[Das widerspenstige Selbst… ]

[…] Der mittelalterliche Mensch war [ ] noch fest in eine hierarchisierte Wertwelt und dieser zugeordnete Wahrheiten eingebunden, die seine Authentizität nicht wert machte, von einer Person zu künden, die in der Heteronomie untergeordnet, aber auch in göttlicher Ordnung eingeordnet war. Einzelpersönlichkeiten waren den mittelalterlichen Physiognomen individualpsychologisch nicht faßbar. Authentizität leitete sich von fremder Auslegungsherrschaft ab. Im Decretum Gratiani (um 1140 n.Chr.) etwa definierte sich Ketzertum als intellektuelle Überheblichkeit, weil der Ketzer seine eigene Meinung der Meinung jener vorzog, die alleine autorisiert waren, sich zu religösen Angelegenheiten authentisch zu äußern. Excommunicatio bedeutete nicht nur sakrale Ächtung, sondern zugleich gesellschaftlichen Kommunikationsausschluß. Das widerspenstige Selbst wurde annulliert, weil es schuldig geworden war, nicht in eine vorgegebene Ordnung einzugehen, sich autonom, d.h. unmittelbar zu gerieren, wo nur Inklusivität das rechte Maß seiner Selbstvermittlung war.
[…] Das neuzeitliche Subjekt will sich machtvoll aus fremdbestimmten Vermittlungen lösen und steht plötzlich da, wo es steht und kann angeblich nicht anders. Aber steht es wirklich? Wer nicht wie Luther in historisch glücklichen Konstellationen auf konsensfähigen Diskursen und machtbesetzten Differenzen steht, verflüchtigt sich auf dem Scheiterhaufen, der seine Authentizität von einer logischen Sekunde auf die andere zugleich ratifiziert wie vernichtet. „Und sie bewegt sich doch“ wagten wenige zu sagen, wenn der Bannfluch der allmächtigen Kurie drohte. Giordano Bruno wurde noch zu Beginn der Aufklärung 1600 als Ketzer verbrannt, weil er es gewagt hatte, Gott kurzerhand mit dem Weltganzen gleichzusetzen.

Aus: „Zur Kritik der medialen Vernunft — Teil 3
von Goedart Palm (parapluie)
Quelle: http://parapluie.de/archiv/generation/vernunft/

lemonhorse / 16 Juli 2005 / Fraktal.Text / 0 Comments

[Katakomben des Verhüllens und Verdrehens… ]

Suchmaschienen Textfraktal CutUp (Teil7)…

Vertrauen und Verrat – der zehnte Roman des spanischen Schriftstellers bietet …Offenlegung der oftmals hässlichen Seiten einer kollektiven Psyche…

um Liebe und Verrat bis in die Tiefen der menschlichen Psyche perfekt auszuloten…

Luege, Taeuschung, Verrat. Aber sind das Definitionen?…

Unsere Psyche besteht aus Labyrinthen und Katakomben des Verhüllens und Verdrehens …

Liebe, Verrat, Lust und Leid – Männer haben es meist nicht gelernt…

Die befürchtete Denuntianten-Flut blieb aus. Das ist auch im System begründet, da es erlaubt, einen anonymen Dialog mit dem Hinweisgeber zu führen und…

Schleimer, Denuntianten umgeben mich und laden ein in den Kreis der Verdammten – sie wollen meine Freunde sein doch kenne ich ihre fassade…

Denuntiantentum? Wird diese Suppe nicht etwas zu heiß gekocht?

mit den anderen Daten die meist über Denuntianten gewonnen wurden verknüpft und dadurch die Industralisierung der Vernichtung erst möglich gemacht…

Tratsch und Denuntiantentum. Hier gibt es was zum Diskutieren…

Dies hat nichts mit Denuntiantentum zu tun, sondern hilft der Polizei bei einernoch effektiveren Bekämpfung des Rauschmittelmissbrauches.

weil sie sexuellen Besitz nur im Verrat behaupten können…

Wie kann ein Aussenstehender unser Denuntiantentum hochleben lassen.

Und Dein Denuntiantentum ist nicht mehr gefragt, denn es ist alles zur Deinen Ungunst gedreht worden.

Wir müssen aber vorsichtig sein, daß selbst ein Händedruck nicht sofort von einem Denuntianten dazu benützt werden kann, daß der betreffende als…

Wie erklären sie das ausgeprägte Denuntiantentum das geherrscht hat und so manchen „schuldigen“…

Kontrollen im heimischen Wohnzimmer durchführen und die CD- Sammlung durchforsten oder will man einfach auf das Denuntiantentum hoffen und…

das hat nichts mit denuntiantentum zu tun, sondern mit dem guten ruf des vereins und seiner fans…

Hackl erzählt den authentischen Fall schlicht, wie eine Kalendergeschichte, und erzeugt damit eine heilsame Wut gegen Denuntiantentum…

Manche Denuntianten rasten auf diversen Polizeiforen richtig aus, wieso wir nicht endlich alle eingesperrt wären?…

Standrecht, Ausmerzung jedes Widerstandes, Belohnung der Denuntianten…

aber so lange es einen nicht selbst trifft (oder im engsten freundes/familienkreis präsent ist) fällt es leicht zu lästern und zu denuntieren…

sondern dass er unöffentlich der Korruption widersagt und sich dafür fertigmachen, denuntieren, isolieren läßt!…

Gold: Sonne, Heiterkeit, Verrat, Egoismus (die zwiespältigste Farbe)…

Cupido erwachte und entdeckte den Verrat. Mit schmerzverzerrtem Gesicht entfloh…

Im Ersten Weltkrieg entstand die Idee vom „totalen Krieg“. …Später überwog die Angst vor Verrat in den eigenen Reihen….

Für Neo-Kantianer gilt es als Verrat am Erbe Kants, wenn man in den…

Er zeigt, dass alle Menschen verrohen und zu Verrat oder Mord fähig sind…

Für mich ist „Lost Highway“ – ein filmischer Essay über Verrat, Sex, Mord…

Das Subjekt der Unterwerfung, Suhrkamp, Frankfurt/M. 2001… Masochismus, Verrat, Homosexualität, Prostitution und das Ausbleiben der…

Rausch und Nüchternheit, Menschlichkeit und Gewalt, Freundschaft und Verrat…

Diebstahl oder Verrat von Betriebsgeheimnissen

Die Isolationshaft habe seiner Psyche geschadet, erklärte sein Bruder… sein „Verrat“ beschränkt sich offenbar tatsächlich nur auf die informationen…

Deshalb ist es auch nicht zwingend mit \“Verrat\“ gleichzusetzen… in dem die von der Psyche des Beobachters unmittelbar gelieferte Auslegung der…

… Man liebt den Verrat und haßt den \“Verräter\“…

Lüge und Verrat – Eine Organisation und ihr Geheimdienst…

eine großartige Erzählung von Idealismus und Desillusionierung, Verrat und Rache….

Der Gehängte, Echter oder vermeintlicher Verrat, Strafe, Bloßstellung, Opfer…

aber Verrat in den eigenen Reihen kann ein McNally nicht dulden …

auch die Enttäuschung, aus den eigenen Reihen verraten worden zu sein…

Um sich vor Attentaten aus den eigenen Reihen besser zu schützen…

Die Angst vor Feuer, Verrat, Schmerz und Tod im Überfluss…

unangetastet bleibt, die Verrat und Betrug ringsum sogar noch adeln…

doch zumindest als Verrat an der eigenen kulturellen Tradition empfunden werden.

Was damals als Verrat an der Emanzipation der Frau gebrandmarkt wurde…

und jenen Verrat immer von Neuem zu inszenieren scheint… zeigt auf, wie scheinbar ,dysfunktional‘ ihre Psyche arbeitet…

Es nagte an seiner Psyche und hielt ihn nächtelang wach.

der Konflikt seine Spuren in der Psyche ganzer Generationen hinterlassen wird.

Männerbünde und Verrat der intimen Beziehung, welche ohne Brechung mit dem…

Was wie ein Stück Verrat an der Aufklärung wirkt, läßt sich andererseits auch…

… „Verrat am Jazz“, schrien die selbst ernannten Gralshüter einer (zweifelhaften)…

Er schreckt dabei nicht vor Verrat zurück an allem, was ihm zuvor lieb und…

Genji ist mit Verrat in den eigenen Reihen konfrontiert und entgeht mehrmals nur knapp dem Tod.

Ihre Verhaftung erfolgte möglicherweise auf Verrat aus den eigenen Reihen

Allen Unkenrufen – auch aus den eigenen Reihen – zum Trotz, waren wir…

und notorischem Hang zum Verrat. …der willkürlichen Gewalt und der Machttrunkenheit in den eigenen Reihen; übliche Krankheiten der…

Kurz danach taucht Burke mit einem undurchsichtigen Auftrag auf: James soll für die CIA einen „Maulwurf“ in den eigenen Reihen ausfindig machen…

sich Freunde von der Politik abwandten oder gar politischen Verrat begingen.

Kannst Du nun bemessen wie es ist, wenn man aus den eigenen Reihen abgeschossen…

Ich hasste es, wenn Menschen sich etwas vormachen

um unter Lachen und Weinen sich etwas vormachen zu lassen, aber auch der… Verrat und Untreue vorkämen, denn das Lied spiegle das Leben…

lemonhorse / 16 Juli 2005 / Fraktal.Text / 0 Comments

[Formen der Triebabfuhr… ]

Suchmaschienen Textfraktal CutUp (Teil6)..

Sicherheit, Solidarität, Gemeinschaft, Triebabfuhr…

Triebabfuhr bei minimaler emotionaler Beteiligung.

Pfiffige Gefühlssimulation allemal, die Triebabfuhr durch Erschütterung übers eigene Ergriffensein garantiert.
Lediglich im Kino – der Traumwelt – darf es sich ausdrücken: kontrollierte Triebabfuhr nennt man dies. Der Trieb, das Wilde, die Aggression verhungert …

Tauchfahrt durch die populäre Triebabfuhr Pop im Strudel deutscher Leitkulturen…

Ich bin der festen Überzeugung, dass erwachsene Menschen, die ihre Triebabfuhr in pornographischen Erzeugnissen suchen, mehr oder weniger tief in ihrer…

Bernfeld bahnt hier das Kompensations-und Triebabfuhr-Theorem an, das bis heute in den Debatten über Gewaltdarstellung in den Medien eine zentrale Rolle…

auf Lust und Luxus, Privatheit und Vereinzelung, muß kollektive Triebabfuhr organisiert werden, die den Druck aus der Zwangsgemeinschaft abläst…

Auch die ekstatische Verzückung der mystischen Übungen boten sexuelle Triebabfuhr.

Sein Buch verrät, wie die Triebabfuhr in Bits und Bytes vonstatten geht…

um die unzufriedenen, unmündigen Massen durch Blutrausch und gezielte Triebabfuhr in den Zustand leichterer Regierbarkeit…

Fortpflanzungssexualität in der Ehe, Triebabfuhr im Bordell und in Gewaltexzessen, Freundschaft und Heimat …

Für durch den Ausfall ausgelöste Störungen Ihrer persönlichen Triebabfuhr entschuldigen wir uns hiermit auf das Besorgteste…

Abwehr – Widerstand – verdrängen – Archetyp – kollektives Unbewusstes – Ödipuskomplex – Libido – Trieb – Triebabfuhr – Übertragung und Gegenübertragung….

durch eine „sekundäre Triebabfuhr“ (Elias), die in den Medien…

Das ist vielleicht gut für die Triebabfuhr, aber am Ende produziert der Krachnur „leere Langeweile“, lautet das Resümee…

weil sie sonst niemanden zur triebabfuhr haben – weil sie unkomplizierten, schnellen, kommunikationslosen sex brauchen – aus jux und tollerei…

Der enorme Kunstinput überlastet die verfügbaren Kunstwahrnehmungskapazitäten und blockiert mit dem Interpretationsvermögen die Triebabfuhr, sowie die…

unterscheiden sich die kulturellen Formen der Triebabfuhr, nicht aber der zugrundeliegende Mechanismus…

lemonhorse / 16 Juli 2005 / Fraktal.Text / 0 Comments

[Das realitätserschließende Deutungsmuster… ]

Suchmaschienen Textfraktal CutUp (Teil5)…

„dass man sie nicht mehr in bekannte Deutungsmuster einordnen kann.“

„gewinnen kollektive Deutungsmuster Eingang in unser Selbstverständnis…“

„Die kurze Zusammenfassung dieser Deutungsmuster aus dem Thesenblatt“

Example: „Aus dem Blick geraten sind die kulturellen Deutungsmuster und damit ein wesentlicher Faktor bei der Herstellung von Identität.“ (brian – Tue Apr 6 16:00:58 2004)

‚interpretive patterns‘ has a higher frequency of use than ‚interpretative patterns‘. You can use both for ‚Deutungsmuster‘. (jas – Tue Apr 6 17:40:28 2004)

„Deutungsmuster und höfische Lebenswelt 2.1. Variationen des höfischen Codes 2.2. Verhaltens- und Kunstlehren 2.3.“

„Dominanz des Privaten und an der individuellen Befriedigung orientierter Deutungsmuster.“

„Deutungsmuster der Kriminalgeschichte des 18. Jahrhunderts“

„Politische Kommunikation: Strategien und Deutungsmuster. … Argumentationsfiguren und Deutungsmuster“

“ ‚Deutungsmuster vom Opferhelden‘ nach 1945″

„Extremistische Deutungsmuster nach ausgesuchten Merkmalen“

„Die jeweils benutzten Begriffe und Deutungsmuster waren Bestandteile religiöser…“

„‚kulturelles Deutungsmuster‘ findet Gondek grundsätzlich problematisch…“

„Deutungsmuster konstituieren eine eigene Dimension… Deutungsmuster stehen in einem funktionalen Bezug… Deutungsmuster sind kollektive Sinngehalte…“

„nennt man diese (wertneutral gemeinten) Vor-Urteile Deutungsmuster.“

„Die Deutungsmuster sind ‚Weltinterpretationen mit generativem Status’…“

„Interessenslagen und kulturelle Deutungsmuster politischer Akteure im Konflikt um das Wahlrecht.“

„Der Wille, der Trieb und das Deutungsmuster“

„das anti-repressive Deutungsmuster (‚Droge tolerieren‘ bzw. ‚Repressionsfolgen vermeiden‘) und das pragmatische Deutungsmuster (‚Drogengefahr nicht…'“

„Terror, Medien und Deutungsmuster in historischer Perspektive“

„Die Verbindung religiöser und naturwissenschaftlicher Deutungsmuster wurde so zu einem…“

„Vielmehr existieren in jeder Gesellschaft dominante kulturelle Deutungsmuster…“

„Deutungsmuster stehen in einem funktionalen Bezug zu objektiven Handlungsproblemen.“

„Das ‚realitätserschließende Deutungsmuster‘ ist der Zugangsschlüssel zur…“

„Deutungsmuster in Darstellungen des nationalsozialistischen Genozid by CAMPUS VERLAG“

„Unter Deutungsmuster verstehe ich (domänspezifische) Bausteine des…“

„Sackmann, Reinhold 1992: Das Deutungsmuster Generation.“

„auf die sie mit jeweils unterschiedlichen Deutungsmuster ‚reagieren’… “

„9.1 Die Deutungsmuster der gescheiterten Ehe I: Verletzte geschlechtsspezifische Rollennormen 9.1.1 Der überbordende männliche Kontrollanspruch…“

„Solche Deutungsmuster heißen Emanzipationsschub, kulturelle Revolution“

„Informationssendungen im Fernsehen benutzen Deutungsmuster, deren impliziten Gehalt sie…“

„welche Akteure welche Deutungsmuster benutzen und wie man mögliche…“

„in dem sich Widersprüche ausdrücken und ein Kampf um Deutungsmuster stattfindet.“

„…der UFO-Gemeinschaft und der gängigsten Deutungsmuster im Feld liegen….“

„Adaptierung oder Revolutionierung vorgegebener Deutungsmuster (bzw. deren…“

„Kollektive Deutungsmuster gibt es nicht mehr, da moderne Gesellschaften…“

„Was lässt sich als Kern dieser Deutungsmuster in gegenwärtiger Gesellschaft ausmachen?“

lemonhorse / 16 Juli 2005 / Fraktal.Text / 0 Comments

[pfusch, wildes denken und bastelei]

bricolage (franz.; engl.): die Bastelei, die Handwerksarbeit, der Pfusch, unprofessionelle Handwerksarbeit…

„Nennt man Bastelei die Notwendigkeit, seine Begriffe dem Text einer mehr oder weniger kohärenten oder zerfallenden Überlieferung entlehnen zu müssen, dann muß man zugeben, daß jeder Diskurs Bastelei ist. Der Ingenieur, den Lévi-Strauss dem Bastler entgegensetzt, müßte dann aber seinerseits die Totalität seiner Sprache, Syntax und Lexik, konstruieren. In diesem Sinne ist der Ingenieur ein Mythos: ein Subjekt, das der absolute Ursprung seines eigenen Diskurses wäre. Ein derartiges Subjekt, welches das Ganze seines Diskurses aus einem Stück erzeugte, wäre der Schöpfer des Wortes, das Wort selbst. Die Vorstellung eines Ingenieurs, der mit jeder Bastelei gebrochen hätte, ist daher eine theologische Vorstellung; da Lévi-Strauss uns an anderer Stelle mitteilt, daß die Bastelei mythopoetisch sei, kann man ganz sicher sein, daß der Ingenieur ein vom Bastler erzeugter Mythos ist. Von dem Augenblick an, wo man aufhört, an einen solchen Ingenieur und an einen Diskurs zu glauben, der mit der historischen Rezeption bricht, sobald man also zugibt, daß jeder endliche Diskurs zu einer gewissen Bastelei genötigt ist und daß der Ingenieur oder der Wissenschaftler ebenfalls von der Art des Bastlers sind, wird selbst die Vorstellung der Bastelei gefährdet, und die ihr Sinn verleihende Differenz löst sich auf.“ (Jacques Derrida, Die Schrift und die Differenz, 1972)

Aus: „bricolage“ (Innsbrucker Zeitschrift für Europäische Ethnologie) Source: http://www2.uibk.ac.at/volkskunde/strv/bricolage.html

-.—————-

Wildes Denken setzt einen globalen und integralen Determinismus voraus alles steht mit allem auf rational nicht aufhellbare Weise in Zusammenhang

  • Wildes Denken ist Erkenntnisgewinn auf der Ebene der sinnlichen Wahrnehmung und der Einbildungskraft, ist ein „Denken“ in komplexen Bildern
  • Wildes Denken ist „eine Art intellektueller Bastelei“ mit einem begrenzten Bestand von Material, das immer neu geordnet wird und das prinzipiell heterogen ist (vgl. Haas 1978, 349).

Mit diesen „Strukturmerkmalen“, an anderer Stelle zusammengefasst als

  1. „Heterogenität“
  2. „komplexe Bildlichkeit“ und
  3. „freie Kombinatorik auf der Grundlage einer globalen und integralen Allverbundenheit“ (Haas 1982, 21)

Aus: Phantastik in der Literatur: Materialien Zusammengetragen von: Prof. Dr. Bernhard Rank Stand: April 2003 Quelle: http://www.ph-heidelberg.de/wp/rank/fantastik/materialien/thesen.htm

-.—————–

Q: What does the word bricolage mean? A: It’s a noun meaning „an assemblage improvised from materials ready at hand, or the practice of transforming ‚found‘ materials by incorporating them into a new work.“ French, from bricoler, to putter about. Souce: http://students.washington.edu/brico/faq.html

The french word bricolage doesn’t really translate into simple English, but it means something between do-it-yourself and making do.

The term has been famously used to describe certain styles of story-telling, where all sorts of information is assembled into a new myth. But it’s usually reserved for hand crafts, especially where they’re performed by a non-expert or bricoler.

From: Bricolage makes the old new again Source: http://www.abc.net.au/canberra/stories/s1186835.htm

-.——————-

„Academic concern for bricolage and bricoleurs is due to Lévi-Strauss (1966), who used them to characterise the process of myth-making in pre-industrial societies. His translator comments that the terms do not have a precise English equivalent – a bricoleur „is a man who undertakes odd jobs and is a Jack of all trades“ (p. 17 ftn.) but the term carries connotations for Lévi-Strauss of naïve art that the English lacks. This may have been appropriate in the context of the bizarre elaborations in the myths he was studying, but for my purposes odd-job-man is perfectly sufficient – bricoleur is there merely for the cachet of once-trendy Parisian thought. The basic point for now is the idea of the handyman, making do with what is to hand rather than waiting upon the final answers or custom-built tools and materials. Such making do may well go with a tendency to ignore conventional wisdom and find solutions that reject it. Another important element that I shall invoke is the ability to invent one’s own tools rather than rely only on the standard issue.“

Snatch from: „Philosophy As Bricolage“ Paper presented at the Philosophy As Conference, London 2002, E.P. Brandon Source: http://www.uwichill.edu.bb/bnccde/epb/bricolage.html

lemonhorse / 13 Juli 2005 / Fraktal.Text / 0 Comments

[Surrealistic Investigation of Claims of the Normal]

[…] The semantic fun that Wilson has with concepts like truth, self and knowledge have led him to an abiding belief in tolerance

„I like the idea of forgiveness,“ Wilson says on film. „It keeps you from acting too much like a damn fool.“

[…] Paul Krassner, [ ] published Wilson’s first article in 1959 on the question ‘Does God Have a Penis?’

[…] The film makes no mention of Wilson’s support for space travel, nor — he pulled at the front of his shirt — his book attacking the Committee for the Scientific Investigation of Claims of the Paranormal (CSICOP). „I formed an alternative ‘Committee for the Surrealistic Investigation of Claims of the Normal,“ he said. „Nothing is normal — no normal people, no normal dogs — so how can anything be ‘paranormal?’“

[…] „One of the central features of Confucianism is courtesy, which is one of the most lacking qualities in American society“ he said.

„Politeness. I’m not even talking about ethics. But the funny thing is that if you make a habit of politeness, you naturally become more ethical.“

[…] A regular study group meets at Wilson’s house to discuss his two favorite authors, James Joyce and Ezra Pound about whom he is currently writing a book „Tale of the Tribe.“

„They’re very important writers for our times,“ he said. „They were both writing multiculturally, and we really need that. Everywhere you go are people with the same dumb superstitions and the same urge to transcend them.“

Though Wilson will be at the premier screening of „Maybe Logic“ he no longer has the energy to do speaking engagements that involve travel. „I just can’t go near airports“ he said. „I guess if my books go out of print I’ll have to go on the circuit again, but I’d rather hold up liquor stores.“

[Snatch from: „A ‘maybe’ state of mind“ by NANCY REDWINE ( July 19, 2003) about the film „Maybe Logic: The Lives and Ideas of Robert Anton Wilson“ / Source: http://www.santa-cruz.com]

lemonhorse / 13 Juli 2005 / Fraktal.Text / 0 Comments

[Fluchten… ]

Entrückung, verstärkt in Einkaufstrassen, Wahrenhäusern + Supermärkten.

Zivilisation. Ineinader verwoben – Menschen, Systeme, Maschinen und Architektur. Wie die Dinge in der Wahrnehmung verschwimmen oder eine Einzelheit aus dem Meer von Formen und Gegebenheiten plötzlich in verblüffender Klarheit in das Bewusstsein dringt. Gesichtsausdrücke und Stimmen, die durch die Zeit fluchten.

steve steel: at 16.07.05 – 11:48
Dann solltest du erstmal am verkausoffenen Samstag
durch die Einkaufszone des neudeutschen Wahnsinns gehen…
was man da nicht alles sieht:
Leuchtbären,Strassgürtel, Mutanten dir dir ein Verkaufsgespräch aufzwingen und:ganz wichtig:
Sahlgiraffen mit schwarzen Farbüberzug….
undsoweiter undsofort…

lemonhorse / 13 Juli 2005 / Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Kiel.Refugium, Realitaets.Tunnel / 0 Comments

lemonhorse / 5 Juli 2005 / Cinema.Exposure, Fraktal.Text / 0 Comments

[and what is code?]

[…]“Well under my freewheeling anti-rigourous theoretics, everything is code: DNA, narratives, images, assembly language, social customs. How do we define or find the source of such permeable interpenetrating subtle fields? How do we distinguish between open and closed sources ? Isn’t ultimate openness synonymous with unity itself? Is it possible for a human being to find the ’source‘ of anything? This may seem trite in an era when the open-source movement has undeniably become a luminous exemplary node of creative resistance against the somewhat-cancerous instincts of copyright, patent and possession. But it still feels relevant to question the vanity of believing that ’sources‘ as we term them are anything more than abstractions or orifices or points of temporary stillness in the perpeptual flux of energy known as existence.“

Source: http://www.year01.com/code/html/

lemonhorse / 5 Juli 2005 / Fraktal.Text / 0 Comments

[Der Mensch erschiene als geistiger Automat]

[…] Grundlegend für eine ‚Psychowissenschaft‘ sind die Fragen „Was ist Bewußtsein?“ – „Welches sind seine Bedingungen?“ – „Wie kann es gelenkt und beeinflußt werden?“ – sie drängen sich nicht nur demjenigen auf, der manipulieren will, sondern auch jenem, der sich angesichts zu erwartender Entwicklungen vor Manipulation schützen will.

‚Psychotechnik‘ tangiert die Würde und individuelle Selbstbestimmung des Menschen noch viel fundamentaler als etwa die Gentechnik. Grundsätzlicher und weitreichender noch als die Bewußtseinsfrage dürfte daher die Frage nach der Freiheit sein: ist Freiheit überhaupt, und wenn ja, in welcher Art denkbar?

[…] Wer [ ] das Denken als biologisch bedingt ansieht, sollte diese seine Ansicht besser nicht in Gedankenform vortragen, wenn er sie zugleich als „wahr“ vertreten möchte…

[…] Sehr nahe kommt Fichte in seiner „Bestimmung des Menschen“ dieser Konsistenzforderung, wenn er schreibt: „Alle Realität verwandelt sich in einen wunderbaren Traum, ohne ein Leben, von welchem geträumt wird und ohne einen Geist, dem da träumt; in einen Traum, der in einem Träume von sich selbst zusammenhängt.“ – Wäre die Behauptung wahr, träfe sie natürlich auch auf sich selbst zu! Aber warum hat dann Fichte den Satz aufgeschrieben, der doch kein wahres Urteil, sondern nur ein Traum sein soll?

[…] [Ein] Neurobiologe [wird] schwerlich gültige Aussagen über die Existenz oder Nicht-Existenz von Freiheit machen können, ehe er nicht das Bewußtseinsrätsel wenigsten anfänglich gelöst hat. Besonders euphorische Stimmen geben vor, diese Lösung bereits zu besitzen. Es gibt aber auch nachdenklichere Forscher, so antwortet z.B. Antonio Damasio in der „Zeit“ vom 5. Oktober 2000 auf die Frage: „Glauben Sie, Bewußtsein wird sich eines Tages endgültig erklären lassen?“ mit dem bemerkenswerten Satz: „…obwohl wir Neurowissenschaftler das gerne vergessen, stehen wir vor einer zentralen Erklärungslücke: Wie entsteht aus einem neuronalen Muster ein Gedanke?“ Auf den prinzipiellen Charakter dieser Erklärungslücke hat C.F. Von Weizsächer in seiner „Geschichte der Natur“ mit deutlichen Worten hingewiesen: „Man kann dort von der Physik keine Antworten erwarten, wo man nicht einmal die Fragen mit den Begriffen der Physik formulieren kann. Die subjektive Seite des Lebens, Seele, Empfindung, Bewußtsein, nimmt der Physiker mit seinen Mitteln nicht wahr; er kann deshalb auch nicht hoffen, sie mit seinen Begriffen zu erklären. Aus keinem Begriffssystem kann man Sätze ableiten, in denen Begriffe vorkommen, die innerhalb des Systems nicht definiert sind.

[…] Bewußtsein ist nur eine notwendige Bedingung für Freiheit. Folglich ist die Lösung des Bewußtseinsproblems zwar Vorbedingung aber noch nicht Lösung des Freiheitsproblems. Ohne zureichenden Grund die Freiheit zu leugnen, gehört zu den Initiationsriten vieler moderner Denkrichtungen und naturwissenschaftlich geprägten Weltanschauungen. Wirkliche Problemlösung erfordert aber eine offenere Ausgangslage. Ein gutes Beispiel finden wir bei Antonio Damasio, wenn er sagt: „Ich Glaube, der freie Wille existiert, aber in geringerem Maße, als viele glauben.“

[…] Vorläufig bleibt die Suche nach dem Zusammenhang von Innenwelt und Außenwelt wissenschaftliches Ziel. Dieses Ziel, den Monismus, bekenntnishaft vorwegzunehmen, wäre unwissenschaftlicher Dogmatismus. Sich andererseits zu einem prinzipiellen Dualismus zu bekennen, also jede Möglichkeit eines erkennbaren Zusammenhangs von Innen− und Außenwelt zu leugnen, wäre natürlich nicht minder dogmatisch. Glaube und Bekenntnis als fragende Hypothesen sind wissenschaftsfreundlich. Ein Bekenntnis, das Forschung ausschließen will, indem es von vornherein die Existenz des Forschungsobjektes oder seine Erkennbarkeit oder die Zulässigkeit seiner Erforschung leugnet, ist wissenschaftsfeindlich und dogmatisch.

Ein „Ich“, daß sich des Leibes bedient, also mit ihm nicht wie die Flamme mit der Kerze, sondern etwa wie der Fahrer mit dem Auto, oder weniger technisch, wie der Reiter mit dem Pferd zusammenhängt, ist eine wissenschaftsfreundliche Hypothese, die weder bekannten Tatsachen widerspricht, noch geeignet ist, mögliche Untersuchungen zu behindern. Deshalb sollte man ihr genügend Raum in seinen Überlegungen geben.

[….] Wäre das Bewußtseinsrätsel gelöst und ein selbständiges, unabhängig vom Körper existenzfähiges „Ich“ entdeckt, so wäre die Möglichkeit zur Freiheit damit noch immer nicht sichergestellt. Denn es könnte ja sein, daß dieses eigenständige „Ich“ von seiner eigenen, vielleicht geistig zu nennenden Existenzgrundlage her determiniert, also zwar nicht von physiologischen, dafür aber von geistigen Gesetzen vollständig bestimmt wäre. Eine eherne Gesetzmäßigkeit, in eine andere Welt verlegt, eröffnete uns nicht die Chance zur Freiheit. Der Mensch erschiene als geistiger Automat anstatt eines biologischen Automaten. Schon Schiller hat erkannt, daß der „Formtrieb“ den Menschen ebenso versklaven kann, wie der „Stofftrieb“. Freiheit kann nur sein, wenn der Mensch selbst das „Gesetz seines Handelns“ hervorbringt.

Aus: „Die postmaterialistische Perspektive aus naturwissenschaftlicher Sicht (Grundsatzüberlegungen zu Umfang, Implikationen und Folgen eines zukunftsfähigen postmaterialistischen Denkens in der verwissenschaftlichten Wirtschaftsgesellschaft)“ von Bodo Hamprecht

Quelle: http://www.physik.fu-berlin.de/~hamprech/Postmaterialismus.pdf

lemonhorse / 4 Juli 2005 / Fraktal.Text / 0 Comments