[Also Sprach Zarathustra (1972) … ]

“ … Prelude ist das erste in den USA aufgenommene Musikalbum des brasilianischen Jazz-Keyboarders Eumir Deodato, das 1973 erschien. … Taylor überzeugte Deodato, sich auf dem Album Klassikadaptionen anzunehmen. Neben Kompositionen von Deodato enthält das Album von ihm arrangierte Bearbeitungen der Einleitung von „Also sprach Zarathustra“ von Richard Strauss … | https://de.wikipedia.org/wiki/Prelude_(Album)

“ … In einem Interview sagte Deodato, Also sprach Zarathustra wäre ein weitgehend unvorbereiteter, spontaner Take gewesen. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Eumir_Deodato

lemonhorse / 20 Oktober 2017 / Akustische.Wellen, Found.Stuff, Fraktal.Text / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #43… ]

zvw.de, (14.10.2017): “ … Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hält die Sprache von Politikern oft für zu unverständlich. „Im Nichtverstehen entsteht die erste Entfremdung zwischen „denen da oben“ und „uns da unten““, schreibt Kretschmann in einem Gastbeitrag für die „Neue Züricher Zeitung“ (Samstag). Politiker müssten so sprechen, „dass jeder sie versteht, also auch Menschen, die sich neben ihrem anstrengenden Alltag nur nebenbei mit Politik beschäftigen“. Es brauche Klarheit und Offenheit, betonte der Grünen-Politiker. …“ | https://www.zvw.de/inhalt.baden-wuerttemberg-kretschmann-kritisiert-sprache-in-der-politik.55348db6-2f15-4958-b273-8dc18a96d091.html

Markus Reuter, (10.10.2017): “ … Das Gesetz soll den Staatstrojaner (Quellen-TKÜ) erlauben und es der Polizei ermöglichen, präventiv Kommunikation abzuhören. … Der Richterverein Baden-Württemberg bewertet das Gesetz in seiner Stellungnahme als zu weitgehend. Bei der Videoüberwachung fehle der Nachweis der Wirksamkeit gegen den Terrorismus, bei der Telekommunikationsüberwachung bezweifelt der Verband, ob die aufgeführten Tatbestandsmerkmale eine angemessene Eingrenzung beschreiben.“ …“ | https://netzpolitik.org/2017/baden-wuerttemberg-datenschutzbeauftragter-kritisiert-gruen-schwarzes-anti-terror-paket/

Christiane Schulzki-Haddouti (12.10.2017): “ … Die baden-württembergische Landesregierung will [ ] die Quellen-Telekommunikationsüberwachung einführen. … Überdies enthält der Entwurf einige weitere brisante Passagen. Unter anderem soll Spezialeinsatzkommandos der Polizei der Einsatz von Explosivmitteln wie Handgranaten erlaubt werden. Der grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann hatte gegenüber der Schwäbischen Zeitung bereits präventiv zugegeben: „Wir gehen an die Grenze des verfassungsmäßig Machbaren.“ …“ | Aus: „Harsche Kritik an grün-schwarzen Überwachungsplänen“, Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Harsche-Kritik-an-gruen-schwarzen-Ueberwachungsplaenen-3858580.html

kob, 14.10.2017 12:36 “ … Vor langer, langer Zeit gab es einmal eine Partei die sich für die Natur einsetzte und die Farbe eines gesunden Blattes zu ihrem Namen machte. Sie war pazifistisch, menschenfreundlich, gegen Überwachung, etc. Wie sich die Zeiten ändern. …“

Charly, 17.10.2017 10:47: “ … [ “ … Die Unterzeichner sind in der sicherheitspolitischen Elite keine Unbekannten, sondern die üblichen Verdächtigen … unter anderem … Ralf Fücks, grüner Realo und lange Leiter der Heinrich-Böll-Stiftung. … Lobend erwähnt Taylor, dass die Grünen „ihre pazifistische Protesthaltung der 1980er Jahren größtenteils aufgegeben haben“. …“] Entgegen der harten Realität werden die Grünen aber immer noch medial als links dargestellt. …“ Kommentar zu: Dirk Eckert (17. Oktober 2017): https://www.heise.de/tp/features/Die-Westbindung-Deutschlands-soll-erhalten-werden-3862202.html

geradeheraus, 17.10.2017 10:35: “ … [“ … Veränderungen in der deutschen Sicherheitspolitik seien leider schwierig, denn Meinungsumfragen in Deutschland zeigten, dass die Bevölkerung zwar Stabilisierungseinsätze und Ausbildungsmissionen der Bundeswehr wie in Afghanistan und Mali unterstütze. Kampfeinsätzen stünden die Deutschen aber ablehnend gegenüber, klagt Taylor. Ständig „plapperten“ sie: „Es gibt keine militärische Lösung.“ … „] Schon sehr lästig, so eine friedliebende, plappernde Bevölkerung! … Aber schön, wie die Grünen eingeordnet werden! …“ | Kommentar zu: Dirk Eckert (17. Oktober 2017): https://www.heise.de/tp/features/Die-Westbindung-Deutschlands-soll-erhalten-werden-3862202.html

lemonhorse / 17 Oktober 2017 / Überwachungssysteme, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Das Reale, das Symbolische und das Imaginäre #2… ]

Das Reale, das Symbolische und das Imaginäre (RSI) – Die drei Strukturbestimmungen des Subjekts Reales, Imaginäres und Symbolisches sind in der Struktur eines Borromäischen Knotens miteinander verbunden, das heißt: Jedes dieser „Register“ des Psychischen bedingt die anderen beiden, so dass die drei Begriffe eine unauflösbare Einheit bilden. … [Wikipedia, „Das Reale“ (02/2013)]

kurier.at (15.03.2017, 12:36): “ … Er ist der Filmproduzent mit dem richtigen Riecher: Harvey Weinstein wird 65. Wer in seiner Gunst steht, kann im Handumdrehen zum Hollywood-Star werden …“ | https://kurier.at/stars/harvey-weinstein-wird-65-wie-tickt-der-maechtigste-mann-hollywoods/251.902.842

“ … Eigentlich klingt die Mär von der Besetzungscouch ja derart abgeschmackt, dass sie nicht einmal mehr für schlechte Witze taugt. Nun stellt sich heraus, dass die Realität leider genauso abgeschmackt ist. … Wer [Harvey Weinstein] einmal auf dem Filmfest in Cannes sah, wie er durch die Rue d’Antibes eilt, mit einem halben Dutzend, handybewehrter (männlicher) Assistenten im Schlepptau, die abwechselnd nach vorne zum Chef eilen, um ihm das nächste Telefonat zu reichen, vergisst diesen Anblick der zur Schau gestellten Macht nicht mehr. Produzenten wie Weinstein jonglieren mit vielen Millionen Dollar, sie haben tatsächlich das Potenzial, Karrieren zu kreieren oder zu zerstören. In der Branche, so heißt es jetzt, war Weinsteins Sexismus ein offenes Geheimnis, ebenso wie sein cholerisches Wesen. … Lisa Bloom, jene beratende Firmenanwältin, nennt ihn jedenfalls einen „alten Dinosaurier, der neue Wege lernen muss“. Man kennt das, vom kürzlich gestorbenen Playboy-Herausgeber Hugh Hefner bis zu US-Präsident Donald Trump … [Und da ist] die politische Dimension. Weinstein gilt als Liberaler, er hat die Demokraten mit großzügigen Spenden unterstützt und soll während des diesjährigen Sundance Filmfestivals in Park City beim Women’s March gegen Trump mitdemonstriert haben. …“ | http://www.zeit.de/kultur/2017-10/harvey-weinstein-sexuelle-belaestigung-entlassung-weinstein-studios/komplettansicht

xy1 #15 (10.10.2017): “ … Ist es auszuschließen, dass gelegentlich auch Frauen ihm mal mit einem vielversprechenden Augenaufschlag begegnet sind, um eine bessere Rolle zu bekommen, oder um eine Konkurrentin auszustechen? …“

M Schäfer (10.10.2017): #15.1 (10.10.2017): “ … Nichts ist jemals mit Gewissheit auszuschließen, deshalb haben Vermutungen keinerlei Beweiskraft. …“

einervonvieren #17 (10.10.2017): “ … Jetzt mal Ernsthaft: Wir leben in einer Zeit, wo der Wirtschaftsliberalismus und Homo Oeconomicus in weiten Kreisen als unzweifelhaft richtig dargestellt wird. Überwiegend auch in der „Zeit“ . Wenn jetzt Weinstein nichts strafrechtlich relevantes getan hat, wo liegt den dann, unter Berücksichtigung des o.a. Wirtschafts- und Menschenbild, das Problem. Er hat sein Bedürfnis (Sex) gegen das Bedürfnis eines anderen (Erfolg) angeboten. Angebot und Nachfrage. Der Markt! – Ich kenne FDP-Wähler mit denen man ernsthaft darüber diskutieren konnte, dass man über seine Organe frei bestimmen kann, also auch zum Kauf anbieten können müsste. …“

roland_s #17.1 (10.10.2017): “ … Worin das Problem liegt? Dass Männer wie Joseph Fiennes, Ben Affleck, John Goodman, Colin Firth, Brad Pit, Christoph Walz, Leonardo di Caprio, Liam Neeson oder John Reilly nicht über die Besetzungscouch mussten, um in Filmen wie Shakespeare in Love, The Artist und The King’s Speech, Gangs of New York, Inglorious Basterds, Django Unchained oder The Hateful Eight mitspielen zu können. Wer darin kein Problem sieht, hat den Schuss nicht gehört. …“

fiesematente #17.2 (10.10.2017): “ … Und Ryan Gosling? …“

Nachtrag #1
(11. Oktober 2017): “ … Das Ausmaß der Missbrauchsvorwürfe gegen den früheren Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein nimmt immer drastischere Formen an. Wie das Magazin „New Yorker“ berichtet, werfen drei Frauen dem 65-jährigen vor, sie vergewaltigt zu haben. … Schon zuvor hatte sich Weinstein entschuldigt und eine Auszeit angekündigt, um seine „Dämonen“ in den Griff zu bekommen. Er befindet sich Medienberichten zufolge in Europa, um sich in einer Einrichtung ärztlich behandeln zu lassen. … Manche Vorfälle reichen laut „New York Times“ fast drei Jahrzehnte zurück. Mit mindestens acht Frauen habe Weinstein sich außergerichtlich geeinigt. …“ | http://www.stern.de/lifestyle/leute/-es-war-ein-albtraum—-harvey-weinstein-soll-mehrere-frauen-vergewaltigt-haben-7655940.html

(10.10.2017): “ … So soll Weinstein sich vor der TV-Journalistin Lauren Sivan (39) ohne deren Einverständnis im Keller eines Restaurants selbst befriedigt haben. Die beiden sollen sich in dem inzwischen geschlossenen Restaurant Cafe Socialista kennengelernt haben, das unter anderem dem Filmproduzenten gehörte. Nach einem ungefähr zehnminütigen Gespräch habe Weinstein sie gefragt, ob er sie herumführen dürfe. Anschliessend habe er sie in einen abgesperrten Restaurantbereich im Keller gebracht und versucht, sie zu küssen. «Als ich ihn abblitzen liess, sagte er: Dann steh dort und sei still», sagt Sivan in der TV-Show «Megyn Kelly Today». Anschliessend habe er begonnen zu onanieren und in eine Topfpflanze ejakuliert. …“ | https://www.blick.ch/people-tv/kino/eklige-details-im-sex-skandal-um-harvey-weinstein-er-hat-vor-mir-in-eine-topfpflanze-onaniert-id7438903.html

(11 October 2017): “ … Three women have accused Weinstein of raping them in a story published online by the New Yorker. Weinstein denied the claims through a spokesperson, saying any sexual activity was consensual. Gwyneth Paltrow, meanwhile, has described Weinstein’s attempt to lure her, then 22, into giving him a massage in a hotel room, while Angelina Jolie said she refused to work with Weinstein and warned other women against it after a “bad experience” with him during her youth. An audio recording has come to light of a secretly recorded exchange in which Weinstein allegedly admits to groping the actress Ambra Battilana Gutierrez and tells her: “Don’t ruin your friendship with me.” …“ | https://www.theguardian.com/world/2017/oct/11/wednesday-briefing-the-sins-of-harvey-weinstein

Nachtrag #2:
LiberalFreedomFighter (1:02 AM GMT+0200) “ … New Reality TV Show: Cosby, Trump, and Weinstein dropped on a desert island with nothing but a casting couch, a bottle of pills, and a tiny pair of latex gloves. Who wins? …“ | https://www.washingtonpost.com/news/arts-and-entertainment/wp/2017/10/10/harvey-weinsteins-behavior-was-a-dark-inside-joke-on-shows-like-entourage-and-30-rock/?commentID=washingtonpost.com/ECHO/item/0311a63d-f87d-4050-91bd-a97fff2463a2&outputType=comment&utm_term=.9cf137e2558b

Nachtrag #3:
Sabrina Markutzyk (18.10.2017): “ … „Ein Sexskandal trifft die Traumfabrik ins Herz“, vermeldet die „Zeit“. „Süddeutsche“, „Focus“, „FAZ“, „Bild“, „Welt“ – der „Sexskandal“ ist überall, laut einem Tweet von heute.de „erreicht der Sexskandal um Weinstein“ jetzt sogar Amazon. Offenbar hat das schlimme Virus Roy Price, den Unterhaltungsspartenchef des Online-Unternehmens, ebenso „getroffen“ wie den Mann aus Hollywood. Und die Redakteure in beinahe allen deutschen Medienhäusern gleich mit. Auch der Tagesspiegel verwendete den Begriff in Tweets und einer Online-Überschrift – und änderte sie nach Kritik aus der Redaktion. Denn es geht hier mitnichten um einen „Sexskandal“. … Wenn ein verheirateter CSU-Politiker unehelichen Sex hat, mag das ein „Sexskandal“ sein. Wenn sich Männer eines Versicherungskonzerns Prostituierte auf Firmenkosten leisten: ein Sexskandal. Wenn ein mächtiger, reicher Mann einer Frau droht, ihr Leben zu zerstören, wenn sie sich seinen sexuellen Übergriffen entzieht, ist das: kein Sexskandal. Machtmissbrauch … Es geht um Unterdrückung und Gewalt. … Wer „Sexskandal“ schreibt und Missbrauch meint, reproduziert – absichtsvoll oder aus dem Automatismus des meistverwendeten Hashtags heraus – ein System, das das Leid der Opfer missachtet. Wer Missbrauch als „Sexskandal“ bezeichnet und sich im gleichen Atemzug wundert, dass Opfer nicht sprechen, hat das Problem nicht verstanden. Es heißt: „Rape Culture“, eine Kultur, in der sexuelle Gewalt verharmlost oder sogar toleriert wird. …“ | http://www.tagesspiegel.de/politik/hollywood-produzent-weinstein-vergewaltigung-ist-kein-sexskandal/20468434.html

Nachtrag #4:
Christian Vooren (18.10.2017): “ … Die Sängerin Björk warf bereits vor einigen Tagen dem Regisseur Lars von Trier indirekt vor, sie sexuell belästigt zu haben. Von Trier habe sie wiederholt gegen ihren Willen gestreichelt und umarmt und ihr ungewollte sexuelle Anspielungen zugeraunt, oft verbunden mit eindeutigen Handbewegungen. Von Trier bestreitet die Vorwürfe und behauptet lediglich, Björk sei „schwierig“. … Mittlerweile trat auch der Chef der Amazon Studios, Roy Price, zurück. Auch ihm wurde vorgeworfen, eine Mitarbeiterin sexuell belästigt zu haben. Er soll ihr unter anderem 2015 in einem Taxi gesagt haben, sie werde seinen Penis lieben. …“ | http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/weinstein-skandal-albtraeume-aus-der-traumfabrik/20471950.html

Nachtrag #5:
Georg Seeßlen (22. Oktober 2017): “ … Das alte, reaktionäre Modell zur Casting-Couch-Mythologie – und es ist wahrlich nicht verschwunden – lautet [ ]: Wer sich in dieses System begibt, tut es freiwillig, mit der Hoffnung auf den eigenen Vorteil, er hat unsere Warnungen gehört, es geschieht ihm recht, es soll nur möglichst nichts von diesem Verhalten nach außen dringen. Im abscheulichsten, aber nicht auszurottenden Bild ist die unattraktive Frau ja nur neidisch auf die attraktive, die sich „nach oben schläft“. … Die Verhaltensweisen von Trump oder Weinstein lassen sich nicht nur als Rückfälle in barbarischen Machismo lesen, sondern auch als exzessive Auslegungen neoliberaler Gepflogenheiten. So wird aus dem offenen Machtspiel das heimliche Wettbewerbsspiel. … Hollywood war und ist auch in dieser Hinsicht Avantgarde: Man lebt hier zugleich den Traum von Liberalität, Gleichberechtigung, Respekt, Korrektheit und Solidarität und den alten Traum von Sexualität als Preis, Beute, Gespenst und Hierarchie. Früher hat man vereinfachend „Doppelmoral“ zu einem solchen Verhalten gesagt. Aber es reicht vermutlich tiefer. Es ist wirklich eine Art von Bewusstseinsspaltung, was sich da zeigt. … Jedes System, das aus Macht, Abhängigkeit und Karrierehoffnung besteht, besteht auch aus sexueller Unterdrückung, Korruption und Demütigung. Wo das anfängt? Vielleicht schon im gockelhaften Benehmen des Filialleiters? In der Bereitschaft, eine Schmeichelei als Währung einzusetzen? In den symbolischen Gesten erotischer Zugehörigkeit? Im Büroklatsch und in Spitznamen? Wer weiß. Und wohin würde eine gesteigerte Sensibilität für die sexuelle Korruption führen, wenn nicht zur Dysfunktionalität des Systems selbst? Also beschränken wir uns im Allgemeinen auf die Frage: Wo muss das aufhören? Es ist also ein drittes Vertrauen notwendig, um überhaupt miteinander arbeiten zu können, nämlich das Vertrauen in die Fähigkeit eines solchen Systems, Regularien für die Praxis zu entwickeln. Und das umfasst auch die Fragen (die Fragen, die wiederum jeder Film stellt): Wieviel dürfen wir sehen? Was sehen alle, und was nicht? Welche Metapher soll entschlüsselt werden? Wo bin ich Zeuge, wo Komplize, wo Mitautor? … Kann jemand sich über das Verhalten von Harvey Weinstein empören, der zugleich Aussagen unterschreiben würde wie „Macht macht sexy“, oder der vom „Eros des Erfolgs“ spricht? Wie viele Menschen beiderlei Geschlechts haben Trumps Übergriffe als gesundes männliches Verhalten bezeichnet? Die westliche Gesellschaft funktioniert nicht so, wie sie es sich gern glauben macht. Also muss es Opfer geben; der Hyde muss vernichtet werden, damit Dr. Jeckyll immer wiederkehren kann. …“ | http://www.zeit.de/kultur/film/2017-10/sexismus-hollywood-harvey-weinstein-sexueller-missbrauch/komplettansicht

rumbati #33 “ … Aufschrei der Heuchler – Der Opportunismus der Verdammung hat den Opportunismus der Andienung abgelöst. Die gestern noch vor Weinstein den Diener machten, um teilzuhaben an seinen Segnungen, sind heute die Eilfertigsten in Sachen Verdammung, Medien eingeschlossen. Das, was Weinstein vorgeworfen wird, wurde in Showbusiness, Politik und Medien als eine Art Selbstverständlichkeit hingenommen und stillschweigend akzeptiert. … “

alliance1979 #39 “ … Gut und Böse sind abgesteckt, aber so ziemlich niemand stellt die wirklich entscheidenden Fragen. Letztendlich dreht sich alles um ökonomische Abhängigkeit und das Schwimmen mit dem Strom. Sich gegen etwas zu wehren, oder andere auf ihr Fehlverhalten aufmerksam zu machen, kostet Kraft und kann im Zweifel die eigene Existenz gefährden. Etwas zu verdrängen ist wesentlich leichter und sogar lukrativer.
Ökonomisch und sozial ist es schlicht einfacher und lohnender Fehlverhalten zu ignorieren, es kann sogar von Vorteil sein Menschen, die sich falsch verhalten, in Ihren Handlungen direkt und indirekt zu bestärken. So machen viele Karriere.
Es hat nichts mit Hollywood oder der Filmbranche zu tun, es hat nichts mit dem Geschlecht zu tun, es liegt schlicht in unserer Natur mit dem Strom zu schwimmen. Unsere Gesellschaft beruft sich zwar gerne auf „ihre“ Helden, aber meist erst dann, wenn es bequem und sicher ist. Was hat etwa ein E. Snowden gewonnen? Wie viel hat er verloren?
Was riskiert ein Mann oder eine Frau, wenn sie oder er angibt missbraucht worden zu sein? Was kann der gewinnen, der Zeuge solcher Handlungen wird, wenn er dem Opfer zur Seite springt? Was riskiert er dabei? Letztendlich hängt es dann von der Stellung von Opfern und Tätern ab. Sich richtig und mutig, moralisch und ethisch zu verhalten, birgt einfach zu häufig keine wirklichen Vorteile. …“

lemonhorse / 10 Oktober 2017 / Cinema.Exposure, Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #42… ]

ZEIT ONLINE (5. Oktober 2017): “ … Im Sommer 2013 hatte der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden lang anhaltende und weltumspannende Spähprogramme der NSA offengelegt, indem er Tausende Dokumente, Präsentationen und Projektbeschreibungen an Journalisten weitergab. … [ … Die Bundesanwaltschaft hat nach eigenen Angaben keine konkreten Hinweise auf illegale Spionage des US-Geheimdiensts NSA gegen die Bundesrepublik Deutschland gefunden. Dies gab die Karlsruher Behörde zum Abschluss ihrer Untersuchungen … in einer Mitteilung bekannt. Sie sieht demnach keinen Raum für weitere staatsanwaltschaftliche Untersuchungen. …] … “ | http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2017-10/nsa-affaere-spionage-deutschland-bnd-edward-snowden

Nils74 #59 (05.10.2017): “ … Was wir hier erleben, ist ein System, dem es schnurzpiepegal ist, ob seine Lügen noch geglaubt werden. …“ | http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2017-10/nsa-affaere-spionage-deutschland-bnd-edward-snowden?cid=15493730#cid-15493730

Schlüsselbär #92 (05.10.2017): “ … Hiermit hat die Bundesanwaltschaft ihre Glaubwürdigkeit selbst auf Ramschniveau herabgestuft. Solche offensichtlichen hilflosen Propagandalügen kennt man sonst eigentlich nur aus der DDR oder von Nordkorea. …“ | http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2017-10/nsa-affaere-spionage-deutschland-bnd-edward-snowden?cid=15495290#cid-15495290

Motte sagt: 5. Oktober 2017 um 16:18 Uhr: “ … Gott sei Dank konnte der GBA diese Verschwörungstheorie, dass ausländische Dienste sich nicht strengstens an unsere Gesetze halten oder gar einheimische Dienste zu widmungsfremden Handeln verleiten würden so kurz nach der Bundestagswahl widerlegen. … Wer anderes behauptet verbreitet Fake-News … Dem GBA ist man echt zu Dank verpflichtet, wie er dem Druck von Whistleblowern und dem thumben Volk (also den Teilen, die noch nicht in Argnoie verfallen sind und von denen alle alles wissen dürfen weil es wirklich niemanden interessiert) standgehalten hat und die westlich-demokratischen Werte gegen soviel Unbill verteidigt hat. … Das Gute ist gut und daher können hier gar keine Gesetze gebrochen worden sein – und falls doch, dann sollten ja alle diese „unscharfen“ Regeln soweit adaptiert worden sein, dass sie jetzt passen. …“ Aus einem Kommentar zu: https://netzpolitik.org/2017/nichts-gefunden-auch-der-generalbundesanwalt-hat-nsa-affaere-beendet/

lemonhorse / 6 Oktober 2017 / Überwachungssysteme, Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Politik als l’art pour l’art … ]

“ … Mit dieser Redewendung [‚L’art pour l’art‘] wird vor allem die Priorität der künstlerischen Form und der ästhetischen Gestaltung hervorgehoben. In Frankreich wurde diese Kunstauffassung in der Literatur vornehmlich von Gustave Flaubert und Charles Baudelaire, in England von Oscar Wilde und in Deutschland von Stefan George vertreten. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/L%E2%80%99art_pour_l%E2%80%99art (09/2017)

Michael Angele (Ausgabe 37/2017): “ … Wer die Partei ärgerlich findet, argumentiert ernst und ohne doppelten Boden, wer sie mag, übernimmt deren zynischen, frotzelnden Duktus des Sprechens: „Und was hast du gemacht? SPD gewählt? Das ist eine Spaßpartei ohne gute Witze“, kommentiert einer, übrigens ein Freund. … Damit zu Karl-Ove Knausgård. Er ist in meinem Milieu, das man im weitesten Sinn als urban-linksliberal bezeichnen könnte, ebenfalls sehr beliebt. Allerdings aus den genau entgegengesetzten Gründen. Man kann sich nicht vorstellen, dass Knausgård jemals eine Satire schreibt, und wenn, dann wollen wir sie nicht lesen. Es heißt, dass sein autobiographischer Zyklus Mein Kampf süchtig macht, weil er den Alltag ernst nimmt. … Wir sind moderne, gespaltene Menschen, aber wir sehnen uns nach einem eigentlichen, ungebrochenen Leben. Das der reine Horror wäre. …“ | https://www.freitag.de/autoren/michael-angele/was-hat-die-partei-im-wahlkampf-verloren

Lethe vor 2 Tagen „… Wenn es der Partei wirklich um etwas ginge, müsste sie wie Pispers – der gemerkt hat, dass sein Publikum köstlich amüsiert ist, wo es ihn eigentlich steinigen müsste – der Verzweiflung anheimfallen und sich selbst auflösen. Aber Sonneborn und Cos. Klamauk kommt nicht über l’art pour l’art hinaus. …“

Gunnar Jeschke vor 2 Tagen: “ … Die Partei ist bei allem Klamauk eigentlich ernsthafter als die anderen Parteien, eben weil selbstreflektiert. Das ist kein Lob dieser Partei, die wohl kaum die Organisationsstruktur hat, um auch ernsthaft Politik zu machen. Es ist aber ein vernichtender Kommentar über das gegenwärtige Parteiensystem insgesamt. …“

Richard Herzinger (04.09.2017): “ … Der Vorname des AfD-Rechtsaußen Höcke wurde von „Björn“ in „Bernd“ korrigiert. Die frohe Botschaft der „Partei“ an die AfD-Anhänger: Ihnen würden ihre Fake News jetzt nicht mehr von Bots, sondern von realen Menschen geliefert. …“ | https://www.welt.de/debatte/kommentare/article168305094/Die-Pausenclowns-der-Partei-bedienen-ein-Klischee.html

Günther R., vor 3 Wochen: “ … Soll keiner sagen man hätte uns nicht gewarnt „Die Partei“ sind in Wahrheit also jetzt die russischen Hacker die den Wahlkampf manipulieren und ich dachte die lutschen nur Bundstifte, hätte ich beinahe drauf wetten können. …“

“ … „Mit diesen Schnupsis ist kein Staat zu machen“, antwortet Martin Kaul von der „taz“ in einer Replik. Wer die Partei wähle, sei „zutiefst demokratiefeindlich“, meint Benjamin Konietzny von „n-tv“. Auch Medienkritiker Stefan Niggemeier von „Übermedien“ hält ein Kreuz bei der Partei für „verschenkt“. …“ | http://www.stern.de/politik/deutschland/bundestagswahl–ist-es–undemokratisch—die-partei-zu-waehlen–7624946.html

Luisa Degenhardt – Redaktion Nordbayerische Nachrichten Pegnitz und Auerbach (09/2017): “ … Zum Gespräch lädt [Wolfgang Karl (Die Partei)] in seine Wohnung nach Bayreuth ein. Er trägt Teile der „Parteiuniform“. Über einem blauen Hemd sitzt die Parteibinde am rechten Oberarm. Was fehlt ist die rote Krawatte, „die muss möglichst billig sein“, und ein grauer Anzug. „Der muss aus einem miserablen Material wie Viskose sein“, sagt der 29-Jährige mit der Ray-Ban-Brille. … „Wir sind ein politischer Rockerclub.“ … Die Partei werde nicht in diesen Bundestag einziehen. Doch wenn sie mehr als 0,5 Prozent der Wählerstimmen erringe, rutsche sie in die Parteienfinanzierung rein, bekomme also finanzielle Mittel vom Staat. …“ | http://www.nordbayern.de/region/pegnitz/wolfgang-karl-die-partei-wir-sind-ein-politischer-rockerclub-1.6641380

Peter Rauscher (15.09.2017): … Muss die nächste Bundesregierung eine jährliche Obergrenze für Flüchtlingszuzug einführen und durchsetzen?
Wolfgang Karl: Sicher, wenn sie es schafft, gleichzeitig eine Obergrenze für Opfer von Kriegen und Vertreibungen weltweit einzuführen. So eine Art Maximum-Death-Flatrate könnte ein humanitärer Durchbruch sein. Vielleicht rüsten wir künftig Waffen mit einer Sperre aus: Bei Maschinengewehren wird beim Erreichen der Totengrenze die Schussrate gedrosselt.
Was kann der Staat tun, damit in Deutschland die Geburtenrate steigt?
Wolfgang Karl: In katholischen Gegenden versucht es die Kirche schon seit langer Zeit erfolglos mit einem Kondomverbot. Als Satiriker habe ich da eine lustige Lösung, die sicherlich niemand ernst nehmen wird, sie ist auch zu verrückt: Wie wäre es damit, Eltern stärker zu fördern, damit Kinder kein Armutsrisiko mehr sind? Man könnte – ganz verrückt – Steuervorteile nicht mehr an die Ehe, sondern an die Zahl der Kinder binden und Betreuungsplätze wirksam garantieren. …“ | http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/die-partei-elf-fragen-wolfgang-karl_605817

Anna-Maria Schneider „Bundestagskandidat Armin Kabis fordert den Bau einer Mauer zur Schweiz“ (19.09.2017): “ … Der Tengener Altenpfleger ist froh, wenn der Wahlkampf für ihn vorbei ist. Trotz all der Politikverdrossenheit zollt er seinen Wahlkampfkollegen den größten Repekt: „Ich ziehe den Hut vor all den Politikern, die regelmäßig in den Fußgängerzonen stehen, ohne Aussicht auf ein Mandat“, sagt er und zeigt auf den SPD-Stand gegenüber. Ihm habe der Wahlkampf zwar großen Spaß gemacht, doch bereiten ihn die Gespräche mit den Wählern auch Sorgen. Seine politische Enttäuschung führte ihn zur Satire-Partei, viele andere hätten sich der populistischen AfD zugewandt. Ohne sich mit deren Inhalten auseinanderzusetzen, wie er bemängelt. Kabis blickt alles andere als hoffnungsvoll in die deutsche Zukunft und wird zum Schluss philosophisch: „Vielleicht ist Die Partei auch nur die Begleitmusik zum Untergang, ähnlich dem Dadaismus in den Zwangziger Jahren, bevor die Nationalsozialisten an die Macht kamen“. Ein bisschen Klamauk mache die ernste Situation erträglicher. Es sind resignierte Worte eines müden Altenpflegers, der nebenher einen Bundestagskandidaten spielt. Doch der Moment der Schwäche ist gleich vorbei und Kabis findet zurück in seine Rolle. Zum Abschied drückt er die Hand und sagt „Wir sehen uns dann ja nicht mehr, ab nächster Woche bin ich in Berlin“. Wieder hat er alle Lacher auf seiner Seite. …“ | https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/kreis-konstanz/Bundestagskandidat-Armin-Kabis-fordert-den-Bau-einer-Mauer-zur-Schweiz;art372432,9418673

lemonhorse / 19 September 2017 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[RWF #3… ]

Filmstill 4 Despair 1978
Despair – Eine Reise ins Licht (Rainer Werner Fassbinder, 1978)

// mathiasdeepred (2011): “ … DESPAIR wurde bei den Filmfestspielen in Cannes mit enormen Erwartungen uraufgeführt und erntete eher ernüchternde Kritiken. Auch die Zuschauer zeigten sich nur mäßig beeindruckt von Fassbinders intellektuellem Spiel um Doppelgänger und Spiegel, ein Thema, das ihn seit jeher faszinierte. Umso größer war die Enttäuschung des Regisseurs, der hier erstmals mit Schauspielern vom Kaliber eines Dirk Bogarde zusammen arbeiten konnte. Die ursprünglich drei Stunden lange Version von DESPAIR wurde von Fassbinder und seiner Cutterin Juliane Lorenz in einer Nachtaktion von drei, bzw. zweieinhalb, auf zwei Stunden heruntergekürzt (der im Vorspann angegebene Cutter Franz Walsch ist ein gängiges Fassbinder-Pseudonym). Nach der schwachen Kinoauswertung verschwand DESPAIR in der Versenkung … Bogarde, der DESPAIR als einen seiner wichtigsten Filme bezeichnete und ihn stets gegen jede Kritik verteidigte, spielen wie üblich viele Fassinder-Vertraute wie Volker Spengler, Ingrid Caven, Peter Kern, Adrian Hoven und Hark Bohm. Andrea Ferrèol aus dem „Großen Fressen“ (1973) ist eine hinreißende Lydia. Fassbinders Lebensgefährte Armin Meier spielt gleich drei Rollen – in einem Film-im-Film (eine der besten Sequenzen von DESPAIR, in der Fassbinder den Hollywood-Gangsterfilm der 30er imitiert) gibt er sowohl einen Polizisten als auch dessen Zwillingsbruder, einen Gangster, und dann taucht er noch als Arbeiter in der Schokoladenfabrik auf, quasi als Doppelgänger von zwei Doppelgängern. Das Thema des Doppelgängers, bzw. Stellvertreters, findet sich in unzähligen Fassbinder-Werken und wird hier künstlerisch auf die Spitze getrieben. Viele Kritiker und Zuschauer störten sich an der Tatsache, dass Klaus Löwitsch Bogardes Ebenbild darstellen soll, diesem aber nicht mal annähernd ähnelt. … DESPAIR ist ein sperriger Film …“ | https://deepreds-kino.blogspot.de/2011/11/despair-eine-reise-ins-licht-1978.html

// 000 (am 12. März 2008):“ … Genial spielt Dirk Bogarde den in den Wahnsinn hinübergleitenden Herman Herman. Diese Entwicklung spielt sich zum größten Teil in Bogardes Gesicht ab und in den Monologen über seine russische Mutter, die er in einer Szene als Person mit fettem wabbeligen Gesicht, dann wieder als wunderschöne Frau, die vor dem Zaren tanzte, beschreibt. Sie belegen seinen Realitätsverlust. Aus Angst vor der Realität- drohender Konkurs seiner Schokoladenfabrik, seine einfältige Ehefrau betrügt ihn vor seinen Augen mit ihrem Cousin, der sich wiederum bei ihm durchschlaucht und aufgeschreckt durch den aufkommenden Nationalsozialismus und die ersten Gewalttaten gegen Juden, die er von einem Straßencafé in Berlin aus beobachtet, flüchtet er sich in eine irreale Welt und in eine neue Identität. Beeindruckend ist auch Andrea Feréol als nymphomanische und einfältige Ehefrau. Der Film ist nicht einfach zu verstehen, man muss ihn daher mehrfach sehen …“ | https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/RYDR1LH2J4NOV/ref=cm_cr_dp_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=B00004RRPS

lemonhorse / 13 September 2017 / Cinema.Exposure, Found.Stuff, Fraktal.Text / 0 Comments

[Zur intrinsischen Logik des Kapitalismus #1… ]

Intrinsische Eigenschaften gehören zum Gegenstand selbst und machen ihn zu dem, was er ist.
// https://de.wikipedia.org/wiki/Intrinsisch

amadeusw #48 — 21. Oktober 2008, 8:23 Uhr: “ … Geld hat ein Eigenleben entwickelt und wird gehandelt wie Würstchen oder Autos … Das Regulativ der Warenproduktion ist außer Kraft gesetzt worden. Das Geld lässt sich in beliebige Höhe an virtuelle Werte binden, die dann in Form von Geldabkömmlingen – Derivaten – gehandelt werden. Die Folgen sind bekannt. … “ | http://www.zeit.de/2008/43/Zukunft-des-Neoliberalismus?cid=163992#cid-163992

“ … In seiner Autobiographie schrieb er [Karl Popper] später, er sei [ ] viele Jahre ein Sozialist geblieben, habe an ein einfaches Leben in einer egalitären Gesellschaft geglaubt, aber dann erkannt, dass dies nur ein schöner Traum gewesen sei; dass Freiheit wichtiger sei als Gleichheit, dass Gleichheit die Freiheit gefährde, und dass es, wenn die Freiheit verloren ginge, nicht einmal Gleichheit unter den Unfreien gebe. … Der Linguist Noam Chomsky veröffentlichte 1998 Profit over People – Neoliberalism and Global Order. Er vertritt darin die Ansicht, der Neoliberalismus habe seit Ronald Reagan und Margaret Thatcher weltweite Hegemonie erlangt. Dies habe zur Privilegierung weniger Reicher auf Kosten der großen Mehrheit geführt. … “ | https://de.wikipedia.org/wiki/Neoliberalismus

Rainer Voss (Der Autor ist ehemaliger Investmentbanker), 16.08.2017: “ … die Frage, wie lange wir noch diese unverrückbare, intrinsische Logik des Kapitalismus widerspruchslos akzeptieren, stellt sich immer dringender. In Zeiten, in denen wir täglich erleben, wie die Wirtschaft die Politik vorführt, Wachstum und Arbeitsplätze – gleich welcher Qualität – das Allheilmittel für alle irdischen Probleme sind … Dass das Kapital weiter an dem Ast sägt, auf dem es sitzt, mögen einige Zahlen aus der Zeitung „Guardian“ verdeutlichen: 51 Prozent der Amerikaner zwischen 18 und 29 stehen dem Kapitalismus skeptisch gegenüber! 77 Prozent der Deutschen aller Altersgruppen teilen diese Meinung und drei Viertel der Bürger der bedeutenden Wirtschaftsnationen halten Großunternehmen für korrupt. Der Kapitalismus ist ein eindimensionales System, das Ungleichheit fördert und in der gegenwärtigen Form nicht in der Lage ist, den Herausforderungen einer vernetzten Welt gerecht zu werden. …“ | http://www.fr.de/wirtschaft/gastwirtschaft/boersen-das-kapital-saegt-am-ast-a-1332470

Fritz Grimm • vor 25 Tagen: “ … „77 Prozent der Deutschen aller Altersgruppen teilen diese Meinung und
drei Viertel der Bürger der bedeutenden Wirtschaftsnationen halten Großunternehmen für korrupt.

Und dennoch wollen lt. Umfragen zurzeit beinahe 40% die CDU mit Merkel wieder wählen. Dazu noch: Gemäß einer schon etwas weiter zurückliegenden Umfrage, denken zwischen 70 und 80 % der Deutschen sozialdemokratisch. …“

“ … Karl Marx brachte die zweite Hälfte des Manuskripts zum ersten Band höchstpersönlich mit dem Dampfer am 10. April 1867 nach Hamburg. Zu groß war seine Sorge, dass Bismarcks Geheimagenten sein Werk abfangen könnten. Angeblich war eine Agentin auf ihn angesetzt, aber die Damen waren bei der sehr stürmischen Überfahrt „seasick kotzend“ außer Gefecht gesetzt, wie Marx an Friedrich Engels schrieb, den Freund und Finanzier. … Heute wird diese Erstausgabe in einer Ausstellung in Hamburg gezeigt und steht für 1,5 Millionen Euro zum Verkauf, ein Hinweis auf den Fetischcharakter der Ware. …“ | https://www.heise.de/newsticker/meldung/Missing-Link-Das-Kapital-von-Karl-Marx-erschien-vor-150-Jahren-3825823.html?artikelseite=all (Aus „Missing Link: „Das Kapital“ von Karl Marx erschien vor 150 Jahren“ von Detlef Borchers, Jürgen Kuri (10.09.2017))

“ … Jürgen Bönig: [Karl Marx] hat immer gesagt: Die Handelsbourgeoisie kauft billig ein, um teuer zu verkaufen, und begreift dabei gar nicht, was Produktion ist. Das hat er in Hamburg beobachten können, aber eben nicht ausschließlich hier. Er hat sich wenig über Hamburger Kaufleute ausgelassen und auch nicht erwähnt, wen er alles persönlich getroffen hat. Da gibt es noch eine Menge zu erforschen. Das Hamburger Bürgertum wollte durch Karl Marx später […] nicht an seine preisgegebenen republikanischen Ideale erinnert werden. Und da Marx nach dem Zweiten Weltkrieg von der DDR ideologisch in Anspruch genommen wurde, blendete man Hamburg und Marx‘ Verbindung zu den Bürgern bewusst aus, einfach weil es im Westen liegt. …“ | https://www.abendblatt.de/kultur-live/article211834483/Die-Spuren-des-Nationaloekonomen-Karl-Marx-in-Hamburg.html (INTERVIEW: Die Spuren des Nationalökonomen Karl Marx in Hamburg, Von Matthias Gretzschel (06.09.2017))

tbc

lemonhorse / 11 September 2017 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #41… ]

Reichtum braucht Armut. (hammerling 10.09.2017, 13:27 Uhr)

Harald Schumann, Elisa Simantke (10.09.2017): “ … Die wachsende Zahl der Arbeitnehmer in unsicheren, befristeten Arbeitsverhältnissen sowie gering entlohnten Teilzeitjobs ist Folge einer fehlgeschlagenen Deregulierung der europäischen Arbeitsmärkte und schadet der Wirtschaft. Zu diesem Ergebnis kommt eine Recherche des Journalistenteams Investigate Europe. Betroffen sind vor allem die Jüngeren: EU-weit ist ein Drittel der Arbeitnehmer im Alter von 25 bis 39 nur befristet oder in Teilzeit beschäftigt, die allermeisten gegen ihren Willen, ergab eine Auswertung von Eurostat-Daten. Die Not mit den miesen Jobs hat viele Gesichter: Mal sind es Werkverträge ohne Kranken- und Sozialversicherung, mal sind es Teilzeitjobs, die nicht zum Leben reichen. Mal müssen sich die Betroffenen von einem befristeten Vertrag zum nächsten hangeln, oder sie müssen als Scheinselbstständige und Leiharbeiter ihr Dasein fristen. Die Methoden unterscheiden sich je nach Land und nationaler Gesetzgebung, doch die Konsequenz ist immer dieselbe: Zig Millionen EU-Bürger müssen sich mit unsicheren und gering entlohnten Jobs durchschlagen, die ihnen keine Lebensperspektive bieten – mit wachsender Tendenz. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will den Trend sogar verstärken. … Dabei läuft Europas Wirtschaft so gut wie seit zehn Jahren nicht mehr. Allein in der Eurozone fanden seit Ende 2012 über fünfeinhalb Millionen Menschen eine neue Arbeit. Doch vier von fünf dieser neuen Jobs bieten nach Angaben von Eurostat, dem statistischen Amt der EU, nur Teilzeit oder sind befristet und meist niedrig entlohnt. …“ | http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/sonntag/befristet-scheinselbststaendig-in-leiharbeit-die-deregulierung-der-arbeitsmaerkte-draengt-millionen-europaeer-in-armut/20301470.html

fritz 10.09.2017, 11:31 Uhr: “ … Die leider viel zu früh verstorbene Tagesspiegel-Redakteurin Tissy Bruns sagte es mit einem Satz: Mehr Arbeit gab es nur, wo sie billiger und rechtloser wurde. Das war politisch gewollt, und wir sollten nicht vergessen, wem wir das zu verdanken haben. …“

Garzauer 10.09.2017, 11:51 Uhr: „… Man muß jetzt nicht auf Macron zeigen. Erinnert sich wirklich keiner mehr wie Schröder 1998 Kanzler wurde mit dem großen Wahlversprechen 1 Mio Arbeitslose in Jobs zu bringen? Die VW-Vorstände hatten ihn vorher gebrieft wie das funktioniert. Und so hat er es umgesetzt und so haben wir es heute. Der Ausstieg Lafontaines und das anschließende Schisma der Sozis, das bis heute anhält, war keineswegs nur Schmierentheater. …“

Sandbaenker 10.09.2017, 11:51 Uhr: “ … Scheinselbstständige und Leiharbeiter – Ein System, dass nur graduell abweicht von Praktiken bei denen der Fabrikbesitzer oder Großbauer morgens per LKW Tagelöhner für einen Tag einsammelt. Ähnlich wie der Straßenstrich …“

Gophi 10.09.2017, 14:24 Uhr: “ … Die Prekarisierung ist vor allem menschlich und gesellschaftlich ein Desaster. Aus unserer Sozialen Marktwirtschaft und unserer Freiheitlich Demokratischen Grundordnung, wie sie in den ’70er Jahren noch funktionierte, wird langsam und sukzessive ein Wirtschaftsfeudalismus. …“

an-1 10.09.2017, 15:10 Uhr: “ … Ich frage jene, die sich der politischen Ökonomie verschrieben haben, ich frage die Moralisten, ob sie schon die Zahl der Menschen berechnet haben, die zum Elend verdammt sind, zu unverhältnismäßigen Arbeitsleistungen, zu Demoralisierung, Schmach, Unwissenheit und zum Ruin, zu unüberwindbarem Unglück und absoluter Entbehrung – nur um einen einzigen Reichen zu produzieren. (Almeida Garrett in „Der Mönch von Santarem“, 1842 geschrieben und erstaunlich aktuell) …“

fritz 10.09.2017, 14:30 Uhr: “ … Aus den Düsseldorfer Leitsätzen der CDU/CSU von 1949: Die christliche Arbeitsordnung geht von der Würde des arbeitenden Menschen aus. Sie unterscheidet sich grundsätzlich von einer Auffassung, die den Menschen nur nach seiner Arbeitskraft wertet. Die menschliche Arbeit ist keine Ware, sondern sittliche Leistung und Grundlage der körperlichen und seelischen Entfaltung des Menschen. … Der Lohn muss der Arbeitsleistung entsprechen und soll nicht nur für eine angemessene Lebensführung des Arbeitnehmers, zu der auch die Teilnahme am Kulturleben gehört, ausreichen, sondern auch die Gründung und Erhaltung einer Familie sichern. Der Ertrag einer wirtschaftlichen Unternehmung ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von Arbeit, Kapital und Unternehmensleistung. Die Arbeitnehmer haben daher Anspruch auf einen gerechten Anteil am Ertrag des Unternehmens. — Das waren noch Zeiten! …“ // http://www.kas.de/upload/ACDP/CDU/Programme_Bundestag/1949_Duesseldorfer-Leitsaetze.pdf

Gophi 10.09.2017, 14:40 Uhr – Antwort auf den Beitrag von fritz 10.09.2017, 14:30 Uhr: “ … Derartige Leitsätze würde man heute eher bei der Linken verorten. Und da reden viele von der SPD-isierung der CDU unter Merkel! …“

// “ … facts and analysis of our interdependence are rare issues in European media. Only networks and teams with members from across Europe are able to collect and decipher this information. We are such a team. Coming from France, Germany, Greece, Italy, Norway, Poland, Portugal and Great Britain, we are nine experienced reporters. Our working method is to research issues simultaneously, share all information and report in our respective national media, having crosschecked facts and potential national bias. …“ | http://www.investigate-europe.eu/en/about/ (09/2017)

lemonhorse / 11 September 2017 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Zur Ontologie des nicht Seienden #16… ]

Thomas Metzinger (06.09.2017): “ … Humanoide Roboter lösen etwas in uns aus, was ich „soziale Halluzinationen“ nenne. Wir Menschen haben die Fähigkeit, uns einzubilden, es mit einem selbstbewussten Gegenüber zu tun zu haben, auch wenn das nicht der Fall ist. Davon gibt es Vorstufen: Kinder und Naturvölker glauben oft an eine beseelte Natur. Wenn der Computer spinnt, brüllen wir ihn an. Andere Menschen lieben ihr Auto oder vermissen ihr Handy. … Wirkt der Roboter zu echt, finden das viele Menschen tatsächlich gruselig. Forscher nennen diese Grauzone „uncanny valley“, das unheimliche Tal. Das ist wie in einem Horrorfilm. Wenn wir merken, da schaut uns etwas an, das eigentlich tot ist, rührt das an Urängste. … Ich kann mir […] vorstellen, dass in 20 Jahren in einem ethischen Streitgespräch mal jemand auf den Tisch haut und sagt: „Jetzt mal langsam, das ist bloß eine Maschine!“ Und die Antwort dann lautet: „Wie? Maschine? Das ist mein Freund! Immer gewesen.“ …“ | Aus: „Menschen gegen Roboter „Der Evolution ist ja egal, ob wir glücklich sind““ (06.09.2017) | http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/sonntag/menschen-gegen-roboter-der-evolution-ist-ja-egal-ob-wir-gluecklich-sind/20268974-all.html

lemonhorse / 7 September 2017 / Fraktal.Text, Gedanken.Memo, Global.Politix:Micro, Realitaets.Tunnel / 0 Comments

[Geistige Minenfelder #1… ]

Es wird Humor-Freiheit garantiert

“ … Jegliches Weltbild oder jede Weltanschauung sind verschiedene „realitätsgesättigte Perspektiven“ auf die eine Wirklichkeit. …“ | https://www.info3-magazin.de/die-sakralitaet-der-person/

“ … Clement vertritt so einen ganz eigenen Monismus der Bewusstseinsimmanenz, der die Problematik von Steiners okkultistischem Empirismus und phänomenologischem Konkretismus ebenso relativiert wie er ‚den‘ Idealismus zurechtbiegt. Dogmatische Anthroposophen wie Holger Niederhausen, Thomas Meyer usw., die Clement verketzern (vgl. Willy, Thomas und der Wolf im Schafspelz), übersehen, dass dieser nicht den Geist, sondern die Welt leugnet. Anthroposophiekritikern ist das spezifische Dilemma seines Ansatzes wie gesagt anscheinend ohnehin entgangen. …“ | https://waldorfblog.wordpress.com/2016/02/16/anthroposophische-reformation-ii-oder-bis-zur-unkenntlichkeit-und-noch-viel-weiter/

Hubert Geißler (11. Januar 2017 um 12:21 pm): “ … Genau! Im Geschichtsunterricht hat man an Waldorfschulen ab Klasse 12 spätestens den staatlichen Lehrplan, würde ich sagen. Da ist Atlantis definitiv untergegangen. Ich habe manchmal den Eindruck, dass öfter mal begeistert gegen eine 50-er Jahre Anthroposophie mit jesuitischen und freimaureischen Verschwörungen gekämpft wird, dies so gar nicht mehr gibt. Faktisch ist doch die Waldorfschule längst ein Reparaturbetrieb des staatlichen Systems oder eine Nische für die alternative Mittelschicht. […] Wie gesagt, wir erleben den Zusammenbruch eines gesellschaftlichen Narrativs. Und das ist ganz schön irre. Wer vor ein paar jahren die Auflösung des kalten Krieges begrüßt, Herrn Putin für einen rationalen Energieliferanten gehalten hat und aus der Nato wollte, sympathisiert jetzt mit Haus Mordor selber. …“ | https://waldorfblog.wordpress.com/2017/01/10/kontroverse-erlebnisse-im-waldorfbuergertum-zur-verfertigung-postfaktischer-wahrheiten/

Michael Eggert (Januar 18, 2017): “ … Wo bitte bleibt da die anthroposophische Identität? Vielleicht in der Schizophrenie? … Vielleicht verlagert sich die anthroposophische Identität eher ins astrologische Nirvana. Christian Birkner erklärt uns anhand astrologischer Konstellationen schon mal, warum Donald Trump einfach gewinnen musste: „Man sieht in diesen beiden Horoskopen außerdem, worum es ihnen eigentlich geht. Clinton geht es um Interessengemeinschaften, denen sie sich für ihren Wahlsieg und ihre Macht verpflichtet hat (Saturn aus 2 mit Pluto in 2 und einem gefährlichen Mars dabei). Trump geht es gleichfalls um einen Saturn. Doch er will damit etwas Neues, eine Veränderung nach Anschauungen, die aus der Taufe gehoben werden sollen (Rezeption von 9 zu 12 regiert den Saturn in 11 aus 1).“ …“ | Aus: „Willkommen in der neuen Welt, ihr Rest- Demokraten oder: Anthroposophen feiern das Ende des Liberalismus „, https://egoistenblog.blogspot.de/2017/01/willkommen-in-der-neuen-welt-ihr-rest.html

Holger Niederhausen (19.01.2017): “ … Der Egoisten-Blog ist so etwas wie eine Art Dschungelcamp – die Live-Dokumentation einer narzisstischen, selbsternannten Beurteilungs-Elite, die ihre postmoderne Auserwähltheit dadurch unterstreicht, dass sie betont, sie nehme sich selbst gerade nicht so wichtig. …“ | Aus: „Die üblichen Reaktionen“, http://www.holger-niederhausen.de/aufsaetze-und-mehr/aufsaetze/aufsaetze/2017/2017-01-19-reaktionen/

Anonym (Montag, 23. Januar 2017 um 22:45:00 MEZ): “ … Der Egoblog (und das sind die Schreiber und Kommentatoren) verabreicht therapeutisch notwendige Einläufe – mehr nicht. … “ | https://egoistenblog.blogspot.de/2017/01/willkommen-in-der-neuen-welt-ihr-rest.html

Anonym (Montag, 23. Januar 2017 um 11:31:00 MEZ): “ … Mir geht die Sache quasi, aber nur kwasi kwasi, „persönlich“ nah, weil ich Mystiker, Musische Schwärmer, Romantiker und feinfühlige Menschen, egal, ob Männers oder Frauens immer zu meiner seelischen Heimat zugehörig ansah. …“

Hermann Finkelsteen (Montag, 23. Januar 2017 um 08:27:00 MEZ): “ … Die Sehnsucht nach authoritären Führerpersönlichkeiten ist so eine Mischung aus Karl May, Blavatsky und Steiners Volksmissionen, die sich jetzt zu erfüllen drohen. Die Protokolle werden als ernsthafte Referenz aufgeführt. … In der realexistierenden Anthroposophie ist der inquisitorische Umarmungs Spielraum sehr kreativ angewendet und in Freies geistesleben umgetauft. Wie teuflisch böse muss man sein solche Begriffe einfach auszutauschen. Herr Niederhausen wie böse ist das denn? Ich rieche den Beelzebub durch meine tastatur. …“

Rainer Herzog (Montag, 23. Januar 2017 um 11:05:00 MEZ): “ … „Spott ist die Onanie der Seele“ (HN). Danke für ein weiteres Mantra. Zur Zeit werden wir überreich beschenkt. …“

Michael Eggert (Freitag, 20. Januar 2017 um 22:01:00 MEZ): “ … für Anthroposophen sind multiple Persönlichkeiten obligatorisch – Doppelgänger, höheres Ich, usw. Da bin ich keine Ausnahme. …“

mischa (Samstag, 21. Januar 2017 um 13:48:00 MEZ): “ … Interessanterweise sagten mir gerade Anthroposophisten, daß Schläger und Türstehertypen „hochsensible“ Leute seien. Gab mir zu denken. …“

Anonym (Freitag, 20. Januar 2017 um 13:44:00 MEZ) “ … Im Rockermilieu und in Bikerclubs, und eben auch an mobbigen Arbeitsplätzen, in Stiegenhäusern, etwa in Berlin-Wedding, werden wenig Witze gemacht, weil dort wenig Witze verstanden werden. … es wird Humor-Freiheit garantiert, es darf kein Witz gemacht werden, niemand macht sich über einen andern der Gruppe lustig. … Gott kann man nicht beleidigen. Den Fetisch aber! Der ist Gegenstand der Sakrilege, der Entweihung als kriegerischer Akt (Flaggen-Raub, Fahnen-Eroberung..). Feinsinnige Leute müssen raus aus Ideologien, finde ich. Sie sollten sich mit den Schriften Sigmund Freuds über das „Tabu“ auseinandersetzen. Ein Lesegenuß! … einfach raus aus den mit allerlei Stacheldraht und geistigen Minenfeldern und mit beleidigten Leberwürsten gesicherten, immer kleiner und enger werdenden Elfenbein-Türmchen. Raus, raus, raus und endlich selber denken, leben… und Witze verstehen! …“

tbc

lemonhorse / 14 August 2017 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gedanken.Memo, Gespaltene.Deutung / 0 Comments

1 2 3 76