[Schatten #5… ]

Vampyr – Der Traum des Allan Grey (D/F/1932)
R: Dreyer, K: Maté, D: Dreyer (nach Le Fanu)

“ … Durch den Einsatz spezieller Kamerafilter (teilweise aus Gaze) und einer ausgefeilten Beleuchtungstechnik (die Außenaufnahmen wurden bei Morgen- bzw. Abenddämmerung gedreht) erzeugte Dreyer eine unheimliche und traumartige Atmosphäre. …“ | Aus: „Vampyr – Der Traum des Allan Gray“, https://de.wikipedia.org/wiki/Vampyr_%E2%80%93_Der_Traum_des_Allan_Gray (28. April 2017)

Impuls via [Trotz der vielen subtilen psychologisch-psychoanalytischen Ansätze, verfällt Dreyer auch immer wieder auf einfache filmische Taschenspielertricks, die an frühe Filme der Lumières und Méliès erinnern; so wenn Schatten scheinbar eigenständig über die Wand gleiten, oder rückwärtsabgespielte Aufnahmen Verwunderung erregen sollen. …]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *