Recent Posts

Pages: [1] 2 3 ... 10
1
Erweiterte Gehirn Erkundschaftungen / Okkultismus (Notizen) ....
« Last post by Link on January 16, 2021, 07:26:34 PM »
"Die Meister und das 20. Jahrhundert - über Aleister Crowley und Rudolf Steiner"
Eingestellt von Michael Eggert Januar 11, 2021
Crowley folgte seiner Obsession, der Suche nach der endgültigen Initiation. Sein Ziel zu dieser Zeit war, alles „Haftende“ zu überwinden, gleichgültig, welche Opfer das bei Anderen bewirkte ...
https://egoistenblog.blogspot.com/2021/01/die-meister-und-das-20-jahrhundert-uber.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Aleister_Crowley

https://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_Steiner
2
Erweiterter Machtdiskurs (Politik) / Coronavirus Notizen (COVID-19-Pandemie)
« Last post by Link on January 16, 2021, 02:54:23 PM »
Quote
[...] Dramatische Zustände in den Krankenhäusern im Bundesstaat Amazonas haben neue Proteste gegen den brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro ausgelöst. In Millionenstädten wie Rio de Janeiro, São Paulo oder Brasília gingen am Freitagabend zahlreiche Menschen auf ihre Balkone, schlugen mit Löffeln auf Töpfe und riefen "Bolsonaro, tritt zurück". Ähnliche Proteste hatte es zuletzt Mitte 2020 auf dem ersten Höhepunkt der Corona-Krise gegeben.

Der Bundesstaat Amazonas im Nordwesten Brasiliens, wo das Gesundheitssystem schon im vergangenen April und Mai zusammengebrochen war und Tote in Massengräbern bestattet werden mussten, ächzt seit einigen Wochen wieder unter steigenden Infektionszahlen. Die Intensivstationen sind voll, viele Kliniken haben bereits keinen Sauerstoff zur Beatmung schwer kranker Patienten mehr. Betroffen sind nicht nur Corona-Patienten, sondern etwa auch zu früh geborene Babys.

Berichte über erstickende Patienten und verzweifelte Angehörige, die selbst Sauerstoffflaschen für kranke Verwandte in die Kliniken bringen, sorgen im ganzen Land für Entsetzen. In Manaus, der Hauptstadt von Amazonas, standen am Freitag dutzende Menschen Schlange, um Sauerstoff zu ergattern. "Diese hier ist für meine Oma", sagte ein Mann, der eine riesige grüne Sauerstoffflasche mitnahm.

Mit mehr als 208.000 Toten ist Brasilien nach den USA das am schwersten von der Corona-Pandemie betroffene Land der Welt. Der rechtsextreme Präsident Bolsonaro, der wegen seines Krisenmanagements seit Monaten in der Kritik steht, hat die Gefahr durch das Virus stets heruntergespielt und zuletzt auch immer wieder Zweifel an Impfungen geäußert. Am Freitag kündigte seine Regierung an, zusätzlichen Sauerstoff nach Manaus zu liefern und Patienten in andere Bundesstaaten auszufliegen.

Quelle: ntv.de, jaz/AFP


Aus: "Brasilianer fordern Bolsonaros Rücktritt"  (Samstag, 16. Januar 2021)
Quelle: https://www.n-tv.de/politik/Brasilianer-fordern-Bolsonaros-Ruecktritt-article22296378.html

3
Erweiterter Machtdiskurs (Politik) / Coronavirus Notizen (COVID-19-Pandemie)
« Last post by Link on January 15, 2021, 10:18:51 AM »
Quote
[...]  15.01.2021 09:26 - A British epidemiologist and member of a governmental advisory panel has said last week’s data on an apparent decline in cases in England “probably relates to the lockdown measures”. But he told Times Radio: “My concern is that what we’ve really got going on here is we’ve more or less split the population in two - those who can afford to stay at home and work and those who can’t.”

Professor Andrew Hayward, director of the University College London (UCL) Institute of Epidemiology and Health Care and a member of the Scientific Advisory Group for Emergencies (Sage), added: “I suspect what we’re really seeing is a very fast decline in those who are staying at home, and either a levelling off or potentially even a continuing increase in those who are continuing to work.”
He said the national picture was also feeling the impact of the two different strains of the virus. He was concerned about more activity than in the first lockdown, with three times as many people now using the London Underground and twice as many people using cars and buses.

...

 1h ago 08:31

Indonesia records biggest daily increase in Covid-19 cases
Indonesia recorded its biggest daily increase in coronavirus cases on Friday with 12,818 new infections, taking the total to 882,418, data from its Covid-19 taskforce showed.
It also reported 238 new deaths overnight, taking the total to 25,484. It has recorded among the most coronavirus infections and fatalities in Asia.

...


https://www.theguardian.com/world/live/2021/jan/15/coronavirus-live-news-hospitals-in-brazilian-state-at-breaking-point-amid-oxygen-shortage-global-deaths-near-2m

-

Quote
[...] Einer der rührigsten Trommlerinnen gegen die Corona-Maßnahmen ist Jennifer Klauninger. Die Unbekümmertheit, mit der sie rassistischen Unsinn absondert, ist beeindruckend.

"Sie haben vor dem weißen Volk so große Angst, dass sie genau dieses weiße Volk ausrotten wollen." Da ist sich Jennifer Klauninger ganz sicher. Und weil Klauninger sich zum "weißen Volk" zählt, macht sie sich Sorgen. Die Bedrohung geht in ihrer Welt von Rothschild, Soros und "all diese korrupten Kriminellen" aus. Die gehören in der Völkerkunde Klauningers vermutlich nicht zum "weißen Volk." Und das führt uns zum "wie", zum Prozedere der großen, bevorstehenden Rassenrochade: Es sind natürlich die Impfungen, mit denen die Herren der Finsternis just den Völker an der Wiege der Kulturen der Neuzeit den Garaus machen wollen.

Klauninger ist seit fast zehn Monaten eines der Aushängeschilder der heimischen Corona-Leugner-Szene. Ihre Auftritte sind rhetorisch von eher mediokrem Charakter. Das macht sie mit Selbstvertrauen und Sendungsbewusstsein wett. Berühmtheit erlangte sie mit dem Zerreißen einer Regenbogenfahne auf der Bühne bei einer Kundgebung in Wien. Sie ortete hinter Herzen auf der Fahne ein "Symbol von Pädophilen". Wer sich in Klauningers Youtube-Kanal umhört, der weiß: Vor dieser Frau zittern nicht nur Kinderschänder, Kanzler und Kabale, sondern auch die Wissenschaft. In einem ihrer Videos stellt die Zahnarzthelferin ohne falsche akademische Bescheidenheit fest: "Ein Virus wurde noch nie nachgewiesen und die Koch'schen Postulaten wurden noch nie angewendet." An anderer Stelle appelliert sie an die Eltern, die Kinder nicht via Impfung zur Schlachtbank zu führen: "Ihr seid nicht Mama und Papa geworden, um Eure Kinder impfen zu lassen, dass sie sterben oder schwer behindert sind." 

Zurück zum Talk rund um absterbende Völker und aufgezogene Vakzine. Der findet auf einem Kanal des Schweizers Ignaz Bearth statt. Der Schweizer ist eine große Nummer in der rechtsradikalen Szene. Zu den Pegida-Aufmärschen in Deutschland wurde er gerne geladen. Das politische Engagement in der Schweiz war eher kein völkisches Beben: Mit einer Kleinpartei erreichte Bearth im Jahr 2015 satte 0,1 Prozent der Stimmen. Im Talk mit Klauninger lenkt er ein wenig dorthin, wo der Neuen Rechten der Schuh drückt in Sachen Bevölkerungsentwicklung, und das scheint weniger die Impfung zu sein: "Demografisch ist es ja vor allem Afrika und Asien (...)  Die Europäer die sterben aus, die weißen Völker, die werden immer weniger, wir wären ja gar nicht das Problem, wenn es nur um das geht." Irgendwie hat man das Gefühl, dass Klauninger und Bearth aneinander vorbei reden. Klauninger konstatiert mit der Präzision einer völkischen Schamanin: "Ich glaube, dass das europäische Volk im spirituellen Sinne viel weiter ist und viel höher ist. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass in Europa die Frequenz irgendwie höher ist der Menschen. Afrika, Asien, das ist eher nicht so, diese Frequenz ist einfach ganz anders."

Dietmar Muhlbock @deltamikeplus
Im Gespräch mit dem Schweizer Neonazi Ignaz Bearth lässt Berufsdemonstrantin Jennifer Klauninger alle Masken fallen: Mit der COVID19-Impfung wollen Rothschild & Soros das "überlegene weiße Volk" ausrotten.
6:53 nachm. · 7. Jan. 2021
https://twitter.com/deltamikeplus/status/1347239973305643008

Ob die Völker in Afrika und Asien den Virus einfach mit der richtigen Frequenz wegbrummen, oder doch auf Impfungen setzen, das erfahren wir in dem interessanten Dialog leider nicht. Die Impfgegnerschaft samt ungustiöser Interpretationen scheint jedenfalls zum neuen Identifikationspunkt der aktuellen, angekündigten Demos der Szene zu werden. Parallel zu einer Demo in Wien am 16. Jänner kündigt die Gruppe "Anonyme Aktivisten für die Demokratie in Österreich" drei Aktionstage zum Thema an. Im Flyer lesen wir den sinnvollen Spruch: "Wenn impfen schützt, dann sollen sich diejenigen, die sich freiwillig impfen haben lassen, damit zufrieden geben." Die Opposition zu Impfungen und gegen einen vermuteten "indirekten Impfzwang" ist jedenfalls der Kitt, der das Esoterik- und Wutbürgergemenge der Szene zusammenhält.

In einer "Corona Widerstand"-Whatsapp-Gruppe erhalte ich den Tipp zu einer Petition auf der bislang eher unbekannten Plattform "Patriot.Petition", die in Style und Diktion wie ein weiteres Spin-Off der Identitären ausschaut. Die Gruppe macht nicht nur gegen Impfungen, sondern auch gegen "Kulturmarxismus" und die "Homo-Ehe" Stimmung. Der Absender, der für die rechte Seite Werbung macht, schmückt seinen Avatar mit dem hinduistischen Om-Symbol. Wenn es um Impfungen geht, bekommt man rechtsextreme Agitatoren, esoterische Schwurbler und Anti-Vax-Moms nicht nur an einen Tisch, sie würden dort vermutlich auch gemeinsam Mandalas ausmalen, um ihre Chakren gegen die bösen und die "weißen Völker" zersetzenden Nadeln von Rothschild und Co zu stärken.

Der Kampf gegen Impfungen hat jedenfalls dem heroischen Kampf gegen das Tragen eines Mund-Nasenschutzes und dem Widerstand gegen Corona-Tests den Rang abgelaufen. Da dürfte laut Klauninger einiges passiert sein mit den Wattestäbchen in der Nase: "Sie fahren zu weit rauf und ihr verliert Gehirnmasse." (Christian Kreil, 15.1.2021)

Christian Kreil bloggt seit drei Jahren rund um Esoterik, Verschwörungsplauderei und Pseudomedizin. Am 15. Februar erscheint sein Buch "Fakemedizin".


Aus: "Stiftung Gurutest - Corona-Leugnerin: Impfung als Rassenfrage" Christian Kreil (15. Jänner 2021)
Quelle: https://www.derstandard.de/story/2000122378389/corona-demos-impfung-als-rassenfrage

Quote
Peter Nord

Sehr nett, das heimische Gegenstück zum Avocadolf Hildmann.
Die Frau fährt ja wirklich das komplette Aluhut-Programm.
Bei der brauchst nach jedem Satz einen neuen Bullshitbingo-Zettel.


Quote
rio_Grande

Wie immer sehr unterhaltsam, der Artikel.

Leider kommt mir vor, dass die Anzahl dieser Schwurbler in den letzten Jahren exponentiell angestiegen ist. Habe vor ca. drei Jahren angefangen, mich etwas mit dieser "Szene" zu befassen - ich war schockiert, dass einige wenige wirklich an "Chemtrails" oder die "Flacherde" glauben.

Heute könnte ich jederzeit mit meinen Schwiegereltern darüber diskutieren, dass sie durch die Impfung NICHT von Bill Gates gechippt werden und die geheimen Eliten die Erdbevölkerung dezimieren möchten
(In dem speziellen Fall kenne ich auch die erklärung: plötzlicher Zugang zu Facebook, whatsapp etc. durchs Smartphone gepaart mit NULL Medienkompetenz, da Internet komplettes Neuland war/ist)


Quote
1000 Kopfläuse können nicht irren

"Rothschild, Soros und "all diese korrupten Kriminellen" "

Aber Putin, Orban, Erdogan und all die selbsternannten "Beschützer des Volkes" sind keine Kriminellen? ...


Quote
Strange Alien

Wenn man das liest wird einem schlecht. Dann erst denkt man wie viele Menschen hier in Österreich mit genau diesen Ansichten herumlaufen. ...


Quote
Zelvik

Es hat vieles mit Bildung zu tun. Die Basis für wissenschaftlich kritisches Denken und grundlegende Kenntnisse zu naturwissenschaftlichen Themen fehlt vielen einfach vollkommen.


Quote
Opium für das Volk

Es hat vor allem mit Intelligenz zu tun. Die kann man nicht im Supermarkt kaufen.


Quote
Cabriofahrer

Klauninger: Wir sind nicht rechts, wir sind nicht links

15 Demos in Wien: Jennifer Klauninger im Interview (01.05.2020)
https://youtu.be/Qu_DEEhqXKU

Wir sind einfach nur dumm.


Quote
Johnson11

Hr. Kreil - ich bedanke mich und bewundere Sie gleichzeitig, dass Sie diesen Schmarren, den solche Leute verzapfen, so lange aushalten. ...


...
4
Erweiterter Machtdiskurs (Politik) / Kapitalismus & Kapitalismuskritik (...?)
« Last post by Link on January 14, 2021, 06:10:07 PM »
— UNBOXING UNBOXING: The Amazon Oracle.
The future.
Amazon knows.
No second-guessing: one-click-shopping!
veröffentlicht am 19. Dezember 2020  ¶  unter dokumentationen, neuigkeiten, theorien
https://www.geheimagentur.net/unboxing-unboxing-the-amazon-oracle/
5
Erweiterter Machtdiskurs (Politik) / Diskursanalyse ...
« Last post by Link on January 14, 2021, 03:08:38 PM »
Quote
Nico Semsrott@nicosemsrott

Humorlose Erklärung, warum ich aus Die PARTEI austrete:
https://nicosemsrott.eu/de/my-work/humorlose-erklarung-warum-ich-aus-die-partei-austrete

1:04 nachm. · 13. Jan. 2021


https://twitter.com/nicosemsrott/status/1349326549661732864

-


"Martin Sonneborn: Semsrott verlässt Die Partei nach Rassismusvorwürfen gegen Sonneborn" (13. Januar 2021)
Für einen Tweet hatte der Die-Partei-Gründer Martin Sonneborn viel Kritik auf sich gezogen. Entschuldigen will er sich dafür nicht. Nico Semsrott wirft ihm Ignoranz vor.
Der Europaabgeordnete und Satiriker Nico Semsrott hat seinen Austritt aus der Partei Die Partei verkündet. Der 34-Jährige begründete dies mit dem Umgang von Parteichef Martin Sonneborn mit Rassismusvorwürfen. "Ich finde seine Reaktion auf die Kritik falsch und inakzeptabel. Das ging mir in der Vergangenheit schon in anderen Fällen so", heißt es in einer Erklärung, die Semsrott auf Twitter verbreitete.  ...
https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-01/nico-semsrott-rassismus-vorwuerfe-martin-sonneborn-die-partei

Quote
Daeumler01 #44

Ich erinnere mich, dass bei den Simpsons auch einmal dieses antiasiatische rassistische Stereotyp vorkam. Habe deshalb gerade meine Staffel-DVDs zerbrochen.
Die von Little Britain unlängst verbrannt. Und dann erst Life on Mars mit diesem üblen Gene Hunt... meine Gefühle tun weh.


Quote
Wanderer0306 #47

Die Gesellschaft wird immer spaßbefreiter! Zum Glück habe ich die 80iger und 90iger Jahre erlebt.


Quote
MarySocial #47.1

Vielleicht werden Menschen auch ein bisschen empathischer und realisieren, dass Respektlosigkeit und Rassismus nicht witzig sind. Nur weil man es früher gemacht hat ...


Quote
Robinson Kruse #47.3

Mimimi ist halt auch einfacher als tatsächlich Egalität herzustellen. Und es folgt der neoliberalen Denkschule, dass jegliche Ungleichheit nur durch Diskriminierung entsteht.


Quote
M Silenus #47.4

Vielleicht schwappt das auch langsam in die Gegenrichtung zurück, weil immer mehr Menschen von dem "Generation-Schneeflocke" Gehabe Abgestoßen sind.


Quote
Felis.silvestris #47.5

... Man muss die Generation Schneeflocke nicht mögen. Aber die Meinung sagen, dass darf sie auch.


Quote
M Silenus #47.6

Absolut, nur halt aufhören, zu erwarten, dass alle anderen den eigenen Vorstellungen zu entsprechen haben.


Quote
Felis.silvestris #47.7

Das trifft allerdings auch auf die andere Seite zu.


Quote
Hamburg am Limit #49  —  vor 2 Stunden

Eine echte Witzfigur, aber dennoch nicht komisch.


Quote
elainelilly #64

Wenn Nico das jetzt noch satirisch meinen würde, wär's mega-cool.


Quote
Ring Road #75

Herr Semsrott geht wirklich in seiner Rolle auf, ich muss schon sagen.


...



"Rassismusvorwürfe: Martin Sonneborn entschuldigt sich für T-Shirt-Aufdruck" (14. Januar 2021)
Es tue ihm leid, dass Menschen durch die Reproduktion von Stereotype verletzt wurden, schrieb der Europaabgeordnete Martin Sonneborn. Die Wirkung habe er unterschätzt.
https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-01/rassismusvorwuerfe-martin-sonneborn-die-partei-satire-witz-nico-semsrott

6
Erweiterter Machtdiskurs (Politik) / Migration & Flüchtlingspolitik...
« Last post by Link on January 14, 2021, 11:08:23 AM »
Quote
[...] Das Loch in der Wand des Gummiboots ist faustgroß. Einer der Bootsinsassen presst seine Hand darauf, damit nicht so viel Luft ausströmt. Ab jetzt ist das Kentern nicht mehr nur eine Gefahr, ab jetzt geht es für die 19 Flüchtlinge darum, das sichere Kentern ihres Bootes irgendwie zu verzögern. Das Video, das ein 16-Jähriger von der dramatischen Situation gedreht hat, steht im Internet neben etlichen weiteren, die zeigen, wie Flüchtlingsboote in der Ägäis Schiffbruch erleiden. Und sie zeigen, wer die Boote zuvor kaputt macht - in die Luftkammer sticht, auf den Motor einschlägt.

Maskierte, die mit Schnellbooten an die Flüchtlinge heranfahren, zwingen sie durch solche Schikane zur Umkehr. Sie sollen griechische Gewässer verlassen, und zwar möglichst unbemerkt. Denn eigentlich hätten diejenigen, die in den zumeist überfüllten Booten hocken, bereits Anspruch darauf, in der Europäischen Union Asyl zu beantragen - und auf ein Verfahren. Ziel der Angriffe ist es darum, die Boote wieder in türkische Gewässer zu treiben, jenseits der EU-Außengrenze. "Pushback" nennt sich die Methode, sie ist illegal und gefährlich. Auf dem offenen Meer, mit kaputten, manövrierunfähigen Booten, geraten die Menschen in Lebensgefahr.

Auch wenn sich die Angreifer auf den Schnellbooten hinter Masken verbergen, so spricht doch vieles dafür, dass sie ihre Attacken mit Billigung der griechischen Küstenwache fahren. Denn die agiert selbst sehr fragwürdig, wie im vergangenen August aus einem Bericht deutscher Bundespolizisten hervorging. Die Deutschen patrouillieren im Rahmen der europäischen Grenzschutzagentur Frontex in der Ägäis, um die EU-Außengrenze zu überwachen. Ihre Beobachtungen alarmierten nicht nur Menschenrechtsorganisationen, sondern auch viele Bundespolitiker.

Am 10. August vergangenen Jahres entdeckten die Polizisten im Meer vor der griechischen Insel Samos ein Boot mit 40 Flüchtlingen. Sie informierten die Küstenwache und blieben eine halbe Stunde lang in der Nähe, bis das gerufene griechische Schiff eintraf. Als Letztes sahen die Bundespolizisten, wie Flüchtlinge bei der Küstenwache an Bord gingen. Entsprechend erstaunt waren die deutschen Beobachter, als bei Rückkehr der Griechen in den Hafen kein einziger Flüchtling von Bord ging. Sie berichteten den Vorfall. Er deutet auf einen Pushback hin, denn noch in derselben Nacht wurde das Boot wieder im türkischen Teil der Ägäis entdeckt und von den dortigen Behörden gesichert.

Die griechische Seite erklärt den Vorfall so: Als das Schiff der Küstenwache das Flüchtlingsboot fast erreicht habe, sei jenes umgedreht und wieder Richtung Türkei gefahren. Das jedoch widerspricht massiv der Darstellung der deutschen Polizisten, die ja gesehen hatten, wie Menschen an Bord gegangen waren. Überzeugen können die Griechen mit dieser Erklärung darum kaum jemanden in Berlin, der sich mit dem Thema Migration und Grenzpolitik beschäftigt: Nicht die grüne Expertin Luise Amtsberg, die hier einen illegalen Pushback befürchtet, nicht den SPD-Fachmann Frank Schwabe, der die Erklärung als "absolut absurd" wertet. Auch nicht den Unions-Experten Josef Oster, für den die Darstellung "nicht überzeugend" ist.

Nur einer scheint mit der griechischen Version zufrieden zu sein: Fabrice Leggeri, Direktor von Frontex. Griechenland habe ihm versichert, dass es keine Regeln verletze, erklärte Leggeri der "Welt" in einem Interview. Zuvor hatte er dem Innenausschuss des EU-Parlaments erklärt, für die Beteiligung - direkt oder indirekt - an Pushbacks durch Frontex gebe es keine Beweise.

Doch genau darum würde es sich handeln, wenn die Griechen das Flüchtlingsboot gegen den Willen der Menschen wieder in türkische Gewässer getrieben oder gezogen haben sollten. In jenem Fall wären auch die Bundespolizisten im Auftrag von Frontex an der illegalen Praxis beteiligt, indem sie - völlig korrekt - die Küstenwache über die Position des Bootes informierten. Schon um die deutschen Polizeibeamten davor zu schützen, ohne es zu wollen an Menschenrechtsverletzungen beteiligt zu sein, verlangen Grüne und SPD bessere Aufklärung durch Frontex.

Innenminister Horst Seehofer hingegen verlangte das lange nicht. Noch im November konnte eine Sprecherin des Ministeriums, nach dem August-Vorfall gefragt, nicht nachvollziehen, wie die Journalisten darauf kämen, "dass es sich hierbei um einen illegalen Pushback gehandelt hat". Sie "druckste herum", so nennt es Schwabe im Gespräch mit ntv.de, und fordert, wenn Seehofer ein solcher Vorfall gemeldet werde, "dann muss er Alarm schlagen. Er muss verlangen, dass Griechenland, dass Frontex das sofort aufklären. Und wenn nicht, dann sind wir nicht mehr dabei."

Immerhin, nach zähem Ringen der Fraktionen über Monate war Frontex-Chef Leggeri am Mittwoch im Innenausschuss zugeschaltet. Der Direktor antwortete zwar ausführlich, aber offenbar wenig konkret. Die Grüne Amtsberg fühlt sich in ihrer Skepsis gegenüber der EU-Agentur eher noch bestätigt und drängt darauf, Frontex strukturell zu verändern. Die Grünen seien nicht gegen Grenzschutz, der sei wichtig, um Kriminalität zu bekämpfen, sagt sie nach der Ausschuss-Sitzung. "Aber er muss menschenrechtskonform sein und durchlässig für Menschen, die Schutz brauchen." Wenn das nicht gegeben sei, "ist das Frontex-Mandat infrage zu stellen".

Unionspolitiker Oster zieht aus der Befragung unter anderem die Erkenntnis, dass eindeutigere Regeln notwendig seien, wie mit Fällen wie dem vom August umzugehen sei. "Zu häufig kommen die Beamten vor Ort in eine unklare Situation", sagt er ntv.de, "das ist nicht gut, wenn es darum geht, einen effektiven europäischen Grenzschutz zu etablieren." Die EU müsse eindeutiger definieren, was Frontex dürfe und was nicht, auch im Verhältnis zu den Mitgliedstaaten.

Für die Überwachung der Menschenrechte beim Grenzschutz ist schon vor Monaten in der EU beschlossen worden, 40 Grundrechtsbeobachter einzustellen, die die Einhaltung der Gesetze kontrollieren sollten. Bis zum 5. Dezember hatte Leggeri dafür Zeit, eingestellt worden ist noch niemand. Die EU-Kommission erhöht nun den Druck auf Leggeri, die EU-Antibetrugsbehörde OLAF ermittelt und auch vor dem Berliner Innenausschuss musste sich der Frontex-Chef dazu erklären. Er sagte zu, dass die Kontrolleure im Frühjahr kommen sollen. Die Lösung der Probleme ist das nicht, aber für Leggeris Verhältnisse wäre auch ein erster Schritt dorthin bemerkenswert.

Quelle: ntv.de


Aus: "Pushbacks gegen Flüchtlingsboote Illegal und lebensgefährlich" Frauke Niemeyer (Donnerstag, 14. Januar 2021)
Quelle: https://www.n-tv.de/politik/Illegal-und-lebensgefaehrlich-article22289804.html
7
Quote
[...] Giftfund an der Berliner Havel: bis zu 280.000 Euro Schaden? Seit zehn Monaten („6. März 2020“) ist der östliche Uferweg zwischen der Insel Eiswerder und der Spandauer-See-Brücke gesperrt. „Kampfmittelfund“ stand auf einem Flyer am Bauzaun, doch damit waren keine rostigen Patronen gemeint. „Leider war es nicht nur ein Kampfmittelfund“, erfuhr jetzt Bettina Domer, SPD, im Abgeordnetenhaus. ...  „Die stark arsenhaltigen Ablagerungen auf dem Ufergrundstück umfassen ca. 30 m² und befinden sich genau unter dem Uferwanderweg auf Höhe der Steganlagen.“
Die Sanierung soll im Mai 2021 abgeschlossen sein. Kosten: zwischen 170.000 und 280.000 Euro. Anschließend muss der Uferweg neu gebaut werden. ...


Aus: "Giftfunde an der Berliner Havel" André Görke (14.01.2021)
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/280-000-euro-schaden-giftfunde-an-der-berliner-havel/26793994.html
8
Erweiterter Machtdiskurs (Politik) / [Die Partei (Politik) ... ]
« Last post by Link on January 13, 2021, 07:46:17 PM »
Quote
Nico Semsrott@nicosemsrott

Humorlose Erklärung, warum ich aus Die PARTEI austrete:
https://nicosemsrott.eu/de/my-work/humorlose-erklarung-warum-ich-aus-die-partei-austrete

1:04 nachm. · 13. Jan. 2021


https://twitter.com/nicosemsrott/status/1349326549661732864

-


"Martin Sonneborn: Semsrott verlässt Die Partei nach Rassismusvorwürfen gegen Sonneborn" (13. Januar 2021)
Für einen Tweet hatte der Die-Partei-Gründer Martin Sonneborn viel Kritik auf sich gezogen. Entschuldigen will er sich dafür nicht. Nico Semsrott wirft ihm Ignoranz vor.
Der Europaabgeordnete und Satiriker Nico Semsrott hat seinen Austritt aus der Partei Die Partei verkündet. Der 34-Jährige begründete dies mit dem Umgang von Parteichef Martin Sonneborn mit Rassismusvorwürfen. "Ich finde seine Reaktion auf die Kritik falsch und inakzeptabel. Das ging mir in der Vergangenheit schon in anderen Fällen so", heißt es in einer Erklärung, die Semsrott auf Twitter verbreitete.  ...
https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-01/nico-semsrott-rassismus-vorwuerfe-martin-sonneborn-die-partei

Quote
Daeumler01 #44

Ich erinnere mich, dass bei den Simpsons auch einmal dieses antiasiatische rassistische Stereotyp vorkam. Habe deshalb gerade meine Staffel-DVDs zerbrochen.
Die von Little Britain unlängst verbrannt. Und dann erst Life on Mars mit diesem üblen Gene Hunt... meine Gefühle tun weh.


Quote
Wanderer0306 #47

Die Gesellschaft wird immer spaßbefreiter! Zum Glück habe ich die 80iger und 90iger Jahre erlebt.


Quote
MarySocial #47.1

Vielleicht werden Menschen auch ein bisschen empathischer und realisieren, dass Respektlosigkeit und Rassismus nicht witzig sind. Nur weil man es früher gemacht hat ...


Quote
Robinson Kruse #47.3

Mimimi ist halt auch einfacher als tatsächlich Egalität herzustellen. Und es folgt der neoliberalen Denkschule, dass jegliche Ungleichheit nur durch Diskriminierung entsteht.


Quote
M Silenus #47.4

Vielleicht schwappt das auch langsam in die Gegenrichtung zurück, weil immer mehr Menschen von dem "Generation-Schneeflocke" Gehabe Abgestoßen sind.


Quote
Felis.silvestris #47.5

... Man muss die Generation Schneeflocke nicht mögen. Aber die Meinung sagen, dass darf sie auch.


Quote
M Silenus #47.6

Absolut, nur halt aufhören, zu erwarten, dass alle anderen den eigenen Vorstellungen zu entsprechen haben.


Quote
Felis.silvestris #47.7

Das trifft allerdings auch auf die andere Seite zu.


Quote
Hamburg am Limit #49  —  vor 2 Stunden

Eine echte Witzfigur, aber dennoch nicht komisch.


Quote
elainelilly #64

Wenn Nico das jetzt noch satirisch meinen würde, wär's mega-cool.


Quote
Ring Road #75

Herr Semsrott geht wirklich in seiner Rolle auf, ich muss schon sagen.


...



"Rassismusvorwürfe: Martin Sonneborn entschuldigt sich für T-Shirt-Aufdruck" (14. Januar 2021)
Es tue ihm leid, dass Menschen durch die Reproduktion von Stereotype verletzt wurden, schrieb der Europaabgeordnete Martin Sonneborn. Die Wirkung habe er unterschätzt.
https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-01/rassismusvorwuerfe-martin-sonneborn-die-partei-satire-witz-nico-semsrott

9
"Wolfgang Welt: Nancy Sinatras Stiefel" Olaf Velte (12.01.2021)
Im März 1982 kommt alles zusammen, Abscheu und Hingabe, Wahn und Wirklichkeit. Wolfgang Welt, Musikjournalist auf Zeilenhonorar, präsentiert Texte in den Magazinen „Überblick“ und „Marabo“, „Sounds“ und „Musikexpress“. Ein Spektrum aus Plattenkritiken, Porträts, persönlichen Philosophien.
Beispielhaft, was sich da auf den Märzseiten des „Musikexpress“ abspielt. Neben einer ätzenden Demontage des „belesenen Rotzlöffels“ und „unheilbaren Strebers“ Heinz Rudolf Kunze ist die epochale Liebeserklärung an Lou Reeds „Blue Mask“ abgedruckt: „Ein Meilenstein, der wohl erste und vielleicht letzte der achtziger Jahre.“ Und schon sind wir mittendrin im Schreiben des Wolfgang Welt, jenes am Silvestertag 1952 in Bochum geborenen Erzählers und – im besten Sinne – egomanischen Outlaws. Mittendrin auch in den beiden Neuerscheinungen des Andreas Reiffer Verlags – gewichtigen Broschuren, die sowohl die Texte zur Musik als auch Literaturkritiken, Geschichten und das Romanfragment „Die Pannschüppe“ versammeln.
Herausgeber und „WoW“-Kenner Martin Willems hat einen guten Job abgeliefert. Er macht zugänglich, was längst vergriffen, vergessen, aber auch unveröffentlicht und schubladenstaubig ist. ...
Fast 800 Seiten Welt-Power, garniert mit Nachweisen, Einführungen, großartigen Bilderstrecken. Chronologisch ist angeordnet, was sich zunächst als westdeutsches Kulturzeugnis der 80er und frühen 90er Jahre aufschwingt, jedoch schnell in einem tieferen, umfassenderen Sinne offenbart.
Dass der Autor Welt nach seinem Tod im Juni 2016 zu einem Objekt wissenschaftlicher Tiefenschürfung wird, verdankt sich auch einer anhaltenden Unruhe, die von diesem Werk ausstrahlt: Wir werden mit dem unvollendeten Arbeiterkind, dem linken Verteidiger und Buddy-Holly-Enthusiasten, dem unsentimentalen Chronisten aus Langendreer nicht fertig.
https://www.fr.de/kultur/literatur/nancy-sinatras-stiefel-90166246.html

Wolfgang Welt (* 31. Dezember 1952 in Bochum; † 19. Juni 2016 ebenda) war ein deutscher Schriftsteller. ...
https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Welt

https://www.perlentaucher.de/autor/wolfgang-welt.html
10
Erweiterter Machtdiskurs (Politik) / Coronavirus Notizen (COVID-19-Pandemie)
« Last post by Link on January 13, 2021, 09:45:14 AM »
Quote
[...]  (CNN) The US reported its highest daily number of Covid-19 deaths on Tuesday with more than 4,320 fatalities attributed to the virus.
It marked the second time -- both this month and since the pandemic's start -- that the US reported more than 4,000 Covid-19 deaths in a single day.
Over the past week, the US has averaged more than 3,300 deaths every day, a jump of more than 217% from mid-November.

The numbers are grim, but to some experts they're not surprising. They follow Covid-19 case surges -- fueled by holiday gatherings -- across the country and weeks of record-high hospitalization numbers.
Now more than 131,300 Americans are hospitalized with the virus, according to the COVID Tracking Project -- and in some parts of the country, hospitals have reached their breaking point.
Arizona reported a record-high 5,082 hospitalized Covid-19 patients Tuesday and on the same day broke a second record: more than 1,180 patients with the virus in ICU beds. In Louisiana, Gov. John Bel Edwards extended an order which keeps Covid-19 mitigation measures in place for nearly another month, saying the state was seeing a "huge spike" in cases and hospitalizations.

Those numbers are also on the rise in college towns as students return for the first semester of 2021.
Full-time enrollment at higher education institutes accounts for more than a quarter of the population in 30 US counties, according to the National Center for Education Statistics. Infections increased in 26 of the counties over a week, by an average of 50%. In Williamsburg, Virginia -- home to William & Mary -- cases nearly tripled over seven days. Cases more than doubled in Whitman County, Washington, home of Washington State University and Albany County, Wyoming, home of University of Wyoming.
And at least 90% of staffed ICU beds are occupied in 10 of the counties, including Mississippi State University's Oktibbeha County, where nearly all ICU beds are occupied by Covid-19 patients.

Also Tuesday, Health and Human Services Secretary Alex Azar announced the federal government will no longer hold back Covid-19 vaccine doses it kept in reserve and encouraged states to open vaccinations to more people.

"We are telling states they should open vaccinations to all people ... 65 and over and all people under age 65 with a comorbidity with some form of medical documentation," Azar said.
More than 27.6 million vaccine doses have so far been distributed, according to CDC data, and more than 9.3 million people have received their first dose -- a far cry from where some experts hoped the country would be by now.
In many cases, it's been the rigid following of guidance on who should get the vaccines first that has slowed the vaccine rollout, Dr. Anthony Fauci said Tuesday.

While priorities recommended by the CDC shouldn't be abandoned, Fauci said, "When people are ready to get vaccinated, we're going to move right on to the next level, so that there are not vaccine doses that are sitting in a freezer or refrigerator where they could be getting into people's arm."
Azar added Tuesday that second doses will still be available to those who need them, saying "based on the science and evidence we have, it is imperative that people receive their second doses on time."

The Pfizer vaccine doses should be spaced 21 days apart, and the Moderna doses should be 28 days apart.
And there are more changes on the way: Starting two weeks from now, vaccines will be distributed to states based on which jurisdictions are getting the most doses into arms and where the most older adults reside.
"We will be allocating them based on the pace of administration as reported by states and by the size of the 65 and over population in each state," Azar said. "We're giving states two weeks' notice of this shift to give them the time necessary to plan and to improve their reporting if they think their data is faulty."

Meanwhile, a new report from the American Academy of Pediatrics and the Children's Hospital Association shows that as of January 7, nearly 2.3 million children had tested positive for Covid-19 since the pandemic's start.

More than 171,000 of those cases were reported between December 31 and January 7, while over two weeks -- between December 24 through January 7 -- there was a 15% increase in child Covid-19 cases, the report said.
The findings mean children now represent 12.5% of all Covid-19 infections in the US.
"At this time, it appears that severe illness due to Covid-19 is rare among children," the report said.
"However, there is an urgent need to collect more data on longer-term impacts of the pandemic on children, including ways the virus may harm the long-term physical health of infected children, as well as its emotional and mental health effects."

CNN's Amanda Watts, Joe Sutton, Jacqueline Howard, Naomi Thomas, Jacqueline Howard, Nick Neville, Maggie Fox, Deidre McPhillips, Jessica Firger and Jamiel Lynch contributed to this report.


From: "The US has suffered its worst day ever for Covid-19 deaths" Christina Maxouris, CNN (January 13, 2021)
Source: https://edition.cnn.com/2021/01/13/health/us-coronavirus-wednesday/index.html

Pages: [1] 2 3 ... 10