[La Lune #27… ]

Vanessa Hahn (18.07.2018): “ … Bewaffnet mit mehreren Schraubgläsern und Pappschachteln steigt Klaus Macknapp beinahe täglich unweit der Ludwigsbrücke Richtung Isarufer hinab, entnimmt Wasserproben und Moos. Macknapps Mission: Mit verschiedenen Mikroskopen inspiziert er an seinem Arbeitsplatz im Deutschen Museum den Mikrokosmos im Wassertropfen – in bis zu 100 000-facher Vergrößerung. Bereits seit 22 Jahren arbeitet er im Museum – bei seinem „Mikroskopischen Theater“ gewährt er täglich den Besuchern Einblick in die spannenden Nanowelten der Isar. … 1772 wurde [das sogenannte Bärtierchen] entdeckt – und gibt Forschern noch heute Rätsel auf. Den Namen hat das etwa 50 Mikrometer (0,05 Millimeter) kleine Lebewesen dank seiner Krallen und den Bewegungen, die unter dem Mikroskop beinahe tapsig erscheinen. … Und möglicherweise sind die Bärtierchen sogar Aliens: „Mit all diesen Eigenschaften könnten Bärtierchen sogar eine außerirdische Lebensform sein, die irgendwann aus den weiten des Universums zu uns gekommen sind“, sagt Macknapp. Und all das in einem einzelnen Wassertropfen der Isar. ..“ | https://www.hallo-muenchen.de/hallo-serie/isar-unter-mikroskop-ausserirdische-wassertropfen-10043147.html

Patrick Illinger (SZ, 7. August 2019): “ … Sollten in ferner Zukunft, wenn das Leben auf der Erde ausgelöscht ist, Aliens durch unser Sonnensystem kreuzen, könnten sie auf dem Mond eine bizarre Entdeckung machen. Neben Überresten der Apollo-Missionen würden sie dort seltsame Wesen vorfinden. Sie würden womöglich denken: Dieses Sonnensystem wurde einst bewohnt. Von Bärtierchen. Einige Tausend dieser achtbeinigen, gummibärchenförmigen Kleinstlebewesen liegen seit dem 11. April dieses Jahres auf dem Mond herum. … Diese Kreaturen wurden für die Mondlandung ausgewählt, weil Bärtierchen die erstaunlichsten Überlebenskünstler unter den bisher bekannten Lebewesen sind. Sie kommen ohne Sauerstoff aus und lassen sich nach vielen Monaten im tiefgekühlten Zustand aufwärmen und wieder zum Leben erwecken. Vor zehn Jahren hatten Forscher der Universität Stuttgart die Lebewesen mit einer russischen Rakete ins All geschickt. Nach zehn Tagen im Orbit trafen die Tierchen wieder in Stuttgart ein, und die Forscher stellten fest: Obwohl sie dem Vakuum, der Kälte und sogar der UV-Strahlung schutzlos ausgesetzt waren, ließen sich einige von ihnen wiederbeleben. …“ | https://www.sueddeutsche.de/wissen/baertierchen-weltraum-mond-israel-1.4554839

Gumbalaya #11 (13.08.2019): “ … Sind wir die versehentlich auf die Erde geschleuderten Bärtierchen einer anderen Zivilisation? …“ | https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2019-08/baertierchen-mondfahrt-mondbewohner-kleinstlebewesen-weltraum?cid=25640002#cid-25640002

Rene K. “ … Klassischer Beginn eines Science-Fiction-horror Films. …“

komakino #15: “ … Und in ein paar Millionen Jahren werden die Nachfahren der Bärentierchen daran glauben, dass sie ein Abbild ihres Schöpfers seien, der vor knapp 5000 Jahren den Mond, die Sonne usw erschaffen hat. …“

Emanuel Baum: (8. August 2019, 08:17:46)“ … So entstanden also die Bugs – Haben die nichts von Starship Troopers gelernt? …“

Grügo “ … Das ist das Geheimnis des Lebens im Universum: jemand schießt eine Rakete mit Bärtierchen irgendwohin, der Rest erledigt sich in ein paar hundert Millionen Jahren von selbst. …“

Rene K. “ … Man hat eh gesehen was auf der Erde passiert ist. Die wurde ewig lang durch Einschläge aus dem All kontaminiert und leidet momentan ja auch an dem, dadurch entstandenen Parasitenbefall. …“

Adenosin “ … Und beim nächsten Mal kämpfen Astronauten dann gegen monströse Bärzillas. Das Ende naht :-) …“

RudiRentier “ … Tja, jetzt gehört der Mond Israel, das waren sicher jüdische Bärtierchen. …“

Cockerspaniel “ … Wenn die Mondnazis das mitbekommen… unverwüstliche israelische Bärtierchen liegen da im Mondstaub. Ab 5:45 wird zurück gesaugt und gnadenlos geswiffert. …“

1.21 gigawatts “ … mit der götterdämmerung!! …“

cpt lightyear “ … Die werden dort jeweils 2 Km groß und komnen mit gewaltigem Hunger wieder zurück. Danke Wissenschaft! …“

Atlas Mugged “ … Ja, die werden so wie die Sandwürmer aus Dune :) …“

stndrd “ … Hoffentlich kann man sie reiten. …“

[via]

lemon / 7 August 2019 / Fraktal.Text
Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *