[Das Reale, das Symbolische und das Imaginäre #30… ]

Ariadne von Schirach (07.05.2019): “ … Die Idee, alles könne völlig aufgeräumt sein, ist eine wohltuende Fiktion. Wie ein gut gepackter Weekender, sehr instagramable. Nichts stört und man stört sich auch selber nicht. Ich habe auch solche Fantasien. Aber die Realität ist immer ein bisschen anders. … Wir brauchen keine neue Welt, sondern ein neues Bewusstsein der Welt. … Die poetische Revolution fordert den Einzelnen auf, seine Haltung zu den Dingen zu ändern. Sie beschreibt den Moment, wo ich aus dem Wetter da draußen mein Wetter mache. Oder aus einem Menschen, den ich nicht kenne, jemanden, den ich mag. Wenn die Ökonomisierung die Alchemie der Entfremdung ist, ist das Poetische eine Alchemie der Aneignung. …“ | https://taz.de/Ariadne-von-Schirach-ueber-Gesellschaft/!5589389/ | https://de.wikipedia.org/wiki/Ariadne_von_Schirach

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *