lemonhorse / 28 March 2016 / Überwachungssysteme, Daten.PolitixMicro, Found.Stuff, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Zur Theorie der Macht (Wikileaks XII)… ]

Rudolf Hermann “Dänisches Eingeständnis zu Snowden-Jagd” (Stockholm 7.2.2016): ” … Ein Flugzeug der amerikanischen Regierung hat im Juni 2013 in Kopenhagen auf den Whistleblower Edward Snowden gewartet, um ihn in die USA zu bringen. Der dänische Justizminister Sören Pind hat eingeräumt, dass Dänemark die Landeerlaubnis erteilt habe. Das Flugzeug sei in Kopenhagen gelandet, um Edward Snowden übernehmen zu können, falls er in Kopenhagen ankommen sollte, schrieb Pind in einer Notiz zuhanden des Rechtsausschusses des dänischen Parlaments. … Mit diesem Flugzeug waren laut der britischen Tech-Website The Register 2012 für das amerikanische Justizministerium islamistische Terrorverdächtige transportiert worden. … Noch Mitte der letzten Woche hatte der dänische Justizminister Pind erklärt, er habe nicht gewusst, worin der Zweck der Reise des amerikanischen Flugzeugs nach Kopenhagen bestanden habe. Am Freitag wurde dann aber klar, dass die Regierung damals im Bild war. … ” | http://www.nzz.ch/international/daenisches-eingestaendnis-zu-snowden-jagd-1.18691392

kostas Aslanidis (07.02.2016): ” … Wenn die USA befiehlt, gehorchen die europäischen Vasallen. Was sind das für seltsame Länder. Europa ist eine Kolonie der USA und das schlimmste oft freiwillig. Voreiliger Gehorsam. …”

Kristina Beer (09.02.2016): ” … Die schwedische Staatsanwaltschaft hat sich von dem UN-Rechtsgutachten, das die jahrelange Botschaftszuflucht von Wikileaks-Gründer Julian Assange als Freiheitsberaubung einstuft, unbeeindruckt gezeigt. “Er ändert nichts an meinen früheren Beurteilungen in der Voruntersuchung”, wurde Chefanklägerin Marianne Ny am Dienstag in einer Mitteilung zitiert. Zuvor hatte schon der britische Außenminister Philipp Hammond die 17 Seiten lange Begründung der UN-Arbeitsgruppe als “juristisch fehlerhaft” bezeichnet und nannte den Befund “lächerlich”. …” | http://www.heise.de/newsticker/meldung/Julian-Assange-Schwedische-Staatsanwaltschaft-zeigt-sich-vom-UN-Bericht-unbeeindruckt-3097861.html

AlAdler (09.02.2016): ” … Auch wenn es etwas zynisch ist: Assange ist Gradmesser für den Demokratie-Level, unter dem wir im “freien Westen” leben. … Leute wie Assange und Snowden lassen quasi die gläsernen Wände und Decken beschlagen, die uns die verlockenden Früchte des Garten Eden sehen lassen aber vorenthalten. Und das gibt es eben nicht nur in den bösen Unrechtsstaaten wie China oder Russland, sondern ganz konkret bei uns im “freien Westen” … ” | http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Julian-Assange-Schwedische-Staatsanwaltschaft-zeigt-sich-vom-UN-Bericht-unbeeindruckt/Auch-wenn-es-etwas-zynisch-ist-Assange-ist-Gradmesser/posting-24506567/show/

” … Die schwedische Außenministerin Margot Wallström ließ eine Erklärung veröffentlichen, in der betont wird, dass Assange freiwillig die Botschaft von Ecuador aufgesucht hatte. “Herrn Assange steht es jederzeit frei, die Botschaft zu verlassen. Deshalb ist er durch keine Handlung der schwedischen Behörden in seiner Freiheit eingeschränkt. Die Regierung bestreitet deshalb die Ansicht der UN-Arbeitsgruppe.” …” | http://www.heise.de/newsticker/meldung/Nach-UN-Bericht-Assange-bleibt-Haftbefehl-auch-3096099.html

r.e.s (07.02.2016): ” … Tja, solange es um Fälle in Burma, Malaysia und dem Iran ging, unterstützte UK und Schweden selbstverständlich das Uno-Tribunal [1].
In previous, celebrated cases ruled upon by the Working Group
– Aung Sang Suu Kyi in Burma,
– imprisoned opposition leader Anwar Ibrahim in Malaysia,
– detained Washington Post journalist Jason Rezaian in Iran
both Britain and Sweden have given support to the tribunal.
The difference now is that Assange’s persecution and confinement endures in the heart of London.

Aber wir (Premium-Mitglieder des freien Westens) sind ja die Guten. Wir dürfen das (und noch viel mehr, etwa foltern, mit Drohnen morden, ohne UN-Mandat und ungebeten andere Ländern wie Syrien bombardieren usw, usf. – da ist doch willkürliches Festsetzen nix dagegen). … Übrigens – es lohnt sich, mal unter “About Us/Who We Are” nachzulesen [2]: “The Office of the United Nations High Commissioner for Human Rights (OHCHR) represents the world’s commitment to universal ideals of human dignity. We have a unique mandate from the international community to promote and protect all human rights.” Deren Urteile als „lächerlich“ zu bezeichen, zeigt das Ausmaß der Arroganz und der Instrumentalisierung der UN, [[… denn]] solange [es] uns […] passt [[sind wir dabei]], andernfalls „pfeiffen“ wir drauf. … — Quellen
[1] http://johnpilger.com/articles/freeing-julian-assange-the-last-chapter
[2] http://www.ohchr.org/EN/AboutUs/Pages/WhoWeAre.aspx
…” http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Nach-UN-Bericht-Assange-bleibt-Haftbefehl-auch/Tja-solange-es-um-Faelle-in-Burma-Malaysia-und-dem-Iran-ging/posting-24497259/show/

// Kontext:
Sebastian Moll (2010): ” … Im Jahr 2006 schrieb [Julian Assange] einen Aufsatz mit dem Namen „Conspiracy as Governance“, der heute auch als das Wikileaks-Manifest gilt. Das Dokument, das Assange zuerst auf seinem Blog iq.org veröffentlichte, ist keine sechs DIN-A4-Seiten lang. Doch es enthält nicht weniger als eine umfassende Theorie der Macht sowie präzise Handlungsanweisungen, wie man die Mechanismen der Macht torpedieren kann. Jedes autoritäre Regime, schreibt Assange in dem Pamphlet – und damit meint er unzweifelhaft auch westliche Staaten – hat die Struktur einer Verschwörung. Die Konspiration bestehe aus einem geheimen System von Mechanismen zur Machterhaltung, Mechanismen, die „sich gegen den Wunsch des Volkes nach Wahrheit, Liebe und Selbstverwirklichung“ wenden. … Die [jetzige] Verfolgung dürfte dem Verschwörungstheoretiker wohl insgeheim Genugtuung verschaffen. Er wird das als Beleg dafür nehmen, dass seine Theorie der Macht richtig ist – und dass er mit Wikileaks an genau der richtigen Stelle angesetzt hat. … ” | http://www.fr-online.de/politik/portraet-der-subversive,1472596,4904122.html

lemonhorse / 9 February 2016 / Überwachungssysteme, Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Innenansicht… ]

Aus “Siemens Handbücher 6. Band – Elektrische Messungen” von Werner Skirl, Berlin und Leipzig 1928

lemonhorse / 21 January 2016 / Überwachungssysteme, Electro.Labor, Found.Stuff, Visual.Notes / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #34… ]

Malte Spitz (15. Oktober 2015): ” … Die Befürworter der Vorratsdatenspeicherung wissen sehr genau, was hier passiert. Sie wissen, wie umfassend die Protokollierung unseres Alltags dadurch wird. Ihnen ist bekannt, welche Attraktivität diese Daten auf Geheimdienste aber auch auf die organisierte Kriminalität ausüben. Und vielen ist auch klar, dass die Anfälligkeit technischer Systeme ein großes Problem bedeutet, ebenso wie die Herausforderung, einen Missbrauch der Daten zu verhindern. Im Jahr 2015 besteht auch dank Edward Snowden keine Unwissenheit mehr über die Folgen der Vorratsdatenspeicherung. … Sie sind sich aller Konsequenzen und Risiken bewusst. Und trotzdem wollen sie diesen massiven Grundrechtseingriff beschließen. Konnte man sich 2007 noch mit Unwissenheit, einer anderen Bewertung der Situation oder der Hoffnung auf Datensicherheit herausreden, ist das Votum für die Vorratsdatenspeicherung heute eine Tat mit Vorsatz. Kein Befürworter kann sich herausreden. Es liegt alles auf dem Tisch: die Wirkungslosigkeit, die Risiken, die Grundrechtseingriffe, die Missbrauchsanfälligkeit und die vielen Kritikpunkte unserer obersten Gerichte. …” | Aus: “Vorsatzdatenspeicherung” (15. Oktober 2015), Quelle: http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2015-10/vorratsdatenspeicherung-vorsatz

Pentalob, 13.10.2015: ” … Das erinnert langsam an alte Zombiefilme. Jemand schiesst auf das Monster, es passiert eine Zeit lang nichts, dann steht das Monster wieder auf. Wir sehen uns dann also wieder in Karlsruhe, meine sehr verehrten Verfassungsfeinde. …” — Kommentar zu: Patrick Beuth, “Vorratsdatenspeicherung: Sechs Argumente, die Union und SPD ignorieren – Noch diese Woche könnte der Bundestag die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung beschließen. Dabei gibt es viele, teils verfassungsrechtliche Bedenken.” –> http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2015-10/vorratsdatenspeicherung-bundestag-abstimmung-bedenken

lemonhorse / 15 October 2015 / Überwachungssysteme, Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #33… ]

Patrick Beuth (25. September 2015): ” … Ob sexuelle Vorlieben, Suchbegriffe oder Kontakte: Der britische Geheimdienst kann fast alle Internetnutzer durchleuchten, wie bisher unbekannte Snowden-Dokumente zeigen. … KARMA POLICE und MUTANT BROTH sind offenbar das, was nach TEMPORA kommt. … Demzufolge landen die Rohdaten aus den angezapften Kabeln in einer Datenbank namens Black Hole. Bereits zwischen August 2007 und März 2009 umfasste diese Datenbank mehr als elf Billionen “Events” (so bezeichnet die GCHQ einzelne Metadatenaufzeichnungen), und jeden Tag kamen zehn Milliarden hinzu. Im Jahr 2012 waren es bereits 50 Milliarden Events täglich; 100 Milliarden waren bereits als Zielmarke ausgegeben. Ein Großteil dieser Events besteht aus den Browserverläufen ganz normaler Internetnutzer. Der Rest besteht aus E-Mail- und Messenger-Verbindungsdaten, Suchbegriffen, Daten zur Social-Media-Nutzung und auch Daten über die Nutzung von Anonymisierungswerkzeugen wie Tor. KARMA POLICE zeigt an, welche IP-Adressen auf eine bestimmte Website zugreifen. MUTANT BROTH durchsucht abgefangene Cookies zum Beispiel von Google, Yahoo, YouTube, Reddit, Amazon oder auch Pornoseiten, die diese IP-Adressen und weitere Nutzerinformationen enthalten, zum Beispiel Nutzernamen oder E-Mail-Adressen. So kann der Geheimdienst herausfinden, wer genau auf welche Internetseiten zugreift, es entstehen Nutzerprofile von jedem beliebigen Internetnutzer, der seine IP-Adresse nicht verschleiert. … Die GCHQ speichert aber nicht nur Metadaten, sondern auch Kommunikationsinhalte. Die analysiert der Geheimdienst unter anderem mit dem Programm SAMUEL PEPYS, und zwar annähernd in Echtzeit. …” | Aus: “GCHQ: Die weltgrößte Überwachungsmaschine“, http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2015-09/gchq-karma-police-internet-ueberwachung

Vertumnus (25.09.2015): ” … Die gesamte politische und industrielle Elite eines Landes des Jahres 2030 ist seit ihrem Ersteinstieg in’s Internet im Kindesalter bis in’s Details durchleuchtet und lebenslang abgespeichert. Jedes schmutzige Geheimnis aus Teenagerzeiten, Jungpartei-Zugehörigkeit, jede Intrige, jede Kommunikation mit Parteifreund- und Feind protokolliert. Das gesamte Privatleben lückenlos erfasst und offen wie ein Buch per Mausklick zugänglich. Informationen könnten lebenslang jederzeit an die Öffentlichkeit oder interessierte Freunde und Feinde lanciert werden. Nur ein völlig grenzdebiler Idiot könnte der Meinung sein, dass dies nicht die machtvollste Waffe sein wird, die Menschen je in der Hand hielten. …” | http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2015-09/gchq-karma-police-internet-ueberwachung?cid=5284842#cid-5284842

hoffa22, (25.09.2015): ” … und, wie verträgt sich das jetzt mit unseren “westlichen Werten“? … Gar nicht. Einfach weitergehen, und so tun als wäre nichts. …” | http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2015-09/gchq-karma-police-internet-ueberwachung?cid=5284199#cid-5284199

Freiheitüberalles (25.09.2015): ” … “Diese Profile werden keineswegs nur im Kampf gegen den Terror verwendet. Sie helfen dem Geheimdienst auch, Mitarbeiter von Firmen wie Gemalto und Belgacom zu identifizieren und ihre Gewohnheiten im Internet zu analysieren und auszunutzen.” Ja supi. Wie es aussieht versuchen die NSA und der GCHQ einen laplaceschen Dämon für Sozialinteraktionen zu schaffen. Was totalitäreres ist kaum vorstellbar. …” | http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2015-09/gchq-karma-police-internet-ueberwachung?cid=5284208#cid-5284208 // https://de.wikipedia.org/wiki/Laplacescher_D%C3%A4mon

malaria 14 (25.09.2015): ” … Daß die seinerzeit als zu futuristisch eingestuften orwellschen Warnungen und Prophezeihungen ein “Fliegenschiß” gegen die heutige Realität sind, dürfte jedem klar sein. Heute kontrolliert die Obrigkeit “ihr” Volk in einem alle Vorstellungskraft übersteigenden Ausmaß. Damit haben die Staaten die höchste Stufe des Totalitarismus erreicht, der jetzt nur noch modernisiert und modifiziert wird. …” | http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2015-09/gchq-karma-police-internet-ueberwachung?cid=5285442#cid-5285442

(25.09.2015, 19:02): “Totalüberwachung – Was anderes ist das nicht. Sämtliche Befürchtungen “paranoider Spinner” wären damit bestätigt. …” | http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Von-Webradio-zu-Pornoseiten-Weltgroesste-Ueberwachungsmaschine-der-Briten/Totalueberwachung/posting-23749182/show/ | Kommentar zu: “Von Webradio zu Pornoseiten: “Weltgrößte Überwachungsmaschine” der Briten” >> http://www.heise.de/newsticker/meldung/Von-Webradio-zu-Pornoseiten-Weltgroesste-Ueberwachungsmaschine-der-Briten-2826716.html

// “Profiled: From Radio to Porn, British Spies Track Web Users’ Online Identities” Ryan Gallagher (2015/09/25)
// https://theintercept.com/2015/09/25/gchq-radio-porn-spies-track-web-users-online-identities/

lemonhorse / 27 September 2015 / Überwachungssysteme, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

lemonhorse / 4 September 2015 / Überwachungssysteme, Found.Stuff, Global.Politix:Micro, Kunst.Encoder / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #32… ]

” … Unter einer Vorratsdatenspeicherung … versteht man die Speicherung personenbezogener Daten durch oder für öffentliche Stellen, ohne dass die Daten aktuell benötigt werden. Sie werden also nur für den Fall gespeichert, dass sie einmal benötigt werden sollten. In der rechtspolitischen Debatte bezieht sich der Begriff meist auf die Vorratsdatenspeicherung von Telekommunikations-Verbindungsdaten. Diese betrifft die Verpflichtung der Anbieter von Telekommunikationsdiensten zur Registrierung der Verbindungsdaten von elektronischen Kommunikationsvorgängen, ohne dass ein Anfangsverdacht oder eine konkrete Gefahr besteht (Speicherung bestimmter Daten auf Vorrat). Erklärter Zweck der Vorratsdatenspeicherung ist die verbesserte Möglichkeit der Verhütung und Verfolgung von schweren Straftaten. …” (06/2015)
https://de.wikipedia.org/wiki/Vorratsdatenspeicherung

europarl.europa.eu, (13-02-2014): ” … Edward Snowden zufolge war der Wunsch nach einer öffentlichen Debatte über das Verhältnis von Sicherheit und Menschenrechten ein wichtiger Faktor für seine Entscheidung, die NSA-Dokumente zu veröffentlichen. …” | http://www.europarl.europa.eu/news/de/news-room/content/20140212STO35701/html/NSA-Skandal-im-EP-%C3%9Cberwachung-gr%C3%B6%C3%9Fte-Herausforderung-f%C3%BCr-Menschenrechte

” … Justizminister Maas war selbst skeptisch, musste sich aber dem Willen von Parteichef Sigmar Gabriel beugen. …” | Aus: “Heiko Maas verteidigt Gesetz zu Vorratsdatenspeicherung” Gregor Mayntz und Eva Quadbeck (12. Juni 2015) | http://www.rp-online.de/politik/deutschland/heiko-maas-verteidigt-gesetz-zu-vorratsdatenspeicherung-aid-1.5159785

Moritz.Grattke, 14.06.2015 18:58 Uhr: ” … Psychopathen und Paranoide können die Menschheit nicht vor religiösen Irren/MörderInnen und wirtschaftlichen Kriminellen bewahren, erst recht nicht eine Demokratie vor destruktiven Einflüssen schützen, solange die BeschützerInnen eben selbst paranoid und ohne Vernunft und demokratischem Verstand arbeiten. …” | http://www.zeit.de/2015/24/abhoer-skandal-bnd-politiker-angst/seite-2?commentstart=89#cid-4872413

” … Maas’ Strategie: Er redet das Gesetz klein. Die Speicherfristen seien kurz, zehn Wochen, bei den besonders sensiblen Standortdaten nur vier. Das neue Gesetz, sagt Maas, habe “mit Abstand die niedrigsten Speicherfristen, die es in ganz Europa gibt”. Deutlich niedriger auch als die sechs Monate Speicherfrist, die das alte, vom Bundesverfassungsgericht 2010 gekippte Gesetz vorsah. … Sein Fazit: “Ich bin davon überzeugt, dass das Gesetz vor dem Bundesverfassungsgericht Bestand haben wird.” Wenn nicht, so muss man Maas wohl verstehen, würde das Gericht sich selbst widersprechen. … Der Justizminister konzentriert sich darauf, lückenlos nachzuweisen, warum es keinen vernünftigten Grund gebe, gegen das neue Gesetz zu sein. Was Maas dagegen kaum erklärt: welchen Grund es eigentlich gibt, dafür zu sein. … [es gab] Zitate, in denen Maas erklärt[e], dass die Vorratsdatenspeicherung gegen das Recht auf Privatheit und den Datenschutz verstoße, dass es keine Beweise für ihren Nutzen gebe, dass sie in Frankreich die Pariser Anschläge vom Januar nicht verhindert habe. “Recht hat der Justizminister!”, ruft Korte nach jedem Zitat. [Maas] sitzt mittlerweile auf der Regierungsbank, vertieft in sein Smartphone. …” | Aus: “”Es ist ein Drama”” Paul Munzinger (12. Juni 2015) http://www.sueddeutsche.de/politik/bundestagsdebatte-ueber-vorratsdatenspeicherung-es-ist-ein-drama-1.2517655

“… Die Vorratsdatenspeicherung würde auch zu mehr Überwachung von Journalisten führen. Das wäre eine Einschränkung von Freiheit und Rechtsstaat”. Seine Argumente von vor wenigen Monaten holen Justizminister Maas jetzt ein. … Vizekanzler Gabriel hatte im März Druck auf Maas ausgeübt, der immer ein erklärter Gegner der Vorratsdatenspeicherung gewesen war. … Massive Kritik kommt unter anderem auch von Teilen der SPD und da vor allem vom linken Flügel und den Netzpolitikern. …” | Aus: “Vorratsdatenspeicherung im Bundestag: Ein harter Tag für Heiko Maas” (12.06.2015) | http://www.heise.de/newsticker/meldung/Vorratsdatenspeicherung-im-Bundestag-Ein-harter-Tag-fuer-Heiko-Maas-2689833.html

gweihir, 12.06.2015 21:16: ” … Fuer Ueberzeugungen muss man notfalls Opfer bringen. Der Justizminister versteht das anscheinend nicht. Er haette sich diesem Druck widersetzen muessen, notfalls bis zum Ruecktritt. So wird sein Ablehnen der VDS nur zu einer unwichtigen personelichen Meinung, nicht zu einer “Ueberzeugung” …” | http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Vorratsdatenspeicherung-im-Bundestag-Ein-harter-Tag-fuer-Heiko-Maas/Fuer-Ueberzeugungen-muss-man-notfalls-Opfer-bringen/posting-20904937/show/

Chaironea, 12.06.2015 16:18: ” …
|| O/4 schrieb am 12.06.2015 16:06:
|| Re: Sollen wir nun Mitleid mit Maas haben?
|| Ich denke schon.

… Mit dem Menschen hätte ich Mitleid, wenn es für ihn definitiv keine andere Möglichkeit gegeben hätte. Aber die gab es. Frau Leutheusser-Schnarrenberger hat das vorgemacht [Sabine Leutheusser-Schnarrenbergers Rücktritt aus persönlichen Gründen – sie wollte die Entscheidung der Bundesregierung zum Einsatz des „großen Lauschangriffs“, der später vom Bundesverfassungsgericht gekippt wurde, nicht mittragen … https://de.wikipedia.org/wiki/Sabine_Leutheusser-Schnarrenberger]. Offensichtlich reicht es bei ihm menschlich dazu nicht. … Es geht hier nicht um die Frage, was andere von ihm politisch fordern, sondern darum, aufrecht zu unserer Verfassung zu stehen. Ich denke, das ist die Mindestanforderung an einen Minister, vor dem man Achtung haben kann. … ” | http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Vorratsdatenspeicherung-im-Bundestag-Ein-harter-Tag-fuer-Heiko-Maas/Re-Sollen-wir-nun-Mitleid-mit-Maas-haben/posting-20904244/show/

fr.osch, 12.06.2015 16:05: ” … Großartiges Beispiel für die Verselbständigung von Macht. Gegen jede Vernunft und sogar die selbst vorgebrachten Argumente handelt das kleine Rädchen im Getriebe des Machtapparats konform zu den Vorgaben der Mächtigen. Ein Mensch mit Rückgrat wäre zurückgetreten … aber es geht hier nicht um den aufrechten Gang, sondern um Machterhalt … und natürlich um die unaufhaltsame Umsetzung der Agenda. … Es war [ ] nicht eine “Laune” von SPD-Chef Sigmar Gabriel … Mit Demokratie hat das nichts mehr zu tun, mit dem Gewissen der Abgeordneten, dem alleine sie unterworfen sind, auch nicht. … Der Fraktionszwang besorgt den Rest. Marionetten sind das, allesamt, ohne jede Selbstachtung erledigen sie jeden noch so absurden Frondienst. … profillos, austauschbar, charakterlos. Dementsprechend kann es auch gar nicht mehr um Inhalte gehen oder Fakten oder Argumente. Das Ergebnis steht sowieso bereits fest, es folgen ein paar Scheindiskussionen, Folklore zur Beschwichtigung des Souverän, ein wenig Drama für die Kameras, die Hofberichterstatter zitieren dankbar, eifrig und eilfertig, Schmierentheater eben. Das ist Politik in einer modernen Demokratie, man mag es kaum glauben, wie tief wir gesunken sind. …” | http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Vorratsdatenspeicherung-im-Bundestag-Ein-harter-Tag-fuer-Heiko-Maas/Grossartiges-Beispiel-fuer-die-Verselbstaendigung-von-Macht/posting-20904192/show/

// …Laut eines Ergebnispapiers der Hinterzimmergespräche mit der Telekom, das heise online vorliegt, drängen die Ermittler und Geheimdienste auf eine Speicherdauer von 180 Tagen für IP-Adressen und Login-Daten, die Verbindungsdaten bei einem Festnetzgespräch sowie im Mobilfunkbereich überdies die Standortkennung sowie “gegebenenfalls Kartennummer (IMSI) oder Kennung der Endeinrichtung (IMEI)”. Die Telekom soll sich bereit erklärt haben, die entsprechenden persönlichen Daten für diese Zeitlänge zu archivieren. … ” (heise.de, 14.03.2005) etc. … //
// [COMMUNICATIONS LASER #17 – Vorratsdatenspeicherung… ]
// Eine Kontextsammlung zur Vorratsdatenspeicherung
==> http://www.subf.net/forum/index.php/topic,153.0.html

lemonhorse / 15 June 2015 / Überwachungssysteme, Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Journalismus (Sprachgebrauch)#13… ]

No-Spy: Überwachungskritiker treffen sich zum dritten Mal in Stuttgart” (29.05.2015) | Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/No-Spy-Ueberwachungskritiker-treffen-sich-zum-dritten-Mal-in-Stuttgart-2670922.html

newswombel, 30.05.2015: ” … “Überwachungskritiker” – Heise, ich weiß Ihr meint es nicht so, aber das Wort ist schon merkwürdig. Das Wort “Überwachungskritiker” dürfte es in einer Demokratie eigentlich nicht geben, es müsste Selbstverständlichkeit sein. Das ist wie “Tötungskritiker”, “Brandstiftungskritiker” oder “Vergiftungskritiker”. …” | http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/No-Spy-Ueberwachungskritiker-treffen-sich-zum-dritten-Mal-in-Stuttgart/Ueberwachungskritiker/posting-13743544/show/

Thanks_for_all_the_fish, 29.05.2015: ” … “Überwachungskritiker” treffen sich also. … So sind wir denn schon beim “Überwachungskritiker” angekommen. Das Äquivalent eines Häretikers der “Sauerland-Vorratsdatenspeicherung-Ihrseidverdächtig” Religion. Eine neue Form von Apostasie. [Man wird also zum “andersdenkenden Dissidenten” wenn man eigentlich nur den Normalzustand wiederherstellen will?] … ” | http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/No-Spy-Ueberwachungskritiker-treffen-sich-zum-dritten-Mal-in-Stuttgart/Zaepfchens-Republik/posting-13174977/show/

//Notiz: http://de.wikipedia.org/wiki/Apostasie

lemonhorse / 30 May 2015 / Überwachungssysteme, Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Global.Politix:Micro / 0 Comments

lemonhorse / 18 December 2014 / Überwachungssysteme, Found.Stuff, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Filter & Handlungsmuster… ]

” … Vergangene Woche war bekannt geworden, dass Webseiten des CCC [Chaos Computer Club] in Großbritannien geblockt werden. Verantwortlich ist offensichtlich ein Filter, der zunächst gegen Pornografie aufgesetzt worden war, später aber auch gegen “Extremismus” erweitert wurde. …” | https://netzpolitik.org/2014/ccc-webseite-angeblich-auch-in-aegypten-unerreichbar-was-macht-das-bka-eigentlich-dort/

” … Originally envisioned as a porn filter, and recently updated with list of banned sexual acts including spanking, aggressive whipping, role-playing as non-adults, and humiliation, the British Internet filter has seen more esoteric content blocked from British shores. Objectionable material such as, “anorexia and eating disorder websites,” “web forums,” “web blocking circumvention tools”, and the oddly categorized, “esoteric material” are also included in the filter. … ” | 2014-12-05: http://ccc.de/en/updates/2014/ccc-censored-in-uk >> geremycondra says: December 6, 2014 at 1:21 pm: ” … Censorship societies – they just don’t know what they’re missing.” | http://hackaday.com/2014/12/06/chaos-computer-club-and-hackaday-blocked-by-british-porn-filters/#comment-2219415

Constanze Kurz Unser Netz soll schöner werden (28.07.2013 (!)) ” … Weder Regierungen noch Internetunternehmen sind hinreichend vertrauenswürdige Instanzen, um bestimmen zu können, was wir im Netz lesen, sehen, schreiben dürfen. Auch eine pseudodemokratische Legitimierung dieses Rückfalls in vormoderne Denk- und Handlungsmuster kann darüber nicht hinwegtäuschen…. ” | http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/aus-dem-maschinenraum/aus-dem-maschinenraum-unser-netz-soll-schoener-werden-12305418.html

lemonhorse / 11 December 2014 / Überwachungssysteme, Daten.PolitixMicro, Global.Politix:Micro / 0 Comments

1 2 3 8