lemonhorse / 9 Juni 2017 / Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

lemonhorse / 9 Juni 2017 / Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #38… ]

… Habitus meint bei Bourdieu die klassenspezifisch erworbene, unbewusste aber genaue Angepasstheit der Dispositionen, Verhaltensmuster und Einstellungen einer Person an das jeweilige soziale (Um-)Feld. Das gesamte Handeln der Individuen wird von diesem Habitus bestimmt: Der Habitus leistet die Umsetzung objektiver gesellschaftlicher Verhältnisse in subjektive, individuelle und klassenbestimmte Praxis. …
// Aus: „Habitus (Soziologie)“ (02/2007, wikipedia.org)

“ … Die umstrittene Praxis war jahrelang üblich und ist auch mit Hilfe von Gutachten großer Anwaltskanzleien abgesichert worden. Die HypoVereinsbank, Deutsche Bank, HSH Nordbank, Citi Deutschland und möglicherweise weitere Kreditinstitute haben Presseberichten zufolge in großem Volumen Dividendenstripping im Eigenhandel und im Kundengeschäft betrieben und sind deshalb seit 2011 in den Fokus der Steuerbehörden geraten. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Dividendenstripping#Situation_in_Deutschland (Stand: 21. April 2017)

Der größte Steuerraub in der deutschen Geschichte“ Lutz Ackermann, Benedikt Becker, Manuel Daubenberger, Philip Faigle, Karsten Polke-Majewski, Felix Rohrbeck, Christian Salewski und Oliver Schröm (7. Juni 2017): “ … Über Jahrzehnte plünderten Banker, Berater und Anwälte den deutschen Staat aus. … Am 22. Juni 2011 geht im Bonner Bundeszentralamt für Steuern ein Sammelantrag ein. Er bekommt die Nummern 1100000001 bis 1100000025 zugeteilt. … Als Schablonski dem Fonds anstatt des Geldes eine lange Liste von Fragen schickt, bricht überall auf der Welt Panik aus: in New York, London und Basel, in München, Frankfurt und im oberpfälzischen Neumarkt, bei Bankern, Brokern, Beratern und Investoren. Es werden Anwälte eingeschaltet und Gutachter gegen Schablonski in Stellung gebracht, ihre Fragen aber nur ausweichend beantwortet. … So ist es kein Staatsanwalt, kein Richter und auch kein Finanzminister, der dem größten Steuerraub aller Zeiten auf die Spur kommt. Es ist die Sachbearbeiterin Anna Schablonski. … Den Schaden durch Cum-Ex schätzt der Finanzwissenschaftler Christoph Spengel von der Universität Mannheim allein für die Geschäfte seit 2005 auf 7,2 Milliarden Euro. Bei den Cum-Cum-Geschäften setzt seine Schätzung im Jahr 2001 an. Dem Staat sind demnach mindestens 24,6 Milliarden Euro entgangen. Rechnet man beides zusammen, ergibt sich ein Gesamtschaden von insgesamt 31,8 Milliarden Euro. … Theoretisch hätte der Staat mit dem Geld … 36 Elbphilharmonien bauen können. …“ | http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen/komplettansicht

Sekaria #82 (08.06.2017): „… Alles Verschwörungstheorie! …“ | http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen?cid=13389409#cid-13389409

mrknowitall #63 (08.06.2017): “ … Plutokratie, Geldadel etc. in Reinform. …“ | http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen?cid=13389087#cid-13389087

3ggerten #80 (08.06.2017): “ … An jeden, der nun wieder auf Politik usw. schimpft, hätte ich nur einen Frage: Schon die Konten bei Commerzbank, Deutscher Bank, HypoVereinsbank etc. aufgelöst und zu einer Bank gewechselt, die mit eurem Geld keine fragwürdigen Investitionen, Spekulationen und krummen Geschäfte tätigt? Nein? Dann hört bitte auf mit dem Finger auf andere zu zeigen. Ihr habt dieses System ebenfalls unterstützt und tut dies immer noch. Selbst beteiligt zu sein und wegschauen, sich dann aber aufzuregen, ist halt auch keine Zivilcourage. Es ist scheinheilig. …“ | http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen?cid=13389388#cid-13389388

della #78.1 (08.06.2017): “ … Wie man sich als normaler Mensch anständig zu verhalten hat, da ist eben jeder selbsternannter Experte (und im Nebenjob selbsternannter Bundestrainer dazu), aber diese verbrecherischen Strukturen im internationalen Finanzsektor sind viel zu enorm um sie zu erfassen. Da zuckt man dann nur mit den Schultern. Ah ja, Cum Ex, Panama Papers und Petrobras [(Korruptionsaffäre seit 2014 – Im November 2014 wurden mehrere Direktoren der Gesellschaft verhaftet. Ab diesem Zeitpunkt konnte sie für eine Zeit keine Bilanz vorlegen und wurde damit handlungsunfähig und kreditunwürdig. Im Oktober 2016 wurde Eduardo Cunha, der frühere Präsident der brasilianischen Abgeordnetenkammer, als einer der Drahtzieher verhaftet. Im [Jahr] 2017 war eine weitere Verzögerung der juristischen Aufarbeitung absehbar, als der Referent des Obersten Gerichts, der für Fälle von Politikern mit Immunität zuständig war und über die Zulässigkeit von Zeugenaussagen entscheiden sollte, bei einem Flugzeugabsturz tödlich verunglückte. https://de.wikipedia.org/wiki/Petrobras [20. April 2017])]. Wie soll es auch anders sein. Ist eben so, kannste nix machen. Wie leben quasi alle im Mafia-Sizilien der 50er und zerreißen uns das Maul über die ledige Mutter im nächsten Dorf. …“ | http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen?cid=13389648#cid-13389648

vincentvision #39 (08.06.2017): “ Solange…
– Solidarität innerhalb der Gesellschaft weder als Wert gelehrt noch belohnt wird,
– man stolz ist, dem Staat Geld vorzuenthalten,
– man als gewitzt gilt, wenn man die Gesellschaft als Selbstbedienungsladen missbraucht,
– man selbst schon Schulkinder nach „unten“ durch getrennte Schulsysteme abgrenzt,
– man glaubt, „Leistungsträger“ zu sein, dem Besonderes zusteht,
– man denkt, Teilen und Toleranz hätte etwas mit Schwäche zu tun,
– man sein Ego hauptsächlich durch die Stellung in der Gesellschaft definiert,
– man Parteien wählt, die diese Prinzipien vertreten,
– man glaubt, die anderen seien doch schließlich selbst schuld an ihrem Schicksal,
– man glaubt, es müsse doch mal bald Schluss sein mit Abgaben an Schwächere,
…solange werden sich solche Auswüchse nicht ändern …“
http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen?cid=13388692#cid-13388692

Rittersp0rn #145 “ … ich wette es wird wieder so geschehen wie nach der Finanzkrise, als Reporter ausgelacht wurden, als sie solche Geldgeier nach der persönlichen Verantwortung befragten. …“ | http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen?cid=13390749#cid-13390749

lemonhorse / 8 Juni 2017 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

lemonhorse / 7 Juni 2017 / Akustische.Wellen, Found.Stuff, Kunst.Encoder / 0 Comments

[Was ist mit Kiel?… ]

schlagloch

„Besetztes Möbel-Kraft-Gelände: Prüner Schlag in Kiel wurde geräumt“ (29. Mai 2017)
Die Wohnwagengruppe „Schlagloch“ packte ihre Sachen. …
https://www.shz.de/regionales/kiel/pruener-schlag-in-kiel-wurde-geraeumt-id16931726.html

„Möbel-Kraft-Gelände Prüner Schlag wurde geräumt“ Niklas Wieczorek (29.05.2017)
Etliche Polizisten sind am Prüner Schlag am Möbel-Kraft-Gelände vorgefahren und begleiteten eine Gerichtsvollzieherin. …
http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Kiel/Moebel-Kraft-Gelaende-Die-Besetzung-in-Kiel-ist-vorbei

H.W. Lang (29. Mai 2017 um 23:19): „Hier wurde eine Chance vertan, lösungsorientiert zu einer Beilegung des Konflikts zu kommen. Statt dessen wurden Ultimaten gesetzt, Bedingungen gestellt – alles reine Machtspiele. Möbel-Kraft hat es versäumt, durch ein moderates und flexibles Verhalten bei den Kielern Sympathiepunkte zu gewinnen. Dumm. Ulf Kämpfer, eigentlich als Mediator geschult, hat sich durch die Bedingung, erst müsse das Gelände geräumt werden, eigener Handlungsoptionen beraubt. Dumm.
[…] Was ist mit Kiel? Ein Provinznest. Man setzt auf Delmenhorstisierung oder Raisdorfisierung: Baumarkt – Möbelmarkt – Supermarkt – Getränkemark… Wie wäre es mit Amsterdamisierung und Kopenhagenisierung? Bauwagenkolonien, Hausboote, alternatives Leben, nicht nur „geduldet“ (also eigentlich nicht gewollt), sondern aktiv unterstützt? …“ | Kommnetar zu: http://schlagloch.blogsport.eu/2017/05/29/wagengruppe-schlagloch-raeumung-sponti-heute-17-uhr/

Nachtrag (I):

“ … Das Ende der Suche nach einem Wagenstellplatz der Gruppe Schlagloch scheint [ ] nah: Die Stadt hat den ehemaligen Besetzern des Möbel-Kraft-Geländes ein vorbehaltliches Flächenangebot unterbreitet, das jetzt Aktivisten und Ämter prüfen. Es handelt sich dabei um eine Fläche nahe dem Aubrook, wie Michael Saitner, Verhandlungsführer der Stadt aus dem Büro des Oberbürgermeisters am Freitag bestätigte. Sollte es keine Bedenken der Behörden geben, wäre eine Verlegung der Wagen möglich.
Voraussetzung der Stadt ist dabei weiterhin, dass die Wagengruppe einen Verein gründet, mit dem eine vertragliche Grundlage zur Flächennutzung möglich wäre, so Saitner. Aus der Wagengruppe hieß es am Mittag: „Es müssen beide Seiten alles prüfen.“ Will heißen: Die Aktivisten sitzen an ihrem derzeitigen Standort am Ende der Hofteichstraße zusammen und diskutieren über den vorgeschlagenen Platz und ihre Zukunft als Wagengruppe. Jeden Abend werde geredet, so die Gruppe. …“
„Demo in der Innenstadt Rund 300 für sozialen Wohnraum in Kiel“ Niklas Wieczorek (22.07.2017)
http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Kiel/Demo-in-der-Innenstadt-Rund-300-fuer-sozialen-Wohnraum-in-Kiel

lemonhorse / 31 Mai 2017 / Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro, Kiel.Refugium / 0 Comments

[Zum Wahn der Liebe #61 … ]

David Bowie: Janine (Beckenham 1969)

Janine, Janine, you’d like to know me well
But I’ve got things inside my head
That even I can’t face
Janine, Janine, you’d like to crash
my walls, but if you take an axe to me
You’ll kill another man
Not me at all

Mrbrbusby (09.05.2016): „Even in such early days, the mysticism, the poetry and the wanderlust of this eternal bard were all present. …“

lemonhorse / 15 Mai 2017 / Akustische.Wellen, Found.Stuff, Kunst.Encoder / 0 Comments

lemonhorse / 12 Mai 2017 / Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

lemonhorse / 12 Mai 2017 / Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments