[Kriegsschauplätze #31… ]

2014 jährt sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal. Aus diesem Anlass untersuchten Restauratoren, Kunsthistoriker und Historiker mehr als zwei Jahre lang Vorgeschichte, Entstehungsprozess und Rezeptionsgeschichte von Otto Dix‘ epochalem Triptychon „Der Krieg“. Die Ergebnisse werden vom 5. April bis 13. Juli 2014 in der Ausstellung Otto Dix. Der Krieg – Das Dresdner Triptychon im Albertinum vorgestellt. Entwürfe und Vorstudien verdeutlichen den erstaunlichen Entwicklungsprozess, den das Werk von den ersten Skizzen bis zu seiner Vollendung durchlief. Auch Zeichnungen, Gouachen sowie zeithistorische Dokumente sind zu sehen.

// Wilhelm Heinrich Otto Dix
// (* 2.12.1891 in Untermhaus, heute Stadtteil von Gera; † 25.07.1969 in Singen am Hohentwiel)
// https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Dix

lemonhorse / 5 Februar 2018 / Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes
Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *