mittlerweile auf die Hilfe von Feng-Shui-Beratern, Schamanen und Raumenergetikern. Auch manches Unternehmen lässt wie Aigner Immobilien seine Büroräume gegen atmosphärische Störungen behandeln, um das Betriebsklima zu verbessern. „Die Menschen sind in den vergangenen Jahren viel offener gegenüber diesen Dingen geworden“, sagt Ivo Siebenförcher. Der Österreicher arbeitet seit dreißig Jahren als Raumenergetiker und Feng-Shui-Berater, vor allem für Unternehmen. Unter seinen Kunden finden sich neben Bauträgern auch Raiffeisenbanken, ein Dentallabor und die Zentrale des Tourismuskonzerns TUI in Innsbruck. „Im Prinzip ist das alles ganz einfach“, sagt Siebenförcher: Neben grobstofflichem Schmutz wie Staub gebe es in Häusern auch feinstoffliche Verunreinigungen wie Ängste, Sorgen und Spannungen. „Diese Informationen speichern sich im Haus. Man sagt doch nicht umsonst, dass irgendwo dicke Luft herrscht.“
Das beste Mittel, um Räume von negativen Energien zu reinigen, sei Räuchern. „Das ist wie Putzen. Man klärt den Raum von alten Energien und schafft Platz für Neues“, sagt Siebenförcher, der sich dabei auf eine jahrtausendalte Tradition beruft. Im babylonischen Reich, der römischen Antike und natürlich auch in der katholischen und den orthodoxen Kirchen war und ist Räuchern Teil des Ritus, es steht für einen Neuanfang. „Grundsätzlich kann man mit allem räuchern, mit Harzen, Kräutern und Früchten. Allerdings hat alles eine unterschiedliche Wirkung“, sagt der Berater. Räuchern könne jeder, etwas falsch machen könne man eigentlich nicht. ...
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wohnen/haus/wir-wohnen-nicht-allein-wenn-es-zuhause-spukt-15609109.html?printPagedArticle=true

Quote
  eduard felson (eddie_f), 29.05.2018 

verliert die FAZ den geist der aufklärung aus den augen?

« Last Edit: May 31, 2018, 09:55:18 AM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #27 on: August 21, 2018, 09:54:46 AM »
Quote
[...] Viele Deutsche schwören auf ihre Heilkraft, immer mehr Krankenkassen zahlen für Globuli und homöopathische Tropfen. Doch hinter der Erfolgsgeschichte der Homöopathie stecken vor allem logische Fehlschlüsse und systematische Verzerrungen im Denken. Und vor denen ist niemand gefeit. Wir alle erliegen ihnen hin und wieder. Gerade in der Homöopathie halten sich Scheinargumente, die auf Denkfehlern fußen, hartnäckig. Vermutlich weil das Image einer sanften und natürlichen Heilung sehr anziehend wirkt und viele diesem Versprechen glauben möchten. Im Folgenden entkräften wir die gängigsten Argumente der Homöopathie-Befürworter.

1. "Aber mir hat's geholfen!"

Die Homöopathie hat zwei Hauptprobleme: So zeigen methodisch hochwertige, unabhängige Studien ebenso wie die Gesamtbetrachtung des Forschungsstands, dass ihre Mittel nicht arzneilich wirken. Zudem ist ihr Ansatz aus naturwissenschaftlicher Sicht höchst unplausibel: Die betreffenden Arzneimittel enthalten oft nicht einmal Wirkstoffe. Trotzdem glauben viele Menschen daran. Das häufigste Argument lautet: "Aber mir hilft's!" Solche anekdotischen Belege sind psychologisch äußerst überzeugend und auch nicht unbedingt unvernünftig. Allerdings ist persönliche Erfahrung nicht immer ein guter Ratgeber. Der menschliche Organismus ist extrem komplex, und so kann der Verlauf einer Erkrankung von sehr vielen Faktoren abhängen. Es ist praktisch unmöglich, diese in der eigenen Wahrnehmung voneinander zu trennen. Wer ein Mittel einnimmt und dann feststellt, dass sich sein Befinden bessert, kann nicht wissen, was passiert wäre, wenn er gar nichts getan oder eine Pille ohne Wirkstoff eingenommen hätte.

Hinzu kommt, dass unser Erleben oft durch psychologische Effekte verzerrt wird, die uns nicht bewusst sind. Ein besonders wichtiger ist der Bestä­tigungsfehler: Wer eine bestimmte Meinung hat, findet in der Regel Belege dafür, dass diese zutrifft. Der Sozialpsychologe Harold H. Kelley (1921-2003) demonstrierte in einem klassischen Versuch, wie Meinungen unsere Wahrnehmung beeinflussen. Er ließ zwei Gruppen von Studenten einen Vertretungsdozenten beurteilen. Der ersten Gruppe wurde der Dozent vorab als herzlich beschrieben, der zweiten als eher kühl. Die erste Gruppe beurteilte ihn daraufhin positiver als die zweite, obwohl beide dieselbe Vorlesung besucht hatten.

Ein solcher Effekt kann sich auch bei einer medizinischen Behandlung einstellen. Wer erwartet, dass eine Pille hilft, dem wird es häufig allein deshalb besser gehen. Außerdem kann eine positive Erwartungshaltung dazu führen, dass man leichter Belege für die Wirksamkeit findet. Vage Vorhersagen begünstigen dies. Homöopathen sagen mitunter alle möglichen Behandlungsergebnisse voraus: "Entweder das Medikament schlägt an, oder es dauert eine Weile, bis es besser wird. Vielleicht tritt aber auch eine Erstverschlimmerung ein, so dass sich Ihr Befinden zunächst verschlechtert. Wenn länger nichts passiert, schlägt das Medikament bei Ihnen nicht an. Dann müssen wir noch einmal schauen." Damit sind alle Möglichkeiten abgedeckt. Eine davon muss eintreten, und die kann der Patient als Bestätigung heranziehen.

Wenn es um medizinische Fragen geht, sollte man einzelnen Erfahrungsberichten also mit einer ordentlichen Portion Skepsis begegnen. Hinreichende Gewissheit über die Wirkung einer medizinischen Behandlung bringen nur systematische Studien.

2. "Es gibt doch Studien, die zeigen: Es wirkt."

Homöopathen wenden oft ein, dass es ja Studien gibt, die eine Wirkung ihrer Methode nahelegen. Das stimmt. Wer daraus jedoch folgert, ihre Wirksamkeit sei damit bewiesen, begeht einen Fehlschluss – aus mehreren Gründen. Jede Studie hat eine gewisse Irrtumswahrscheinlichkeit, die durch den so genannten p-Wert gemessen wird. Gemeinhin wird eine Studie als "statistisch signifikant" angesehen, wenn der p-Wert fünf Prozent oder kleiner ist. Das bedeutet, dass man das erzielte Resultat mit einer Wahrscheinlichkeit von fünf Prozent oder weniger auch dann erhalten hätte, wenn tatsächlich keine Wirkung besteht. Das ist in etwa die Wahrscheinlichkeit, mit zwei Würfeln, die gleichzeitig geworfen werden, eine Eins und eine Zwei zu werfen. Die Wahrscheinlichkeit eines irrtümlich positiven Testergebnisses ist also gering. Allerdings steigt sie mit der Anzahl der Studien an. Wenn Sie zwei Würfel 13-mal werfen, dann liegt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie einmal die Kombination von Eins und Zwei bekommen, bei über 50 Prozent! Wenn Sie Studien mit einem wirkungslosen Medikament durchführen, dann beträgt die Wahrscheinlichkeit dafür, mindestens ein statistisch signifikantes Ergebnis zu erhalten, bei 14 Studien also mehr als 50 Prozent. Es gibt mittlerweile mehrere hundert Studien zur Homöopathie. So ist leicht zu erklären, dass es positive Ergebnisse gibt, obwohl die betreffenden Mittel nicht wirken.

Es existieren jedoch mehr Studien pro Homöopathie, als man allein auf Grund der Irrtumswahrscheinlichkeit erwarten würde. Einige davon weisen aber gravierende methodische Mängel auf. Deswegen machen Metastudien und systematische Überblicksarbeiten, die solche methodisch schwachen Studien einbeziehen, deutlich, dass sich hieraus keine verlässlichen Schlüsse ziehen lassen. Diejenigen Reviews, die den Forschungsstand zusammenfassen und nur hochwertige Untersuchungen berücksichtigen, stufen die Homöopathie dagegen als arzneilich unwirksam ein. Hinzu kommt, dass positive Studienergebnisse mit etwa doppelt so hoher Wahrscheinlichkeit veröffentlicht werden wie negative. Dieses als "publication bias" bekannte Phä­nomen ist ein allgemeines Problem im Bereich der medizinischen Forschung, es betrifft nicht allein die Homöopathie. Wenn man alle diese Aspekte zusammennimmt, ergibt die gegenwärtige Forschungslage, dass homöopathische Arzneimittel sehr wahrscheinlich nur durch den Placeboeffekt wirken.

Auch in diesem Argument steckt ein Denkfehler. Denn wer sagt, dass es nur einen Mechanismus für den Placeboeffekt gibt? Der Placeboeffekt scheint nicht einmal vorauszusetzen, dass Patienten eine Besserung erwarten. Eine Studie des Mediziners Ted Kaptchuk von der Harvard University ergab, dass Placebos sogar dann helfen können, wenn die Patienten wissen, dass es sich um ein Scheinmedikament handelt. Bei Kindern und Tieren gibt es einen weiteren Wirkmechanismus: "placebo by proxy". Hier vermittelt den Effekt eine andere Person, die mit einer Wirkung rechnet. Die Eltern beziehungsweise Tierhalter benehmen sich beispielsweise optimistischer und entspannter, was sich günstig auf den Krankheitsverlauf auswirkt. Studien belegen die Placebowirkung durch Nahestehende hinlänglich.

Außerdem achten wir sehr genau auf jedes Anzeichen einer Besserung, wenn wir diese erwarten. Ein ähnliches Phänomen ist als "Rosenthal-Effekt" in der Psychologie gut bekannt. 1963 ließ der Psychologe Robert Rosenthal Probanden Ratten durch ein Labyrinth schicken und notieren, wie gut sich die Tiere dabei anstellten. Es gab zwei Gruppen von Ratten, die zuvor als besonders schlau oder dumm deklariert wurden. Wer mit angeblich klugen Nagern arbeitete, bewertete ihre Leistung im Experiment wohlwollender. Wie man seither weiß, kann die Messung von Behandlungseffekten dadurch verzerrt werden, dass die Beteiligten eine bestimmte Erwartung haben.

4. "Man kann eben nicht alles mit Studien beweisen."

Manche Befürworter haben es aufgegeben, klinische Studien für ihre Argumentation heranzuziehen. Sie behaupten stattdessen, solche Studien hätten im Fall der Homöopathie keine Aussagekraft. Homöopathen seien bemüht, immer genau das Präparat zu finden, das für einen ganz bestimmten Patienten passend ist. Zwei Menschen, die beide über Kopfschmerzen klagen, erhalten zum Beispiel nicht unbedingt das gleiche Mittel. Daher ließe sich Homöopathie grundsätzlich nicht mit klassischen klinischen Studien überprüfen.

Dieses Argument beruht ebenfalls auf einem Denkfehler. Denn natürlich lässt sich testen, ob individuell verordnete Präparate eine Wirkung haben. Dazu muss man lediglich entsprechende Test- und Vergleichsgruppen bilden. Der einen Gruppe gibt man jeweils das Medikament, das der Homöopath individuell verschrieben hat, der anderen gibt man ein Placebo. Dann wertet man die Daten aus – genau wie bei jeder anderen Studie auch. Das wurde bereits mehrmals gemacht. Überzeugende Hinweise für die arzneiliche Wirksamkeit der Homöopathie ließen sich auf diesem Weg nicht finden.

5. "Soll erst mal jemand beweisen, dass es nicht hilft."

Einige Anhänger meinen, die Beweislast liege bei den Kritikern der Homöopathie. Der Journalist Jens Jessen schrieb etwa vor einigen Jahren in der ZEIT: "Aus dem Umstand, dass sich etwas nicht erklären oder mit gegenwärtigen Methoden nicht nachweisen lässt, folgt keineswegs, dass es nicht existiert. Gell, meine Herren Schulmediziner? Einen solchen Schluss lässt auch die strenge Erkenntnistheorie nicht zu. Die gleiche Skepsis, die gegen die Homöopathie spricht, lässt sich auch zu ihren Gunsten bemühen."

Dieses Argument verschiebt die Beweislast auf die Seite derjenigen, die an einer bestimmten Behauptung zweifeln. Das wirkt auf den ersten Blick vernünftig, denn warum sollten sich immer nur die Homöopathen rechtfertigen? Wäre es nicht fair, wenn man den Spieß auch einmal umdreht?

Doch Vorsicht – die meisten möglichen Hypothesen sind falsch. Den Weihnachtsmann und die Zahnfee gibt es nicht, obwohl ihre Nichtexistenz nie bewiesen wurde. Deswegen muss sich immer derjenige rechtfertigen, der etwas behauptet, und nicht derjenige, der an der jeweiligen Behauptung zweifelt.

Diese Maxime hat der englische Schriftsteller Christopher Hitchens einmal treffend so ausgedrückt: "Was ohne Beleg behauptet werden kann, kann auch ohne Beleg verworfen werden." Das gilt umso mehr, wenn die fragliche Behauptung von vornherein unplausibel ist. Bei der Homöopathie ist das der Fall. Sie behauptet, es gebe eine Wirkung ohne Wirkstoff. Diese These lässt sich nicht mit unserem gesicherten Wissen in Einklang bringen. Außerdem widerspricht sie unserer Alltagserfahrung über die Wirkung von Verdünnung. Wenn Sie weniger Kaffeepulver verwenden, würden Sie wahrscheinlich auch nicht erwarten, dass Ihr Kaffee stärker wird – selbst wenn Sie kräftig schütteln. Natürlich könnte das im Fall der Homöopathie anders sein. Aber das wäre schon ziemlich bemerkenswert! Wer das behauptet, muss eben auch außerordentlich starke Belege liefern.

6. "Es gibt eben Dinge, die die heutige Wissenschaft nicht versteht"

Wer auf den Mangel an wissenschaftlichen Belegen, auf das Plausibilitätsdefizit und auf das Problem der Beweislast hinweist, dem wird gerne das berühmte Hamlet-Zitat entgegengehalten: "Es gibt mehr Ding im Himmel und auf Erden, als eure Schulweisheit sich träumt!"

Es kann tatsächlich sein, dass wir bestimmten Tatsachen mit wissenschaftlichen Methoden noch nicht oder sogar nie auf den Grund gehen können. Es ist zum Beispiel denkbar, dass anderswo im Universum intelligentes Leben existiert. Trotzdem gibt es keine Garantie, dass wir das mit unseren heutigen und künftigen wissenschaftlichen Methoden jemals erfahren. Die vermeintliche Wirkung der Homöopathie wäre aber keine solche Tatsache. Wenn sie wirken würde, wüssten wir es. Schließlich stellt die Homöopathie Hypothesen auf, die sich problemlos testen lassen.

Wahrscheinlich beruht der Gedanke auf einer grundlegenden Verwirrung, die sich auflöst, wenn man zwei Fragen trennt: ob Homöopathie wirkt und wie sie wirkt. Erstere kann man ziemlich einfach durch klinische Studien beantworten. Die zweite braucht man dann eventuell gar nicht mehr zu stellen. Es wäre aberwitzig zu fragen, wie die Methode wirkt, wenn es keine vernünftigen Anhaltspunkte dafür gibt, dass sie das tut. Ähnlich seltsam wäre es, zu fragen, wie Wale eigentlich unter Wasser atmen können, wenn wir bereits wissen, dass sie dafür an die Oberfläche auftauchen müssen.

7. "Wer heilt, hat Recht!"

Wer sich regelmäßig gegen berechtigte Kritik verteidigen muss, entwickelt so einige rhetorische Taktiken: Dazu gehören unter anderem Slogans und Ablenkungsmanöver.

Der klassische Slogan lautet: "Wer heilt, hat Recht!" Er stellt lediglich den Versuch dar, unter den Tisch zu kehren, was Studien herausgefunden haben, nämlich dass die Homöopathie über den Placeboeffekt hinaus keine Wirkung hat. Wer allerdings darauf hinweist, dem tönt oft der zweite Slogan entgegen: "Traue keiner Studie, die du nicht selbst gefälscht hast." Das beweist lediglich eine Neigung zu Verschwörungstheorien, macht die Homöopathie aber nicht plausibler.

Befürworter verweisen auch gerne auf Sachverhalte, die nichts mit der Wirkung entsprechender Mittel zu tun haben, etwa: "Wenn die Homöopathie nicht wirkt, wie kann es dann sein, dass so viele Menschen an sie glauben?" oder: "Wie kann es dann sein, dass sie seit über zwei Jahrhunderten praktiziert wird?" Nur weil viele Menschen etwas annehmen, muss es noch lange nicht stimmen. Sonst bräuchten wir keine wissenschaftlichen Studien mehr, sondern könnten einfach über die Effektivität einer medizinischen Behandlung abstimmen.

Das Alter einer Behandlungsmethode ist ebenfalls kein Gradmesser für ihre Wirksamkeit, sonst würden wir heute noch den Aderlass praktizieren. Der hat sich schließlich auch sehr lange gehalten.

Es ist seit Langem bekannt, dass es sich bei diesen beiden Argumenten um Denkfehler handelt. Das erste nennt sich "Argumentum ad populum", das zweite "Argumentum ad antiquitatem". Eine weitere Ablenkungstaktik ist das "Argumentum ad naturam". Die Homöopathie, so heißt es, sei eine natürliche Behandlungsmethode. Allerdings sagt "Natürlichkeit" per se weder etwas über Effektivität noch über Verträglichkeit aus. In den USA starben kürzlich mehrere Kleinkinder nach der Einnahme eines unsachgemäß, nämlich unzureichend verdünnten homöopathischen Mittels. Die Ursubstanz: Tollkirsche, ein Naturprodukt – und hochgiftig.

Eine weitere beliebte Ablenkungstaktik besteht darin, mit einer Kritik an der Pharmalobby zu kontern: "Wenigstens wird die Homöopathie nicht von der Pharmaindustrie kontrolliert, denn die will uns alle vergiften!" Zunächst basiert das Argument auf einer falschen Annahme. Denn natürlich stecken hinter homöopathischen Mitteln auch Firmen, die ihre Produkte vermarkten wollen. Doch selbst, wenn man die Prämissen akzeptiert und glaubt, dass Pharmaindustrie und Homöopathie keine Gemeinsamkeiten haben, wird daraus kein Argument für eine Wirkung. Der englische Arzt Ben Goldacre hat das einmal treffend so formuliert: "Ein Flugzeugabsturz spricht nicht für die Existenz fliegender Teppiche, und die Sünden der Pharmaindustrie sprechen nicht für die Wirksamkeit der Homöopathie."



Aus: "Homöopathie: Soll erst mal jemand beweisen, dass es nicht hilft ..." Ein Gastbeitrag von Natalie Grams und Nikil Mukerji (9. Oktober 2017,)
Quelle: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2017-09/alternativmedizin-homoeopathie-wirksamkeit-placeboeffekt-kritik

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Re: Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #28 on: August 21, 2018, 09:55:18 AM »
Quote
njosnavelin #2

Ist es eigentlich nicht egal, ob Placebo oder nicht, solange sich die Person durch die positive Erwartungshaltung besser fühlt?

Geist und Materie bedingen einander, so dass Heilungsprozesse auch mit Placebo eingeleitet werden.

Als Beispiel Antidepressiva: mit einem Scheinpräparat gehen ~25% in Remission, bei einem tatsächlichen Präparat um die 30% (mit Nebenwirkungen), ohne Behandlung gar keiner.

Hier hat das Placebopräperat jeden Vierten aus der Depression befreit, beim tatsächlichen Medikament nur geringfügig mehr.

Bei psychischen Leiden ist Placebo eine starke Waffe. Bei echten physischen Leiden, Krebs, usw. wird es wohl kaum Wirkung zeigen.


Quote
Uncritical_Threshold #2.1

Ist ja alles richtig was sie sagen. Aber Homöopathie ist eben kein Placebo und versteht sich selbst auch nicht so.
Ein Placebo kostet auch nur 5 Cent.


Quote
njosnavelin #2.5

Natürlich will die Homöopathieindustrie auch Geld verdienen. Das geht mit einem Zuckerwürfel für 5 Cent nicht.

Natürlich versteht sich die Homöopathie nicht als Placebo. Ich bin nur von dem im Artikel propagierten Standpunkt ausgegangen.


Quote
alliance1979 #2.6

"Ist es eigentlich nicht egal, ob Placebo oder nicht, solange sich die Person durch die positive Erwartungshaltung besser fühlt?"

Zum einem sagt der Homöopath, das seine Medizin eben "echte" Medizin ist, er verkauft also kein Placebo, sondern direktes Versprechen auf Heilung, zum anderen gibt es eben viele Fälle, bei denen die Menschen ein schweres leiden haben und ein Placebo alleine nicht hilft.

Das ganze kostet jedenfalls viel Geld und ein Placebo kostet dabei eigentlich fast gar nichts.

"Geist und Materie bedingen einander, so dass Heilungsprozesse auch mit Placebo eingeleitet werden."

Das klingt sehr nett und die Psyche hat natürlich einen großen Einfluss auf die Gesundheit, aber das ändert eben nichts an naturwissenschaftlichen Fakten.
Ein Mensch wird an einer Krankheit wie Aids sterben, völlig unabhängig davon wie es um seinen "Geist" bestellt ist.
Indirekt schwingt aber auch ein ungewollter Vorwurf mit. Nämlich der das Menschen selber schuld sind an Ihrem leiden.


Quote
Dräsdn #2.8

Unabhängig von der (sehr Ideologischen) Diskussion über die Wirksamkeit von Alternativmedizin sollte nicht vergessen werden, wie schädlich eine reine Fixierung auf die Schulmedizin ist.

Ganze Bevölkerungen sind abhängig von Opiaten in den USA,
Antidepressiva, die eindeutig wirken, aber nichts an der Lebensituation des Betroffenen ändern, er vielmehr sogar weiter funktioniert.
Weiterhin die völlig inflationäre Vergabe der Diagnose ADHS und die Gabe von Drogen (Ritalin) ohne Rücksicht was das mit der seelischen entwicklung eines Kindes macht. Uswusw

Es sollte wenigstens mit einbezogen werden in die Diskussion.


Quote
Zauberelefant #2.14

Sie haben den letzten Satz im Artikel auch gelesen?

Die Fehler der Schuldmedizin (= anerkannt wirksame Medizin) machen die Fehler der Homöopathie (=Hokuspokus) nicht besser.

Die Diskussion muss geführt werden, aber gehört hier nicht hin.


Quote
Harmlos01 #2.32

Natürlich gibt es einen Zusammenhang zwischen körper und Geist, der in der Schulmedizin kaum angesprochen wird und von oft von Homöopathen besetzt wird. Diese haben erheblich mehr Zeit, sich auf die Patienten einzulassen als Ärzte und können somit dem Patienten einiges an Unterstützung zukommen lassen.

Es gibt genug Studien, die besagen, dass unser Körper keine biomechanische Maschine ist, sondern, dass der Geist großen Einfluss auf die Funktionalität hat. Nach meinem Gefühl wird aber immer noch viel zu wenig darauf Rücksicht genommen, dass ein paar einfache bestärkende Worte schon sehr therapieunterstützend wirken können.

Sie sprechen Krebs an und dazu möchte ich Ihnen ein Gedankenexperiment vorschlagen. Sie sind Patient und der Arzt sagt Ihnen, dass Sie zu 50% sterben werden und dass es deswegen sehr übel aussieht, oder man sagt Ihnen, dass Sie ganz ordentliche Chancen haben, weil schon jeder zweite das übersteht und Sie sicher einer von denen sind, weil Sie jung, ansonsten gesund und weitere positive Attribute haben. In welchem Fall wird die Chemo besser bei Ihnen ansprechen?

Der Kopf spielt immer eine Rolle, aber natürlich verbessert er nur vorhandene Chancen. Aber genug, um das nicht aus den Augen zu verlieren.


Quote
gruebler1836 #2.34

Hätten Sie den Artikel mit einigem Verständnis gelesen, hätten Sie die Denkfehler in Ihrem Kommentar locker vermeiden können, denn die sind da lang und breit erklärt.
Gibt da noch so einen Denkfehler, der nicht im Artikel steht, nämlich das Gerede von Alternativmedizin.
Das ist auch ein Denkfehler, denn es gibt keine Alternativmedizin, der Begriff ist Unsinn. Entweder eine Methode heilt, dann ist sie Medizin, oder sie heilt halt eben nicht. Dann ist sie aber nicht alternativ, sondern nutzlos.
Es gibt ja auch keine alternative Autoreparatur. Entweder das Ding wird sachgerecht repariert, oder man fummelt nur dran rum (und kassiert dafür auch noch mordsmäßig Kohle).
Der Begriff Schulmedizin ist auch veraltet - er dient eigentlich auch nur zur Diskreditierung von Medizin durch Homöopathie-Anhänger. Moderne Medizin wird als evidenzbasierte Medizin bezeichnet, und damit meint man schlicht, dass die Wirksamkeit der verwendeten Behandlungsmethoden getestet wird. Es muss bewiesen sein, dass etwas wirkt, sonst wird es nicht verwendet. Deshalb werden Medikamente auch einem Zulassungsverfahren unterzogen - bis auf dieses Zuckerzeug der Homöopathen, das zu irrsinnigen Preisen auch noch in Apotheken verscherbelt wird (unter uns gesagt ein Skandal, aber wen juckt's ...).
Und nein, die Diskussion über die Wirksamkeit ist unideologisch, die Ergebnisse sind eindeutig. Nur diejenigen, die an den Unsinn Homöopathie glauben, halten jede Kritik daran für unsachlich bzw. Ideologie.


Quote
Volkers Stimme #2.51

... Worauf ich im Kern auch hinaus wollte, war die Tatsache, dass Homöopathika häufig mit Naturmedizin gleichgesetzt warden. In der öffentlichen Wahrnehmung wird häufig nicht hinreichend zwischen Begriffen wie fernöstlicher Medizin, traditioneller Medizin, Naturheilkunde, etc. und eben Homöopathie differenziert, was zur Folge hat, dass man deren Wirksamkeit ebenfalls gleichsetzt. Nach dem Prinzip: Alles Alternativen zur Schulmedizin.


Quote
Kaleva #2.52

Dazu kommt noch, dass Homöopathieverfechter ihre Webseiten, Visitenkarten u.s.w. mit netten Bildchen von irgendwelchen Heilkräutern ausstaffieren, so dass man letztendlich geistig in Richtung "Naturheilkunde" dirigiert wird, was die Homöopathie definitiv eben NICHT ist.


Quote
Hamlet54 #5

Man sollte doch bitte klären, und zwar logisch, eindeutig, wer die Beweislast trägt. Und das tut nicht der, der beweisen soll, dass etwas nicht existiert, nicht funktioniert, sondern immer der, der behauptet, dass etwas existiert oder funktioniert.


...

Aus Kommentaren zu: "Homöopathie: Soll erst mal jemand beweisen, dass es nicht hilft ..." Ein Gastbeitrag von Natalie Grams und Nikil Mukerji (9. Oktober 2017,)
Quelle: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2017-09/alternativmedizin-homoeopathie-wirksamkeit-placeboeffekt-kritik

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #29 on: September 24, 2018, 11:26:24 AM »
"Schamanismus: Finde die Weisheit der Gebärmutter" Lilli Heinemann (2. August 2017)
Es liegt was in der Luft: Junge Frauen suchen nach Sinn und flüchten in die Natur. Chakrenbalance, Kristalltherapie und Korbflechten sind .... hip. ... Chloe gehört einer Bewegung junger Frauen an, die mitten im Leben stehen, aber nach mehr suchen. Sie treffen sich regelmäßig in den Wäldern rund um London. Die Zusammenkünfte der sogenannten Sisterhood werden durch schamanische Praktiken, vedische Meditation, Tanz und Gesang begleitet. Dabei werden Lebensmittel fermentiert, Körbe geflochten, Stoffe gefärbt, Kräutermedizin hergestellt, Gedichte geschrieben, Yoga praktiziert, gemeinsam gekocht und vieles mehr. "Wir können nicht länger in einer zusammenhanglosen Welt existieren. Unser Überleben hängt davon ab, sich zu erinnern, wer wir sind und woher wir kommen", erklärt Charlotte Hall. Charlotte ist im gleichen Alter wie Chloe, lebt ebenfalls in London und arbeitet als PR-Beraterin in der Modeindustrie. Sie kam schon als Kind mit alternativen Lebensformen in Kontakt, besuchte regelmäßig New-Age-Gemeinschaften auf dem Land, die temporär zusammen lebten, Hütten nach altertümlichen Methoden bauten und ihr Essen am offenen Feuer zubereiteten. Als Teenager wandte sie sich von diesem Lebensstil ab, um wie die anderen zu sein. Erst mit der Schwangerschaft und Geburt ihrer Tochter öffnete sie sich wieder für ein anderes Leben und nimmt seither regelmäßig an Women's Gatherings teil.  ...
https://www.zeit.de/kultur/2017-07/schamanismus-spiritualitaet-rituale-grossstadtleben-10nach8/komplettansicht

Quote
Mag is back #1

Nur meine persönliche Meinung. Die oben genannten Rituale und Praktiken sehen für mich stark nach Wohlstandsdekadenz aus.



Quote
commandantina #13

Endlich mal ein angenehm nüchterner, nicht von vornherein ablehnender, aber doch kritisch hinterfragender Artikel zum Esoterik-Trend unserer Zeit, danke! Ich persönlich kann dieses Gewäsch "Verbinde dich mit deinen Körperteilen und heilige sie!" nicht ausstehen - dazu kenne ich (beruflich bedingt) viel zu viele Frauen im besten Alter, die erst aufgeblüht sind, als sie ihre Gebärmutter los waren. Auch die Behauptung, "göttliche Weiblichkeit" sei gleichbedeutend mit einem unbedingt zu akzeptierenden Empfangsprinzip (Zitat: "Bei der zelebrierten göttlichen Weiblichkeit ginge es hingegen um das Empfangen, darum, es den Dingen zu erlauben, zu einem zu kommen.") halte ich psychologisch für gefährlichen Unsinn: Es sind die Fesseln der Verzweiflung, die eine Frau der anderen anzulegen versucht, damit sie die Einsamkeit echter Erkenntnis nicht alleine ertragen muss.


Quote
JuliusU995 #16

"Chloe erklärt, dass die weibliche Kraft und Weisheit in der Gebärmutter "

Ok ZON ich versuche es sachlich. Gibt es nicht auch den Brauch das Mütter nach der Entbindung ein Teil der Plazenta zubreiten und essen ?
Es tut mir leid, ich kann mir nicht helfen. Aber ich weiß nicht wie man auf sowas reagieren soll ?
Humor ? Wut ? Gleichgültigkeit ? Schreiend zur Tür hinaus laufen? Und kommt es mir nur so vor oder geht es bei den ganzen Eso-Kram eigentlich nur um Sex ? Ich mein wenn ein paar Verpeielte gerne Geld ausgeben, bitte schön. Nur bei diesen ganzen EsoZeugs gibt es eine Menge Menschen die ernsthafte Probleme haben und verzweifelt sind. Kommt mir zu kurz in dem Artikel.


Quote
twigalo #16.1  —  3. August 2017, 11:50 Uhr 3

Lesen Sie weiter unten den Kommentar, der auf den Zusammenhang mit vorher erlebtem sexuellen Mißbrauch hinweist, und auf die konkret erlebte und nachhaltige Verbesserung und Entkrampfung im Beckenbereich durch praktisch geübte Entspannung. Das ist plausibel. Vielleicht müssen Sie dann nicht mehr schreien. Auch wenn das Ganze in etwas zu mystische Terminologie gepackt ist - wenn es hilft, hilft' s.


Quote
Something_is_rotten #17  —  2. August 2017, 22:29 Uhr 5

Chakrenbalance statt Klassenkampf...vorübergehend...


Quote
Kybernetik #18  —  2. August 2017, 22:54 Uhr 7

"Im Zentrum dieser Spiritualität steht auch der Holismus, der besagt, dass ein System als Ganzes funktioniert und nicht aus Einzelteilen zusammengesetzt ist – es geht um die Verbundenheit von allem mit allem."

Eigentlich ist es sogar wissenschaftlicher Konsens, das ein System anders funktioniert, als seine Einzelteile. Das es Systemgesetzte gibt, Regelkreise etc. Schaut man sich die Biosphäre an, so ist tatsächlich alles miteinander vernetzt und bilden verschiedene Organisationsformen aus, die wiederum mit anderen in Verbindung stehen.

Manche Menschen, die eine Psychose durchlebt haben, haben öfters auch spirituelle Erfahrungen gemacht. In diesen berichten sie immer wieder von dem wunderbaren Gefühl des Einseins mit der Natur und das alles mit allem verbunden ist.

Der Mensch wird wohl erst dann verstehen, dass er nicht außerhalb der Natur steht sondern mitten drin, wenn er es endlich geschafft hat sich selbst den Ast abzusägen, auf dem er sitzt.

Ich denke auch, das Spritualität durchaus etwas ist, wozu ein Mensch fähig ist und das dies auch einen Sinn erfüllt, gerade, wenn der Sinn nicht mehr im größer, schneller, mehr, gesehen wird, sondern in der Entschleunigung, der Rückbesinnung, der Erdung und letztlich wieder in einer zugewandten Gemeinschaft.


Quote
Googlefix #19  —  2. August 2017, 23:21 Uhr 5

Früher ging es eben etwas prosaischer zu. Bekannt wurden in den 70er Jahren die Selbstuntersuchungsgruppen, in denen sich Frauen gegenseitig mit gynäkologischem Besteck selbst untersuchten, alternative Verhütungsmittel erprobten und versuchten, sich Wissen und Kompetenz um und über den eigenen Körper anzueignen. Die sprirituellen Aspekte waren damals Thema in den Hexenseminaren.

Ziel war damals das Kennenlernen und Wertschätzen des eigenen Geschlechts, das ja heute vielfach noch als minderwertig begriffen wird. Analog dazu gibt es eben für die Männer die Schwitzhüttenrituale, denen auch Putin und Schröder frönten.


Quote
Laubfall #21  —  2. August 2017, 23:30 Uhr 5

Die Damen leben oder lebten in der City in ihrem Kokon aus Materialismus, Äußerlichkeiten, Beliebigkeit und mehr.

Würden Sie auf dem Land leben, mit eigenem Garten, Natur, im Einklang mit den Jahreszeiten, geerdet und weit weg von jedem Jet-Set, so hätten sie alles gehabt, was sie jetzt verzweifelt suchen.


Quote
Frau. Huber #21.1  —  3. August 2017, 7:27 Uhr

Ich glaube nicht, dass man das pauschal so sagen kann. Ich kenne z. B. eine Frau, die einen eigenen Garten hat, ein Kind hat, wenig Geld hat und alles andere als ein Jet Set Typ ist. Aber sie ist von so schamanischem Klimbim ziemlich angetan, was evtl auch damit zu tun hat, dass sie als Teenager vergewaltigt wurde und darüber nie wirklich hinweg gekommen ist und Probleme mit ihrem Körper und ihrer Weiblichkeit hat.


Quote
twigalo #21.2  —  3. August 2017, 11:03 Uhr 2

Ich glaube nicht, dass sie etwas ' verzweifelt' suchen. Vielleicht ein paar wenige, aber die meisten scheinen schon ganz zufrieden zu sein mit ihren Aktivitäten, haben Spaß dabei, und stören tun sie damit ja niemanden. Und wer weiss, was dann in ein paar Jahren sein wird. Der Weg ist das Ziel. Bis dahin viel Zeit in der Natur verbracht zu haben, ist jedenfalls für Körper und Geist schon mal nicht verkehrt. Komisch wird es dann, wenn sie teure Seminare machen.


Quote
Teilzeitberliner #23  —  2. August 2017, 23:45 Uhr 3

Die dürfen alle wählen gehen!

Das macht mir Angst.


Quote
X #23.2  —  3. August 2017, 2:26 Uhr 4

Angst und so ist normal für einen Städter, der in entfremdeter Umgebung einer entfremdeten Arbeit nachgeht.
Machen Sie mal was Anderes, bevor Sie sich dann im September selbst in der Wahlkabine einfinden.



Quote
Merowinger II #23.3  —  3. August 2017, 5:33 Uhr 6

Wer Menschen, die die Spiritualität für sich entdecken, für eine grosse Gefahr hält, dem ist nun wirklich nicht mehr zu helfen. Als ob es nicht genug echte Probleme gäbe, vor denen man Angst haben sollte.


Quote
twigalo #23.4  —  3. August 2017, 11:08 Uhr 1

Genauso wie die aggressiven Automachos, Deutsche Islamisten, Nazis, egoistische bullies usw. Und die sind übrigens keinen Deut rationaler.


Quote
Yvolat #27  —  3. August 2017, 1:18 Uhr 5

Anscheinend macht die Autorin dieses Artikels sich lieber über etwas lustig, das ihr suspekt ist, als dass sie sich auch nur bemüht, es zu verstehen. Den Ton des Artikels finde ich unerträglich, die Verachtung für Frauen, die einen anderen, tieferen Sinn im Leben suchen, ist in jeder Zeile spürbar.
Zur "Weisheit der Gebärmutter" - als jemand, die als Kind sexuell missbraucht wurde, weiß ich, wie sehr diese Erfahrung sich im Becken als Störfaktor festsetzt, und das betrifft die Geschlechtsorgane (u.a. Gebärmutter), aber auch das Tan Tien, ein "Reservoir" unserer Lebensenergie. Blockaden der Lebensenergie im Beckenbereich haben sehr viele Frauen, nicht nur aufgrund persönlicher sexueller Mb-Erfahrungen (die natürlich nicht jede hat oder in der gleichen Weise hat), sondern auch aufgrund von religiös/kulturell verankerter Beschmutzung der weiblichen Sexualität, und der Tatsache, dass man als Frau immer wieder aufs Sexuelle reduziert/bezogen wird und es sehr schwer hat, einfach nur als Mensch wahrgenommen zu werden (nicht alle Frauen profitieren davon oder genießen es, sich sexuell/erotisch in Szene zu setzen) - all das hinterlässt Narben, und diese Narben haben im Sinne der Lebensenergie einen Ort, das Becken.
Ich bin übrigens ganz und gar keine Anhängerin von Esoterik, die für mich deutliche Gefahren hat, aber die spirituelle Sehnsucht der Frauen kann ich gut verstehen und teile sie. Schade, dass die Autorin den beschriebenen Trend nur benutzt, um sich einen abzulachen.


Quote
ikonist #33  —  3. August 2017, 5:09 Uhr

es wird mit Hexenverbrennungen enden


Quote
twigalo #33.1  —  3. August 2017, 11:21 Uhr 1

Hä?


Quote
ikonist #33.2  —  3. August 2017, 13:58 Uhr

der >(schwarze)humorlevel< ist nicht sehr hoch!?


Quote
Gerhard Mall #34  —  3. August 2017, 5:14 Uhr 1

Mich erinnern die beschriebenen Praktiken an Rituale der NS-Zeit, die auf die Wandervogelbewegung und die Reformbewegung zurückgingen. Die Suche nach "Sinn" ist ungebrochen. Sehr interessanter Artikel!


Quote
Kabeljau #38  —  3. August 2017, 9:23 Uhr 3

Als ich die Überschrift las musste ich spontan lachen. Es erinnerte mich sofort an meine Zeit als Student. Damals gab es an der Uni eine Menstruationsgruppe, die sich bei Mondschein treffen und gemeinsam menstruieren wollte.

Kommt irgendwie alles wieder.


Quote
biermännchen #42  —  3. August 2017, 11:44 Uhr 2

"Wenn Menschen aufhören, an Gott zu glauben, dann glauben sie nicht an nichts, sondern an alles Mögliche. Das ist die Chance der Propheten – und sie kommen in Scharen." G.K. Chesterton


Quote
Farmhouse #43  —  3. August 2017, 11:44 Uhr 1

So lange die Zunft der Seelenquacksalber jeden Morgen einen Dummen und eine Dumme findet, der für ihr Auskommen sorgt, werden Lichtwesen, Auren und Energiezentren die Regale der Buchläden und die Konten der Feen und Schamanen füllen.


Quote
Pyntanell #45  —  3. August 2017, 13:14 Uhr 3

Ich finde es immer wieder interessant, dass Schamanismus mit der üblichen Esogeldmacherei verbunden wird. Dabei ist gerade Schamanismus eine Erfahrung, für die man eigentlich keinen Tinnef braucht. Keine Ritualgegenstände, keine Kristalle,keine Altäre. Man braucht nur die Welt um sich herum und die Bereitschaft, ihr zuzuhöhren.


Quote
derneuekarl #53  —  3. August 2017, 19:19 Uhr 2

Ein typisches Weiberding und einer der ersten Problempunkte, die ein Mann abchecken sollte. Vor allem eine potenzielle Geldvernichtungsmaschine im Haushalt, denn wer wird wohl in erster Linie von Astro-TV/Questico abgezockt? Für den Preis eines Fläschchens Schwingungswasser vom professionellen Channel-Medium kann der männliche Spinner viel Freie Energie aus einem alten Plattenspielermotor schöpfen...

Also Vorsicht, Männer, denn es fängt in jungen Jahren ganz harmlos mit Horoskopelesen, Homöopathie und Feng Shui an, und kann sich bei nicht beständigem Contra zu einem veritablen Schamanismus auswachsen. ...


Quote
Merowinger II #53.1  —  3. August 2017, 20:00 Uhr 2

Das erste, was man "abchecken" sollte, ist solche Arroganz und Ignoranz wie in Ihrem Beitrag. Nein, Spiritualität ist kein "typisches Weiberding". Und es gibt viele Männer, die sich eine spirituelle Parterin wünschen. Hören Sie also bitte auf, von sich aus auf andere zu schließen.


Quote
Farmhouse #54  —  4. August 2017, 22:39 Uhr

Für zahlreiche dieser Sinnsuche-Angebote gilt:

Skrupellose Scharlatane bringen Menschen in schwierigen Lebenssituationen (seien diese psychisch, physisch, materiell,....), von denen manch eine und einer profesioneller wie auch immer geartete Hilfe oder Unterstützung bedarf, um ihr Geld und manchmal um ihre ganze Existenz.


Quote
ichweissdassichnichtsweiss2 #56  —  vor 21 Stunden

Dieser Quatsch ist doch inzwischen schon schon bei Trainings für Führungskräfte eingezogen. Solange man ein Haufen Geld damit verdienen kann ist alles recht. Willkommen im post-faktischen Zeitalter.


Quote
califex #61

Die einen fangen dann philosophische Grundsatzdebatten an, die zweiten verteidigen die katholische und evangelische Kirche, dritte bekunden Sympathie gegenüber Spiritualität, distanzieren sich aber von Abzocke; vierte berichten dann von persönlichen Missbrauchserfahrungen (ja, das ist schon schlecht) – das führt doch alles zu nichts! ...


...

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #30 on: December 17, 2018, 11:59:22 AM »
Prognosencheck 2018 der GWUP: "Das Versagen der esoterischen Zukunftsdeuter" Inge Hüsgen (14. Dez 2018)
Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Erinnern Sie sich noch an die royale Hochzeit in England, als sich Meghans Ex vom Dach der Hochzeitskirche abseilte und einen Boxkampf mit dem Bräutiam Prinz Harry lieferte? Nicht zu vergessen der Fußball-Weltmeistertitel für Jogis Jungs und der Papagei, der eine Bank ausraubte.
All dies hat sich wirklich ereignet – jedenfalls im Paralleluniversum der Hellseher und Wahrsager, wo auch eine rosa Kuh zur Welt kam und ein drei Meter großes Riesenkaninchen durch die Gegend hoppelte. Nur: Die Realität hat den Auguren wieder einen ordentlichen Strich durch die Rechnung gemacht. "Auch 2018 versagte die Zunft – oft auf spektakuläre Weise", resümiert "Wahrsagerchecker" Michael Kunkel von der GWUP. ...
https://hpd.de/artikel/versagen-esoterischen-zukunftsdeuter-16295

Zusätzlich zum jährlichen Sammeln von Prognosen der esoterischen Augurenfraktion gibt es immer mal wieder Nachrichten zu Prognosen und Prognoseversuchen von Wahrsagern, Hellsehern, Kartenlegern und Astrologen, die mir einen – hoffentlich unterhaltsamen – Kommentar wert sind.
https://wahrsagercheck.wordpress.com/

-

"Gegen alle Gurus: Blogger Christian Kreil im Porträt Porträt" Jonas Vogt (13. April 2019)
Geht es nach der Meinung von Ketut Arianik, ist Christian Kreil ein "Schmierenpublizist". Ein "schamanophober Ethnologe". Ein "Schmierfink", der Menschen und ihre Leistungen "mutwillig und ohne jeden Grund auf eine sehr schäbige, perfide und billige Weise anzweifeln und abzuwerten" versucht. All diese Dinge stehen zumindest so in einem Blogbeitrag, den Arianik im Februar über Kreil geschrieben hat. Dazu muss man allerdings wissen, dass Arianik einen Grund hat, auf Kreil wütend zu sein. Der 52-Jährige betreibt den STANDARD-Userblog "Stiftung Gurutest". Im Dezember letzen Jahres nahm er sich dabei auch Arianiks Mann an, der Fernheilung durch Schamanen auf Bali anbietet. Das Testergebnis war – wenig überraschend – eher ernüchternd. ...
https://derstandard.at/2000101072209/Gegen-alle-Gurus-Blogger-Christian-Kreil-im-Portraet

https://derstandard.at/r2000073806285/Stiftung-Gurutest

« Last Edit: April 16, 2019, 12:20:49 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #31 on: February 13, 2020, 09:26:32 AM »
Quote
unbedenklich 12.02.2020, 22:59 Uhr

    „Entweder er (Gott) heilt sie oder nicht“, zitiert sie den Vater. „Ich habe das Gefühl gehabt, das war richtig so für sie.“

Unfassbar. Aber nach meiner Erfahrung in einer ev. Privatschule auch alles andere als unvorstellbar.
Was ich überhaupt nicht nach einer solchen Aussage verstehe ist das Urteil.  Das ist keine grobe Vernachlässigung, sondern ein Mord. Die einzige Entschuldigung ist die geistige Verwirrung der Eltern, die die Schuldfähigkeit mindert. Ich hoffe wenigstens die anderen Kinder werden vor diesen Eltern in Sicherheit gebracht.


Zu: "Gläubige Deutsche ließen Tochter sterben – fünf Jahre Haft" (12.02.2020)
Ein streng gläubiges Ehepaar hofft und vertraut, dass Gott ihr schwerkrankes Kind heilt. Sie brachten die 13-Jährige nicht ins Krankenhaus.
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/urteil-in-oesterreich-glaeubige-deutsche-liessen-tochter-sterben-fuenf-jahre-haft/25541018.html

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #32 on: February 19, 2020, 04:20:39 PM »
Quote
[...]  Zum Einbau in die Hauptwasserleitung stehen GRANDER®-Wasserbelebungsgeräte für Hausanlagen, für mittelgroße Anlagen sowie für Großanlagen zur Verfügung.

Für die richtige Gerätewahl sind neben der Rohrdimension auch der Spitzenverbrauch, der Belastungsfaktor des Wassers und die örtliche Einbausituation zu berücksichtigen. Die geschulten GRANDER® Ansprechpartner unterstützen Sie bei der Auswahl der richtigen Gerätegröße. ...

... Der Belebungseffekt der GRANDER®-Wasserbelebungsgeräte bleibt auch nach mehrjährigem Einsatz erhalten. Die Wirkung wird seit über 20 Jahren durch überzeugte Anwender bestätigt.

...


Aus: "GRANDER®-Wasserbelebungsgeräte für Hauptwasserleitungen" (Stand 19.02.2020)
Quelle: https://www.grander.com/international/produkte-anwendungen/wasserbelebungsgeraete/hausanlagen-grossanlagen-trinkwasserbereich

https://www.grander.com/international/grander-wasser-news/wirkung-der-grander-wasserbelebung-wissenschaftlich-nachgewiesen

-

Quote
[...] "Der Einfluß des Wirkmediums im Prozess der Wasserbelebung konnte in Doppel-Blind-empirischen Versuchsaufbauten mit originalen Grandergeräten und Dummie-Grandergeräten - gefüllt mit ölhaltiger Ersatzflüssigkeit gleicher Dichte - mehrmals nachgewiesen und reproduziert werden," sagt Roman Alexander Fochler. Das nennt man mal eine Ansage. Es heißt nichts anderes, als dass Grander einen Wirkmechanismus entwickelt hat, den die Physik bislang nicht kennt. Einen kleinen Haken hat die Sache noch: "Grander hat bislang einen stark empirischen Zugang und es gibt noch keine belastbare Studie einer unabhängigen Einrichtung". Fochler ist PR- und Marketingprofi und beim Tiroler Wasserbelebungsunternehmen für die Kommunikation zuständig.

Grander und die Wissenschaft, das ist eine recht junge Liebe und sie war womöglich gar nicht vorgesehen von ganz oben. Denn ursprünglich habe der Sohn Gottes dem im Jahr 2012 verstorbenen Unternehmensgründer Johann Grander sr. das Geheimnis der Wasserbelebung geflüstert. Dem Schweizer Fernsehen verriet Grander: "Mir ist Jesus erschienen bei vollem Bewusstsein." Aus dem Narrativ des Unternehmens verschwand diese Anekdote bald. Das Marketing des Unternehmens erkannte rasch: Wer Weihwasser will, holt sich es sich gratis von einem Brunnen unter der Kapelle. Wer für Granderwasser Geld auf den Tisch legt, will einen Lifestyle zelebrieren. Ein rührseliger Dialog zwischen Jesus und einem betagten Tiroler stört da nur.

Der Grander-Kunde erwartet vermutlich nicht nur belebtes Wasser, sondern auch eine belebte Diskussion darüber, warum bei uns jemand mit dem Trinkwasser nicht zufrieden ist, für das uns vermutlich 99 Prozent der Weltbevölkerung beneiden. Gott-Vater hat sauberes Trinkwasser ungerecht über den Globus verteilt. Der Sohn flüstert dann einem alten Mann im Tiroler Unterland, wie man sauberes Wasser beleben und das Ganze teuer verkaufen kann. Wir wissen zwar nicht, wo Gott wohnt, aber wir ahnen, wo er mit dem Sohn Urlaub macht. 

Das Geschäft brummte jahrzehntelang, belebtes Wasser war in und wurde kaum hinterfragt. Schulen, Krankenhäuser und die spanische Hofreitschule installierten Grandergeräte, Kommunen statteten ihre notorisch unterfinanzierten Freibäder damit aus. Die Bade- und Bürgermeister posierten stolz in den Lokalmedien und behaupteten, dass nunmehr weniger Chlor benötigt würde. Die geheimnisvolle Technologie hinterfragte kaum jemand. Tat es einer und nannte er die Dinge unromantisch beim Namen, war die Rechtsabteilung der Wasserbeleber zur Stelle. Der Biologe Erich Eder ortete einen "Wasserschwindel" und wurde von Grander vor Gericht zitiert.

Ein Richter musste da genau hinsehen und stellte fest, was viele ahnten, aber kaum jemand sagte: Bei der Grander-Technologie handelt es sich um "aus dem Esoterikmileu stammenden, parawissenschaftlichen Humbug." Das war im Jahr 2006 und bedeutete eine kleine Zäsur für die gut geölte Marketing-Maschinerie. Die Grander-Technologie geriet auf den Prüfstand. Trotzdem dauerte es mehr als zehn Jahre, bis Kunden mit einem zumindest symbolischen Rückbau der Granderanlagen begannen: Erst vor zwei Jahren verschwanden in den Spitälern der gespag in Oberösterreich die Hinweise, dass es für die Patienten "gesundes Granderwasser" zu trinken gebe. Heute will man in den Landeskrankenhäusern mit Grander nichts mehr zu tun haben und vermutlich auch nicht mit den Entscheidungsträgern, die sich das einst aufschwatzen ließen. Die Brauerei Stiegl wird auf der Grander-Webseite stolz als Referenz geführt. Grander sorge für den unverwechselbaren und einzigartigen Geschmack des Salzburger Biers. Bei der Brauerei in Salzburg hält sich der Stolz in Grenzen: Man kommuniziere das Thema Grander nicht und habe das niemals getan, teilt man auf Anfrage mit. Dass man als Referenz diene, sei unangenehm. Für die Qualität des Bieres sei dem Quellwasser vom Untersberg zu danken.

Die Rechercheplattform "Addendum" berichtet, dass der Umsatz von Grander vom Jahr 2008 bis zum Jahr 2018 von 13 auf 8 Millionen Euro gesunken sei. Und jetzt soll die Wissenschaft die Kohlen aus dem Feuer holen. Das eingangs zitierte Zitat lässt kaum Interpretationsspielraum zu: Das geheimnisvolle Wasser des Unternehmens in Tirol ist imstande, vorbeifließendes Wasser so zu beeinflussen, dass es messbar unterscheidbar ist. Und zwar ohne mit dem Trinkwasser, das belebt wird, in Verbindung zu kommen. Das geheimnisvolle "Wirkmedium" – früher nannte Grander es "Informationswasser" und die Herstellung ist und bleibt ein Geheimnis – ist in den Grander-Geräten in zwei hermetisch abgeschlossenen Kammern aus Metall eingeschlossen. Die Trinkwasserleitung führt daran herum. Der Laie könnte jetzt sagen: Einen fetten Bauernkrapfen um die Wasserleitung zu wickeln oder ihr Schuberts Forellenquintett vorzuspielen und damit eine Wirkung auf das Wasser zu behaupten, das wäre ähnlich plausibel.

Grander wickelt aber nichts um die Wasserleitung, sondern lüftet mehr als drei Jahrzehnte nach der Unternehmensgründung das Geheimnis. Der Grandereffekt beruhe nicht nur auf dem Wasser aus der Kupfermine in Jochberg, dem so genannten Wirkmedium, sondern auch auf: "Magnetic Water Treatment" (MWT). Hat Jesus einst der Familie ein Schweigegelübde abgerungen? Warum erwähnt man seitens des Unternehmens nun erstmals eine "magnetische Behandlung" des Wassers? Fochler: "Diese durchaus berechtigte Frage kann nur durch langjährige, nicht zeitgemäße und typisch österreichische Kommunikationsstrategien erklärt werden."

Die in den letzten Jahren von Grander bemühten Kommunikationsstrategien mit der Wissenschaft gerieten etwas patschert. Geschäftsführer Johann Grander jr. dozierte in Youtube-Video zu den "Anomalien des Wassers", was freilich beim besten Willen nicht einmal in der ersten Klasse einer HTL als "heißer Scheiß" durchgeht. Für das Testimonial eines Kunden muss der Koch in einem Bildungshaus in Linz den Kopf hinhalten und bezeugen, dass in seiner Küche das Wasser dank Grander "schneller koche". Das hat das Nobelpreiskomitee in Stockholm leider übersehen.

Doch jetzt hat man etwas Neues in der Hand. Stolz verweist das Unternehmen auf die Studie mit dem etwas sperrigen Namen "Starke Gradienten in schwachen Magnetfeldern induzieren die DOLLOP-Bildung in Leitungswasser." In dem Aufsatz wird ein Einfluss von schwachen Magnetfeldern auf die Bildung von Pränukleationsclustern – sogenannten Dollops – festgestellt. Das sind Kristallisationskeime, an denen sich Kalk aus Wasser ausscheiden soll. Grander verkündet: "Theoretische Grundlagen der Grander-Wasserbelebung wissenschaftlich nachgewiesen."

Experten bleiben mit dem Paper in der Hand ratlos zurück. Der Physiker und Buchautor Florian Aigner bringt das auf den Punkt: Wie soll Leitungswasser belebt werden, "indem man es einfach an bereits belebtem Wasser vorbeilaufen lässt. Wo sollen da spezielle, räumlich stark variable Magnetfelder herkommen? (...) Es gibt einfach keinen rationalen, kausalen Zusammenhang zwischen den beiden Dingen.“ Die Argumentation von Grander sei laut Aigner so, als würde man behaupten: "Auf der Autobahn darf man maximal 130 km/h fahren, darum ist es auf der Venus so heiß."

Dass es weder für ein als "Wirkmedium" bezeichnetes Wasser noch für dessen berührungslose Informationsübertragung auf Leitungswasser eine valide Erklärung gibt, bringt Grander-Kommunikator Fochler nicht aus der Ruhe, er zieht den Joker: die "Quanten". Man müsse nur "auf Ergebnisse in der Quantenphysik und der Quantenmechanik verweisen, welche Informationsübertragung ohne direkten Kontakt bestätigen." Doch so grau die Theorie rund um Quantenphysik und die Informationsübertragung des Wassers aus Tirol auch sein mag – am Ende des Tages zählt, was messbar ist und was man schmeckt. Die "Stiftung Gurutest" hat bei Grander nachgefragt, ob man die leidige Diskussion denn nicht mit einer Blindverkostung unter wissenschaftlicher Aufsicht ein für alle mal vom Tisch fegen wolle?

Die Voraussetzungen: Eine idente Wasserzuleitung, eine ausreichende Anzahl von Probanden, eine solide Verblindung der Versuchsanordnung. Zum Einsatz kommen baugleiche Grandergeräte, in deren Kammern sich entweder a) das Grander "Wirkmedium" oder b) völlig frei gewählte Substanzen befinden. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt: Luft, Butttermilch, Zirbengeist oder die Sekrete brunftiger Gamsböcke aus den Bergen rund um die Grander-Zentrale. Was auch immer in den Kammern dieser "Placebo-Geräte" drinnen ist: In den Bewertungen der Verkoster müssten die Proben des originalen und Grander-belebten Wassers signifikant hervorstechen. Granders Wissenschaftskommunikator Fochler ist mit dem Design des Versuchs einverstanden, die Geschäftsführung von Grander ist informiert und wolle demnächst entscheiden.

Die "Stiftung Gurutest" zieht den Hut und den Schwanz ein, schließt seine Pforten und schlägt Grander für den Nobelpreis vor, sollte der Grandereffekt messbar sein. Sollte dem jedoch nicht so sein, werden wir das Unternehmen Grander fortan als "Spaßwasserfabrik" bezeichnen, und das wäre noch schmeichelhaft. (Christian Kreil, 19.2.2020)


Aus: "Stiftung Gurutest - Granders Geheimnis gelüftet: Magnetische Wasserbehandlung steckt hinter der Belebung" (19. Februar 2020)
Quelle: https://www.derstandard.at/story/2000113084634/granders-geheimnis-gelueftet-magnetische-wasserbehandlung-steckt-hinter-der-belebung


Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #33 on: April 29, 2020, 01:57:22 PM »
Quote
[...] Bereits vor der Corona-Krise gab viele Gerüchte rund um diesen neuen Mobilfunkstandard 5G – erst seit ein paar Wochen kursiert die These, dieser würde angeblich die Erkrankung auslösen, wofür es laut WHO keine Belege gibt. Auch spricht gegen diese Behauptung, dass Covid-19 in einigen Ländern verbreitet ist, die beim 5G-Ausbau hinterherhinken – wie etwa Frankreich. In Großbritannien und den Niederlanden wurden deswegen bereits Mobilfunkmasten angezündet.

Eine Demo-Teilnehmerin bezeichnete sich und andere als "die Juden, weil wir wieder im Faschismus angelangt seien". Damals ging "man auf die los", nun seien Bürger, wie sie, an der Reihe. Eine Verharmlosung des NS-Terrors. Eine andere Dame wiederum vermutete die "Israeliten" hinter dem Virus. Die so Geld machen wollen. Zwischen den Antisemiten und Verschwörungstheoretikern waren auch Menschen zu finden, die die Wiederherstellung der Grundrechte, wie Versammlungsfreiheit, forderten.

Die Kundgebung wurde nach über zwei Stunden von der Polizei aufgelöst, die mit einigen Dutzend Beamten und Beamtinnen vor Ort war. Ein Mann wurde festgenommen, da er sich weigerte seinen Ausweis zu zeigen.

Am darauffolgenden Tag versammelten sich am Nachmittag rund 30 Menschen bei der Schwedenbrücke am Wiener Donaukanal, um erneut gegen die Maßnahmen der Regierung zu demonstrieren. Neben Aktivisten und Aktivistinnen, die schon am Vortrag dabei waren, gesellte sich auch eine Frau mit einem Aluhut zu der Gruppe. Sie "glaube nicht an das Coronavirus", erklärte sie. Dieses sei eine Erfindung der Medien und der Mächtigen. Den Aluhut, eigentlich eine um den Kopf gewickelte Alufolie, trage sie, damit sie "frei denken" könne.

Andere Teilnehmer warnten vor dem Impfen und der Einschränkung der Meinungsfreiheit. Allen war gemeinsam, dass sie die Maßnahmen der Regierung für überbordend halten. "Wo sind die tausenden Toten, von denen Herr Kurz gesprochen hat", fragte eine Frau. Sie betonte auch, dass Händewaschen ausreiche, um sich zu schützen.

Nach einer Stunde war auch dieser Aufzug vorbei. Auch in Deutschland sind in den vergangenen Wochen Verschwörungstheoretiker und Rechtsextremisten auf die Straße gegangen. (Markus Sulzbacher, 26.4. 2020)


Aus: "Mit Aluhut gegen Corona und die Regierung" Markus Sulzbacher (26. April 2020)
Quelle: https://www.derstandard.at/story/2000117120131/mit-aluhut-gegen-corona-und-die-regierung?ref=article

Quote
arambol

Noch nicht alles verloren. Was klar ist dass offenbar die Meinungsfreiheit noch immer besteht. Aluhut und Maske ist eine geile Kombination.


Quote
Rotes Käppchen

Jo mei, lasst's es spinnen. 200 Leute, von der Kerzschluckerin über den besorgten Verfassungsrechtler, den realitätsfern Paranoiden und den Kellernazi bis hin zum kompletten Hirnschüssler, haben demonstriert. Zwielichtige Gestalten mit Freunden im Mördermilieu haben zwielichtigen Medien Interviews gegeben.

Ich weiß nicht, warum mich das aufregen soll. Das ist doch eh der ganz normale Wahnsinn, und den muss unsere Demokratie aushalten.


Quote
sum ergo cogito

Ich glaube felsenfest, dieser Corona-Wahn ist eine perfide Werbekampagne einer mexikanischen Biermarke. Corona ist in aller Munde - und das weltweit. Trumps Werbeversuch für ein Bleichmittel ist hingegen kläglich gescheitert. Lag es am schlechten Geschmack?


Quote
piet06

Aha, jeder der an einer Demonstration für Verfassung (!) und Bürgerrechte teilnimmt, oder sonstwie die Regierung kritisiert ist also ein Staatsverweigerer, ein Aluhut-Träger oder gar ein Rechter (=Nazi). Lieber Hr. Sulzbacher, das was sie im Bericht vorwerfen, tun sie selbst auch, nämlich Verharmlosung des Nationalsozialismus, weil bei ihnen jeder Andersdenkende gleich ein Nazi ist. Das was sie aber machen ist Faschismus in Reinkultur. Mit ihren Unterstellungen und Diskreditierungen Andersdenker unterscheiden sie sich jedoch auch kaum von den unseligen Gestalten aus dem vorigen Jahrhundert. Und das ist keine Verharmlosung, sondern die Wahrheit. 1938 wäre ich gerne und mit Stolz ein "Staatsverweigerer" gewesen.

... Bei jeder Demo werden mehr oder wenige einfach gestrickte Parolen geplärrt und bei jeder Demo erscheinen auch Typen, die man nicht so gerne dabei haben will. Deswegen wird die Demo nicht automatisch eine Anti 5G oder Impfgegner Demo. Man muss eine Demo nach ihrem Thema bewerten, in diesem Fall Verfassungsrechte. Dass bei solchen Demos immer ein paar Spinner dabei sind ändert daran nichts.


-

Quote
[...] Nach wie vor sorgen Fake-News, die vor allem auf Social Media, über Whatsapp und auf einschlägigen Websites veröffentlicht werden, für Verwirrung. Neben Gerüchten über eine verstorbene Impfstoff-Testperson oder andere Regeln für Muslime mehren sich auch Aktionen, die aufgrund von Falschnachrichten im realen Leben gesetzt werden.

Die Faktencheck-Plattform "Mimikama" ortet aktuell eine neue Eskalationsstufe bei Fake-News: "Angestachelt von Falschmeldungen und Mythen auf Social Media beginnt eine Welle der realen Gewalt, deren Rechtfertigung nicht evidenzbasiert ist", heißt es dort in einem kürzlich veröffentlichten Artikel. Die Plattform hatte in einer Analyse bereits Anfang April gewarnt: "In einer möglichen weiteren Stufe könnte eine Konkretisierung der Feindbilder stattfinden." Dies zeichne sich nun tatsächlich ab, wie es heißt.

Laut "Mimikama" häufen sich derzeit sowohl Sachbeschädigungen als auch Drohungen. So wurden in einigen Ländern nach Falschnachrichten zur Gefahr durch das 5G-Netz, das auf Social Media als Auslöser des Coronavirus gehandelt wurde, Brandanschläge auf Sendemasten verübt. Die britische BBC berichtete gar von Morddrohungen gegen Telekomtechniker.

Von 5G-Gegnern und Verschwörungstheoretikern wird behauptet, die chinesische Stadt Wuhan sei schon vor der Ausbreitung von Covid-19 mit 5G vollversorgt gewesen. Was nicht stimmt. Zwar gibt es 5G-Mobilfunkmasten in der Stadt, von einem Vollausbau ist sie jedoch weit entfernt. Dazu kommt, dass Viren sich nicht über Mobilfunk verbreiten können. Dazu hat sich nun sogar die Weltgesundheitsorganisation explizit geäußert: "Viruses cannot travel on radio waves/mobile networks. Covid-19 is spreading in many countries that do not have 5G mobile networks." Zudem spricht gegen diese Behauptung, dass Covid-19 auch in einigen Ländern verbreitet ist, die beim 5G-Ausbau hinterherhinken – etwa Frankreich oder der Iran.

Auch mehren sich in zahlreichen Ländern Demonstrationen gegen die Maßnahmen, wie zuletzt auch in Wien, wo eine Kundgebung von der Polizei aufgelöst wurde. "Mimikama" zitiert in Zusammenhang mit den Protesten die "Frankfurter Allgemeine Zeitung", die von einer Versammlung von Rechtsextremen, Reichsbürgern und Antisemiten berichtet, die gegen die Corona-"Lüge" protestieren. In Wien hatten sich vergangenen Freitag bis zu 200 Personen auf dem Helmut-Zilk-Platz hinter der Albertina versammelt, um gegen das Corona-Maßnahmenpaket der Bundesregierung zu demonstrieren. Zuvor hatte die Polizei die Kundgebung untersagt. Unter den Demonstranten waren unter anderem auch Impfgegner, Verschwörungstheoretiker und Rechtsextreme.

Eine Falschmeldung, die behauptet, dass nur Deutsche bei Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen Bußgelder zu zahlen haben, thematisiert die Plattform "Correctiv": Demnach wurde aber genau das auf der Webseite www.einreich.de behauptet. Als angeblicher Beleg wurde ein Fall in Berlin geschildert, ohne den Kontext zu liefern. Behauptet wird zu einem Screenshot, auf dem mehrere Männer zu sehen sind, dass diese "straffrei" davongekommen seien und hier andere Regeln als für Deutsche gelten würden. Hintergrund: In Berlin hatten sich laut Polizei am 3. April während Gebetsrufen vor einer Moschee tatsächlich rund 300 Menschen versammelt. Dem Imam, dem Ordnungsamt und den Beamten "gelang es nur zum Teil, die Anwesenden zum Abstandhalten zu bewegen. Das Gebet wurde im Einvernehmen mit dem Imam vorzeitig beendet", schrieb die Polizei auf Twitter. Der Artikel von "Ein Reich" stellt den Vorfall jedoch als angeblich gezielten Aufruf zur Versammlung dar.

Auf "Correctiv"-Nachfrage schrieb die Polizei Berlin in einer E-Mail am 21. April, dass es sich nicht um eine geplante Versammlung gehandelt habe.

Auf Social Media verbreitete sich in den vergangenen Tagen das von der Website "News NT" stammende Gerücht, dass eine Testperson nach einer Impfung gegen das Coronavirus verstorben sei. "Mimikama" verweist auf einen Faktencheck von "Full Fact", der die Fake-News widerlegen konnte. Als Beweis veröffentlichte die Plattform ein Video eines BBC-Journalisten, das die angeblich verstorbene (und von "News NT" namentlich genannte) Testperson quicklebendig zeigt. "Bei den Webseiten und den Behauptungen zu dem Tod aufgrund des Impfstoffs handelt es sich um nichtseriöse Inhalte, die Falschmeldungen streuen und damit auf der Fake-Welle zum Coronavirus mitschwimmen", analysiert "Mimikama". (APA, sum, 29.4.2020)


Aus: "Fake-News und Verschwörungstheorien: Corona sorgt für neue Eskalationsstufe" (29. April 2020)
Quelle: https://www.derstandard.at/story/2000117181555/neue-eskalationsstufefake-bericht-ueber-verstorbene-impfstoff-testperson

Quote
tablespace65

Aber es schaut leider schon so aus, dass sich Dummheit über Mobilfunkmasten verbreitet...


Quote
warp.faktor

Die Haupt-Verschwörungs-Theorie fehlt!
Nämlich, dass durch den Lock-Down in Österreich mehr Menschen sterben würden, als durch den Virus selbst.


Quote
Duffman__

Aus meiner Erfahrung sind die Unterstützer und Anhänger solcher Informationen aber zu 100% immun gegen Richtigstellungen und Faktenchecks. Im Gegenteil jeder einzelne Faktencheck befeuert noch das Gesamtbild der Weltverschwörung. Insofern leere Kilometer für Fake-news Widerleger.


Quote
peterker

Ich wohne am Land. Bei uns sind's vor allem die esoterisch Hörigen, die dann mit diesen Verschwörungstheorien hausieren gehen. Ich glaube, vor allem in diesen ganzen esoterischen Weiterbildungsveranstaltungen werden die neuen Jünger so richtig indoktriniert. Die meisten sind dann Energetiker und es ist niemals nur eine singuläre VT:
Mit 5G können einen die Regierungen gezielt krank machen aber auch heilen. Impfungen sind sowieso superböse, wegen Nebenwirkungen, oder weil sie Föten brauchen um Impfstoffe zu erzeugen. Chemtrails kommen auch jetzt auch mehr und mehr. Natürlich will BigPharma uns das Geld aus der Tasche ziehen und nur deshalb werden sie alle mundtot gemacht. Sie selbst halten sich für die einzig wahren kritischen Leute, usw.


Quote
encino

Mir sind diese Verschörungstheoretiker 1000 mal lieber als unsere verlogenen Regierung. Über die kann man wenigstens lachen.


Quote
samron

Das paradoxe daran, diese Menschen halten sich für besonders kritisch und hinterfragen angeblich alles. Ihren Quellen, die haarsträubende Theorien aufstellen, glauben sie jedoch alles, ohne auch nur einen Hauch von Zweifel. Wie willst du dann mit solchen Menschen diskutieren und mit wissenschaftlichen Fakten kommen? Sinnlos...


Quote
CoroNew

Der Film "Idiocracy" ist schon lange nicht mehr Science Fiction...


Quote
Gefrierflügelverpacker

Proteste und kritische Gedanken zum Thema Corona
durch die Blume als vornehmlich "rechtsextremes" Gedankengut von Spinnern abzuqualifizieren ist Propaganda der übelsten Sorte.
Dazu parallel in anderen Artikel die Regierungsmaßnahmen (zurecht) zu hinterfragen ist demnach ein Privileg, das nur "Leitmedien" zustehen darf wie es scheint.


Quote
Demokratie noch möglich?

Hier im DerStandard Forum waren nicht wenige anzutreffen, die noch Mitte Feber laut und sehr selbstbewusst "achgeh, das ist nur a Erkältungs-Virus... schau mal auf die Statistik der Influenza-Toten".

Dieselbe Gruppe ist gar nicht so weit weg von der Ideologie der Verschwörungstheoretikern. z.B. die gutgebildeten Impfgegner (meistens Hippster- und Bobo-Eltern).
Sobald die Lage derzeit einigermaßen überschaubar ist und die Corona-Infizierten in der Statistik nun recht niedrig aufscheint, kommen diese nun aus allen Löchern gekrochen mit Argumenten: "Was für eine Frechheit diese Regierung....und wollen uns sehr bald einen Überwachungsstaat ala China installieren".

...


Quote
Gentigan

Es ist für Unbedarfte im Moment gar nicht mehr so einfach zwischen Fake News / Verschwörungstheorien und der Wahrheit zu unterscheiden. Vieles was uns als Wahrheit von offiziellen Stellen verkauft wird, ist oft schon Tage danach wieder obsolet, oder war schlicht und ergreifend gelogen. Außerdem werden Tatsachen oft erst als Fake News abgetan, nur um dann Tage später, als Wahrheit präsentiert zu werden. Da verwundert es mich nicht, dass einige Menschen nun irgendwelchen Bauernfängern auf den Leim gehen.


Quote
Das Gras wird gebeten, über die Sache zu wachsen!

Nur um einen Punkt völlig wertfrei richtig zu stellen:
Die 5G-Gegner glauben nicht, wie im Artikel (bewußt?) falsch behauptet, dass sich Viren über das 5G-Netz verbreiten, sondern dass die 5G-Strahlung das Immunsystem/die Zellen oder ähnliches im menschlichen Körper schwächt und ihn somit leichter empfänglich für Infektionen macht.
Ich selbst habe dazu keine Meinung.


Quote
Helmut Wolff

"Unter den Demonstranten waren unter anderem auch Impfgegner, Verschwörungstheoretiker und Rechtsextreme."

Und?

Soll man also nicht mehr gegen die Maßnahmen der Regierung demonstrieren dürfen, weil es ein paar Verwirrte auch tun?
Motto: "Nur keine Kritik, denn Rechte, Imfpgegner und Verschwörungstheoretiker kritisieren ja auch."

Es gibt übrigens auch genügend Virologen, Epidemiologen, Juristen und andere Experten, die manche Maßnahme mittlerweile für überzogen bzw. verfassungswidrig halten.
Alles Impfgegner? Oder will man weiterhin jede Diskussion darüber durch den Vorwurf der Kontaktschuld unterbinden?


Quote
Wahrsagesalbei

Natürlich darf man (also ich hoffe, Demonstrationsrecht ftw!). Aber die Zeitung darf auch berichten, dass da halt 90% Volldeppen dabei sind. Wenn die 10%, die durchaus vernünftige Gründe haben, sich zu den Idioten stellen, sind sie selber Schuld, wenn die Idioten dann erwähnt werden. Es gäbe sicher Mittel und Wege, die Verschwörungsmenschen draussen zu halten. Ein vernünftiger Protest muss halt geplant und organisiert werden.


Quote
lord_helmchen86

"Unter den Demonstranten waren unter anderem auch Impfgegner, Verschwörungstheoretiker und Rechtsextreme."
UND LINKE!!!!!! das wird hier immer ganz gerne weggelassen wobei es schon ein seltsames bild ergibt wenn rechte u. linke gegen das selbe demonstrieren...


Quote
Stefan4321

Ich sage schon seit 15 Jahren, dass wir ein Schulfach "Neue Medien" brauchen

Inhalt: Umgang mit neuen Medien
Das beinhaltet auch besonders, wie ich als kritischer Konsument zwischen seriösen und unseriösen Inhalten unterscheiden kann. Plötzlich wird so getan, als ob man nicht mehr fähig wäre, zwischen Fakten und blankem Unsinn zu unterscheiden. Als ob wir dumme, unmündige Affen wären.  ...


Quote
Joachim Adamek

Hass und Gewalt erreichen in Krisenzeiten Spitzenwerte. Die Erkenntnis ist weder neu, noch sind die heftigen Reaktionen ein ganz neues Phänomen. Alle kennen den klassischen Sager "Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf". Extreme Krisen erzeugen extreme Ängste. Die Instinkte dominieren die Vernunft. Plötzlich ist das Vertrauen Futsch. Das Vertrauen in das schöne grosse Bild, das der Einzelne und die Gesellschaft in guten Zeiten von sich besitzt. Plötzlich werden sich die meisten bewusst, wie verletzlich das Leben ist. In guten Zeiten können wir sehr gut damit leben, dass unser Wissen sehr beschränkt ist. In der Krise macht das fuchsteufelswild. Am Ende wird dem Arzt der Tod des Patienten angelastet. Das ist, was wir gegenwärtig erleben.


Quote
einerseits/andererseits

Wieso sind plötzlich alle, die gegen die Maßnahmen sind Verschwörungstheoretiker?

Es gibt genug Virologen, Epidemologen, Ärzte, etc., die nicht abstreiten, dass es ein neuwertiges Corona Virus gibt, nicht abstreiten, dass es (insbesondere für Risikogruppen) auch tödlich verlaufen kann und nichts mit Verschwörungstheorien am Hut haben, sondern ausschließlich einen sachlichen Umgang mit dem Thema fordern und eine angemessene Einschränkung unter Einbeziehung aller (verfügbaren) Daten. Wieso werden diese Leute gleichgesetzt mit Aluhutträger, die Mobilfunkmasten zerstören oder seit jeher rassistische Ideen verbreiten? ...


Quote
Franz Freiherr von Sommaruga

Weil es leichter geht, einen Menschen zu diskreditieren als sachlich zu argumentieren ;)


Quote
Sound Police

Ich kannte Bibelfanatiker (darunter waren studierte Physiker!) , die behaupten, die Welt wäre vor 10.000 Jahren in 7 Tagen entstanden. Wenn man sie auf C14 Methode und Skelettfunde hinweist, sagen sie, die wären vom Teufel eingegraben worden, damit wir in Versuchung kommen und vom Glauben abkommen.

Genauso ticken Verschwörungstheoretiker. Das, was ich als "Wahrheit" bezeichne, ist für sie eine Nebelgranate der Mainstream-Medien, die verbreitet wird, damit wir eigentlichen Wahrheit abgelenkt werden und leichter zu steuern sind.


Quote
AltFreak

In den letzten Wochen hat sich die Freundesliste in meinem facebook-Profil deutlich reduziert. Irgendwie outen sich da Leute als Vollkoffer, von denen ich es vorher nie geglaubt hätte..und mir fehlt mittlerweile völlig die Geduld für Diskussionen, die eh nie was bringen. Ein wenig erinnert mich das an die Zeit der letzten Regierung. Und ich bin immer wieder erstaunt, daß sich bei den Verschwörungstheorien irgendwann früher oder später gewisse rechts/links/Esoterikfreaks treffen bzw. linke Bekannte verschwörungstheoriebedingt nach rechts abdriften und es nichtmal bemerken. Es scheint da einen gemeinsamen Idiotenpool zu geben.


Quote
Lui.

So geht's mir schon seit 2015.


Quote
sinnreich

Die Menschen sind wütend und nicht weil kolportiert wird, dass die erste Impftestperson verstorben ist, sondern weil viele ihre Arbeitsstelle verloren haben, weil sie vor dem finanziellen Ruin stehen,weil sie einsam sind, weil viele nicht wissen wie´s weiter gehn soll. Diesen Menschen in Bausch und Bogen zu unterstellen sie wären intellektuell minderbemittelt (Aluhutträger) oder rechtsextrem ist ebenso kleingeistig wie jeden Hysteriker als Denunziant zu bezeichnen. Die Bevölkerung hat genug davon von den Medien oder der Politik ständig in eine Gesinnungsschublade gesteckt zu werden. Menschen sind Menschen und sie sind vielfältig, Todesangst haben sie alle.


Quote
UncleHo

Wie man's macht ist es falsch.
Quarantäne aufrechterhalten und Geschäfte zu lange geschlossen: mimimimi Bürgerrechte,. Mimimimi Frechheit
Dann werdens das lockern: mimimimi zu früh, mimimimi warum haben sich tausende nach der Lockerung neu angesteckt, die Regierung ist schuld mimimimimi

...


Quote

Seltsamer Attraktor

Wenn die Menschen über mediale Regierungspropaganda wie Kleinkinder behandelt werden, dann verhalten Sie sich auch so.


Quote
Only idiots and dictators hate liberalism.

Wissenschaft ist nicht demokratisch. Die Lichtgeschwindigkeit wird nicht im Parlament bestimmt. ...


Quote
der-für-seine-Familie-kämpft

Auch wenn die Regierungen alles offenlegen würden, es gäbe genug Dumme und Rechte, die trotzdem Fakenews produzieren/glauben.
Wieder einmal gilt: wer nichts weiß, muss alles glauben!


Quote
Chr. Hoc.

In diesen Zeiten muss man gut abwägen, wo für einen selbst die richtige Mitte liegt zwischen
Panikmache der selbstherrlichen Regierung auf der einen Seite und den verschwörungsaffinen geltungssüchtigen Querulanten auf der anderen Seite.


Quote
mr. z

Ich finde die Thematik schwierig. Einerseits sind da schon viele Falschinformationen und "Aluhutträger" in Umlauf, andererseits finde ich es problematisch Demonstrationen und Kundgebungen zu verbieten. Wir müssen uns einen Umgang mit diesen Menschen abseits von Verboten überlegen, sonst wird sich dieser Graben der zwischen ihnen und der Restgesellschaft steht nur noch weiter vergrößern.


Quote
MareTranquil

Wissenschaftler, 90er Jahre: "Wir haben ein Schaf geklont und einen Roboter auf dem Mars gelandet."
Wissenschaftler, heute: "Zum letzten mal, die Erde ist RUND!"


Quote
Chromat

dieser artikel missrepresentiert denke ich die ansicht der meisten "verschwörungstheoretiker". dass viren nicht über elektromag. wellen übertragen werden kann ist den meisten klar. die bedenken richten sich dagegen, dass 5g das immunsystem des menschen derweit schwächen soll, dass der mensch anfälliger gegenüber viren wie covid ist. ich finde diese bedenken sind ernst zu nehmen, und gerade in einer gesundheitskrise sollte darauf verzichtet werden, eine potentielle neue gefahr für den mensch zu etablieren.
Dass in den meisten seriösen medien-plattformen alle kritische stimmen in den topf verschwörungstheoretiker geworfen werden ohne sich dann ernsthaft mit der ausgesprochenen kritik auseinander zu setzen schürt nur weitere verwirrung.


Quote
Sflany

manche personen sind einfach so dermaßen dumm. wie kann man z.b. als einigermaßen vernünftig denkender mensch glauben, dass der virus über 5g übertragen wird. ich mein, da muss doch einiges im stübchen nicht passen.


Quote
Chr. Hoc.

Das geht ganz leicht, nämlich wenn man keine Ahnung hat, wie das eine oder das andere funktioniert, und dann auch noch zu logischen Fehlschlüssen neigt. Das geht dann so.

Funktionsweise von Viren = Magic?
Funktionsweise von 5G = Magic?

Magic = Magic.

Viren = 5G.


...

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #34 on: May 02, 2020, 01:56:56 PM »
Quote
[...] „Herzlich Willkommen, liebe Zuschauer, zu ‚Bewusst aktuell‘. Es ist der 12. Oktober 2019, viele Themen natürlich, die Spaltung der Gesellschaft, jetzt auch mit dem Attentat in Halle.“

Vor einer Bücherwand sitzt ein Mann Anfang 60, graue Haare, kantiges Gesicht, blau-weißes Poloshirt. Sein Name: Jo Conrad. Früher war er Taxifahrer. Heute betreibt er einen YouTube-Kanal namens „Bewusst.TV“. Das Logo: ein golden glitzernder Schriftzug, daneben ein kleiner Schmetterling. Die Themen seiner Beiträge: Intuitive Medizin, schamanische Rituale und die Kraft von Heilkräutern. Aber nicht nur, wie das Video am Wochenende nach dem Attentat in Halle zeigt.

„Aber es gibt eben sehr viele Stellen, die von Fake-Anschlag reden. Veterans Today.com, die sagen, es ist sogar ein Mossad-Anschlag. Jetzt sind natürlich alle in Sorge um die Juden, obwohl überhaupt gar kein Jude getötet wurde. Aber alle Politiker sind sich einig, dass der Kampf gegen Rechts schärfer geführt werden muss.“

Der Angriff auf die Synagoge in Halle – ein Fake-Angriff des israelischen Geheimdienstes, der dazu dienen soll, die deutsche Gesellschaft zu spalten und härter gegen rechte Gesinnung vorzugehen?

Das ist nicht die einzige haltlose These, die Jo Conrad auf seinem Kanal mit fast 44.000 Abonnenten verbreitet. Und: Jo Conrad ist nicht der Einzige im Internet, der mit solchen Thesen Klicks sammelt. Neben „Bewusst.TV“ gibt es Kanäle mit Namen wie „Quer-Denken.TV“, „Schrang.TV“ oder „NuoViso.TV“.

Die Sender haben jeweils mehr als Hunderttausend Abonnenten und eine Gemeinsamkeit: Sie mischen Esoterik, Verschwörungstheorien und rechtsextremes Gedankengut. Jan Rathje von der Amadeu Antonio Stiftung:

„Es ist nicht immer einfach voneinander zu trennen, inwiefern Esoterik und Verschwörungstheorien geschieden sind. Denn beide verbindet eigentlich mehr miteinander, als dass es etwas gibt, was sie trennt. Beide gehen letztlich davon aus, dass die Welt eingeteilt wird in die Mächte des Bösen und die Mächte des Guten, ob man das jetzt metaphysisch noch mit Licht-Dunkelheit, mit Dämonen und Engeln versehen möchte oder wie im Nationalsozialismus mit den Deutschen und den Juden, letztlich ist es die Zweiteilung der Welt.“

Dazu komme typischerweise das sehnsüchtige Warten auf einen Tag X, auf die Apokalypse, so Rathje. An diesem Tag, so die Vorstellung, zerbricht das alte System und ein neues, besseres beginnt.

Dass der Resonanzraum für solcherlei Thesen in Deutschland zumindest theoretisch groß ist, legen die Ergebnisse einer Studie nahe, die die Friedrich-Ebert-Stiftung Anfang des Jahres veröffentlicht hat: Jeder zweite glaubt demnach, es gebe geheime Organisationen, die Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen. Fast jeder Dritte glaubt, Politiker und andere Führungspersönlichkeiten seien Marionetten in den Händen von klandestinen Kräften.

Hier setzen rechts-esoterische Internetkanäle und Plattformen an. Hunderttausende Klicks für einzelne Videos sind keine Seltenheit. Wie aber landen die Menschen auf diesen Seiten? Und was suchen sie dort?

Kla.TV: „Weltweite Epidemie: Chronische Erkrankungen durch Impfungen?“

NuoViso.TV: „Reduziert die Strahlung von diesen Dingern, ernsthaft, werdet euch dessen bewusst und erkennt die Gefahr für euch und für eure Kinder.“

Schrang.TV: „Man muss sich überlegen, dass man ohne eine Einwilligung von uns, dass man uns fragt oder nicht ein Organ entnehmen kann!“

Kla.TV: „Dies geschieht gegenwärtig auch durch die unbegrenzte Zuwanderung, die von vielen Aufklärern als Migrationswaffe bezeichnet wird!“

Impfungen, Internet, Organspende, Migration. Überall auf rechts-esoterischen Plattformen wird Kontrollverlust vorgespiegelt. Stark nachgefragt sind Videos, die Angst machen. Besonders beliebt sind Videos, wenn die darin angesprochenen Ängste das Privatleben der Zuschauer betreffen.

Diese Beobachtung macht Ulrike Schiesser seit Jahren. Sie ist Psychologin der Bundesstelle für Sektenfragen in Wien. Immer wieder ist sie dabei, wenn Aussteiger erzählen, wie sie in diese Welt abgedriftet sind.

„Entweder stehen die in einer Phase im Leben, wo sie nicht wissen, wo es hingehen soll. Oder sie haben Schulden, sie haben das Gefühl in mancher Hinsicht versagt zu haben oder draußen zu sein aus der Gesellschaft. Und diese Verschwörungstheorien, die liefern ihnen so eine Erklärung: ‚Das stimmt: Ja, genau, du bist wirklich betrogen worden um etwas, du hättest eigentlich viel mehr verdient, mehr Aufmerksamkeit, mehr Anerkennung, mehr Geld. Aber da gibt es eine böse Macht, die hat es dir genommen‘.“

Wer einer Verschwörungstheorie glaubt, sei versucht noch einer weiteren zu glauben, so Schiesser. Diese Menschen suchten dann Gleichgesinnte. Langsam findet so eine Abkapslung statt.

„Ein ganzes Weltbild entsteht da. Sie sehen dann nur mehr Menschen, die genau diese Philosophie teilen. Dadurch wird es dann immer wahrscheinlicher, dass das stimmt. Je öfter sie etwas hören, desto mehr glauben sie an das.“

Sucht man im Internet zum Beispiel nach Infos zum Impfen, landet man leicht auf Seiten, die vermeintliche Verschwörungen der Pharmaindustrie mit bösen Mächten bezeugen. Auf einer dieser Seiten angelangt, führt der Algorithmus gleich zur nächsten. Denn die Portale sind untereinander bestens vernetzt. So laden sich die jeweiligen Betreiber und Protagonisten immer wieder gegenseitig ein und verweisen aufeinander als Informationsquelle. Auf Seminaren und in Messen treffen sich Gleichgesinnte, die sich gegenseitig in ihrem Weltbild bestärken.

„Fake-News und Gegenstimmen ausgelassen, darauf kannst du dich beim Mainstream verlassen. Globalstrategen steuern unser Verhalten, ist nur Verschwörung sagen diese Gestalten.“

17. November 2018, die Markthalle in Sargans in der Schweiz. Im Publikum etwa zweitausend Menschen. Sie sehen bürgerlich aus. Halbglatzen, Trekking-Schuhe, Sakkos. Einige haben sich schick gemacht. Auf der Bühne ein Mann mit grauem Anzug und breiter weißer Krawatte. Er eröffnet die Gala, die er „Anti-Zensur-Koalition“ nennt, kurz: „AZK“. Hier sind all jene als Referenten willkommen, die Esoterik oder Verschwörungstheorien oder beides zusammen verbreiten.

„Es braucht diese AZK, weil die Völker in einer Informationsmatrix, ich nenne es mal, weil die Völker buchstäblich in einer Informationsmatrix gefangen sind, und dies von skrupellosen Mächten. Diese Mächte beherrschen die Völker!“

Der Mann, der spricht, heißt Ivo Sasek. Er ist der Organisator der „AZK“. Vor allem jedoch ist er Sektenführer der OCG, der Organischen Christus Generation. Mithilfe seiner Sekten-Mitglieder betreibt er eine eigene Zeitung, den Internet-Kanal „Klagemauer.TV“ und eben diese „AZK“.

2008 hat er die „Anti-Zensur-Koalition“ als Vernetzungstreffen geschaffen. Seither lädt er in unregelmäßigen Abständen Klimawandelleugner und Impfgegner ein, Wunderheiler und selbsternannte Experten, die vor der „Migrationswaffe“ warnen.

„Ich darf jetzt Jo Conrad auf die Bühne bitten. Er hat sich 15 Jahre lang mit dieser Thematik auseinandergesetzt.“

Und natürlich war auch Jo Conrad schon dabei und sprach über die Illuminaten und die angeblich gefälschte Mondlandung. Jörg Mayerhofer kennt all das aus nächster Nähe. Er hat die „AZK“ einst mitorganisiert und Ivo Saseks Kanal Klagemauer.TV mit aufgebaut. Mayerhofer war über zehn Jahre lang Teil der Sekte. Vor vier Jahren stieg er aus. Früher glaubte er, dass Saseks Lehre das Wort Gottes sei. Heute hält er Ivo Sasek für einen gefährlichen Ideologen und seine Anhänger für Fanatiker. Das ist der Grund, warum er seinen wahren Namen nicht nennen will und seine Stimme für diese Sendung nachgesprochen wurde. Über Ivo Sasek sagt er:

„Er denkt wirklich, man muss dieses ganze Staatssystem abschaffen, weil wenn alles zusammengebrochen ist, kann eine neue Herrschaft beginnen. Sasek hat immer betont: nicht mit Waffengewalt, sondern durch das Wort. Er hat diese Vorstellung vom hundertsten Affen, also wenn eine gewisse kritische Masse erreicht ist, dann kippt das System sowieso. Deswegen ist er dermaßen aktiv mit seinen Medien, mit Vernetzung, um die Menschen in ihrem Denken umzupolen.“

Ivo Saseks Sekte ist eigentlich eine christliche. Laut Mayerhofer wurde sie über die Jahre jedoch zunehmend esoterisch. Reinkarnation ist inzwischen Bestandteil der Lehre, Sasek lässt seine Anhänger Mantras singen. Der sekten-eigene Sender Klagemauer.TV greift mitunter klassische Angstthemen der Esoterik auf, warnt vor der Bestrahlung durch 5G und vor dem Impfen. Generell gilt: Klagemauer.TV, kurz: Kla.TV, sendet alles, was gegen das sogenannte „System“ ist. Jörg Mayerhofer sagt:

„Sinn und Zweck von kla.TV ist Zerstörung, Zerstörung des System, und dazu beschreibe ich eben: alles ist schlecht. Das soll dem Zusammenbruch dienen. Die Leute, die ihm glauben, die folgen ihm da. Die haben wirklich irgendwann im Blick: Alles ist schlecht! Weil man so ideologisiert ist, so gehirngewaschen, das glaubt man unbesehen. Die Leute sind wie in einem Verfolgungswahn.“

Grenzen des Sagbaren gibt es für Sektenführer Ivo Sasek quasi nicht. Das zeigt der Fall Sylvia Stolz. 2012 lud Ivo Sasek sie zur „AZK“. Dort leugnete sie auf der Bühne den Holocaust.

Folge war eine anderthalbjährige Haftstrafe für Stolz, wegen antisemitischer Äußerungen. Auch Ivo Sasek kam aus diesem Grund vor Gericht – wurde jedoch in zweiter Instanz freigesprochen.

In einer Predigt, die dem Deutschlandfunk vorliegt, sagt Sasek, er stelle fest, dass derzeit heimlich eine jüdische Weltmacht aufgebaut würde. Dabei bezieht er sich auf die Protokolle der Weisen von Zion. Eine gefälschte Schriftensammlung, die seit Anfang des 20. Jahrhunderts zirkuliert und angeblich eine jüdische Weltverschwörung beweisen soll.

„Diese Protokolle gehen aufs Letzte. Ich habe sie schon angesprochen. Wir müssen uns nichts darüber streiten, haben das die Juden geschrieben oder setzen es die Juden um? Wir müssen feststellen: Es wurde geschrieben und es wird umgesetzt. Jetzt müssen wir nur noch schauen: Wer setzt es denn um? Und wir können dir reihenweise Namen zeigen, die das umsetzen – ohne zu streiten ist das ein Jude oder ein Nicht-Jude. Versteht ihr das? Diese Protokolle werden umgesetzt.“

Antisemitismus, ein weiteres Charakteristikum der Szene. Nicht alle drücken sich so deutlich aus wie Ivo Sasek. Auf anderen Kanälen wird die jüdische Weltverschwörung umschrieben oder angedeutet. Auf NuoViso:

„Die neue Weltordnung, wie sie lange angekündigt wurde, scheint jetzt langsam Formen anzunehmen und scheint sich tatsächlich im Eiltempo auf uns zuzubewegen.“

Oder bei Jo Conrads bewusst.TV:

„Eine kleine selbsternannte Elite von Superreichen wird aber auch euch hinwegfegen, wenn ihr ihren Plänen der Orwellschen Neuen Weltordnung den Weg geebnet habt.“

Tobias Ginsburg ist jüdischer Theaterregisseur und Autor. Für sein Buch „Reise ins Reich“ hat er acht Monate verdeckt im Milieu der rechten Esoteriker und Verschwörungstheoretiker recherchiert. Er kennt die verschiedenen Code-Wörter für Juden oder jüdische Weltverschwörung. Sie würden benutzt, um die vermeintliche Dunkle Macht hinter der Verschwörung konkret zu benennen.

„Dann geht es um die NWO, der Neuen Weltordnung, oder man spricht von Hochfinanz oder von Satanisten oder so. Aber defacto basiert das aber alles ganz konkret auf alten antisemitischen Vorstellungen, der Vorstellung der jüdischen Weltverschwörung, die uns klein halten will oder zerstören, die haben wir auch seit Mitte des 19. Jahrhunderts. Klar, nach 1945 ist es schwieriger geworden in der Öffentlichkeit über die jüdische Weltverschwörung zu sprechen, und genau deswegen entwickelten sich dann diese ganzen Codes und Chiffren: Aber wenn du dich länger unter solchen Menschen aufhältst, dann wird das Reden über die ganz explizit jüdische Gefahr auch immer wieder konkret.“

Ein prominentes Podium auch für rechts-esoterische Thesen bot vor einigen Monaten die AfD. Im Mai lud die Partei zur „1. Konferenz der Freien Medien im Deutschen Bundestag“. Mit dabei: Ivo Saseks Klagemauer.TV und seine „Anti-Zensur-Koalition“. Ins Bild passt darüber hinaus, dass Alice Weidel, die AfD-Fraktionsvorsitzende, selbst zumindest früher kaum Berührungsängste gegenüber derlei Ansichten kannte. Das offenbarte sich 2017 in der so genannten Email-Affäre. Nach Recherchen der Tageszeitung DIE WELT schrieb sie 2013 in einer Mail an Vertraute über die deutsche Bundesregierung:

„Diese Schweine sind nichts anderes als Marionetten der Siegermächte des Zweiten Weltkriegs und haben die Aufgabe, das deutsche Volk klein zu halten, indem molekulare Bürgerkriege in den Ballungszentren durch Überfremdung induziert werden sollen. Lies doch mal diesen Link durch zur „Souveränität“ Deutschlands.“

Unter diesem Text verlinkt: die Seite terra-kurier.de. Ein rechtsesoterischer Blog, der einerseits Neonazi-Propaganda verbreitet und sich andererseits mit der Macht von Engeln und dunklen Energiefeldern befasst.

Dass wiederum Kontakte aus der rechts-esoterischen Youtuber-Szene in die offen rechtsextreme Szene bestehen, ist bildlich belegt: Zuletzt posierten die Szene-Stars Jo Conrad und Heiko Schrang zusammen mit Martin Sellner, einem der Köpfe der rechtsextremen Identitären Bewegung, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Wie die österreichische Tageszeitung Der Standard recherchierte, soll Sellner Spendengelder vom späteren Christchurch-Terroristen erhalten haben.

Fragt sich: Wie gefährlich ist dieses Gemisch aus rechtem, esoterischem und verschwörungstheoretischem Gedankengut?

Tobias Ginsburg, der erlebt hat, wie sich Esoteriker in ihrer Verschwörungswelt selbst radikalisieren, glaubt, dass Anhänger der rechten Esoterik besonders dann gefährlich werden können, wenn sie einsam sind.

„Und dann hast du Leute die selber immer tiefer in diese Logik einsteigen, und in diese Logik der Selbstverteidigung. Die gruseligsten Erfahrungen waren die mit so Leuten, die dann plötzlich vollkommen vereinsamt waren und wenn dir dann jemand, von dem du weißt, dass er Waffen im Keller hortet, zuflüstert: „Und irgendwann, muss ich mich doch wehren können, gegen all das Unrecht das mir passiert“ – dann wird dir kalt.“

Ginsburg sieht in der rechten Esoterik und in Verschwörungstheorien eine nicht zu unterschätzende Gefahr.

„Denken wir an die Terroranschläge, allein in den letzten Jahren, von Anders Breivik mit seinem grausigen Manifest, bis zu den jüngsten, vielen versuchten Attacken in den USA oder dem Massenmord von Christchurch. Die Verschwörungstheorien und die antisemitischen Narrative ähneln sich da immens. Das ist eine kohärente Ideologie. Und der Mörder von Halle, der reiht sich da nahtlos ein. Der entstammt ganz exakt dieser Wahnwelt.“

Die Ideologien, die die genannten Täter in den von ihnen verbreiteten Texten oder Live-Videos verbreiten, ähneln sich stark. Da ist vom „Großen Austausch“ die Rede. Demnach sind Migranten Invasoren, die die „Weiße Rasse“ in Europa und in den USA ausrotten wollen. Nahezu identische Formulierungen finden sich auch auf rechts-esoterischen Kanälen.


Und dennoch tauchen rechte Esoteriker bislang kaum auf dem Radar der Sicherheitsbehörden auf. In den Verfassungsschutzberichten des Bunds und der Länder kommt Esoterik ausschließlich im Zusammenhang mit Reichsbürgern vor. Also Menschen, die wie etwa Jo Conrad, die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland und auch Deutschland als Staat nicht anerkennen. Überwacht werden derzeit lediglich Einzelpersonen der rechtsesoterischen Szene. Sie ist zu gemischt, zu schwer definierbar, zu unterschiedlich in ihrer Radikalität.

Im Gewand der Esoterik gedeiht so eine bunt anmutende Medienlandschaft, die braunen Hass propagiert. Viele der rechts-esoterischen Angebote sind im Ausland angesiedelt. Insbesondere deshalb sei den Kanälen und Portalen rechtlich kaum beizukommen, sagt Caroline Volkmann, Professorin für Informationsrecht an der Hochschule Darmstadt.

Darüber hinaus ist das Verbot eines ganzen Online-Angebots beinahe unmöglich. Ähnlich wie bei Partei- oder Vereinsverboten sind hier die Hürden extrem hoch – das Angebot müsste faktisch als unvereinbar mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung eingeschätzt werden, so Volkmann:

„Das bedeutet, es müsste hier schon ein Angebot vorliegen, was im Ganzen Menschenwürde verachtend, verfassungsfeindlich, klar aggressiv ist, um wirklich Angebote als Ganzes verbieten zu können. Das hat natürlich mit der Meinungsfreiheit zu tun und damit, dass der Staat ganz spezielle Meinungen so aus Zensur-Gründen nicht verbieten kann und will.“

Und so erreichen Menschen wie der Verschwörungstheoretiker Jo Conrad über ihre Kanäle Tausende Menschen, wenn sie Politikern und Journalisten drohen:

„Ihr öffnet die Grenzen für alle und jeden. Ihr habt ein Klima des Hasses geschaffen, der Angst, der Unterwerfung vor eurer Political Correctness und seht bei der Zerstörung sämtlicher geordneter Strukturen zu. Betreibt sie sogar, als würdet ihr dafür bezahlt. Aber was für ein Karma erschafft ihr euch? Ist euch nicht bewusst, dass ihr vor den Folgen eurer Handlungen oder Unterlassungen nicht davonlaufen könnt?“

Fast 300.000 Abrufe hat das Video, 28.000 Personen gefällt das. Einer mit dem Pseudonym „Der Deutsche“ hat darunter kommentiert:

„Alles eine Schweinebande ohne Skrupel. Sie gehören alle mit Ketten ins Zuchthaus.“

Einer von vielen Kommentaren dieser Art. So krude ihre Ansichten auch erscheinen mögen, die Verfasser dieser Texte sollte man ernst nehmen – und auf keinen Fall unterschätzen.


Aus: "Rechte Esoteriker im Krieg gegen 5G und das Impfen" (19.10.2019)
Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/rechtsextreme-online-angebote-rechte-esoteriker-im-krieg.724.de.html?dram:article_id=461384

-

Quote
[...] Offenlegung: Die Bill & Melinda Gates Foundation (BMGF) unterstützt das SPIEGEL-Projekt Globale Gesellschaft über drei Jahre mit einer Gesamtsumme von rund 2,3 Mio. Euro. Unter dem Titel Globale Gesellschaft berichten Reporterinnen und Reporter aus Asien, Afrika, Lateinamerika und Europa, die Beiträge erscheinen im Auslandsressort des SPIEGEL. Die Stiftung hat keinerlei inhaltlichen Einfluss. Die Beiträge entstehen redaktionell unabhängig.

Wenn man jahrelang zu Verschwörungstheorien im Netz recherchiert, meint man, dass einen eigentlich kaum ein Irrsinn mehr schocken kann. Vor einigen Tagen jedoch tauchten in meinem Stadtviertel Graffiti-Slogans auf, in denen Bill Gates auf eine Weise zum Sündenbock der Coronakrise gemacht wird, die ich sonst nur aus abseitigen Onlineforen kenne.

In den gesprühten Sprüchen, die ich beim Spazierengehen gesehen habe, wird gefordert, den Microsoft-Gründer einzusperren. Die Intention der Urheber kann ich nicht beurteilen. Klar ist aber, dass in Onlineforen, die für rechtsextreme und verschwörungstheoretische Parolen sowie Falschinformationen bekannt sind, gerade massiv gegen Gates gehetzt wird. Mal wird dort behauptet, er habe das Coronavirus erschaffen, mal, dass er die Bevölkerung mit implantierten Mikrochips kontrollieren wolle, und mal, dass er nichts Geringeres als der Antichrist sei.

Von allen momentan kursierenden Falschinformationen über Covid-19 haben jene über Bill Gates die größte Reichweite. Das geht aus einer Medienanalyse hervor, über die die "New York Times" berichtet. Die Zeitung hat das ganze Ausmaß der Desinformationskampagne hier [https://www.nytimes.com/2020/04/17/technology/bill-gates-virus-conspiracy-theories.html] nachgezeichnet. Viele der Falschinformationen werden auf Englisch verbreitet, doch es finden sich auch deutschsprachige Beiträge.

Die Hetze gegen Gates wird von einer wilden Mischung aus Impfgegnern, Rechtsextremen und Verschwörungstheoretikern gestreut. Immer wieder taucht dabei auch die sogenannte QAnon-Verschwörungstheorie [https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/coronakrise-und-rechtspopulismus-wahnsinn-prallt-auf-virus-a-0c13395e-c2e4-41fa-8eb9-e91bde0dd16b] auf. Deren Anhänger warnen vor einer angeblichen Geheimregierung, bestehend aus Reichen und Mächtigen, die angeblich die Welt beherrschen.

Falschmeldungen über Bill Gates' angebliche Rolle bei der Verbreitung des Coronavirus fügen sich da offenbar gut ein. Versatzstücke dieser Theorie fanden sich auch in dem Pamphlet des Attentäters von Hanau. Das Q als Erkennungssymbol der Kampagne tauchte am Wochenende auch auf einer Demonstration vor der Berliner Volksbühne auf [https://www.tagesspiegel.de/berlin/kritik-an-corona-massnahmen-das-steckt-hinter-der-querfrontdemonstration-in-berlin/25752958.html].

Die Falschinformationen werden in sozialen Netzwerken wie YouTube, Twitter oder Facebook, aber auch in abseitigen Onlineforen wie 4chan und in verschwörungstheoretischen Chatkanälen geteilt. In Letzteren werden hetzerische Beiträge nicht moderiert, während YouTube, Google und Facebook neben Desinformationen über das Coronavirus oft wenigstens einen Hinweis auf die Website der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung oder den Wikipedia-Eintrag zum Virus einblenden [https://en.wikipedia.org/wiki/Misinformation_related_to_the_2019%E2%80%9320_coronavirus_pandemic].

Faktenchecker warnen vor den Gefahren der Falschinformationen. Insbesondere weil sich die Desinformation auch in etablierten sozialen Netzwerken verbreitet, besteht das Risiko von sehr realen Auswirkungen auf die Eindämmung des Coronavirus. Claire Wardle, Leiterin der Faktencheck-Organisation First Draft, fürchtet, dass die Hetze gegen Gates zum Beispiel dazu beitragen könne, dass das Vertrauen in Impfungen sinke. Diese dürften jedoch eines der wichtigsten Mittel sein, um die Verbreitung des Virus langfristig einzudämmen. Manche Experten rechnen damit, dass ein solcher Impfstoff frühestens Ende des Jahres verfügbar sein wird, die meisten glauben, dass es noch länger dauern wird. 18 Monate gelten als realistisch.


Aus: "Verschwörungstheoretiker hetzen gegen Bill Gates" Ein Netzwelt-Newsletter von Max Hoppenstedt (20.04.2020)
Quelle: https://www.spiegel.de/netzwelt/web/corona-krise-verschwoerungstheoretiker-hetzen-gegen-bill-gates-a-0a6cbe14-22a7-40de-a149-8e8c0ddfef1a

-

Quote
[...] Sie nennen sich "Corona-Rebellen": populistische YouTuber schimpfen im Internet über die Macht der Virologen, sehen hinter den staatlichen Maßnahmen eine Verschwörung, eine "Corona-Diktatur", die den Bürger entmündigen soll. Mit Falsch-Nachrichten und dubiosen Lungen-Experten sammeln sie Millionen-Klicks.

Auch der AfD-Politiker Hansjörg Müller hat sich dieser Methode angeschlossen: In Videos prophezeit er eine Massenverarmung in Deutschland und Selbstmorde unter Firmeninhabern. Er äußert Zweifel an wissenschaftlichen Erkenntnissen und Statistiken, etwa zu den Corona-Toten in Italien.

"88 Prozent der Corona-Toten, die aus Italien gemeldet sind, sind keine Corona-Toten. Da werden andere Tote untergeschoben, um die Statistik nach oben zu jubeln. Und selbst von den zwölf Prozent, die dann noch übrigleiben, sind die meisten nicht an Corona gestorben, sondern mit Corona gestorben." Hansjörg Müller, AfD-Politiker

Hansjörg Müller ist kein einfaches Parteimitglied, sondern Bundestagsabgeordneter und Vizechef der Bayern-AfD, außerdem Anhänger des sich auflösenden rechtsextremen Flügels. Seine Kritik erstreckt sich auf die Bundesregierung und das Robert-Koch-Institut.

Virologen wie die Leiterin des Instituts für Virologie an der Technischen Universität München Ulrike Protzer kennen die Fake-News und Verunglimpfungen, die im Internet zirkulieren. Den Zweiflern sagt sie:

"Letztendlich führt diese Corona-Virus-Infektion dazu, dass man eine Lungenentzündung kriegt, im schlimmsten Fall ein Lungenversagen und darauf basierend an Herzversagen stirbt. Aber die Ursache ist ganz klar die Infektion mit dem Coronavirus." Ulrike Protzer, TU München

Auch der von Populisten häufig genannte Vorwurf, Corona sei nicht tödlicher als eine normale Grippe, ist in den Augen der Virologin eben nur die halbe Wahrheit. "Ein Grippevirus hat durchaus eine ähnliche Letalität wie das Coronavirus", so Protzer weiter. Aber der Anteil der Bevölkerung, die empfänglich sei für das Corona-Virus, der sei einfach viel höher als der, der empfänglich sei für das Grippevirus. "Für das neue Coronavirus ist keiner geschützt, es gibt keine Impfung."

Auch die AfD-Landeschefin Corinna Miazga scheint auf das Thema aufzuspringen. In einem jüngst veröffentlichten Video spricht sie von "Polizeipatrouillen" und "Passierscheinen". Sie warnt vor "Zwangsimpfungen" und einer "drohenden Währungsreform". Der deutschen Wirtschaft würde "der Garaus gemacht", so Miazga. Auf ihrem Youtube-Kanal sagt sie: "Dann wird es wirklich zappenduster. Wir könnten uns unserer gesamten wirtschaftlichen Existenzgrundlage berauben."

Für Politikwissenschaftlerin Ursula Münch sind die AfD-Videos unlauter und ein Beispiel von absichtlich gestreuter Falsch-Information. "Da wird Unsinn verbreitet, der durch nichts empirisch nachweisbar und belegbar ist. Da wird schlicht und ergreifend Panik verbreitet", so Münch. Für das fragwürdige Vorgehen sieht sie klare Gründe. "Die AfD steht zurzeit als Oppositionspartei - wie auch die anderen Oppositionsparteien - einfach nicht im öffentlichen Fokus. Und jetzt versucht die Partei aus der Not eine Tugend zu machen und völlig übertrieben Ängste zu schüren und an Regierungspolitikern Zweifel zu säen und damit auch am ganzen politischen System", meint die Politikwissenschaftlerin.

Die aktuellen Maßnahmen gegen Corona gingen sehr weit, sagt Münch. Darum sei Kritik durch die Opposition gewünscht, die Kritik aber müsse fundiert sein.

"Diese Freiheitsbeschränkungen sind sehr weitgehend. So etwas Weitgehendes hatten wir noch nie in der Bundesrepublik. Damit soll und muss sich Opposition auseinandersetzen. Aber eben in einer faktenbasierten Diskussion und nicht mit dem Bedienen von Verschwörungstheorien." Ursula Münch, Politikwissenschaftlerin

Der Kampf gegen Corona, so scheint es, wird nun auch ein politischer Kampf mit fragwürdigen Informationen.

In der Landtagsfraktion der AfD gehen die Meinungen zu den Corona-Maßnahmen auseinander. Abgeordnete wie Franz Bergmüller aus Oberbayern, fordern eine baldige Aufhebung der Beschränkungen. Ginge es nach Bergmüller, so hätte Deutschland ohnehin dem schwedischen Modell folgen sollen. "Schweden setzt auf Herdenimmunität", so Bergmüller, "Risikogruppen werden selbstverständlich isoliert und geschützt, allerdings kommt das öffentliche Leben dabei nicht zum Erliegen".

Für den oberpfälzischen AfDler Roland Magerl hingegen haben die aktuellen Maßnahmen ihre Berechtigung. Magerl sitzt für die AfD im Gesundheitsausschuss und spricht von einer ernsthaften Situation. "Jetzt hat der Schutz der Bürger oberste Priorität", sagt er. Laut Magerl müsse man in Krisenzeiten die "knüppelharte Oppositionsarbeit" über den Haufen werfen und für die Leute einstehen. Auch diene das Coronavirus in seinen Augen nicht als Thema, bei dem sich die AfD "in den Vordergrund drängen will".


Aus: "AfD verbreitet Fake News zu Corona" Johannes Reichart (04.04.2020)
Quelle: https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/afd-verbreitet-fake-news-zu-corona,Rv7jler

Quote
bazi

Heute im DLF - intern Presseschau - wurde die NZZ zitiert. Ich halte die Analyse der NZZ stimmig. Sie behauptet, dass am Ende der Krise die Populisten Oberwasser bekommen. Die Coronakrise verstärkte die soziale Spaltung. Die, die in der Regel gut bezahlten Job mit HomeOfficeMöglichkeit haben und in großzügigen Wohnung leben, ggf. Zweiwohnsitz im Grünen. Und die, die mit Billigjobs an der virenverseuchten Front arbeiten, in einer kleinen Wohnung, wo sich die Eltern mit 2 Kinder auf die Füße steigen.


Quote
Squareman

Wenn man sieht wie sich zur Zeit die Populisten blamieren glaube ich das kaum. Die AfD hat so viel mit sich selbst zu tun, die können nicht auch noch Politik machen. Und wann jemals kam eine Lösung eines Problems von der AfD?


....

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #35 on: June 02, 2020, 11:07:40 AM »
Quote
[...] BERLIN taz | Der Bioanbauverband Demeter hat wochenlang toleriert, dass neben seinem Logo im Schaufenster eines Bamberger Ökoladens Corona-Verschwörungsmythen verbreitet werden. Beim Naturkostgeschäft „Schatzinsel“ hingen mindestens vom 8. Mai bis zum vergangenen Sonntag neben einem großen orange-weißen Demeter-Zeichen verschiedene Zettel mit diesen Slogans: „Corona ist eine Inszenierung und der Shutdown war unnötig“, „Zwangsimpfen? Chips in alle Menschen? Gib GATES keine Chance. Sagt NEIN! Die 99 % Bewegung.“

Der taz liegen Fotos und ein Augenzeugenbericht dazu vor. Als die taz den Inhaber des Ladens telefonisch fragte, warum er die Papiere aufgehängt habe, antwortete er „Da gebe ich keinen Kommentar“ und legte grußlos auf.

Demeter wurde von einem Passanten bereits am 8. Mai per E-Mail über die Aushänge informiert. Erst nach einer Nachfrage und zwei Wochen später distanzierte sich Demeter von den Aussagen, kündigte aber keine praktischen Konsequenzen an – auch auf mehrmaliges Insistieren nicht. Nachdem schließlich die taz Demeter um eine Stellungnahme gebeten hatte, schrieb eine Pressesprecherin: „Bei dem von Ihnen genannten Laden liegt eine unrechtmäßige Nutzung der Marke Demeter vor; dagegen gehen wir vor.“ Am Sonntag hingen die Zettel allerdings immer noch im Schaufenster. Der Verband ließ die Frage der taz bis Redaktionsschluss unbeantwortet, warum er so lange gebraucht hatte, um Konsequenzen anzukündigen.

Die von Demeter-Mitgliedern praktizierte biologisch-dynamische Wirtschaftsweise basiert auf der spirituell-esoterischen Anthroposophie Rudolf Steiners. Die Skepsis gegenüber Impfungen scheint bei Demeter und Anthroposophen allgemein, etwa an Waldorf-Schulen, weit verbreitet zu sein. Der Verband kämpfte gegen die Pflicht, Rinder gegen die Blauzungenkrankheit zu impfen. Mehrmals wurde über äußerst geringe Impfraten an manchen Waldorfschulen berichtet.

Demeter hat die Bioszene insgesamt maßgeblich geprägt, da es der älteste Ökoanbauverband und Mitbegründer der Biolandwirtschaft ist. Zuletzt erregte der Geschäftsführer der Biohersteller Rapunzel und Zwergenwiese Aufsehen, weil er die Gefahr durch Corona herunterspielte und Impfungen sowie andere Vorbeugemaßnahmen wie Maskentragen ablehnte.

„Anthroposophen sind besonders anfällig für Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit Corona“, sagte der Religionsphilosoph Ansgar Martins der taz. „Verschwörungstheorien existieren in der Anthroposophie seit dem Ersten Weltkrieg, den Rudolf Steiner für eine große Verschwörung der englischsprachigen Welt und Freimaurer gegen den deutschen Volksgeist hielt. Und grundsätzlich ist die Anthroposophie impfkritisch, weil ihr zufolge Krankheit eine Entwicklungschance und nicht unbedingt per se etwas Schlechtes ist.“ Beide Stränge liefen in der Coronakrise gerade zusammen, wie Äußerungen von Anthroposophen zeigten. Neben der „Verschwörungsfraktion“ gebe es aber auch anthroposophische Ärzte an Krankenhäusern, die jetzt Covid-19-Patienten behandeln und dazu forschen.

Zu den einschlägigen Verschwörungstheorien gehört, dass Bill Gates – Ex-Microsoft-Chef und nun Vorsitzender der in der Gesundheitsversorgung engagierten Gates-Stiftung – angeblich hinter der Coronapandemie stecke, dass er eine Zwangs­impfung für alle vorbereite und im Kampf gegen den Erreger den Menschen Mikrochips einpflanzen lassen und so die totale Kontrolle erlangen wolle.

Die erwähnte „99-%-Bewegung“ verbreitet auf ihrer Facebook-Seite Warnungen vor „Chemtrails“, also dass die Kondensstreifen von Flugzeugen in Wirklichkeit Spuren von Chemikalien seien, die die Menschen vergiften sollen. Die „reichsten 2.300 Multimilliardäre und ihre Marionetten in Politik, Wirtschaft, Medien und Showgeschäft“ wollten eine Corona­krise inszenieren. So soll der Face­book-Seite zufolge eine „Neue Weltordnung“ (NWO) errichtet werden, um heimlich ein autoritäres, supranationales Regime zu installieren, das die Bevölkerung unterdrückt.

Statt auf Sicherheitsabstände und Mundschutz setzen viele Coronaskeptiker auf Biolebensmittel, etwa von der „Schatzinsel“, um das Immunsystem zu stärken. Gern vertrauen sie auch einem ebenfalls von dem Laden angebotenen Wasserfilter, dessen Wasser laut Werbung ein „Booster fürs Immunsystem“ und „Desinfektions­mittel“ ist. Will der Bioladen mit den Corona­­mythen seinen Umsatz steigern? Auch diese schriftliche Frage der taz ließ der ­Geschäftsinhaber unbeantwortet.


Aus: "Bioläden und Verschwörungstheorien: Coronamythen mit Demeter-Siegel" Jost Maurin (2. 6. 2020)
Quelle: https://taz.de/Biolaeden-und-Verschwoerungstheorien/!5689116/

Quote
Ingo Bernable

Na ja, will man denn ernsthaft von Leuten die den Ursprung der Menschheit in Atlantis und Lemuria verorten und einer völlig verqueren Rassenlehre anhängen besonderes Engagement gegen Verschwörungsmythen und andere aternative Realitäten erwarten?


Quote
kommentomat

Interessante Zeiten: Wissenschaft... muss man dran "glauben". Bei Religionen/Mythen spielt "Glaubwürdigkeit" interessanterweise überhaupt keine Rolle.


Quote
Bea

Dieser fast schon religiöse Eifer in der taz gegen andere Meinungen (Hinterfragen offizieller Lehre), Einstellungen (Impfen), ja gar Konsumentscheidungen (Wasserfilter) zu Felde zu ziehen. Hab ich das früher nicht bemerkt oder ist das neu?

Erst wenn alle auf Linie sind, ist es gut?


Quote
Ingo Bernable

@Bea Ihre Terminologie spricht Bände. Es gibt einen Unterschied zwischen Meinungen und Fakten und die "offizielle Lehre" wird mitnichten vom Ministerium für Wahrheit verkündet sondern basiert auf wissenschaftlicher Erkenntnis. Und auch diese wiederum ist eben nicht wie so oft aus bestimmten Kreisen unterstellt durch Dogmen und autoritäre Meinungsherrschaft bestimmt sondern durch objektivierbare Tatsachen und intersubjektiv reproduzierbare Verifizierbarkeit.


...

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #36 on: June 08, 2020, 10:49:55 AM »
Quote
[...] Mit raunenden Quanten-Hinweisen kann man Leichtgläubigen viel anpreisen: Der 5GBioShield "mit Nano-Schicht" nutze "quantenholographische Katalysatortechnologie". ... Unter anderem in Großbritannien stellen Verschwörungstheoretiker beim Ausbau des 5G-Mobilfunks ein echtes Problem dar: Sie stecken 5G-Funkmasten in Brand, weil sie angeblich zur Verbreitung des Coronavirus beitrügen. Die Angst solcher Menschen nutzt das Unternehmen BioShield Distribution, um einen herkömmlichen USB-Stick als Wunderwaffe gegen die vermeintlich gefährliche 5G-Strahlung zu verkaufen.

Den 5GBioShield entlarvt ein Bericht der BBC als normalen USB-Stick ohne besondere Technik – mit einer Kapazität von 128 MByte kostet die Technik Centbeträge in der Produktion. Die „Erfinder“ halten trotzdem an der Wirksamkeit fest.

Und wie das nun mal so ist, wenn man etwas nicht erklären kann, komme Quantentechnik zum Einsatz: „Der 5GBioShield USB-Stick mit der Nano-Schicht [nutzt] eine quantenholographische Katalysatortechnologie zum Ausgleich und zur Harmonisierung der schädlichen Auswirkungen unausgeglichener elektrischer Strahlung. Der Nanoschicht-Betriebsdurchmesser beträgt entweder 8 oder 40 Meter."

Die offizielle Webseite [https://5gbioshield.com/] führt zwei „Erfinder“ auf: Ilija Lakicevic, laut eigenen Angaben Dr. Res. Prof. Prof., „hat sein Leben der Entdeckung von sich selbst und wahren Konzepten und Gesetzen der Schöpfung gewidmet“. Vor zehn Jahren „entdeckte er die Wahrheit über den Menschen und wahre universelle Konzepte und Gesetze der Schöpfung“. Lakicevic sieht sich als „Pionier der New Energy Physik".

Jacques Bauer „[spezialisierte sich] aufgrund seines Interesses am Immunsystem auf Ernährungsimmunologie, Psycho-Neuro-Immunologie, Quantenbiologie und den Einfluss elektromagnetischer Wellen auf das Immunsystem.“

Laut BBC wollen britische Behörden den Verkauf des 5GBioShield wegen eines offensichtlichen Betrugsverdachts verbieten. „Anfällige Menschen müssen vor dieser Art des skrupellosen Handelns geschützt werden“, erklärte ein Mitarbeiter. Zu solchen „anfälligen Leuten“ gehören offenbar sogar Entscheidungsträger in Großbritannien: Toby Hall, Mitglied des beratenden Ausschusses für den Glastonbury-Stadtrat zum Thema 5G, empfahl die Nutzung des 5GBioShield: „Wir nutzen dieses Gerät und finden es hilfreich“, sagte Hall.

Über 5gbioshield.com kostet ein einzelner USB-Stick 283 britische Pfund, ab drei gibt es bereits einen Mengenrabatt. Amazon dient normalerweise als willkommener Marktplatz für allerlei skurrile Produkte, hat den Verkauf des 5GBioShield inzwischen aber gestoppt.

Mit umgerechnet rund 315 Euro war der 5GBioShield dort sogar ein vergleichsweise günstiger Reiniger negativer Schwingungen: Panotophia etwa verkauft seit Jahren den „Orpanit Orgonit Cloudbuster Sky Beamer“ für mehr als 3600 Euro. Das Konstrukt harmonisiere mittels Klinkenkabel „Frequenzen, Zapper oder sonstige Frequenzen“ mit der Natur.


Aus: "5GBioShield: Stinknormaler USB-Stick als "Schutz vor 5G-Strahlung"" Mark Mantel (29.05.2020)
Quelle: https://www.heise.de/news/5GBioShield-Stinknormaler-USB-Stick-als-Schutz-vor-5G-Strahlung-4769483.html

Quote
     Bernd Paysan, 29.05.2020 15:01

Eingebildete Schwurbeltechnik SCHÜTZT vor eingebildeter Schwurbelgefahr!

Die Leute, die uns erzählen, dass 5G die größte Gefahr seit dem Chicxulub-Impaktor ist, schwurbeln genauso daher. Natürlich schützt dich dieser USB-Stick, wenn du nur genügend dran glaubst, vor der 5G-Gefahr, die auch nur existiert, wenn du genügend an sie glaubst.

Siehe auch: https://islieb.de/kinderarzt/


Quote
     Eric Mueller, 29.05.2020 14:11

Lasst sie doch - Besser ein überzeugter 5G "Geschädigter" kauft einen USB Stick
als dass er/sie Mobilfunk Masten anzündet oder sonstwie sabotiert ...
Ich sehe das Problem an diesem Angebot jetzt nicht :)


Quote
     cdonat, 29.05.2020 14:11

Bin ja fast neidisch auf diese geniale Idee, die 5G-Aluhüte auzunehmen. Der Verkäufer hat meiner Meinung nach jeden Cent verdient, den er damit gemacht hat.


Quote
     MOK24, 29.05.2020 14:48

Toll!

Können wir es bitte einführen, solche Artikel wie diesen hier - mit vergleichbaren Inhalten - jeden Freitag zu posten?
Ich musste gerade breit grinsen, als ich den Artikel las - da geht man doch gleich viel besser gelaunt ins Wochenende!

Danke heise!
:)


Quote
     Welllensitttich, 29.05.2020 15:04

Hildegard Orgonakkumulator?

Kennt einer von Euch noch den Hildegard Orgonakkumulator auf Amazon? Den gab es jahrelang dort. Das war ein schön gemachtes Holzbrettchen mit ein paar Dekoreinlagen.
Der sollte auch vor allem Möglichen schützen.

Das Schönste daran waren aber die vielen hundert Bewertungen darunter: Ganz viele Amazon Benutzer hatten sich einen Scherz daraus gemacht, dem Dingens alles Mögliche zuzuschreiben und schrieben Wunderdinge aus der täglichen Benutzung. So schrieb eine Frau, dass Sie es ihrem müden Ehemann heimlich unter die Matratze gelegt hatte. Heidewitzka, sei das danach abgegangen.
Andere schafften (angeblich) ihren Kühlschrank ab und legten das Obst "wochenlang" zum Frischhalten darauf. Das Durchlesen machte echt Spaß.

Oh, ich sehe gerade, Bei Ebay Kleinanzeigen gibt es noch welche davon für ein paar Hundert Euro das Stück. Schnäppchen

:)


...

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Re: Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #37 on: July 23, 2020, 09:59:37 AM »
Blog: Stiftung Gurutest - Strom, Mond- und Sonnenlicht vom "homöopathischen Notdienst"
Die Doktorspiele von sieben Heilpraktikern gibt es in München seit mehr als 20 Jahren
Blog: Christian Kreil (22. Juli 2020)
https://www.derstandard.at/story/2000118681745/strom-mond-und-sonnenlicht-vom-homoeopathischen-notdienst

https://www.derstandard.at/story/2000118608663/die-zehn-skurrilsten-homoeopathika


Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #38 on: August 15, 2020, 11:15:00 AM »
Quote
[...] Die weststerische Energetikerin Regina Pitscheneder kennt ihn, den Traum aller Anti-Vax-Moms und sie lässt ihn wahr werden:  "Homöopathische Alternativen zu herkömmlichen (chemischen) Impfungen (Masern, FSME-Zeckenmeningitis, Röteln, Borreliose, Covid-19, etc.)". Die frohe Kunde zum Impfersatz kommt per Newsletter im Rahmen einer Einladung zum Seminar mit dem vielversprechenden Titel "Homöopathische Hausapotheke." Um 160 Euro ist man einen Tag lang dabei, das 240 Seiten starke Skriptum "Die fröhliche homöopathische Hausapotheke" ist im Preis inbegriffen. Pitscheneder ist nicht von geringem Selbstwert gebeutelt, ihr Referat zur fröhlichen Hausapotheke empfiehlt sie auch Ärzten und Apothekern.

Den Newsletter von Pitscheneders "Bachblütenpraxis" hatte ich abonniert, da ich mir Erhellendes zu "Rückführungen" und "Channelings mit Lichtwesen und Engeln" erwartete. Pitscheneder führt dieses solide Handwerk in ihrem reichhaltigen Portfolio und ist überzeugt, dass jeder von uns schon "etliche hundert" Leben auf Mutter Erde und anderen Planeten absolviert hat - und auch auf Sternen. Das muss eine heiße Sache sein, das Leben auf Beteigeuze und seinen roten Riesenbrüdern.   

Die homöopathischen Impftips sind weniger lustig. Ich ersuche Pitscheneder um ein Statement und valide Quellen zu angeblichen homöopathischen Impfalternativen. Als Antwort erhalte ich ein Mail mit allgemeinen Literaturtipps zur Homöopathie, über die Impfalternativen verliert Pitscheneder kein Wort. Ein Beitrag der Stiftungen Gurutest hat schon einmal die Missgunst Pitscheneders erregt.Wer homöopathische Nosoden als Vorbeugung gegen Viren in Zweifel zieht, dem ist Pischeneder nicht gewogen. In einem Rant auf Facebook erklärt die Energetikerin, wie der homöopathische Impfersatz funktioniert: "Bei der Co2V Corona-Nosode hingegen wird die INFORMATION des Coronavirus mittels Radionik oder Bioresonanzgerät auf Globuli übertragen."

Recht flott eine Antwort zu Impfungen erhält indes Herr Mayer, der sich etwas naiv an Pitscheneder wendet. Seine Frau und der Hausarzt machten beim Kind Druck für die MMR-Impfung, er hätte gerne Tips, um das vorerst abzuwenden. Jetzt kommen die Ratschläge wie aus der Pistole geschossen: Pitscheneder rät per E-Mail, den Kinderarzt sofort zu wechseln und sie weiß: "MMR-Impfungen sind völlig unnötig. Masern, Mumps und Röteln sind ganz leicht und komplikationslos homöopathisch zu behandeln. Das Impfrisiko hingegen ist extrem hoch!!"

Pitschender rät, den Grazer Arzt Gerhard Weiland zu konsultieren. Er arbeitet seit Jahrzehnten als Homöopath. In seinem Youtube-Tutorial "Wie schütze ich mich vor Infektionen" gibt der Arzt fundierte Ratschläge: "Nimm Deine Gesundheit selbst in die Hand", "Reduziere Deinen Stress", "Entrümple Deinen Alltag", "Schau Dich um nach guten Kontakten" und zu guter Letzt: "Halte Abstand zu Menschen, die Deine Freiheit einschränken wollen." Von Hygiene oder Impfungen ist nicht die Rede. Dem impfbesorgten Herrn Mayer und seinem Sohn empfiehlt Weiland per E-Mail: "Impfungen sind immer kritisch zu hinterfragen. Individuelle Entscheidungshilfe bringt ein kinesiologischer Muskeltest, den man am besten mit der Impfpackung am Menschen selbst durchführt." Ein "kinesiologischer Muskeltest"? Der ist etwa so seriös, wie eine gefrorene Katze auf dem Kopf zu balancieren, um auszutesten, ob man Impfungen benötigt.

In einem weiteren Mail kommt dann noch ein heißer Tipp von Pitscheneder: das Unternehmen MT-Kosmus. Auf der Webseite erfährt man, dass es sich dabei um ein "Institut für kulturübergreifende Studien und Bewusstseinstraining" handelt. Dort rät man Herrn Mayer in Sachen Impfung nach einer Anfrage: "Eine sinnvolle alternative wäre ein radionisches fräquenzäquivalent (sic!). Danach könnten sie mit einer blutuntersuchung erheben lassen, ob antikörper gebildet wurden." Das Institut, das auch eine "Schule für Schamanismus" führt, ist mit einer "Akademie für Radionik" dick im Geschäft und bietet unter anderem eine "Quantum Response Technologie" an.

Die sei "ein modernes, ganzheitliches Diagnose- und Therapieverfahren, das sich spezifisch für die instrumentelle Biokommunikation mit feinstofflichen Feldern bewährt. Mit dieser QRT lassen sich körperliche, geistige und spirituelle Bereiche einfach analysieren und behandeln." In Sachen Impfung rät das Institut zu Nosoden aus eigener Produktion: "sie können diese globuli bei uns beziehen, es ist aber keine nosode im klassischen sinn, weil wir nicht mit dem krankheitserreger arbeiten, sondern mit reiner information." Woher das Unternehmen die "reine Information" zu Viren bezieht, wird leider nicht verraten, aber offensichtlich ist die Information im "radionischen fräquenzäquivalent" sauber verwurstet.

Die Angebote Pitscheneders in Sachen homöopathischer Impfalternativen findet nicht jeder lustig. Christiane Druml, die Vorsitzende der Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt nennt die Dinge beim Namen: "Es ist erschreckend, dass die Menschen Geld ausgeben, um sich derartige Fehlinformationen anzuhören. Vor allem Eltern, die glauben, dass sie ihren Kindern mit 'homöopathischen Alternativen' etwas Gutes tun, müssen dringend aufgeklärt werden." Die Apothekerkammer wird sich das Seminar zur "homöopathischen Hausapotheke" jedenfalls genauer ansehen. Der Jurist Peter Lambauer sagt: "Die Abhaltung des Seminars könne eine 'Beratung über Arzneimittel' darstellen, die pharmazeutischen Fachkräften in Apotheken vorbehalten ist."

Pitscheneder ist nicht nur Engergetikerin, sondern auch Psychologin. Ihre Diplomarbeit an der Universität Graz aus dem Jahr 2016 trägt den Titel: "Placebokontrollierte Feldstudie zur Wirkung von Bachblüten bei Angststörungen." Die "Pilotstudie" mit 200 Probanden, die unter Angststörungen und komorbiden Depressionen leiden, ergab: "Signifikante Verbesserungen in sämtlichen Angst- und Depressionsmaßen" bei jenen Patienten, die "echte" Bachblütenmedizin verabreicht bekamen. Warum diese Diplomarbeit in einer Bibliothek vor sich hin schlummert und nicht vom Nobelpreiskomitee für Medizin gewürdigt wird? Das werden Pitscheneder wohl nur ihre Lichtwesen erklären können. (Christian Kreil, 13.8.2020)


Aus: "Fröhliche homöopathische Impftipps aus der Bachblütenpraxis" Christian Kreil (13. August 2020)
Quelle: https://www.derstandard.at/story/2000119059047/froehliche-und-homoeopathische-impftipps-aus-der-bachbluetenpraxis

Quote
zhyrhab

Dieser Artikel gibt tiefen Einblick in die verwunderllche Denk-und Fantasiewelt von Ignoranten die elementare Erkenntnisse der Menschheit nicht wahr haben wollen. Man denke nur daran wieviel - zig Millionen verkrüpelter Menschen unter uns wären wären wir nicht alle gegen Kinderlähmung geimpft. ...


Quote
utarefson

Der Unsinn ist unendlich - Herr Kreil ist ein Herkules der Aufklärung.
Aber wie das eben so ist , wenn er einen Wahnsinn glaubt erledigt zu haben, kommen gleich zwei weitere Irrsinnigkeiten nach.


Quote
Higgsbison

Achtung!
Morgen präsentiere ich, nach Jahren der Entwicklung, das RADONBULI!!!

Das weltweit erste(!) Globuli mit Fernwirkung!


Quote
Har Al'Deng

Ich fühle mich geheilt. Ein Wunder!!!


...

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 3660
    • View Profile
Wissenschaft und Esoterik ( ... höhere Welten?!)
« Reply #39 on: August 31, 2020, 12:04:59 PM »
Quote
[...] Schaut man sich die Webseiten von Ballwegs Querdenken711 an oder von anderen Organisationen, die bei den Corona-Protesten vorne dabei sind, der "Wir-Partei", oder "Widerstand 2020", dann wirken auch die so harmlos, als wären sie für ein Bioladenpublikum gedacht: Da ist von "Achtsamkeit" die Rede, von "liebevollem Miteinander". Da ist ein Schwarm Fische zu sehen, ein Sonnenuntergang, der kleinste gemeinsame optische Nenner aller Träumer. Wie sagte schon der kleine Prinz? "Ich liebe Sonnenuntergänge sehr".

Die Berliner Demonstranten hingegen riefen "Merkel weg!", als Ballweg zu ihnen sprach. Denn der "Tag der Freiheit" war ja doch keine spirituelle Veranstaltung. Es war ein öffentlicher Kampftag, eine Demonstration des Systemverdrusses. Ein Ereignis, bei dem sich zeigte, dass die Ränder weiter erodieren und etwas Neues entsteht: eine politische Esoterik, die Rechte und einstmals Grüne verbinden könnte.

... Ballweg selbst sagte der "Berliner Zeitung" kürzlich, er habe sich bereits mehrfach von Rechten und Nazis distanziert. Doch es gibt etliche Vordenker der Rechten, die von der Querfront träumen: Über die Lager hinweg vereint für den Umsturz der Verhältnisse. Es kann nur in ihrem Sinne sein, auch die Hippies heim ins Reich zu holen. Es wäre weniger abwegig, als es auf den ersten Blick scheint: Das Träumerische, das Irrationale, das magische Denken und die Rechte waren in der deutschen Kulturgeschichte lange Zeit unheilbringend verbunden.

Thomas Mann hat in seinem berühmten, 1918 erschienenen Buch "Betrachtungen eines Unpolitischen" zwischen der Zivilisation des Westens und der Kultur der Deutschen unterschieden. Er bezog sich dabei auf den Philosophen Friedrich Nietzsche. Bei Nietzsche ging es um "das Apollinische" und "das Dionysische", mythengestättigt, der Gott des Lichts auf der einen Seite, auf der anderen der des Rauschs und des Wahns. Darunter machte es Nietzsche nicht. Er hatte ja auch den "Übermenschen" populär gemacht, der im weiteren Verlauf der Geschichte noch eine gewisse Rolle spielen sollte. Rational, so folgerte Mann, seien die Westmächte. Das Deutsche Reich folge einer anderen Tradition, dem irrationalen Denken der Romantik.

Nun war die deutsche Romantik in erster Linie eine kulturgeschichtliche Epoche des 19. Jahrhunderts. Doch sie hat den im Bildungsbürgertum herrschenden Zeitgeist noch in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts geprägt – und damit auch die Politik.

Von Nietzsche führt eine Linie zu esoterischen, mystisch tönenden Autoren wie dem Dichter Stefan George. Und von dessen Jüngern schließlich zu den Nazis. Goebbels sprach von der "stählernen Romantik" des Nationalsozialismus.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war das magische Denken diskreditiert, vom Wahn wollten die Deutschen nun fürs Erste nichts mehr wissen. Der linke Kulturwissenschaftler Georg Lukács nannte Hitler den Testamentsvollstrecker Nietzsches. Franz-Josef Strauß' berühmter Spruch "Konservativ heißt, an der Spitze des Fortschritts marschieren", war nur auf den ersten Blick paradox. Er stand dafür, dass sich die Christdemokratie vom deutschen Sonderweg verabschiedet hatte, dass ihre Politik rational war.

All diejenigen, die für derartigen Rationalismus weniger übrig hatten, wechselten mit der Zeit das politische Lager. In Westdeutschland fanden sie ihre politische Heimat bei den Grünen. Sie waren das Korrektiv zu einem Rationalismus, der technokratisch geworden war, naturfeindlich.

Wesenszüge des irrationalen, magischen Denkens überlebten in der Kunst von Joseph Beuys, der mit dem Schamanismus kokettierte und der die Grünen mitbegründet hatte. An Waldorfschulen, bei Homöopathen, bei den Demeter-Bauern und in der wachsenden Esoterikszene. Und erst recht bei den Impfgegnern und Verschwörungstheoretikern. Die Grünen nahmen viele Träumer auf und auch etliche Spinner. Doch so lange die sich auf Flugblättern austauschten und nicht über Social Media, solange sie noch gegen Stuttgart 21 mitdemonstrierten und nicht gegen Covid-19, fielen die Freaks nicht allzu sehr auf.

Dass sich nun, gerade im grün-regierten Baden-Württemberg, der esoterische, irrationale Teil der Bevölkerung neuen politischen Bewegungen zuwendet, ist eigentlich nur konsequent. Hier verkörpern die Grünen den Staat. Wer dem Staat misstraut – und das haben viele Grünen-Wähler traditionell getan – kann die Partei nicht mehr wählen. So verliert nach der Sozialdemokratie und der Christdemokratie die dritte der die Bundesrepublik tragenden Parteien ihre Bindungskraft am politischen Rand. Das System bröckelt weiter.

Auf der Rechten könnten die politisch heimatlos gewordenen Esoteriker durchaus Gesinnungsgenossen finden. Auch Björn Höcke ist Romantiker. Anschlussfähig für so manchen Corona-Leugner aber ist ein gewisser Teil der Rechten wohl gar nicht seiner Kernkompetenzen wegen: der Fremdenfeindlichkeit, der Sehnsucht nach dem Autoritären. Und auch nicht allein aufgrund der entschiedenen Gegnerschaft zur Bundesregierung. Sondern weil sich auf beiden Seiten die gefühlten Wahrheiten durchsetzen. In einer Weltsicht, in der das entfesselte Irrationale kein Korrektiv im Realen mehr findet.

Wenn aber allein die Imagination das Handeln bestimmt, ist es zur Halluzination nicht mehr allzu weit. Und zunehmend schwinden die verbindlichen Tatsachen, auf die eine Gesellschaft sich gründet.


Aus: "Corona-Proteste: Politische Esoterik" Ein Essay von Sebastian Hammelehle (08.08.2020)
Quelle: https://www.spiegel.de/kultur/corona-proteste-in-stuttgart-politische-esoterik-a-e0d064f1-952c-4afc-b835-be9267ce4949

-

Quote
[...] Ronald Engert, geb. 1961, studierte von 1982-88 Germanistik und Philosophie an der Goethe-Universität in Frankfurt/Main. 1992-1996 Mitarbeiter im Verlag Neue Kritik, Frankfurt/Main. 1994 gründete er zusammen mit Marcus Schmieke die Zeitschrift "Tattva Viveka. Forum für Wissenschaft, Philosophie und spirituelle Kultur", seit 1996 alleiniger Herausgeber und Chefredakteur. Ab 2015 Studium der Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin, B.A. 2017, seitdem im Masterstudium.


... Die Corona-Krisenlage schwemmte jedoch eine Flut von krypto-politischen Ansichten und Meinungen in die Bevölkerung, vorwiegend über die digitalen sozialen Medien. Diese politischen Meinungen werden von der spirituellen Szene in Form von krypto-spirituellen Glaubenssystemen aufgegriffen. Eine klare Unterscheidung von Politik und Spiritualität sowie ein kompetentes politisches Denken ist in dieser Szene wenig zu erkennen. So werden im schlimmsten Falle demokratische Politiker der USA als Satanisten tituliert (die Verschwörungsmythen von QAnon), im Normalfall wird zumindest von einem Unterschied der Erwachten zu den Schlafschafen gesprochen.

... Eine politische Bewegung von links, die auch die spirituelle Dimension integrieren würde, hätte sicherlich eine wesentlich stärkere Wirkung auf die Bevölkerung. Es ist der Vorteil der Rechten, dass sie hier weniger Berührungsängste haben und dieses seelische Bedürfnis adressieren.

Es ist auf der anderen Seite ein Fehler der spirituellen Bewegung, dass sie sich nicht mit politischer Theorie und Sozialwissenschaft beschäftigt, sich nur auf die inneren seelischen und spirituellen Zustände fokussiert und sich auf das Gefühl beruft. Es ist der aktuellen spirituellen Szene nicht klar, dass sie mit ihren Positionen den kollektiven Rechtsruck verstärkt.

Die allerorten hörbare Rede von der Aufhebung des Unterschieds von rechts und links und die Positionierung als weder rechts noch links ist meines Erachtens irreführend. Wir sehen heute diese starke Querfront (9), also eine Allianz von linken und rechten Positionen gegen das "System". Dazwischen tummeln sich die unentschiedenen Menschen, die aus einem Impuls der Menschenliebe heraus für alles offen sein und niemanden verurteilen möchten. Sie handeln in bester Absicht und meditieren beispielsweise gegen die Corona-Verordnungen oder singen spirituelle Lieder für die Freiheit. Es ist bei vielen ein eher humanitärer Impuls, der durch eine Indifferenz gegenüber dem Unterschied von Rechts und Links getragen ist. Gleichwohl gibt es auch die gesellschaftlichen Gruppen mit linken bzw. rechten Positionen.

... Die Wirkung sieht man z. B. daran, dass antisemitische oder rassistische Aussagen, die noch vor einigen Jahren als extrem rechts nicht toleriert wurden, heute salonfähig werden. Auch die Zunahme rechtsextremer Gewalttaten wie der Mord an dem Politiker Walter Lübcke, der Angriff auf eine jüdische Synagoge in Halle und die zehn Todesopfer in Hanau zeigen eine allgemeine gesellschaftliche Tendenz nach rechts.

Zu all diesem kommt die irritierende Ähnlichkeit der Positionen des aktuellen Corona-Widerstands mit Positionen der AfD, der Identitären u. ä. hinzu. In beiden Lagern, dem der Corona-Rebellen und dem der Rechten, hören wir Sprüche wie: "Merkel muss weg!" - so z. B. vom Chefideologen der alternativen Medien Ken Jebsen -, was symbolhaft die Fundamentalopposition gegen das "System" ausdrückt, eine Gegnerschaft gegen die "globale Elite", den "Deep State" oder die "NWO (New World Order)" (10).

Die politischen Positionen dieser Systemgegner sind dystopisch, d. h. sie gehen davon aus, dass das "herrschende System" dem Untergang geweiht ist, sei es durch einen Finanzcrash, durch einen Umsturz oder durch spirituelle Erlöser wie das "Quantum Financial System", das im Zusammenhang mit Außerirdischen und dem geistigen Meister St. Germain auf einem extraterrestrischen Satelliten installiert worden sein soll, um das korrupte Zentralbanksystem abzuschalten.11

Diese pseudo-politischen Positionen vertreten die Hypothese eines politisch totalitären Systems, das bekämpft werden muss. Ihre Position ist jedoch selbst totalitär. Es wird eine Dualität konstruiert, in der eine kleine Minderheit der Erwachten einer bösartigen, korrupten, mitunter auch satanischen Elite gegenübersteht.

Die Kräfte des Lichts kämpfen gegen die Kräfte der Finsternis. Es ist dies die alte mythische Konstruktion von Gut versus Böse, ein Schwarz-Weiß-Weltbild, in dem man sich auf der Seite der Guten und als Opfer dieser bösen Mächte wähnt. Als Opfer hat man natürlich alle Rechte, den Gegner zu vernichten. Diese Vernichtung wird aktuell weitestgehend ohne physische Gewalt12, aber mit einem Propaganda- und Informationskrieg geführt, in dem wissenschaftliche Fakten instrumentalisiert werden. Im Zeitalter der Fake News verlieren Tatsachenwahrheiten ihren Sinn. Sie dienen nur noch der eigenen ideologischen Position. Meinungen werden als Fakten stilisiert13. Denken wird durch den Glauben abgelöst.

Die ablehnende Haltung der spirituellen Szene gegen das Denken führt nicht zur Transrationalität, sondern zu einem prärationalen, mythischen Bewusstseinszustand (dazu später mehr), in dem leider auch die Betonung des Fühlens eine reaktionäre Wirkung entfaltet. So wichtig das Fühlen ist und so eindeutig die Abspaltung des Gefühls im Rationalismus zu verurteilen ist, so gefährlich ist eine rein gefühlsmäßige Beurteilung politischer Zusammenhänge. Hinter diesem fühlenden Zugang zu politischen und wissenschaftlichen Fakten stehen trotzdem kognitive Positionen wie z. B. die, nicht zu werten, für alles offen zu sein, jeden zu akzeptieren und sich nicht von vorgegebenen Erklärungen bevormunden zu lassen.

Tatsächlich ist gerade die politische Sphäre die Sphäre der Werturteile und der Positionen. Sie widerspricht substanziell wertfreien oder anti-rationalen Ansätzen. ...

Das Bedürfnis nach Irrationalität ist da. Wir müssen diesem Bedürfnis Rechnung tragen. Das Nicht-Rationale ist ein wesentlicher Bestandteil der Realität. Darauf weisen gerade die spirituellen Bewegungen nachdrücklich hin. Es kommt aber darauf an, die verschiedenen Sphären klar zu unterscheiden und jede in ihrer je eigenen Funktionsweise zu verwenden. "Um sie zu vereinigen, darf man sie nicht vermengen"14, bemerkte der große Kabbalist Eliphas Levi.

In der politischen Diskussion bedarf es einer "theoretischen Armatur"15, so der Philosoph und Kulturwissenschaftler Walter Benjamin, mithin einer politikwissenschaftlichen Betrachtung. Diese ist zunächst grob die Differenzierung zwischen linken, gemäßigten und rechten politischen Positionen. Weitere Feinheiten betreffen konservative vs. progressive, liberale vs. autoritäre Positionen, Fragen der demokratischen oder autokratischen Organisation der Gesellschaft, Fragen des Nationalismus, Anarchismus, Kapitalismus oder Sozialismus und dergleichen mehr.

Werden Menschen aufgrund ihrer Nationalität, Hautfarbe, ihres Geschlechtes oder ihrer Ethnie diskriminiert? Gibt es eine internationale Solidarität oder besteht eine Tendenz zum nationalen Protektionismus? Welche Rolle spielt der Begriff "Volk"? Wird er in Form einer mythischen Schicksalsgemeinschaft verwendet, oder bezeichnet er einen klassentheoretischen Standpunkt? Was ist der politische Unterschied zwischen Volk und Arbeiterklasse?

Hitler hatte den Volksmassen versprochen, den Kampf gegen das Bürgertum und das Großkapital aufzunehmen. In "Mein Kampf" schreibt er: "Die bürgerlichen Parteien, wie sie sich selbst bezeichnen, werden niemals mehr die proletarischen Massen an ihr Lager fesseln, da sich hier zwei Welten gegenüberstehen." (zitiert nach Reich, 63) Die "bürgerlichen Parteien" heißen heute "Altparteien" oder "Mainstream". Heute spricht auch niemand mehr von "proletarischen Massen". Dies war damals in den 1920er- und 1930er-Jahren ein stehender Begriff, der von den marxistischen Bewegungen in die Diskussion eingeführt worden war. Hitler hatte sich den Begriff angeeignet.

Heute spricht man nur noch vom "Volk". Das "Volk" steht den "Herrschenden" oder der "Elite" diametral gegenüber. Dieser Begriff des Volks ist von den meisten Protestierenden aktuell nicht unmittelbar völkisch gedacht.16

Es ist eher ein diffuser Sammelbegriff für alle Menschen, die unten sind und mit ihrer Meinung grundsätzlich gegen das "System" sind. Der Begriff wird mythisch gebraucht, im Sinne der kleinen Leute, die sich ungerecht behandelt fühlen. Der Begriff wird nicht klassentheoretisch reflektiert. Man beruft sich auf ein Bauchgefühl, auch in nicht esoterisch ausgerichteten Kreisen der Neuen Rechten. Dieses Bauchgefühl ist für die New-Age-Bewegung anschlussfähig, die selbst sehr kritisch gegenüber dem Denken ist und das jeweils eigene Gefühl als Orientierung bevorzugt.

So wusste schon Hitler: "Das Volk ist in seiner überwiegenden Mehrheit so feminin veranlagt und eingestellt, dass weniger nüchterne Überlegungen, viel mehr gefühlsmäßige Empfindung sein Denken und Handeln bestimmt. Diese Empfindung aber ist nicht kompliziert, sondern sehr einfach und geschlossen. Es gibt hier nicht viel Differenzierungen, sondern ein positiv oder negativ, Liebe oder Hass, recht oder unrecht, Wahrheit oder Lüge, niemals aber halb so und halb so oder teilweise usw." (Mein Kampf, S. 201, zitiert nach Reich, S. 85)

Auch wenn der Begriff des Volks in den heutigen Verschwörungserzählungen nicht unmittelbar nationalistisch oder rechts gedacht wird, lässt er sich doch auf geradem Wege damit verbinden. So sprach kürzlich ein unpolitischer Corona-Skeptiker von der "ethnischen Gruppe der Kleinunternehmer", die unter den Corona-Maßnahmen leide. Hier wird nicht das Volk ethnisch gedacht, was ja für einen nationalistischen Denker noch naheliegen würde.

Es ist viel schlimmer: Eine wirtschaftliche Klasse, das Kleinbürgertum, wird ethnisch definiert. Hier fehlt politisches Wissen. Stattdessen betrachtet man die Welt "ethnisch" und weitet dies sogar auf die Wirtschaft aus. Die Aussage des Corona-Skeptikers verweist auch auf den Kern dieser Bewegung. Sie ist kleinbürgerlich, d. h. der Klassenstandpunkt ist eigentlich ein bürgerlicher.17 Sie gehören zur herrschenden Klasse, sind aber unzufrieden, weil sie nicht genug vom Kuchen abbekommen. Ihr Interesse ist nicht eine proletarische Revolution, sondern die Suche nach einem neuen Führer und/oder einer spirituellen Erlösung. In einem Wahlaufruf der NSDAP zu den Reichspräsidentenwahlen 1932 schreibt Hitler:

    Ich glaube, dass ein Volk zur Erhöhung seines Widerstandes nicht nur nach vernunftsmäßigen Gründen leben soll, sondern dass es auch eines geistigen und religiösen Haltes bedarf.
    zitiert nach Reich, S. 96

... Es ist die Definition des Kleinbürgers, dass er etwas zu verlieren hat und dadurch reaktionär strukturiert ist. Sein Interesse ist die Erhaltung des Bestehenden, so wenig es auch sein mag. Das ist nicht die Haltung des Proletariats, das nichts außer seinen Fesseln zu verlieren hat. Aus diesem Versuch der Erhaltung des Bestehenden erwächst auch die Konkurrenz gegen andere und Fremde, die als Bedrohung des Eigenen wahrgenommen werden. Dem Kleinbürger/der Kleinbürgerin fehlt zudem die Erfahrung von Eigenmacht und Autonomie, wie sie eine großbürgerliche oder aristokratische Person subjektiv erlebt. Dies führt zu einer devoten Haltung nach oben den Autoritäten gegenüber18, die bei allerlei Gelegenheiten in eine emotionale Rebellion umschlägt. Der eigene Autoritätskonflikt ist nicht gelöst. Man ist emotional und kognitiv von den Autoritäten abhängig, entweder affirmativ oder oppositionell. Ein Mensch, der seinen Autoritätskonflikt verarbeitet hat, muss nicht mehr emotional rebellieren. Die Auflehnung gegen die Autoritäten entspringt oft einer Manipulationserfahrung in der eigenen persönlichen Biografie, die irgendwann in der Vergangenheit traumatisch erlebt worden war. Der emotionale Affekt gegen die Herrschenden ist eine Übertragung der emotionalen Ladung dieser früheren traumatischen Erfahrung auf gegenwärtige Situationen.19 So gesehen wirkt Ken Jebsen wie ein kleiner Junge, der Angst vor seiner Mutter hat.

... Heute nennen die Rechtspopulisten die liberalen und sozialdemokratischen Vertreter des "Systems" die "Linksfaschisten" oder die "links-grün Versifften". Von ultrarechts außen erscheint Merkel, bisher Vertreterin der konservativen bis rechten CDU, als linke Politikerin. Hauptangriffsziel der aktuellen Widerstandsbewegung ist allgemein das "System", das als "dystopisch und totalitär", mitunter auch als "faschistisch" eingestuft wird. Hitler und die Nationalsozialisten positionierten sich sowohl gegen die Kapitalisten21 als auch gegen die Marxisten. Diese Ablehnung des Kapitalismus wie auch des Marxismus ist die Position der rechten Ideologie.22 Auch der heutige diffuse "demokratische Widerstand" findet seine Hauptmotivation im Kampf gegen den Kapitalismus und das System als Ganzes, das pauschal als verlogen und diktatorisch gelesen wird. Gleichzeitig protestieren sie gegen den "linken Mainstream". Sie sind also gegen den Kapitalismus und gegen die Linke. Die Linke und die Antifa tun indes durch ihre ebenso demagogischen Pauschalisierungen und ihr aggressives Auftreten alles, um dieses Vorurteil und den Graben zwischen den Systemkritikern und ihnen noch zu vertiefen.

Die neuartige Qualität gegenüber der historischen NS-Bewegung ist, dass die rechten Systemkritiker den Begriff "Faschismus" als eigenen Kampfbegriff gegen ihre Gegner benutzen. Dies ist jedoch nicht weiter verwunderlich, sondern eigentlich sogar logisch. Die ideologische Verdrehung und der Missbrauch von Wahrheit für die eigene Ideologie verwenden jeden Begriff demagogisch und sie springen natürlich genau auf die Begriffe auf, die die meiste Ladung haben. Der demagogische Missbrauch des Begriffs "Faschismus" soll den Gegner diffamieren, ist eine Retourkutsche gegen den Faschismusvorwurf vonseiten der Linken und bewirkt en passant noch eine Verharmlosung des historischen Faschismus, wenn nun eine einfache linksliberale Politik schon "faschistisch" sein soll. Die inflationäre Verwendung des Begriffs verwässert ihn - teilweise auch aufseiten der Linken und der Antifa.

... "Mythos" bedeutet eine Art schicksalsgegebene, idealistische Vorstellung von Einheit, Energie, Bedeutung einer bestimmten Sache. Beispielsweise kann die Vorstellung von "Volk" mythisch sein, nämlich eine schicksalhafte oder gottgegebene, durch Blutsverwandtschaft und geografische Herkunft ("Blut und Boden") begründete Gemeinschaft, die durch Affekte und sentimentale Vorstellungen getragen wird.29 Hier zeigt sich auch die unheilvolle Nähe von Mythos und Gefühl.

Obwohl weder das Gefühl an sich noch das religiöse Gefühl zwingend zu einem mythischen Bewusstsein führen, aus dem dann nationalistische oder abergläubische Konstrukte entstehen, kann dies dennoch sehr leicht passieren, wenn nicht eine aufgeklärte und vernünftige Denkleistung dazwischengeschaltet ist. Genauso wie die Abspaltung des Denkens vom Fühlen ungesund ist, so ist auch die Abspaltung des Fühlens vom Denken ungesund.

"Mystik" hingegen bezeichnet das innerste Wissen der Religion, mithin den spirituellen Kern der menschlichen Weisheit, ein ewiges Wissen der Wahrheit, das über alle parteilichen oder ego-getriebenen Meinungen hinausgeht. Mystisches Wissen beruht immer auf der eigenen spirituellen Erfahrung und nicht auf nachgebeteten Aussagen anderer.

... Mystik kann in Mythos umschlagen, klassischerweise dann, wenn aus der authentisch gelebten und erlebten spirituellen, d. h. mystischen Erfahrung ein Dogma wird. Ein Dogma ist eine nicht gelebte mentale Konstruktion, die bestenfalls eine Kopie einer einmal erlebten spirituellen Erfahrung darstellt. Der Vorteil des Dogmas ist seine Tradierbarkeit. Das Dogma kann an Nachfolger und Anhänger weitergegeben werden, was zur Stabilisierung einer religiösen oder politischen Bewegung beiträgt. Aus dieser Stabilisierung geht die Institutionalisierung der Bewegung hervor.

Auch das Prinzip der Institution ist nicht per se schlecht. Die Institution ist eine notwendige materielle Form für den Geist/Spirit, um Gruppen und Kollektive zu organisieren. Sie wird jedoch kontraproduktiv, wenn der innere Spirit verloren geht und nur noch die äußere Form weiter existiert. Führendes Prinzip ist immer der Spirit und nicht die Form. Dies ist wie bei einem Fluss mit seinem Flussbett. Der Fluss erschafft das Flussbett, nicht umgekehrt. Der Versuch, vom Ufer aus den Fluss zu regulieren, führt zu Gewalt gegen den Fluss und Widerstand des Flusses gegen diese aufgezwungene Bewegung. Die Regulierung eines Flusses sollte deshalb immer von der Fließbewegung selbst her erfolgen. Im menschlichen Sinne ist dies das authentische Gefühl.

Zurück zu Reich und seiner These, dass die sexuelle Hemmung über die Tagträumereien zu dem religiösen Mythenkomplex führt. Der erste Schritt seiner Argumentation ist seine These, dass Kapitalismus, Nationalismus und Faschismus ihre Fundierung in der Familie haben. Die kleinbürgerliche Produktions-Familie, z. B. bei Bauern, Handwerkern, Geschäften und Dienstleistungsbetrieben, bildet eine kleinkapitalistische ökonomische Einheit und führt zu Protektionismus und Isolationismus gegenüber anderen Familien, wie im großen Maßstab die kapitalistische Einheit der Nation zum nationalistischen Protektionismus und Isolationismus gegenüber anderen Nationen führt, also zu einer Feindseligkeit gegen andere Nationen sowie gegen den Internationalismus als Ganzes.

Wenn Bill Gates dafür eintritt, nationale Schranken aufzulockern und auf internationaler Ebene zusammenzuarbeiten, weil dadurch die wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Ressourcen besser genutzt werden können, um Bedrohungen der Menschheit durch eine Pandemie oder Bio-Terrorismus abzuwehren, sowie die afrikanischen Länder darin zu unterstützen, in der wirtschaftlichen Entwicklung aufzuschließen, wird das von nationalistischen und rechten Kräften als Bedrohung angesehen.

Auch das Konstrukt, dass eine globale Elite die ganze Menschheit mittels einer Diktatur versklaven möchte, ist nationalistisch motiviert, und es gibt dort eine, wenn nicht zwingende so doch homogene, Anschlussfähigkeit an die faschistische Denkweise. Während der linke Sozialismus vom Proletariat oder der Arbeiterklasse spricht, die eine internationale Solidarität impliziert, weil es in allen Völkern oder Nationen eine Arbeiterklasse gibt, spricht der rechte Sozialismus vom Volk, das gegen die Herrschenden steht. Die Identifizierung mit dem Volk erfolgt dann eher ethnisch-nationalistisch als klassentheoretisch.

So wie die Familie damit zu einem ideologischen Konstrukt wird, das den Nationalismus unterstützt, wird auch die Religion zu einer solchen Unterstützung des Nationalismus. Es muss wohl tatsächlich konstatiert werden, dass das religiöse Gefühl über die mythische Bewusstseinsstruktur in mythische Vorstellungen von Volk, Gemeinschaft, Rasse, Übermensch usw. führt.

Obwohl ich persönlich der Meinung bin, dass echte authentische Spiritualität emanzipativ ist und nationalistische und völkische Instinkte ausschließt, muss ich doch erkennen, dass die spirituelle Szene eine extrem hohe Affinität zu mythischen Bewusstseinsstrukturen hat. Diese sind prärational und nicht transrational. Der New-Age-Philosoph Ken Wilber nennt dies die "Prä-Trans-Verwechslung"30.

Im Zeitalter der Aufklärung, beginnend mit Descartes um 164031, wurden Vernunft und Rationalität gegen das mittelalterliche klerikale Weltbild gestellt, um "aus der selbst verschuldeten Unmündigkeit" (Immanuel Kant32) auszubrechen. Die Aufklärung und Rationalität mit ihrer Bezugnahme auf die eigene Vernunft als Gegenmittel gegen von oben verordnete religiöse Schicksalsmächte war damals ein Befreiungsschlag. Die heutige Ablehnung der Rationalität durch die spirituelle Szene führt laut Wilber nicht selten zu einem Rückfall in voraufklärerische, mythische Vorstellungen anstatt zu einer transzendenzoffenen Rationalität, die die Vernunft beibehält und transrational in die numinose Sphäre erweitert, d. h. Gott und/oder das spirituelle Selbst in das Denken integriert. Die prärationale Herangehensweise stellt eine anti-rationale Grundhaltung dar, die sich der Spiritualität auf mythische anstatt auf mystische Weise bedient.

Wenn Reich aber die Religion und das religiöse Gefühl per se als Wegbereiter des Faschismus sieht33 (es sei an Marx‘ Ausspruch erinnert: "Die Religion ist Opium fürs Volk."), so ist dem meines Erachtens nicht zu folgen. Es muss die Unterscheidung in Mythos und Mystik eingeführt werden. Nur die mythische Religion, die aus den abgespaltenen Fantasien der Unterdrückungs- oder Misshandlungserfahrungen aus der Kindheit hervorgeht, führt in den Faschismus. Eine echte Mystik hingegen hat ihre Schattenarbeit getan. Es handelt sich bei der lebendigen Mystik nicht um ein moralisch-dogmatisches Gebilde, eine zwanghafte Ideologie, die ein durch Tabus und energetische Hemmungen verlorenes oder abgespaltenes energetisches Lebensgefühl kompensieren muss. Mystik beginnt erst dann, wenn der Mensch befreit ist.

... Wie einerseits im Faschismus das religiöse Gefühl der Gipfel der Pathologie ist, so ist andererseits im befreiten Bewusstsein das religiöse Gefühl der Gipfel der Gesundheit, mithin das vollständige Ziel der menschlichen Entwicklung. Dies ist echte Mystik.

Viele Vertreter der zeitgenössischen spirituellen Szene verwechseln dies. Sie sind ihrem Gefühl nach alles andere als rechts und fühlen sich nicht verstanden, wenn ihnen eine rechtsoffene Haltung unterstellt wird. Ihre mythische Herangehensweise an die Religion ist aber strukturell mit dem mythischen Denken eines Nationalismus verbunden. Gerade die Abkehr von Rationalität führt zu einer Verstärkung des sentimentalen und romantischen Elements, von dem auch das mythische Bewusstsein getragen ist. Das Problem des mythischen Denkens besteht eben gerade darin, dass die Errungenschaften der Aufklärung ausgesetzt sind.

Die wichtigste Errungenschaft der Aufklärung ist das wissenschaftlich-rationale Denken, das den Menschen vor den Fallstricken eines schicksalhaft mythisch denkenden Bewusstseins schützt, das z. B. in eine Schicksalsergebenheit führen kann, die reales Unrecht verschleiert (Karma) oder auch zu einem fanatischen Sendungsbewusstsein verleitet, das überall Verfolgung und Missgunst wittert - ganz abgesehen von der dualistischen Wirklichkeitskonstruktion Gut-Böse, die die Welt auf zwei gegensätzliche Pole aufspaltet. Die Aufklärung entstand als Revolution gegen die Herrschaft des Klerus, der seine vermeintlich von Gott gegebene Macht dazu ausnutzte, die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen. Man beobachtet in der spirituellen Szene überall derartige abergläubischen Konstrukte, die auf naivem Glauben beruhen.

Wir erleben heute in der spirituellen Szene eine Verwechslung von prärationaler und transrationaler Bewusstseinslage. Durch die Ablehnung des Denkens und des rationalen Diskurses fallen viele spirituelle Menschen in die mythische, prärationale Bewusstseinslage zurück und pflegen ein Weltbild, in dem Gut und Böse ganz scharf binär geschieden sind. Es gibt die guten Kräfte des Lichts und die bösen dämonischen Kräfte des Satans. Man wähnt sich natürlich auf der Seite des Lichts. Der Staat und die Regierung wiederum gehören zu den bösen Mächten, die dann gern auch die Behauptung über sich ergehen lassen müssen, Satanisten zu sein, wie dies die immer mehr Verbreitung findende Verschwörungsideologie von QAnon behauptet.35

Die Kräfte des Lichts haben natürlich die Wahrheit auf ihrer Seite, und die andere, die dämonische Seite steht dann für die Lüge und den "Verrat am Volk". Das, was passiert, wird nicht mehr vernünftig oder rational erklärt, sondern geht als geheime Verabredung, absichtlicher Vorwand, perfider Plan hinter den Kulissen - kurz: Verschwörung - in die Erklärung ein. Wenn das, was die Regierung und die Mainstream-Presse sagen, gelogen ist, dann muss dahinter eine Verabredung stecken. Derartige einfache Erklärungen verleihen ein Sicherheitsgefühl angesichts unklarer oder unsichtbarer Bedrohungen, wie sie z. B. ein Virus darstellt.

... Die Wirklichkeit ist "halb so und halb so oder teilweise", sie ist fast niemals eindeutig Entweder-oder. Die Wirklichkeit ist komplex, vielgestaltig, dialektisch, und manches kann man nicht kontrollieren.

...


Aus: "Revolution, Diktatur und Verschwörung - die spirituelle Szene auf politischen (Ab-)Wegen" Ronald Engert (29. August 2020)
Quelle: https://www.heise.de/tp/features/Revolution-Diktatur-und-Verschwoerung-die-spirituelle-Szene-auf-politischen-Ab-Wegen-4877128.html?seite=all

https://www.heise.de/tp/features/Revolution-Diktatur-und-Verschwoerung-die-spirituelle-Szene-auf-politischen-Ab-Wegen-4877128.html?view=fussnoten#f_1

Quote
     Frank_Drebbin, 29.08.2020 10:57

Ich finde es interessant, die Parallelen zwischen ganz alten Politmethoden
und heutigen Entwicklungen mal aufgezeigt zu bekommen.

Nicht, daß man da gleich zustimmen muss, aber zum Nachdenken bringts Einen schon, wenn man beobachtet, daß ganz normale Leute irgendwelchen Esos aufsitzen und plötzlich die wildesten, völlig unwissenschaftlichen und absurden Thesen schwingen sowie geheime Mächte im Hintergrund sehen....

Derartige Manipulierbarkeit macht einen dann auch offen für Heilsversprechen von politischen Rattenfängern....


Quote
     Silly Walks, 29.08.2020 13:59

Re: Ungerechtfertigte Diffamierung des Autors

    für mich ist das einfach nur billige Diffamierung, die den einfachen Zweck erfüllt sich einem Austausch von Meinungen und Argumenten zu entziehen.

Wie oft wurde ich hier schon als Schlafschaf, Mitläufer oder fremdgesteuert bezeichnet, weil ich nicht in den Chor der "Kritiker" eingestimmt habe. Das ist keine Diffamierung, die Selbstwahrnehmung als Erwachter, als Teil einer Gruppe, die eine Erkenntnis erreicht hat, zu der die "Masse" nicht fähig ist, ist ein sehr oft anzutreffender Teil des Narrativs der Systemkritiker.

    Du selbst scheinst auch nicht erkannt zu haben, das es sowas wie eine "einfache Wahrheit " nicht gibt, und Fortschritt oder Entwicklung immer aus der Konkurrenz von Ideen und Konzepten (oder Wahrheiten) entsteht.

Ja, das stimmt, allerdings setzen sich die Ideen und Konzepte durch, die sich als qualitativ hochwertiger erwiesen haben. Bei vielen Systemkritikern scheint die Ansicht vorhanden zu sein, dass jede Idee per se gleichwertig zu sein hätte, ohne dass deren inhaltliche Qualität betrachtet wird.

    Diese Konkurrenz nicht zuzulassen ist der wahre Albtraum, und zeigt faschistische Züge.
    wer waren denn die Nazis wirklich? Die Zweifler und Sucher nach Alternativkonzepten? oder die überzeugten Staatsgläubigen die keinerlei Kritik zugelassen haben?
    Alternativlos wie der Endsieg.


Die Nazis waren die mit den Alternativkonzepten, die einen vermeintlich einfachen Ausweg aus der komplexen und chaotischen Situation versprochen haben. Hast du den Artikel gelesen?


...
« Last Edit: August 31, 2020, 12:19:07 PM by Link »