Author Topic: Zur Thematik von Verschwörungstheorien...  (Read 21368 times)

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1948
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #60 on: April 23, 2018, 07:46:21 AM »
Quote
[...] Rund 80 Menschen haben in Hannover eine Mahnwache für Chico abgehalten, den eingeschläferten Staffordshire-Terrier-Mix. Wer zündet Kerzen an für einen Hund, der zwei Menschen tötete? ...

Die offizielle Version nehmen einige Mahnwachen-Teilnehmer der Stadt nicht ab. "Das ist eindeutig Mord gewesen", sagt Andrea N., sie hat gerade das Schild eines kleinen Mädchens fotografiert, das in Begleitung zweier Männer gekommen ist: "R.I.P. Chico - Ermordet von Medien, Politik und Inkompetenz".

An dem Hergang des Vorfalls hat die 50-Jährige ebenfalls Zweifel, und auch damit ist sie an diesem Nachmittag nicht alleine: "Ich sage, der Hund war's nicht." Auf Bildern habe sie kein Blut an der Schnauze gesehen und keins am Fell. Offenbar kursieren auch im Internet Verschwörungstheorien zu dem Fall, die Polizei Hannover warnte am Freitag auf Twitter vor "Behauptungen rund um den Fall Chico".

Und nun? Sebastian Glaubitz sitzt nach der Mahnwache auf einer Stufe vor dem Veterinäramt und schnauft durch. Er wolle bei Facebook aktiv bleiben, vielleicht folge auch noch die eine oder andere Mahnwache, sagt er. "Bis die Verantwortlichen vor Gericht stehen."


Aus: "Mahnwache für Hund Chico: "Unser Held, unser Freiheitskämpfer"" Félice Gritti  (23.04.2018)
Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/mahnwache-fuer-hund-chico-in-hannover-unser-held-a-1204224.html

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1948
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #61 on: April 24, 2018, 12:35:29 PM »
Quote
[...] Wien – Es gebe "stichhaltige Gerüchte", dass George Soros darain beteiligt sei, "gezielt Migrantenströme nach Europa zu unterstützen": Mit derlei Interviewäußerungen gegen den Gründer der Open Society Foundations ist der freiheitliche Klubobmann Johann Gudenus nicht der erste hochrangige FPÖ-Repräsentant, der derlei Verschwörungstheorien öffentlich verbreitet. Aber Gudenus ist der Erste, der das für die Leser eines bürgerlichen Mediums wie "Die Presse" tut. Am Dienstag distanzierte sich Kanzler Sebastian Kurz von Gudenus' Aussagen. Er lehne sie, wie sie ja auch von Ungarns Premier Viktor Orbán verbreitet werden, "klar ab". FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache sprang dagegen Gudenus zur Seite und betonte, dass es sich um sachliche Kritik "abseits jeder Konfession" gehandelt habe, womit er indirekt den Vorwurf des Antisemitismus gegen seinen Parteifreund zurückwies. Tatsächlich fallen Bernhard Weidinger vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW) nur dezidiert rechte Publikationen ein, in denen FPÖ-Politiker Derartiges davor zum Besten gaben. So publizierte etwa das Magazin Alles Roger? im Oktober 2017 ein Doppelinterview mit FPÖ-Chef Strache und seinem Vize Norbert Hofer. Zwei Monate vor Abschluss des Koalitionsvertrags mit Sebastian Kurz' ÖVP zog Hofer darin über Soros und Kurz gleichzeitig her.

Auf die Frage, was beide FPÖler "zu der Verbindung zwischen Kurz und Soros" sagten, der "Lenker der Masseneinwanderung und ein Förderer von Kurz" sei, antwortete Hofer: "Soros steuert mit Sicherheit einiges auf der Welt, auch die Flüchtlingsströme. Das weiß man." Kurz wiederum sei "gerade bei Henry Kissinger gewesen". Auch hier bestünden "gute Verbindungslinien zu Soros". Je rechtslastiger ein Anti-SorosKommentar, umso drastischer die Formulierungen und vermittelten Bilder, sagt DÖW-Mitarbeiter Weidinger. Dann ist rasch von angeblichen Todesgefahren für weiße Europäer die Rede.

So in einem dem Standard vorliegenden Facebook-Eintrag der langjährigen FPÖ-Politikerin Barbara Rosenkranz, die die Partei im August 2017 verließ: "Wenn wir es zulassen, werden die Soros-,Zivil'-Organisationen mithilfe der muslimischen Barbaren die europäische, weiße, christliche Zivilisation ausrotten – wie es Absicht von Soros ist", teilte sie im Mai 2017 den Text eines Ungarn. "Es handelt sich hier um eine Aneinanderreihung typischer antisemitischer Klischees ", sagt die Sprachwissenschaftlerin und Vorurteilsforscherin Ruth Wodak. Da gebe es das Traditionelle Stereotyp der Weltverschwörung, also "mächtiger jüdischen Lobbys", die ganze Regierungen in der Hand hätten: "In der Waldheimaffäre wurde auf "die Ostküste" angespielt, mit einem ganz ähnlichen Vorurteilsinhalt.

Verbunden werde dies mit dem Stereotyp des "reichen jüdischen Kapitalisten". Wodak: "Früher war Rothschild die Zielscheibe, heute Soros. Das führe zu falschen Vereinfachungen, "als ob ein Einziger, Soros, für die Fluchtbewegung aus Kriegsgebieten verantwortlich sein könnte". Dass derlei Ansichten nun auch hierzulande in der "rechten Ecke" geäußert würden, ist laut Wodak sehr bedauerlich, aber nicht überraschend: "Ein Sündenbock und Feindbild haben sich verselbstständigt und werden politisch instrumentalisiert". (Irene Brickner, APA, 24.4.2018)

Quote
ana hot imma des bummerl

Dass solche antisemitischen Sterotypen seitens der extremen Rechten gängig sind, ist nichts Neues. Nun werden sie aber von Ministern verbreitet und das ist eine neue erschreckende Qualität. Die ersten Bezugnahmen auf die "Protokolle der Weisen von Zion" durch ein Regierungsmitglied scheinen so nur mehr eine Frage der Zeit.


Quote
EUphoriker

Wir haben also einen Chemtrailminister, der der Meinung ist: >"Soros steuert mit Sicherheit einiges auf der Welt, auch die Flüchtlingsströme. Das weiß man."< Unser Paranormal Minister Hofer ist also der Meinung eine Person, ein Jude, steuert die Bewegung von Millionen Menschen ... und sowas sitzt in unserer Regierung Herr Kurz? ...


Quote
Epikouros

Woher haben Sie das Zitat?


Quote
odrr

Das ist ein stichhaltiges Gerücht!


Quote
Vanity Fair

stichhaltige Gerüchte ist ungefähr so wie vegan grillen


Quote
Absilesius

Nein, eher wie gegrillte Rohkost.


Quote
Onkel Tom´s Hütte

Eher wie ein "bisserle schwanger".....


Quote
Geggi

Wer an Chemtrails glaubt, glaubt auch an andere Verschwörungstheorien. Im Grunde geht es darum, dass die Rechten selbst Allmachtsphantasien anhängen, abseits aller demokratisch offener Strukturen, mittels der richtigen Kanäle selbst möglichst schnell an die unbeschränkte Macht zu kommen. Von sich auf andere schließen, nennt man das.


...


Aus: "George Soros als Sündenbock der Rechten" Irene Brickner (24. April 2018)
Quelle: https://derstandard.at/2000078502101/George-Soros-als-Suendenbock-der-Rechten

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1948
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #62 on: April 28, 2018, 08:38:19 PM »
Quote
[...] Die Zahl der sogenannten Reichsbürger hat sich einem Medienbericht zufolge deutlich erhöht. Aktuell gehörten etwa 18.000 Personen in Deutschland zu der Szene, sagte ein Sprecher des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) dem Berliner Tagesspiegel. Etwa 950 von ihnen werden demnach als rechtsextrem eingestuft.

2016 hatte das Bundesamt in seinem Jahresbericht noch von 10.000 Reichsbürgern geschrieben, darunter 500 bis 600 Rechtsextremisten. Im Januar 2018 bezifferte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen die Gesamtzahl mit 16.500, von denen rund 900 als Rechtsextremisten gelten.

Die sogenannten Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik nicht als Staat an. Sie sprechen dem Grundgesetz, Behörden und Gerichten die Legitimität ab und akzeptieren keine amtlichen Bescheide. Die Bewegung gilt als sicherheitsgefährdend und wird seit Herbst 2016 vom Verfassungsschutz beobachtet.

Dem Tagesspiegel-Bericht zufolge bereitet die Bewaffnung vieler Reichsbürger den Behörden Sorge. Laut BfV-Sprecher besitzen etwa 1.200 Reichsbürger waffenrechtliche Erlaubnisse. Seit Anfang 2017 sei es mithilfe des Verfassungsschutzes gelungen, 450 Reichsbürgern die Erlaubnis zu entziehen.

Im Oktober 2016 hatte im bayerischen Georgensgmünd der Reichsbürger Wolfgang P. einen Beamten der Polizei erschossen, als ein Spezialeinsatzkommando dem Mann sein Waffenarsenal wegnehmen wollte. Er wurde im Oktober 2017 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. 

Zwei Monate zuvor hatte sich der Reichsbürger Adrian U. eine Schießerei mit Polizisten geliefert, als die Beamten einen Gerichtsvollzieher bei der Zwangsräumung des Grundstücks von U. unterstützten. Drei Beamte wurden leicht bei dem Vorfall in Reuden (Sachsen-Anhalt) verletzt, U. kam mit mehreren Schusswunden ins Krankenhaus.

Quote
the legend #3 

18000 Reichsbürger und hunderttausende Sympathisanten. Denn jeder, der denkt, Deutschland sei unterwandert von finsteren Mächten oder der Staat sei nur eine Selbstbereicherungsanlage für die Superreichen oder die Großkonzerne seien die eigentliche Macht im Land und nicht die Wähler, alle die tragen einen kleinen Reichsbürger in sich. Und das sind viele, leider, leider auch im linken Lager.

Das nur nebenbei. Natürlich ist die Reichsbürgerbewegung eine grundsätzlich rechtsextreme. Trotzdem sollte sich jeder hinterfragen, ob er nicht auch für Verschwörungstheorien anfällig ist.


 
Quote
Freier Terraner
#3.4  —  vor 2 Stunden 3

Es gab letztens ein wirklich interessantes Zwiegesräch zwischen dem Philopsophen Richard David Precht und Professor Harald Lesch.

Richard David Precht & Harald Lesch | Verschwörungstheorien - Erfundene Wahrheiten? 08.04.2018
Gesunde Skepsis oder Realitätsverlust?
https://www.youtube.com/watch?v=Vi82ibbSjQs

Besonders interessant, wo die Verschwörungstheorie anfängt oder eben auch Verschwörungstheorien im Wandel der Zeit.

Wenn ich also bei der Ermordung von John F. Kennedy nicht an die "magische" Kugel glaube, die um etliche Ecken und vor und zurück geflogen ist, dann bin ich ein Verschwörungstheoretiker oder bin ich ein Mensch mit wachem Verstand und physikalischen Kenntnissen?

...


Aus: "Verfassungsschutz: 18.000 Reichsbürger" (28. April 2018)
Quelle: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-04/verfassungsschutz-reichsbuerger-bewegung-militanz-zulauf

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1948
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #63 on: May 03, 2018, 11:05:01 AM »
Quote
... In den letzten Jahren hat das Wort „Verschwörungstheorie“ Hochkonjunktur. Man muss den Inhalt, den Begriff nicht verstanden haben, um zu wissen, dass mit diesem Wort ein rotes Abschirmband gezogen werden soll, das die Funktion einer Bannmeile erfüllt: ‚Bitte fernhalten’ … ‚Betreten verboten’. Wenn dieses Wort fällt, ducken sich im Normalfall viele weg, die nicht in der Gemeinschaftszelle für Narren landen möchten. Diese Affekte sind gewollt, denn das Wort selbst gibt das nicht her.

... Verschwörungen sind zuallererst keine Phantasien, sondern die notwendige Organisationsform für Handlungen, deren Ankündigung und offene Durchführung ein solches Vorhaben verhindern könnte und/oder strafrechtliche Verfolgung nach sich ziehen würde. Sie werden also notwendigerweise konspirativ geplant und gegenüber Außenstehenden abgeschottet. Der Kreis der Eingeweihten ist nicht beliebig, sondern auf das Notwendigste eingegrenzt. Zum Schutz des Vorhabens vermeidet man Spuren und belastende Indizien. Da die Eingeweihten in aller Regel die Existenz dieser Organisation/Operation und ihre Teilnahme daran leugnen werden, ist ihre Aufdeckung alles andere als leicht. Wenn wir hier über Verschwörungen reden, dann nicht über Kinderbanden, sondern über Verschwörungen, die auf die herrschenden Machtverhältnisse Einfluss nehmen beziehungsweise diese absichern wollen und können.
Dass diejenigen, die Verschwörungen organisieren, auf eine jahrzehntelange Praxis zurückgreifen können und – wenn nötig – einen schwindlig reden können, hat der US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld vorgemacht: „Es gibt bekanntes Bekanntes; es gibt Dinge, von denen wir wissen, dass wir sie wissen. Wir wissen auch, dass es bekannte Unbekannte gibt: Das heißt, wir wissen, es gibt Dinge, die wir nicht wissen. Aber es gibt auch unbekannte Unbekannte – Dinge also, von denen wir nicht wissen, dass wir sie nicht wissen.“ (zeit.de vom 17. Juni 2013)
Eine Theorie über Verschwörungen zu entwickeln, bedeutet also, sich Begriffe und Merkmale zu erarbeiten, die eine Verschwörung definieren helfen. Dazu braucht man keine Phantasie, sondern Akribie, die noch vorhandenen „Beweismittel“ zusammenzutragen, um sie wie ein Puzzle aneinanderzulegen. Zwischen einer Verschwörung und ihrer (offiziellen) Aufdeckung liegt demzufolge kein Niemandsland, sondern die Theorie.
Verschwörungen (Stauffenberg-Attentat auf Hitler 1944, die Invasion in der Schweinebucht/Kuba 1963, Mordanschlag auf John F. Kennedy 1963) können sich gegen den eigenen oder einen anderen Staat richten. Sie können aber auch von staatlichen Institutionen selbst ins Leben gerufen sein, wenn die amtierende Regierung etwas unbedingt durchsetzen will, aber sich weder der parlamentarischen Zustimmung (einschließlich der Kontrollgremien) noch der Zustimmung innerhalb der Bevölkerung sicher ist. Als Beispiele gelten dafür der „Tiefe Staat“ in der Türkei und die „Gladio-Strukturen“, die auch als „stay behind“-Armeen bezeichnet wurden.
In der Organisationssoziologie spricht man in diesem Zusammenhang von „brauchbarer Illegalität“.
Wenn man von diesen Realitäten ausgeht, sind Verschwörungen – ohne jede Blutdruckerhöhung – durch eine spezifische Form der (konspirativen, nach außen hin abgeschotteten) Organisationsstruktur gekennzeichnet. ...

... Ab und an gelangen aber auch geheime Unterlagen durch Insider an die Öffentlichkeit. Insider, die das, was sie machen und verheimlichen sollen, nicht mehr aushalten. Zu den wichtigsten Quellen, die„Watergate-Affäre“ Anfang der 70-er Jahre aufzuklären, zählte ein Insider: Mark Felt. Er war bis Juni 1973 stellvertretender Direktor des FBI und war mit den Fakten der Watergate-Ermittlungen aufs Engste vertraut und versorgte US-Zeitungen mit vielen Quellen und (unterschlagenen) Beweismitteln.

Auch Edward Snowden gehört ganz sicher zu diesem sehr kleinen Personenkreis, der den Preis von ‚Geheimnisverrat’ in Kauf genommen hat. Aber auch eine offizielle Version kann wichtige Hinweise liefern, wenn das damit belegte Geschehen so nicht stattgefunden haben kann, wenn man geschehensrelevante Lücken ausfindig machen kann, die die Plausibilität in Frage stellen.
Aber, und das überrascht im ersten Moment, sind auch und gerade „zufällig“ vernichtete Beweise auslesbar, gerade dann, wenn es sich meist beziehungsweise ausschließlich um Beweismittel handelt, die der offiziellen Version widersprochen hätten, was einer behaupteten Zufälligkeit deutlich widerspricht. Man kann sich das wie einen Abdruck einer Weinflasche vorstellen, nachdem man sie als Beweismittel beseitigt hat.

... Etwas ganz anderes sind Verschwörungsideologien. Ideologien, verstanden als „notwendig falsches Bewusstsein“. In diesen geht es nicht darum, die Wirklichkeit abzubilden, sondern diese zu verschleiern, indem Projektionen und Verblendungen für Wesens- beziehungsweise Strukturmerkmale ausgegeben werden.

Die sicherlich bekannteste Verschwörungsideologie mit der historisch wohl längsten Tradition ist die über eine antisemitische Verschwörung. Da sie Wirklichkeitspartikel und vor allem aktuelle Herrschaftsinteressen aufnehmen muss, gibt es diese in den verschiedensten historischen Ausformungen: Sei es der religiöse/christliche Antijudaismus, der den „Judas“ als Verräter und den „Geldjuden“ für alles Übel verantwortlich macht. Bis hin zu der im deutschen Faschismus entwickelten Ideologie von der „jüdisch-bolschewistischen Weltverschwörung“, die die Neurechten des Jetztzeitalters an die „Wall Street“ transzendieren.

All diese historischen Akzentuierungen haben einen zentralen, gemeinsamen Kern: Die antisemitische Verschwörungsideologie imaginiert eine omnipotente Macht, die im Verborgenen ihre Fäden zieht, die Wirtschaft, die Politik, unser ganzes Leben in der Hand hat. Was dem normalen Menschen verborgen bleibt, erkennt der Antisemitismus: Hinter dieser abstrakten Macht verbergen sich die Juden, die für Elend und Reichtum, für Schmutz und Glanz gleichermaßen verantwortlich gemacht werden.

Es handelt sich um eine erfundene soziale Realität, um einen imaginierten Feind, der die wahren Herrschaftsverhältnisse auf den Kopf stellt und zugleich verteidigt – indem man in „die Juden“ all das hineinprojiziert, was der Kapitalismus an Elend und Ausbeutung produziert.

Er verortet die Macht dort, wo sie nicht ist. Der Antisemitismus lebt und gedeiht im Irrsinn: Er macht aus marginalisierten und diskriminierten Juden einen übermächtigen Feind, den man gefahrlos aus dem Weg räumen „muss“. Er ist damit ein Komplize der Herrschaft und nicht sein „größter“ Feind. Diese antisemitische Verschwörungsideologie ist also das Gegenteil einer Analyse: Sie verblendet und verschleiert Herrschaftsverhältnisse und macht aus armen Schweinen Herrenmenschen.

... Das Wort „Verschwörungstheorie“ ist in seinem Gebrauch die Vernichtung seines eigentlichen Wortsinnes: Es transferiert etwas ins Reich weitschweifiger Phantasien und haltloser Spinnereien, was nichts weiter ist als eine notwendige Annäherung an Formen der Konspiration. Faktisch kontaminiert dieser umgedrehte Begriff den Aufdecker, den Untersuchenden und schützt das verdeckt Vorhandene durch ihre offizielle Leugnung.

Der Wortgebrauch frisst den Wortsinn auf. Mit weniger Sprachphilosophie kann man das so erklären: In dieser Logik wäre auch die Wirtschaftstheorie eine Verschwörungstheorie, vor allem dann, wenn sie feststellt, dass das Wirtschaftsleben nicht von Gleichen, sondern von Klassen- und Interessengegensätzen geprägt ist. Das Kapital von Karl Marx, eine der berühmtesten Verschwörungstheorien … Man sollte nicht zu früh über diesen Vergleich lachen. Die Nutznießer und Anteilseigner von Verschwörungen sind die lautesten Mahner vor Verschwörungstheorien.

...


Aus: "Was Sie schon immer mal über VerXXXXXungen wissen wollten" Wolf Wetzel (11. April 2018)
Quelle: https://www.nachdenkseiten.de/?p=43400

-

Quote
[...]  Das hoffentlich bestechendste Beispiel sind die Praktiken, die mit den „Panama Papers“ (2016) und „Paradise Papers“ (2017) öffentlich wurden. Dass seit Jahrzehnten von einer extrem reichen Minderheit Geld ins Ausland geschafft wird, um unter anderem Steuern zu „vermeiden“, ist bekannt. Dass dies nicht in zwielichtigen Etablissements arrangiert wird, sondern in edlen Anwaltskanzleien, im Verbund mit Banken, die den sicheren/anonymen Transfer garantieren, kann man diesen „Papers“ entnehmen. Nicht der Umstand, aber vielleicht die Dimension dieser Unternehmen ist neu. In diesem „Untergrund“ tummeln sich auch Mafiosos, vor allem angesehene, ehrwürdige Menschen: Konten von Regierungsmitgliedern, Geheimdienstkonten, getarnte Parteikonten („schwarze Kassen“) und konzerneigene „Kriegskassen“.

Es geht bei all dem nicht um Peanuts, sondern um Millionen und Milliarden.
Dass die Wege, Tricks und Schlupflöcher seit Jahrzehnten bekannt sind, ist auch keine wirkliche Sensation. Dass die „Schlupflöcher“ und „Gesetzeslücken“ von staatlicher Seite angelegt und offengehalten werden, mutet hingegen – auf den ersten Blick – grotesk an. Schließlich entgehen dem Staat auf diese Weise Milliarden an Steuereinnahmen! Warum agiert der Staat gegen seine eigenen finanziellen Grundlagen, die in Friedenszeiten aus Steuereinnahmen besteht?

Nirgendwo zeigt sich deutlicher, dass der Staat als „ideeller Gesamtkapitalist“ agiert. ... Je größer der Legitimationsschwund des Staates wird (und dieser wird allenthalben konstatiert), desto mehr staatliche und staatlich geschützte Interessen werden in den „Untergrund“ verlegt. Als aktuelles Beispiel kann man hier die TTIP-Verhandlungen nennen, deren Verhandlungsdetails „geheim“ sind, bis hin zu einer „geheimen Gerichtsbarkeit“, die Streit zwischen Konzernen und Staaten verhandeln soll. Geradezu notwendig steigt der Ausstoß an Verschleierungsstrategien, was unter anderem den inflationären Gebrauch des Wortes „Verschwörungstheorie“ erklärt.

... Verschwörungen, also verdeckte, konspirative Strukturen, können auch staatliche Parallelstrukturen sein, die bestimmte Entscheidungen an politischen, parlamentarischen und juristischen „Hürden“ (Institutionen) vorbeischleusen.

... Unter hoch konspirativen Umständen und unter Ausschaltung aller parlamentarischen Kontrollgremien wurden ab den 1950er Jahren in vielen Ländern Westeuropas unter Führung der NATO Faschisten und neonazistische Gruppen angeworben und bewaffnet. In Deutschland war damit die „Organisation Gehlen“ beauftragt, Vorläufer des Bundesnachrichtendienstes (BND), geführt von zahlreichen ehemaligen SS-, NSDAP- und Gestapo-Mitgliedern. Das auf NATO-Ebene angesiedelte Programm, Faschisten wieder zu bewaffnen, hatte eine gemeinsame ideologische Grundlage, die Faschisten und Demokraten erneut zusammenschweißte: die kommunistische, „rote Gefahr“.

... Im Fall einer sowjetischen Invasion sollten Faschisten als irreguläre Truppen hinter den feindlichen Linien Aufklärung betreiben und Sabotageaktionen durchführen. Aufgrund dieser Aufgabe erhielt dieses staatsterroristische Programm den Namen: stay behind. Dazu zählte auch das Ausschalten von Kollaborateuren, die man in Deutschland in der aufkommenden Friedensbewegung bis hinein in linke SPD-Kreise vermutete. Doch der Tag X, die militärische Invasion der Sowjetarmee blieb aus. Als in den 1960er und 1970er Jahren die außerparlamentarische Opposition wuchs, sich europaweit die politischen Kräfteverhältnisse nach links verschoben, veränderte sich der operative Auftrag dieses staatlich lizenzierten Terrorismus: Der Feind wurde nicht mehr außen, sondern im Innern verortet. An die Stelle der bösen roten Sowjetmacht traten linke, kommunistische Parteien und militante Strömungen außerhalb des parlamentarischen Parteienspektrums. Ergebnis dieser Neubewertung waren zahlreiche Angriffe auf linke Zentren und Morde an Linken, die aufgrund der skizzierten Logik nie aufgeklärt wurden.

Dieses terroristische Potenzial diente darüber hinaus dazu, eine „Strategie der Spannung“ zu erzeugen. Es folgten furchtbare Terroranschläge, die auf den ersten Blick wahllos und sinnlos erschienen, wie der mörderische Anschlag während des Oktoberfests in München am 26. September 1980 und der Bombenanschlag in Bologna am 2. August 1982. ...

...  Die Symbiose aus neofaschistischen Kadern, militärischen Führungsstäben und Geheimdiensten erhielt in Italien den Namen „Gladio“. Die daran beteiligten Regierungen schufen auf diese Weise, neben dem existierenden staatlichen Gewaltapparat, eine parallele Terrorstruktur, mit der sie hinter den legalen Linien beziehungsweise Grenzziehungen operierten.
All das hier knapp Skizzierte war über 30 Jahre ein gut gehütetes Staatsgeheimnis. Wer etwas in diese Richtung behauptete, wurde als Spinner oder „Verschwörungstheoretiker“ abgestempelt.

Nachdem die ersten Dokumente, unter anderem durch die hervorragende Arbeit von Dr. Daniele Ganser in der Schweiz, öffentlich zugänglich gemacht wurden, konnte niemand mehr diese staatsterroristischen Aktivitäten leugnen.
Im April 2013 erklärte Staatsminister Eckart von Klaeden (CDU) im Namen der damaligen Bundesregierung:

    „Infolge der weltpolitischen Veränderungen hat der Bundesnachrichtendienst in Abstimmung mit seinen alliierten Partnern zum Ende des 3. Quartals 1991 die Stay-behind-Organisation vollständig aufgelöst.“ (Plenarprotokoll 17/236, Anlage Nr.15, S. 64 vom 24. April 2013)

Bis heute weigert sich die deutsche Bundesregierung, die Akten freizugeben, die Beteiligung an „Gladio“ politisch und strafrechtlich aufzuarbeiten.

Eine der bekanntesten staatlichen Parallelstrukturen bekam den Namen „tiefer Staat“ und geht auf Ereignisse in der Türkei zurück, die sich zwischen den 70er und 80er Jahren abspielten und in einem „Militärputsch“ mündeten. ...

... Strukturen von Verschwörungen gibt es auch im Wirtschaftssektor, als Bestandteil einer Konzernpolitik. Die in den letzten Jahren bekannt gewordenen „Skandale“ bei der Deutschen Bank, der Commerzbank, bei Siemens oder dem VW-Konzern, sind alles andere als Verfehlungen Einzelner, sondern Beispiele für verdeckte Strukturen, die gegenüber der Konkurrenz, gegenüber der Öffentlichkeit und staatlichen Aufsichtsstellen abgeschottet und gegebenenfalls geleugnet werden.

Naheliegend, dass man nur ganz selten Einblick in solche untergründigen Strukturen bekommt, die von staatlichen Institutionen und Konzernen gleichermaßen angelegt, genutzt und geschützt werden. Die 2016 öffentlich gemachten „Panama Papers“ sind eine solche hervorragende Quelle. Es handelt sich hierbei um Geschäftsunterlagen einer Rechtsanwaltskanzlei mit dem Namen „Mossack Fonseca“ mit Sitz in Panama. Insgesamt wurden 11,5 Millionen Dokumente und 214.488 Briefkastenfirmen geleakt, die rund 14.000 „natürliche“ Personen tarnen sollten. Auch wenn dies vor allem als eine Form der Steuervermeidung/-hinterziehung skandalisiert wird, ist dieser Straftatbestand eher zweitrangig. Zu aller erst geht es um die Anonymisierung von Geld, um es dann „außerbilanzlich“ einzusetzen. Zum Beispiel in Form von Bestechungen, die naheliegend nicht über die Firmenkonten abgewickelt und dort ausgewiesen werden. Diese „Geldwaschanlagen“ existieren seit Jahrzehnten, werden seit Jahrzehnten angeprangert und werden seit Jahrzehnten durch die politischen Exekutiven (Regierungen) und Gesetzesgeber geschützt. Denn es gibt ein staatliches Eigeninteresse, solche verdeckten Strukturen abzuschirmen: Sie benutzen sie selbst. Zum Beispiel, wenn deutsche Geheimdienste illegale Aktionen finanzieren, was eine Ausweisung in den Bilanzen folglich ausschließt. So unterhielt der „Privatagent“ Werner Mauss, der für Geheimdienste und Konzerne gleichermaßen arbeitete, über die oben erwähnte Kanzlei „Mossack Fonseca“ mindestens zwölf Scheinfirmen, um so Auftraggeber, „Begünstigte“ beziehungsweise „Operationen“ zu tarnen.
Denkt man also Konzern- und Staatsinteressen zusammen, so wird nachvollziehbar, warum die Gesetze so gemacht sind, dass sie die Täter vor politischer und juristischer Verfolgung schützen.

... Dass Verschwörungen keine Form der Phantasterei sind, sondern sehr materielle Erscheinungen, die nicht mit dem Zauberstab sichtbar und mit einem Aluhut abgewehrt werden, zeigen die USA dieser Tage auch. Es geht dort um die juristische Aufarbeitung der „VW-Diesel-Gate-Affäre“. Es lohnt sich, daran zu erinnern, dass monate- und jahrelang die VW-Führung ihr knallhart geführtes Unternehmen – was den Einbau manipulativer Abgasvorrichtungen angeht – in einen Haufen autonomer Zellen verwandelt hat, die alle ihr eigenes Ding drehten. Man erzählte die Mär von „Einzeltätern“, die ohne Anweisung und gegen den Willen der Konzernführung eigene Produkte erfunden hatten und einbauen ließen, hinter dem Rücken einer ehrenhaften Konzernführung. Ein wahres Phantasieprodukt, wie sich herausstellen sollte.

In Deutschland noch weitgehend geschützt, setzte in den USA die strafrechtliche Verfolgung ein. Der Vorwurf lautete: „Verschwörung zum Betrug und Verstoßes gegen Umweltgesetze“.
Verschwörung. Es gibt sie also doch, wenn es nicht die eigene ist. ...


Wolf Wetzel - Autor des Buches: Der Rechtsstaat im Untergrund | Big Brother, der NSU-Komplex und notwendige Illoyalität, PapyRossa Verlag, Köln 2015




Aus: "Was Sie schon immer mal über VerXXXXXungen wissen wollten – Teil II" Wolf Wetzel (13. April 2018)
Quelle: https://www.nachdenkseiten.de/?p=43471


Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1948
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #64 on: June 09, 2018, 11:09:33 AM »
"Ukraine: What happened in Kiev's Maidan square?" (Am 12.02.2015 veröffentlicht)
On 20 February 2014, more than 50 anti-government protesters were shot dead in Kiev's Maidan square. The massacre triggered the collapse of Ukraine's pro-Russian government, prompting Moscow to annex Crimea and sparking a separatist war in the east. At the time, riot police were blamed for the deaths, but they were not the only ones shooting that day. The BBC's Gabriel Gatehouse, who witnessed the shootings, returned to investigate.
https://www.youtube.com/watch?v=Ib7EkJD08e4

https://de.wikipedia.org/wiki/Euromaidan

https://de.wikipedia.org/wiki/Majdan_Nesaleschnosti

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1948
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #65 on: June 19, 2018, 08:44:43 AM »
"Verschwörungstheorien: Das geheime Dahinter"  Felix Dachsel (18. Juni 2018)
Ach, wie erleichternd, wenn aus dem Nichts plötzlich eine dunkle Erklärung auftaucht! Die Verschwörungstheorie ist zum mentalen Ausweg aus der Krise geworden.
https://www.zeit.de/kultur/2018-06/verschwoerungstheorien-politik-israel-afd/komplettansicht

Quote
Harmlos01 #1

Guter Artikel
Gute Analyse

VT sind also für Leute, die mit der Realität überfordert sind. Für mich glaubhaft!

Quote
Naturgesetze sind unumstoesslich #1.6

Weder ein guter Artikel noch eine gute Analyse - wenn man denn weiß was "Analyse" tatsächlich bedeutet. ... Und falls der Autor meint, es gäbe gar nur Verschwörungstheorien ohne "Verschwörungspraktiken" -der sollte eventuell die Definition einer Verschwörung studieren oder einfach mal nur die "Operation Northwoods" zu studieren....
https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Northwoods


Quote
D. Muinegi #1.17

VT sind zum einen sehr wohl auch Leute, die mit der Realität überfordert sind.
Es können aber auch Leute sein denen in unangenehmen Fragen einfache Erklärungen der Politiker und Medien nicht genügen.
In diesem Fall wird der Begriff leider missbraucht.

Zur Erinnerung: die Diskussion zu den Chemiewaffen im Irak------ Da wurden diejenigen, die den Lügen, die als Kriegsgrund herhalten mussten, nicht glaubten, auch als Verschwörungstheoretiker abgestempelt.

Von daher ist dieser Begriff für mich sehr abgenutzt. ...


Quote
Sobchak #1.19

"Operation Northwoods" gehört auf den Lehrplan des Politikunterrichts an jeder weiterführenden Schule.

Ich fürchte nur, da können wir lange warten...


Quote
Alexis Charles-Henri-Maurice Clérel #1.34

Verschwörungstheorien sind zuerst und vor allem Theorien bzw Thesen.

Und als solche sind sie Element von personlichem und kollektiven Weltverständnis und Weltaneignung.

Wie jede Theorie erhält die VT Plausibilität und reichweitenstarke Anschlussfähigkeit durch interne Stringenz und empirische Wirklichkeitsdeckung. Die Güte beider Parameter ist argumentativ zu objektivieren.

VT lassen sich idealtypisch nach zwei Dimensionen unterscheiden:

A) Theorien die nach der Dichotomie wahr-unwahr diffenziert werden

B) Theorien die anhand der Differenz kompatibel zum hegemonialen Diskurs vs. unvereinbar mit dem hegemonialen Diskurs geschieden werden

Da die Scheidung wahr-unwahr der reguläre Modus der Wissenschaft ist, welche ein Label "Verschwörungstheorie" nicht kennt, wird offenbar, dass die zweite Dimension die eigentlich entscheidende ist wenn von"Verschwörungstheorien" die Rede ist.

Die zweite Dimension verweist auf eine diskurshygienische "Ladung" des Wortes Verschwörungstheorie. Das Label VT wird in Kontexten gebraucht, die einer ergebnisoffenen Analyse entzogen werden sollen. Hierzu bedient man sich krotesk-dümmlichen "Eichungs-Theorien" wie etwa "Die Mondlandung war gafaked" um intellektuell-redliche und analytisch-stringente Theorien mit deren "Lächerlichkeit" zu impfen, zu konnotieren und dadurch im Diskurs zu marginalisieren.


Quote
wir haben euch was mitgebracht #1.37

"Guter Artikel
Gute Analyse"

Erbärmlicher Artikel. Überhaupt keine Analyse.

Alles in einen Topf geschmissen und umgerührt.


Quote
links-rechts-Drehwurm #3

Das Vertrackte an VTs ist, dass immer auch etwas dran ist. Sonst würden Sie nicht funktionieren. ...


Quote
Harmlos01 #3.1

Flat earth? Immer etwas dran? ...


Quote
Der_Schlack #6

Die "Verschwörungstheorie" ist ein Kampfbegriff um unangenehme Fragen und kritische Menschen zu diskreditieren und mundtot zu machen.
So manche "Verschwörungstheorie" hat sich im nachhinein schon als wahr herausgestellt.

P.S. Wobei das jetzt nicht für jeden ausgemacht Blödsinn gilt ;-)


Quote
Ihr_Regierungssprecher #6.1

Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen!


Quote
NochNeMeinung #18

Früher mussten für alles Ungemach angebliche Hexen oder die Juden herhalten. Das mit den Hexen hat zumindest in Europa inzwischen nachgelassen.


Quote
adreng #25

An sich ist das durchaus ein guter Artikel. Aber es ist bezeichnend, dass immer nur Verschwörungstheorien einer bestimmten Richtung verurteilt werden, je nach Vorlieben des Autors.

Natürlich unterstütze ich es vollumfänglich, wenn Verschwörungstheorien der Art der Weisen von Zion angeprangert werden. Zum Glück sind diese doch kaum in Publikationen mit großer Verbreitung zu finden. Aber eine Art der Verschwörungstheorien, die genau dem gleichen Muster der simplen Erklärungen und der Behauptungen ohne Evidenz aufgrund vager Verdächtigungen folgt, ist in letzter Zeit sehr weit verbreitet: "Russiagate", evidenzfreie Behauptungen, dass Donald Trump eine russische Marionette sei und die Idee, dass Vladimir Putin hinter dem Brexit, dem Stimmenzuwachs für die AfD, dem Front National und allem Übel in der Welt stecke (so wie es bei anderen die Illuminaten oder die Weisen von Zion sind, die angeblich für alles verantwortlich sind. Evidenz wird in beiden Fällen kaum verlangt).

Wer über Verschwörungstheorien schreibt, aber zu den in den Medien weit verbreiteten über Russland schweigt, sollte Rechenschaft darüber ablegen, weshalb er ausgerechnet zu einer evidenzfreien Verschwörungstheorie, die in letzter Zeit viel weitere Verbreitung gefunden hat, schweigt und ausschließlich solche nennt, die eher in marginalen Publikationen zu finden sind.


Quote
Dgree #28

Ein typischer Artikel, wenn es um VT geht. Vielleicht gewinnbringender wäre es, sich einmal nicht aus einer negativen Grundhaltung mit VT zu beschäftigen, sondern nach akzeptablen Gründen für diese zu suchen: Parteienfinanzierung durchgewunken, Abgasaffäre, jahrelang nichts passiert, Audi, BMW, Mercedes, immer alles gut? ...


...

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1948
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #66 on: July 21, 2018, 11:07:06 PM »
"Autohersteller sprachen sich angeblich bei Benzinmotoren ab" (20. Juli 2018)
Nicht nur bei Diesel – sondern auch bei Benzinfahrzeugen soll es laut einem Bericht Absprachen gegeben haben. Dies gehe aus Unterlagen der Autobauer hervor.
https://www.zeit.de/mobilitaet/2018-07/abgasskandal-eu-wettbewerbskommission-auto-dieselfahrzeuge-benzinmotoren-absprache

---

Quote
[...] Verschwörungen gab es eigentlich schon immer. Die Römer konspirierten, um wahnsinnige Cäsaren loszuwerden, die Schweizer schworen den Rütlischwur gegen den bösen Landvogt Gessler. 1605 gelang es den Schießpulver-Plottern um Guy Fawkes beinahe, das englische Parlament plus König in die Luft zu jagen. Die Verschwörer des 20. Juli versuchten 1944 vergeblich, die Nazi-Herrschaft zu Fall zu bringen.

Der Glaube an imaginäre Verschwörungen ist ebenfalls alt. Finstere Pläne wurden seit dem Mittelalter den Juden zugeschrieben, später traf es Freimaurer und Katholiken. Telegraphie-Pionier Samuel Morse malte 1835 eine "Foreign Conspiracy" gegen die Freiheiten der USA aus, sprich die Infiltration durch katholische Einwanderer. Sein Vater, der Pastor Jedidiah Morse, hatte schon 1798 über die teuflischen Illuminaten gepredigt.

In den 1890er Jahren stand die politische "conspiracy theory" in amerikanischen und englischen Zeitschriften, wie der Debunker Mick West herausfand. Eine Suche mit Google Books erbringt weitere Belege für die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. In den akademischen Diskurs drang der Begriff vor 70 Jahren ein, genauer gesagt, am 26. Juli 1948. An diesem Tag sprach Karl Popper auf einer Gelehrtentagung in Oxford über rationale Theorien der Tradition.

Als Beispiel einer irrationalen Lehre führte der österreichische Philosoph die "conspiracy theory of society" an. Sie postulierte einflussreiche Männer und Machtgruppen, die für die Weltwirtschaftskrise und andere globale Übel verantwortlich wären. Laut Popper glaubten Adolf Hitler und Joseph Goebbels an die konspirativen Protokolle der Weisen von Zion. Die ursprünglich russische Schrift verbreitete sich seit 1920 in aller Welt unter Rechtsradikalen und Antisemiten.

Im August 1948 erwähnte Popper seine Verschwörungstheorie-Theorie auf einem Philosophenkongress in Amsterdam, wo er über Prognose und Prophetie in den Sozialwissenschaften sprach. Er nahm sie dann in spätere Auflagen des Buchs "Die offene Gesellschaft und ihre Feinde" auf; die Urfassung war 1945 in London erschienen. Seine beiden Aufsätze gelangten 1963 in den Sammelband "Conjectures and Refutations". In der Online-Version http://www.rosenfels.org/Popper.pdf beginnen sie auf den PDF-Seiten 121 und 329. Auf Seite 121 steht dabei das zahlenverdrehte Datum "26th July1984".

In Deutschland fiel das V-Wort zum ersten Mal 1953. Damals erhielt der Politologe Franz Neumann den Ehrendoktor der Freien Universität Berlin. Seinen Festvortrag widmet er dem Thema Angst und Politik. Neumann unterschied fünf Grundtypen von Verschwörungstheorien, die über Jesuiten, über Freimaurer, über Kommunisten, über Kapitalisten und – die wichtigste – die über die Juden. Der Vortrag wurde 1954 publiziert; im selben Jahr starb Neumann, erst 54 Jahre alt, bei einem Autounfall in der Schweiz. https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Neumann_%28Politikwissenschaftler%29

Der Spiegel entdeckte die Verschwörungstheorie in Einzahl und Mehrzahl am 26. August 1964. TV-Journalist Peter von Zahn rezensierte ziemlich kritisch den Bestseller "Der Tod in Texas" von Hans Habe. Das Buch schilderte die Stimmung in den USA im Herbst 1963 und das Attentat auf Präsident Kennedy. Habe deutete die Möglichkeit eines Komplotts an, ging mit dem Wort "Verschwörung" aber sparsam um und sprach gar von kindischen Spekulationen.

In der Neuauflage von 1967 erhielt "Der Tod von Texas" jedoch ein Zusatzkapitel über rechtsradikale Verschwörungen. Auf Seite 393 tauchte auch schon die Frage "cui bono" auf, die von nun an jede konspirative Spekulation kennzeichnete. Sicher ist, dass der Kennedy-Mord die Bedeutung des Begriffs Verschwörungstheorie wandelte. Im Zentrum stand nicht mehr eine Gruppe von potenziellen Tätern, sondern ein reales Ereignis oder eine Ereigniskette, für die passende Hintermänner und -frauen gesucht wurden.

Auch die CIA erstellte eine Buchkritik zum Mord https://history-matters.com/archive/jfk/cia/russholmes/pdf/104-10406-10110.pdf . Die Agency brachte sie am 1. April 1967 in Umlauf; die New York Times machte sie Ende 1977 publik https://www.nytimes.com/1977/12/26/archives/cable-sought-to-discredit-critics-of-warren-report.html . Das Schreiben und die Anhänge verteidigten den offiziösen Warren-Report, der Lee Harvey Oswald als Alleintäter sah, und attackierten Verschwörungsautoren. Im Text finden wir je einmal "conspiracy theories" und "conspiracy theorists". Groß fördern musste die CIA die Worte nicht, da sie längst bekannt waren.

In den siebziger Jahren entwickelte sich in den USA dann eine Pop-Konspirologie. Das Schlüsselwerk "None dare call it conspiracy" von Gary Allen lag bereits 1974 als "Die Insider" auf Deutsch vor. 1993 packte der 26-jährige Jan Udo Holey alias Jan van Helsing die amerikanischen Theorien in seine "Geheimgesellschaften". Er recycelte außerdem die Protokolle der Weisen von Zion und krude Baupläne von Nazi-UFOs, die in den Achtzigern in Österreich gezeichnet wurden.

Das Helsing-Werk durfte ab 1996 nicht verkauft werden, es machte aber zusammen mit dem World Wide Web die Verschwörungstheorien salonfähig. Schönstes Beispiel ist das Kursbuch 124 mit eben diesem Titelwort. 1998 sprach der Medienforscher Gundolf S. Freyermuth in der c’t von Pop-Mythen und ironischen Info-Sagen des digitalen Zeitalters https://www.heise.de/ct/artikel/Sie-beobachten-uns-286410.html . Die populäre TV-Serie "Akte X" schuf das bis heute wirksame Konzept der außerirdischen Verschwörung.

Ein Warnbuch wie die von drei Österreichern verfassten "Weltverschwörungstheorien" hatte es 1998 schwer. So witzelte der Spiegel: "Die drei Ghostbusters aus Wien stopfen den Leser mit Namen, Zahlen, Daten wie eine Weihnachtsgans."

Die Sympathie der Öffentlichkeit schwand aber nach dem 11. September 2001 und durch die Aktivitäten der sogenannten "Truther". Negativ wirkten sich auch die hanebüchenen False-Flag-Deutungen aus, die auf amerikanische Schulmassaker und islamistische Terroranschläge folgten.

Angesichts der Flut neuer Verschwörungstheorien zwischen Chemtrails, New World Order und Reptiloiden wundert es nicht, dass das Wort einen abwertenden Unterton erhielt. Viele Verschwörungen sind allerdings gar keine, weil die Verschwörer fehlen. Die flache Erde gehört nicht zu den Konspirationen, sondern in die Astronomie, und Reptilienmenschen sind schlechte Science Fiction und noch schlechtere Zoologie.

Verschwörungstheorien sollten auch nicht mit Fake-News, Hassmails, Falschzitaten und gezielten Lügen verwechselt werden. Wer von ihnen nicht lassen kann, sei es aus journalistischen, akademischen oder anderen Gründen, sollte den Begriff auf echte oder erlogene Komplotte beschränken, wo Akteure genannt werden.

...

(Ralf Bülow) / (jk)

Quote
     aerks, 22.07.2018 09:51

Metaverschwörungstheorie

Die Inflation an offensichtlichen Schwachsinns-Verschwörungstheorien in den letzten Jahren wurde absichtlich von IHNEN(tm) in Gang gebracht um wirklich relevante VTs darin untergehen zu lassen.

VG
Aerks

PS: Und jetzt schnell weg, bevor SIE(tm) mich finden. :D



Aus: " Missing Link: Verschwörungstheorien, Karl Popper und die politische Diskussion" Ralf Bülow (22.07.2018)
Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Missing-Link-Verschwoerungstheorien-Karl-Popper-und-die-politische-Diskussion-4117676.html

« Last Edit: July 22, 2018, 12:37:39 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1948
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #67 on: July 30, 2018, 04:57:37 PM »
Der Malaysia-Airlines-Flug 370 (Flugnummern MH370 und via Codesharing mit China Southern Airlines CZ748) war ein internationaler Linienflug von Kuala Lumpur nach Peking, bei dem eine Boeing 777 der Malaysia Airlines am 8. März 2014 um 1:21 Uhr Ortszeit aus der Überwachung der Flugverkehrskontrolle des Subang Airports verschwand. Seitdem gilt das Flugzeug als vermisst.
https://de.wikipedia.org/wiki/Malaysia-Airlines-Flug_370

"New MH370 probe shows controls manipulated, but mystery remains unsolved" Rozanna Latiff (July 30, 2018)
KUALA LUMPUR (Reuters) - Investigators released a report on missing Malaysia Airlines flight MH370 on Monday, saying the Boeing 777’s controls were likely deliberately manipulated to take it off course but they were not able to determine who was responsible. ...
The inability to locate MH370’s crash site has fueled conspiracy theories and online debates over the last four years.
Theories range from mechanical error or a remote-controlled crash, to more bizarre explanations like alien abduction and a Russian plot.
Kok said they looked into each theory and rumor raised on social media. ...
https://www.reuters.com/article/us-malaysiaairlines-mh370/mh370-investigators-say-controls-were-likely-deliberately-manipulated-idUSKBN1KK0I9

"Malaysia Airlines: Abschlussbericht kann Rätsel um Flug MH370 nicht klären" (30. Juli 2018)
Malaysias Regierung hat ihren Bericht zu dem Flugzeug vorgestellt, das 2014 mit 239 Menschen an Bord verschwand. Das Ergebnis: Die Ursache wird wohl nie gefunden werden. ...
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-07/malaysia-airlines-flug-mh370-abschlussbericht-raetsel-ungeklaert

---


"NSU-Netzwerk: Tausende Menschen auf "Feindeslisten" von Rechtsextremen" (30. Juli 2018)
Vor allem bei den Ermittlungen gegen den NSU und gegen Soldaten wurden Listen mit "Feinden" gefunden. Die wenigsten der mehr als 25.000 Betroffenen wurden informiert. ... Die entsprechenden Schriftstücke oder Datensätze stammen vor allem aus den Ermittlungen gegen den rechtsterroristischen Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) sowie aus den Ermittlungen gegen den terrorverdächtigen Bundeswehrsoldaten Franco A. und zwei Komplizen. Zudem wurden zahlreiche entsprechende Daten in den Ermittlungen gegen Mitglieder der rechten Gruppierung Nordkreuz im vergangenen Jahr beschlagnahmt. ... Es gibt der Antwort zufolge keine gemeinsame Datei von Bund und Ländern, die die bedrohten Personen zentral speichert. Nur drei Menschen, die auf den Listen stehen, wurden demnach darüber informiert. Die Rechtsextremismus-Expertin der Linksfraktion, Martina Renner, warf der Bundesregierung vor, die Gefahr durch rechtsextremen Terrorismus zu ignorieren. "Anders ist es nicht zu erklären, dass das Bundeskriminalamt von mehreren Zehntausend Betroffenen nicht mal eine Handvoll informiert und sich sonst ausschweigt", sagte Renner dem RND.
Quelle: https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-07/nsu-netzwerk-rechtsextremismus-deutschland-feindeslisten-szene


Quote
StefanMo #17

Es gab kurz vor der Urteilsverkündung eine Dokumentation über die Todesliste auf Phoenix. Es tauchten zwei prominente Personen auf dieser Liste auf, die man daraufhin interviewte. Die eine Person ist ein MdB, der innerhalb seiner Partei hochgradig umstritten ist und eine Regierungsbildung verhindert hätte.
Bei der anderen Person handelt es sich um eine Frau jüdischen Glaubens, die sich für die Interessen für die Palästinenser einsetzt und die israelische Regierung immer kritisiert. Das mag nichts heißen, aber es ist ein interessanter Punkt.
Ich betrachte diesen NSU-Komplex nicht mehr als die Tat von drei Tätern, von denen zwei starben, sondern als eine Art Geheimdienstsache.
Zahlreiche Politikwissenschaftler (Ernst Fraenkel, etc.) sprechen von einer Dualität eines Staates (Rechtsstaat und Machtstaat). Im NSU-Fall wurde der Machtstaat deutlich und wie weit sein Einfluss reicht, aber auch dass er manchmal scheitert.


Quote
Leonia Bavariensis #17.1

Achtung, Verschwörungstheorie im Entstehen.


« Last Edit: July 30, 2018, 08:19:56 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1948
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #68 on: August 08, 2018, 08:19:11 PM »
Quote
[...] Die Internetkonzerne Apple, Facebook, Spotify und YouTube haben die Konten des amerikanischen Verschwörungstheoretiker Alex Jones gesperrt. Der rechtsgerichtete Radiomoderator und Internetseiten-Betreiber habe gegen die Richtlinien des Online-Netzwerks zu Hassrede verstoßen, erklärte Facebook am Montag. Jones habe auf seinen Seiten „Gewalt verherrlicht“ und in einer „menschenverachtenden Sprache“ über Transgender, Muslime und Einwanderer gesprochen.

Der 44 Jahre alte  Texaner betreibt die Internetseite „Infowars“, auf der er zahlreiche Verschwörungstheorien verbreitet: Er behauptet unter anderem, dass die amerikanische Regierung in die Anschläge vom 11. September 2001 verwickelt war, und dass das Schulattentat an der Sandy-Hook-Schule 2012 vorgetäuscht war, um eine Verschärfung des Waffenrechts durchzusetzen. Im Wahlkampf 2016 unterstützte Jones den heutigen Präsidenten Donald Trump, der auch in seiner Show auftrat und Jones´ Reputation als „großartig“ beschrieb.

Jones steht momentan vor Gericht. Eltern von Opfern des Sandy-Hook-Massakers haben ihn wegen Diffamierung verklagt. Seine fortwährende Behauptung, sei seien gar keine richtigen Eltern sondern nur Schauspieler, hätten dazu geführt, dass sie von Jones´ Anhängern belästigt und bedroht würden. Eine Familie erzählte vor Gericht, sie habe mehrere Male umziehen müssen, weil ihre Adresse immer wieder auf rechten Internetseiten zirkuliert sei. Jones` Anwalt verteidigt seinen Mandanten unter Hinweis auf die Meinungsfreiheit.

Vor einigen Tagen hatte Facebook bereits mehrere Videos von Jones gelöscht. Der Moderator veröffentlichte aber neue Beiträge, weshalb Facebook nun seine vier wichtigsten Seiten sperrte, davon eine mit 1,7 Millionen Followern. Auch der Streamingdienst Spotify, der zuletzt mehrere Podcasts von Jones entfernte, hat seine Angebote nun vollständig gesperrt.

Auch Apple entfernte die meisten seiner Podcasts. Apple dulde keine Hassrede, sagte ein Unternehmenssprecher dem Internetportal „BuzzFeed“. YouTube hatte Jones schon Ende Juli für 90 Tage gesperrt und mehrere Videos gelöscht. Jones hatte daraufhin Live-Videos über andere YouTube-Kanäle verbreitet. Die Videoplattform sperrte nun alle mit Jones verbundenen Kanäle. Sein wichtigster YouTube-Kanal hatte 2,4 Millionen Abonnenten.

Jones verurteilte das Vorgehen der Internetkonzerne als „aufeinander abgestimmte Aktion in Kommunisten-Manier“. Unterstützung bekam er von anderen ultrakonservativen und rechtsgerichteten Internetportalen wie „Breitbart“.


Aus: "Facebook, Apple und Youtube sperren Konten von Alex Jones"  (07.08.2018)
Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/facebook-apple-und-youtube-sperren-konten-von-alex-jones-15726342.html

"Alex Jones Grelle Parallelwelt der Verschwörungstheorien" Martín Steinhagen (08.08.2018)
Facebook & Co. gehen gegen den rechten US-Moderator Alex Jones vor – doch längst breiten sich online neue Verschwörungstheorien unter Trump-Fans aus. ... Der Trump-Unterstützer sieht sich als libertär, als einer, der gegen einen überbordenden Einfluss des Staates kämpft, für das Recht auf freie Rede und darauf, Waffen zu tragen. In diesem Kontext hat er auch immer wieder behauptet, das Massaker an der Sandy-Hook-Grundschule 2012 mit 26 Toten sei eine staatliche Inszenierung, um striktere Waffengesetze zu legitimieren. .Eltern eines damals getöteten Sechsjährigen sind nun in Jones’ Heimatstadt Austin vor Gericht gezogen – und sie sind nicht die einzigen, die sich jetzt juristisch wehren. Mehrmals mussten die Eltern nach dem Mord an ihrem Jungen umziehen, weil sie von Jones-Anhängern mit dem Tod bedroht wurden, berichtete ihr Anwalt Mark Bankston vergangene Woche vor Gericht.
Jones’ Anwalt Mark Enoch forderte die Einstellung des Verfahrens: Die Sendungen zeichneten sich vielleicht durch abseitige oder gar gefährliche Äußerungen aus, vor allem aber durch „rhetorische Übertreibung“ und seien als Meinungsäußerung von der Redefreiheit geschützt. Der zuständige Richter hat nun 30 Tage Zeit zu entscheiden, ob er eine Hauptverhandlung zulässt, die in den USA mit großer Aufmerksamkeit verfolgt werden würde. ...
http://www.fr.de/politik/alex-jones-grelle-parallelwelt-der-verschwoerungstheorien-a-1559445

Quote
Olav Parnem

Ja, in den USA gab es schon immer erschreckend viele Leute, die an sonstwas glauben: schwarze UNO-Helikopter, Außerirdische und was sonst nicht alles.
ABER: man sollte nicht so hochnäsig daherkommen und so tun, als gäbe es das hier, in der typisch deutschen Variante, nicht auch:
- beim Thema NSU und die "bundesweite Verschwörung von Sicherheitsorganen auf allen Ebenen".
- der "tiefe Staat"
- dass Deutschland bis heute kein souveräner Staat ist - obwohl das nur daran liegt, dass sich unsere Politiker alles gefallen lassen.
- Außerirdische
- Gärtnern nach dem Mond.


Quote
pantaletto64 --> Olav Parnem

Also wer sich fragt, warum deutsche VS-Behörden nach dem NSU körbeweise Akten vernichtet haben, ist in der gleichen Liga wie Irre die glauben sie würden auf einer flachen Erde leben und von Strahlen manipuliert, die aus einer New Yorker Pizzabude mit Pädophilen-Netzwerk gesteuert wird?
Das hätten Rechtsradikale mit VS-Auftrag gerne, dass Menschen auf so einen Billigen Kram herein fallen. ...


Quote
anteater --> Olav Parnem

Vollkommen vergessen haben Sie freilich die Verschwörungstheorien zum Austausch des deutschen Volkes, die von der linken Regierung, jene welche, die besagt dass Leute, die sich verallgemeinernd rassistisch gegen Menschen mit ausländischen Wurzeln äußern keine Nazis und/oder Rassisten sind und viele mehr.


Quote
Hans-Joachim --> Elflein Olav Parnem

Genau, alles was sich um den NSU rankt, ist/war nichts weiter als eine gigantische Verschwörungstheorie, angelegt durch die links-grün-versiffte-und-GEZ-finanzierte ANTIFA!
Genau wie die Klimawandel-Lüge! ...


...

« Last Edit: August 09, 2018, 09:55:34 AM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1948
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #69 on: August 09, 2018, 10:27:07 AM »
Quote
[...] Washington - Unter den Anwälten Donald Trumps ist die größte Sorge in der Russland-Affäre seit Langem die: dass sich der Präsident vor lauter Wut auf Sonderermittler Robert Mueller öffentlich einmal um Kopf und Kragen redet. Genau das könnte Trump jetzt unterlaufen sein. Via Twitter lieferte er – offenbar unfreiwillig – das Eingeständnis, die Öffentlichkeit über Monate bewusst in die Irre geführt zu haben.

Dabei geht es um ein ominöses Treffen am 9. Juli 2016 in Trumps Hochhaus in New York. Dort hatten sich Trumps Sohn Donald Jr., Schwiegersohn Jared Kushner und der just wegen Geldwäsche und Steuerhinterziehung vor Gericht stehende Ex-Wahlkampfmanager Paul Manafort mit der russischen Anwältin Natalia Weselnizkaja getroffen. Inzwischen verbriefter Anlass: Die Kreml-Vertraute bot inkriminierendes Material über Hillary Clinton an.

Als die Sache vor einem Jahr durch Recherchen der New York Times aufflog, schaltete Trump Junior auf Schadensbegrenzung. Das Treffen sei „20 Minuten Zeitverschwendung“ gewesen, erklärte er. Widerrechtliches sei selbstredend nicht geschehen. Man habe nur über ein Programm zur Adoption russischer Kinder gesprochen. Letzteres stammt aus einer offiziellen Stellungnahme Trump Juniors, von der man heute weiß, dass sie von Trump Senior persönlich diktiert worden war. Sein Anwalt Jay Sekulow sagte damals, der Präsident habe nichts mit dem Abfassen der Stellungnahme zu tun. Am Sonntag musste der Jurist zerknirscht Abbitte leisten.

Kurz zuvor hatte der Präsident in einer Reihe von unbeherrschten Twitter-Tiraden über die Begegnung seines Ältesten mit der Russin überraschend erklärt: „Das war ein Treffen, um Information über einen Gegner zu bekommen, was total legal ist und in der Politik die ganze Zeit gemacht wird – und es hat zu nichts geführt. Ich wusste davon nichts!“ Mit dem Eingeständnis, die Öffentlichkeit mit der Adoptions-Geschichte über Monate belogen zu haben, könnte sich Trump bei Sonderermittler Robert Mueller „selbst ans Messer geliefert haben“, spekulieren US-Kommentatoren. Weil es in den USA – anders als Trump behauptet – illegal ist, wenn eine Wahlkampagne Hilfe von einem Ausländer oder einer ausländischen Regierung akzeptiert, sehen Juristen den Tatbestand der Verschwörung erfüllt.

Gemeint ist das verbotene Zusammenwirken mehrerer Beteiligter mit der Intention, einen Dritten zu schädigen. Indem Trump Jr., Kushner und Manafort allein Interesse gezeigt hätten, auf Moskaus Hilfe zurückzugreifen, hätten sie sich vermutlich strafbar gemacht, sagen Experten. Erschwerend komme hinzu, dass Trump erneut erklärte, nichts davon gewusst zu haben. Sein Ex-Hausjurist Michael Cohen behauptet: Der Präsident sei Tage vor dem Meeting mit Weselnizkaja im Sommer 2016 gebrieft worden. Was ihn zum aktiven Teilnehmer der versuchten Schmutz-Kampagne gegen Clinton machen würde.


Aus: "US-Präsident belastet sich selbst: Hat Trump sich nun um Kopf und Kragen getwittert?" Dirk Hautkapp (07.08.2018)
Quelle: https://www.rundschau-online.de/politik/us-praesident-belastet-sich-selbst-hat-trump-sich-nun-um-kopf-und-kragen-getwittert--31073380

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1948
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #70 on: August 13, 2018, 10:21:13 AM »
Als QAnon oder Q wurde ein Verbreiter von Verschwörungstheorien bekannt, bei dem es sich um eine mutmaßlich US-amerikanische Einzelperson oder Personengruppe handelt, die auf Imageboards pseudonym aktiv ist und vorgibt, Zugang zu geheimen Informationen über Donald Trumps Präsidentschaft, dessen Kampf gegen einen vorgeblichen „Deep State“, sowie über Trumps Widersacher zu haben. ... Die Anhängerschaft QAnons wurde mit einer „geistesgestörten Verschwörungssekte“ verglichen. ...
https://de.wikipedia.org/wiki/QAnon  (12. August 2018)


Quote
[...] Washington - Seit Amtsantritt von Donald Trump sind Verschwörungstheoretiker in Amerika im Aufwind. Auf diversen Internet-Plattformen schießen konspirative Erzählungen ins Kraut, die bereitwillige Abnehmer finden. Zwei gegenläufige Phänomene schreiben gerade besonders dicke Schlagzeilen: „QAnon“. Und Alex Jones.

Mit der „QAnon“-Bewegung haben die Anhänger krudester Thesen, wie etwa der, dass Trumps Vorgänger Barack Obama und die Demokratin Hillary Clinton Kindersex-Ringe leiten, eine neue Heimstatt gefunden. Hinter der auf mehrere Zehntausend Sympathisanten geschätzten Gruppe, die zuletzt bei Trumps Wahlkampf-Veranstaltungen mit T-Shirts auffiel, auf denen groß der Buchstabe „Q“ prangt, soll seit Herbst vergangenen Jahres ein anonymer Mitarbeiter der Regierung mit Zugang zu höchsten Geheimnissen stecken.

Der Anonymus hat bisher über 1800 Nachrichten auf dubiosen Web-Plattformen platziert, die alle um ein Thema kreisen: Der „deep state“, ein seit Jahrzehnten herbei fantsiertes Bündnis finsterer Technokraten in Regierung, Ämtern, Parteien, Wirtschaft, Medien und Militär, das versucht, Amerika zu unterjochen. Aber Trump, als Kämpfer für Freiheit und Vaterland stilisiert, wird die Bösewichte neutralisieren. „Potus (Kurzform für President of the United States) ist unser Retter“, heißt es in einem klassischen Beitrag. „Betet. Operationen sind im Gange. Wir sind im Krieg.“

„Q“ bedient sich dabei pseudo-wissenschaftlicher Versatzstücke, die oft wie schlecht gemachte Kopien aus den Illuminaten, Dan Brown-Büchern oder den Akten von Psychiatrie-Insassen wirken. Allerdings finden sie via Internet rasend Verbreitung und Anhänger. „Wohin einer von uns geht, gehen wir alle“, lautet der informelle Schlachtruf der Gruppe.

Was sich wie ein extremes Rand-Thema der Wohlstandsgesellschaft anhört, kriecht langsam, aber stetig in den Mainstream. Seit wenigen Tagen berichten viele Zeitungen und TV-Sender in den USA über „QAnon“ – und räumen ein, dass die ganze Chose nicht wirklich zu fassen ist. Mit Trump an der Spitze der Falschinformationskrieger werde der Glaube an noch so bizarre Thesen gesellschaftsfähig. Und gefährlich.

Erst vor wenigen Wochen hatte ein bewaffneter Q-Anhänger mit einem gepanzerten Kleinlaster am Hoover-Staudamm in Nevada für Angst und Schrecken gesorgt. Er forderte die Veröffentlichung eines (natürlich nicht existenten) Untersuchungsberichts des FBI, der Obama und Clinton als Kindersex-Händler outet.

Ähnlich krude unterwegs ist Alex Jones. Der heiser-kehlig keifende Betreiber der Fake-News-Plattform „Infowars“, den Trump persönlich mehrfach lobte („Dein Ruf ist fantastisch“), hat aus Hass und Hetze gegen Demokraten, Homosexuelle, Muslime und alles, was irgendwie links wirkt, ein Millionengeschäft gemacht.

Unter dem Schirm der in der US-Verfassung gesondert geschützten Meinungsfreiheit hat der bullige Demagoge unter anderem die Behauptung aufgestellt, die Terror-Anschläge vom 11. September 2001 in New York und Washington seien von der Bush-Regierung initiiert worden.

Medienkritiker sehen in Leuten wie Jones, der mit rechtsradikaler Schlagseite Weltuntergangsstimmung verbreitet, einen Hauptgrund für das vergiftete gesellschaftliche Klima in den USA. Millionen bewegen sich unter seiner Anleitung mit eigenen Fakten und Wahrheiten in Paralleluniversen.

Seit wenigen Tagen bekommt Jones’ Imperium, das in einer unscheinbaren Industriehalle in Houston/Texas residiert, Risse. Große Internet-Dienstleister wie Facebook, Apple, Youtube und Spotify haben die vielfältigen Übertragungskanäle im Netz gekappt und bestehende Sendungen (Podcasts) in den digitalen Mülleimer geworfen. Stellvertretend für viele erklärte der Mega-Konzern mit dem Apfel als Logo: „Apple duldet keine Hassrede.“

Auslöser für die von Jones als „historische Zensur“ gebrandmarkte Aktion war dies: Der Lügenbaron hatte sich zum Wortführer der Spekulation gemacht, dass auch das Massaker an der Sandy Hook-Grundschule in Newtown vor sechs Jahren mit 26 Toten ... ein Akt des amerikanischen Staates gewesen sei. Adam Lanza, der schwer gestörte Todesschütze, der Kinder, Lehrer, seine eigene Mutter und dann sich selbst umbrachte, sei nur Staffage gewesen. Die Eltern des damals erschossenen Noah Pozner mochten sich diese Geschichtsklitterung nicht mehr antun. Weil sie von Jones persönlich angegriffen wurden, spürten Hetzer im Netz die Familie auf und bedrohten sie. Die Pozners zogen sieben Mal um, immer auf der Flucht vor Leuten, die Jones’ Tiraden für bare Münze nahmen. Wegen Verleumdung haben sie den Radio- und Fernsehmoderator nun verklagt und fordern Millionensummen als Entschädigung.

Jones schwänzte den Prozessauftakt und ließ erklären, dass man das Recht auf freie Meinungsäußerung niemals antasten dürfe. Facebook, Apple und Co. sehen das anders und haben ihm den Stecker gezogen. Nur auf Twitter ist noch kein Verbot ergangen. Twitter-Chef Jack Dorsey hat die Haltung des Kurznachrichtendienstes verteidigt. „Wir haben Alex Jones oder Infowars nicht gesperrt. Wir wissen, dass das für viele hart ist, aber der Grund ist einfach: er hat unsere Regeln nicht verletzt“, schrieb er.

Das Twittern hat Alex Jones also nach wie vor mit einem anderen Verschwörungstheoretiker gemein, der dort täglich mehrmals über 50 Millionen Menschen antextet: Donald Trump.




Aus: " In Zeiten von Trump US-Verschwörungstheoretiker haben Hochkonjunktur" Dirk Hautkapp (10.08.2018)
Quelle: https://www.rundschau-online.de/politik/in-zeiten-von-trump-us-verschwoerungstheoretiker-haben-hochkonjunktur-31090010


-

"Wer kommt nach Alex?" Mathias Broeckers (12/08/2018)
Der Texaner Alex Jones ist ein “firebrand”,  ein politischer Hitzkopf und Zündler, ein konservativer Scharfmacher und Aufwiegler. Mit seiner Radio Show und der Website infowars.com erreicht er ein Millionenpublikum und gilt für den liberalen Mainstream als führender “Verschwörungstheoretiker” der USA. Er bezweifelt die offizielle 9/11-Legende, hält das Massaker an der “Sandy Hook”-Schule für eine Insenierung und unterstellte Hillary Clinton, mit pädophilen und satanischen Kreisen verbunden zu sein. Nicht erst seit Jones im Wahlkampf Donald Trump im Studio hatte  und dieser sein Programm lobte, pries Jones den Kandidaten als Retter der Nation, der angetreten sei, den “Sumpf” des elitären Washington endlich auszutrocknen. In seinen bisweilen stundenlangen Sendungen rastet Jones regelmäßig aus und schreit und brüllt seinen “Feinden” (Eliten, Globalisten, Neocons, Liberalen, Konzernmedien,  Kommunisten, Migranten, Muslimen, Chinesen usw.) wüste Drohungen über den Äther.Das erinnert bisweilen an die durchgeknallten TV-Prediger Amerikas, und auch wenn Jones statt mit der Bibel mit aktuellen Zeitungsartikeln fuchtelt, um sie als Fake-News und Teufelswerk zu verdammen, dankt er am Ende seiner Tiraden gern dem lieben Gott, lobt den Allmächtigen für die Größe Amerikas und beschwört den Sturm der wahren Patrioten, die das Böse alsbald hinwegfegen werden. Und fordert  seine Schäfchen sicherheitshalber auf, sich bis dahin im Onlineshop mit Vitaminen und anderem Überlebenswichtigen einzudecken.
Soweit, so typisch für die USA, wo es an charismatischen Predigern – ob für das allgemeine Seelenheil oder den hinterletzten Konsumartikel – noch nie gefehlt hat und jede Art von grobem Unfug durch die Meinungs,-und Religionsfreiheit gedeckt sind. Jetzt aber haben Facebook, Youtube, Apple und Spotify in konzertierter Aktion Alex Jones Videos und Podcasts auf ihren Seiten gesperrt und den ohnehin stets auf Hochtemperatur agierenden Dampfplauderer erst richtig in Rage gebracht.
Die Konzerne begründen die Verbannung mit Hinweisen auf die Regeln ihrer Plattformen, gegen die Jones verstossen würde. Und während der verbannte Infokrieger “Zensur” schreit, auf den ersten Artikel der Verfassung verweist und das Recht auf “freie Rede” einfordert, machen die Medien deutlich, dass es sich bei Facebook, Google & Co. um private Unternehmen handelt und von Zensur keine Rede sein kann. Das ist  richtig, aber doch nicht so ganz. Richtig, weil es diesen privaten Plattformen erlaubt ist, alles und jeden zu sperren oder zu verbannen und niemand die Gesetze dagegen bemühen kann, denn es gelten die Allgmeinen Geschäftsbedingungen der Konzerne.
Und dennoch ist diese Verbannung ein Akt der Zensur, der auf Druck des Staats und der Politik geschieht – Jones wurde nicht gesperrt, weil er rumbrüllt und schimpft, sondern weil er Partei ergreift: gegen Linke, gegen Liberale, gegen Waffenkontrolle, gegen Abtreibung, gegen Migranten. Er ist so etwas wie der “angry white man” in Reinkultur. Und wer etwas gegen reaktionäre Brüllaffen hat, kann die Sperrung von Jones zwar begrüßen, macht es sich damit aber auch ein wenig zu einfach.
... Worum geht’s bei dem Ganzen? Es geht um die Deutungshoheit über die Ereignisse. Es geht um die offiziellen Narrative und ihre Verteidigung. Es geht um die öffentliche Meinung und das Monopol auf ihre Herstellung und Manipulation. Es geht um Gegenöffentlichkeit und Dissidenz und darum wie mit Dissidenten umgegangen wird. Es geht um Freiheit, die niemals eine ist, wenn sie nicht auch die Freiheit Andersdenkender einschließt. Auch die von Horrorclowns wie Alex Jones…
https://www.broeckers.com/2018/08/12/wer-kommt-nach-alex/



« Last Edit: August 13, 2018, 12:02:33 PM by Link »

Link

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1948
    • View Profile
Zur Thematik von Verschwörungstheorien...
« Reply #71 on: August 15, 2018, 07:58:56 AM »
Quote
[...] ZEIT ONLINE: Herr Uscinski, gerade hört man viel von QAnon, einer Verschwörungstheorie, nach der Hollywoodschauspieler, Politiker der Demokraten und Beamte sowohl einen Kinderhändlerring betreiben und zugleich einen Putsch planten. Demnach arbeitet Robert Mueller im Auftrag von Präsident Donald Trump, um diesen Putsch zu verhindern. Warum glauben Leute an solche kruden Verschwörungstheorien?

Joseph Uscinski: Es gibt eine Vielzahl an Erklärungen, Psychologen, Politikwissenschaftler und Historiker haben alle unterschiedliche Antworten auf diese Frage. Kurz gesagt: Jeder Mensch neigt unterschiedlich stark dazu, an solche Theorien zu glauben. Manche glauben vielleicht an ein oder zwei, andere an eine ganze Reihe, wieder andere glauben quasi an jede Verschwörungstheorie, die sie finden.

ZEIT ONLINE: Ist es einfacher für Verschwörungstheoretiker, wenn ein Land gespalten ist?

Uscinski: Zum Teil ja. In den USA ist die eine Hälfte republikanisch, die andere demokratisch. Leute auf der konservativen Seite glauben eher an Dinge wie die Birther-Theorie, die behauptet, Obama sei nicht in den USA geboren und habe seine Geburtsurkunde gefälscht. Demokraten hängen tendenziell eher der Idee an, dass George W. Bush die Zwillingstürme in New York in die Luft gejagt hat, um den Irakkrieg zu rechtfertigen.

... ZEIT ONLINE: Ist es im Zeitalter von Twitter und Facebook schwieriger, [Verschwörungstheorien] zu bekämpfen?

Uscinski: Ich bin nicht sicher, ob es überhaupt einen Versuch gab, sie wirklich zu bekämpfen, und ich glaube nicht, dass das heute anders ist als früher. Es ist grundsätzlich schwierig, irgendwen von seinem Glauben abzubringen. Sie können sich nicht für zehn Minuten mit einem Republikaner hinsetzen und ihn zu einem Demokraten machen. Leute sind bei Dingen, die ihnen wichtig sind, nicht besonders leicht zu beeinflussen. Wenn jemand überzeugt ist, dass der 11. September von der US-Regierung geplant wurde, dann ist er schwer davon abzubringen.

ZEIT ONLINE: Gibt es einen langfristigen Schaden durch solche Theorien?

Uscinski: Manchmal überschätzen wir deren Auswirkungen. Aber ich glaube schon, dass sie Schaden anrichten. Es ist in Ordnung, wenn Leute unterschiedlicher Meinung sind. Aber es ist schwer, darüber zu diskutieren, wenn es auf beiden Seiten den Verdacht gibt, der jeweils andere habe sich gegen einen verschworen. Von dieser Position aus kann man keinen Kompromiss finden. Im schlimmsten Fall führen die Verschwörungstheorien dazu, dass jemand glaubt, nur noch mit Gewalt reagieren zu können oder seine Kinder nicht mehr impfen lässt, weil er überzeugt ist, die Pharmabranche hat sich gegen sie verschworen.

...


Aus: ""Trumps Koalition basiert auf Verschwörungstheorien"" Interview: Thorsten Schröder, New York  (14. August 2018)
Quelle: https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-08/qanon-verschwoerungstheorien-donald-trump-usa-joseph-uscinski/komplettansicht

Quote
Luis Tränker #2.6

Diese Faktenresistenz findet sich sonst nur noch bei religiösen Menschen.

Und Homöopathen ;-)


Quote
Yarx2017 #2.10

Das Problem liegt eher darin, daß auch inhaltlich nachvollziehbare Theorien als VT abgestempelt werden, um sie zu diskreditieren. ... Einiges, was lange als VT abgetan wurde stellte sich im Nachhinein als Realität heraus. NSA-Abhörpraxis z.b. CIA-Contra-Skandal ebenfalls. Nein, so einfach wie Herr Uscinski kann man sich es nicht machen.


Quote
M. Silenus #10

Gut dass es keine Verschwörungen gibt, sondern immer alles hübsch so abläuft, wie es der Presse mitgeteilt wird. Ausnahmen gibt es keine. Wäre ja auch albern, dann kann man ja gleich an Reptiloiden oder die Hohlerde glauben.

Auch die Geschichte der Menschheit ist frei von Verschwörungen, über die man theoretisieren könnte. Nie gab es eine Kriegslist oder erfundene Kriegsgründe, schon gar keinen Mord an einer Führungsperson um irgendwelche verschwörerischen Ziele zu erreichen - warum auch.

Auch heute ist alles ist wahr und öffentlich. Alles andere ist für fehlgeleitete Spinner.


Quote
Luis Tränker #10.3

Gut dass es keine Verschwörungen gibt, sondern immer alles hübsch so abläuft, wie es der Presse mitgeteilt wird. Ausnahmen gibt es keine.

Wer sagt das? Es wird doch durchaus darauf hingewiesen, dass es immer schon Verschwörungen gab, sei es bei einer "Konstantinischen Schenkung", "MK Ultra", "Operation Condor" in Lateinamerika, "Operation Gladio" ... bis hin zu, "Watergate" und der "NSA-Affäre".

Nur, weil es wahre Verschwórungen gibt, werden postlierte VTs nicht wahrer.


...

New Rule: I, Q | Real Time with Bill Maher (HBO)
Real Time with Bill Maher, Am 10.08.2018 veröffentlicht
https://www.youtube.com/watch?v=OtXniAZL4jE