Author Topic: Julian Assange / Wikileaks ...  (Read 60897 times)

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
Julian Assange / Wikileaks ...
« on: December 02, 2010, 02:43:54 PM »
Die Website WikiLeaks ist eine Enthüllungsplattform, auf der Dokumente anonym veröffentlicht werden, die durch Geheimhaltung als Verschlusssache, Vertraulichkeit, Zensur oder auf sonstige Weise in ihrer Zugänglichkeit beschränkt sind (Whistleblowing).
https://de.wikipedia.org/wiki/WikiLeaks

Julian Paul Assange (* 3. Juli 1971 in Townsville, Queensland, Australien) ist ein politischer Aktivist, Journalist und ein Sprecher von WikiLeaks.
http://de.wikipedia.org/wiki/Julian_Assange

TED: Julian Assange - Why the world needs WikiLeaks (26.07.2010)
The controversial website WikiLeaks collects and posts highly classified documents and videos. Founder Julian Assange, who is reportedly being sought for questioning by US authorities, talks to TED's Chris Anderson about how the site operates, what it has accomplished and what drives him.
https://youtu.be/HNOnvp5t7Do

Quote
[...] Wer ist eigentlich Julian Assange? - Der 47-Jährige wurde in Townsville in Australien geboren, seine Eltern waren Künstler und betrieben einige Jahre lang einen Wanderzirkus. Seine Kindheit war geprägt von vielen Wohnortswechseln. Bis zu seinem 15. Lebensjahr hatte Assange in mehr als 30 australischen Orten gelebt.

Nach der Schule begann er ein Mathematik- und Physikstudium, das er jedoch abbrach. Parallel brachte er sich das Programmieren selbst bei. In den frühen Neunzigerjahren schloss sich Assange mit anderen Hackern zusammen, 1992 wurde er wegen illegalen Hackings zu einer Bewährungsstrafe und einem Bußgeld verurteilt. Später nutzte er seine Kenntnisse unter anderem, um eine Verschlüsselungssoftware und ein Dateisystem zu entwickeln.

Assange war an der 2006 gegründeten Enthüllungsplattform WikiLeaks beteiligt, zu deren Sprecher er wurde. Laut eigener Aussage war seine Motivation, für WikiLeaks zu arbeiten, die Absicht, die Presse zu befreien und Fälle von staatlichem Machtmissbrauch aufzudecken. Infolge seiner Arbeit für WikiLeaks wurde er mehrmals abgehört, verhaftet und verklagt. Assange erhielt für seine Tätigkeit verschiedene Auszeichnungen, unter anderem auch Journalistenpreise. Er selbst bezeichnet sich als investigativen Journalisten und beruft sich daher auf besonderen Quellenschutz.

Assange ist geschieden und hat einen erwachsenen Sohn.

...


Quelle: https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-04/julian-assange-wikileaks-gruender-festnahme-london-auslieferung (Tina Groll, 11. April 2019)


-
Quote
... Selbst wenn die USA Julian Assange morgen früh in Ketten in Guantanamo einkerkerten, die Wikileaks-Server mittels Stuxnet II lahmlegten und Wikileaks' 640.000 Twitter-Follower rund um die Uhr durch je einen eigenen CIA-Agenten beobachten ließen, es würde nichts nützen: Seit Informationen sich von ihren stofflichen Wirtskörpern befreit haben, lassen sie sich nicht mehr festhalten. Eine Lektion, die schon die Musik- und Film-Industrien unter Schmerzen lernen mussten und die jetzt unvermittelt auf dem Lehrplan mächtiger Staatenlenker steht. ... Wie müssen Regierungen, Unternehmen, Institutionen sich anpassen, damit sie in einer Umwelt überleben können, in der Informationen gleichzeitig flüchtig und allgegenwärtig sind wie Sauerstoffmoleküle? Eine Idee davon, in welche Richtung eine Antwort zielen könnte, liefert uns Julian Assange selbst, der schrieb nämlich Anno 2006: "In einer Welt, in der das Leaken von Informationen einfach ist, werden geheimniskrämerische, ungerechte Systeme ungleich härter getroffen, als offene, gerechte Systeme." Nun mag man von Assange halten, was man will: Mit dieser Einschätzung hat er fraglos Recht. Institutionen, die ihre Existenz auf Heimlichkeit und Halbwahrheiten aufbauen, müssen eher vor Enthüllungen zittern, als solche, die offen und transparent agieren. Regierungen, die im Interesse ihrer Bürger arbeiten und die Grundlagen ihrer Entscheidungsprozesse öffentlich machen, müssen Enthüllungen nicht fürchten; solche, die sich Gesetze von Lobbyistenverbänden vorformulieren lassen oder denen ihre jeweiligen Parteikassen wichtiger sind als der Staatshaushalt, schon. Ein Staat besitzt keine Privatsphäre, er hat kein Recht auf Heimlichkeit. Er ist allein seinen Bürgern verpflichtet und der Default-Status für Regierungsinformationen sollte "frei" lauten. ...

"Wer hat Angst vor Wikileaks?" Mario Sixtus (11.01.2011)
Quelle: http://blog.zdf.de/zdfdasblog/2011/01/wer-hat-angst-vor-wikileaks-1.html

---

"Wikigate in den USA - Ein offenes Geheimnis" Lotta Suter, Boston (WOZ vom 09.12.2010)
Für die einen ist Julian Assange ein Hightechterrorist, der mit allen Mitteln unschädlich gemacht werden muss. Für andere ist er das neue Gesicht einer unabhängigen Presse. ...
http://www.woz.ch/artikel/2010/nr49/international/20154.html

"Who is Julian Assange?" By the people who know him best
http://www.guardian.co.uk/media/2012/aug/24/who-is-julian-assange

Guardian News: Julian Assange
http://www.theguardian.com/media/julian-assange

"Verschwörung als Regierungshandeln" Julian Assange | iq.org (3. Dezember 2006)
... Autoritäre Regime produzieren Widerstand indem sie gegen den Wunsch der Leute nach Wahrheit, Liebe und Selbstverwirklichung angehen. Pläne, die der autoritären Macht helfen, schaffen noch mehr Widerstand, sobald sie bekannt werden. Deshalb werden solche Pläne von erfolgreichen autoritären Regierungen unter Verschluss gehalten, bis der Widerstand vergeblich ist, oder die Wirksamkeit der nackten Macht überwiegt. Diese gemeinschaftliche Geheimhaltung zum Nachteil der Bevölkerung ist ausreichend, um ihr Verhalten als Verschwörerisch zu bezeichnen. ...
http://le-bohemien.net/2010/12/09/exklusiv-das-wikileaks-manifest/

Veröffentlichungen von WikiLeaks
Dieser Artikel behandelt die Veröffentlichungen auf der Internetplattform WikiLeaks.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ver%C3%B6ffentlichungen_von_WikiLeaks | http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:WikiLeaks

Wikileaks - global defense of sources and press freedoms
..."could become as important a journalistic tool as the Freedom of Information Act.„ — Time Magazine
http://wikileaks.org | http://twitter.com/wikileaks

"Wikileaks mit ausgefeilter Suchmaschine für Geheimdokumente"
Unter http://search.wikileaks.org/ bietet das Whistleblowing-Projekt, das vor allem durch die Veröffentlichung durch US-Geheimmaterial aufgefallen war, seit kurzem eine komplexe Suchmaschine an. Sie beherrscht unter anderem die Suche nach genauen Zeichenketten, die in Anführungszeichen gesetzt werden können, wie auch Boolesche Operatoren. ...
http://www.golem.de/news/metasuche-wikileaks-mit-ausgefeilter-suchmaschine-fuer-geheimdokumente-1402-104633.html

Underground by Suelette Dreyfus with research by Julian Assange
475 pages with bibliography
ISBN: 1 86330 595 5, Published June 1997 by Random House Australia
http://www.underground-book.net/

"Cypherpunks - Freedom and the Future of the Internet"
JULIAN ASSANGE With JACOB APPELBAUM, ANDY MÜLLER-MAGUHN and JÉRÉMIE ZIMMERMANN
Publication November 2012 • 192 pages
Paperback ISBN 978-1-939293-00-8 • Ebook ISBN 978-1-939293-01-5
http://www.orbooks.com/catalog/cypherpunks/

"Die Daten sind frei - Mit Wikileaks betritt eine Subkultur die Weltbühne, die fremd und undurchdringlich wirkt – die Hacker" | Andrian Kreye (29.11.10)
Es ist nicht ganz einfach, die Frage zu klären, ob Wikileaks-Gründer Julian Assange nun ein Revolutionär ist, der mit Hilfe der digitalen Technologie ein neues Niveau der politischen Transparenz geschaffen hat. Oder ob er letztlich doch nur ein Anarchist ist, der mit dem selbstgerechten Gestus des Weltretters viel Schaden anrichtet. Beides stimmt ...
http://blogs.sueddeutsche.de/feuilletonist/2010/11/29/die-daten-sind-frei/

Der Anarchist Constantin Seibt (09.12.2010)
Klar ist nichts. Nur, dass ein längst vergessener Spieler auf der Weltbühne zurück ist: der Anarchist. Seine Macht ist noch so ungeklärt wie die Frage, ob er zu Recht so handelt. Aber sie ist gross genug, dass Regierungen und Konzerne plötzlich ein Gefühl gegenüber ihren Untergebenen teilen, wie der junge Assange es hatte: «Dass du paranoid bist, heisst nicht, dass sie nicht hinter dir her sind.» Das 21. Jahrhundert hat begonnen. ...
http://bazonline.ch/ausland/asien-und-ozeanien/Der-Anarchist/story/18243884

Es ist schon echt mies, wenn man ins Visier von 25 Sicherheitsbehörden in seinem eigenen Land gerät, nur weil man ein Freund von Julian Assange ist. ... (Jacob Appelbaum)
http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2012-02/jacob-appelbaum-interview

"Julian Assange – Wikileaks – Link-Chronicle" (bis Dezember 2010)
http://medienkritikwien.wordpress.com/category/internet/wikileaks/

« Last Edit: May 30, 2019, 03:43:57 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
Julian Assange ...
« Reply #1 on: December 03, 2010, 11:34:00 AM »
DELIVERY FOR MR. ASSANGE
A LIVE MAIL ART PIECE
RRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRADICAL REALTIME
!Mediengruppe Bitnik (2013)
http://wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww.bitnik.org/assange/

-.-

"John Pilger in conversation with Julian Assange" (201?)
An extended interview with Julian Assange recorded during filming of John Pilger's latest film The War You Don't See. The attacks on WikiLeaks and its founder, Julian Assange, are a response to an information revolution that threatens old power orders, in politics and journalism.
The incitement to murder trumpeted by public figures in the United States, together with attempts by the Obama administration to corrupt the law and send Assange to a hell hole prison for the rest of his life, are the reactions of a rapacious system exposed as never before.
The US Justice Department has established a secret grand jury just across the river from Washington in the eastern district of the state of Virginia. The object is to indict Julian Assange under a discredited espionage act used to arrest peace activists during the first world war, or one of the war on terror conspiracy statutes that have degraded American justice.
Judicial experts describe the jury as a deliberate set up, pointing out that this corner of Virginia is home to the employees and families of the Pentagon, CIA, Department of Homeland Security and other pillars of American power. ...

http://johnpilger.com/videos/julian-assange-in-conversation-with-john-pilger

---

Special: Julian Assange
http://www.golem.de/specials/julian-assange/

---

"Wikileaks-Gründer: Julian Assange Der Gegenverschwörer" Niklas Hofmann (02.12.2010)
... Es gibt ein Konvolut von E-Mails, die Assange zwischen 1995 und 2002 auf der Mailingliste "Cypherpunks" geschrieben haben soll, und die der von ihm im Streit geschiedene Wikileaks-Mitgründer John Young auf seiner Seite cryptome.org veröffentlicht hat. Es gibt das Buch "Underground", ein Werk der Autorin Suelette Dreyfus, an dem Assange 1997 mitgearbeitet hat, und das unter anderem auch seine eigenen Erfahrungen als jugendlicher Hacker mit dem Pseudonym Mendax beschreibt. Es gibt seinen Blog "Interesting Question" unter der Adresse iq.org, den er von 2006 bis 2007, also zur Zeit der Wikileaks-Gründung, unterhielt und der inzwischen abgeschaltet, aber über das Internet Archive noch auffindbar ist. Und es gibt schließlich "Conspiracy as Governance", eine Schrift, die der New Yorker in seinem großen aufschlussreichen Assange-Porträt zu Recht "eine Art Manifest" genannt hat, deren Rezeption bislang aber doch bemerkenswert dürftig geblieben ist. ...
http://www.sueddeutsche.de/digital/wikileaks-gruender-julian-assange-der-gegenverschwoerer-1.1031477

---

"An Interview With WikiLeaks’ Julian Assange" Nov. 29 2010 - 5:02 pm
In a rare, two-hour interview conducted in London on November 11, Assange said that he’s still sitting on a trove of secret documents, about half of which relate to the private sector. And WikiLeaks’ next target will be a major American bank. “It will give a true and representative insight into how banks behave at the executive level in a way that will stimulate investigations and reforms, I presume,” he said, adding: “For this, there’s only one similar example. It’s like the Enron emails.” ...
http://blogs.forbes.com/andygreenberg/2010/11/29/an-interview-with-wikileaks-julian-assange/

« Last Edit: February 28, 2016, 11:23:50 AM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
Julian Assange ...
« Reply #2 on: December 07, 2010, 10:46:47 AM »
parodius schrieb am 7. Dezember 2010 at 01:17
http://www.spiegelfechter.com/wordpress/4648/willkommen-im-informationskrieg#comment-93538
Ich fasse mal meinen Erkenntnisstand nach Lektüre der Presse zusammen: In den geleakten Dokumenten steht überhaupt nichts interessantes oder neues drin. Das ist nur Geschwätz und Gerüchte, und Dinge, die eh jeder weiß. Deshalb ist also auch nicht die halbe Welt nun hinter Assange her, oder zensiert twitter. (1). Sondern er wird gesucht, weil er zwei mal kein Kondom verwendete (2). Daher wird er nun mit internationalen Haftbefehlen gejagt. Sein Konto wiederum wurde ihm plötzlich gekündigt, weil er nicht in Genf lebt, scheinbar eine Voraussetzung seines Kontos.

1) http://bubbloy.wordpress.com/2010/12/05/twitter-is-censoring-the-discussion-of-wikileaks

2) http://www.guardian.co.uk/media/2010/aug/24/assange-wikileaks-swedish-prosecutors-charges


---

"The Shameful Attacks on Julian Assange" The Atlantic Home, Tuesday, December 7, 2010 by David Samuels
...For his part, Assange has not been shy about expressing his contempt for the failure of traditional reporting to inform the public, and his belief in the utility of his own methods. "How is it that a team of five people has managed to release to the public more suppressed information, at that level, than the rest of the world press combined?" he told The Sydney Morning Herald. "It's disgraceful." Assange may or may not be grandiose, paranoid and delusional - terms that might be fairly applied at one time or another  to most prominent investigative reporters of my acquaintance. But the fact that so many prominent old school journalists are attacking him with such unbridled force is a symptom of the failure of traditional reporting methods to penetrate a culture of official secrecy that has grown by leaps and bounds since 9/11, and threatens the functioning of a free press as a cornerstone of democracy. ...
http://www.theatlantic.com/international/archive/2010/12/the-shameful-attacks-on-julian-assange/67440/

-.-

Quote
[...] In Schweden wird derweil heftig darüber debattiert, ob das harte Vorgehen der Staatsanwaltschaft gegen Assange richtig ist. Denn nicht eine internationale Verschwörung von Geheimdiensten, sondern eine übereifrige Staatsanwältin gilt als wesentlicher Grund für die Verhaftung. Inzwischen zweifelt sogar eine Vereinigung junger feministischer Frauen innerhalb der Sozialdemokratischen Partei an der Ernsthaftigkeit der Anschuldigungen und der Professionalität der Staatsanwaltschaft. Das ist insofern bemerkenswert, weil Assanges vermeintliches Vergewaltigungsopfer aus den Reihen dieser Gruppe stammt.

Selbst innerhalb dieser Gruppe geht man nun davon aus, dass sich die Anklage allein darauf stützte, dass Assange gegen den Willen seiner Sexpartnerin kein Kondom benutzt haben soll. Diese Behauptungen sind allerdings nicht offiziell bestätigt. Sie würden allerdings zum Gebaren der schwedischen Justiz im Fall Assange passen:

Es begann im vergangenen August, als die Anzeigen gegen Assange bei der schwedischen Polizei eingingen. Zunächst entschied die Staatsanwaltschaft, keine Anklage zu erheben. Dann gab es einen Personalwechsel. Eine neue Anklägerin, Marianne Ny, nahm sich des Falles an, distanzierte sich vom vorherigen Beschluss und erhob Anklage wegen Vergewaltigung.

Im schwedischen Rechtssystem sind die Grenzen zur Verbrechensrubrizierung "Vergewaltigung" deutlich niedriger angesetzt, als in den meisten anderen EU-Staaten. Marianne Ny gilt darüber hinaus als besonders weitgehende Staatsanwältin. So hatte sie sich einst in einem Fall von Frauenmisshandlung dafür ausgesprochen, dass Männer, die von Frauen beschuldigt werden, aber nicht verurteilt sind, in jedem Fall vorsorglich eingesperrt werden müssten – um der Frau "Raum zum Nachdenken" zu verschaffen. "Erst wenn der Mann gefangen genommen ist und die Frau in aller Ruhe Zeit bekommt, mit etwas Abstand auf ihr Dasein zu blicken, bekommt sie die Chance zu entdecken, wie sie behandelt wurde", sagte sie damals.

Auch deshalb ging Assanges britischer Anwalt mittlerweile zu persönlichen Angriffen auf die Staatsanwältin über: Marianne Ny sei wie eine "ungesicherte Schusswaffe auf dem wackligen Deck eines in stürmischer See befindlichen Schiffes", sagte er schwedischen Medien.

Kritik an Ny wird auch deshalb laut, weil Assange nach der Anklageerhebung freiwillig drei Wochen in Schweden geblieben war, um sich einem Verhör zu stellen. Dennoch versäumte es Ny, ihn verhören zu lassen. Schließlich rief Assange die Staatsanwältin laut deren eigener Aussage an und fragte sie, ob er wieder ausreisen dürfe. Und Ny antwortete, ebenfalls nach eigener Angabe: Ja, er dürfe. Assange reiste aus, ganz offiziell.

Erst im November beschloss das Amtsgericht einen international wirkenden Haftbefehl. Der Grund: ein "ernster Verdacht" auf Vergewaltigung, sexuelle Belästigungen und Nötigung. Assange weigerte sich, erneut nach Schweden zu fahren und ging in Berufung. Doch die zweithöchste juristische Instanz in Schweden, das Hofgericht, ließ den Haftbefehl bestehen.

Allerdings schwächte das Gericht die Anklagepunkte, kaum bemerkt von der Weltöffentlichkeit, deutlich ab: Ein Vorwurf der sexuellen Belästigung wurde ganz fallengelassen, es gebe keine Beweise. Bestehen blieb die Anklage wegen Vergewaltigung, allerdings auch hier in abgeschwächter Form: Gesucht – und heute festgenommen – wurde Assange wegen des Verdachts auf eine "weniger grobe Vergewaltigung".

Quote
    fanta4
    07. Dezember 2010 18:31 Uhr

... Das ist nicht rechtsstaatlich, sondern pure Willkür!


Quote
    Anay
    07. Dezember 2010 18:33 Uhr

Radio-Interview mit Ny

Es gab vor ein paar Monaten ein US-Radio-Interview mit der Ny (oder ihrer Assistentin?) – vor Assanges Ausreise –, und auf die Frage, ob es denn überhaupt Beweise gäbe, die die Anklage rechtfertigen, konnte sie nichts konkretes angeben. Es wurde nachgebohrt, und sie gab zu, dass es keine Anhaltspunkte für Vergewaltigung gibt. Trotzdem solle (aus nicht genannten Gründen) die Anklage aufrechterhalten werden. Das muss man sich mal vorstellen! Die Strafverfolgung gibt zu, dass es keine Beweise gibt, will aber die Anklage nicht fallenlassen. Ein paar Tage später wurde das Verfahren dann doch zu den Akten gelegt… erst einmal. Hängengeblieben ist bei mir aber das Rumgeeiere dieser Staatsanwältin, als sie in die Enge gedrängt wurde. Ich frage mich, was für unglaublich stichhaltige Beweise seitdem aufgetaucht sind. :)


Quote
    robertjordan
    07. Dezember 2010 18:35 Uhr

Besser als jeder Film, das Drehbuch wäre allerdings wegen Unglaubwürdigkeit abgelehnt worden. Frau Ny (Name klingt wie aus einem Monty Pythons Film) hat bestimmt keinen Anruf bekommen in den letzten Monaten? "Wir machen Ihnen einen Vorschlag, den Sie nicht ablehnen können..."

Bitte bemühen Sie sich um einen konstruktiven, artikelbezogenen Diskussionsbeitrag. Danke. Die Redaktion/lv


Quote
    dopethepope
    07. Dezember 2010 18:49 Uhr

12. das darf doch alles nicht wahr sein...

Ich stehe Wikileaks und insbesondere der jüngsten Veröffentlichung durchaus kritisch gegenüber.
Aber was jetzt alles in Bezug auf Assange passiert ist ja wohl ein schlechter Scherz?

- Amazon kündigt die Server
- Paypal kündigt die Kooperation mit Wikileaks
- Mastercard kündigt die Kooperation mit Wikileaks
- Internetadressen werden gekündigt
- Privatkonten von Assange werden gesperrt
- Vergewaltigung weil kein Kondom benutzt????

Mit "Recht" hat das alles nichts mehr zu tun...


Quote
    rms_titanic
    07. Dezember 2010 19:13 Uhr

Im Fall Nadja Benaissa war die Hysterie riesig, und in den diversen Foren waren sich die meisten User darin einig, dass die HIV-positive Nadja Benaissa wegen ungeschütztem GV und der wahrscheinlichen Ansteckung eines Sexpartners (der selbst kein Kondom verwenden wollte!) der vollendeten gefährlicher Körperverletzung und der versuchten gefährlichen Körperverletzung (in vier weiteren Fällen von ungeschütztem GV ohne Ansteckung) schuldig sei, und sie dafür möglichst hart bestraft werden müsse.

Im Verdachtsfall der sexuellen Nötigung gegen Julian Assange sind nun plötzlich die meisten Foristen der Ansicht, dass erzwungener GV ohne Kondom keine Straftat sei, weil der mutmaßliche Täter doch ihr Idol Julian Assange ist.

Ich finde solch dreiste Doppelmoral ziemlich schräg und sehr bedenklich.

Es erschließt sich mir auch nicht, warum ein Beschuldigter namens Assange von vornherein über dem Gesetz stehen soll, während man eine Nadja Benaissa bereits hysterisch vorverurteilte, um sie dann nach ihrer Verurteilung noch kollektiv in Grund und Boden zu verfluchen, obwohl doch ihre Sexpartner selbst leichtsinnig und unverantwortlich gehandelt hatten, als sie ungeschützt mit ihr Sex hatten.

Was soll dieses männlich-selbstherrliche Messen mit mehrererlei Maß, sobald es um ungeschützten Sex und um sexuelle Nötigung geht?

Drehen wir hier die Zeit gerade leichtfertig um 100 Jahre zurück?

Quote

    dopethepope
    07. Dezember 2010 19:28 Uhr

@titanic

nun wirf doch nicht alles in einen Topf ... Ist Assange denn wissentlich HIV-positiv?
... Was zum Teufel hat das mit Vergewaltigung zu tun???



Quote
    hintensitzer
    07. Dezember 2010 19:34 Uhr

Soweit ich weiss wusste Frau Benaissa von ihrer Infektion. Über den Infektionsstatus von Herrn Assange weiß ich nichts, Sie wohl auch nicht. Die beiden Frauen hätten beim Bestehen auf ungeschützten Verkehr seitens Herrn Assanges ja aber einfach "Nein" sagen können. Ein ERZWUNGENER GV ohne Kondom steht meines Wissens nicht im Raum ...



Quote
    SPITAMENES
    07. Dezember 2010 21:30 Uhr

Interessant damit ist Julian Assange wohl der erste und einzige Mensch, der wegen "weniger grobe Vergewaltigung" von Interpol gejagt wurde. ...



"Die Frau, die Assange jagt" André Anwar (7. Dezember 2010)
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-12/wikileaks-assange-schweden

---

Sex, Lies and Julian Assange  - In December 2010 Sweden issued two international warrants for Julian Assange’s arrest. He has been detained without charge since. ....
https://justice4assange.com/
« Last Edit: February 28, 2016, 11:26:26 AM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
Julian Assange ...
« Reply #3 on: December 08, 2010, 09:09:11 AM »
"Julian Assange und die Computerverschwörung: “diese unsichtbare Regierung zu Fall zu bringen”"
Dieser Text ist eine Übersetzung aus dem Amerikanischen von Aaron Badys Beitrag zu Wikileaks vom 29. November 2010.
Der Text, den dieses Zitat einleitet, ist intellektuell anspruchsvoll, aber nicht schwer zu lesen. Du könntest ihn dir also genauso gut auch selber anschauen. Die breite Masse der Medien scheint angesichts Wikileaks ganz verrückt zu werden, ohne jedoch diese Aufsätze gelesen zu haben, obgleich sie die Funktion und Zielsetzung einer Organisation wie Wikileaks recht eindeutig erklären. ... selbst wenn Wikileaks einiges davon leistet, was sonst Journalisten leisten, so tun sie doch auch einige ganz andere Dinge. In seiner Einleitung sagt Assange das ganz klar: sein Kerngeschäft ist die “radikale Änderung des Verhaltens von Regimen”. ...[/i]
http://axyl.us/post/2079481891/julian-assange-und-die-computerverschworung-diese

---

"Der Subversive" Sebastian Moll (7.12.2010)
Im Jahr 2006 schrieb er dann einen Aufsatz mit dem Namen „Conspiracy as Governance“, der heute auch als das Wikileaks-Manifest gilt. Das Dokument, das Assange zuerst auf seinem Blog iq.org veröffentlichte, ist keine sechs DIN-A4-Seiten lang. Doch es enthält nicht weniger als eine umfassende Theorie der Macht sowie präzise Handlungsanweisungen, wie man die Mechanismen der Macht torpedieren kann. Jedes autoritäre Regime, schreibt Assange in dem Pamphlet – und damit meint er unzweifelhaft auch westliche Staaten – hat die Struktur einer Verschwörung. Die Konspiration bestehe aus einem geheimen System von Mechanismen zur Machterhaltung, Mechanismen, die „sich gegen den Wunsch des Volkes nach Wahrheit, Liebe und Selbstverwirklichung“ wenden. ...
http://www.fr-online.de/politik/der-subversive/-/1472596/4904122/-/index.html

---

"Kommentar: Assange und die Freiheit" Holger Schmale (07.12.2010)
Julian Assange und Wikileaks aber sind die Ersten, die die Macht des Netzes gegen die USA einsetzen. Deshalb werden sie so gnadenlos verfolgt. Nicht die Regierung in Washington, sondern der kriminalisierte Julian Assange steht heute in einer großen amerikanischen Tradition: des unerschrockenen Kampfes für die Freiheit der Information. ...
http://www.fr-online.de/politik/meinung/assange-und-die-freiheit/-/1472602/4903702/-/index.html

---

"Wer ist Julian Assange?" Ingo Scheel (7. Dezember 2010)
Cyberpunk, moderner Robin Hood und Visionär - Wikileaks-Chef Julian Assange hat viele Gesichter, doch wer ist dieser Mann, der die Welt verbessern will, tatsächlich? ...
http://www.stern.de/panorama/wikileaks-gruender-wer-ist-julian-assange-1632207.html

---

"Julian Assange - Große und kleine Fische" Lorenz Jäger (07. Dezember 2010)
Was immer auch nach seiner Verhaftung mit ihm geschieht: Wikileaks-Gründer Julian Assange hat mit seinen Enthüllungen die Weltpolitik justiert und Dinge erreicht, die der globalen Öffentlichkeit im Gedächtnis bleiben werden. ...
http://www.faz.net/s/RubCEB3712D41B64C3094E31BDC1446D18E/Doc~E93D56E0D2144422FB17C3E8B64891264~ATpl~Ecommon~Scontent.html

---

"WikiLeaks Battles for the Future of Journalism" (December 22, 2010)
WikiLeaks is tearing away the cloak of secrecy and lies that our media and politicians have shrouded US actions in for so long. WikiLeaks is not changing the power structures of media and government, it is destroying it with each and every leak released. In the place of this corrupt system, WikiLeaks hopes to bring about a new breed of journalism and a new fear of exposure instilled in power’s abusers. ....
http://griid.org/2010/12/22/wikileaks-battles-for-the-future-of-journalism/

---

"Fox News-Kommentator ruft zur "Erschießung" von Wikileaks-Gründer auf" Zsolt Wilhelm  (19. Dezember 2010)
In der Sendung "Follow the money" sprach sich Beckel offen für die Beseitigung Assanges aus. "Wem schadet das: den amerikanischen Bürgern. Die Art und Weise, wie man mit dieser Situation umgehen sollte, ist simpel: Wir haben Spezialeinsatzkräfte - ein toter Mann kann keine Sachen veröffentlichen. Dieser Typ ist ein Verräter, ein Verräter, hat jedes Gesetz der USA gebrochen. Der Typ sollte... - und ich bin nicht für die Todesstrafe - ..so ich würde den Hurensohn (illegal) erschießen." Zuspruch erhielt Beckel von Analyst Bo Dietl und Kolummnist Joel Mowbray. "Dieser Typ muss weg", so Dietl. ... Dass Assange bei derartigen Drohungen um sein Leben fürchten muss, betonte er am Wochenende selbst. Am Samstag erklärte der Wikileaks-Gründer Jnach seiner Freilassung aus der Haft, sich in Lebensgefahr zu befinden. "Es gibt eine Bedrohung für mein Leben. Es gibt Bedrohungen für meine Leute", sagte Assange. Er bezichtigt die USA, hinter den Vergewaltigungs-Vorwürfen gegen ihn zu stecken. In den USA wird zudem ein Verfahren gegen Assange wegen Spionage und Verschwörung geprüft. ...
http://derstandard.at/1292462169257/Wikileaks-Enthuellungen-Fox-News-Kommentator-ruft-zur-Erschiessung-von-Wikileaks-Gruender-auf


"Julian Assange: Why the world needs WikiLeaks" (26. Juli 2010 (?))
The controversial website WikiLeaks collects and posts highly classified documents and videos. Founder Julian Assange, who is reportedly being sought for questioning by US authorities, talks to TED's Chris Anderson about how the site operates, what it has accomplished and what drives him. ...
http://www.ted.com/talks/julian_assange_why_the_world_needs_wikileaks


"Julian Assange on the Afghanistan war logs: 'They show the true nature of this war'"
Julian Assange, the founder of Wikileaks, explains why he decided to publish thousands of secret US military files on the war in Afghanistan (2010) ...
http://www.youtube.com/watch?v=-E5nrTRHSck&feature=fvw



AlJazeeraEnglish | 22. Dezember 2010
The WikiLeaks founder talks about secrets, leaks and why he will not go back to Sweden.
http://www.youtube.com/watch?v=U6mcSXge4Qo


Cenk Uyger on MSNBC's "The Dylan Ratigan Show" Dec. 21, 2010.
Cenk Uyger interviews Julian Assange  (15 Minutes)
http://www.youtube.com/watch?v=MBJOBl1G3Kc

---

Julian Assange is gorgeous
http://julianassangeisgorgeous.tumblr.com/

---

Julian Assange beim Couch-Surfing
http://www.kanzleikompa.de/2011/03/25/julian-assange-beim-couch-surfing/

---

Wikileaks: Image-Video als Mastercard-Parodie
Von markus | Veröffentlicht am: 30.6.2011
https://netzpolitik.org/2011/wikileaks-image-video-als-mastercard-parodie/

---

Staatsfeind WikiLeaks (Buch)
Marcel Rosenbach, Holger Stark:
Wie eine Gruppe von Netzaktivisten die mächtigsten Nationen der Welt herausfordert.
DVA; 336 Seiten; 14,99 Euro
http://www.spiegel.de/thema/staatsfeind_wikileaks/

---

Žižek, Assange and the "new McCarthyism"
on July 2, 2011 11:52 PM
By Viola Caon
http://www.frontlineclub.com/slavoj_zizek_julian_assange_and_the_new_mccarthyism/

WikiLeaks 'blackmailed' over Bank of America leaks
on July 4, 2011 3:15 PM
http://www.frontlineclub.com/wikileaks_bank_of_america_blackmail_assange/

« Last Edit: March 28, 2016, 09:23:15 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
Julian Assange, Domscheit-Berg & der CCC
« Reply #4 on: August 14, 2011, 11:55:01 AM »
Quote
...

Quote
CCC Vorstandsmitglied Müller-Maguhns hatte versucht zwischen Wikileaks und Openleaks hinsichtlich der von
DDB entwendeten Daten zu vermitteln.

Spiegelonline heute :
"Müller-Maguhns Bilanz fällt jedenfalls bitter aus: Mittlerweile zweifle er "an Domscheit-Bergs Integrität". Auf jeden Fall gehe dieser "mit Fakten sehr flexibel um"."

DDB hat sich in seinem Verhalten gegen Assange bereits als charakterlich recht mies gezeigt, hat mich eigentlich eher
gewundert, dass ihm bis vor kurzem von einigen Seiten überhaupt noch ein Vertrauensvorschuß gewährt wurde.
OL wird ein Flop sein und WL wurde durch DDB zusätzlich geschädigt.

Der Plan der WL Gegner in den USA und anderswo ist damit wohl aufgegangen....



Aus einem Kommentar zu: "Chaos Computer Club misstraut OpenLeaks" Kai Biermann (14.8.2011)
Quelle: http://www.zeit.de/digital/2011-08/openleaks-chaos-computer-club?commentstart

-.-

Quote
[...] Sat Aug 13 2011

    * [l] Uh-oh, jetzt wird es unharmonisch: Das ehemalige Nachrichtenmagazin titelt "Chaos Computer Club - Hacker distanzieren sich von OpenLeaks".

      Es geht darum, dass Daniel damals bei WikiLeaks eine Festplatte mit verschlüsselten Daten mitgenommen hat (Update: das schreibt er u.a. in seinem Buch). Auf der Platte waren wohl die eingereichten Daten von ein paar Monaten (Wochen?) drauf, und Julian wollte die Daten natürlich wiederhaben. Daniel/OpenLeaks hat dann argumentiert, dass Julian gar keine Zusagen machen kann, dass die Anonymität der Leaker gewährleistet ist, was ja angesichts der Lage von Julian mit Hausarrest und Fußfessel und Überwachung und co auch nicht von der Hand zu weisen ist. Der CCC hat sich dann angeboten, als die beiden Parteien nicht miteinander reden wollten, als Mittelsmann bei der Übergabe zu helfen, und damals auch die Zusage von Daniel gekriegt, dass wir die Platte innerhalb von zwei Wochen übergeben kriegen. Das war vor 11 Monaten. Seit dem ist nichts passiert. Daher gibt Andy Müller-Maguhn jetzt auf und stellt offiziell das Angebot ein, die Daten übergeben zu wollen.

      Man kann jetzt debattieren, ob das über einen Spiegel-Artikel hätte laufen müssen, das finde ich persönlich übertrieben. Aber für mich ist auch ziemlich klar, dass ich mich da nicht mehr groß involvieren will, weil ich von beiden Seiten (Update: gemeint ist von Julian und Daniel) Dinge gesagt bekommen haben habe, die sich später als unwahr herausstellten. Aus meiner Sicht fehlt es da an einer Vertrauensgrundlage. Auch das ganze Transparenz-Erzählen nervt mich, wenn dann weder der Quellcode noch das Konzept noch der Businessplan offengelegt sind. Ich finde es schade, dass wir jetzt keine Leak-Plattform haben, aber glaube angesichts der aktuellen Lage nicht, dass von Julian oder Daniel in absehbarer Zukunft eine solche Plattform kommen wird, zu der ich dann auch hinreichend Vertrauen haben könnte, um möglichen Whistleblowern raten zu können, dort ihre gefährlichen Inhalte zu leaken.

      Update: Kleine Anmerkung noch: es gibt kein CCC-Gütesiegel. Der CCC hat sich immer bemüht, das auch klar so zu kommunizieren. Vom CCC wird niemals eine Aussage der Art "wir haben das getestet und für gut befunden" geben. Der CCC testet generell keine Produkte. Anders herum wird ein Schuh daraus: der CCC deckt gelegentlich Sicherheitsprobleme auf. Die erheben dann aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Und was der CCC auf keinen Fall zulassen wird, ist dass Firmen oder Projekte damit werben, vom CCC getestet worden zu sein. Das ist die Basis, auf der die gesamte Glaubwürdigkeit des CCC ruht, und daher reagiert der CCC gerade so gereizt angesichts der OpenLeaks-auf-dem-Camp-getestet-Sache. Daniel weiß das auch und ich bin mir ziemlich sicher, dass er das der Presse auch nie so gesagt hat. So ist es aber offenbar angekommen und daher muss der CCC diesen Eindruck jetzt schnell und nachhaltig korrigieren.

...


Quelle: http://blog.fefe.de/?ts=b0b868f3

-.-

CCC feuert gegen OpenLeaks (14.08.2011)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/CCC-feuert-gegen-OpenLeaks-1322825.html

-.-

2011-08-21 Former Wikileaks spokesman destroyed unreleased files
Submitted by Heather Marsh on Sun, 08/21/2011 - 06:59
http://wlcentral.org/node/2172

-.-

Zu "Wikileaks, Openleaks und: Kein Ende, doch ein Schrecken"
21. August 2011 18:07, Korporatismus
Von Lord Chao
http://www.heise.de/tp/blogs/foren/S-Korporatismus/forum-207658/msg-20668614/read/

-.-

"Datenleck bei WikiLeaks - Depeschen-Desaster in sechs Akten" (01.09.2011)
Von Christian Stöcker
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,783694,00.html

-.-


Quote
Johannes_Kuhn, sueddeutsche.de schreibt Ergänzung der entsprechenden Passagen

Liebe Nutzer,
das Interview wird hier nicht in voller Länge erscheinen, da es allerdings Nachfragen zu den konkreten Vorwürfen gegeben hat, hier die entsprechende Textstelle im Wortlaut:

SZ: Daniel Domscheit-Berg sagt, er habe bei seinem Ausstieg aus Wikileaks Software mitgenommen, ohne die Wikileaks nicht funktionstüchtig sei. Stimmt das?

Assange: Domscheit-Berg wurde entlassen. Er hat Bargeld, Hardware, Material unserer Quellen, E-Mails, Software und Archivmaterial, das ich geschrieben hatte, mitgenommen. Das alles geschah im Kontext einer öffentlich bekannten Arbeitsgruppe der CIA, die gegen uns gearbeitet hat, sowie der Untersuchungen einer Grand Jury in Washington.

SZ: Wollen Sie damit sagen, dass Daniel Domscheit-Berg Teil dieser Operationen war?

Assange: Ich glaube, Domscheit-Berg ist ein Informant der Polizei.

SZ: Wissen Sie das oder glauben Sie das?

Assange: In den Unterlagen der Grand Jury taucht sein Name in auf keinem einzigen Dokument auf, während mein eigener und die Namen anderer Individuen aus unserer Organisation aufgeführt werden.

Beste Grüße,

Johannes Kuhn, sueddeutsche.de


Julian Assange über die Wikileaks-Schlammschlacht "Ich glaube, Domscheit-Berg ist ein Informant der Polizei" (09.09.2011)
http://www.sueddeutsche.de/digital/julian-assange-ueber-die-wikileaks-schlammschlacht-ich-glaube-domscheit-berg-ist-ein-informant-der-polizei-1.1140726

-.-

"Wikileaks-Mitarbeiter war FBI-Informant" (28.06.2013)
Der Isländer Sigurdur Ingi Thordarson hat während seiner Zeit als Wikileaks-Aktivist mit dem US-amerikanischen FBI kooperiert und dafür 5000 US-Dollar erhalten. Thordarson übergab dabei den FBI-Agenten mehrere Festplatten mit den internen Chat-Mitschnitten von Wikileaks. Dies berichtet der Ex-Hacker Kevin Poulsen im Magazin Wired. [http://www.wired.com/threatlevel/2013/06/wikileaks-mole/] ...
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Wikileaks-Mitarbeiter-war-FBI-Informant-1902566.html

Quote
28. Juni 2013 14:39
Es wird ja immer bizarrer
Pieter deCloak, Pieter deCloak (103 Beiträge seit 09.03.13)

Erst das unglaubliche Gewürge um DDB und nun ein weiterer
Abwerbeversuch, scheinbar wieder erfolgreich. ...
http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Es-wird-ja-immer-bizarrer/forum-259550/msg-23746196/read/

-.-

Quote
... Die Whistleblower-Plattform Openleaks ist trotz anderslautender Berichte nicht eingestellt. Das sagte Gründer Daniel Domscheit-Berg in einem Interview mit Technology Review. "Wir sind in den letzten Monaten leider mit anderen, komplementären Projekten beschäftigt gewesen. Da blieb ein bisschen was auf der Strecke, aktuell unter anderem die Erreichbarkeit der Website", erklärte der ehemalige Wikileaks-Sprecher, der die Plattform von Julian Assange nach einem Streit im September 2010 verlassen hatte.

Die Arbeit am Openleaks-Projekt werde weiter fortgesetzt, allerdings habe man sich mittlerweile entschlossen, das Projekt durchzuziehen, "ohne die Öffentlichkeit groß einzubinden", meinte Domscheit-Berg. ...

"Daniel Domscheit-Berg: Openleaks lebt noch" (03.07.2013)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Daniel-Domscheit-Berg-Openleaks-lebt-noch-1909846.html


Quote
3. Juli 2013 18:34
Auf die Machtspiele eines selbstgefälligen Datenlöschers hat keiner Lust
Atalanttore

Der Typ hat schon einmal Beweismaterial, dass womöglich unter hohem
Risiko beschafft wurde, wegen eigenen Machtspielchen mit Wikileaks
gelöscht.


Siehe: ["Quellenschutz - Daniel Domscheit-Berg löscht Daten" (22.8.2011)
Daniel Domscheit-Berg hat nach eigenen Angaben die Daten, die er 2010 bei seinem Ausstieg von Wikileaks mitgenommen hat, gelöscht. 3.500 Dokumente sollen unwiederbringlich verloren sein. ...
]
http://www.golem.de/1108/85879.html


http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Auf-die-Machtspiele-eines-selbstgefaelligen-Datenloeschers-hat-keiner-Lust/forum-259783/msg-23772399/read/

Quote
3. Juli 2013 11:29
ich glaube diesem typen nicht ein wort mehr.
brainOnaut (mehr als 1000 Beiträge seit 26.02.10)

das interview in der TR ist eigentlich nur standart-gefasel und seine
aussage bezüglich open-leaks spricht bände; DER honeypot war wohl
nach seinem CCC-desaster endgültig tot, jetzt noch rumzulavieren ist
schon echt peinsam.

am besten fand ich aber echt den hier:

"TR: Sind Sie selbst aufgrund Ihrer Arbeit bei Wikileaks schon einmal
ins Visier der Behörden geraten?

Domscheit-Berg: Nicht, dass es mir bewusst wäre."

what? wait, WHAT? äh, WHAT????

"Es gibt ja eine nicht-öffentliche Untersuchung durch amerikanische
Behörden – und ich weiß nicht, inwiefern ich Teil dieser Untersuchung
bin."

what? wait, WHAT? äh, WHAT???? äh, er war der verdammte SPRECHER VON
WIKILEAKS!

"Viele der Leute, die damals mit uns gearbeitet haben, werden unter
die Lupe genommen. Ich erfahre das vielleicht im Moment nur noch
nicht, weil ich zum Beispiel nie einen Google Account hatte, der nun
ins Visier einer Ermittlung gerät."

what? weil "ich nie einen google-account hatte"???? wenn will der
eigentlich noch verarschen?

jetzt, nachdem sie ihn anscheinend in ruhe lassen (der mohr hat seine
schuldigkeit getan) kommt der mit solch einem stuss? und open-leaks
ist nicht tot, aber sicher doch.

und anke bei den piraten, na herzlichen dank. gott ist das grausam
alles.

http://www.heise.de/newsticker/foren/S-ich-glaube-diesem-typen-nicht-ein-wort-mehr/forum-259783/msg-23769587/read/

Quote
3. Juli 2013 08:56
Onlineschelm:
onlineschelm

"Evlis lebt noch"


http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Onlineschelm/forum-259783/msg-23768567/read/

Quote
3. Juli 2013 07:58
Gestern Abend bei Lanz
miniMAC

...muss sagen fand seine Wortbeiträge ziemlich gut und fundiert,
schade , das man ihn später nicht nochmal  zum Wort kommen lies ;)

P.S. Hat es jemand aufgezeichnet ?

Quote
3. Juli 2013 08:03
Re: Gestern Abend bei Lanz
schnubbi (mehr als 1000 Beiträge seit 10.04.02)

http://www.youtube.com/watch?v=pJiqxFUcWm8

http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-Gestern-Abend-bei-Lanz/forum-259783/msg-23768315/read/


http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Gestern-Abend-bei-Lanz/forum-259783/msg-23768303/read/

-.-

Quote
Das 2010 veröffentlichte "Insurance File" war seinerzeit so lange sicher, bis die Wochenzeitung "Der Freitag" enthüllt hatte, dass das Passwort zur Datei aus einer Kapitelüberschrift eines Buches gebildet werden kann. Wikileaks-Chef Julian Assange hatte dieses Passwort einem britischen Journalisten gegeben, der es in seinem Buch verwendete. (Detlef Borchers) / (mho)


Aus: "Wikileaks veröffentlicht neue "Insurance Files"" (19.08.2013)
Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Wikileaks-veroeffentlicht-neue-Insurance-Files-1937933.html

Kontext: http://www.heise.de/newsticker/meldung/OpenLeaks-Medienpartner-veroeffentlicht-Sicherheitsluecke-von-Wikileaks-1331075.html


Quote
Jon Do, 19. August 2013 11:51
Also die Torrents runterladen und archivieren!

... Zu der etwas verdrehten Darstellung von Herrn Borchers bezüglich des
Depeschen-Files und seines Paßwortes:

Das Paßwort konnte nicht irgendwie aus einer Überschrift "gebildet"
werden, sondern wurde direkt und ohne Notwendigkeit einer "Bildung",
"Umbildung" oder sonsteiner "Veränderung" von David Leigh als
Kapitelüberschrift verwendet und der Weltöffentlichkeit mitgeteilt.

Weiterhin war der Depeschen-File nicht der offizielle
Wikileaks-"Insurance-File", sondern eine obskure (und unbeachtete)
Datei, auf deren Lokation im Internet der Wikileaks-Saboteuer Daniel
Domscheit-Berg die Weltöffentlichkeit vorsätzlich stieß.

Machen Sie Ihre Hausaufgaben, Herr Borchers!


http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Also-die-Torrents-runterladen-und-archivieren/forum-263238/msg-23975366/read/

« Last Edit: August 20, 2013, 11:48:44 PM by lemonhorse »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
Wikileaks
« Reply #5 on: October 24, 2011, 04:33:13 PM »
Quote
[...] Eine Möglichkeit an Wikileaks zu spenden war bislang, den Umweg über die Wau-Holland-Stiftung zu gehen. Dieser sei aber, so Bernd Fix, nicht mehr gangbar, da Paypal nun auch dieser Stiftung den Zugang gesperrt habe. Dadurch sei das Spendenaufkommen um 95 Prozent eingebrochen...

... Der finanzielle Aspekt ist die eine Seite; viel gravierender dürfte die Tatsache sein, dass Wikileaks bereits seit Sommer 2010 kein neues Material entgegennimmt. Seit dem Abgang einer Gruppe von Mitgliedern rund um Openleaks-Chef Daniel Domscheit-Berg funktioniert der Hochlade-Mechanismus nicht mehr. Nun will Wikileaks am 28. November ein neues System ans Netz bringen.


"Wikileaks stellt Enthüllungen ein" Mirjam Hauck und Johannes Kuhn (24.10.2011)
http://www.sueddeutsche.de/digital/whistleblower-plattform-droht-finanzkollaps-wikileaks-stellt-enthuellungen-ein-1.1172082

---


"Whistleblower: Wikileaks- und Openleaks-Gründer im Dauerstreit" Jörg Thoma (31.8.2011)
Der Streit zwischen Wikileaks-Aktivist Julian Assange und Openleaks-Gründer Daniel Domscheit-Berg ist noch lange nicht beendet. Assange beschuldigt Domscheit-Berg über seinen Anwalt, Urheber des jüngsten Datenlecks bei Wikileaks zu sein.
Es geht weiter um die noch nicht offiziell freigegebenen Botschaftsdepeschen, die Wikileaks nach mehrmonatiger Pause wieder veröffentlicht. Einige davon sind nun unredigiert im Internet aufgetaucht und gefährden womöglich darin genannte Personen. Inzwischen bestätigte Wikileaks das Datenleck und twitterte, dass "die Massenmedien" die Inhalte fahrlässig verbreitet hätten.
Gleichzeitig erhielt Daniel Domscheit-Berg ein Schreiben von Julian Assanges deutschem Anwalt, in dem ihm vorgeworfen wird, er habe Journalisten die Schlüssel zur Öffnung der Depeschen zugespielt. Die Herkunft der Daten ist unklar. ... Domscheit-Berg konterte. "Aus meiner Sicht ist das Schreiben ein klassisches Ablenkungsmanöver", schrieb er in einer E-Mail an die Nachrichtenagentur dpa. Wikileaks habe selbst die Botschaftsdepeschen "durch offizielle Vertreter von Wikileaks weitergegeben und verkauft.". Erst gestern hatte Wikileaks über Twitter einen Link zu einer Webseite verbreitet, die Domscheit-Bergs Rolle bei Wikileaks teilweise herunterspielt und dem Inhalt seines Buches über seine Zeit bei Wikileaks widerspricht. ...
https://www.golem.de/1108/86119.html

---

"OpenLeaks – das ewige Projekt" von Wolfgang Michal (20.08.2012)
" ... Da Domscheit-Berg nicht bereit war, die Dokumente an WikiLeaks zurückzugeben, hatte Julian Assange den Berliner Rechtsanwalt Johannes Eisenberg mit der Wahrnehmung seiner Interessen beauftragt. Eisenberg warf Domscheit-Berg im Sommer 2011 vor, er habe Informationen an Journalisten weiter gegeben, die zur Entdeckung der im Internet kursierenden Datei mit den unredigierten US-Botschaftsdepeschen geführt hätten. Mit dieser Aktion sollten die Sicherheitslücken von WikiLeaks entlarvt werden. Der Openleaks-Partner Freitag hatte als erstes Medium über das Leck berichtet. Die von Domscheit-Berg abgezweigten Dokumente blieben jedoch verschwunden. Angeblich hat er sie vernichtet.
Die weitere Geschichte verlief seltsam. Nachdem sich der Partner Foodwatch am 7. November 2011 von OpenLeaks distanziert hatte, wurde Domscheit-Berg im Februar 2012 in allen Ehren wieder in den CCC aufgenommen – Gegenspieler Andy Müller-Maguhn schied dagegen aus dem Vorstand aus. Heise Online am 6. Februar:
    „OpenLeaks-Gründer Daniel Domscheit-Berg ist wieder Mitglied des Chaos Computer Club (CCC). Das teilte der Verein im Anschluss an eine außerordentliche Mitgliederversammlung am Sonntag in Berlin mit. Domscheit-Berg war aufgrund eines einstimmigen Vorstandsbeschlusses während des Chaos Communication Camp im August 2011 ausgeschlossen worden. Seither war er nur Mitglied des eigenständigen lokalen Chaos Computer Clubs Berlin.
    Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung, die am Sonntag den Beschluss zur Wiederaufnahme Domscheit-Bergs fällte, wurde zudem ein neuer Vorstand gewählt. Ihm gehört das langjährige Vorstandsmitglied Andy Müller-Maguhn nicht mehr an, der seinerzeit zwischen WikiLeaks und OpenLeaks vermitteln wollte. Der auf dem Camp angekündigte Test der eigenständigen Whistleblower-Plattform OpenLeaks steht nach wie vor aus.“
Ende Februar 2012 interessierten sich dann offenbar die Piraten für das Phantomprojekt OpenLeaks:
    „Gäbe es bei Openleaks/Wikileaks einen echten Neuanfang, dann könnte es auch die Piraten wieder interessieren. Dafür müsste die Plattform weniger in der Diskussion wegen Querelen sondern wegen Inhalten sein. Wichtig ist, dass die Plattform unabhängig ist.“
Schließlich traten Daniel Domscheit-Berg und seine Frau Anke im Mai 2012 überraschend der Piratenpartei bei. Und wenn OpenLeaks nicht gestorben ist, dann lebt es wohl noch heute… "
http://www.carta.info/47455/openleaks-das-ewige-projekt/
« Last Edit: December 29, 2017, 09:37:23 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
Julian Assange (Großbritannien darf Assange ausliefern)
« Reply #6 on: November 02, 2011, 02:03:01 PM »
Chronologie: Assanges Kampf gegen Auslieferung
http://www.zeit.de/news/2011-11/02/kriminalitaet-chronologie-assanges-kampf-gegen-auslieferung-02143202/

Julian Assange loses extradition appeal – full judgment
http://www.guardian.co.uk/media/interactive/2011/nov/02/julian-assange-extradition-full-judgment

Julian Assange loses High Court appeal against extradition
November 2, 2011 by Adam Wagner
http://ukhumanrightsblog.com/2011/11/02/julian-assange-loses-high-court-appeal-against-extradition/

Gericht: Großbritannien darf Assange ausliefern (02.11.2011)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Gericht-Grossbritannien-darf-Assange-ausliefern-1370194.html

http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Gericht-Grossbritannien-darf-Assange-ausliefern/forum-214815/list/

Quote
2. November 2011 11:46
Eine Nummer aus dem Tollhaus
MajorGriffon

Ansange wird der Vergewaltigung angeklagt, weil eine Sexualpartnerin
nachträglich ihr Einverständniss zu ungeschütztem GV zurück gezogen
hat...

Und wegen dieser Lachnummer von Anklage darf er nun in ein Land
ausgeliefert werden, das schon allein wegen der Tatsache, das
zunächst einvernehmlicher GV im Nachhinein zur Vergewaltigung
umdeklariert werden kann als unsicheres Drittland ohne
rechtsstaatliche Strukturen betrachtet werden muss.

...

Quote
2. November 2011 11:51
Re: Eine Nummer aus dem Tollhaus
LazyJones

MajorGriffon schrieb am 2. November 2011 11:46

> Und wegen dieser Lachnummer von Anklage
Es gibt ja keine Anklage.

Quote
2. November 2011 12:09
Re: Eine Nummer aus dem Tollhaus
deafdumbblind

Bartträger schrieb am 2. November 2011 12:06
> LazyJones schrieb am 2. November 2011 11:51
>
> > MajorGriffon schrieb am 2. November 2011 11:46
> >
> > > Und wegen dieser Lachnummer von Anklage
> >
> > Es gibt ja keine Anklage.
>
> ???
> Wenn's eh keine Anklage gibt, braucht's auch keine Vernehmung.

Die Vorführung nach Schweden ist offiziell nur eine Vorführung zur
Zeugenaussage. Es gibt imho - noch - keine Anklage gegen Assange.

Quote
2. November 2011 12:21
Re: Eine Nummer aus dem Tollhaus
Bartträger

deafdumbblind schrieb am 2. November 2011 12:09

> > > > Und wegen dieser Lachnummer von Anklage
> > >
> > > Es gibt ja keine Anklage.
> >
> > ???
> > Wenn's eh keine Anklage gibt, braucht's auch keine Vernehmung.
>
> Die Vorführung nach Schweden ist offiziell nur eine Vorführung zur
> Zeugenaussage. Es gibt imho - noch - keine Anklage gegen Assange.

Soweit ist die Sache klar. Internationaler Haftbefehl wegen einer
Vernehmung ist ja das verrückte. Die Kanonen werden in Schweden nur
aufgefahren, weil die USA sich angepisst fühlen. Das ganze ist kein
Dienst am Ansehen der Rechtsstaatlichkeit in Europa.

Quote
2. November 2011 12:27
Re: Eine Nummer aus dem Tollhaus
deafdumbblind

Natürlich nicht. Das ist eher ein Dienst am Hintern der USA.






Quote
2. November 2011 13:32
keine Anklage
64kByte

Kann es wirklich sein, dass die Anklage gegen Assange davon abhängt,
was er in Schweden aussagt?
Ansonsten hätte sie doch schon längst erhoben werden können, ganz
unabhängig ob Assange im Land ist und befragt werden kann oder nicht.
Er hätte sogar in Abwesenheit verurteilt werden können und damit nach
der Auslieferung direkt in den Knast wandern. Das kommt doch sonst
ständig vor.

Was, wenn Assange jetzt nach Schweden ausgeliefert wird und dann
einfach nichts sagt, oder nichts, was ihn irgendwie zusätzlich
belastet? Darf er dann nach 30 Minunten einfach wieder als freier
Mann das Gebäude verlassen und seiner Wege gehen und die ganze Sache
ist endgültig erledigt?

Dann würde ich aus dem Lachen nicht wieder heraus kommen. :-D

Klar hat sich auch Assange ausgesprochen unkooperativ verhalten und
das hat möglicherweise dazu beigetragen, dass auch die schwedische
Staatsanwaltschaft auf stur geschaltet hat. (Wobei das schon ziemlich
kindsch wäre, für eine Behörde.) Aber wie gesagt, dürfte die Arbeit
der Staatsanwaltschaft doch nicht nur von der Kooperation des
Hauptverdächtigen abhängen. Der hat doch sowieso ein
Aussageverweigerungsrecht. Anklage und sogar Urteil müssten also auch
so möglich sein.

Warum also dieses absurde Theater um eine Person, gegen die
offensichtlich nicht mal genug vorliegt, um überhaupt Anklage zu
erheben?

Das erinnert irgendwie stark an das Verhalten gegenüber Wikileaks
selbst. Auch da liegt überhaupt nichts vor. Wikileaks hat offenbar in
keinem Land der Welt irgendein Gesetz gebrochen. Es gibt jedenfalls
keine Anklage, geschweige denn ein rechtskräfftiges Urteil. Und doch
wird es wie eine verbrecherische Terrororganisation behandelt.
Z.B. stellen diverse Finanzunternehmen spontan die Zusammenarbeit mit
Wikileaks ein. Unternehmen, die keine moralischen Probleme damit
haben, sich z.B. um das Geld von Neonaziorganisationen oder
Rüstungskonzernen usw. zu kümmern.
Also kommen eigentlich weder juristische noch "moralische" Bedenken
für dieses Verhalten in Frage.

Was steck dann dahinter?

Man muss wirklich kein Verschwörungsspinner sein, um auf den Gedanken
zu kommen, dass hier eine unbequeme Organisation bzw. Person
systematisch mundtot gemacht werden soll, gegen den rechtsstaatlich
eigentlich herzlich wenig bis gar nichts vorliegt.


http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Gericht-Grossbritannien-darf-Assange-ausliefern/forum-214815/list/e-21009801/hs-16/


« Last Edit: August 13, 2015, 05:12:25 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
Wikileaks / Manning-Prozess / Global Intelligence Files / etc.
« Reply #7 on: December 17, 2011, 10:37:38 AM »
"People OK with murdering Assange"
Steve Gill (Right-wing Nashville radio host): "Folks like Julian Assange should be targeted as terrorists. They should be captured and kept in Guantanamo Bay, or killed. "
( http://www.peopleokwithmurderingassange.com/ | http://www.peopleokwithmurderingassange.com/the_list.html )

http://web.archive.org/web/20111011122351/http://www.peopleokwithmurderingassange.com/

---

"WikiLeaks founder 'abandoned' by government" Dylan Welch (November 8, 2011)
http://www.theage.com.au/national/wikileaks-founder-abandoned-by-government-20111107-1n3wj.html

---

"Geheimdienst des Volkes: WikiLeaks, journalistische Ethik und die Verantwortung der Medien" Thomas Barth (02.11.2011)
http://berlinergazette.de/wikileaks-journalistische-ethik/

---

"Neues System zum Einreichen von Dokumenten fast fertig" Werner Pluta (28.11.2011)
In Assanges Heimatland Australien hat die Walkley Foundation die Verdienste von Wikileaks um den Journalismus gewürdigt: Die Stiftung hat Wikileaks mit dem Walkley Award für einen herausragenden Beitrag zum Journalismus ausgezeichnet. Der Walkley Award gilt als australisches Pendant zum Pulitzer-Preis. ...
http://www.golem.de/1111/88045.html


"EU-Parlamentarier setzen sich für Bradley Manning ein" Florian Rötzer (30.11.2011)
http://www.heise.de/tp/blogs/8/150930


"Wikileaks veröffentlicht wieder Dokumente" Werner Pluta  (2.12.2011)
Trotz Spendenembargos hat Wikileaks erneut Dokumente veröffentlicht: Die Spy Files geben Einblick in das Geschäft mit Überwachungstechnik.  ...
http://www.golem.de/1112/88165.html


"Julian Assange kann gegen seine Auslieferung vor den Supreme Court ziehen" (05.12.2011)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Julian-Assange-kann-gegen-seine-Auslieferung-vor-den-Supreme-Court-ziehen-1389893.html

---

Recht und Gerechtigkeit im Manning-Prozess
USA | 16.12.2011 Von Andreas Noll
... Die Geschichte wird auf der Seite Mannings stehen, glaubt ein Whistleblower im Ruhestand: Daniel Ellsberg hatte 1971 die streng geheimen Pentagon-Papiere in der New York Times veröffentlicht – und später alle Gerichtsverfahren gewonnen. Das gleiche Schicksal wünscht Ellsberg auch Manning, den er einen "Helden" nennt.
http://www.dw-world.de/dw/article/0,,15608538,00.html

-.-

Vorverfahren gegen mutmaßlichen Wikileaks-Informanten läuft (18.12.2011)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Vorverfahren-gegen-mutmasslichen-Wikileaks-Informanten-laeuft-1397560.html

Heuchlerisch: »Unterstützung des Feindes«
Heisasa (mehr als 1000 Beiträge seit 22.10.04)
http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Heuchlerisch-Unterstuetzung-des-Feindes/forum-218070/msg-21195172/read/

---

Rückblick auf WikiLeaks
Zur letzten Anhörung von Julian Assange vor dem britischem Gerichtshof
Von Gerd R. Rueger
http://le-bohemien.net/2012/02/06/ruckblick-auf-wikileaks/

---

The Global Intelligence Files: The New York Times, A Postscript
By Chris Spannos, March 1, 2012
http://www.nytexaminer.com/2012/03/the-global-intelligence-files-the-new-york-times-a-postscript/

The Global Intelligence Files - List of Releases
http://wikileaks.org/the-gifiles.html

http://www.gulli.com/news/18270-global-intelligence-files-stratfor-nimmt-stellung-2012-02-27

http://www.gulli.com/news/18279-global-intelligence-files-assange-in-den-usa-heimlich-angeklagt-2012-02-28

http://www.gulli.com/news/18312-global-intelligence-files-stratfor-wollte-mit-anti-leak-massnahmen-absahnen-2012-03-02

http://www.gulli.com/news/18358-global-intelligence-files-stratfor-ueber-wikileaks-teil-5-2012-03-08

http://www.gulli.com/news/18360-global-intelligence-files-stratfor-ueber-wikileaks-teil-6-2012-03-09

Global Intelligence Files: Stratfor über WikiLeaks (Teil 7)
http://www.gulli.com/news/18368-global-intelligence-files-stratfor-ueber-wikileaks-teil-7-2012-03-10

Global Intelligence Files Gibt es eine geheime US-Anklage gegen Julian Assange? (29.2.2012)
http://www.golem.de/news/global-intelligence-files-gibt-es-eine-geheime-us-anklage-gegen-julian-assange-1202-90155.html

http://www.golem.de/news/stratfor-wikileaks-veroeffentlicht-mails-von-us-sicherheitsunternehmen-1202-90055.html

Wikileaks entblößt die "Schatten-CIA" Stratfor
Wirtschaft & Firmen, 27.02.2012
http://winfuture.de/news,68333.html

-.-

Followed and Surveilled by Global Intelligence Company Stratfor
Luke Rudkowski got a chance to speak with Andy Bichlbaum, 1/2 of the Yes Men, at a press conference for hacktivist Jeremy Hammond. Andy is an artist, activist, film maker, and the co-creator of the infamous Yes Men. The December 2011 hack of Stratfor reveled that Andy was being followed and surveilled by Stratfor at the request of Dow Chemical for his work with the Yes Men to support the victims of the 1984 Bhopal gas disaster.
To find out more about the Yes Men, check out their site here http://theyesmen.org
https://www.youtube.com/watch?v=Z_kFOpESRHg&feature=youtu.be

---

Assange will Senator in Australien werden (17.03.2012)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,821963,00.html

-.-

WikiLeaks: "Finanzblockade" dauert seit 500 Tagen an
http://www.gulli.com/news/18597-wikileaks-finanzblockade-dauert-seit-500-tagen-an-2012-04-18

---

Australian 'No Fly List' mystery after Assange Lawyer Apprehended
Supporters of Wikileaks and Julian Assange sought to challenge Attorney General Nicola Roxon at the Commonwealth Lawyers' Association's Regional Law Conference after Australian lawyer, Jennifer Robinson was briefly apprehended at Heathrow Airport.
http://www.demotix.com/news/1165433/australian-no-fly-list-mystery-after-assange-lawyer-apprehended

2012-04-21 #WikiLeaks news update: WikiLeaks lawyer on "inhibited" list
http://wlcentral.org/node/2558

---

Supreme Court: Julian Assange kann ausgeliefert werden (30.05.2012)
Der Supreme Court, das höchste britische Gericht, hat geurteilt, dass der schwedische Haftbefehl gegen Julian Assange von einer autorisierten Behörde ausgestellt wurde und er demnach an Schweden ausgliefert werden muss. ...
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Supreme-Court-Julian-Assange-kann-ausgeliefert-werden-1586317.html

https://netzpolitik.org/2012/julian-assange-wird-nach-schweden-ausgeliefert/

http://www.gulli.com/news/18924-julian-assange-supreme-court-erklaert-auslieferung-fuer-rechtmaessig-2012-05-30

http://www.theintelligence.de/index.php/politik/international-int/4469-free-assange-freunde-von-wikileaks-rufen-zur-demo-in-frankfurt-auf.html

Assange scheitert mit Berufung gegen Auslieferungsurteil (14.06.2012)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Assange-scheitert-mit-Berufung-gegen-Auslieferungsurteil-1618230.html
« Last Edit: May 31, 2016, 10:16:48 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
Julian Assange / Wikileaks
« Reply #8 on: June 20, 2012, 02:12:42 PM »
"Julian Assange TV über Cypherpunks" Markus Beckedahl (05.06.2012)
Julian Assange hat ja seit einigen Wochen sein eigenes TV-Format bei einem russischem Sender. In der aktuellen Sendung waren Andy Müller-Maguhn, Jeremie Zimmermann und Jacob Appelbaum zu Gast und die vier haben sich über Cypherpunks unterhalten.
http://netzpolitik.org/2012/julian-assange-tv-uber-cypherpunks/ | http://youtu.be/XRkDUmT_I_w


Cypherpunks (gebildet aus Cipher und Punk) bezeichnet eine Gruppe von technisch versierten Menschen, die sich für die weitere Verbreitung des Datenschutzes in der EDV einsetzen. ...
http://de.wikipedia.org/wiki/Cypherpunk


---

"Botschaftsflüchtling Assange Ausgerechnet Ecuador" Judith Horchert, Konrad Lischka und Ole Reißmann (20.06.2012)
WikiLeaks-Gründer Assange ist in die ecuadorianische Botschaft in London geflohen und hat um Asyl gebeten - ein verblüffendes, riskantes Manöver. Ecuador ist alles andere als ein Hort der Menschenrechte. Wird Assanges Antrag abgelehnt, droht ihm die sofortige Verhaftung in Großbritannien. ...
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/julian-assange-fliegt-in-botschaft-alles-auf-ecuador-a-839906.html


2012-06-19 Live Blog: Assange requests political asylum from Ecuador
http://wlcentral.org/node/2663


"Die Polizei droht dem Wikileaks-Gründer mit Festnahme" (06/2012)
http://www.nzz.ch/aktuell/international/scotland-yard-droht-dem-wikileaks-gruender-mit-festnahme-1.17257864

"Ecuador berücksichtigt mögliche Todesstrafe für Assange" (21.06.2012)
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-06/assange-flucht-ecuador-asyl


"Julian Assange: The Price of Being a Western Dissident" Wei Ling Chua (June 15th, 2012)
Julian Assange is doing humanity a favour by exposing through the US Embassy Cables that “Oil motivates U.S. policy more than fighting terrorists” and that the killing and torturing of tens of thousands of civilians by the US and NATO forces in Iraq and Afghanistan through the Iraq War Logs and Afghanistan War Logs is evidence of war crimes.
However, to Assange’s dismay, as a western dissident, he does not enjoy the soft-power of being a Chinese dissident. The “free” world politicians fail to acknowledge the nobility of his work in exposing human rights violations and war crimes committed by NATO and the US. President Obama described his act as a “deplorable documents dump”; former House Speaker, Newt Gingrich believed that he should be “ treated as an enemy combatant”; Senate GOP Leader Mitch McConnell called him a “high-tech terrorist”; while Sarah Palin wanted him to be “hunted down like al-Qaeda.” Other politicians including some mainstream media “pundits openly call for his death.”...

http://dissidentvoice.org/2012/06/julian-assange-the-price-of-being-a-western-dissident/

---

The Julian Assange Show
http://assange.rt.com/

---

"Assange bleibt vorerst in ecuadorianischer Botschaft" Jörg Thoma (25.6.2012)
Julian Assange verharrt weiterhin in der ecuadorianischen Botschaft. Er sei bereit, sich der Befragung der schwedischen Behörden zu stellen, wenn er die Garantie erhält, nicht an die USA ausgeliefert zu werden.
Die Regierung Ecuadors will insbesondere prüfen, ob die USA planen, Assange dort wegen Spionage, Geheimnisverrat und Aufruhr vor Gericht zu stellen und ihm bei einer Verurteilung die Todesstrafe droht. Assange beharrt darauf, dass die schwedische Anklage ein Vorwand sei, ihn von dort in die USA auszuliefern. In den USA soll bereits eine geheime Grand Jury über den Fall Assange beraten.
Laut Assange liege in den USA ein inzwischen über 48.000-seitiger Untersuchungsbericht des FBI vor, der von einer Grand Jury geprüft wird. Das sei während des Prozesses gegen Bradley Manning bekanntgeworden. In den USA ist die Veröffentlichung von weitergegebenen Geheimnissen nicht strafbar, allerdings kann Assange wegen Anstiftung zum Geheimnisverrat belangt werden.
Der Franzose Jeremy Zimmerman von der Organisation Quadratur du Net bestätigte das Interesse des FBI an Assange. Er sei auf dem Weg aus den USA nach Frankreich von Beamten des FBI mitgenommen und über mehrere Stunden unter anderem zu dem Wikileaks-Gründer verhört worden, schreibt er.
Ob die Regierung in Quito überhaupt bereit ist, Assange politisches Asyl zu gewähren, bleibt ebenfalls fraglich. Denn außer einem schlechten Verhältnis zu den USA verbindet beide wenig. Die Organisation Human Rights Watch hat Ecuador mehrfach Repressalien gegen Journalisten und die freie Meinungsäußerung im Land vorgeworfen. Assange antwortete in einem Interview mit dem australischen Sender ABC auf den Vorwurf, Human Rights Watch habe seinen Sitz in New York und Ecuador stehe ja im Clinch mit den USA. Er sei aber lieber in Ecuador als hinter Gittern, sagte Assange.
http://www.golem.de/news/wikileaks-assange-bleibt-vorerst-in-ecuadorianischer-botschaft-1206-92727.html

-.-

"Die USA wollen Rache an Wikileaks" Werner Pluta (5.7.2012)
Die isländische Politikerin Birgitta Jónsdóttir fordert Schweden auf, zu garantieren, Wikileaks-Gründer Julian Assange nicht in die USA auszuliefern. Sie bezichtigt die USA, Rache an Wikileaks üben zu wollen. Ihre Regierung habe ihr geraten, nicht in das Land zu reisen. Julian Assange fürchtet sich zu Recht davor, in die USA ausgeliefert und dort vor Gericht gestellt zu werden. "Es gibt keinen Zweifel, dass die USA sich an Wikileaks rächen wollen", schreibt die isländische Abgeordnete Birgitta Jónsdóttir in einem Gastbeitrag in der britischen Tageszeitung The Guardian. Der Wikileaks-Gründer, der Zuflucht in der ecuadorianischen Botschaft in London gesucht hat, habe "allen Grund zu fürchten, an die USA ausgeliefert zu werden, sei es von Großbritannien, Schweden oder irgendeinem anderen Land, das ihm keine Garantie vor einer Auslieferung geben kann oder will." ... Abschließend forderte Jónsdóttir Schweden auf, eine Nichtauslieferungsgarantie für Assange abzugeben. Das sei "die bestmögliche Lösung in der gegenwärtigen Situation", erklärte sie.
http://www.golem.de/news/birgitta-j-nsd-ttir-die-usa-wollen-rache-an-wikileaks-1207-92995.html
« Last Edit: May 31, 2016, 10:43:15 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
Wikileaks...
« Reply #9 on: July 05, 2012, 03:14:22 PM »
WikiLeaks veröffentlicht E-Mails von Syriens Machtelite (05.07.2012)
Die Plattform WikiLeaks hat eine neue Enthüllungsaktion gestartet: Die Netzaktivisten wollen insgesamt zwei Millionen E-Mails von syrischen Politikern veröffentlichen. Die Dokumente seien "verfänglich für das Regime, aber ebenso verfänglich für die Oppositionellen außerhalb Syriens". ... Die Aktivisten machten am Donnerstag die ersten von mehr als zwei Millionen E-Mails syrischer Politiker und anderer Persönlichkeiten sowie von Ministerien und Unternehmen des Landes öffentlich. Dies erklärte Wikileaks-Sprecherin Sarah Harrison bei einer Pressekonferenz in London. Die Korrespondenzen stammten aus den Jahren 2006 bis 2012. Die E-Mails seien "verfänglich für Syrien, aber ebenso verfänglich für die Oppositionellen außerhalb Syriens", erklärte Wikileaks-Mitbegründer Julian Assange, der sich Mitte Juni vor einer drohenden Auslieferung an Schweden in die Botschaft Ecuadors in London geflüchtet hatte. Genauere Angaben zum Inhalt der E-Mails machten der 41-Jährige und Sprecherin Harrison jedoch nicht.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/wikileaks-will-zwei-millionen-syrische-e-mails-veroeffentlichen-a-842796.html

http://www.golem.de/news/syria-files-wikileaks-veroeffentlicht-2-4-millionen-e-mails-aus-syrien-1207-92991.html


http://www.heise.de/newsticker/meldung/Wikileaks-veroeffentlicht-syrische-Regierungskommunikation-1632792.html

http://www.zeit.de/digital/2012-07/wikileaks-syrien-dateien

---

Etappensieg für Wikileaks gegen "Finanzblockade" (13.07.2012)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Etappensieg-fuer-Wikileaks-gegen-Finanzblockade-1641009.html

http://www.sueddeutsche.de/digital/kontensperrung-durch-mastercard-und-visa-wikileaks-darf-wieder-spenden-kassieren-1.1412406

http://www.rt.com/news/wikileaks-visa-court-case-040/

« Last Edit: February 28, 2016, 11:46:00 AM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
Julian Assange / Wikileaks
« Reply #10 on: July 26, 2012, 12:13:14 AM »
Anwalt Garzón soll es für Assange richten (25.07.2012)
Der ehemalige spanische Richter Baltasar Garzón soll das Team der Juristen anführen, die Julian Assange und Wikileaks vertreten. Dies gaben Wikileaks und Garzón in einer gemeinsamen Erklärung bekannt, die aus der Londoner Botschaft von Ecuador verschickt wurde. Assange hält sich seit mehr als einem Monat in der Botschaft auf, nachdem er in Ecuador um politisches Asyl gebeten hatte. Über sein Ersuchen hat Ecuador noch nicht entschieden.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Anwalt-Garzon-soll-es-fuer-Assange-richten-1652223.html


http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Garzon-oder-von-grossen-und-kleinen-Lichtern/forum-233916/msg-22171395/read/

http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-Garzon-oder-von-grossen-und-kleinen-Lichtern/forum-233916/msg-22172226/read/

http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-Garzon-oder-von-grossen-und-kleinen-Lichtern/forum-233916/msg-22173743/read/


http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/baltasar-garzon-vertritt-julian-assange-a-846359.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/wikileaks-gruender-assange-laesst-sich-von-spanischem-anwalt-garzon-vertreten-11831466.html

-.-

Julian Assange: Schweden lehnt Befragung in der Botschaft ab
Annika Kremer am Dienstag, 31.07.2012 13:43 Uhr
Schweden hat offenbar ein Angebot Ecuadors, WikiLeaks-Chef Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen zu befragen, abgelehnt. Das gab WikiLeaks am heutigen Dienstag auf Twitter bekannt. Einzelheiten sind bislang noch nicht bekannt.
Assange ist in Schweden keiner Straftat angeklagt. Die schwedischen Behörden, die sich seit dem Dezember 2010 um eine Auslieferung des gebürtigen Australiers bemühen, betonen, sie wollten Assange lediglich zu den ihm vorgeworfenen Sexualdelikten befragen.
Sprecher der ecuadorianischen Botschaft, in die sich Assange im Juni flüchtete, hatten öffentlich angedeutet, dass sie vor allem eine Auslieferung Assanges an die USA verhindern wollen (gulli:News berichtete). Ecuador bot Schweden daher an, Assange in der Botschaft zu den erhobenen Vorwürfen zu befragen.
Nachdem sich Schweden mit der Antwort auf dieses Angebot zunächst Zeit ließ, haben sich die dortigen Autoritäten nun offenbar entschieden, das Angebot Ecuadors nicht wahrzunehmen. Das jedenfalls gab WikiLeaks über den Microblogging-Dienst Twitter bekannt. Die Begründung für diesen Schritt ist bislang unbekannt. Ebenso ist noch nichts darüber bekannt, wie sich diese Entwicklung auf die weiteren Verhandlungen über Assanges Verbleib auswirken wird.
Für viele WikiLeaks- und Assange-Unterstützer dürfte diese Entscheidung ein Beleg dafür sein, dass es Schweden weniger um eine Anklage Assanges wegen der ihm zur Last gelegten Sexualverbrechen geht als vielmehr darum, seiner habhaft zu werden. Dies könnte Befürchtungen, dass Schweden Assange an die USA ausliefern will, neue Nahrung geben.
http://www.gulli.com/news/19412-julian-assange-schweden-lehnt-befragung-in-der-botschaft-ab-2012-07-31

http://www.n-tv.de/politik/Ecuador-schuetzt-Assange-article6852896.html

---

Wikileaks nach Trapwire-Veröffentlichung unter DDoS-Beschuss (11.08.2012)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Wikileaks-nach-Trapwire-Veroeffentlichung-unter-DDoS-Beschuss-1665625.html

AntiLeaks: Große DDoS-Attacke gegen WikiLeaks (09.08.12)
http://futurezone.at/netzpolitik/10607-antileaks-grosse-ddos-attacke-gegen-wikileaks.php

Stratfor emails reveal secret, widespread TrapWire surveillance system
Published: 10 August, 2012, 11:23
Edited: 11 August, 2012, 01:35
http://rt.com/usa/news/stratfor-trapwire-abraxas-wikileaks-313/

« Last Edit: February 28, 2016, 11:46:37 AM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
[London droht wegen Assange mit Stürmung der Botschaft Ecuadors... ]
« Reply #11 on: August 16, 2012, 09:44:06 AM »
"Der Fall Assange „Britische Regierung droht mit Eindringen in Botschaft“"
 16.08.2012 ·  Ecuadors Außenminister Patiño beschuldigt die britische Regierung, mit einem Eindringen in die diplomatische Vertretung seines Landes in London gedroht zu haben. Dort hält sich seit Wochen Wikileaks-Gründer Julian Assange auf. Heute will Quito über dessen Asylantrag entscheiden.
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/der-fall-assange-britische-regierung-droht-mit-eindringen-in-botschaft-11857656.html



"Großbritannien besteht auf Auslieferung von Julian Assange" (16.08.2012)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Grossbritannien-besteht-auf-Auslieferung-von-Julian-Assange-1668175.html

Quote
Hinz & Kunz, 16. August 2012 09:02
Und da gibt es immer noch Leute die glauben, es ginge um eine Vergewaltigungsvorwurf
Ja klar, dafür stürmt man dann mal eben die Botschaft eines fremden
Landes.

hinz & kunz

http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Und-da-gibt-es-immer-noch-Leute-die-glauben-es-ginge-um-eine-Vergewaltigungs/forum-235501/msg-22278390/read/


Quote
J.Reuther, 16. August 2012 09:31
Re: Und da gibt es immer noch Leute die glauben, es ginge um eine Vergewaltigung

... Der Vorgang ist jedenfalls Wasser auf die
Mühlen der Verschwörungstheoretiker.

http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-Und-da-gibt-es-immer-noch-Leute-die-glauben-es-ginge-um-eine-Vergewaltigung/forum-235501/msg-22278558/read/



"London droht wegen Assange mit Stürmung der Botschaft Ecuadors" (16.08.2012)
http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-08/assange-asyl-ecuador-2


"Britische Polizei marschiert vor Ecuadors Botschaft auf" (16.08.2012)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/assange-asylantrag-britische-polizei-vor-ecuadors-botschaft-in-london-a-850311.html


"Julian Assange can be arrested in embassy, UK warns Ecuador" (16 August 2012)
http://www.guardian.co.uk/media/2012/aug/16/julian-assange-ecuador-embassy-asylum

-.-

16.08.2012
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ecuador-will-wikileaks-gruender-julian-assange-asyl-gewaehren-a-850404.html

16.08.2012
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Trotz-Asyl-Grossbritannien-besteht-auf-Auslieferung-von-Assange-1668743.html

-.-


Julian Assange asylum: Ecuador is right to stand up to the US
The United States would paint itself as a promoter of human rights, but any right to make that claim is long gone
Mark Weisbrot, guardian.co.uk, Thursday 16 August 2012 14.03 BST   
http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2012/aug/16/julian-assange-asylum-ecuador

Briten lassen ihn nicht raus (17.08.2012)
http://www.taz.de/Assange-in-Ecuadors-Botschaft/!99826/

Julian Assange: Stress im Asyl (17.08.2012)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Julian-Assange-Stress-im-Asyl-1669131.html

-.-

"Assange spaltet Amerika" (18.08.2012)
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/wikileaks-gruender-assange-spaltet-amerika-11860098.html

Quote
Steffen Höhn (Peggotty) - 18.08.2012 14:32 Uhr

Politthriller ohne gleichen

Wenn ich´s nicht besser wüsste, würde ich meinen, diese Story kann nur aus der Feder eines berühmten Drehbuchautors sein.
Da klaut ein kleiner Soldat geheime Informationen, gibt sie an Wikileaks weiter, die sie veröffentlichen. So die erste viertel Stunde des Blockbusters. Was dann geschieht, beschreibt die hohe Kunst der Geheimdienste, um den Chef von Wikileaks dingfest zu machen. Der versucht sich mit allen Mitteln aus diesem Würgegriff zu befreien. Schon allein die Anklage in Schweden wg versuchter Vergewaltigung müffelt bös nach inszeniert, gerade weil dort die Grenzen zu solch einer Anklage sehr niedrig sind. Außerdem ist Schweden eventuell gewillt Assange auszuliefern- wie praktisch. Die eventuelle Erwartung d. Todesstrafe bei Anklage wegen Hochverrat, gibt dem Skript eine wirklich spannungsvolle Note, nachdem ein südamerikanes Land ins Spiel kommt. Herrlich! Würde mich nicht wundern, könnten wir das ganze so etwa 2014 im Kino bestaunen.


Quote
Jan Frisch (Bunraku...) - 18.08.2012 14:42 Uhr

Ein Vergleich der Rechtsstaatlichkeit...

zwischen den ehemaligen Erzfeinden USA und Russland zeigt, dass sie auf dem niedrigsten, gemeinsamen Nenner angekommen sind. Dort, wird ein Mann seit 800 Tagen ohne Prozess inhaftiert (und nebenbei bemerkt auch mit Schlafentzug u.ä. gefoltert), dort wird ein paar schrillen Mädels der Prozess gemacht und sie kommen für 2 Jahre hinter Gitter.
Äh...welche der beiden einstigen Supermächte war es doch gleich, die die moralische Lampe stets in der Welt hochhielt?


Quote
Dieter Zorn (Dozoern) - 18.08.2012 14:48 Uhr

Scharade

Was für eine Scharade! Herr Assange soll zwei Schwedinen vergewaltigt haben (oder doch nur genötigt?) mit denen er einvernehmlichen Sex hatte. Und die sich nach mehreren Tagen überegten, dass sie das in einem Fall nicht ohne Kondome haben wollten. Es gibt ja noch keine Anklage, sondern es geht nur um eine Anhörung, wozu die Staatsanwältin aber nicht nach London kommen will. Überhaupt sahen zwei Staatsanwälte keinen hinreichenden Verdacht. Erst die dritte, regierungsnahe Oberstaatsanwältin, sah einen solche Verdacht. Dennoch wird Herr Assange insbesondere von amerikanischer Seite bereits als "Krimineller" bezeichnet! Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Nein, das ist gaaanz anders als Pussy Riot und nein, hier versucht kein Imperium einen Aufklärer mundtot zu machen. Imperien und Geheimdienste wollen nur spielen!


-.-

US-Regierung arbeitet angeblich weiter an Auslieferungsantrag für Assange
... Nach den Depeschen gehen australische Diplomaten davon aus, dass vermutlich bereits eine Grand Jury einberufen worden sei, um den WikiLeaks-Fall zu behandeln. Die Anklage gegen Assange könne u.a. auf Spionage, Verschwörung, illegalen Zugang zu geheimen Informationen und Computerbetrug ausgerichtet sein. Die Diplomaten gehen davon aus, dass die Anklage alles vermeiden wird, was einen Konflikt mit der Meinungsfreiheit im Ersten Zusatzartikel zur Verfassung heraufbeschwören könnte. Die Depeschen wurden vor der Herausgabe allerdings nach Angaben der Zeitung vielfach eingeschwärzt, zudem wurden die Antworten des US-Diplomaten, inklusive der Dokumente zu dem Verfahren gegen Bradley Manning, nicht weiter gegeben, weil dies die internationalen Beziehungen beschädigen könnte. Botschaftsangehörige haben alle Anhörungen von Manning verfolgt, die australischen Diplomaten gehen von vielen Verbindungen zwischen Manning und WikiLeaks aus, die auf eine Verschwörung hinauslaufen könnten. ... Florian Rötzer 18.08.2012
http://www.heise.de/tp/artikel/37/37461/1.html

Quote
Chrysophylax, 18. August 2012 18:06
"Assange wird für immer Katzenfutter fressen"

<< "Wir verfügen über eine versiegelte Anklageschrift gegen Assange",
heißt es dem Bericht zufolge in der E-Mail an den Stratfor-Vertreter
vom 26. Jänner 2011. Dieser wird darin aufgefordert, die Information
vertraulich zu behandeln. Zusätzlich finden sich darin geschmacklose
Beschimpfungen, wie "im Gefängnis wird Assange eine gute Braut sein.
F*** den Terroristen. Er wird für immer Katzenfutter fressen."
Wikileaks hatte am Montag begonnen, mehr als fünf Millionen
vertrauliche E-Mails von Stratfor zu veröffentlichen. Der "Sydney
Morning Herald" ist einer der Medienpartner der Enthüllungsplattform,
von denen die Datensätze ausgewertet werden. >>

> http://derstandard.at/1330390002884/Drohungen-Assange-wird-fuer-immer-Katzenfutter-fressen [1. März 2012, 11:42]

...

« Last Edit: August 18, 2012, 07:42:29 PM by lemonhorse »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
Julian Assange / Wikileaks
« Reply #12 on: August 19, 2012, 08:24:34 PM »
Julian Assange: USA müssen sich entscheiden (19.08.2012)
In einer Rede vom Balkon der ecuadorianischen Botschaft in London hat der Wikileaks-Gründer Julian Assange all seinen Unterstützern gedankt und besonders die südamerikanischen Staaten gelobt, die das von Ecuador gewährte Asyl unterstützen. Direkt an US-Präsident Obama gewandt, forderte Assange die USA auf, die "Hexenjagd auf Wikileaks" einzustellen und den mutmaßlichen Whistleblower Bradley Manning freizulassen. In seiner sehr staatsmännisch und emotional gehaltenen Rede stellte Assange den Kampf von Wikileaks in eine Reihe mit allen Repressionen, die die Meinungsfreiheit in der ganzen Welt bedrohen. So erwähnte er die Verurteilung der russischen Band Pussy Riot ebenso wie die Gefängnisstrafe des Bloggers Nabeel Rajab. ...
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Julian-Assange-USA-muessen-sich-entscheiden-1670139.html

Quote
jondo, 19. August 2012 17:46

Assange ist in der Rede stark auf Bradley Manning eingegangen!
Leider geht der Heise Bericht darauf mit keinem Wort ein.

Assanges Rede hatte die folgenden 3 Hauptpunkte:

- Dank an Wikileaks, und Unterstützer (auch Staaten).

- Unterdrückung der Redefreiheit, und Aufforderung, dies weltweit zu
beenden.

- Bradley Manning muß endlich freigelassen werden.

...

Da es immer noch einige Leute gibt, die sagen "Assange ist ein
Feigling, und soll sich der Justiz stellen" (und die die Drohung der
Briten zur Botschaftsstürmung kleinreden oder relativieren wollen),
hier die volle Begründungsrede Ecuadors für das Asyl. ...

[ http://www.youtube.com/watch?v=xod1PqLvaE4 ]

http://www.youtube.com/watch?v=KU2gDGY43Zg

Und schließlich noch eine gute Dokumentation über die Hintergründe
und Zeitachse der Schweden-Vorwürfe gegen Assange. Alle relevanten
Parteien werden direkt interviewed...

Sex, Lies and Julian Assange (Four Corners)
Full episode of ABC Four Corners "Sex, Lies and Julian Assange".
https://www.youtube.com/watch?v=yu4WCskniEc

http://www.abc.net.au/4corners/stories/2012/07/19/3549280.htm


http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Assange-ist-in-der-Rede-stark-auf-Bradley-Manning-eingegangen/forum-235757/msg-22294870/read/

-.-


Eight BIG PROBLEMS with the “case” against Assange
Something Rotten in the State of Sweden: 8 Big Problems with the ‘Case’ Against Assange
by Naomi Wolf
http://markcrispinmiller.com/2011/02/eight-big-problems-with-the-case-against-assange-must-read-by-naomi-wolf/

« Last Edit: August 19, 2012, 10:24:23 PM by lemonhorse »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
Julian Assange / Wikileaks
« Reply #13 on: August 21, 2012, 10:11:15 AM »
The New Statesman must correct its error over Assange and extradition
The claim that Swedish courts, not government, have final say on extradition is a crucial mistake that distorts the Assange case
Glenn Greenwald, guardian.co.uk, Friday 24 August 2012
http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2012/aug/24/new-statesman-error-assange-swedish-extradition



-.-

Schweden: Keine Auslieferung Assanges, wenn Todesstrafe droht (21.08.2012)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Schweden-Keine-Auslieferung-Assanges-wenn-Todesstrafe-droht-1670809.html

Schweden schließt Assange-Auslieferung bei Gefahr der Hinrichtung aus (21.08.2012)
http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-08/assange-schweden-auslieferung

-.-

Quote
21. August 2012 16:05
Die Schweden spielen falsch - eine Chronologie
respicefinem (mehr als 1000 Beiträge seit 02.09.03)

1) Beide Frauen haben niemals behauptet, vergewaltigt worden zu sein.
Als sie erfuhren, dass Assange mit beiden geschlafen hat, wollten sie
herausfinden, ob sie ihn zu einem HIV-Test zwingen können. Obwohl das
Verhalten beider Frauen nach dem Sex den Vorwurf sexueller Nötigung
nahezu absurd erscheinen lässt, bestimmt die Staatsanwaltschaft
eigenmächtig, was passiert sein soll. Eine der Frauen ist darüber so
empört, dass sie ihre Befragung abbricht und das Vernehmungsprotokoll
nicht unterzeichnet.

2) Die Staatsanwaltschaft steckt einem Boulevardblatt, was angeblich
passiert ist. Binnen Stunden wird der Name von Assange bei Google
etc. weltweit mit Vergewaltigung assoziiert.

3) Assange stellt sich einer Befragung (Protokoll online). Offene
Fragen sehe ich da keine mehr.

4) Die Oberstaatsanwältin Eva Finné lässt das Verfahren einstellen,
weil sie keine Anhaltspunkte für eine Straftat sieht.

5) Assange ist noch mehrere Tage im Land, fragt mehrmals nach, ob er
das Land verlassen kann. Er bekommt das OK von der
Staatsanwaltschaft.

6) Kaum ist Assange in England, nimmt eine andere, mit dem Fall
überhaupt nicht befasste Staatsanwältin, Marianne Ny, das Verfahren
wieder auf. Ny ist für etwas unorthodoxe Ansichten bekannt, was
einvernehmlichen Sex betrifft, um es mal milde zu formulieren. Hier
wäre es interessant, ob es nur um feministischen Eifer geht, oder ob
da im Hintergrund Fäden gezogen werden.

7) Assange wird zur sofortigen Rückkehr nach Schweden aufgefordert,
um sich einer weiteren "Befragung" zu stellen. Notabene: Es gibt
keinerlei neue Erkenntnisse. Jede andere, völlig übliche
Befragungsmethode, lehnt Schweden konsequent ab. Eine Anklage kriegen
sie aber auch in zwei Jahren nicht hin. Dabei könnten sie Assanges
Verhalten einfach als Aussageverweigerung werten, zu der er ohnehin
berechtigt ist. Aber auch trotz Aussageverweigerung lässt sich
offenbar keine Anklage hinbiegen.

8) Binnen kürzester Zeit wird wegen dieser "Befragung" ein
Europäischer Haftbefehl ausgestellt, gleichzeitig ein Red Alert bei
Europol, der ansonsten eher für Massenmörder verwendet wird.

Spätestens ab jetzt riecht die Sache strenger als ein Surströmming.

Die Versicherung, dass man schon nicht umgebracht werde, klingt
wirklich zynisch.

All das ist eine Demonstration der Mächtigen. Es geht um
Einschüchterung Unbequemer. Dumm, dass Ecuador den Spielverderber
macht.

http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Die-Schweden-spielen-falsch-eine-Chronologie/forum-235851/msg-22305713/read/

Quote
21. August 2012 17:06
Re: Die Schweden spielen falsch - eine Chronologie (Editiert vom Verfasser am 21.08.12 um 17:07)
MS-Guru (8 Beiträge seit 29.10.05)

Quelle zu Punkt 5?

Quote
21. August 2012 17:37
Re: Die Schweden spielen falsch - eine Chronologie
RestInPeace (453 Beiträge seit 04.08.10)

Zu Punkt5)
> Eine der Ungereimtheiten im Fall Assange ist,
> dass sich der Wikileaks-Gründer nach der Anklageerhebung
> freiwillig mehrere Wochen in Schweden aufgehalten hatte,
> um sich einem Verhör zu stellen.
> Nach Informationen von «Zeit online» verzichtete
> Staatsanwältin Ny auf die Durchführung eines Verhörs,
> und auf die persönliche Anfrage von Assange erlaubte
> sie ihm sogar die Ausreise. Erst als Wikileaks mit
> der Veröffentlichung von US-Depeschen begann, erwirkte
> die schwedische Justiz einen internationalen Haftbefehl
>
Der Link dazu:
http://www.bernerzeitung.ch/ausland/europa/Die-Frau-die-Julian-Assange-zur-Strecke-bringen-will/story/26320490 [09.12.2010]



Quote
22. August 2012 00:17
Re: Die Schweden spielen falsch - eine Chronologie
Graf Porno von Geilsberg,

Die Reihenfolge stimmt nicht ganz.
Ny hat das Verfahren an sich gezogen, als Assange noch in Schweden
war.
Ny hat Assange ausdrücklich die Ausreise gestattet.
Assange hat eine Aufenthaltserlaubnis beantragt, welche ohne
Begründung abgelehnt wurde. Daraufhin verließ er das Land. Was sollte
auch noch dort?

http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-Die-Schweden-spielen-falsch-eine-Chronologie/forum-235851/msg-22307981/read/




-.-

"Causa Assange: Ecuador sucht Dialog mit Großbritannien" (22.08.2012)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Causa-Assange-Ecuador-sucht-Dialog-mit-Grossbritannien-1672174.html

Quote
22. August 2012 09:02
Verdächtigt, vergewaltigt zu haben? Unsinn!
ironjuggernaut

Lieber Jürgen Kuri,

einfach mal beim Kollegen Burks nachschauen.
Man muss nicht immer mit ihm einer Meinung sein, aber...

http://www.burks.de/burksblog/2012/08/21/schwedischer-assange-sex

Quote

Nordic News Net [http://nnn.se/nordic/assange/protocol.htm] hat die Polizei-Interviews zusammengefasst (Englischund Schwedisch):

• The sexual encounters between Julian Assange and the two women
involved were entirely consensual.

• At no time did either woman tell Assange to stop or otherwise
express disapproval of the sexual acts in which they participated.

• Both women told friends that their purpose in visiting the police
was not to accuse Assange of any crime, but to seek assistance in
compelling him to be tested for HIV.

• Upon hearing that a warrant had been issued for the arrest of
Assange, the woman who was being interviewed by the police became so
distraught that was unable to continue and departed without endorsing
the written account. She later told a friend that she felt “run over
by the police and others”.

• The other woman involved has given contradictory accounts of her
relationship with Assange.

• The police officer who conducted the initial interview was ordered
by a superior to alter the written record and was taken off the case.

Noch Fragen?


http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Verdaechtigt-vergewaltigt-zu-haben-Unsinn/forum-235945/msg-22308574/read/



-.-

Assange: Ecuador und Großbritannien wollen wieder reden (25.08.2012)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Assange-Ecuador-und-Grossbritannien-wollen-wieder-reden-1675034.html

http://futurezone.at/netzpolitik/10910-london-sichert-ecuadors-botschaft-immunitaet-zu.php

-.-

Panne um Geheimoperation Polizist gibt Verhaftungsplan für Assange preis (25.08.2012)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/polizist-gibt-versehentlich-geheimen-verhaftungsplan-fuer-assange-preis-a-852019.html

-.-

Der Gefangene des Zwischenreichs
Was ist im Fall Assange eigentlich der Fall? Seine Person? Seine Taten in Schweden? Oder verweist das Drama auf die größere, verdrängte Schuld derer, die den Irakkrieg begonnen haben?
Von Nils Minkmar (08.09.2012)
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/julian-assange-der-gefangene-des-zwischenreichs-11882609.html

« Last Edit: September 09, 2012, 09:37:54 PM by lemonhorse »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
Julian Assange / Wikileaks
« Reply #14 on: August 28, 2012, 09:11:42 AM »
Prick Explosion (2012/08/23)
Zur Erklärung der unterschiedlichen Reaktionen auf Pussy Riot und Assange/Manning
von Robert Defcon
http://digitaleverwerfung.spex.de/2012/08/23/prick-explosion/



Mit zweierlei Maß - Zum medialen Umgang mit Pussy Riot und Assange
Von Sebastian Müller (19. August 2012)
http://le-bohemien.net/2012/08/19/mit-zweierlei-mas/


Julian Assange: Medienjagd auf einen Whistleblower
Von Gerd R. Rueger (18. August 2012)
http://le-bohemien.net/2012/08/18/julian-assange/


-.-

Quote
22. September 2012 12:49
Hier nochmal die Zusammenfassung
slack2

Hier nochmal der damalige Ablauf:
> http://www.lokalkompass.de/bedburg-hau/politik/wikileaks-polizeibericht-anna-ardin-auf-der-flucht-d31449.html

Und DNA hat man auf dem Kondom wohl nicht gefunden:
Fall Assange: Labore finden keine DNA-Spuren auf Kondom
Ergebnis wurde von in zwei getrennten Untersuchungen bestätigt. Ecuador weiter um diplomatische Lösung bemüht
> http://www.heise.de/tp/blogs/8/152821

...Die gesamte Auslieferungsgeschichte um Assange ist dermaßen an den
Haaren herbeigezogen, dass da seine Parnoia vielleicht etwas
verständlicher wird.

http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Hier-nochmal-die-Zusammenfassung/forum-238530/msg-22471045/read/


« Last Edit: September 23, 2012, 07:12:56 PM by lemonhorse »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
Julian Assange / Wikileaks
« Reply #15 on: September 27, 2012, 11:35:16 AM »
Keine DNA-Spuren - Kondom entlastet Julian Assange (18.09.2012)
Der unter dem Verdacht der zweifachen Vergewaltigung stehende Julian Assange wurde nun durch einen Polizeibericht entlastet. Auf dem als Beweismittel eingereichten Kondom befinden sich keine DNA-Spuren des Wikileaks-Gründers.
Das Präservativ wurde von zwei unabhängigen Labors untersucht. Ergebnis: Die darin enthaltenen Spermien stammen nicht von Assange. Somit ist eines der wichtigsten Beweismittel aus dem Spiel. Anna A. hatte behauptet, dass Assange hätte das Kondom während des Geschlechtsverkehrs aufgerissen, was in Schweden einer Vergewaltigung gleichkommt.
Auch das angebliche zweite Vergewaltigungsopfer Sophie W. verstrickt sich immer mehr in Widersprüche, behauptet Assanges Anwalt nach Einsicht der Akten. W. gab an, dass der Wikileaks-Gründer mit ihr Sex ohne Kondom hatte während sie schlief. Bei der ersten Einvernahme hatte sie allerdings noch angegeben, dass sie dies nicht als störend empfunden hätte.
Bislang wurde noch keine Klage gegen Assange erhoben.

http://www.heute.at/news/welt/art23661,788804

Fall Assange: Labore finden keine DNA-Spuren auf Kondom (24. September 2012 11:59)
http://www.heise.de/tp/blogs/foren/S-Resultat-der-Laboruntersuchungen-schon-seit-geraumer-Zeit-bekannt/forum-238453/msg-22477331/read/


William Hague: Verhandlungen im Fall Assange könnten sich hinziehen (26.09.2012)
Großbritanniens Außenminister William Hague erklärte am gestrigen Dienstag, er rechne damit, dass sich die Auseinandersetzungen zwischen Großbritannien und Ecuador über den weiteren Umgang mit WikiLeaks-Mitbegründer Julian Assange noch weiter hinziehen werden. ...
http://www.gulli.com/news/19822-william-hague-verhandlungen-im-fall-assange-koennten-sich-hinziehen-2012-09-26

-.-

USA erklären Assange offiziell zum Staatsfeind (27.09.12)
Für das US-Militär gilt der Wikileaks-Gründer offiziell als Staatsfeind und steht damit auf eine Stufe mit dem Terror-Netzwerk al-Qaida und den Taliban. Das zeigen Dokumente, die nun von Wikileaks veröffentlicht wurden.

http://wikileaks.org/IMG/pdf/Assange-WikiLeaks-Enemy-USAF-FOI.pdf

http://futurezone.at/netzpolitik/11566-usa-erklaeren-assange-offiziell-zum-staatsfeind.php

-.-

Assange to UN: 'It is time for the US to cease its persecution of WikiLeaks' (VIDEO)
Published: 27 September, 2012
https://rt.com/news/assange-addresses-un-human-rights-069/


Assange appelliert an Obama: "Vollziehen Sie den Wandel" (27.09.2012)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Assange-appelliert-an-Obama-Vollziehen-Sie-den-Wandel-1718706.html

Video-Auftritt vor der Uno Assange greift Obama an
Von Marc Pitzke, New York (27.09.2012)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/video-auftritt-vor-der-uno-assange-greift-obama-an-a-858229.html

Julian Assange hat vor einer Versammlung von UN-Diplomaten gesprochen. Der Wikileaks-Gründer forderte ein Ende der Verfolgung seiner Organisation und von Bradley Manning durch die USA und ging US-Präsident Barack Obama scharf an.
Datum: 27.9.2012, 18:38, Autor: Werner Pluta
http://www.golem.de/news/wikileaks-julian-assange-provoziert-usa-in-rede-vor-un-diplomaten-1209-94800.html

-.-


Dramatikerin über Assange - Dieser Typ ist wie ein Terminator (09/2012)
24.09.2012 ·  Aus ihren Treffen mit Julian Assange entwickelte sie ein Theaterstück. Bald wird Angela Richters „Assassinate Assange“ in Hamburg uraufgeführt. Ein Gespräch mit der Regisseurin.
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buehne-und-konzert/dramatikerin-ueber-assange-dieser-typ-ist-wie-ein-terminator-11899718.html

« Last Edit: September 28, 2012, 07:42:32 AM by lemonhorse »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
Julian Assange / Wikileaks
« Reply #16 on: October 04, 2012, 09:16:34 AM »
Wikileaks startet Spendenkampagne mit Anti-Obama-Rhetorik
Mit einer neuen Spendenkampagne reagiert Wikileaks auf Vorwürfe des Pentagon-Sprechers George Little, der Wikileaks aufforderte, geheime Informationen zu vernichten, die der US-Regierung gehören sollen. ... (Detlef Borchers) / (gil)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Wikileaks-startet-Spendenkampagne-mit-Anti-Obama-Rhetorik-1722487.html

3. Oktober 2012 17:19
Einfach lesen und verstehen!
notvalid (469 Beiträge seit 17.03.08)
> http://salon.com/2011/10/23/wikileaks_cables_and_the_iraq_war/
Erklärt warum die US Truppen nicht im Irak bleiben konnten und was
Wikileaks damit zu tun hat.
Das alles und noch mehr kann man herausfinden wenn man den original
Aufruf von Wikileaks hier liest:
> http://wikileaks.org/Press-Statement-In-this-election.html
Anstatt sich an diesem voreingenommenen Artikel zu orientieren. Die
Abneigung des Autors zu Assange ist ja nun inzwischen bekannt.
http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Einfach-lesen-und-verstehen/forum-239337/msg-22522860/read/showthread-1/


3. Oktober 2012 17:44
Re: Einfach lesen und verstehen!
0.13um (mehr als 1000 Beiträge seit 10.03.02)
notvalid schrieb am 3. Oktober 2012 17:19
> Anstatt sich an diesem voreingenommenen Artikel zu orientieren. Die
> Abneigung des Autors zu Assange ist ja nun inzwischen bekannt.
Sind halt DDB Fans.
http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Einfach-lesen-und-verstehen/forum-239337/msg-22522860/read/showthread-1/

3. Oktober 2012 19:54
Wording zu Assange./.Schweden (leider auch bei Heise)
AlAdler (57 Beiträge seit 19.07.12)

Man liest immer Sätze wie diese hier:

> Assange ist in Schweden der sexuellen Belästigung und
> Nötigung angeklagt und sollte von Großbritannien an
> Schweden ausgeliefert werden.

Heise hat dankenswerterweise ja auf das Auslieferungs-
risiko in die USA hingewiesen, wo er als Staatsfeind an-
gesehen wird - mit allen traurigen Konsequenzen.
Was ich aber zunehmend widerwärtig finde ist die Blockade-
haltung Schwedens, um das Problem zu lösen! Schweden ver-
hindert jeden Ansatz, der eine Auslieferung an die USA un-
möglich machen würde. Denn eine Lösung des Problems könn-
te ja durchaus darin liegen, dass man Herrn Assange be-
fragt um zunächst überhaupt erst einmal die Stichhaltig-
keit der Vorwürfe zu überprüfen. Wenn sich die Vorwürfe
dann erhärten, steht es Schweden frei, beim Status Quo
zu verbleiben. Andernfalls, sollten sich die Vorwürfe al-
so als halt- und belanglos heraus stellen, könnte man
die Akte schließen den internationalen Haftbefehl zurück
ziehen, wodurch sich Herr Assange wieder frei in GB bewe-
gen könnte und entweder dort bleibt oder in ein anderes
freies Land seiner Wahl ausreist.

Ich finde es regelrecht schockierend, wie sehr sich Schwe-
den als Handlanger der USA beweist, indem es kategorisch
alle Lösungsvorschläge ablehnt, die eine "legale Ver-
schleppung" Assanges in die USA verhindern würden - selbst
wenn die Anklage bzw. Unterstellung damit aus der Welt ge-
schaffen würde.

EBENSO erwähnenswert, wie die Tatsache dass ihm diese
Vergehen (sexuellen Belästigung und Nötigung) unterstellt
werden erachte ich daher die Tatsache,
DASS SICH SCHWEDEN JEDER KONSTRUKTIVEN LÖ-
SUNG DES PROBLEMS VERWEIGERT, AUCH WENN SICH
DIE VORWÜRFE DAMIT KLÄREN UND DAS PROBLEM DA-
MIT LÖSEN LIEßE(N).

Ich würde mich freuen, wenn Medien wie Heise (und natür-
liche die anderen Massenmedien) AUCH diese überraschende
Lösungsunwilligkeit der Schweden erwähnen/thematisieren
würden.

Al

http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Wording-zu-Assange-Schweden-leider-auch-bei-Heise/forum-239337/msg-22523396/read/

-.-

Swedish Prosecutor General confirms Julian Assange is “charged”
I got involved in the Assange case when I by coincidence discovered that one of the accusers deleted tweets. Little did I understand that I two years later I would ask the Prime Minister, The Minister of Justice, the Foreign Minister and some other important people for a comment on the case. When I asked the Swedish Prosecutor General (Riksåklagaren), superior Prosecutor Marianne Ny and prosecutor Erika Lejnefors about the legal status of Julian Assange I got a quick and informative response from the Information Director Karin Rosander at the Prosecution Authority, “Åklagarmyndigheten”. ...
http://samtycke.nu/eng/2012/09/swedish-prosecutor-general-confirms-julian-assange-is-charged/


Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
Julian Assange / Wikileaks
« Reply #17 on: October 16, 2012, 10:39:27 AM »
"Anonymous bricht mit Assange" (12.10.2012)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Anonymous-bricht-mit-Assange-1728916.html

12. Oktober 2012 16:56
Auf DEM Anonymous-Account bei Twitter
linuxjosef
Das ist also der von der PR-Abteilung betreute und von der
Geschäftsführung abgesegnete Account!
Gut zu wissen!
Danke heise

http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Auf-DEM-Anonymous-Account-bei-Twitter/forum-240015/msg-22563659/read/




Mon Oct 15 04:19:15 UTC 2012
Basic solidarity in WikiLeaks & Anonymous.
By Julian Assange
http://www.twitlonger.com/show/jl9vdt

Cypherpunks
Freedom and the Future of the Internet
JULIAN ASSANGE With JACOB APPELBAUM, ANDY MÜLLER-MAGUHN and JÉRÉMIE ZIMMERMANN
http://www.orbooks.com/catalog/cypherpunks/

Assange antwortet seinen Kritikern (15.10.2012)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Assange-antwortet-seinen-Kritikern-1729408.html

Quote
Gibt es eigentlich nichtunterwanderte Kritiker? (Editiert vom Verfasser am 15.10.12 um 11:32)
Twister2009, Bettina Hammer

Alles, was sich negativ in Bezug auf Julian Assange auswirkt, ist
seiner Meinung nach Teil einer großen Verschwörung. Gibt es
eigentlich eine Möglichkeit, ihn zu kritisieren, ohne dass man selbst
teil der Verschwörung wird oder gehirngewaschen ist?

Nachtrag:
Zur Verteidigung der Spendenpraxis mit vorgeschalteter
"Zwangswerbung" bei Wikileaks erklärt Assange die Notwendigkeit der
neuen Spendenkampagne mit den aufgelaufenen Kosten und der
ungesetzlichen Finanz-Blockade.

Dass sich das Spendenaufkommen vergrößert, wenn die Werbung
penetranter wird, haben etliche Vereine oder Initiativen auch mal
gedacht, sie hab es dann allerdings schnell gelernt, dass es so nicht
funktioniert, sondern sich im Gegenteil dann etliche entnervt
abwenden.
http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Gibt-es-eigentlich-nichtunterwanderte-Kritiker/forum-240113/msg-22572222/read/

Quote
15. Oktober 2012 18:20
Re: Gibt es eigentlich nichtunterwanderte Kritiker?
jondo (431 Beiträge seit 07.12.11)

Peter Köhlmann schrieb am 15. Oktober 2012 14:10
 Schuh draus.
>
> ...diesem Irren auf den Leim zu kriechen
> ...unkritischen Assange-Jünger

[Was ich über Typen wie dich denke kann ich leider nicht posten ohne dauerhaft gesperrt zu werden. Zum Glück kenne ich kaum solche Leute persönlich. Ich hätte sonst vermutlich so etwas wie einen Waschzwang. "Ekelhaft" beschreibt euren Unsinn noch nicht einmal annähernd

...  Der Kerl ist für mich schlicht nur ein
krimineller Egomane. ]

Hmm, die blinden Hasser von Wikileaks und Assange benutzen immer
hysterischere Begriffe, um ihrem Haß Luft zu machen. Was ist mit Euch
los? Die rationalen Argumente sind Euch schon vor Monaten
ausgegangen ...


http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-Gibt-es-eigentlich-nichtunterwanderte-Kritiker/forum-240113/msg-22574725/read/



Quote
15. Oktober 2012 13:56
Re: Gibt es eigentlich nichtunterwanderte Kritiker?
jondo

Wenn die Kritik nur darin besteht, zu schreiben

Assange das feige Arschloch
Assange der Egomane
Assange soll endlich "Märtyrer" werden, wenn er das so gerne will
NICHTS GLAUBEN was Verteidiger von Assange sagen
Assange ist paranoid
Er soll endlich nach Schweden
Assange der Spinner
Wikileaks ist am Ende

und ähnliche Sprüche, dann ist es schwer zu glauben, daß hier normale
Menschen schreiben. Außer, sie haben sich 0,0% über die Hintergründe
zu Wikileaks und die "Sex"-Vorwürfe gegen Assange informiert.

Doch wenn man sich nicht selbst umfassend informiert hat, wieso
postet man dann mit soviel Haß gegen Assange? Wie gesagt: Es ist
schwer zu glauben, daß bei solcher "Kritik", wie Sie es nennen (denn
es sind wilde Haßtiraden gegen Assange), normale Menschen posten.

... [Das ist angesichts der schwammigen "Sex"-Vorwürfe gegen ihn, der
Behandlung seitens Schwedens und Großbritanniens (insbesondere der
Ablehnung Schwedens, ihn einvernehmlich zu "befragen", sowie der
Androhung der Botschaftsstürmung von GB), und der WL-Untersuchung und
Grand Jury in den USA völlig unverständlich.

Wer sich objektiv informiert hat, der kommt zu dem Schluß, daß die
beispiellose Verfolgung Assanges zum Zweck einer Befragung über
einvernehmlichen Sex mit gerissenem Kondom (auf dem keine DNA
Assanges war) in der Menschheitsgeschichte noch nicht dagewesen ist.
Wer noch irgendwie rational und logisch denkt, muß daraus schließen,
daß es tatsächlich nicht um die Sexvorwürfe geht.

Man versucht nun, Wikileaks anhand von sehr persönlichen Attacken
gegen Assange fertigzumachen. Die da mitmachen haben sich entweder
nicht über die Hintergründe informiert, oder sind sehr wohl
informiert und wissen genau was sie tun (ich vermute bei einigen das
letzere).

Das einzige, was Assange im Leben der meisten Menschen bewirkt hat
ist, daß er sie über Kriegsverbrechen, Korruption, und ähnliches
aufgeklärt hat. Ansonsten betrifft nichts, was Assange macht, diese
Menschen persönlich. Umso unverständlicher ist dieser blanke Haß
gegen ihn. Außer natürlich, es geht diesen Leuten nicht um die Sache,
sondern darum, ihn und vor allem Wikileaks zu diskreditieren.

Es hat System, wenn man sich die Entwicklung dieser Haß-Poster
anschaut.]



http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-Gibt-es-eigentlich-nichtunterwanderte-Kritiker/forum-240113/msg-22573102/read/

Quote
15. Oktober 2012 16:21
Re: Gibt es eigentlich nichtunterwanderte Kritiker?
Bernd Paysan, Bernd Paysan

Twister2009 schrieb am 15. Oktober 2012 11:30

> Alles, was sich negativ in Bezug auf Julian Assange auswirkt, ist
> seiner Meinung nach Teil einer großen Verschwörung.

Glaub mir, wenn du seit 2 Jahren im Hausarrest bist, wegen einer
Sache, die bereits als Bagatelle zu den Akten gelegt war, und am Tag
nach der Veröffentlichung von Cablegates plötzlich in Form einer Red
Notice (normal gedacht zur Verfolgung von Mördern und ähnlichen)
wieder hochkochte, dann würdest du auch nur noch an böse
Verschwörungen glauben.

Abgesehen davon muss man schon eine Grundparanoia haben, um so ein
Leaks-Projekt überhaupt anzufangen. Denn interessante Leaks gibt es
nur, wenn es Verschwörungen gibt.


http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-Gibt-es-eigentlich-nichtunterwanderte-Kritiker/forum-240113/msg-22574128/read/


-.-

Prozess gegen Bradley Mannings US-Militär soll Hunderte Mails zurückgehalten haben (29.08.2012)
... Mannings Anwälte wollen beweisen, dass ihr Mandant in Quantico misshandelt wurde. ...
http://www.sueddeutsche.de/politik/prozess-gegen-bradley-mannings-us-militaer-soll-hunderte-mails-zurueckgehalten-haben-1.1452889

« Last Edit: November 08, 2012, 10:59:36 PM by lemonhorse »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
Es fehlte der Wille...
« Reply #18 on: October 29, 2012, 09:13:12 AM »
Ecuadors Staatschef meldet sich zu Fall Assange (28.10.12)
Ecuadors Staatschef Rafael Correa hat die Gespräche zur Lösung des Konflikts um Wikileaks-Gründer Julian Assange als „schwierig“ bezeichnet. „Es fehlte der Wille, eine Lösung zu finden“, sagte Correa der Nachrichtenagentur dpa, vor seinem Abflug in Santiago de Chile, wo er seinem Amtskollegen Sebastián Piñera einen Staatsbesuch abstattete. ...
http://futurezone.at/netzpolitik/12163-ecuadors-staatschef-meldet-sich-zu-fall-assange.php

-.-

Wikileaks veröffentlicht US-Richtlinien zu Gefangenen
Jörg Thoma (26.10.2012)
Unter dem Namen "Detainee Policies" hat Wikileaks begonnen, als geheim eingestufte Dokumente der US-Regierung zu veröffentlichen. Diesmal handelt es sich um Richtlinien zur Verwahrung von Gefangenen. ...
http://www.golem.de/news/detainee-policies-wikileaks-veroeffentlicht-us-richtlinien-zu-gefangenen-1210-95351.html

-.-

Bericht: Skype gab Nutzerdaten an Sicherheitsfirma weiter (05.11.2012)
Der Messenger-Dienst Skype hat offenbar ohne behördliche Aufforderung die Daten eines jungen Niederländers an das private Sicherheitsunternehmen iSight Partners weitergeleitet. Laut Bericht der News-Seite nu.nl soll der Niederländer 2010 im Alter von 16 Jahren an den DDoS-Attacken der Operation Payback mitgewirkt haben. iSight Partners gab die erhaltenen Daten anscheinend zügig an die niederländischen Behörden weiter. Diese nahmen den damals Sechzehnjährigen wenige Tage nach Beginn der Attacken fest. iSight Partners wurde dem Bericht zufolge von dem ebenfalls attackierten Zahlungsdienstleister Paypal beauftragt, die Angriffe aufzuklären.  ...
Bei der Operation Payback handelte sich um zahlreiche koordinierte DdoS-Attacken, die von Ende 2010 bis Anfang 2011 von Internet-Aktivisten und Wikileaks-Sympathisanten organisiert wurden. Ziel der Angriffe waren vor allem Unternehmen wie Mastercard und Visa, die jeglichen Geschäftsverkehr mit Whistleblower-Plattformen wie Wikileaks eingestellt hatten. (axk)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bericht-Skype-gab-Nutzerdaten-an-Sicherheitsfirma-weiter-1743527.html

« Last Edit: November 06, 2012, 09:04:56 AM by lemonhorse »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2620
    • View Profile
Bradley Manning / Wikileaks
« Reply #19 on: November 08, 2012, 10:47:07 PM »
Bradley E. Manning (* 17. Dezember 1987 in Crescent, Oklahoma) ist ein Angehöriger der Streitkräfte der Vereinigten Staaten, der im Mai 2010 unter dem Verdacht verhaftet wurde, Videos und Dokumente kopiert und als Whistleblower der Website WikiLeaks zugespielt zu haben. ...
http://de.wikipedia.org/wiki/Bradley_Manning

-.-

... Bradley Manning has a growing list of supporters who want all the charges against him dropped. Among the supporters is the famous whistle-blower, Daniel Ellsberg, who leaked the Pentagon Papers in 1971 [http://de.wikipedia.org/wiki/Pentagon-Papiere]. Recognizing the valor required to tell the truth, Ellsberg calls PFC Bradley Manning a hero and a patriot. We agree. Drop all the charges, and free PFC Bradley Manning. (11/2012)
http://www.bradleymanning.org/

-.-

Bradley Manning's conversations with Adrian Lamo published in full (13 July 2011)
http://www.guardian.co.uk/world/2011/jul/13/bradley-manning-adrian-lamo-published

Manning-Lamo Chat Logs Revealed (13.07.2011)
http://www.wired.com/threatlevel/2011/07/manning-lamo-logs

-.-

Wikileaks suspect suffered “cruel and degrading” treatment, says UN rapporteur on torture (Monday, March 5th 2012)
US authorities’ treatment of WikiLeaks suspect Private Bradley Manning was “cruel and degrading,” the UN special rapporteur on torture Juan Ernesto Mendez said Monday.
http://en.mercopress.com/2012/03/05/wikileaks-suspect-suffered-cruel-and-degrading-treatment-says-un-rapporteur-on-torture

Published on Monday, March 12, 2012 by Common Dreams
UN Torture Chief Slams Bradley Manning's Treatment as Cruel, Inhuman
Treatment violates U.N. Convention against Torture, says Special Rapporteur on torture
https://www.commondreams.org/headline/2012/03/12-1


http://www.andyworthington.co.uk/2012/03/13/un-torture-rapporteur-accuses-us-government-of-cruel-and-inhuman-treatment-of-bradley-manning/


-.-

Bradley Manning gibt Geheimnisverrat zu (8.11.2012)
Nach über 900 Tagen in Haft gibt der US-Soldat Bradley Manning nach - zumindest ein bisschen. Er gesteht den Verrat von Geheimnissen ein, bekennt sich aber in keinem Anklagepunkt schuldig. Manning ist mutmaßlich die Hauptquelle der Veröffentlichungen von US-Material durch Wikileaks. ...
http://www.golem.de/news/wikileaks-bradley-manning-gibt-geheimnisverrat-zu-1211-95592.html

http://www.gulli.com/news/20164-wikileaks-grand-jury-untersuchung-geht-weiter-2012-11-08

http://www.gulli.com/news/20165-bradley-manning-bietet-teilweises-schuldeingestaendnis-an-2012-11-08

« Last Edit: November 10, 2012, 06:00:41 PM by lemonhorse »