[Identitätspolitik (Kulturelles Unterbewusstsein) #5… ]

Magdi Aboul-Kheir (29.03.2019): “ … Das neunminütige Video beginnt in „Germania magna“ im Jahr 16 nach Christus, und es folgt ein gewaltiger, gewaltvoller Bilderbogen durch zwei Jahrtausende deutsche Geschichte: Barbaren und Totschläger, Ritter und Faustkämpfer, Krieg und Terror, Blut und Feuer, SS und RAF, Kruzifix und Hakenkreuz und Hammer und Sichel – und natürlich Auschwitz. Es ist ein Panoptikum deutscher Untaten, deutscher Verdrängung, voller Anspielungen: Wölfe und Walhalla, brennender Zeppelin und V2 – mittendrin stets die Rammsteiner in vielen Rollen und Masken. … Rammstein arbeitet seit Jahrzehnten mit Kalkül und Provokation, das beginnt schon mit dem Namen, der sich auf die Flugplatz-Katastrophe von Ramstein bezieht, und endet noch lange nicht mit pornografischen Bildern. … “ | Quelle: https://www.swp.de/unterhaltung/musik/rammstein-provoziert-mit-video-in-kz-aesthetik-30582383.html

Zu einem Kommentar von Daniel Hornuff: Kapaster d.J. #134: “ … Pomp, Bombast und Ironie? …“

OleJohansen #115: “ … Rammstein versucht seit ihrer Gründung uns die Schizophrenie dieser (unserer) Gesellschaft vor Augen zu führen. …“

ItsDimitri #75: “ … Bombastischer Sound, Bombastische Inszenierung und dem Spiel mit Tabubruch und Provokation. Hier ist ja für jeden was zum drüber aufregen dabei, am einen Rand können sie sich über die schwarze Germania eschoffieren, am anderen über die Holocaustdarstellung,… Am Ende wird sowiso jeder in dieses Video das reininterpretieren was er darin sehen will. …“

MurrayBozinsky #142: “ … Ein bildgewaltiges, zeitgemäßes Video voller Anleihen aus den aktuellen Kino-, Videospiel- und Mode-Ästhetiken (20er Jahre). …“

asa nisi masa #87: “ … Der Zuschauer wird hier mit Gewalt-Riten totalitärer Ideologien konfrontiert, die mit dem pastosen Pinselstrich vulgärer Plastitzität ausgestellt und damit zugleich in der ihnen zugrundeliegenden Ästhetik desavouiert werden. Das stupende Rhythmusgekloppe in der Tonspur scheint diese überdrehte Darstellunsgweise zusätzlich unterstreichen zu wollen. Wenn die Band-Mitglieder im Video in die Haut der Baader-Meinhof-Gruppe, von SED-Kadern oder anderen Schurken schlüpfen, dann ist das vielleicht auch eine Anspielung auf das Doppelgängermotiv der Romantik, sprich ein Zeichen der Verunsicherung des Ichs in gesellschaftlichen (Identitäts-)Krisen, die eine Auslagerung des Leidens an der Entfremdung auf Traumgestalten und Spiegelbilder zur Folge hat, die dem kulturellen Unterbewusstsein entsprungen sind und als Folie dienen, dem Zwang sozial festgelegter Rollenbilder zu entfliehen, also Grenzüberschreitungen und Tabubrüche auszuleben. Weshalb sich möglicherweise auch der ein oder andere Rechtsradikale, der diese Ambivalenz nicht sehen kann bzw. will, von Rammsteins Musik so angezogen fühlt. …“

Aus einem Kommentar von Daniel Hornuff (28. März 2019): “ … Nun also ist das neue Video mit dem Titel Deutschland seit wenigen Stunden im Netz auffindbar – und deutlich wird, dass die Band an ihrer künstlerischen Strategie festhält. Sie präsentiert ein medial-barockes, popkulturell gemixtes, gigantisch-überfrachtetes Setting unterschiedlichster Figuren. Eine Collage deutscher Gewaltgeschichtsschreibung, von Germanenkriegern über Preisboxer bis hin zu Nazis und DDR-Kadern. Unzählige Handlungsstränge werden angedeutet in fantastischen Miniaturszenen, in denen sich wiederkehrende physische Grausamkeiten mit allerlei Grotesk-Surrealem wechselseitig verstärken. Es wird die Popexegeten noch ein paar Tage beschäftigen, all diese Referenzen aufzulösen. Im Gesamten setzt das Video – wie im Grunde fast alle Videos von Rammstein – auf wirkungsästhetische Affektion: Das Gigantomanische möge vor allem einen emotionalen Eindruck erzeugen und sich als inszenatorische Ausnahmeerscheinung im Gedächtnis verankern. Diese kalkulierte Aufwallung mag einerseits ermüdend wirken, da sie sich rasch in sich selbst erschöpft. Sie kann andererseits aber auch dazu verleiten, präzise gesetzte Andeutungen zu übersehen. Bei genauer Beobachtung fällt etwa auf, dass die Band die KZ-Referenz keineswegs zum Zwecke eines bequem integrierbaren Aufregers benutzt. … Mit dem neuen Video haben sich die Musiker – und sicherlich vorrangig der Regisseur Specter Berlin – als Vertreter der ästhetisierten Ironie erwiesen. Und es darf als gesellschaftspolitisches Verdienst gewertet werden, vor dem Hintergrund eines aktuell erstarkenden Nationalismus in nahezu allen Teilen der Welt das letztlich unpopuläre Prinzip der Ironie als künstlerische Haltung einzubringen. Gewiss, für Rammstein wird sich die Sache auszahlen. Das aber sollte nicht dazu führen, die Notwendigkeit einer ironischen Entgegnung im Zeitalter der identitätspolitischen Verhärtungen zu verkennen. Auch und gerade nicht im Kontext der Popkultur. …“ | https://www.zeit.de/kultur/musik/2019-03/rammstein-video-deutschland-holocaust

“ … Seit 2015 haben sich die politischen Koordinaten unseres Landes stark verändert – insbesondere im Osten Deutschlands. Was hat die breite Zustimmung zu Pegida, AfD und rechtsextremem Gedankengut möglich gemacht? Ines Geipel folgt den politischen Mythenbildungen des neu gegründeten DDR-Staates, seinen Schweigegeboten, Lügen und seinem Angstsystem, das alles ideologisch Unpassende harsch attackierte. Seriöse Vergangenheitsbewältigung konnte unter diesen Umständen nicht stattfinden. Vielmehr wurde eine gezielte Vergessenspolitik wirksam, die sich auch in den Familien spiegelte – paradigmatisch sichtbar in der Familiengeschichte der Autorin. Gemeinsam mit ihrem Bruder, den sie in seinen letzten Lebenswochen begleitete, steigt Ines Geipel in die ‚Krypta der Familie‘ hinab. Verdrängtes und Verleugnetes in der Familie korrespondiert mit dem kollektiven Gedächtnisverlust. Die Spuren führen zu unserer nationalen Krise in Deutschland. …“ | https://www.beck-shop.de/geipel-umkaempfte-zone/productview.aspx?product=27179235 (Erschienen: Februar 2019: Umkämpfte Zone, Geipel: Umkämpfte Zone, 3. Druckaufl., 2019)

“ … Beeindruckend findet [Alex Rühle (01.03.2019)] Geipels Versuch [‚Umkämpfte Zone – Mein Bruder, der Osten und der Hass‘ (2019)], das Schweigen über SS- und Stasi-Vergangenheiten in der Familie mit dem Lügensystem DDR kurzzuschließen. Dass sie dabei das Verschweigen von Untersuchungen über Antisemitismus in der DDR offenlegt, die Gewaltentladungen innerhalb ihrer Familie jedoch nur andeutet, kann Rühle verstehen. Die Präsentation des eigenen Schicksals, erkennt er, steht hier nicht im Vordergrund. … “ | https://www.perlentaucher.de/buch/ines-geipel/umkaempfte-zone.html

“ … „Biographie ist mehr als nur eine rein persönliche Angelegenheit“, schrieb Beuys. … „Das entscheidende Wirkungsprinzip des ‚real existierenden Sozialismus‘ war Gewalt“, schrieb der Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz in seinem 1991 erschienenen Psychogramm Gefühlsstau. … Jede Generation hängt an der Identität. Es geht um Referenzsysteme, Stereotype, um politische Koordinaten oder auch wie Karl Mannheim bereits in den zwanziger Jahren formuliert hat, um „Lebensstile, Habitus und einen spezifischen Generations-Diskurs“. … Manchmal sitze ich so rum, in einem Cafe, weiß nicht recht weiter und bekomme auf einmal das Gewicht der Zeit zu spüren … Mehr als 50 Jahre Diktaturerfahrung – Brüche, Tabus, Traumata, Kontinuitäten, Belastungen, Opfer-, Täter-, Mitläufererzählungen – all das sollte nun in die Identitätsgeschichte Ost, aber auch in die Familienbiographien integriert werden. … Der Psychoanalytiker Arno Gruen sprach von einem „latenten, verschiebbaren Hass“, der neu transponiert wurde. Das, weil nun eine doppelte Vergangenheit, die des Nationalsozialismus und der SED-Diktatur, derealisiert werden musste. …“ | Aus: Ines Geipel „Umkämpfte Zone – Mein Bruder, der Osten und der Hass“ (2019)

“ … Nach dem Mord an Gerold von Braunmühl schreiben seine Brüder einen offenen Brief an die RAF. Die „taz“ druckt ihn auf Seite eins. „Wer macht Euch zu Auserwählten Eurer elitären Wahrheit? Gibt es etwas außerhalb Eurer grandiosen Ideen, was Euch erlaubt, einem Menschen Eure Kugeln in den Leib zu schießen?“ – Die RAF hat nie geantwortet. …“ | Aus: „Aufarbeitung der RAF-Morde: Die Ohnmacht nach der Bombe“ Frank Bachner (18.10.2017), Quelle: http://www.tagesspiegel.de/kultur/aufarbeitung-der-raf-morde-die-ohnmacht-nach-der-bombe/20468178.html

“ … [Frank Bachner Gerd Nowakowski (19.06.2017)]: Sie haben mit fünf weiteren RAF-Mitgliedern die westdeutsche Botschaft in Stockholm überfallen, weil Sie inhaftierte RAF-Mitglieder freipressen wollten. Dabei hat Ihr Kommando zwei Geiseln erschossen. Kann man heute jüngeren Menschen erklären, dass die RAF glaubte, sie könnte der Bundesregierung auf Augenhöhe den Krieg erklären? — Lutz Taufer: Ich kann es nicht erklären. …“ | https://www.tagesspiegel.de/berlin/terror-der-roten-armee-fraktion-die-schuld-wird-mich-ein-leben-lang-begleiten/19942392.html (19.06.2017)

“ … Stefan Weiss (30. Mai 2018): Die 68er politisierten sich einst an den Gräuelbildern des Vietnamkriegs, die damals erstmals via Fernseher in die Wohnzimmer geliefert wurden. Heute scheint durch die mediale Überfrachtung mit Gewaltbildern eher ein Fluchtreflex einzusetzen. Man will eben nicht mehr hinsehen. Ist das gefährlich? – Helnwein: Der ganze Planet ist fest im Griff eines Systems, das Pasolini schon in den 60er-Jahren als Konsumterror, als den neuen Faschismus bezeichnet hat. Die Überflutung der Menschen mit überflüssigen Konsumprodukten, schwachsinnigem Entertainment, Kitsch und Gewalt in Massenmedien, Filmen und Computerspielen haben die Menschen desensibilisiert und in einen Zustand von Apathie getrieben. …“ | Aus: „Gottfried Helnwein im Interview: „Das Geschäft mit dem Tod läuft gut“ Interview: Stefan Weiss (30. Mai 2018), Quelle: https://derstandard.at/2000080648311/Gottfried-Helnwein-im-Interview-Das-Geschaeft-mit-dem-Tod-laeuft

spiegel.de (21.04.2017 ): “ … Es gibt kaum politische Biografien im Deutschland des vergangenen Jahrhunderts, die bizarrer sind als die von Horst Mahler. … Die Eltern des im Januar 1936 im schlesischen Haynau geborenen Mannes waren glühende Nationalsozialisten und Antisemiten, die gegen Kriegsende vor der Roten Armee flüchteten und in Dessau in der DDR landeten. Ihr Sohn war Mitglied der kommunistischen „Freien Deutschen Jugend“, als sein Vater sich eines Sonntags nach dem Frühstück der Familie im Garten erschoss. Er hatte den Untergang des großdeutschen Reichs nicht verkraftet. Die Mutter flüchtete aus der DDR nach West-Berlin, Sohn Horst bekam als exzellenter Student ein Stipendium der „Studienstiftung des deutschen Volkes“ zugesprochen und studierte an der Freien Universität in West-Berlin Jura. …“ | http://www.spiegel.de/politik/deutschland/horst-mahler-auf-der-flucht-von-der-raf-zum-nazi-a-1144137.html | https://de.wikipedia.org/wiki/Horst_Mahler

n-tv.de (14. März 2019): “ … Eine Mail sei am Dienstag der Bundestagsabgeordneten Martina Renner von der Linken zugegangen, hieß es. Sie sei mit „Nationalsozialistische Offensive“ unterzeichnet gewesen und habe angekündigt, künftig Briefbomben zu verschicken und Bürger auf offener Straße zu exekutieren. Man verfüge über Sturmgewehre, Pistolen und biologische Kampfstoffe. Bekannt ist, dass unter dem Kürzel „NSU 2.0″ in den vergangenen Monaten auch Drohschreiben an eine Frankfurter Rechtsanwältin geschickt worden waren. … Bei den Schreiben an die Frankfurter Anwältin war Hintergrundwissen aus dem Informationssystem der Polizei offenbart worden, weshalb nun gegen hessische Polizisten ermittelt wird. …“ | Quelle: https://www.n-tv.de/politik/Rechte-verschicken-wohl-Dutzende-Drohmails-article20905478.html

Dr.med.Horst Brodbeck zu ‚Klaus Theweleit: „Das Lachen der Täter: Breivik u.a.“‘ (02.02.2016): “ … Was aber ist los mit diesen Menschen? Hier geht Klaus Theweleit davon aus, dass es … zu einer „abgrundtiefen Fremdheit zwischen Welt und Ich“ (S.100) gekommen ist, die das Lachen („Hahahahaha“) zum „Ausdruck höchster Einsamkeit“ werden lässt. Theweleit nimmt an, dass es „die Einsamen sind, die sich tot lachen“ (S.101). Das Gelächter füllt eine innere Leere, die sich sonst füllen könnte mit der Gewissheit: „Ich weiß nichts, ich bin nichts, ich habe keinen Ort, ich habe niemanden, an den oder die ich mich wirklich halten kann; Nichts, das mich hält, ich falle“ (S.100). Hier lässt sich die Notwendigkeit von Bindung und Zugehörigkeit ableiten, die sich mit einer „Angst vor Unordnung und tiefem Wunsch nach Reinheit“ (S.168) verknüpft hat. Nichts darf stören: „Alles ‚Fremde‘: raus“ (S.160). Klaus Theweleit schreibt: „Der gepanzerte, von Schmutz- und Fragmentierungsängsten bedrohte Körper des soldatischen Mannes hält äußeres ‚Gewimmel‘, sei es von tatsächlichen Insekten und kleinen Tieren, sei es von Menschen ’niederer Rasse‘, die er ’selbstredend‘ als Ungeziefer bezeichnet, nicht aus. Er wird gewalttätig. … Es sind dies Akte der eigenen zwanghaften körperlichen Stabilisierung“ (S.169). … “ | https://www.psychoanalyse-aktuell.de/artikel/detail/news/klaus-theweleit-das-lachen-der-taeter-breivik-u-a/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4efc4509c363afa1bf2689d3c2f9029b


Marietta Steinhart (20. März 2019): “ … Das kollektive us bezieht sich auf die menschliche Existenz mit ihren dunklen und hellen Seiten. … „Sei es die Angst vor dem Außenseiter, vor dem Ausländer oder vor dem Anderen“, sagt Peele. „Wir sind eine Gesellschaft von Menschen, die mit dem Finger auf andere zeigen.“ Peele interessiert, wohin das führt: zu einer Angst vor Einwanderern, vor Terrorismus, vor allem. Und ganz egal, ob die Protagonisten weiß oder schwarz sind, es sind Menschen wie wir, die unsere Welt für manch andere zur Hölle gemacht haben. … In Wir spielt jede der Schauspielerinnen und jeder der Schauspieler mit erstaunlicher Unheimlichkeit sein eigenes Double. … „Horror ist der dunkle Doppelgänger der Komödie“, sagt Peele. Schreien und Lachen kriechen bei ihm aus demselben versunkenen Ort. … “ | https://www.zeit.de/kultur/film/2019-03/wir-jordan-peele-horrorfilm-lupita-nyongo-rezension

lemonhorse / 29 März 2019 / Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Das Reale, das Symbolische und das Imaginäre #26… ]

Reife Kirschen (Horst Seemann East Germany, 1972)

David (Sonntag, 10. März 2019): “ … Die [ ] Veranstalter legten für das Programm ihre jeweiligen Vorlieben zusammen, um ein Festival zusammen zu machen: italienisches Genre-Kino und vergessene DEFA-Filme. Klingt komisch, erwies sich aber durch die Kontraste als äußerst interessant. [… Auffällig war die Diskrepanz in der Zuschauerstruktur zwischen den DEFA-Filmen und den italienischen Filmen: abgesehen von einem harten Kern an Dauerkartenbesitzern, die querbeet den Großteil des Programms besuchten, lockten beide Programmsegmente jeweils komplett einige Zuschauergruppen an, die das jeweilig andere Segment des Programms ignorierten.] … Der härteste Brocken, aber auch eine der interessantesten Sichtungserfahrungen, die das Paradies-Festival zu bieten hatte, war REIFE KIRSCHEN (Horst Seemann, 1972). … Wie der Film diesen fürchterlichen, provinziellen, patriarchalischen Spießbürgermief völlig hemmungslos abfeiert und zugleich ohne jegliche Scham tote Ehefrauen und kleine Kinder in Kinderwägen ausnutzt, um den Zuschauern große Gefühle abzuwürgen, ist schon ziemlich einzigartig und unfassbar anzusehen. Das macht REIFE KIRSCHEN auf die Dauer aber auch sehr unangenehm. Trotz nur 97 Minuten Laufzeit war er, zumindest mit gefühlten 140 Minuten, der längste Film des Festivals. … Nach der Projektion von REIFE KIRSCHEN sprach mich ein älterer Herr in der Kloschlange an und geriet über den Film ins Schwärmen: „Das war damals genau so, wie der Film es gezeigt hat!“, drückte er mit einer fast unkontrollierten, sehr erregten Freude aus. Für ihn waren da glückliche Erinnerungen geweckt worden… Des einen Gift ist des anderen Glückselixier. …“ | Aus: „Die cinephile Klasse kommt ins Paradies – Highlights beim 1. Paradies-Filmfestival in Jena, 4. bis 7. Oktober 2018“ (Sonntag, 10. März 2019), Quelle: https://whoknowspresents.blogspot.com/2019/03/die-cinephile-klasse-kommt-ins-paradies.html

lemonhorse / 21 März 2019 / Cinema.Exposure, Found.Stuff, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

[Zum Wahn der Liebe #73 … ]

Irene Hetzenauer (01.11.2017): “ … Die Liebenden (Frankreich 1958, Regie: Louis Malle) … Dass der Film 1958 ein Skandalfilm war, verwundert nicht. ([Das oberste Gericht der USA hatte eine Klage wegen Obszönität zu behandeln […], obschon der Film nach heutigen Standards sexuell keineswegs explizit ist.]*) Bernard verführt Jeanne mit der Leidenschaft. Die Verlogenheit und Kälte der Welt der Bourgeoisie, in der alles aufgesetzt und nichts echt ist, hat einer solchen Passion nichts entgegenzusetzen. Nicht einmal die Liebe zur Tochter kann damit mithalten. Dass dieser Film die bürgerliche Weltsicht nicht nur in Frage stellt, sondern ihre Scheinmoral und Falschheit ganz offen lächerlich macht, war für Angehörige dieser Welt sicherlich ein Schock. … Jeanne Moreau, Schauspielerin der Comédie-Française, später international als Filmschauspielerin bekannt geworden mit „Jules et Jim“ von F. Truffaut (1962), die dieses Jahr [2017] verstorben ist, wird nur all zu passend eine „Grande amoureuse“ (große Liebende) genannt. Sie führt uns von der unsicheren blasierten Ehefrau und Mutter zur leidenschaftlichen Liebhaberin. Der Zweifel an sich selbst, den sie auch dann noch spürt, als sie sich entschieden hat, bleibt nach dem Film im Zuschauer sitzen. …“ | https://www.uncut.at/movies/kritik.php?movie_id=12095

“ … Mich begeistert, wie mit gefühlvoller Kameraführung schlichte Bilder geschaffen wurden und mit der Musik von Brahms eine berührende Intensität. Fast unspektakulär wird das Leben der französischen Oberschicht radikal bloß gestellt.
Aus langer Weile und persönlicher Unerfülltheit gehen Jeanne und ihre Freundin Maggy in Paris gesellschaftlichen Amüsements nach. Als Zuschauer von Polospielen und in Treffen mit Gleichgesinnten ergießen sich beide in belanglosen Gesprächen. Jeannes Eheman Henri interessiert sich nur für seine Geschäfte, so läßt sich Jeanne, in der Hoffnung auf mehr Abwechslung, auf eine Affäre mit dem Frauenheld Raoul ein. Jedoch ist Jeanne weiterhin unglücklich. Henri lädt eines Tages, eifersüchtig geworden, Raoul und Maggy zu sich und seiner Frau aufs Land nach Dijon ein. Auf der Fahrt dorthin hat Jeanne eine Reifenpanne und lernt den Studenten Bernard kennen, der sie nach Hause fährt. Bernard läßt Jeanne seine Abneigung gegenüber ihrem aufgesetzten mondänen Verhalten spüren. …“ | Quelle: Karl Moor, 7. Januar 2015 *

“ … Zuschauer, die genau aufpassen, werden feststellen, dass in Louis Malles „Die Liebenden“ aus dem Jahr 1958 die beiden Szenen, in denen die kleine Tochter der gelangweilten Jeanne Tournier vorkommt, im Original mit deutschen Untertiteln versehen sind. Das kommt daher, weil bei der damaligen Kinoauswertung dem deutschen Publikum eine liebende Frau, die ihr eigenes Kind verlässt, nicht zugemutet werden sollte. Diese beiden Szenen fielen damals der Schere zum Opfer. …“ | Quelle: Ray (24. August 2017, Format: DVD): „Liebe, eine Reise ins Ungewisse…“ *

// Die Liebenden (Originaltitel: Les Amants)
// https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Liebenden_(1958)

lemonhorse / 3 März 2019 / Cinema.Exposure, Fraktal.Text, Kunst.Encoder / 0 Comments

[Übrigens, so nebenbei (Chaos) #3 … ]

Chaos by Wenceslaus Hollar (1607–1677) | via

// “ … Das Chaos (von altgriechisch χάος cháos) ist ein Zustand vollständiger Unordnung oder Verwirrung (Wirrwarr) und damit der Gegenbegriff zu Kosmos, dem griechischen Begriff für die (Welt-)Ordnung oder das Universum. … Die Bezeichnung Chaot wird in der Regel abwertend und polemisch verwendet. Im Alltag bezeichnet man damit meist einen sehr unordentlichen und schlecht organisiert auftretenden Menschen. Des Weiteren dient das Wort „Chaot“ (aber auch „Krawallmacher“) als politischer Kampfbegriff, um Angehörige gewaltbereiter sozialer Gruppen zu bezeichnen, besonders im Zusammenhang mit Straßenschlachten und Ausschreitungen. So wird in vielen Massenmedien der Begriff unter anderem für Hooligans verwendet. Vor allem Anarchisten, Autonome und Punks werden in politischen Auseinandersetzungen abwertend als „Chaoten“ bezeichnet. Der Begriff wird aber auch für rechtsradikale Skinheads verwendet. Die Punkszene bezieht sich selbst positiv auf den Begriff und veranstaltete seit den 1980er Jahren mehrmals sogenannte „Chaostage“. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Chaos (17. Februar 2019 )

lemonhorse / 26 Februar 2019 / Found.Stuff, Fraktal.Text, Gedanken.Memo, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

[Übrigens, so nebenbei (Lebenszufall) #2 … ]

Impuls durch –> Muetzenfalterin (Februar 5, 2019): „Aus einer Laune heraus stirbt man, aus einer anderen heraus, erlangt man das Leben.“ | Quelle: https://muetzenfalterin.wordpress.com/2019/02/05/11-5/

ΑΝΑΓΚΗ [Bedürfnis, Zwangsläufigkeit, Personifizierung des unpersönlichen Schicksals] – Gilbert Bayes, Albion Gardens (Kent, 1920) | via // https://archive.org/stream/studiointernatio72lond#page/112/mode/2up („Studio international“ – Publication date 1893, Topics Art, Decoration and ornament – Publisher London, Cory, Adams & Mackay)

// Memo: “ … Ananke (griechisch „Bedürfnis“, „Zwangsläufigkeit“) war in der griechischen Mythologie die Personifizierung des unpersönlichen Schicksals, im Unterschied zu dem von den Moiren zugeordneten persönlichen (gerechten) Schicksal und zu Tyche, die für den sowohl zum Glück als auch zum Unglück blinden Lebenszufall steht. In Tragödiendichtungen erscheint sie als die oberste Macht, der selbst die Götter gehorchen. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Ananke_(Mythologie)

lemonhorse / 26 Februar 2019 / Found.Stuff, Fraktal.Text, Gedanken.Memo / 0 Comments

[Zum Wahn der Liebe #72 … ]

„Legend of the Sirens“, Eduardo Dalbono (1841–1915) Italian painter born in Naples | https://en.wikipedia.org/wiki/Eduardo_Dalbono (via) // “ … So beschreibt der Liber Monstrorum [die Sirenen] als die vorbeiziehenden Seefahrer durch bezaubernden Gesang anlockende Frauen … Eine Sagenversion erzählt, dass die Sirenen sich auf Aufforderung von Hera in einen Wettstreit mit den Musen, wer schöner singen könne, einließen, aber unterlagen. … Erst in der hellenistischen Zeit findet sich die Sage, dass die Sirenen nach einer Niederlage Selbstmord verübten. Laut Hyginus konnten sie nur so lange leben, wie sie imstande waren, jeden vorbeifahrenden Seemann durch ihren Gesang zu verlocken und so dessen Untergang zu bewirken. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Sirene_(Mythologie) (9. November 2018)

lemonhorse / 24 Februar 2019 / Found.Stuff, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

[Zum Wahn der Liebe #71 … ]

DaxWerner: ich finde man muss auch mal darüber reden dass goethe mit seinen gedichten die liebe romantisch geframet hat | 2:30 vorm. · 22. Feb. 2019
https://twitter.com/DaxWerner/status/1098756866635677696

JoMü @JoMulli – Antwort an @DaxWerner
what about schiller?

rike @ohjasry – Antwort an @DaxWerner
goethe boykott!

Pierre Willšeque @henscheck – Antwort an @DaxWerner
die Gretchentragödie ist ein weiteres Beispiel für gelungenes Framing

Pierre Willšeque @henscheck
#Gretchensexklamotte

klassE_Lasse @Lassevanleusden – Antwort an @DaxWerner
Kannst du bitte nicht so um 3 uhr

lemonhorse / 22 Februar 2019 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung / 0 Comments

[Journalismus (Who Framed Roger Rabbit) #24 … ]

In einem fiktiven Los Angeles im Jahre 1947 leben Menschen mit Zeichentrickfiguren, den Toons, zusammen. Zeichentrickfilme werden nicht gezeichnet, sondern in einem Studio im Stadtteil Toonstadt mit den Darstellern aufgenommen. Schauspieler ist auch Roger Rabbit; er ist jedoch mit den Gedanken nicht ganz bei der Sache und macht daher Fehler. Studioboss R. K. Maroon beauftragt deshalb den heruntergekommenen Privatdetektiv Eddie Valiant, Rogers Ehefrau Jessica Rabbit zu beschatten, die ihn vermutlich hintergeht. (Aus: „Falsches Spiel mit Roger Rabbit“ [Who Framed Roger Rabbit, Wikipedia (28. August 2018)])

“ … Die ARD beeilt sich nun, zu erklären, dass es sich beim Framing-Manual „weder um eine neue Kommunikationsstrategie noch um eine Sprach- oder gar Handlungsanweisung an die Mitarbeitenden“ handle, sondern lediglich „um Vorschläge aus sprachwissenschaftlicher Sicht“. …“ | https://www.zeit.de/kultur/film/2019-02/framing-ard-manual-gutachten-sprache-glaubwuerdigkeit

Der freundliche Waran #2 (Februar 2019): “ … „Ganz so, als fühlten sich Journalisten privater Träger nicht der Aufklärung ihrer Leserinnen und Leser verpflichtet.“ – Ich würde privaten Medienunternehmen kein pauschales Aufklärungsinteresse unterstellen. Wo doch der FOCUS sich gerade von der Titanic eine gefakete Story darüber hat andrehen lassen, wie Autonome angeblich mit Luftpumpen Abgasmessstationen manipulieren. Was man so nur bringen kann, wenn man exakt 0 Faktenchecking betrieben hat. …“

Cymbeline #5.2 (Februar 2019): “ … „Die Journalisten sollten einfach wieder wertungsfreie Nachrichten senden und die Menschen ihre eigenen Schlüsse aus ihnen ziehen lassen, so wie es noch vor der Jahrtausendwende gewesen war.“ — Hätten Sie den Artikel gelesen [https://www.zeit.de/kultur/film/2019-02/framing-ard-manual-gutachten-sprache-glaubwuerdigkeit], wüssten Sie, dass es so etwas wie „wertungsfreien“ Journalismus nicht gibt. …“

Kontext #1: 17.02.2019 um 15:18 Uhr – Markus Beckedahl, Leonhard Dobusch: „… Gerade wenn man sich aus der Originalquelle informieren kann, sieht man, dass die Dämonisierung nicht gerechtfertigt ist. Denn wenn es eine Einsicht des Kommunikationswissenschaftlers Paul Watzlawick gibt, die sich quasi universeller Bekanntheit erfreut, dann dass wir nicht nicht kommunizieren können. …“ –> https://netzpolitik.org/2019/wir-veroeffentlichen-das-framing-gutachten-der-ard/

Klarstellung von ARD-Generalsekretärin Dr. Susanne Pfab (17.02.2019): “ … Als Medienverbund, der tagtäglich mit Sprache arbeitet, ist es für die ARD selbstverständlich, sich mit Begriffen und ihrer Wirkung zu beschäftigen – auch in Bezug auf die Kommunikation über sich selbst. … Das menschliche Gehirn sucht stets nach einem Rahmen, der auch eine Deutung ermöglicht. …“ http://www.ard.de/home/die-ard/presse-kontakt/pressearchiv/Klarstellung_Was_hat_es_mit_dem_Framing_Manual_auf_sich_/5314070/index.html

Joachim Huber (19.02.2019): “ … Die Kosten für das umstrittene „Framing Manual“ und die damit verbundenen Workshops lagen der ARD zufolge bei 120.000 Euro. … Als „misslungen“ bewertete Hillje die Krisenkommunikation der ARD, das Framing über das Framing-Manual sei den Kritikern überlassen worden. „Die ARD hätte Transparenz schaffen und eine eindeutige Einordnung vornehmen sollen, bevor es andere gemacht haben“, sagte Hillje. ARD-Generalsekretärin Susanne Pfab verteidigte ihre Strategie, das Papier nicht selbst zu veröffentlichen. Es sei eine Unterlage, die den Teilnehmern zur Vorbereitung auf einen Workshop als wissenschaftlicher Input und als Diskussionsgrundlage zur Verfügung gestellt werde. Jedes Unternehmen müsse die Möglichkeit haben, in einem geschützten Raum über sich selbst zu diskutieren. …“ | https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/untersuchung-zur-wirkung-von-sprache-framing-manual-der-ard-kostet-120-000-euro/24014524.html

Ulrich Loose (U.Loose) [20.02.2019 – 08:04]: “ … Eine Frage in die Runde – Wer hält das „Framing Manual“ der ARD für die Spitze des Einsberges? – Ich frage das deshalb, weil ich der festen Überzeugung bin das auch z.B. Parteien sich dieses „Systems“ umfangreich bedienen. Zu auffällig ist eine identische Begriffswahl unterschiedlicher Politiker bei Themen die ihnen jeweils am Herzen liegen. … Für mich gibt es da auch zentral festgelegte „Formulierungshilfen“ die vorher auf ihre Wirkung untersucht werden. Also „Framing“ allerorten! …“ | Kommentar zu: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/framing-manual-ard-zahlte-120-000-euro-fuer-das-schulungspapier-16049608.html#lesermeinungen

m_lindner 14.02.2019: “ … Macht der Sprache … Sprache formt unsere Kommunikation und ein Stück weit sogar unsere Fähigkeit, Gedanken zu formen. …“ | http://www.spiegel.de/forum/politik/manipulation-schoener-sprechen-mit-der-ard-thread-864879-13.html#postbit_72610217

peterw 14.02.2019: “ … Große Framer … Franz Josef Strauß war einer. Heiner Geißler in den Achtzigern fast noch mehr. Oder die Leute, die Kernkraft statt Atomkraft sagen und Wörter wie Entsorgungspark für Atommülllager designen …“ | http://www.spiegel.de/forum/politik/manipulation-schoener-sprechen-mit-der-ard-thread-864879-10.html#postbit_72603175

syracusa 14.02.2019: “ … Tatsächlich entstand der Begriff „Kernenergie“, nachdem die bis dahin großartig gefeierte „Atomenergie“ ihren Nimbus verloren hatte, als Produkt propagandistische Spindoktores. …“ | http://www.spiegel.de/forum/politik/manipulation-schoener-sprechen-mit-der-ard-thread-864879-5.html#postbit_72600256

der Krieger 14.02.2019: “ … [Fleischhauer]: „Mein Verdacht ist, dass wir die Macht der Sprache überschätzen. Vor allem bei Linken hat sich die Vorstellung eingenistet, dass man die Wirklichkeit nur anders benennen müsse, damit sie eine andere werde.“ Vielleicht sollten Sie einmal Wittgenstein lesen, Herr Fleischhauer. … Zum Abschluss empfehle ich Ihnen schließlich die Befassung mit der Rhetorik Joseph Goebbels‘, der im Gegensatz zu Ihnen wusste, dass Sprache Menschen nicht nur psychisch sondern regelrecht physisch verletzen, vor allem aber: effektiv stigmatisieren & ausgrenzen kann. Dass Ihnen diese Einsichten fehlen, hat sein Gutes & sein Schlechtes. …“ | http://www.spiegel.de/forum/politik/manipulation-schoener-sprechen-mit-der-ard-thread-864879-8.html#postbit_72601544

Braveheart Jr. 14.02.2019: “ … „Frame“ heißt „Rahmen“, aber … spätestens seit „Who Framed Roger Rabbit“ sollte auch die Zweitbedeutung des Verbs „to frame“ = „austricksen, hereinlegen“ bekannt sein. Dieses Werbefritzenschönsprech kotzt mich nur noch an (und nein, ich werde mir keine euphemistischen Redewendungen ausdenken). …“ | http://www.spiegel.de/forum/politik/manipulation-schoener-sprechen-mit-der-ard-thread-864879-8.html#postbit_72601677

noalk 14.02.2019: “ … lauter Euphemismen – Uralte Sache. Ist in der Wirtschaft allenthalben gebräuchlich. Wer irgendwo ein „Problem“ sieht, wird abgemahnt, weil er ja nur vor einer „Herausforderung“ steht. Mir sind Menschen, die „geframed“ daherlabern, äußerst suspekt. Zu diesen zähle ich übrigens (fast) alle Politiker. …“ | http://www.spiegel.de/forum/politik/manipulation-schoener-sprechen-mit-der-ard-thread-864879-9.html#postbit_72602104

Kratylos65 14.02.2019: “ … [Es]… sei die Lektüre von LTI Notizbuch eines Philologen vom V. Klemperer empfohlen. …“ | http://www.spiegel.de/forum/politik/manipulation-schoener-sprechen-mit-der-ard-thread-864879-14.html#postbit_72612583 // https://de.wikipedia.org/wiki/LTI_%E2%80%93_Notizbuch_eines_Philologen
_
Nachtrag #1:
Paul Schreyer “ … Die vertraulichen Sprachregelungen der ARD“ (30. Juni 2017): “ … Journalisten üben ihren Beruf nicht in einem machtfreien Raum aus. Das gilt in besonderem Maße für die Redakteure in den Rundfunkanstalten und hier gerade auch in Nachrichtenredaktionen wie der Tagesschau. Wir Redakteure sind im Gegenteil selbst Schlingen in einem höchst tragfähigen Machtnetz. (…) Keiner wird bei uns Intendant, der den politischen Parteien insgesamt zu kritisch gegenübersteht. Keiner wird Chefredakteur, es sei denn, er hat die richtigen Beziehungen oder das richtige Parteibuch. (…) Volker Bräutigam — Vor solchen Problemen steht selbstverständlich nicht nur die ARD – alle großen Medien agieren in diesem Machtnetz. Der Medienwissenschaftler Leon Barkho, der für die Nachrichtenagenturen Reuters und AP gearbeitet hat und derzeit an einer schwedischen Hochschule Medienwissenschaften lehrt, hat 2011 eine Studie veröffentlicht, in der er die internen Sprachregelungs-Richtlinien von BBC und Al Jazeera English vergleicht. Die Richtlinien sind ausgefeilt und geben konkrete Anweisungen an die eigenen Redakteure, wie bestimmte Begriffe verwendet (oder vermieden) werden sollen. So spricht die BBC laut der Studie (eher negativ) von „militanten Palästinensern“, Al Jazeera aber (neutral) von „Gaza-Kämpfern“. Barkho weist auf die große Bedeutung dieser Richtlinien hin, die oftmals unausgesprochen politische Ziele verfolgen und eine bestimmte Perspektive bevorzugen. Umso wichtiger erscheint eine Offenlegung solcher Anweisungen sowie eine kritische Debatte. …“ | https://www.heise.de/tp/features/Die-vertraulichen-Sprachregelungen-der-ARD-3758887.html?seite=all

Heiner0 (30.06.2017 13:14): “ … Was ist daran neu? – Nicht-abwählbare Staatschef, die wir mögen, hießen schon immer „Präsident“ oder „König“, die ungeliebten waren „Machthaber“, „Chef der Junta“ oder Diktator. Dasselbe mit bewaffneten Gruppen. Je nach Gemütslage sind das entweder „Terroristen“ oder „Freiheitskämpfer“. …“

Naturzucker (30.06.2017 14:00): “ … Vor allem wäre es interessant, die Sprachregelungen verschiedener Redaktionen miteinander zu vergleichen. Es würde mich nicht wundern, wenn die sich alle wie ein Ei dem anderen ähneln würden. Weil sie mutmaßlich alle aus den selben Think-Tanks und anderen Quellen gespeist werden. Aktuell sieht man ja, dass nicht mehr von „Fraktionszwang“ sondern von „Fraktionsdisziplin“ gesprochen wird. Wieder so ein euphemistischer Neusprech…“

contracorriente (30.06.2017 16:44): “ … Bei sich selbst anfangen – Warum nicht bei sich selbst anfangen? Der erste Schritt einer Veränderung, z.B. statt Arbeitnehmer: Männer und Frauen in Lohnarbeit, statt Arbeitgeber: Kapitalbesitzer, statt privatisieren, Raub öffentlichen Eigentums. Die Liste ist fortsetzbar, und dann wird sie sehr lang.
Die offiziellen Sprachregelungen sind unsichtbare Fußangeln, die unsere Knechtschaft nur noch weiter festigen. [ … Wer [ ] Hüll- oder Tarnwörter der herrschenden Klasse benutzt, hat den Kampf schon längst verloren. Es scheint so, dass das Entziffern eines Textes im 21 Jahrhundert aufgrund der Medienüberflutung immer schwieriger geworden ist, Die herrschenden Eliten bedienen sich dieses Phänomens durch ihre Operation: Ordnung durch Weglassen. Diese Hüllwörter sind Waffen der Propaganda. Nur wer diese Wirklichkeit, die dahinter steckt mittels radikaler Sprachkritik durchschaut, wobei als Beispiele u.a. zu erwähnen wären, die Werke von Fritz Mauthner, Ludwig Wittgenstein oder vor allem für dieses Jahrhundert noch immer Noam Chomsky, der hat eine Chance diesem Propagandanebel Widerstand zu leisten.] …“


Nachtrag #2 (twitter.com):
Anatol Stefanowitsch @astefanowitsch [24. Feb. 2019]
ARD (blättert im #Framing-Manual und murmelt vor sich hin): aha, Sprache beeinflusst Denken … nie die Frames des Gegners … werteorientiert … moralisch kommunizieren … niemand:
„ARD: Heimat Deutschland – nur für Deutsche oder offen für alle?“ #hartaberfair

The Real Schulze @DerSchulze
Hier ist das erste deutsche Reichsfernsehen, mit @hartaberfair #hartaberfair

allilengyi @alliglengyi_a Antwort an @astefanowitsch
Das Framing Manual greift halt nicht in die redaktionelle Freiheit

Rough Justice @christophnebgen
… Das Thema der heutigen Sendung von #hartaberfair wurde aus aktuellem Anlass geändert und lautet nun: „Der Wolf – Deutsches Schicksalstier oder Volksschädling?“

KeineManieren @KManieren
Antwort an @J_MkHk und @ARDde Zum Thema #Framing hat @DasErste und @hartaberfair übrigens ein ganz klare Meinung
Tweet zitieren: hart aber fair @hartaberfair: „Framing? Als Journalisten können wir mit diesem Begriff wenig anfangen. Wir versuchen das, was Menschen beschäftigt, so darzustellen, wie es ist.

Ismail Küpeli @ismail_kupeli
Deutschland den Deutschen – Ausländer raus, eine offene Pro- und Contra-Debatte.

Die weiteren Themen bei #hartaberfair:
▸ „Wahlrecht – nur für Männer oder sollen auch Frauen dürfen?“
▸ „Liebe – nur für ‚Normale‘ oder auch für Homosexuelle?“
▸ „Wohnen – nur für Besserverdiener oder für alle?“
▸ „Kita-Plätze – nur für Paare oder auch für Alleinerziehende?“

Sid @autinerd
Nächste Woche zum Thema: „Der totale Krieg – Chance zur Erneuerung oder doch problematisch?“ #hartaberfair

Ansgar Wolsing @4nsgarW
Die Große Kartoffel-Show mit Frank Plasberg. #hartaberfair

badlands @ramblerumpumpel
#ARD – oder soll man es abschalten? #hartaberfair

mc seeräuberbatman @LaVieVagabonde [24. Feb. 2019]
Hab noch 1 paar geile Themen für Heil aber Fair:
– Homosexuelle — welche Therapie ist richtig?
– Hexenverbrennung wirklich unmenschlich oder manchmal einfach nötig?
– Deutschen Gruß wieder einführen, ein Pro und Contra

mc seeräuberbatman @LaVieVagabonde
Antwort an @hartaberfair und @DasErste
Möchte euch gern noch weitere Themen pitchen:
– Hitler — Genie oder Wahnsinn?
– Ist eine Heilung vom Feminismus möglich?
– Nahender Volkstod — sterben wir bald aus?
– Deutschland — souveränes Land oder besetzte GmbH?
– Drohender Verlust von Arbeitsplätzen im Militär — welchen Krieg wir jetzt brauchen
– Rothschild, Soros und Co. — wie unser Land heimlich kontrolliert wird
– Das wird man doch wohl noch sagen dürfen — ist die Meinungsfreiheit in Deutschland am Ende?
– Grüne Verbotspolitik — Umweltschutz abschaffen, ein Pro und Contra
– 9 Jahre Schule — für Frauen mehr als genug?
– Vergewaltigung in der Ehe — wirklich strafbar oder doch nur Hysterie?
– Antiautoritäre Erziehung — wieso wir unsere Kinder wieder schlagen sollten
– In Deutschland wird Deutsch gesprochen — andere Sprachen verbieten?
– Nationaler Sozialismus — wirklich so schlecht wie sein Ruf?
– Ariernachweis wieder einführen — was das Land jetzt braucht
– Arbeitsplätze nur für Deutsche — wie wie die Wirtschaft nach vorn bringen
– Ausländer nach Einbruch der Dunkelheit noch aus dem Haus lassen?

Folix Grünbär @folixg
Antwort an @LaVieVagabonde
Echsenmenschen oder Rothschilds, wer kontrolliert uns wirklich?

mc seeräuberbatman hat retweetet Bea @Steinmade
Antwort an @LaVieVagabonde
Wie wär es mit: Verweichlichen wir unsere Kinder? – Körperliche Züchtigung – eine traditionelle Alternative

mc seeräuberbatman hat retweetet Michael Sadewater @MichaElWasterde Antwort an @LaVieVagabonde
Weiteres Thema: Hitler- war wirklich alles schlecht?

hartmut klenke @HartmutKlenke
Antwort an @LaVieVagabonde
Nächstes Thema: Für und wider Todesstrafe.

(((CannedApplause))) @Canned_Applause
Antwort an @LaVieVagabonde: Harz 4 – nur faul oder können die auch was?

bee @zynaesthesie Antwort an @LaVieVagabonde
Deutsche und Juden – Doppelte Staatsbürgerschaft, damit wir unseren Schuldkult weiter pflegen dürfen?

Ellen Hammer @EllenHammer10 Antwort an @LaVieVagabonde
Kinderarbeit, ein Pro und Contra

Philipp @pivokay Antwort an @LaVieVagabonde
Seenotrettung – oder soll man es lassen? #heilaberfair [Philipp @pivokay Ach… sorry. Gabs ja schonmal woanders…]

Fredi Bot Ann @FrediAnn Antwort an @LaVieVagabonde und @in_wie_fern
– 219a – muss man Frauen vor sich selbst schützen?

@Serotoninheld Antwort an @LaVieVagabonde
Mir persönlich fehlt noch sowas wie: ‚allgemeingültige Menschenrechte – ein Wachstumshindernis?‘
‚Psychohygiene – Muss der Staat bei Literatur und Unterhaltung mehr auf nationalstaatliche Bedürfnisse achten?‘

lemonhorse / 19 Februar 2019 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Der Eros des Schwierigen #1 … ]

Steve Wasserman (03.02.2015): “ … [Susan Sontag] war hungrig nach ästhetischem Vergnügen, wurde aber zugleich von der Last einer Moral heimgesucht, der rein ästhetische Genüsse als reiner Zeitvertreib gelten, für den man sich schuldig fühlen muss. Sie strengte sich gewaltig an, um sich von der erstickenden Enge dieser Tradition zu befreien. Sie ging sogar so weit, aus ihrer persönlichen Zwangslage ein allgemeines Leiden zu machen. Ihr Aufruf „Statt einer Hermeneutik brauchen wir eine Erotik der Kunst“, der letzte Satz ihres Essay „Gegen Interpretation“ von 1964 … Sie glaubte nicht, dass der erste Gedanke, den man hat, gleich der beste sei. Sie wusste, dass das, was mit Kulturkritik auf dem Spiel steht, nichts weniger als das Bild ist, das eine Gesellschaft von sich selbst hat. Und sie wusste, dass keine der aufregenden digitalen Neuerungen uns von der Notwendigkeit jener Strenge enthebt, die solch eine Abrechnung mit sich selbst ermöglicht. … „Wir leben in einer Kultur, in der auf der Suche nach einer radikalen Unschuld der Intelligenz jede Relevanz abgesprochen wird. Oder sie wird als Instrument von Autorität und Repression missbraucht. Meiner Ansicht nach ist nur einer Art der Intelligenz eine Verteidigung wert, die kritisch, dialektisch und skeptisch ist und Dinge nicht vereinfacht.“ Sie verfocht den Eros des Schwierigen. …“ | https://www.tagesspiegel.de/kultur/susan-sontag-revisited-sie-war-eine-getreue-anhaengerin-der-ernsthaftigkeit/11317032-3.html // https://de.wikipedia.org/wiki/Susan_Sontag

lemonhorse / 15 Februar 2019 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gedanken.Memo, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro, Kunst.Encoder, Realitaets.Tunnel / 0 Comments

[Das Reale, das Symbolische und das Imaginäre #25… ]

In Frankreich bin ich viel bekannter als hier. Die müssen großartige Untertitel haben. (Woody Allen)

Dominik Kamalzadeh, DER STANDARD, 6.11.2013: “ … [ „Blue Jasmine“ ist ein großartiger Horrorfilm aus dem Hochkapitalismus (Wolfgang Höbel) … ] Mit der Wiederbegegnung von Jasmine und Ginger kommt es zum unvermeidlichen Culture-Clash … Natürlich ist der Blick der gefallenen Schwester auf die anspruchslosere, aber gutherzige Jüngere von viel Klassendünkel verstellt. Deren Männerwahl bringt Jasmine aus der Fassung. In ihren Augen nimmt sich Ginger damit alle Chancen. Dass sie sich allerdings selbst mit dem allergrößten Ekel (Alec Baldwin, mit großer Ungezwungenheit) abgegeben hat, blendet sie ganz aus. …“ | https://derstandard.at/1381370941804/Der-Schwindel-der-auf-den-Absturz-folgt | [Habe mir Blue Jasmine gestern angeschaut: … Konkreter kann man die Absurditäten des gegenwärtigen Zeitgeists fast nicht mehr herausarbeiten, Pippilotta Viktualia Langstrumpf – 9. November 2013, 23:34:30 ] // https://de.wikipedia.org/wiki/Blue_Jasmine

Read on ‚Sonntag‘ (Februar 11, 2019): “ … Neben mir sitzen zwei Frauen beide tragen Cashmere Pullover und Perlen am Hals, sie riechen nach schwerem Parfum und in der Pause ziehen sie über Penelope her. Penelope ist ihre Freundin und für nach dem Konzert ist ein Tisch in einem Restaurant reserviert in dem Dublin so tut als sei es eigentlich London. Aber wenn man den beiden Damen so zu hört, dann ahnt man nichts von der Freundschaft zu Penelope, sondern nur etwas davon, dass die Häme keine Altersgrenze hat und so wird erst Penelopes Sohn verlacht, ihr Ehemann verachtet, ihre Sucht nach Vitamintabletten bewiehert und am Ende ist Penelope nur noch ein trauriger Schatten ausgestreckter und wohl manikürter Fingernägel. Wer glaubt nur im Internet sei der Ton hart und rau, der wird am Konzerthausnachmittag eines Besseren belehrt. Man versteht auch Schubert noch einmal besser, der vielleicht auch deshalb so viele Lieder vertonte, damit der Krach der Welt ihn doch nicht mehr so hart und so unerbittlich erreichte. …“ | https://readonmydear.com/2019/02/11/sonntag-26/

lemonhorse / 12 Februar 2019 / Cinema.Exposure, Fraktal.Text, Gedanken.Memo, Realitaets.Tunnel / 0 Comments

1 2 3 85