lemonhorse / 20 September 2018 / Kiel.Refugium, Visual.Notes / 0 Comments

[Der abwesende Blick #1 … ]

Edith Oss (‚Filmwelt‘, 1942)
// https://de.wikipedia.org/wiki/Edith_Oss

Memo, 201.09.2018 | Subjektive Bildanalyse: (1) Was im ersten Moment verwirrend (und faszinierend) wirkt, entsteht in erster Linie durch die (bewusste) Abwesenheit im Blick. (2) Wir sehen eine Positur. [Etymologie: Positur f. ‘(für eine bestimmte Situation gewählte) Haltung, Stellung, Lage’, entlehnt (17. Jh.) aus lat. positūra ‘Stellung, Lage’, einer Bildung zu lat. pōnere (positum) ‘setzen, stellen, legen’. Zunächst besonders in der Fachsprache des Sports (Tanzen, Reiten, Fechten), häufig in der Verbindung sich in Positur setzen, stellen, werfen. Im 17. Jh. bezeugtes Postur stammt aus ital. postura.]

lemonhorse / 20 September 2018 / Found.Stuff, Visual.Notes / 0 Comments

lemonhorse / 16 September 2018 / Found.Stuff, Visual.Notes / 0 Comments

[Glasnegativ (Zufallsfund)… ]

Gefundene Negative (Fotoplatte), “ … Das Fehlen von Hintergrundinformationen zu den Personen, Orten und Anläßen führt dazu, daß die Bilder für sich stehen und für sich sprechen müssen. … Es wurden … gut achtmal so lange Belichtungszeiten benötigt wie mit heutigen, „langsamen“ ASA/ISO 100 Filmen! … “ | Quelle: glasnegativ.de

Als Fotoplatte bezeichnet man eine mit einer Fotoemulsion beschichtete Platte aus Metall oder Glas. …
–> https://de.wikipedia.org/wiki/Fotoplatte

lemonhorse / 16 September 2018 / Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #51… ]


Screenshot Twitter/Hambacher Forst @Hambibleibt

Rainer Kellers (14.09.2018): “ … Um den Hambacher Forst zu retten, hätte die Politik vor Jahren eine Verkleinerung des Tagebaus beschließen müssen. Geschehen ist das unter Rot-Grün bei Garzweiler II. Gerettet wurde damit das Dorf Holzweiler. „Mehr war damals nicht möglich“, sagt die Grüne Wibke Brehms. …“ | https://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/hambacher-forst-analyse-100.html

maz-online (13.09.2018): “ … Als Begründung für die Räumung führen die Behörden nicht den geplanten Braunkohleabbau an. Vielmehr argumentiert das NRW-Bauministerium mit dem fehlenden Brandschutz in den Baumhäusern – unter anderem fehlten Rettungsleitern. Deshalb seien die Baumhäuser zu räumen und anschließend „zu beseitigen“, heißt es in der Weisung des Ministeriums. … Die Behörden haben am 13. September mit einem massiven Polizeiaufgebot im Hambacher Wald damit begonnen, die Baumhäuser der Umweltaktivisten zu räumen. Für den jahrelangen Protest der Braunkohlegegner ist das eine Zäsur. …“ | http://www.maz-online.de/Nachrichten/Politik/Darum-geht-es-bei-dem-Streit-um-den-Hambacher-Forst


Screenshot Twitter/Hambacher Forst @Hambibleibt

PRESSEMITTEILUNG (14.09.18): “ … Früh am Morgen betraten Polizisten Oaktown und Gallien und fingen an, dort an, zahlreiche Bäume zu fällen und in Oaktown mehrere Baumhäuser zu räumen. In Gallien fällte die Polizei im Laufe des Tages um die 40 Bäume und riss später die Baumstümpfe und Wurzeln aus dem Boden und verfüllte die Löcher mit Sand, um zu vertuschen, wie groß die Bäume gewesen waren.In den Baumhäusern Pyra und Mona, in Oaktown, hatten sich Menschen in eingebauten Betonblöcken unter dem Boden festgekettet, um die Räumung möglichst weit hinauszuzögern. Die Räumung der Baumhäuser dauerte mehrere Stunden. Die geräumten Baumhäuser gehören zu den ältesten der Waldbesetzung und waren für die AktivistInnen lange Zeit ein Zuhause. Um zu den Baumhäusern zu gelangen fällte die Polizei weitere Bäume und schnitt die Kronen von Bäumen in der Nähe von Traversen ab, in denen sich AktivistInnen befanden. … Verantwortlich dafür, dass noch immer dieser Wahnsinn geschieht, ist Innenminister Herbert Reul (CDU), der RWE mit den Waffen des Staates unterstützt, die Rechte von Mensch und Natur mit den Füßen tritt und damit zeigt, dass ihm Profit vor das Wohl der Menschen geht. …“ | https://hambacherforst.org/blog/2018/09/14/pressemitteilung-14-09-18/

lemonhorse / 15 September 2018 / Daten.PolitixMicro, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Kriegsschauplätze #33… ]

“ … Der Bürgerkrieg in Syrien ist eine seit 2011 andauernde, bewaffnete Auseinandersetzung verschiedener Gruppen, die mit fortschreitender Dauer zunehmend unter Beteiligung internationaler Mächte stattfindet, die dabei auch eigene Interessen verfolgen. …“ | Bürgerkrieg in Syrien seit 2011 —> https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgerkrieg_in_Syrien_seit_2011 | Chronik des Bürgerkriegs in Syrien seit 2011 —> https://de.wikipedia.org/wiki/Chronik_des_B%C3%BCrgerkriegs_in_Syrien_seit_2011

Kommentar von Jörg Lau (12. September 2018): “ … „So ziemlich alle Annahmen westlicher Diplomaten, Strategen und Journalisten über diesen Konflikt waren falsch. … Und wie glaubwürdig ist denn eigentlich eine Politik, die den Gebrauch einer besonders perfiden Terrorwaffe – Giftgas – ahndet, während viel mehr Menschen durch die Angriffe des syrischen Regimes mit primitiven Fassbomben umkommen? … “ | https://www.zeit.de/2018/38/syrien-giftgas-deutschland-beteiligung-luftschlaege-baschar-al-assad // Kontext:

August I. #6: “ … „Vier Motive werden zugunsten des Eingreifens genannt, in aufsteigender Reihenfolge: Es gehe um die Glaubwürdigkeit des Westens; um die europäische Einigkeit im wichtigsten Konflikt unserer Nachbarschaft; um die Abschreckung des Regimes; und letztlich um die Verteidigung des Völkerrechts.“ – Keines davon dürfte allerdings den wahren Motiven entsprechen, das ist lediglich der Sand, den man den eigenen Bürgern gerne in die Augen streut. In Syrien geht und ging es wie in jedem Konflikt mit westlicher Beteiligung um wirtschaftliche und strategische Interessen, die wenig bis nichts mit der Heuchelei über westliche Werte zu tun haben. Warum macht man sich als Journalist nicht mal gerade und recherchiert über die wahren Kriegsgründe? …“

Vantablack #6.1: “ … Als ich die Motive las, musste ich daran denken dass von der Mauer behauptet wurde, sie wäre ein antifaschistischer Schutzwall. …“

Peter Peters #6.5: “ … Weil entweder die dt. Presse sich kollektiv den Interessen der Politik untergeordnet hat – oder die verantwortlichen Redakteure einfach keine Ahnung haben – oder, noch schlimmer – sie kein Englisch sprechen. Die Gründe für den Syrien-Konflikt lassen sich – bestens recherchiert – in der New York Times nachlesen. „Westliche Werte“ im Zusammenhang mit Syrien sind zutreffend, wenn man diese gleichsetzt mit den wirtschaftlichen Interessen der USA, Saudi Arabiens, Qatar und der Türkei. …“

Nemo Nolan #14: “ …[Die Bestrafung des Regimes durch eine Allianz der Willigen mag moralisch legitim erscheinen, sie bleibt völkerrechtlich illegal. ] Wenn das Völkerrecht keine pädagogischen Luftschläge zulässt, muss das kein Fehler des Völkerrechts sein. …“ // Kontext (‚Schwarze Pädagogik‘): “ … Unausgesprochen diene die Schwarze Pädagogik der Rationalisierung von Sadismus und der Abwehr eigener Gefühle des Erziehers oder der Bezugsperson. Die Schwarze Pädagogik bediene sich dabei der Mittel des Initiationsritus (z. B. Introjektion einer Todesdrohung), der Zufügung von Schmerz (auch seelischem), der umfassenden Überwachung des Kindes (Körperkontrolle, strenger Verhaltenskodex, Forderung unbedingten Gehorsams), der Tabuisierung von Berührung, der Versagung grundlegender Bedürfnisse und eines übertriebenen Ordnungsdrills. Alice Miller arbeitet in ihrer Auseinandersetzung mit der Schwarzen Pädagogik besonders einen Aspekt heraus, nämlich wie Kinder dazu gebracht würden, nicht zu merken, dass sie unter der Gewalt von Erwachsenen missbraucht wurden …“ >> https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarze_P%C3%A4dagogik (13. Juni 2018)

Das entscheidende Problem #26: “ … „Die Bestrafung des Regimes durch eine Allianz der Willigen mag moralisch legitim erscheinen,…“ – Wem? Mit welchem moralischen Recht erheben sich diese „Willigen“ über eine Regierung in deren Land Terroristen ua. von Auswärts marodieren, finanziert und ausgerüstet von diesen „Willigen“? …“

Sinnkrise #31: “ … Deutschland muss sich entscheiden. Das größte und wirtschaftlich stärkste Land in Europa mit einem Rekordhandelsüberschuss kann sich nicht immer abducken, wenn es um Übernahme von Verantwortung geht. …“

Peter Peters #40: “ … Nach Afghanistan, Irak und Libyen ist Syrien der vierte Versuch des Westens, mittels „Regime Change“ seine Interessen durchzusetzen. Die Resultate sollten bekannt sein. Man möge sich an Herrn Westerwelle erinnern der als damaliger Außenminister sich dem Libyen-Einsatz verweigert hat – mit Recht. …“

Ungerechtigkeit #34: “ … „so ziemlich alle Annahmen westlicher Diplomaten, Strategen und Journalisten über diesen Konflikt waren falsch“ – Das sollte uns in der Tat zu denken geben. …“

IchunddieanderenDoofen #41: “ … Hach diese Menschen. Millionen Jahre und immer noch nichts gelernt. Aliens fliegen vorbei, fassen sich an den Kopf und flitzen schnell weiter, irgendwo anders hin …“

tbc

lemonhorse / 14 September 2018 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

lemonhorse / 12 September 2018 / Visual.Notes / 0 Comments

[Sprechakt, UFO’s und das ungeheure Weltganze #2]

Ist die ganze UFOlogie nicht vielleicht eine technische Religion, die uns das beruhigende Gefühl vermittelt, nicht allein und verlassen im Universum zu leben? fragte der Schüler Freuds und Psychoanalytiker Carl Gustav Jung schon in den 50er Jahren. // [Aus: „Himmelsobjekte der Sehnsucht UFOs üben auch auf den modernen Menschen eine große Anziehung aus“ Autor: Martin Koch (12.08.1995)]

Martin Holland (11.09.2018): „Rätselhafte Radioblitze: KI findet 72 Fast Radio Bursts“ – Noch ist nicht klar, was hinter den mysteriösen Fast Radio Bursts steckt: Eine KI hat Astronomen nun unter die Arme gegriffen und Dutzende Signale gefunden. … Die Blitze könnten etwa bei der Verschmelzung zweier Neutronensterne entstehen oder von massereichen Schwarzen Löchern erzeugt werden. Einer Hypothese zufolge könnten sie aber auch auf einen Antrieb für interstellare Reisen hinweisen. … In den dabei gesammelten 400 Terabyte an Daten fanden die Forscher demnach mit ihren etablierten Methoden 21 neue Ausbrüche. Danach setzten sie nach aber noch einen extra dafür selbstentwickelten Algorithmus auf die Daten an. Der fand demnach 72 weitere Ausbrüche, die die Forscher nicht gefunden hatten, womit nun insgesamt über 300 Radioblitze von FRB 121102 bekannt sind. Dabei wurde keine Regelmäßigkeit gefunden, zumindest keine deren Periodizität auf Mustern beruht, die länger sind als 10 Millisekunden. Unabhängig ob der Ursprung natürlich oder künstlich ist, helfe die Forschung aber bei der rasch fortschreitenden Erkundung des Universums, erklären die Forscher. …“ | https://www.heise.de/newsticker/meldung/Raetselhafte-Radioblitze-KI-findet-72-Fast-Radio-Bursts-4161960.html // —> https://www.heise.de/newsticker/meldung/Astronomie-Mysterioese-Radioblitze-koennten-ausserirdische-Raumschiffe-antreiben-3649246.html

Ulriko (11.09.2018 19:02): “ … könnten sie auf einen Antrieb für interstellare Reisen hinweisen … Bei dem Antrieb könnte es sich um den von Prof. Douglas Adams postulierten Unwahrscheinlichkeitsantrieb handeln. Einer anderen Hypothese zufolge könnten die Blitze auch von Zeitreiseereignissen, Sonnentransmittern, künstlichen Wurmlöchern oder interstellaren Kriegen verursacht sein. Große Aufmerksamkeit hat jüngst aber eine weitere Theorie erhalten, welche die Blitze auf große Schmiedeereignisse in Münzwerkstätten zurückführt, in denen Triganische Pu hergestellt werden. …“ | https://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Raetselhafte-Radioblitze-KI-findet-72-Fast-Radio-Bursts/koennten-sie-auf-einen-Antrieb-fuer-interstellare-Reisen-hinweisen/posting-33058537/show/

stephen-falken (11.09.2018 19:21): “ … Re: Der Antrieb ist der unendliche Unwahrscheinlichkeitsantrieb. Endliche Unwahrscheinlichkeit wird doch nur dazu benutzt um Unterwäsche auf Partys zu verschieben. Wer es nicht glaubt der kann es nachlesen. Kein Panik, in den Büchern von Douglas Adams. Wenn es aber der Antrieb wäre, dann durchfliegen die Ausserirdischen ja jeden Punkt des Universums gleichzeitig. Könnten also mal wirklich so nett sein und mal kurz aussteigen und den armen doofen Menschen von der Erde das mit den FRBs zu erklären [https://de.wikipedia.org/wiki/Fast_Radio_Burst]. Alles Assis, diese Außerirdischen. Musste mal gesagt werden. …“

Ulriko (11.09.2018 21:20): “ … Re: … könnten sie auf einen Antrieb für interstellare Reisen hinweisen
bgks schrieb am 11.09.2018 21:11: Prof. Douglas Adams *räusper* Douglas Adams, B.A.
In einem Paralleluniversum ist er Professor. Ich schwör! Dort hat er allerdings nicht seinen berühmten Roman geschrieben, sondern den Unwahrscheinlichkeitsantrieb erfunden. In echt. Daher hatte er dort zum Schreiben keine Zeit. …“

gbkom (12.09.2018 07:36): “ … Re: … könnten sie auf einen Antrieb für interstellare Reisen hinweisen
Ich glaube nicht, dass Douglas Adams dahinter steckt. Das ist Dr. Zefram Cochrane [Doktor Zefram Cochrane ist ein Wissenschaftler aus dem 21. Jahrhundert. Er ist ein Erfinder des Warpantriebs.], der sich beim ersten Test mit der Phönix in Zeit und Raum völlig verflogen hat und nun in dieser Zwerggalaxie festhängt. Ursache war vermutlich der Kater vom Abschiedsfest. Seine Versuche, wieder zur Erde zu kommen, deuten wir als FRB 121102. Auf Vulkan wird man diese Bursts auch wahrgenommen haben, doch die Entfernung ist einfach zu groß, um ein Forschungsschiff dort hin zu schicken. Wir sollten am Startplatz in Bozeman (Montana) eine Edelstahlplatte mit einer eingravierten Warnung an Cochrane aufstellen, damit er 2063 den Fehler nicht wiederholt. …“

Lochkarte (12.09.2018 10:54): “ … Triganische Pu? – Könnte sein. Wahrscheinlicher erscheint mir aber, dass sie dort ihre Kryptowährungen minen. Irgendwann steigt eben der Energieverbrauch dafür so stark, dass nur noch ein schwarzes Loch als Energiequelle ausreicht. ..“

tbc

lemonhorse / 12 September 2018 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gedanken.Memo, Realitaets.Tunnel / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #51… ]

// Kontext: https://de.wikipedia.org/wiki/Finanzkrise_ab_2007

(12.09.2018, SPON): “ … Als 2008 die Finanzwelt bebt, ist Jörg Asmussen mittendrin. Am 15. September meldet die US-Investmentbank Lehman Brothers Insolvenz an – nach tagelangen Verhandlungen hat die amerikanische Regierung sie fallengelassen. Jörg Asmussen ist damals Staatssekretär im Finanzministerium – und muss kurz nach der Lehman-Pleite die Rettung deutscher Banken organisieren. Zuerst ist es die Hypo Real Estate, später die Commerzbank, die BayernLB, die WestLB und die Landesbank Baden-Württemberg. Eine Bank nach der anderen droht zu kippen und muss vom Staat gerettet werden. Einen zweiten Fall Lehman will niemand riskieren. … Asmussen: Es gibt immer Pro- und Contra-Argumente, auch damals. Ich war der Auffassung, dass man die HRE retten müsse – nicht wegen der Bank selbst, sondern wegen der Stabilität des Finanzsystems. Spätestens an diesem Wochenende war klar, dass wir eine systemische Krise hatten, die viele Staaten betraf. In Belgien und den Niederlanden wackelten die Finanzkonzerne Fortis und Dexia, in Großbritannien Bradford & Bingley. Es ging nicht mehr um einzelne Banken, sondern um das System. … “ | http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/lehman-brothers-joerg-asmussen-spricht-ueber-die-pleite-der-investmentbank-a-1227344.html

„Finanzkrise: Ein Oligopol der Großbanken“ – In der Finanzkrise haben wir die Chance verpasst, die Systemfrage zu stellen. Die Folgen sind gravierend: Wenn es ernst wird, müssen erneut alle einstehen. Ein Essay von Adam Tooze, New York | https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-09/finanzkrise-lehman-brothers-crashed-adam-tooze

sonstwer #57 (10.09.2018): “ … Ich lese immer „wir“. Schon ganz lustig, wenn marxistisches Teufelszeug wie Solidarität wiederentdeckt wird, wenn es um die Haftung für Zockereien und Bankenexzesse geht. Wenns um die Gewinne geht, folgt man dann doch lieber wieder neoliberalen Dogmen. … Übrigens war es eine der ersten Amtshandlungen des „drain the swamp“-POTUS des echten und einfachen Volkes, die Banken wieder von der Leine zu lassen: https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-05/donald-trump-usa-bankenregulierung-kongress-lockerung [Nach dem Senat hat auch das Repräsentantenhaus der USA für die Rücknahme wesentlicher Teile eines Gesetzes zur Bankenregulierung gestimmt: Mit 258 zu 159 Stimmen wurde eine Lockerung des Dodd-Frank-Acts beschlossen. Das Gesetz, das nach der Finanzkrise 2008 unter der Regierung von Donald Trumps Vorgänger Barack Obama initiiert worden war, sollte erneute Bankenpleiten zulasten der Steuerzahler verhindern.]…“

Rollender Stein #41 (10.09.2018): “ … Zitat: „In der Finanzkrise haben wir die Chance verpasst, die Systemfrage zu stellen.“ – Nein, das stimmt so nicht. Ich stelle sie immer und immer wieder seit 10 Jahren und werde regelmäßig dafür übergangen, ausgelacht, nicht ernst genommen, als Spinner usw. bezeichnet.
Das geht übrigens allen so, die diese Frage stellen. …“

MowKow #18 (10.09.2018): “ … „In der Finanzkrise haben wir die Chance verpasst, die Systemfrage zu stellen. “ – „WIR“? Wen meint denn der Autor mit „wir“? …“

AloisZwackelmann #48 (10.09.2018): “ … In der Finanzkrise haben wir die Chance verpasst, die Systemfrage zu stellen. Die Folgen sind gravierend: Wenn es ernst wird, müssen erneut alle einstehen …“ – … Noch nicht einmal die Finanztransaktionssteuer hat man hinbekommen (wollen). …“

Flavoos #55 (10.09.2018): “ … „Wir werden mit einem dollarbasierten Oligopol von Großbanken leben müssen.“ – Wieso eigentlich? Gottgegeben? Das ganze Finanzsystem ist eine Umverteilungsmaschine von unten nach oben und gehört grundlegend reformiert … nein sogar revolutioniert – das ist die Mutter aller Probleme. …“

Nachtrag #1:

“ … Die Aktivitäten zur Neuordnung der Finanzmärkte können nicht darüber hinwegtäuschen, dass Politiker, Berater und die marktfundamentalistische Wirtschaftswissenschaft die Triebkräfte dieser Krise nicht begriffen haben. Lehman Brothers war kein einzelwirtschaftlicher Zufall. Mit dieser Pleite hat sich ein seit Mitte der 1980er Jahre aufgebautes Krisenpotenzial entladen. Es ist die erste Krise des finanzmarktgetriebenen Kapitalismus. Nicht das Realkapital, sondern das Finanzkapital dominiert mittlerweile die Gesamtwirtschaft. … Um die von der Realwirtschaft entkoppelten Geschäftsfelder entfalten zu können, mussten jedoch erst noch die institutionellen Barrieren der streng geordneten und kontrollierten Finanzmärkte eingerissen werden. Deshalb ist das entscheidende Datum für den Start entfesselter Finanzmärkte nicht 2008, sondern 1986. Damals hat die britische Premierministerin Maggy Thatcher mit dem „Big Bang“ den Finanzplatz London komplett dereguliert. Einer neuen Internationale vergleichbar folgten die meisten Länder, auch Deutschland, bei der Durchsetzung dieses Kasinokapitalismus. Die übermächtige Illusion, durch Spekulationen ließen sich ökonomische Werte schaffen, terrorisierte die Welt. Vor allem aber die Flucht aus dem regulierten Bankensektor in das Reich der Schattenbanken entwickelt sich zum Megarisiko. Diese sind mit den kontrollierten Banken stark verbandelt. Schließlich werden nicht nur in den USA wichtige Gesetze zur Bankenregulierung wieder demontiert. Die Kerngefahr eines erneuten Absturzes der Finanzmärkte ist noch nicht gebannt. Durch die Suche nach rentablen Finanzanlagen wird der Druck auf den Finanzmärktekessel erzeugt. Und wer steckt dahinter? Es sind die Vermögenden und Unternehmen, die anstatt ihre Gewinne für Sachinvestitionen einzusetzen, der Illusion der Geldvermehrung auf den Finanzmärkten verfallen sind. Die wichtigste Lehre zur Bändigung der Finanzmärkte ist: Das Übersparen muss durch eine gerechte Umverteilung abgebaut und Investitionen in Unternehmen der Realwirtschaft sowie staatliche Infrastrukturausgaben gelenkt werden. …“ | Aus: „Bankensystem: Die Lehman-Pleite war kein Zufall“ Rudolf Hickel (10.09.2018) | http://www.fr.de/politik/meinung/gastbeitraege/bankensystem-die-lehman-pleite-war-kein-zufall-a-1579300,0

Fritz Grimm —> MalteSehr (10.09.2018): “ … Es ist Geld, das in Wirklichkeit gar nicht existiert. Des Kaisers neue Kleider (Andersen) könnten kaum treffender dargestellt werden. …“

MalteSehr (10.09.2018): “ … Die „Werte“ im Finanzkapitalismus sind in Wirklichkeit so fiktiv wie der Wert der Blauen Mauritius. Dass die Blase äußerst fragil ist, versteht sich von selbst. Das Schlimme dabei ist nur, dass 1.) das Geld, was bei den Spekulationen „verdient“ wird, in der Realwirtschaft erarbeitet wurde, also durch die Arbeit unserer Hände und unserer Gehirne und 2.) die Politik es nicht schafft, wenigstens den Auswüchsen Einhalt zu gebieten. … [Die Bankenrettung hat mehrere Milliarden gekostet. Ich befürchte, dass dieses Geld ziemlich real war. Das gilt auch für das Geld, das „clevere“ Investment-Banker für Immobilien, Konsumgüter usw. ausgeben.] … “

Nachtrag #2:

Marcus Gatzke und Heike Buchter und Thorsten Schröder, New York (15. September 2018): “ … Zehn Jahre sind seit der Pleite der Investmentbank Lehman vergangen. In den USA wächst der Druck, die Finanzmarktregeln wieder zu lockern. Zeit für eine Rekapitulation. … Hausbesitzer, Konsumenten, Kleinanleger, Pensionäre – sie alle waren in die Diskussionen nicht einbezogen. Als die Politiker, die die Interessen der Allgemeinheit hätten vertreten sollen, mit der Lage konfrontiert wurden, willigten sie schnell in die Vorschläge der Experten ein. Zu komplex schienen die Probleme für Laien. Allein die US-Bürger kostete die Krise 20 Billionen Dollar, hat der Rechnungshof des US-Kongress errechnet. Durch die Krise wurden in den USA neun Millionen Jobs vernichtet. Rund zehn Millionen Amerikaner verloren ihr Eigenheim durch Zwangsversteigerung. Und das hat Auswirkungen bis heute: Die Armen sind heute ärmer und die Reichen reicher. … Den Banken geht es unterdessen wieder blendend: In den ersten drei Monaten des Jahres 2018 haben sie mit 56 Milliarden Dollar den höchsten Gewinn in ihrer Geschichte verbucht. Die Boni sind höher als vor zehn Jahren, die Konzentration in der Branche ist größer. „Die Stabilisierung ist gelungen, die Wirtschaft hat sich von der Krise erholt und wächst wieder“, lautet das Fazit des Wirtschaftshistorikers Adam Tooze zehn Jahre nach der Lehman-Pleite. … Tooze ist überzeugt: Im Krisenfall müssten die Banken wieder vom Staat gerettet werden. …“ | https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-09/lehman-finanzkrise-henry-paulson-usa

Zeitenhieb #11: “ … Die Menschen haben nicht verstanden warum eine solche Krise überhaupt möglich war, weil man den Führungsfiguren in Politik und Wirtschaft größtenteils bis dahin vertraut hatte? Warum Systeme wichtiger wurden als Menschen? Warum es den Tätern und Mitarbeitern durch die und nach der Krise besser ging, während es ihnen schlechter ging und geht? Warum es nicht mehr Bemühungen gab, von dem verlorenen Vertrauen zumindest etwas wieder herzustellen. Die Furche, die die Krise, ihre Folgen und die das Handeln der Verantwortlichen in die Gesellschaften gezogen hat ist so tief, dass sie nicht mehr zu schließen sein wird. Zuviele Menschen fühlen sich betrogen und belogen und es ist weit und breit keine Besserung in Sicht. Eher das Gegenteil. Wir erleben den Tanz um das goldene Kalb, besser: Um den goldenen Stier und Den goldenen Bären. …“

Horatio Caine #23: “ … und endlich kein Beitrag mehr zur Legendenbildung dass das alles höhere Gewalt gewesen sei […]: „Anders als oft behauptet war es nicht allein der überhitzte US-Immobilienmarkt, der die Krise verursachte. Die Preise für Eigenheime stiegen zwar in den Nullerjahren kräftig an. Doch es waren Banker auf der Suche nach neuen Einnahmequellen, die eine verhängnisvolle Kettenreaktion in Gang setzten. Schon 2001 begannen sie, Hypotheken an US-Bürger zu vergeben, die nach klassischen Bonitätsstandards keine bekommen hätten. Das Risiko war den Bankern egal. Statt wie früher das Darlehen selbst in ihre Bücher zu nehmen, bündelten sie die Hypotheken und verkauften Zertifikate darauf an Investoren – die später berüchtigten Subprime Mortgage Backed Securities. Nicht mehr die Bank, sondern die Investoren hielten nun das Ausfallrisiko. …“

tbc.

lemonhorse / 10 September 2018 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

lemonhorse / 27 August 2018 / Found.Stuff, Visual.Notes / 0 Comments