[Das Reale, das Symbolische und das Imaginäre #7… ]

„Der Begriff Realismus wird streng kontextbezogen verwendet und ist daher sinnvariabel“ *

William Bouguereau (1825-1905): Dante und Virgile in der Hölle,
1850 (Öl auf Leinwand, 281×225 cm, Paris, Musée d’Orsay)

“ … Trotz einiger zaghaften Versuche um 1800 entfaltet sich die schwarze Romantik in Frankreich erst ab 1815 … Die französische Revolution, die Schreckensherrschaft und Kriege hatten große Schatten auf die jüngste Vergangenheit geworfen und Zweifel daran aufkommen lassen, ob die Vernunft die Menschheit in der Zukunft wird führen können. … junge Künstler, die das Publikum in ihren Bann ziehen wollen, finden ihre Inspiration mit Vorliebe in Dantes Göttlicher Komödie: der junge Delacroix schaffte 1822 mit Dantebarke den Durchbruch, 28 Jahre später versucht William Bouguereau sein Glück mit Dante And Virgil In Hell … Die von Dante geschilderten Episoden in der Hölle werden eine Fundgrube für grausame Inszenierungen und Antihelden. … Unter den widernatürlichen Motiven, deren Ambiguität fasziniert, sind Kindsmord (Medea) und Kannibalismus am häufigsten vertreten: verzweifelte Überlebensgeste, leidenschaftliche Inbesitznahme des Anderen oder hasserfüllter Biss? … Das Interesse der Künstler gilt auch der kollektiven Verdammung. Beim Anblick der spiralförmig ineinander verschlungenen Körper von Hexensabbat weiß man nicht, handelt es sich um eine Orgie oder ein Massaker, um ein Bacchanal oder eine schwarze Messe. Selbst Ungläubigkeit schützt nicht vor den Verlockungen der dämonischen Fantasiewelt. …“ | Aus: „Der Engel des Wunderlichen. Schwarze Romantik von Goya bis Max Ernst“, Musée d’Orsay: http://www.musee-orsay.fr/de/veranstaltungen/ausstellungen/im-musee-dorsay/ausstellungen-im-musee-dorsay-mehr-informationen/page/1/article/lange-du-bizarre-35087.html

“ … Zu seinen Sujets sagte [William Adolphe Bouguereau], er würde niemals einen Krieg malen – wohl aber unter Umständen den Krieg (als allegorische Figur). Was seine perfektionierte realistische Maltechnik betrifft, so erklärte er einmal, das Geheimnis, ein guter Maler zu sein, liege darin, „Farbe und Linie als dieselbe Sache zu sehen“. Mit dieser Aussage hob er sich von den akademischen Hardlinern ab, für die die Linie stets den Vorrang vor der Farbe besaß. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/William_Adolphe_Bouguereau (29. Dezember 2017)

“ … Stilistisch pflegte die Akademische Kunst das seit Aristoteles bestehende Ideal der perfekten und zugleich selektiven Wirklichkeitsnachahmung (Mimesis). Mit perfekter Beherrschung von Farbe, Licht und Schatten wurden Formen quasi-fotorealistisch herausgearbeitet. Bei manchen Gemälden zeigt sich ein „poliertes Finish“, bei dem man am fertigen Werk keinen Pinselstrich mehr erkennen kann. Dieses Kunstideal wurde Mitte des 19. Jahrhunderts durch die Erfindung der Fotografie in den Grundfesten erschüttert. … Erst in den 1990er Jahren wurde die akademische Kunst des fin-de-siècle nach und nach „wiederentdeckt“ und erlangt seither wieder zunehmend Wertschätzung. Während die Malerei, indem sie ihre eigenen Voraussetzungen reflektierte und in Frage stellte, eigene Wege ging, setzte vor allem der historische Film, insbesondere der Sandalenfilm, die Lust des Akademismus an der Rekonstruktion des Vergangenen fort. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Akademische_Kunst (10. Juni 2017)


Charlton Heston and Stephen Boyd, still in costume, have fun with a Vespa
in-between takes of shooting BEN-HUR. I wonder how a Vespa race would
look like compared to the chariot race.

http://www.peplumtv.com/2011/04/peplum-behind-scenes-ben-hur-and-vespa.html

// “ … Mit Sandalenfilm (englisch: sword-and-sandal; italienisch: Peplum) werden hauptsächlich in Italien hergestellte Filme bezeichnet, in denen historische oder biblische Geschichten gezeigt wurden. Die Produktion der Sandalenfilme dominierte die italienische Filmindustrie von 1958 bis 1965 und wurde von den Spaghetti-Western abgelöst. Der Begriff Sandalenfilm wurde von Filmkritikern meist abwertend verwendet, da diese Hollywoods Monumentalfilme imitierten (wie später auch die „Spaghetti-Western“ die Hollywood-Western). Leichtes wüstentaugliches Schuhwerk wie Sandalen sind ein formales Kennzeichen dieses bis in die 1980er Jahre gängigen Genres von B-Movies. … Beliebtes Thema war dabei der muskulöse Held Maciste und oft absonderliche Variationen wie Kämpfe Herkules‘ gegen Vampire oder Zorro. Beliebter Star zahlreicher italienischer Sandalenfilme war der Bodybuilder Steve Reeves. Als Mitte der 1960er-Jahre die Produktion von Monumentalfilmen aufgrund zu hoher Kosten und schwindender Beliebtheit eingestellt wurde, verschwanden auch die Sandalenfilme. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Sandalenfilm (8. November 2016)

lemonhorse / 16 Januar 2018 / Cinema.Exposure, Daten.PolitixMicro, Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #47… ]

“ … Und wenn sich Dr. Seltsam mit den Worten “Mein Fuehrer, I can walk!” aus seinem Rollstuhl erhebt, finden Allmachtsphantasien und Triebstau in einer finalen Apotheose zusammen. …“ Aus: „Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben“, 3. Januar 2018, https://de.wikipedia.org/wiki/Dr._Seltsam_oder:_Wie_ich_lernte,_die_Bombe_zu_lieben

“ … Gott mit uns war ein dem Buch Judit (Jdt 13,11 EU) entnommener und in den Befreiungskriegen von preußischer Seite gebrauchter Schlachtruf. Preußische Mannschaften trugen ihn seit der Einführung des Virchow-Gepäcks 1847 auf ihren Koppelschlössern. 1861 wurde er zum Wahlspruch des Kronenordens. Er zierte auch nach dem Ende der Monarchie die Koppelschlösser der Soldaten der Reichswehr und der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg. Die Bundeswehr führt seit 1962 die Worte Einigkeit, Recht, Freiheit auf ihren Koppelschlössern. Die Polizeitruppen verwendeten den Wahlspruch [Gott mit uns] bis in die 1970er Jahre. … “ | https://de.wikipedia.org/wiki/Gott_mit_uns (3. April 2017)

“ … [17.02.2014:] Ich frage mich oft, wie wir wohl aussehen müssen in den Augen von anderen Wesen, die uns aus dem fernen Weltraum zusehen. …“ | „Stephen Hawking zu Syrien – „Es muss Schluss damit sein!““ (17.02.2014), Quelle: http://www.tagesspiegel.de/meinung/andere-meinung/stephen-hawking-zu-syrien-es-muss-schluss-damit-sein/9491466.html

“ … Bei ihrer ersten internationalen Konferenz in Stockholm 1925 unter dem biblischen Leitwort von Eph 2,14 EU (Christus ist unser Friede) erklärte diese Ökumenische Bewegung: „Der Krieg, als Mittel zur Lösung internationaler Streitigkeiten durch physische, mit Heimtücke und Lüge sich verbindende Gewalt, ist unvereinbar mit der Gesinnung und dem Verhalten Christi und darum auch mit der Gesinnung und dem Verhalten der Kirche Christi.“ – Die deutschen Delegierten widersprachen dem, da sie Krieg als Naturgesetz und das Eintreten dagegen als vermessenen Eingriff in „Gottes Walten“ ansahen. Diese Kriegstheologie vertraten unter anderen Emanuel Hirsch und Paul Althaus. 1933 verbot das nationalsozialistische Regime die pazifistischen Organisationen, inhaftierte viele ihrer führenden Vertreter und ließ einige von ihnen in KZ-Haft ermorden. Die Kirchen widersprachen dem nicht. … [Aufblende DDR:] Im Frühjahr 1981 schlugen einige Kirchengemeinden ihren Synoden vor, einen zweijährigen Sozialen Friedensdienst als gleichberechtigte Alternative zum staatlichen Wehrdienst in der NVA und zu den Bausoldaten einzuführen. Einige Landessynoden stellten sich bis zum Jahresende öffentlich hinter diese Forderung, andere lehnten ab. Ein Treffen der Kirchenleitungen mit dem Staatssekretär für Kirchenfragen Klaus Gysi im September endete mit der strikten staatlichen Ablehnung der Idee. … Als Vertreter der ostdeutschen Friedensgruppen durfte der Erfurter Propst Heino Falcke vor den Bonner Demonstranten sprechen. Die folgende Friedensdekade vom 8. bis 18. November 1981 wurde erstmals gleichzeitig auch innerhalb der westdeutschen EKD durchgeführt und stand unter dem Thema „Gerechtigkeit – Abrüstung – Frieden“. Da nicht mit einer Druckgenehmigung der DDR-Behörden für Aufkleber oder Anstecker zu rechnen war, wurde das Symbol „Schwerter zu Pflugscharen“ mit [ ] 100.000 Stück auf Vliesstoff gedruckt und als Aufnäher weiterverwendet. In der Nikolaikirche (Leipzig) wurde wenig später eine große Schautafel mit dem Symbol aufgestellt. … Während zahlreiche Schullehrer, Volkspolizei und Betriebsfunktionäre nun die Entfernung der Aufnäher forderten, nahmen Kirchenvertreter die Träger in Schutz, wiesen auf die Herkunft des abgebildeten Symbols und die offizielle Propaganda hin. … Doch ab November 1981 erhielt der sächsische Landesbischof Johannes Hempel die amtliche Mitteilung: „Wegen Missbrauchs dürfen diese Aufnäher in Schule und Öffentlichkeit nicht mehr getragen werden.“ Dahinter stand das Bemühen der SED, Akzeptanz für das neue Wehrdienstgesetz zu organisieren. Die Aufnäherträger wurden nun mit massiven Vorwürfen konfrontiert: Der undifferenzierte Pazifismus sei friedensfeindlich, die Aufnäher seien westliche Importe und schulfremdes Material, wer sie trage, übe Wehrkraftzersetzung aus und untergrabe die staatliche und gesellschaftliche Tätigkeit zum Schutz des Friedens. Sie seien zum Zeichen einer unabhängigen Friedensbewegung geworden, die nicht geduldet werden könne. Viele Jugendliche, die die Aufnäher nicht entfernten, wurden aus Hochschulen und Erweiterten Oberschulen entlassen, erfuhren Strafversetzung, Nichtzulassung zum Abitur, Verweigerung der gewünschten Lehrstelle, Schulverbot oder Hinderung beim Betreten seines Betriebs. Pädagogen, Zoll und Polizisten schnitten die Aufnäher aus Jacken heraus, wenn Jugendliche dies nicht freiwillig taten, oder beschlagnahmten die Aufnäher oder ganze Kleidungsstücke. Manches davon fand sich später in Stasi-Akten wieder. Anfang 1982 reagierte eine wachsende Zahl von Jugendlichen, indem sie sich runde weiße Flecken auf die Jacken nähten oder mit Filzstift auf den Ärmel schrieben: „Hier war ein Schmied.“ …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Schwerter_zu_Pflugscharen (30. November 2017)


Demonstration der „Grünen“ für Abrüstung und Entspannung während einer Rekrutenvereidigung in der Erfurter Steiger-Kaserne, 20. Oktober 1990


“ … Berlin – Ein Schmied, der ein Schwert zur Pflugschar macht. Das Bild kannte in der DDR jeder, war in den 80er-Jahren Symbol der Friedensbewegung der evangelischen Kirche. Der Schöpfer des Logos war Herbert Sander, der jetzt mit 79 Jahren starb. Stillleben, Landschaften, gerne malte er auch jüdische Friedhöfe. Sander wurde vor allem von der brandenburgischen Kunstszene geschätzt. Viele Ausstellungen zeigten die Bilder des Stahnsdorfers. Wie erst jetzt bekannt wurde, starb der Künstler bereits am 4. Januar im Kreise seiner Familie an den Folgen eines Krebsleidens. Sander studierte in Berlin Grafik und Malerei, arbeitete bis 1965 als Szenenbildassistent bei der Defa. Als freiberuflicher Grafiker und Maler gestaltete er 40 Jahre lang Plakate und Designs für Ausstellungen in den Schlössern und Gärten von Sanssouci. Doch sein bekanntestes Werk entwarf der Pazifist 1980 im Auftrag der evangelischen Kirche in der DDR: das Logo zu dem Bibelspruch „Schwerter zu Pflugscharen“. Mit dieser Grafik protestierte die Kirche gegen die Atomraketenpläne in Ost und West und gegen den Wehrkundeunterricht an DDR-Schulen. Zuerst erschien das Bild auf Lesezeichen, dann auf Stoffaufnähern, die in den Gemeinden verteilt wurden. Etwa 100.000 Exemplare gab es. Vor allem Jugendliche trugen Sanders Grafik an Jacken oder Taschen. Anfangs tolerierte die DDR-Führung das Symbol. Erstens war die Herstellung laut Gesetz legal, da das Bild auf Stoff und nicht auf Papier gedruckt wurde. Zweitens orientierte sich die Darstellung des „Schwerter zu Pflugscharen“-Schmiedes an einem Sowjet-Kunstwerk – an der Plastik des Bildhauers Jewgenij Wutschetisch, die die Sowjetunion 1959 der UNO schenkte. Das Denkmal war auch im Jugendweihe-Buch der DDR abgebildet. Als der Aufnäher bekannter (und zum Symbol der Opposition) wurde, griff die Staatsmacht durch. Bei Polizeikontrollen mussten Träger den Aufnäher sofort abtrennen oder aufs Revier mitkommen, dort ihre Jacke abgeben. Jugendliche wurden wegen des Symbols von der Schule verwiesen. …“ | Aus: „Trauer um Herbert Sander Erfinder des Symbols „Schwerter zu Pflugscharen“ ist tot“ Norbert Koch-Klaucke (10.01.2018) | Quelle: https://www.berliner-kurier.de/29464402 |

lemonhorse / 11 Januar 2018 / Cinema.Exposure, Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Kunst.Encoder / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #46… ]

Felix Lee (5.12.2017): “ … Ling fand es bisher auch nicht weiter schlimm, dass sich Alibaba mit seinen diversen Einkaufswebseiten offenbar genau merkt, welche Produkte er sich schon einmal irgendwo im Netz angeschaut hat. Ansonsten würden sich nicht ständig Werbefenster mit erkennbar auf seine Vorlieben ausgerichteten Waren öffnen, sobald er seinen Rechner hochfährt oder mit seinem Smartphone online ist. „Das fand ich sogar gut“, sagt der 27-Jährige. Denn damit blieb ihm ja überflüssige Werbung erspart. So dachte er bis vor kurzem. Inzwischen wird ihm mulmig. Denn er hat von dem Vorhaben der chinesischen Regierung erfahren, das seit einigen Jahren in rund einem Dutzend Regionen des Landes getestet wird: Von einem Social Credit System ist die Rede, einer Art Schufa für so gut wie alle Belange des gesellschaftlichen Lebens, einer Bürgerbewertung. … Doch bei der Bürgerbewertung will sich die Regierung mit dem Verhalten ihrer Bürger im Internet nicht zufrieden geben. In Kombination mit der Gesichtserkennungstechnik moderner Videokameras, die schon bald flächendeckend in den chinesischen Großstädten installiert werden sollen, lässt sich künftig auch das Verhalten der Bürger in der Öffentlichkeit erfassen und in die Bewertung aufnehmen. Dazu gehören dann nicht nur Verstöße im Straßenverkehr, sondern auch das Benehmen etwa beim Anstehen vor der Kasse im Supermarkt. Natürlich muss die Technik dann zuverlässig sein, aber nicht nur in China wird hart daran gearbeitet. Und Gesichtsdatenbanken zum Abgleich hat der Staat längst, denn jeder chinesische Bürger hat einen Personalausweis mit einem biometrischen Foto. …“ | https://www.golem.de/news/china-die-aaa-buerger-1712-131477.html

Autor: Patman 11.12.17 – 01:32:
Da es bei uns noch kein solches Social Credit System gibt, möchte ich hier schonmal anmerken dass ich Katzenliebhaber bin.

Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 11.12.17 – 08:44:
Patman schrieb:
> Da es bei uns noch kein solches Social Credit System
> gibt, möchte ich hier schonmal anmerken dass ich
> Katzenliebhaber bin.
„Subjekt Patman äußert Sympathien für Haustiere mit stark antiautoritären Wesenszügen. Weitere Beobachtung wird empfohlen.“ (Az. 08/15-13-007, Ministerium für Inneren Frieden und Bürgeroptimierung)
;-)

Tiara Haktin (5. Dezember 2017): “ … Abschreckende Beispiele gibt es. So wurde vor einigen Monaten ein Chinese zu zwei Jahren Haft verurteilt, weil er in einem Gruppenchat einen verbotenen Spitznamen für Präsident Xi Jinping benutzt hatte. …“ | http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2017-12/china-internet-ueberwachung-verschaerft-great-firewall/komplettansicht

Korprolino #1 “ … Entfernt. Bitte bleiben Sie beim Thema. Danke, die Redaktion/ts … “

Erdenbuerger72 #7.4 “ … Jep. ZON zensiert auch gut und gerne :-) …“

information bubble jailbreak #7 “ … „Frei war das Internet in China nie“. In Deutschland aber auch nicht. Sowohl auf kleiner Ebene (Forenzensur) als auch großer Ebene (Maas-Gesetz). …“

Inoagent #7.1 “ … Buhuu! Eine Dose Mitleid für die verhinderten Online-Hetzer. …“

LABIENUS #7.2 “ … @Inoagent: Buhuu! Eine Dose Mitleid für die verhinderten Online-Hetzer. bin mal gespannt ob Sie noch so denken, wenn Sie abgeschaltet werden …“

Superforecaster #9 “ … 1984 lässt grüßen… aber wie soll man sonst Kontrolle über eine Millarde Menschen erlangen. Sonst macht da jeder was er will. Für manch einen eine düstere Vision für China ein effektiver seine Menschenmassen in die gewollte eine Richtung zu lenken. Das wird eines Tages überall auf der Welt so sein. Allerdings weniger düster als es hier dargestellt wird. Ein Punkte oder Creditsystem für gutes Verhalten und Führen seines Lebens, von dem auch die Lebensqualtiät des Bürgers abhängt. Sprich: Wenn du brav machst was man dir sagt, bekommst du Belohnungen – sonst Knast. Mag hier keinem gefallen aber darauf läuft es hinaus. Und ganz ehrlich so bekommt man auch Kriminalität, Betrug und maßlosen Kapiatalismus in den Griff. Millionenboni für Vorstände, die nicht wissen wohin mit der Kohle und die zwei Jobs die die Putzfrau machen muss nur um zu überleben. Ja dann lieber die Kontrolle. …“

Ostwestfale77 #9.9 “ „aber wie soll man sonst die Kontrolle über eine Milliarde Menschen erlangen“ Regierungen haben niemanden pauschal zu „kontrollieren“. Sie haben eine sehr merkwürdige Auffassung.

X #9.5 “ … Das Resultat könnte ja auch lauten: Maßlose Kontrolle plus maßloser Kapitalismus. …“

tdwg #37 “ … Ein Zustand der inneren und äußeren Harmonie ist erst erreicht, wenn die Menschen sich nicht nur gegenseitig zensieren, sondern sich jeder freiwillig selbst zensiert. …“

Tritium #46 “ … Diese Zensur ist ein Symptom von Angst. …“

Tikal69 #54 “ … Mich würde mal ein ganz anderer Aspekt interessieren. Ist die chinesische Führung so schwach (oder sie hält sich dafür), dass sie meint, nicht mal die geringste Kritik an der Regierung oder dem System zulassen zu können? – Oder hat sich da ein Kontrollsystem verselbständigt, dass selbst die Führer des Landes nicht mehr überblicken können, so dass innerhalb der chinesichen Partei gar keine kritische Diskussion mehr möglich ist? …“

X #54.1 “ … Es ist mehr eine Schamgesellschaft, in der nicht nur die Kritik sondern auch ihre „ungenügende“ Eindämmung Gesichts- und also Autoritätsverlust bedeuten. [Ein] Konzept, dass lockerer Umgang mit Kritik Souveränität signalisiert, hat dort keine Geltung. …“

Tikal69 #54.3 “ … Das ist mir auch bekannt (arbeite schließlich in einer japanischen Firma) aber das Ausmaß der Überwachung und Kontrolle geht weit über das „Gesicht verlieren“ hinaus. So von außen betrachtet ähnelt es eher dem System im Dritten Reich, wo der Führer die Richtung vorgibt und die zuständigen Lakaien sich gegenseitig im Erfüllen der Aufgaben überbieten. …“

lemonhorse / 13 Dezember 2017 / Überwachungssysteme, Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text / 0 Comments

[Zum Wahn der Liebe #64 … ]

Malte Lehming (04.12.2017): “ … Im Buch „Phaidros“ von Platon wird ein fiktives Gespräch wiedergegeben zwischen Sokrates und dessen Freund Phaidros. Es geht um die Frage, ob die Liebesleidenschaft eine gute oder schlechte Voraussetzung für eine Freundschaft sei. Phaidros verliest eine Schrift des Redenschreibers Lysias, der gegen die erotische Begierde als Grundlage für eine dauerhafte Freundschaft plädiert. Denn die Leidenschaft erkaltet eines Tages, und dann bereut man womöglich die Wohltaten, die man dem Geliebten erwiesen hat. Besser sei es, einen Freund aus freiem Entschluss zu wählen, ohne von einem starken Gefühl gesteuert zu werden. Zunächst stimmt Sokrates zu. Dann aber widerspricht er gewissermaßen sich selbst. Der Wahnsinn der erotischen Leidenschaft sei nicht negativ zu bewerten. Verzückung und Begeisterung könnten ein Zeichen göttlicher Gunst sein und zur Erkenntnis führen. Enthusiasmus und Inspiration seien dem nüchternen Verstand oft überlegen. Generationen von Philosophen haben über den „Phaidros“ nachgedacht. Verteidigt der Ultrarationalist Platon plötzlich das Irrationale? Er billigt ja nicht nur die „mania“, die Raserei, sondern sieht in ihr sogar eine Voraussetzung für wichtige Einsichten. Gelöst ist der Streit nicht. Kopf und Bauch ergänzen sich, und ihr Verhältnis zueinander bleibt paradox. …“ | http://www.tagesspiegel.de/politik/woraus-entspringt-die-wahrheit-nur-narren-verachten-narren/20660464.html

lemonhorse / 5 Dezember 2017 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gedanken.Memo, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #46… ]

“ … Schmidt begründete das deutsche Abstimmungsverhalten in Brüssel damit, dass die EU-Kommission „sich ohnehin für die Verlängerung der Zulassung von Glyphosat entschieden“ hätte. … Die Hersteller von Glyphosat hatten nach Tagesspiegel-Informationen zwischenzeitlich mit Schadenersatzforderungen in Milliardenhöhe gedroht, sollte der Stoff nicht wieder zugelassen werden und es dabei zu „Rechtsverstößen“ kommen. Für möglich gehalten wurden demnach Summen von bis zu 15 Milliarden Euro. … “ | http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2017-11/unkrautvernichter-glyphosat-wird-weitere-fuenf-jahre-zugelassen

lemonhorse / 28 November 2017 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Das Reale, das Symbolische und das Imaginäre #4… ]


Sony Model 8-301W Portable Television (1961)
// https://antiqueradio.org/Sony8-301WTelevision.htm

“ … Das Imaginäre ist ein Sammelbegriff für alles „Bildhafte“. Darunter fallen materielle Bilder, aber auch mentale Vorstellungsbilder, seien diese individuell oder kollektiv. Im engeren Sinn bezeichnet der Begriff in der Theorie des französischen Psychoanalytikers Jacques Lacan – analog zu den Begriffen des Symbolischen und des Realen – eine der drei Strukturbestimmungen des Psychischen. In einem allgemeinen Sinn des alltäglichen Sprachgebrauchs versteht man unter „imaginär“ so viel wie „scheinhaft, scheinbar, nur in der Vorstellung stattfindend, unwahr, fiktiv“. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Imagin%C3%A4re („Das Imaginäre“, 31. Oktober 2015)

„Familie Schölermann“ bringt dem Norden Traumquoten (23.09.2014): “ … „Irgendwo, irgendwann sind Sie ihr schon begegnet, wenn sie auch nicht Schölermann heißen mag.“ So lautet die Ansage zur Fernsehserie „Familie Schölermann“, die am 29. September 1954 erstmals die deutschen Fernsehzuschauer vor ihre Apparate lockt. …“ | https://www.ndr.de/kultur/geschichte/chronologie/Die-erste-TV-Familienserie-im-NWDR-Die-Schoelermanns,familieschoelermann100.html

“ … Sympatische Familie Schölermann — „Zuschauerpost der Hör Zu!“ Nr. 44 / 1956, S. 44: Die Erlebnisse der Fernseh-Familie Schölermann verfolgen wir stets mit großem Interesse. Zugegeben, daß die eine oder andere Sendung schwach ist; aber grundsätzlich muß man doch sagen: Die Familienmitglieder sind wirklich gut ausgewählt; es sind Menschen wie wir alle. -A. B. aus Hamburg- …“ | http://www.zuschauerpost.de/zupo/docs50/1956d.htm#schoelermann

“ … Der wesentliche Schritt zur Kulturphilosophie ergibt sich aus Cassirers Erweiterung des Begriffs der Erkenntnis zum Leitbegriff des Erlebens (in Anlehnung an Paul Natorp). Gegenstand dieser Kulturphilosophie ist nicht nur die Erkenntnis, sondern das Weltverständnis überhaupt. Cassirer wollte damit dem Umstand Rechnung tragen, dass es ein „Erleben“ außerhalb der strengen Wissenschaften gibt, das sich in der Sprache ebenso ausdrückt, wie in Mythen, der Religion oder der Kunst. Auch Geschichte, Technik, Wissenschaft, Moral oder Politik haben demzufolge eigene Erlebniswelten. … „Unter einer ‚symbolischen ‚Form‘ soll jene Energie des Geistes verstanden werden, durch welche ein geistiger Bedeutungsgehalt an ein konkretes sinnliches Zeichen geknüpft und diesem innerlich zugeeignet wird.“ … „Jeder noch so ‚elementare‘ sinnliche Inhalt ist […] niemals einfach, als isolierter und abgelöster Inhalt, ‚da‘; sondern er weist in eben diesem Dasein über sich hinweg; er bildet eine konkrete Einheit von ‚Präsenz‘ und ‚Repräsentation‘.“ … Das Mythische Denken und Wahrnehmen ist für Cassirer die grundlegende symbolische Form, aus welcher alle anderen erst hervorgehen. Die mythische Weltwahrnehmung ist vor allem durch Affekte und Emotionen gefärbt, deshalb nimmt der Mythos „in erster Linie nicht objektive, sondern physiognomische Merkmale wahr.“ … Cassirer betont, dass die emotionale Qualität, die den Gegenständen der Wahrnehmung zukommt, wesentlich zur Wirklichkeit dazugehört und auch für Kulturen jenseits des mythischen Bewusstseins von Bedeutung ist. Er verweist auf John Dewey als einzig echten Empiristen, denn empirisch „sind die Dinge ergreifend, tragisch, schön, lustig, beständig, wirr, bequem, lästig, langweilig, unnahbar, tröstlich, prächtig, angsteinflößend“ … “ | https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Cassirer (2. August 2017)

Pia Heldermann (Feb 21, 2013 in Allgemein, Medien, TV): “ … Im Grunde genommen ist das Prinzip des Seriellen eines der Grundkonzepte des Fernsehprogramms. Sport-, und Nachrichtenmagazine, Talk-Shows, Quizsendungen wie zum Beispiel die Tagesschau und die Sportschau laufen über Jahre und Jahrzehnte gleichförmig strukturiert zur jeweils identischen Sendezeit. Das tägliche Programm folgt einem strengen, vertrauten, durch und durch seriellen Fluss. … In Deutschland wurden die ersten Serien in den 50ern gesendet. Hierzu gehörten neben Kriminalserien insbesondere Unsere Nachbarn nebenan – Familie Schölermann, welche das Genre der Familienserie begründet. Die 60er werden dann als das Bonanza-Jahrzehnt bekannt und die 70er als das Jahrzehnt der sozialkritischen Serien wie zum Beispiel Acht Stunden sind kein Tag. Die 80er sind dann das Dallas-Jahrzehnt, wobei in der Geschichte der deutschen Fernsehserie insbesondere das Jahr 1985 mit dem Beginn der Lindenstraße und der Schwarzwaldklinik einen Wendepunkt darstellt. Die 90er kann man als das Jahrzehnt der Daily-soaps bezeichen, in dem 1992 mit Gute Zeiten schlechte Zeiten die erste deutsche Daily-Soap startet. Die erste Dekade des neuen Jahrtausend beschenkt uns schließlich mit der Scripted reality. … “ | http://legallab.de/fernsehen-frueher-und-heute-fernsehserien/

“ … Familie Schölermann, 25. 3. 1960 – 111. Folge: Dies war die letzte Episoder beliebten Familienserie, die die erste deutsche Fernsehserie überhaupt war. Für das Ende der “Familie Schölermann” gab es zwei Gründe: Da fast alle Episoden im Wohnzimmer der Familie spielten, waren die Handlungsmöglichkeiten erschöpft; den Autoren fiel bei dieser Enge einfach nichts mehr ein. Schließlich mochten auch die Schauspieler nicht mehr und baten um ein Ende, um andere Rollen spielen zu können. Mit dem Ende der Serie entschied der Sender allerdings gegen die Mehrheit der Zuschauer, die an ihrer Fernsehfamilie festhalten wollte …“ | http://www.bamby.de/60schoeler111.html

“ … Familie Schölermann war die erste deutsche Familienserie im Fernsehen überhaupt. Entsprechend heftig entzündete sich an ihr die Frage, ob so denn nun die normale deutsche Familie sei oder nicht. … 1958 ließ das Zuschauerinteresse zwar leicht nach, aber eine Absetzung im März nach 75 Folgen wurde von so massiven Zuschauerprotesten begleitet, dass die Schölermanns nach sechs Monaten Pause ab Oktober 1958 wieder da waren. 1960 war auf Wunsch von Hauptdarstellerin Rausch dann endgültig Schluss. Sie war die Einzige, die aufhören wollte, hatte jedoch in einer Verfügung durchgesetzt, dass die Serie ohne sie nicht weitergehen durfte. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier) … “ | Aus: „Familie Schölermann – Unsere Nachbarn heute Abend“ (Deutsche Erstausstrahlung: 15.09.1954 ARD, 111 tlg. dt. FamilienserieD 1954–1960), https://www.fernsehserien.de/familie-schoelermann

Familie Schölermann (1954 bis 1960): “ … Formal war man bestrebt, die Illusion herzustellen, einer realen Familie ins Wohnzimmer zu schauen, gleichsam nach dem Muster heutiger Reality-Soaps. Deswegen wurden die Namen der Darsteller auch zunächst nicht bekanntgegeben. Zudem spielte die Handlung um die gleiche Tageszeit wie die Ausstrahlung – am Abend zwischen 20.00 und 21.00 Uhr. Die Ereignisse des Tages wurden im Studio/Wohnzimmer aus der Rückschau besprochen, ohne dass andere Schauplätze aufgesucht wurden. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Familie_Sch%C3%B6lermann (26. April 2016)

lemonhorse / 23 November 2017 / Daten.PolitixMicro, Electro.Labor, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro, Kunst.Encoder / 0 Comments

[UFO Art #42… ]

ʻOumuamua, imaged with the 4.2 meter William Herschel Telescope
in the Canary Islands on 28 October 2017
// Source: https://en.wikipedia.org/wiki/%CA%BBOumuamua
// http://www.ifa.hawaii.edu/info/press-releases/Oumuamua/

Martin Holland (21.11.2017): “ … Der erste entdeckte Asteroid, der nicht aus unserem Sonnensystem stammt, ist ungewöhnlich lang und von roter Farbe. Das hat die Europäische Südsternwarte durch Beobachtungen mit dem Very Large Telescope herausgefunden, das den Asteroiden umgehend nach seiner Entdeckung zu analysieren begonnen hat. Ihre Ergebnisse stellen sie im Magazin Nature vor. Der Asteroid war zuerst für einen Kometen gehalten worden, dann aber als Asteroid klassifiziert und inzwischen auf 1I/2017 U1 (`Oumuamua) getauft worden – als erstes Objekt mit der neuen Terminologie für interstellare Asteroiden. Der Begriff „ʻOumuamua“ ist hawaiianischen Ursprungs und beschreibt einen Boten, der aus der fernen Vergangenheit geschickt wurde, um uns zu kontaktieren. … Wie die Astronomen nun erläutern, weist ʻOumuamua auf den Aufnahmen enorme Helligkeitsunterschiede auf. Die deuten demnach darauf hin, dass der Asteroid ungefähr zehnmal so lang wie breit ist und eine komplexe, gewundene Form aufweist. Außerdem sei er von dunkelroter Farbe, ähnlich den Objekten im äußersten Sonnensystem. Weiterhin habe man bestätigt, dass der interstellare Asteroid völlig inaktiv ist und von keinerlei Staub in seiner direkten Umgebung begleitet wird. ʻOumuamua sei also ein kompaktes Objekt, möglicherweise aus Gestein oder aus einem hohen Anteil von Metall und enthält keine signifikanten Mengen an Wasser oder Eis. Er wird auf eine Länge von mindestens 400 Metern geschätzt. … “ | https://www.heise.de/newsticker/meldung/Erster-entdeckter-interstellarer-Asteroid-hat-aussergewoehnliche-Form-3894914.html

Bioabfall 21.11.2017 14:20: “ … Das ist definitiv ein Raumschiff Ausnahmslos(!) alles, was länglich ist und durchs All fliegt, ist ein Schiff. Weiß jeder. …“

DVDFan, 21.11.2017 07:43: “ … Rama? – Mein erster Gedanke. ;-) –> https://de.wikipedia.org/wiki/Rendezvous_mit_31/439 … [ Rendezvous mit 31/439 (Originaltitel: Rendezvous with Rama) ist ein Science-Fiction-Roman von Arthur C. Clarke, erschienen im Jahre 1973. … 31/439 ist vom Entwurf her an eine Oberth’sche Wohnwalze (Oberth 1954) angelehnt: Der Lebensraum ist die Innenseite eines rotierenden Hohlzylinders. Durch die Rotation wird eine künstliche Schwerkraft von ungefähr 0,6 g erzeugt. Außerdem ist 31/439 mit einem Antriebssystem zur interstellaren Fortbewegung ausgerüstet und unterscheidet sich daher vom Konzept der O’Neill-Kolonie (O’Neill 1974). Auf der inneren Oberfläche und ungefähr in der Mitte des Zylinders befindet sich ein See, der Cylindrical Sea. In der Mitte dieses Sees ist eine mysteriöse Insel angesiedelt, die von den Astronauten der hohen Türme wegen „New York“ benannt wird. Der See teilt 31/439 in eine nördliche und eine südliche Hemisphäre. An den beiden Enden des Zylinders befinden sich der Nordpol sowie der Südpol, dies sind die kreisförmigen Abschlüsse des Zylinders. Am Nordpol sind die Luftschleusen eingebaut, zu denen lange Treppen und Leitern führen, während am Südpol die Antriebssysteme in Form kilometerlanger Dorne installiert sind. Auf der restlichen „Landfläche“ befinden sich weitere Ansammlungen von Gebäuden, welche wie Städte erscheinen. Diese werden von den Astronauten eher willkürlich mit den Namen London, Paris, Moskau, Bombay, Beijing und Tokyo belegt. … Das Projekt für die Entdeckung von 31/439 in den ersten beiden Kapiteln des Buchs, Projekt Spaceguard, ist ein Programm, das erdnahe Asteroiden aufspürt, die sich auf einem Kollisionskurs mit der Erde befinden. … (21. November 2017)] … “

iMil 21.11.2017 07:56 Re: Rama?: “ …für Rama ist er zu klein ;-) bei 400m länge und dass der Asteroid ungefähr zehnmal so lang wie breit ist wäre das ding doch ein recht kleines raumschiff. die idee ist aber nett ;-) (vielleicht ein beiboot, um zu sehen, ob sich der besuch lohnt) …“

BasisDemokrat, 21.11.2017 12:09: “ … Überbleibsel einer Raumschlacht? – Nach einem schweren Plasmatreffer bleibt nur ein langgezogener Metall-Tropfen übrig. :) …“

p4ran0id schrieb am 21.11.2017 14:28: “ … Das war eher der Versuch eines Warp Antriebs! Leider hat der Versuch das Raumschiff zerrissen. Oder der Warp-Antrieb hat funktioniert, aber das Schiff ist beim Austritt aus dem Wurmloch mit $irgendwas zusammengestoßen. Man weiß ja nicht, was einen am Ziel erwartet. …“

FrogmasterL, 21.11.2017 09:31: “ … Ist Bordon gescheitert? – Offenbar steht ein Angriff der Weganer unmittelbar bevor und die Staatsmedien wollen uns weismachen, dass es sich hier nicht um eine weganische Vorhut handelt!!Eins! – Hoffentlich kann Commander Perkins die Gefahr noch abwenden …“ // –> https://de.wikipedia.org/wiki/Commander_Perkins [ Dem Wissenschaftler Professor Dr. Arthur Common ist ein Geniestreich gelungen. Er hat mit Hilfe seiner Tochter Cindy, die als seine Assistentin fungiert, den Dimensionsbrecher erschaffen. Dabei handelt es sich um ein Transportsystem, mit dem ohne Zeitverlust beliebige Entfernungen überwunden werden können. Durch einen enormen Energieaufwand werden die Dimensionen aufgebrochen. Dabei können einige Menschen, aber auch Ausrüstungsgegenstände oder Waffen beliebig weit geschickt und zurückgeholt werden. Durch Reisen auf fremde Planeten von Commander Randy Perkins und seinem Freund und Kollegen Major Peter Hoffmann wird die Menschheit in intergalaktische Verstrickungen gezogen. … ]

qatsi 21.11.2017 13:05: “ … Bitte! Vernünftige Maßeinheiten! Ein Asteroid ist kein Rennauto! 158.400 km/h sagt einem gar nix! Vorstellbar hingegen ist 44 km/s, – da sieht man gleich wie schnell der zischt! Ist auch so üblich bei kosmischen Objekten… …“

Hallo_Frosch 21.11.2017 13:08: “ … Re: Bitte! Vernünftige Maßeinheiten! Denkt denn niemand an die armen Fußballfelder und Saarländer? …“

DanielB. 21.11.2017 13:57: “ … Denkt denn niemand an die armen Fußballfelder und Saarländer? Stimmt. Das machts noch viel anschaulicher. Der Asteroid ist fast so lang wie fünf Fußballfelder webei seine Breite die des Strafraums kaum übersteigt. Er durchquert das Saarland in weniger als zwei Sekunden. …“

iou_dj 21.11.2017 15:38: “ … Starship Troopers http://starshiptroopers.wikia.com/wiki/Bug_Meteor Unser Ende ist nah! …“ [The first Bug Meteor was discovered by the Rodger Young while on routine patrol. The Rodger Young was able to evade the asteroid, but its communication tower was ripped off by a glancing blow. The asteroid was not detected again until it had cleared the orbit of the Moon, missing the lunar defense turrets. The Fleet could do nothing more but watch as the asteroid headed towards South America, destroying Buenos Aires. Nearly 10 million people were killed.]

Kristian Köhntopp 21.11.2017 13:52: “ … It’s a Cyno Ship! – Größe und Form lassen einen Battlecruiser in Cyno Operations vermuten. Wenn die Cyno hoch geht, springen die Capitals rein und dann ist Party. …“

Darkness-San, 21.11.2017 16:36: “ … Ich finde der Asteroid hat zuviel ähnlichkeit mit dem Kampfstern Galactica. Vieleicht hat das Schiff … das Kugelförmige Universum komplett durchquert ;) …“

Rudi1968 21.11.2017 14:20: “ … Wo bleibt der Asteroid Wermut, der 1/3 aller Wasserquellen vergiften soll? Hab von ihm in einem dicken, alten und schwarzen Buch von ihm gelesen. Ganz hinten. // [ “ … Eventuell ist in Offenbarung 8, 10 + 11 eine weitere nukleare Katastrophe beschrieben: „Und der dritte Engel posaunte; und es fiel ein großer Stern vom Himmel, der brannte wie eine Fackel und fiel auf den dritten Teil der Wasserströme und über die Wasserbrunnen. Und der Name des Sterns heißt Wermut. Und der dritte Teil der Wasser ward Wermut, und viele Menschen starben von den Wassern, denn sie waren bitter geworden.“ Aus der Sicht der Astronomie kann man sagen, dass ein normaler Stern keinesfalls auf die Erde fallen kann. Der nächste Stern (außer der Sonne), Alpha Centauri, ist vier Lichtjahre entfernt und bewegt sich nicht nennenswert auf die Erde zu. Und selbst, wenn er dies täte – wenn er auf die Erde träfe wäre sie aufgrund seiner Größe völlig zerstört. Die Offenbarung hört jedoch an dieser Stelle nicht auf. Es ist jedoch möglich, dass es sich um einen Asteroiden (Aster = Stern, Asteroid = Sternchen) oder um einen Kometen (Schweifstern) handelt. So ein Himmelskörper könnte tatsächlich auf der Erde einschlagen, wie auch in den Medien immer wieder berichtet wird. Doch wie ist das mit dem Wermut? Am 26. April 1986 erschütterte die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl die Welt. „Tschernobylnik“ heißt jedoch auf russisch bzw. Ukrainisch nichts anderes als „Beifuß“ oder „Wermut“ – Wermut ist mit dem Beifuß eng verwandt und in der Gegend von Tschernobyl wächst sehr viel davon. Ist also das Unglück von Tschernobyl damit gemeint? …“ (Quelle: http://www.martin-wagner.org/biblische_prophezeiungen.htm)]

rp-online.de (21. November 2017):“ … Die Forscher fanden heraus, dass der Himmelskörper bereits im September den sonnennächsten Punkt seiner Bahn erreicht hatte und sich bereits wieder von unserem Zentralgestirn weg bewegte. „Wir mussten schnell handeln“, erklärte Olivier Hainaut von der ESO im bayerischen Garching. „Oumuamua war schon am sonnennächsten Punkt vorbei und bereits wieder auf dem Weg zurück in den interstellaren Raum.“ … „Wir beobachten dieses einzigartige Objekt weiterhin“, sagte Hainaut. Ziel sei, genauer bestimmen zu können, woher es gekommen sei und wohin es auf seiner Reise durch die Galaxis als nächstes fliege. „Und jetzt, da wir den ersten interstellaren Gesteinsbrocken gefunden haben, bereiten wir uns auf die nächsten vor“, fügte der Wissenschaftler hinzu. …“ | http://www.rp-online.de/panorama/wissen/weltraum/oumuamua-forscher-beobachten-erstmals-asteroid-aus-interstellarem-raum-aid-1.7217254

usw

lemonhorse / 21 November 2017 / Daten.PolitixMicro, Found.Stuff, Fraktal.Text, Visual.Notes / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #45… ]

// “ … Die Methoden der mentalitätsgeschichtlichen Forschung reichen von mikrohistorischen Untersuchungen einzelner Regionen, Städte, sozialer Schichten oder Familien über die Analyse der Raum- und Zeiterfahrung …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Mentalit%C3%A4tsgeschichte

„kleiner Wagen grosse Liebe“ (D 1949 Volkswagen Dokumentation)
This 55 minute ‚infomercial‘ was shot in Germany in 1949. Even for the standards of those days the qalitiy of photographic is poor. The storyline is very thin and a bit staged. But realize that this movie was made only 4 years after the traumatic war… The film was a collaboration between Esso and the Wolfsburg volkswagen plant. // “ … Die frühen Werksfilme wie „Sinfonie eines Wagens“, „Kleiner Wagen große Liebe“ und „Aus eigener Kraft“ entwerfen in einer ganzen Reihe von Sequenzen ein heroisches Bild von der Industriearbeit. Das Einlegen der Bleche in die großen Pressen war zum Entstehungszeitpunkt dieser Filme noch echte Handarbeit. …“ | https://www.volkswagenag.com/presence/konzern/documents/history/deutsch/Heft16_DE.pdf (Aus: „Auto-Kino.Historisce Notate 16 Unternehmensfilme von Volkswagen in den Wirtschaftswunderjahren“)

Volkswagen AG (17. November 2017): “ … Während des Zweiten Weltkrieges wurde das Volkswagenwerk auf die Produktion von Rüstungsgütern, unter anderem auch die Vergeltungswaffe V1, umgestellt. Dies organisierte vor allem Porsches Schwiegersohn Anton Piëch, der ab 1941 Werksleiter und einer der drei Hauptgeschäftsführer war. Von 1940 bis 1945 mussten dazu etwa 20.000 Menschen im Volkswagen-Werk Zwangsarbeit leisten, darunter Kriegsgefangene und Insassen von Konzentrationslagern. 1942 wurde eigens das KZ Arbeitsdorf angelegt, das allerdings Ende des Jahres wieder geschlossen wurde. Ab 1944 waren Zwangsarbeiter unter anderem im KZ-Außenlager Laagberg interniert. Am 10. April 1945 begab sich Anton Piëch mit 10 Millionen RM unter dem Vorwand der Verlegung der Konzernleitung über Neudek nach Zell am See, wo die Familie Porsche ein Anwesen besaß. Das Geld sollte für die Auslagerung eines Betriebsteils des Volkswagenwerkes von Neudek in das Allgäu verwendet werden, was aber nicht mehr möglich war. Die Gelder dienten der Finanzierung der Porsche KG. Bis November 1945 handelte Anton Piëch als Geschäftsführer der Volkswagenwerk G.m.b.H. und beglich Rechnungen der Porsche KG. Anton Piëch war Vater des späteren Aufsichtsratsvorsitzenden Ferdinand Piëch. Die FAZ schrieb am 12. November 2006: „Porsche-Piëch und VW, das ist eine uralte Beziehungskiste. Der Einstieg des kleinen Sportwagenbauers Porsche beim größten Autohersteller auf dem europäischen Kontinent war in gewisser Weise der materielle Vollzug einer Verbindung, die schon immer da war.“ …“ Quelle: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Volkswagen_AG&oldid=171112961

Laura Burzywoda (November 2016): “ … Das Arbeiterforum reichte am 22. September des vergangenen Jahres einen Antrag bei der Bundesstaatsanwaltschaft in São Paulo ein mit dem Ziel, dass diese zivilrechtliche Ermittlungen gegen Volkswagen do Brasil einleitet. Der eingereichte Antrag umfasst Zeugenaussagen von ehemaligen Arbeitern sowie zahlreiche Archivdokumente, die nachweisen, dass es einen Austausch zwischen der Sicherheitsabteilung des Unternehmens und den staatlichen Sicherheitsapparaten gegeben hat.
„Dass VW nun das erste Unternehmen ist, gegen das wir vorgehen wollen, ist eigentlich nur Zufall“, erklärt Gabriel Dayoub, Mitarbeiter des Arbeiterbildungszentrums IIEP (Intercâmbio, Informações, Estudos e Pesquisas). „Bei der Suche im Archiv trafen wir auf so viele Dokumente, die Volkswagen betrafen, dass es sich uns aufdrängte, dort anzufangen.“ Immer wieder verweist Dayoub aber darauf, dass die Liste der Unternehmen, die unter Verdacht stehen, mit der Diktatur kollaboriert zu haben, lang ist, darunter nationale wie Embraer, Petrobrás und die Metrô, aber auch transnationale wie Krupp, Philips, Fiat u.v.m.
Die Zusammenarbeit mit dem Militärregime soll bereits in der Vorbereitung des Putsches begonnen haben. Es gibt Nachweise, dass Unternehmen, vertreten durch den Industrieverband des Bundesstaates São Paulo (FIESP), den Militärputsch finanziell unterstützt und damit aller Wahrscheinlichkeit nach erst ermöglicht haben. „Wir sprechen von einer ,zivil-militärischen Diktatur‘, da wir den Begriff ‚Militärdiktatur‘ für irreführend halten. Nicht nur Militärs, sondern auch zivile Akteure waren maßgebend beteiligt“, so Dayoub. …
Die Bundesstaatsanwaltschaft hat derweil zivilrechtliche Ermittlungen eingeleitet. Seit Dezember 2015 fanden mehrere Anhörungen von Zeugen statt, darunter die der betroffenen Ex-Arbeiter Lúcio Bellentani, Tarcísio Tadeu, José Sobrinho Brás, Expedito Soares, João Batista sowie der Witwe des ehemaligen VW-Angestellten Amauri Dagnoni. Die Zeugen bestätigten, dass in der Fabrik ein raues Arbeitsklima herrschte. Die ArbeiterInnen standen unter ständiger Beobachtung, wurden innerhalb und außerhalb der Fabrik überwacht und ausspioniert. Die Sicherheitsabteilung des Unternehmens sammelte Informationen zu den auffällig gewordenen Angestellten. Es gab Eingangskontrollen, um zu verhindern, dass ArbeiterInnen Flugblätter und Aufrufe zum Streik auf das Werksgelände brachten. Der Arbeitsrhythmus war besonders in den Jahren des brasilianischen „Wirtschaftswunders“ Anfang bis Mitte der 70er stark beschleunigt. Die ArbeiterInnen wurden zu Überstunden gedrängt und die Anzahl der Arbeitsunfälle stieg gewaltig. „Viele Arbeiter wurden unter dem Druck verrückt“, erzählt José Sobrinho Brás, der von 1974 bis 1991 bei VW angestellt war. Er berichtet, dass es auch zu einigen Selbstmorden unter den Arbeitern kam. …“ | https://www.ila-web.de/ausgaben/400/festnahmen-und-repression-bei-vw-do-brasil

Stefanie Dodt und Peter Hornung (14.11.2017): “ … Es sind 406 Seiten, die die brasilianische Volkswagen-Tochter schwer belasten. In dem bisher unveröffentlichten Gutachten der Bundesstaatsanwaltschaft São Paulo wird VW Brasilien vorgeworfen, sich aktiv an der Verfolgung von Regimegegnern beteiligt zu haben. Es geht um die Zeit der Militärdiktatur von 1964 bis 1985.
Guaracy Mingardi hat den Bericht als Hauptgutachter der Bundesstaatsanwaltschaft verfasst. Die Firma habe damals ihre eigenen Mitarbeiter und deren politische Gesinnung ausgespäht: Zu diesem Schluss kommt Guaracy Mingardi, der von der Staatsanwaltschaft den Untersuchungsauftrag bekommen hatte.
„VW hat sich an der Ausübung der Repression beteiligt. Nicht nur ideologisch. Das Unternehmen hat an der polizeilichen, politischen Repression der Arbeiter mitgewirkt“, sagt Mingardi im NDR Interview. VW Brasilien habe dabei aus eigenem Antrieb heraus gehandelt, nicht etwa auf Aufforderung des Regimes: „Die Firma hat mitgemacht, weil sie das so wollte“, so die Einschätzung Mingardis.
Es sind nicht die einzigen Vorwürfe, die in dem Gutachten erhoben werden. So habe VW aktiv und von sich aus Dokumente und Informationen an die politische Polizei geliefert. „Es gibt Dokumente, in denen steht: ‚Quelle: VW‘. VW hat der Polizei diese Informationen weitergegeben“, so Mingardi. Außerdem habe Volkswagen politische Verhaftungen auf dem Werksgelände unterstützt, für die keine Haftbefehle vorlagen. Wie viele Fälle von Verhaftungen es gegeben habe, sei nach wie vor offen. Im Sommer 1972 sollen es dem Gutachten zufolge mindestens sechs gewesen sein.
Die Entscheidungen zur Zusammenarbeit mit der politischen Polizei sind laut Bericht zumindest auf der Ebene der Abteilungsleiter getroffen worden. Mitarbeiter seien im Anschluss an die Verhaftungen monatelang gefoltert worden. Darüber hinaus habe der Konzern auch mit anderen Institutionen des Regimes, unter anderem dem Geheimdienst, zusammengearbeitet. …“ | http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/VW-Brasilien-Neue-Details-im-dunklen-Kapitel,vw3964.html

„Untersuchungsbericht belastet VW Brasilien schwer“ (Kurzmeldungen, 14.11.2017): “ … Nach Einschätzung des brasilianischen Bundesstaatsanwaltes Pedro Machado, der die Ermittlungen gegen VW Brasilien leitet, zeigt der Bericht „reichlich Belege“ für eine systematische Zusammenarbeit von VW mit der brasilianischen Militärdiktatur. Aufgrund der neuen Qualität der Belege sei in dem zivilrechtlichen Ermittlungsverfahren nun die Eröffnung eines Gerichtsverfahrens nicht mehr ausgeschlossen. Derzeit setzt man aber noch auf einen Vergleich: „Wir hoffen, dass die Firma sich bewusst wird, was passiert ist, und den Fehler anerkennt und wir nicht in ein Gerichtsverfahren einsteigen müssen“, so der Bundesstaatsanwalt.
VW will sich bislang zu den Vorwürfen inhaltlich nicht äußern, kündigt aber für Dezember 2017 eine Veranstaltung in Brasilien an. „Wir werden dort auf Betroffene zugehen, es wird ein Zusammentreffen mit einem hochrangigen Vertreter von VW geben, aber auch ein Paket von nachhaltigen Maßnahmen umgesetzt, was der gesellschaftlichen Verantwortung von Volkswagen in Brasilien gerecht wird“, so der VW-Chefhistoriker Dieter Landenberger.
Die Ermittlungen in Brasilien stehen nun nach NDR-Informationen kurz vor dem Abschluss. Nach Berichten von NDR, SWR und SZ im Juli 2017 hatten die Ermittler ein internationales Ermittlungsgesuch gestellt, mit dem der Volkswagen-Konzern in Wolfsburg zur Herausgabe von Dokumenten aufgefordert wird. Zudem wollen die brasilianischen Ermittler den von VW beauftragten Bielefelder Historiker Christopher Kopper und den ehemaligen VW-Chefhistoriker Manfred Grieger befragen. … “ | https://www.heise.de/autos/artikel/Untersuchungsbericht-belastet-VW-Brasilien-schwer-3889516.html

Christian Bommarius (17.01.2007): “ … Mit Millionen-Zahlungen und Lustreisen hatte Peter Hartz den Betriebsrat des Autobauers geschmiert. … Heute beginnt der Prozess gegen den Ex-Personalchef. Hartz und seine Empfänger … Für sein Schamgefühl zahlt der ehemalige VW-Personalchef Peter Hartz möglicherweise einen hohen Preis. Um zu verhindern, dass seine auf Konzernkosten finanzierten Vergnügungen mit Prostituierten im Prozess vor dem Landgericht Braunschweig zur Sprache kommen, hat er sich mit der Staatsanwaltschaft auf einen Deal verständigt: Die Ermittler nahmen den Prostituierten-Komplex aus der Anklage heraus, im Gegenzug legte Hartz die Karten auf den Tisch. Das genügte für eine Anklage wegen 44-facher Untreue gemäß Paragraf 266 Strafgesetzbuch und („in Tateinheit“) 23-facher Begünstigung von Betriebsräten gemäß § 119 Abs. 3 Betriebsverfassungsgesetz. …“ | https://www.berliner-zeitung.de/vw-affaere—mit-millionen-zahlungen-und-lustreisen-hatte-peter-hartz-den-betriebsrat-des-autobauers-geschmiert–der-skandal-stellte-das-system-volkswagen-in-frage–heute-beginnt-der-prozess-gegen-den-ex-personalchef–hartz-und-seine-empfaenger-15814062

“ … Als Neumann 2005 Personalvorstand des Volkswagen-Konzerns werden sollte, geriet die Sache zum Politikum. Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch setzte ihn gegen erhebliche Bedenken und Gegenstimmen des Landes Niedersachsen und anderer Kapitalvertreter durch. Neumann war zu jener Zeit mit der SPD-Politikerin und heutigen Arbeitsministerin Andrea Nahles liiert. Schnell machte das Gerücht die Runde, Aufsichtsrat und CDU-Ministerpräsident Christian Wulff habe Neumann deshalb verhindern wollen. Wulff dementierte vehement. Er und die anderen Anteilseigner im Aufsichtsrat hätten schlicht Zweifel gehabt, ob Neumann der geeignete Kandidat sei. Heute sagen frühere Aufsichtsräte, Wulffs damalige Einschätzung habe sich bestätigt. Ein Zinnsoldat sei Neumann gewesen, einer, der nur ausgeführt habe, was Piëch oder der spätere Konzernchef Martin Winterkorn von ihm verlangt hätten. …“ | http://www.zeit.de/2017/07/horst-neumann-ig-metall-volkswagen-reichtum/komplettansicht

Hausdurchsuchung in VW-Chefetage (15.11.2017): “ … Das Landgericht Braunschweig verurteilte Volkert wegen Anstiftung und Beihilfe zur Untreue. Der damalige Personalvorstand Peter Hartz kam mit einer Bewährungsstrafe davon und musste zudem eine Geldstrafe zahlen. Er hatte sich nach Überzeugung des Gerichts mit Sonderboni das Wohlwollen des mächtigen Betriebsratschefs erkauft. (rtr) …“ | http://www.fr.de/wirtschaft/bernd-osterloh-hausdurchsuchung-in-vw-chefetage-a-1387862

“ … Als Diesel- oder Abgasskandal (auch VW-Abgasskandal, VW-Skandal, VW-Abgasaffäre, Abgasaffäre, Dieselgate) wird die Kombination aus einer Reihe von Manipulationen verschiedener Autohersteller zur Umgehung gesetzlich vorgegebener Grenzwerte für Autoabgase und der politischen Einflussnahme zu deren Absicherung bezeichnet. Auslöser ist ein am 18. September 2015 öffentlich bekanntgemachter Vorgang, bei dem die Volkswagen AG eine illegale Abschalteinrichtung in der Motorsteuerung ihrer Diesel-Fahrzeuge verwendete, um die US-amerikanischen Abgasnormen zu umgehen. Die Aufdeckung wurde durch eine Notice of Violation der US-Umweltbehörde Environmental Protection Agency (EPA) angestoßen. Laut der Volkswagen AG ist die betreffende Software in weltweit etwa elf Millionen Fahrzeugen mit der Motorenreihe VW EA189 im Einsatz, in den USA ist auch die Nachfolgereihe VW EA288 betroffen. Laut der Nachrichtenagentur Reuters wurde die Software jedoch für vier verschiedene Motorentypen angepasst. … “ | https://de.wikipedia.org/wiki/Abgasskandal (7. November 2017)

“ … Volkswagen pleaded guilty on Friday to conspiracy and obstruction of justice charges in a brazen scheme to get around US pollution rules on nearly 600,000 diesel vehicles by using software to suppress emissions of nitrogen oxide during tests. …“ | https://www.theguardian.com/business/2017/mar/10/volkswagen-vw-pleads-guilty-criminal-charges-emissions-cheating (Friday 10 March 2017 17.58 GMT)

“ … Martin Winterkorn (* 24. Mai 1947 in Leonberg) ist ein ehemaliger deutscher Manager. Er war vom 1. Januar 2007 bis zum 23. September 2015 Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG und vom 25. November 2009 bis zum 31. Oktober 2015[1][2] Vorstandsvorsitzender bei der Porsche Automobil Holding SE. …
Auszeichnungen:
2006: Bayerischer Verdienstorden des Freistaates Bayern
2007: Ehrenprofessor der Tongji-Universität in Shanghai […]
2008: Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg
2009: Ehrenring der Stadt Garbsen[18]
2011: Ehrendoktor der Technischen Universität Chemnitz[19]
2012: Manager des Jahres des Manager Magazins
2012: Ehrendoktor der Technischen Universität München[20]
2013: Dresdner Sankt Georgs Orden in der Kategorie Wirtschaft[21]
2014: Großkreuz des Ordens Isabellas der Katholischen
…“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Winterkorn (2. Oktober 2017)

Kristina Gnirke (24.05.2017): “ … Fanatisch befanden Manager Winterkorn, wenngleich sie auch ehrfürchtig zu ihm aufschauten. Seine Aura sorgte für Angst. … „Wie es scheint, hatte Winterkorn vorwiegend Menschen um sich, die seine Meinungen und Entscheidungen abnickten. Das ist gefährlich, doch Top-Manager achten selten darauf, Kritiker an ihrer Seite zu behalten“, skizziert Psychotherapeut Itten das größte Dilemma erfolgreicher Chefs. „Solche Manager haben durch ihre Erfolge das Gefühl, die Größten und Schlausten zu sein.“ Es habe bei VW an einer starken Fehlerkultur gefehlt. …“ | http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/martin-winterkorn-wird-70-die-arroganz-der-macht-a-1149070.html

usw.

lemonhorse / 18 November 2017 / Überwachungssysteme, Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 1 Comment

[Zur intrinsischen Logik des Kapitalismus #2 … ]

Intrinsische Eigenschaften gehören zum Gegenstand selbst und machen ihn zu dem, was er ist.
// https://de.wikipedia.org/wiki/Intrinsisch

austriacus39 (06.11.2017): “ … Die Soziale Marktwirtschaft ist das schönste politische Eheversprechen, das je gebrochen worden ist. …“ (Kommentar zu: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/paradise-papers-zur-hoelle-mit-den-reichen-kolumne-a-1176640.html)

(8. November 2017): “ … Als Paradise Papers werden vertrauliche Unterlagen der Anwaltskanzlei Appleby und des kleineren Treuhandunternehmens Asiaciti Trust bezeichnet. Sie stellen in tausenden Fällen dar, wie Steuervermeidung und Steuerhinterziehung von einigen der weltweit größten multinationalen Konzernen und Milliardären mittels Verschleierung, Splittung und Geldwäsche betrieben werden. …“ |
https://de.wikipedia.org/wiki/Paradise_Papers

Werner G., vor 2 Tagen: “ … Es handelt sich um eine reine Neiddebatte. …“ (Kommentar zu: https://www.welt.de/debatte/kommentare/article170381454/Es-ist-gut-dass-es-Steueroasen-gibt.html)

(08.11.2017): “ … Die „Panama Papers“ gingen um die Welt, jetzt erschüttert ein neues Datenleck die Finanzwelt: Die Briefkastenfirmen in den „Paradise Papers“ bringen hunderte Prominente, Politiker, Unternehmen und Superreiche in Erklärungsnöte. …“ | http://www.focus.de/finanzen/steuern/paradise-papers-im-news-ticker-star-oekonom-kritisiert-zeitbombe-des-finanzsystems_id_7816446.html

ZON (8. November 2017): “ … Ökonom Gunther Schnabl, Professor für Wirtschaftspolitik an der Universität Leipzig, sagte dem MDR, das Geld fließe nun mal dort ab, wo besteuert, kontrolliert und reguliert werde und dorthin, wo sich Staaten mit Besteuerung, Kontrollen und Regulierungen zurückhalten würden, beispielsweise auf Malta oder in Panama. „Reiche Menschen und große Unternehmen können, nicht zuletzt mit finanziellen Zuwendungen für Parteien, Gesetzgebungsprozesse so beeinflussen, dass sich neue Schlupflöcher auftun, wenn alte geschlossen werden.“ …“ | http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-11/paradise-papers-dz-bank-postbank-hypovereinsbank-online-kasinos

Satiere? –>// Olaf Gersemann (Seit 2010 Ressortleiter Wirtschaft, Finanzen, Immobilien, „Die Welt“, 06.11.2017): “ … Die Paradise Papers bringen Steueroasen weiter ins Gerede. Doch eine Welt ohne diese Schlupflöcher wäre keine bessere. Bargeld ist geprägte Freiheit: Ersparnisse in Scheinen und Münzen vorzuhalten schützt vor staatlicher Willkür. … Nur der Wettbewerbsdruck, den die Existenz von Steueroasen ausübt, wird auf Dauer verhindern, dass die Kassenwarte allzu übergriffig werden. Wenn es Steueroasen nicht schon gäbe, müssten sie dringend erfunden werden. …“ | https://www.welt.de/debatte/kommentare/article170381454/Es-ist-gut-dass-es-Steueroasen-gibt.html

Tini T., (06.11.2017): “ … Tja, nur Schade dass der Kommentar von [Olaf Gersemann] dem Resortleiter Wirtschaft kommt und nicht Sport.. da könnte ich es noch verstehen. …“
Gerd M., (06.11.2017): “ … Ob Herr Gersemann trotz seiner überaus mitfühlenden Einstellung gegenüber Groß-Steuerhinterziehern staatliche Infrastruktur in Anspruch nimmt? …“
Sven P., (06.11.2017): “ … Bei solchen Kommentaren werde ich immer extrem sauer, weil diese ein zu dämlicher Versuch sind, auch noch normalen Arbeitnehmern einzureden, sie hätten bezüglich der Besteuerung die gleichen Interessen wie Milliardäre und Großunternehmen wie Amazon & Co. …“
Andreas K., (06.11.2017): “ … Was will uns der Autor damit sagen, das die Steuersparmodelle via Lizenz nur sowas wie ein ausgelagerte Matratze oder Geldspeicher ist? …“
Manfred M., (06.11.2017): “ … Da ist einer der uns glauben machen will das es die Zahnfee gibt. ….“
Daniel M., (06.11.2017): “ … Ernsthaft, das ist der Kommentar des Ressortleiters? – Der Punkt bei Steueroasen ist doch nicht der, dass es ein neutraler Geldaufbewahrungsort ist. …“
Stefan R. (06.11.2017): “ … Was für ein Quatsch! Woher kommt denn all das Geld? Dieses wird von den Millionen einfachen Arbeitern bei schlechten Lohn in den Unternehmen als Wertschöpfung verdient. Das ist der Kapitalismus, der aus wenig immer mehr erwirtschaften und vor allem daran verdienen will. …“
Tyler D., (06.11.2017): “ … „…Auch diese Menschen haben legitime Schutzbedürfnisse, was ihr Vermögen anbelangt“. Was heisst hier „auch“? Normalbürger werden gnadenlos vom Staat und Konzernen geschröpft und sind ihrer Enteignung schutzlos ausgeliefert. …“
U.Hanke (06.11.2017), “ … Nachweislich etwa 90 Billionen US$ liegen geparkt in Steueroasen. Schweizer CDs, sind eigentlich nur kleine Fische. An die Wirklichen, da geht die Politik nicht ran. Well dann sind die Politiker ganz schnell keine mehr. Warum eigentlich Oasen? Erholt sich das Geld da von der Reise? Oder auch Steuerparadies und das jeweilige Staatsoberhaupt wäre ein Gott. …“

Jakob Augstein (06.11.2017): “ … Hier wird die Welt der Reichen enthüllt, in der die Menschen zwar arm sind an Moral, Solidarität und Pflichtgefühl – dafür aber ganz viel Geld und Macht besitzen. Im Vergleich zu dieser Welt ist das Leben der anderen, die sich mit Staat und Steuern herumschlagen, tatsächlich die Hölle. … Natürlich weiß man auch in Deutschland, wovon die Rede ist. Gerade hat die Fluglinie Air Berlin Pleite gemacht. Tausende werden ihre Arbeit verlieren, viele Rechnungen werden offenbleiben, weil nicht genug Geld da ist, sie zu bezahlen. Aber der Vorstandsvorsitzende Thomas Winkelmann erhält noch 4,5 Millionen Euro mit abgesicherter Gehaltsgarantie, auf die der Insolvenzverwalter keinen Zugriff hat – das hat Winkelmann beim Großaktionär Etihad so verhandelt, als er vor neun Monaten seinen Posten antrat. 4,5 Millionen Euro für neun Monate Arbeit, die mit der Pleite des Unternehmens enden. Alles vollkommen legal. That’s capitalism, Baby! … Keine Vermögensteuer, nirgends. Und auch die Abschaffung des Soli wird übrigens wieder eine unsoziale Steuermaßnahme sein, die vor allem den gut Verdienenden nützt – aber von denen wurde diese Regierung ja auch gewählt. Das System ist zutiefst krank. Es ist unmoralisch und unanständig. Die Wut darauf wächst. Sie sucht sich nur die falschen Ziele. Der Hass der Betrogenen gilt eher dem Kriegs- als dem Steuerflüchtling. Unser Planet ist ein Paradies für Arschlöcher. …“ | http://www.spiegel.de/politik/deutschland/paradise-papers-zur-hoelle-mit-den-reichen-kolumne-a-1176640.html

alfred13 (06.11.2017): “ … Ein typischer Augstein Polemisch und irreführen. Die Reichen sind diejenigen, die die Steuern zahlen, die Sie gerne umverteilen – selbst das DIW konstatiert, dass die reichsten 10 Prozent annähernd die Hälfte des Steueraufkommens schultern. Also einfach mal ruhig bleiben mit den Neidreflexen. …“

f.bat (06.11.2017): “ … Auch eine Familie Engelhorn verlässt sich auf Infrastruktur, die aus Steuergeldern finanziert ist. …“

galipoka (06.11.2017): “ … Wir unterschätzen unsere Macht der Kaufkraft. Wieso kaufen denn alle weiterhin iPhones, fliegen billig durch die Welt, schauen uns den vom Geld korrumpierten, pervertierten Fußballmist an oder bestellen bei amazon? Weil’s bequem ist. Weil’s geht. Oder wieso kaufen sich Leute Bücher mit Titeln wie „1000 legale Steuertricks“? Weil’s „irgendwie schon cool“ ist, wenn man mal wieder ein Schnäppchen geschossen hat. Und unsere vermeintlichen Volksvertreter schaffen gesetzliche Freiräume, die es den wirklich vermögenden Protagonisten sogar ermöglicht, zu behaupten, dass sie „alle nach geltenden Vorschriften gehandelt“ haben. Ja, tatsächlich. Genau das tun sie. So what…? Womit wir wieder bei uns selbst und unserem Verhalten angekommen wären … Nun denn, zum Trost, Herr Augstein: nicht der Planet ist ein Paradies für Arschlöcher (denn in Mogadishu oder Kalkutta ist es vielleicht nicht ganz so kuschelig), sondern der von Ihnen zurecht als „krankes System“ titulierte Kapitalismus. …“

tbc

lemonhorse / 8 November 2017 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Zur Ontologie des nicht Seienden #17… ]


Älteres Ehepaar mit der Manifestation eines jungen weiblichen Geistwesens (William Hope, circa 1920)

“ … Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts erfuhr eine außergewöhnliche Anwendung der Fotografie rasanten Aufschwung: die Darstellung von Geistern und spirituellen Erscheinungen. … Heute lassen sich derartige Fotos mit entsprechender Bildbearbeitung recht unkompliziert herstellen. Aber bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die Fotografie so weit fortgeschritten, dass für einen Fotografen, der sein Handwerk beherrschte, das Anfertigen von Doppelbelichtungen ein Kinderspiel war. Und darauf beruhen die meisten der Geisterdarstellungen, die in Vielzahl kursierten. … Einer dieser geschäftstüchtigen Fotografen war William Hope. Ursprünglich Zimmermann von Beruf, machte sich Hope schon bald einen Namen in den an paranormalen Phänomenen interessierten Kreisen der englischen Grafschaft Cheshire. Denn er war in der Lage, für das Auge unsichtbare Geistwesen mit seiner Kamera festzuhalten. Das erste derartige Foto fertigte er im Jahr 1905 an. … William Hope hatte Erfolg mit seinen Fotos und gründete mit Gleichgesinnten eine Gruppe von spirituellen Fotografen, die als Crewe Circle bekannt wurden. Die Nachfrage stieg rasant nach dem Ende des Weltkriegs, als sich viele Menschen meldeten, die um einen letzten Kontakt zu in den Wirren der Kriegsjahre getöteten oder verschollenen Angehörigen baten. … Ertappt wurde William Hope schließlich von Harry Price, einem britischen Parapsychologen. Im Jahr 1922 sammelte er Beweise, die eindeutig belegten, dass Hope die belichteten Glasplatten bewusst manipulierte. Obwohl Price seine Untersuchungen veröffentlichte und William Hope damit der bewussten Täuschung überführt war, tat dies der Geschäftsidee keinen Abbruch. Bis zu seinem Tod im Jahr 1933 widmete sich Hope weiterhin seinen Geisterfotografien – und auch die Kunden blieben nicht aus. … “ | Aus: „Geisterfotografie: Spirituelle Erscheinungen der Jahrhundertwende“, Kurt Tutschek (31. Oktober 2017), Quelle: https://derstandard.at/2000066829687/Geisterfotografie-Spirituelle-Erscheinungen-der-Jahrhundertwende | William Hope (paranormal investigator) https://en.wikipedia.org/wiki/William_Hope_(paranormal_investigator) | https://en.wikipedia.org/wiki/Harry_Price

NotDarkYet (2017): “ … Geisterfotografie, Esoterik, Religion … Das Äquivalent zur damaligen Geisterfotografie sind die „Geisterjäger“ von heute, die im normalen Rauschen von Digitalkameras bei hohen ISO-Werten die Bilder von Geistern erkennen wollen. …“

“ … „Ich denke, wir haben da eine ziemlich mächtige Technologie“, hat Realeyes-Chef Jed Hellstrom gesagt. Die Verfeinerung der Analyse von Emotionen ermöglicht eine wesentliche Verbesserung der Ansprache durch Social Bots. Auch sind Beeinflussungsversuche über Social Media immer dann besonders wirksam, wenn sie durch echte oder vermeintliche Bekannte und Freunde erfolgen. … Über Twitter und andere Social Media werden schon heute viele falsche Freunde gezeigt, die in Wahrheit künstliche Intelligenzen sind. Sie können sympathische Wesen und Freundschaft vortäuschen, Anteilnahme zeigen, Ratschläge geben und am Ende sich geradezu unentbehrlich machen. Die schlimmsten neuen Gegner jeder Wahrheit werden das Gesicht von guten Freunden haben. … Im Rahmen der Snowden-Affäre ist eine „sozialwissenschaftliche Operationseinheit“ bekannt geworden, die darauf spezialisiert ist, den Ruf Einzelner möglichst gründlich zu ruinieren. Die Grundsätze werden in fünf großen D festgehalten: Deny, Deceive, Disrupt, Degrade und Destroy: Verleugnen, Täuschen, Unterbrechen, Abwerten und Zerstören. Die mit dieser Aufgabe betrauten Agenten (zum Zeitpunkt des Bekanntwerdens 150 Personen) arbeiten ständig an der Vervollkommnung dieser Strategie. Wenn herzeigbare politische Persönlichkeiten durch eine sorgfältig gewählte Strategie unterstützt werden, in der KIs jede Menge künstlicher guter Freunde mit einem schlauen Nudging-Programm einsetzen [Jeder Mann kennt die Variationen des am häufigsten zitierten Beispiels von Nudging: In Urinalen sind … Fußballtore eingebaut. Das soll die Männer sollen dazu bewegen, ihren Strahl etwas aufmerksamer zu lenken und die hygienischen Verhältnisse zu verbessern.[Q]], wer kann dann überhaupt noch unabhängig vernünftige Entscheidungen treffen? Der Komiker Groucho Marx hat es auf den Punkt gebracht: „Sincerity is the key to success. If you can fake this, you got it.“ Man kann den kommenden politischen Strategien der KIs genau das durchaus zutrauen. (Manfred Drennig, 2.11.2017) … “ | https://derstandard.at/2000067004767/Politik-Algorithmen-statt-Ueberzeugungsarbeit

MrE (01.11.2017): Wenn’s auf facebook steht MUSS es ja die Wahrheit sein ;-)
Budenzauber (01.11.2017): Ich fürchte, dieser Glaube sitzt in der Tat tiefer, als es Sarkasmus auszuloten vermag.

lemonhorse / 2 November 2017 / Überwachungssysteme, Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

1 2 3 22