[Ordnung, Herrschaft und Interessen #41… ]

Reichtum braucht Armut. (hammerling 10.09.2017, 13:27 Uhr)

Harald Schumann, Elisa Simantke (10.09.2017): “ … Die wachsende Zahl der Arbeitnehmer in unsicheren, befristeten Arbeitsverhältnissen sowie gering entlohnten Teilzeitjobs ist Folge einer fehlgeschlagenen Deregulierung der europäischen Arbeitsmärkte und schadet der Wirtschaft. Zu diesem Ergebnis kommt eine Recherche des Journalistenteams Investigate Europe. Betroffen sind vor allem die Jüngeren: EU-weit ist ein Drittel der Arbeitnehmer im Alter von 25 bis 39 nur befristet oder in Teilzeit beschäftigt, die allermeisten gegen ihren Willen, ergab eine Auswertung von Eurostat-Daten. Die Not mit den miesen Jobs hat viele Gesichter: Mal sind es Werkverträge ohne Kranken- und Sozialversicherung, mal sind es Teilzeitjobs, die nicht zum Leben reichen. Mal müssen sich die Betroffenen von einem befristeten Vertrag zum nächsten hangeln, oder sie müssen als Scheinselbstständige und Leiharbeiter ihr Dasein fristen. Die Methoden unterscheiden sich je nach Land und nationaler Gesetzgebung, doch die Konsequenz ist immer dieselbe: Zig Millionen EU-Bürger müssen sich mit unsicheren und gering entlohnten Jobs durchschlagen, die ihnen keine Lebensperspektive bieten – mit wachsender Tendenz. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will den Trend sogar verstärken. … Dabei läuft Europas Wirtschaft so gut wie seit zehn Jahren nicht mehr. Allein in der Eurozone fanden seit Ende 2012 über fünfeinhalb Millionen Menschen eine neue Arbeit. Doch vier von fünf dieser neuen Jobs bieten nach Angaben von Eurostat, dem statistischen Amt der EU, nur Teilzeit oder sind befristet und meist niedrig entlohnt. …“ | http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/sonntag/befristet-scheinselbststaendig-in-leiharbeit-die-deregulierung-der-arbeitsmaerkte-draengt-millionen-europaeer-in-armut/20301470.html

fritz 10.09.2017, 11:31 Uhr: “ … Die leider viel zu früh verstorbene Tagesspiegel-Redakteurin Tissy Bruns sagte es mit einem Satz: Mehr Arbeit gab es nur, wo sie billiger und rechtloser wurde. Das war politisch gewollt, und wir sollten nicht vergessen, wem wir das zu verdanken haben. …“

Garzauer 10.09.2017, 11:51 Uhr: „… Man muß jetzt nicht auf Macron zeigen. Erinnert sich wirklich keiner mehr wie Schröder 1998 Kanzler wurde mit dem großen Wahlversprechen 1 Mio Arbeitslose in Jobs zu bringen? Die VW-Vorstände hatten ihn vorher gebrieft wie das funktioniert. Und so hat er es umgesetzt und so haben wir es heute. Der Ausstieg Lafontaines und das anschließende Schisma der Sozis, das bis heute anhält, war keineswegs nur Schmierentheater. …“

Sandbaenker 10.09.2017, 11:51 Uhr: “ … Scheinselbstständige und Leiharbeiter – Ein System, dass nur graduell abweicht von Praktiken bei denen der Fabrikbesitzer oder Großbauer morgens per LKW Tagelöhner für einen Tag einsammelt. Ähnlich wie der Straßenstrich …“

Gophi 10.09.2017, 14:24 Uhr: “ … Die Prekarisierung ist vor allem menschlich und gesellschaftlich ein Desaster. Aus unserer Sozialen Marktwirtschaft und unserer Freiheitlich Demokratischen Grundordnung, wie sie in den ’70er Jahren noch funktionierte, wird langsam und sukzessive ein Wirtschaftsfeudalismus. …“

an-1 10.09.2017, 15:10 Uhr: “ … Ich frage jene, die sich der politischen Ökonomie verschrieben haben, ich frage die Moralisten, ob sie schon die Zahl der Menschen berechnet haben, die zum Elend verdammt sind, zu unverhältnismäßigen Arbeitsleistungen, zu Demoralisierung, Schmach, Unwissenheit und zum Ruin, zu unüberwindbarem Unglück und absoluter Entbehrung – nur um einen einzigen Reichen zu produzieren. (Almeida Garrett in „Der Mönch von Santarem“, 1842 geschrieben und erstaunlich aktuell) …“

fritz 10.09.2017, 14:30 Uhr: “ … Aus den Düsseldorfer Leitsätzen der CDU/CSU von 1949: Die christliche Arbeitsordnung geht von der Würde des arbeitenden Menschen aus. Sie unterscheidet sich grundsätzlich von einer Auffassung, die den Menschen nur nach seiner Arbeitskraft wertet. Die menschliche Arbeit ist keine Ware, sondern sittliche Leistung und Grundlage der körperlichen und seelischen Entfaltung des Menschen. … Der Lohn muss der Arbeitsleistung entsprechen und soll nicht nur für eine angemessene Lebensführung des Arbeitnehmers, zu der auch die Teilnahme am Kulturleben gehört, ausreichen, sondern auch die Gründung und Erhaltung einer Familie sichern. Der Ertrag einer wirtschaftlichen Unternehmung ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von Arbeit, Kapital und Unternehmensleistung. Die Arbeitnehmer haben daher Anspruch auf einen gerechten Anteil am Ertrag des Unternehmens. — Das waren noch Zeiten! …“ // http://www.kas.de/upload/ACDP/CDU/Programme_Bundestag/1949_Duesseldorfer-Leitsaetze.pdf

Gophi 10.09.2017, 14:40 Uhr – Antwort auf den Beitrag von fritz 10.09.2017, 14:30 Uhr: “ … Derartige Leitsätze würde man heute eher bei der Linken verorten. Und da reden viele von der SPD-isierung der CDU unter Merkel! …“

// “ … facts and analysis of our interdependence are rare issues in European media. Only networks and teams with members from across Europe are able to collect and decipher this information. We are such a team. Coming from France, Germany, Greece, Italy, Norway, Poland, Portugal and Great Britain, we are nine experienced reporters. Our working method is to research issues simultaneously, share all information and report in our respective national media, having crosschecked facts and potential national bias. …“ | http://www.investigate-europe.eu/en/about/ (09/2017)

lemonhorse / 11 September 2017 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments