[Zum Wahn der Liebe #66 … ]


1.27.2018 – Billy Wilder, The Apartment (1960) – Time to watch a serious classic. … | via

“ … Billy Wilder äußerte später, dass er The Apartment nie als Komödie betrachtet habe. … „Im Gewand einer ausgelassenen Komödie mit vielen komischen Einfällen versteckt sich eine zutiefst traurige Geschichte, eine düstere, bis zum offenen Zynismus reichende Reflexion über den Ausverkauf der Menschlichkeit.“ – Horst Peter Koll, 1995″ … „Eindrucksvoll übersetzt Jack Lemmon in Das Apartment verbal- und körpersprachlich Baxters Fahrigkeit und versatiles (vielseitig verwendbares) Verhalten – Ausdruck der Preisgabe seiner häuslichen Privatsphäre aus materiellem und sozialem Opportunismus.“ – Claudia Lillge, 2005 … “ | https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Appartement

movie.max, (2015): “ … ‚The Apartment‘ ist kein Schenkelklopfer, sondern eine unheimlich warme, aufregende, kleine Komödie mit einzigartigen, unsterblichen Figuren. Dabei muss man nur im Hinterkopf behalten, dass der guten Komödie stets die größte Tragik zugrunde liegt. …“

jeffcostello, (2015): “ … „Some people take, some people get took. And they know they’re getting took and there’s nothing they can do about it.“

 – Billy Wilder inszeniert eine [] kalte Arbeitswelt, Büroräume als endlose Schreibtisch-Welten, ein zermürbend monotoner Alltag, die Stockwerke des Hochhauses als Symbol für den willkürlichen sozialen Auf- und Abstieg und ein zerbrochener Spiegel als Symbol für den gebrochenen Menschen. 
Jack Lemmon und Shirley MacLaine verkörpern solche Leute, die ständig von anderen benutzt werden, wehrlose Spielbälle der mitleidlosen Starken und Mächtigen in dem unmoralischen Büro-Universum, diesem gnadenlosen sozialen Gefüge, für die „Liebe“ nicht mehr als ein kurzes Stelldichein in Lemmons Apartment bedeutet. 
… Es ist eine Geschichte von großer Tragik die erzählt wird, von körperlicher und seelischer Ausbeutung, von Entmenschlichung und von unerfüllter Liebe, deren Schmerz Wilder in einem unfassbar unterhaltsamen und witzigen Film verbirgt, wie auch der Protagonist Jack Lemmon seinen Schmerz die meiste Zeit über hinter der Fassade des lockeren Witzboldes verbirgt. Überhaupt scheinen alle Figuren in diesem Film etwas zu verbergen, … niemand mehr scheint ehrlich miteinander zu sein.
 …“

Timo K.: CEREALITY – Magazin für Filmkultur (2010)“ … „Das Appartement“ skizziert Männer, die vor nichts zurückschrecken, „Das Appartement“ handelt von Figuren, die sich regelmäßig selbst betrügen, um sich ihr Leben auf ganz spezielle Weise zu erfüllen. … Man kann über „Das Appartement“ gerührt sein, man kann über diese bezaubernde Tragikomödie lachen und weinen oder beides zugleich, aber auch seinen Hut davor ziehen, wie hervorragend Wilder den Spagat zwischen der bis zum Exzess geführten, zynischen Moralkritik in Form einer bitteren Satire, ausgeweitet zur Groteske, und herzerwärmender, melancholischer Lovestory zweier echter Helden meistert, ohne Klischees, ohne Kitsch und trotz aller inhaltlichen Schwere dieses ansonsten so kleinen Films universell in seiner Aussage. …“

Quelle: https://www.moviepilot.de/movies/das-appartement

“ … Wilders Resümee ist bitter: Entweder man arrangiert sich und hat beruflichen Erfolg oder man versucht seine Seele zu retten und riskiert damit die Stellung. Umsonst ist nichts im Leben und die Ehre schon gar nicht. Das Happy End vermag nur einen milden Trost zu spenden. Baxter und Miss Kubelik bilden weniger ein Liebespaar denn eine Notgemeinschaft zweier Menschen, die zwar ihre Selbstachtung zurückgewonnen haben, dafür aber Einsamkeit und Erfolglosigkeit in Kauf nehmen müssen. …“ | https://www.lmz-bw.de/das-appartment.html

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *