[Geistige Minenfelder #1… ]

Es wird Humor-Freiheit garantiert

“ … Jegliches Weltbild oder jede Weltanschauung sind verschiedene „realitätsgesättigte Perspektiven“ auf die eine Wirklichkeit. …“ | https://www.info3-magazin.de/die-sakralitaet-der-person/

“ … Clement vertritt so einen ganz eigenen Monismus der Bewusstseinsimmanenz, der die Problematik von Steiners okkultistischem Empirismus und phänomenologischem Konkretismus ebenso relativiert wie er ‚den‘ Idealismus zurechtbiegt. Dogmatische Anthroposophen wie Holger Niederhausen, Thomas Meyer usw., die Clement verketzern (vgl. Willy, Thomas und der Wolf im Schafspelz), übersehen, dass dieser nicht den Geist, sondern die Welt leugnet. Anthroposophiekritikern ist das spezifische Dilemma seines Ansatzes wie gesagt anscheinend ohnehin entgangen. …“ | https://waldorfblog.wordpress.com/2016/02/16/anthroposophische-reformation-ii-oder-bis-zur-unkenntlichkeit-und-noch-viel-weiter/

Hubert Geißler (11. Januar 2017 um 12:21 pm): “ … Genau! Im Geschichtsunterricht hat man an Waldorfschulen ab Klasse 12 spätestens den staatlichen Lehrplan, würde ich sagen. Da ist Atlantis definitiv untergegangen. Ich habe manchmal den Eindruck, dass öfter mal begeistert gegen eine 50-er Jahre Anthroposophie mit jesuitischen und freimaureischen Verschwörungen gekämpft wird, dies so gar nicht mehr gibt. Faktisch ist doch die Waldorfschule längst ein Reparaturbetrieb des staatlichen Systems oder eine Nische für die alternative Mittelschicht. […] Wie gesagt, wir erleben den Zusammenbruch eines gesellschaftlichen Narrativs. Und das ist ganz schön irre. Wer vor ein paar jahren die Auflösung des kalten Krieges begrüßt, Herrn Putin für einen rationalen Energieliferanten gehalten hat und aus der Nato wollte, sympathisiert jetzt mit Haus Mordor selber. …“ | https://waldorfblog.wordpress.com/2017/01/10/kontroverse-erlebnisse-im-waldorfbuergertum-zur-verfertigung-postfaktischer-wahrheiten/

Michael Eggert (Januar 18, 2017): “ … Wo bitte bleibt da die anthroposophische Identität? Vielleicht in der Schizophrenie? … Vielleicht verlagert sich die anthroposophische Identität eher ins astrologische Nirvana. Christian Birkner erklärt uns anhand astrologischer Konstellationen schon mal, warum Donald Trump einfach gewinnen musste: „Man sieht in diesen beiden Horoskopen außerdem, worum es ihnen eigentlich geht. Clinton geht es um Interessengemeinschaften, denen sie sich für ihren Wahlsieg und ihre Macht verpflichtet hat (Saturn aus 2 mit Pluto in 2 und einem gefährlichen Mars dabei). Trump geht es gleichfalls um einen Saturn. Doch er will damit etwas Neues, eine Veränderung nach Anschauungen, die aus der Taufe gehoben werden sollen (Rezeption von 9 zu 12 regiert den Saturn in 11 aus 1).“ …“ | Aus: „Willkommen in der neuen Welt, ihr Rest- Demokraten oder: Anthroposophen feiern das Ende des Liberalismus „, https://egoistenblog.blogspot.de/2017/01/willkommen-in-der-neuen-welt-ihr-rest.html

Holger Niederhausen (19.01.2017): “ … Der Egoisten-Blog ist so etwas wie eine Art Dschungelcamp – die Live-Dokumentation einer narzisstischen, selbsternannten Beurteilungs-Elite, die ihre postmoderne Auserwähltheit dadurch unterstreicht, dass sie betont, sie nehme sich selbst gerade nicht so wichtig. …“ | Aus: „Die üblichen Reaktionen“, http://www.holger-niederhausen.de/aufsaetze-und-mehr/aufsaetze/aufsaetze/2017/2017-01-19-reaktionen/

Anonym (Montag, 23. Januar 2017 um 22:45:00 MEZ): “ … Der Egoblog (und das sind die Schreiber und Kommentatoren) verabreicht therapeutisch notwendige Einläufe – mehr nicht. … “ | https://egoistenblog.blogspot.de/2017/01/willkommen-in-der-neuen-welt-ihr-rest.html

Anonym (Montag, 23. Januar 2017 um 11:31:00 MEZ): “ … Mir geht die Sache quasi, aber nur kwasi kwasi, „persönlich“ nah, weil ich Mystiker, Musische Schwärmer, Romantiker und feinfühlige Menschen, egal, ob Männers oder Frauens immer zu meiner seelischen Heimat zugehörig ansah. …“

Hermann Finkelsteen (Montag, 23. Januar 2017 um 08:27:00 MEZ): “ … Die Sehnsucht nach authoritären Führerpersönlichkeiten ist so eine Mischung aus Karl May, Blavatsky und Steiners Volksmissionen, die sich jetzt zu erfüllen drohen. Die Protokolle werden als ernsthafte Referenz aufgeführt. … In der realexistierenden Anthroposophie ist der inquisitorische Umarmungs Spielraum sehr kreativ angewendet und in Freies geistesleben umgetauft. Wie teuflisch böse muss man sein solche Begriffe einfach auszutauschen. Herr Niederhausen wie böse ist das denn? Ich rieche den Beelzebub durch meine tastatur. …“

Rainer Herzog (Montag, 23. Januar 2017 um 11:05:00 MEZ): “ … „Spott ist die Onanie der Seele“ (HN). Danke für ein weiteres Mantra. Zur Zeit werden wir überreich beschenkt. …“

Michael Eggert (Freitag, 20. Januar 2017 um 22:01:00 MEZ): “ … für Anthroposophen sind multiple Persönlichkeiten obligatorisch – Doppelgänger, höheres Ich, usw. Da bin ich keine Ausnahme. …“

mischa (Samstag, 21. Januar 2017 um 13:48:00 MEZ): “ … Interessanterweise sagten mir gerade Anthroposophisten, daß Schläger und Türstehertypen „hochsensible“ Leute seien. Gab mir zu denken. …“

Anonym (Freitag, 20. Januar 2017 um 13:44:00 MEZ) “ … Im Rockermilieu und in Bikerclubs, und eben auch an mobbigen Arbeitsplätzen, in Stiegenhäusern, etwa in Berlin-Wedding, werden wenig Witze gemacht, weil dort wenig Witze verstanden werden. … es wird Humor-Freiheit garantiert, es darf kein Witz gemacht werden, niemand macht sich über einen andern der Gruppe lustig. … Gott kann man nicht beleidigen. Den Fetisch aber! Der ist Gegenstand der Sakrilege, der Entweihung als kriegerischer Akt (Flaggen-Raub, Fahnen-Eroberung..). Feinsinnige Leute müssen raus aus Ideologien, finde ich. Sie sollten sich mit den Schriften Sigmund Freuds über das „Tabu“ auseinandersetzen. Ein Lesegenuß! … einfach raus aus den mit allerlei Stacheldraht und geistigen Minenfeldern und mit beleidigten Leberwürsten gesicherten, immer kleiner und enger werdenden Elfenbein-Türmchen. Raus, raus, raus und endlich selber denken, leben… und Witze verstehen! …“

tbc

lemonhorse / 14 August 2017 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gedanken.Memo, Gespaltene.Deutung / 0 Comments

[Zombie (Eine kaum verklausulierte Travestie)… ]

SZ, (5. August 2017):“ … Viele Unternehmen werden nur künstlich am Leben erhalten. Sie machen seit Langem Verluste, verschwinden aber trotzdem nicht vom Markt. … Dennoch finden sie Investoren, die sie finanzieren. Die Rede ist von Unternehmen, die es nach den Regeln der Marktwirtschaft nicht mehr geben dürfte, die weiter existieren, Produkte herstellen und Mitarbeiter beschäftigten, obwohl sie unter normalen Umständen längst pleite sein müssten. Die Rede ist von sogenannten Unternehmenszombies, von untoten Betrieben. Sie sind statistisch erfasst. Ihre Zahl lag im vergangenen Jahr bei 17 702 Firmen. … Besonders groß ist das Problem in Italien, Portugal und Spanien. Aber auch in Deutschland gibt es Zombies. … “ | Aus: „Zombie-Firmen bedrohen die Wirtschaft“, http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/firmenpleiten-zombie-firmen-bedrohen-die-wirtschaft-1.3616490

20min.ch (12. August 2017):“ … Nazis und Zombies – diese Kombination wird ab dem 3. November wieder für Freude unter Shooter-Fans sorgen. Denn nicht nur der … Blockbuster «Call of Duty: WWII» wird dann erscheinen, sondern auch der neue Zombie-Ableger. Der Horden-Modus hat sich in den letzten Jahren etabliert und erfreut sich zunehmend grosser Beliebtheit. … Im Gegensatz zum Hauptspiel muss man kein schlechtes Gewissen haben, wenn man sich durch Horden von untoten Nazi-Schergen metzelt. Krieg darf und soll da Spass machen, zumal der Fantasy-Faktor den Zombie-Mode von jenen moralischen Bedenken befreit, die bei «CoD» immer mal wieder auftauchen. … Die Kombination aus dreckigem Realismus und fiktiven Elementen mache ihren Zombie-Modus so effektiv, sagten die Entwickler in einem Interview. … «Wir haben mehrere Inhaltsebenen im Spiel. Ein Grossteil davon wurde für pure Unterhaltung designt – will heissen: Du hast Angst, aber du hast auch jede Menge Spass.» … “ | Aus: „Zombies, Nazis und kultige Stars“, http://www.20min.ch/digital/games/story/23957149

Kai Müller (17.07.2017): “ … [George A. Romero] verdankt das Kino eine psychodynamische Umprogrammierung, die der Schriftsteller Daniel Kehlmann in einem Interview mit dem SZ-Magazin einmal damit erklärte, dass der Zombie-Film jedem von uns den Blick des Psychopathen gewähre: „Der Zombie als Figur ist eigentlich uninteressant, er hat keine Aura, aber genau darum geht es: Durch ihn können wir Mitmenschen als seelenlose Wesen sehen, die man ohne Mitleid wegballern kann. Für einen Psychopathen wären alle Menschen Zombies, genau das bestimmt den Blick des Psychopathen auf seine Mitmenschen.“ – Nach dieser Logik steht der Zombie-Film für die Sehnsucht des Spießers, sich aller anderen Spießer um sich herum zu entledigen. Man darf die Täterperspektive ausleben, ohne Bestrafung fürchten zu müssen: ein radikales, anarchistisches Befreiungsprogramm, geleitet vom totalen Wahn der Rechthaberei. Wie nah diese idiotische Selbstermächtigung der Wirklichkeit zuweilen kommt, demonstrieren die Amokläufe in den USA ebenso wie die NSU-Morde und die Verwüstungsorgien linker Autonomer. Wodurch immer sie sich legitimiert wähnen, Romero war ihnen einen Schritt voraus. … “ | Aus: „Zombies und der Tod von George A. Romero Friss oder stirb“, http://www.tagesspiegel.de/kultur/zombies-und-der-tod-von-george-a-romero-das-phaenomen-reicht-bis-weit-in-die-romantik-zurueck/20072060-2.html

presetfreund (12.08.2017 08:48): “ … Die schlüssigste Interpretation der Figur des Zombie lieferte Romero bereits mit seinem zweiten (in der Wahrnehmung vieler: dem ersten) modernen Zombiefilm „Dawn of the Dead“, in dem die Zombies in der Mall herumtorkeln: eine kaum verklausulierte Travestie des Menschen in der modernen Leistungsgesellschaft, der als Glücksversprechen nichts anderes erhält als sinnlosen Konsum und Überfluss. Der Zombie denkt nicht in Zusammenhängen, konsumiert zweckfrei und verbreitet sich krebsartig. Gibt es eine bessere Metapher für unser Leben im Betäubungskonsum und einem Wirtschaftssystem des Wachstums um jeden Preis? – Das Konsumieren (Fressen) macht den Zombie nicht glücklich; er kennt vielmehr überhaupt keine Gefühlsregungen – abgesehen von genervtem Grunzen, wenn etwa eine Beute ihm entwischt. Dennoch will er stetig weiter konsumieren. … Erkennt sich hier jemand wieder? – Die Konsumtätigkeit des Zombies ist komplett sinnlos. Sehr anschaulich wird dieser Umstand in einem weiteren Zombiefilm illustriert, in dem ein abgeschlagener, gleichwohl noch durchaus aktiver Kopf, jemandem einen Finger abbeißt. Der Finger wird geschluckt, erscheint aber im nächsten Moment, wenig angekaut, am unteren, offenen Ende der durchtrennten Speiseröhre. Bon appetit! …“ | https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Zombies-in-der-Kultur/Die-schluessigste-Interpretation-der-Figur-des-Zombie/posting-30856925/show/

lemonhorse / 14 August 2017 / Cinema.Exposure, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Kunst.Encoder / 0 Comments

[Zum Wahn der Liebe #62 … ]

Erik Steffen (28.09.2012): “ … Micha ist ein Einmann-Universum, Kybernetiker und Zwiebelforscher, stets auf der Suche nach der Formel, die die Existenz erklärt. Als er stirbt, steht sein Bruder nicht nur vor Bildern. Er findet auch zahllose Textversuche, die immer ein Thema umkreisen, ohne es zu fassen: die zufällige Begegnung mit einer Bäckereiverkäuferin. Ein unerwiderter Liebesschmerz. Sie weiß nichts von seinem Begehren. Auf den Bildern finden sich Symbole, Formeln, Gleichungen. Das System dahinter hat Micha ins Grab genommen. …“ | http://www.tagesspiegel.de/berlin/nachruf-auf-michael-keit-geb-1936-das-einmannuniversum/7188858.html

lemonhorse / 5 Juli 2017 / Fraktal.Text / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #40… ]

“ … Benn, der sich öffentlich für Hitler einsetzte, bei Hamsun, der Goebbels seinen Literaturnobelpreis schenkte, bei Celine, bis zu seinem Tod 1962 bekennender Faschist und Antisemit, bei Pound, der sich als Berater Mussolini andiente […] Andererseits, der rasch gezogene Umkehrschluß: Expressionismus führt zu Faschismus, Ästhetizismus führt zu Faschismus, ist [ ] unbefriedigend. Das Verhältnis von Kunst und Macht scheint komplexer zu sein. …“ (–>, Zu: „Buch der Könige, in 4 Bdn., Bd.2x/2y, Orpheus am Machtpol/Recording Angels‘ Mysteries“, –> Taschenbuch (1994) von Klaus Theweleit)

dpa (4.6.2017): “ … Szymczyk gilt als politischer Kurator, der etwas sagen will zur Lage der Welt. „Wir müssen wieder Verantwortung übernehmen und wie politische Subjekte handeln, anstatt das einfach den gewählten Vertretern zu überlassen“, sagte er in Athen. …“ | http://www.monopol-magazin.de/adam-szymczyk-vom-grossen-schweiger-zum-welten-erklaerer

Ulrike Pflüger-Scherb (22.06.2017): “ … Ein Vorfall, der sich bereits am Samstag am „Parthenon der Bücher“ auf dem Friedrichsplatz ereignet hat, sorgt jetzt für Aufregung. … Ein Demonstrant, der dort mit einem Schild gegen den Kasseler Panzerbauer „Krauss-Maffei-Wegmann“ protestierte, wurde von der documenta GmbH des Platzes verwiesen. Ein Polizeisprecher bestätigt diesen Vorfall. Die documenta habe als Mieter des Friedrichsplatzes Hausrecht und dürfe einen Platzverweis aussprechen. Der Demonstrant musste in Begleitung von Polizisten den Friedrichsplatz verlassen. …“ | https://www.hna.de/kultur/documenta/aufregung-am-parthenon-buecher-documenta-beendete-protest-gegen-waffen-8420231.html

Dechant Harald Fischer (23.06.17): “ … Sie, lieber Herr Szymczyk, haben gesagt: „Es geht um den individuellen, den denkenden Körper, der sich dem Machtapparat entgegenstellt. Ich denke, das ist das Schlüsselmoment. …“ | https://www.hna.de/kultur/documenta/nach-protest-gegen-waffenindustrie-dechant-fischer-kritisiert-platzverweis-8426611.html

Doc Baumann (25.06.2017): “ … ein anderes Kuratoriumsmitglied hatte „mehr Aufsässigkeit“ angemahnt. Aber wie das so ist mit Sonntagsreden: Praktische Aufsässigkeit ist nun mal was anderes als solche auf dem Papier. Man thematisiert zwar in artifizieller Reflexion das Flüchtlingselend, mag sich aber mit Waffenexporten, die erst zu solchen Vertreibungen führen, außerhalb des Kunstkontexts nicht weiter befassen. … Aber es wird noch schlimmer! Denn in einer Stellungnahme zu dem Vorfall erklärte die Ausstellungsleitung, „grundsätzlich führe die documenta vor Ort offene Gespräche mit allen Künstlern, die nicht offiziell zur documenta 14 eingeladen sind und auf dem Ausstellungsgelände ihre Arbeiten auf verschiedene Arten ausstellen“. Diese Sätze belegen aufs Peinlichste, dass die Verantwortlichen die Welt anscheinend nur durch die Kunst-Brille wahrnehmen und selbst einen Protest gegen Waffenlieferungen aus Kassel ausschließlich in diesem Zusammenhang einordnen können. … Durch das Einschalten der Polizei haben die documenta-Verantwortlichen ihr stolzes Konzept als leeres Gerede entlarvt, das bei der ersten Konfrontation mit der Realität in sich zusammenfällt. …“ | https://www.docma.info/blog/documenta-14-am-ende

Rieke C. Harmsen, Chefredakteurin Online (Stand: 28. Juni 2017): “ … »Die Menschen befinden sich in einer lebensbedrohlichen Situation«, erklärt Leiter Szymszyk. Es gebe immer mehr repressive, kannibalistische Regimes, die Menschen wegen ihrer Hautfarbe, ihrer Religion oder wegen des Zugangs zu Ressourcen töteten. Zudem stehe die Menschheit kurz davor, ihren natürlichen Lebensraum, den Planeten Erde, zu zerstören. Die documenta 14 wolle sich einer »emanzipatorischen Bewegung anschließen, die sich der Passivität und Unausweichlichkeit der Situation, in der wir uns befinden, entgegenstellt«, so Szymczyk. … Tageskarte 22 €, ermäßigt* 15 € …“ | http://www.sonntagsblatt.de/index.php/artikel/kultur/habemus-documenta-warum-sich-die-reise-zur-documenta-14-kassel-lohnt

lemonhorse / 28 Juni 2017 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro, Kunst.Encoder / 0 Comments

[Berliner Bakchanten auf dem Hamburger G20-Gipfel … ]

“ … Ein Bakchant bzw. eine Bakchantin ist ein Teilnehmer einer Kultfeier (Orgie) des Dionysos … Die römischen Bacchanalien gingen ursprünglich wahrscheinlich aus eher ländlichen Frühlingsfesten hervor. … Zu Anfang des 2. Jahrhunderts v. Chr. aber entwickelten sich die Kultfeiern zu exzessiven Gelagen, die von Tänzen und Orgien begleitet waren, im Geheimen stattfanden und zu denen auch Männer zugelassen waren. … “ | Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Bakchant (06/2017)

mythologische-szene

Mythologische Szene“ Bacchus, Ceres und Apoll – von Johann Georg Platzer (1704-1761)


Jörn Hasselmann (27.06.2017): “ … Berliner Polizisten, die zur Unterstützung vor dem G20-Gipfel nach Hamburg gereist waren, sind zurückgeschickt worden … Es geht um ausschweifende Partys … Die Hamburger Polizei sprach offiziell von „unangemessenem Verhalten in der Unterkunft“. …“ | http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/vor-g-20-gipfel-eklat-um-berliner-polizisten-in-hamburg-geisel-fordert-aufklaerung/19984810.html

Janosz-H 27.06.2017, 18:50 Uhr: “ … Aus meiner Sicht sollten Polizisten, die keinen Bock auf den Einsatz bei diesem G20-Gipfel haben, das Verhalten der Hamburger Polizeiführung als Blaupause nehmen. …“

Berlin-Marc 27.06.2017, 19:41 Uhr: “ … Frau Böhme vom RBB … hat die den Polizeipräsident echt auf einen Rücktritt angesprochen… da kippt einem der Kaffee vor Lachen und Entsetzen fast in den Schritt. …“

michaschlag 07:51 Uhr: “ … Wer nichts dabei findet, wie sich die Berliner Polizisten verhalten haben, sollte schleunigst mal über sein eigenes Sozialverhalten und seine fehlgeschlagene Erziehung nachdenken. …“

besserleser 07:23 Uhr: “ … [Der Sender RBB zitiert aus einem späteren Chat zwischen Polizisten, bei dem es um „Tanzen auf Containern, Fickerei, strippen mit Waffen, pissen im Zugverband“ und eine Schlägerei mit Kollegen aus Wuppertal ging. … Die „B.Z.“ zitierte einige Entschuldigungsversuche von Polizisten, wonach es „keine Fernseher, kein Freizeitangebot“ gegeben habe. Stattdessen habe man „aufeinander gehockt“ und sich „gelangweilt“. … Sprecher Neuendorf betonte aber: „So etwas verursacht einen schweren Imageschaden und kann nicht akzeptiert werden. Wenn die Hamburger Polizei sagt, wir haben kein Vertrauen mehr zu den Berliner Kräften, ist das schon peinlich. Wir müssen jetzt sehen: Wer trägt die Verantwortung dafür.“ Quelle: http://www.rundschau-online.de/27870740] Pissen gegen den Wind in den Wald! Herrieh, was für ein Skandal! Sex am Zaun, bei dem die Hasen zugeschaut haben – im Tiergarten passiert jeden Abend mehr! …“

kostenrechner 27.06.2017, 18:12 Uhr: “ … Leute, jeder Abiball ist schlimmer. …“

sunborn 08:19 Uhr “ … [schon] 470 Kommentare … M.E haben die Polizisten nichts Schlimmes getan außer Spaß zu haben ohne jemandem zu schaden. Mir werden sie eher sympathisch dadurch (mit Bademantel tanzen – na und???) …“

johanna 08:25 Uhr: “ … Also, ich kann die Jungs und Mädels gut verstehen. …, haben sie sich halt selbst ein bisschen Spaß erlaubt. So what? Gut Jungs, zeigt es den Spießern! …“

Simplizissimus 27.06.2017, 22:07 Uhr: “ … Mir ist unverständlich, was am Verhalten der Berliner Polizei in Hamburg zu beanstanden sein soll. Berlin ist arm, aber sexy. Hamburg ist reich und steril. …“

einervonvielen 27.06.2017, 21:14 Uhr: “ … Das nenne ich mal einen Berliner Abgang mit Stil. Sollen doch die Spießer aus HH ihre Stadt selber bewachen. …“

spassfaktorei 27.06.2017, 17:35 Uhr: “ … Ordnung und Disziplin scheinen nicht mehr zu gelten. Wenn ich Bereitschaftspolizisten mit Pferdeschwanz und Vollbart sehe, geht mir die Frisierschere in der Tasche auf. Auch innerlich sind die Genossen so verlottert, daß ich am liebsten einen Stapel Entlassungpapiere unterzeichnen würde. …“

riegel 27.06.2017, 18:48 Uhr: “ … Antwort auf den Beitrag von spassfaktorei 27.06.2017, 17:35 Uhr – Genossen? Das ist nicht die Volkspolizei! …“

FiffiKronsbein2 27.06.2017, 20:47 Uhr: “ … Antwort auf den Beitrag von spassfaktorei 27.06.2017, 17:35 Uhr – Tja, auf youtube kann man sich viele Filme aus dem 3. Reich ansehen. Da war selbstverständlich alles besser :0 …“

deejay 27.06.2017, 17:25 Uhr: “ … Immer wenn ich in Zukunft Polizisten sehe, werde ich mich fragen, ob die dabei waren. Beim staatlich bezahlten Saufgelage und beim öffentlichen Sex. …“

manfred1 27.06.2017, 17:48 Uhr: “ … Antwort auf den Beitrag von deejay 27.06.2017, 17:25 Uhr – Na dann haben sie ja ein wunderbar ausgefülltes Leben. Tja, auch wenn der Neid offensichtlich vorhanden sein dürfte, sie waren eben nicht dabei ;-) …“

Kapitel 27.06.2017, 15:06 Uhr: “ … Wie ’ne ausgeartete Klassenfahrt. Alles dabei, wir warten final noch auf den Schwangerschaftstest. …“

Kölnische Rundschau (27.06.17): “ … Der frühere Berliner SPD-Abgeordnete Lars Oberg schätzte den Eklat anders ein: „Die Berliner Polizei hat heute wahrscheinlich mehr heimliche Fans gewonnen als mit allen PR-Kampagnen der letzen 60 Jahre“, twitterte er. “ | http://www.rundschau-online.de/27870740

lemonhorse / 28 Juni 2017 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

[Objekte #13 (Spiegelreflexkamera)… ]

PORST reflex C-TL (Ab 1975 (Filmformat 35mm), via)


// michaelX (24.06.2002 22:55) “ … Meim Opa sein Kumpel der Hanns Porst. Die waren zusammen in Nürnberg an der Pegnitz angeln und mein Opa hat den Hanns dummerweise für verrückt gehalten, als der mit seiner ersten Schachtelkamera ankam. Zu dumm ;-)
Wollte ich jetzt mal gesagt haben. …“ | https://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Auch-Digitalfotos-koennen-Photo-Porst-nicht-retten/Meim-Opa-sei-Kumpel/posting-18969088/show/

lemonhorse / 21 Juni 2017 / Found.Stuff, Fraktal.Text, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #39… ]

nzz.ch (1.10.2013): “ … Nach Prüfung seiner Daten wurde ihm nicht gestattet, das Flugzeug nach Miami zu besteigen. Ilija Trojanow konnte einen gültigen und offiziell akzeptierten Einreiseantrag (ESTA) vorweisen. Dennoch wurde ihm die Einreise von den US-Behörden verwehrt. Gründe wurden nicht genannt. … Trojanow engagiert sich seit Jahren politisch gegen die Sicherheitsgesetzgebung in den USA und in Europa und gehört zu den Initiatoren einer Petition, die eine Reaktion der deutschen Regierung auf die NSA-Affäre fordert. Im Jahr 2009 veröffentlichte er gemeinsam mit Juli Zeh das Buch «Angriff auf die Freiheit – Sicherheit, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte». «Dass einem Autor, der seine Stimme gegen die Praxis der Überwachungsstaaten erhebt, nun die Einreise ins ‚land of the brave and free‘ verweigert wird, muss man wohl mehr als ironisch nennen» …“ (Aus: „Behörden verweigern Einreise: Ilija Trojanow in den USA abgewiesen“, 1.10.2013)| https://www.nzz.ch/feuilleton/buecher/ilija-trojanow-ohne-angabe-von-gruenden-abgewiesen-1.18159841

“ … Nachdem sich der Schriftstellerverband PEN und das Goethe-Institut für die Aufhebung des Einreiseverbots eingesetzt hatten, durfte Trojanow in die Vereinigten Staaten einreisen. Am 14. November 2013 beteiligte er sich im Goethe-Institut in New York an einer Diskussionsrunde mit der Journalistin Liesl Schillinger und der amerikanischen PEN-Präsidentin Suzanne Nossel über „Surveillance and the naked new world“. Am 19. Juni 2014 hielt Trojanow in Dresden bei der Eröffnung des Theaterfestivals „Parallel Lives“ zum Thema Geheimdienste eine Rede über den Zusammenhang von Überwachung und Selbstzensur. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Ilija_Trojanow (Stand: 30. Mai 2017)

Ilija Trojanow (18.6.2017): „… Menschen lassen sich, grob gesprochen, in zwei Kategorien unterteilen: jene, die den Staat kritisch und skeptisch betrachten, und jene, die seinen Institutionen vertrauen. Vor allem die Polizei genießt einen umstrittenen Ruf. Die Meinungen reichen von „Bullenschwein“ bis hin zu „mein Freund und Helfer“. … Diskussionen über dieses Thema sind meist unerquicklich, weil sich die Positionen diametral entgegenstehen. Die einen werfen der Gegenseite „Naivität“ oder gar „Spinnerei“ vor, die anderen „Untertanengeist“ und „Feigheit“. … Der Brite Rob Evans wurde von … The Guardian, zwei Jahre freigestellt, um an diesem Buch [Rob Evans, Paul Lewis, „Undercover. Die Geschichte der britischen Geheimpolizei“. Aus dem Englischen von Maria Rossi. (288 Seiten). Bahoe Books, Wien 2016] zu arbeiten. Nach Veröffentlichung seiner Artikel wurde eine Vielzahl von verdeckten Ermittlerinnen identifiziert, die Polizei musste sich für einige Aktivitäten entschuldigen. Dieses Buch belegt die enorme Bedeutung des investigativen Journalismus. Ohne diese Recherchearbeit wäre vieles nicht ans Tageslicht gekommen. Nur die Taschenlampen guter Journalisten können ein wenig Licht in die Finsternis des „deep state“ bringen. Leider aber wurde „fast nichts unternommen, um das System zu reformieren, oder zukünftige Missbrauchsfälle zu verhindern“, wie die Autoren in ihrem Resümee schreiben. … Österreichische Leser werden dieses Buch mit einem eigenen Blick rezipieren. Seit dem berüchtigten Tierschützerprozess in Wiener Neustadt weiß man hierzulande von den gegen politische Aktivisten eingesetzten Polizeimethoden: nicht nur GPS-Peilsendern an Fahrzeugen, Wanzen in Wohnungen, Kameras vor Eingangstüren und versteckten DNA-Entnahmen, sondern auch Eingriffen in das intimste Privatleben, vor allem durch die verdeckte Ermittlerin „Danielle Durand“ [Wiener Neustädter Tierschützerprozess (2010 – 2011): https://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_Neust%C3%A4dter_Tiersch%C3%BCtzerprozess]. Dieser Prozess endete wie auch andere dieser Art (Stichwort: „Uni brennt“-Bewegung) in Freisprüchen, nicht zuletzt wegen der Aussage dieser dubiosen Agentin. Die Anwendung eines Paragrafen zur Bekämpfung von Terrorismus und organisierter Kriminalität auf überzeugte Veganer wäre auch einer Bananenrepublik würdig gewesen. Aber die Polizei erzielte aus eigener Sicht trotzdem einen Erfolg, nicht nur weil das Leben der Angeklagten durch den 18-monatigen Prozess schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde. Wie in England, so in Österreich: Misstrauen und Zwietracht und Verunsicherung sind Folgen solcher behördlichen Maßnahmen. Die Abschreckungswirkung auf alle Bürgerinnen und Bürger, die sich widerständig organisieren, ist nicht zu unterschätzen. Letzten Endes ist die Zivilgesellschaft das Opfer, neben der kritischen Presse die letzte Bastion zur Verteidigung demokratischer Freiheiten. … “ | https://derstandard.at/2000059339117/Undercover-Unter-der-Uniform-der-Luege

shitty little country (18.06.2017): “ … Zusammenfassung: in anderen Ländern gibt es Undercover-Polizisten, die als Agent Provokateur auftreten dürfen. Sehr viel Pathos um gar nichts. …“

Michael B (18.06.2017): “ … Zusammenfassung: Wie man an Ihrem Beispiel sieht, kann man ohne weiteres einen Artikel lesen, und kein Wort davon verstehen. …“

Berg der Weisheit (18.06.2017): “ … Der tiefe Staat. Siehe Deutschland und [der] NSU …“ [Marcus Klöckner (30. Mai 2012): “ … Jemand aus dem sächsische Innenministerium hatte unmittelbar nach der Explosion der NSU-Wohnung in Zwickau Kontakt zu Beate Zschäpe. Eine Nachricht, die aufhorchen lässt. Der Berliner Kurier berichtete am Dienstag, dass Zschäpe, etwa eine Stunde nachdem sie – laut offizieller Version – ihre Wohnung in der Frühlingsstraße 26 in Zwickau am 4. November 2011 in die Luft gejagt hatte, einen Anruf auf ihrem Handy erhielt. Der Anruf war, laut Zeitung, „im Sächsischen Staatsministerium des Inneren registriert“ … “ | https://www.heise.de/tp/news/Wer-aus-dem-saechsischen-Innenministerium-hat-bei-Beate-Zschaepe-angerufen-2013394.html]

W. B. (19.06.2017): “ … Ergänzend dazu: Den kritisierten letzten Trojanow-Satz halte ich für gelungen [Letzten Endes ist die Zivilgesellschaft das Opfer, neben der kritischen Presse die letzte Bastion zur Verteidigung demokratischer Freiheiten.]. Ich gehe so weit zu sagen: Wir sind mittlerweile in einer Ausdrucksepoche der Politmarketingclaims und der einfachen Einzeiler mit den noch einfacheren Botschaften inklusive den 20 Sekunden „Info“-Videobotschaften der „Nachrichtensendungen“ angekommen. Alles nur Herrschaftsbetriebsmittel, nach dem Voltaire zugeschriebenem Satz: „Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst“ …“

lemonhorse / 19 Juni 2017 / Überwachungssysteme, Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Zur Verortung der Seele der SPD #3… ]

FAQ: 1. Stimmt das, was im Postillon steht? – Nein, alles, was im Postillon steht, ist Satire und somit dreist zusammengelogen. (http://www.der-postillon.com/p/faq.html)

“ … London, Berlin (dpo) – Große Verwirrung im Willy-Brandt-Haus! Nachdem Labour-Chef Jeremy Corbyn in Großbritannien riesige Stimmenzuwächse vermelden konnte, zeigt sich die Partei-Spitze der SPD verblüfft. Der Grund: Die sozialdemokratische Labour-Partei holte sich 40 Prozent der Stimmen (2015: 30%) ausgerechnet mit einem klassisch sozialdemokratischen Programm. … „Ein Sozialdemokrat, der sozialdemokratische Politik macht? Wie crazy ist das denn?“, staunt auch der ehemalige Landesvorsitzende der baden-württembergischen SPD Nils Schmid, der entsprechend schon 2015 nach Corbyns Wahl zum Parteichef twitterte:
Schlechte Nachrichten aus UK. Die Wahl von #Corbyn ist eine Flucht vor der Realität. ich hoffe #labour wird nicht für viele Jahre bedeutungslos — Nils Schmid (@NilsSchmid) 12. September 2015
Heute ist Schmid einfacher Abgeordneter. Die SPD in Baden-Württemberg holte 2016 12,7 Prozent und ist zweitkleinste Oppositionspartei. …“ | http://www.der-postillon.com/2017/06/spd-labour.html

biboergosum • vor 4 Tagen: “ … Cobain? Ich dachte, der ist tot… “

Das RaD vor 4 Tagen: “ … Toni Blair dreht sich im Grab um. Was soll nur aus seiner Vision eines New UK werden, in der die Briten nur noch als Broker, Call-Center-Agents, Popstars und Aristokraten arbeiten? Nun gut, ein paar polnische Handwerker gibt es auch noch – die werden aber dementsprechend gehasst. …“

biboergosum zu Das RaD vor 4 Tagen: “ … Eine Geschäftsidee wären Erdbeerfelder. Für immer. …“

“ … John Lennon sagte, er habe nur zwei „wirkliche“ Lieder geschrieben: Help! und Strawberry Fields Forever, weil diese aus seinem Innersten entstanden seien. ..“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Strawberry_Fields_Forever

lemonhorse / 13 Juni 2017 / Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #38… ]

… Habitus meint bei Bourdieu die klassenspezifisch erworbene, unbewusste aber genaue Angepasstheit der Dispositionen, Verhaltensmuster und Einstellungen einer Person an das jeweilige soziale (Um-)Feld. Das gesamte Handeln der Individuen wird von diesem Habitus bestimmt: Der Habitus leistet die Umsetzung objektiver gesellschaftlicher Verhältnisse in subjektive, individuelle und klassenbestimmte Praxis. …
// Aus: „Habitus (Soziologie)“ (02/2007, wikipedia.org)

“ … Die umstrittene Praxis war jahrelang üblich und ist auch mit Hilfe von Gutachten großer Anwaltskanzleien abgesichert worden. Die HypoVereinsbank, Deutsche Bank, HSH Nordbank, Citi Deutschland und möglicherweise weitere Kreditinstitute haben Presseberichten zufolge in großem Volumen Dividendenstripping im Eigenhandel und im Kundengeschäft betrieben und sind deshalb seit 2011 in den Fokus der Steuerbehörden geraten. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Dividendenstripping#Situation_in_Deutschland (Stand: 21. April 2017)

Der größte Steuerraub in der deutschen Geschichte“ Lutz Ackermann, Benedikt Becker, Manuel Daubenberger, Philip Faigle, Karsten Polke-Majewski, Felix Rohrbeck, Christian Salewski und Oliver Schröm (7. Juni 2017): “ … Über Jahrzehnte plünderten Banker, Berater und Anwälte den deutschen Staat aus. … Am 22. Juni 2011 geht im Bonner Bundeszentralamt für Steuern ein Sammelantrag ein. Er bekommt die Nummern 1100000001 bis 1100000025 zugeteilt. … Als Schablonski dem Fonds anstatt des Geldes eine lange Liste von Fragen schickt, bricht überall auf der Welt Panik aus: in New York, London und Basel, in München, Frankfurt und im oberpfälzischen Neumarkt, bei Bankern, Brokern, Beratern und Investoren. Es werden Anwälte eingeschaltet und Gutachter gegen Schablonski in Stellung gebracht, ihre Fragen aber nur ausweichend beantwortet. … So ist es kein Staatsanwalt, kein Richter und auch kein Finanzminister, der dem größten Steuerraub aller Zeiten auf die Spur kommt. Es ist die Sachbearbeiterin Anna Schablonski. … Den Schaden durch Cum-Ex schätzt der Finanzwissenschaftler Christoph Spengel von der Universität Mannheim allein für die Geschäfte seit 2005 auf 7,2 Milliarden Euro. Bei den Cum-Cum-Geschäften setzt seine Schätzung im Jahr 2001 an. Dem Staat sind demnach mindestens 24,6 Milliarden Euro entgangen. Rechnet man beides zusammen, ergibt sich ein Gesamtschaden von insgesamt 31,8 Milliarden Euro. … Theoretisch hätte der Staat mit dem Geld … 36 Elbphilharmonien bauen können. …“ | http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen/komplettansicht

Sekaria #82 (08.06.2017): „… Alles Verschwörungstheorie! …“ | http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen?cid=13389409#cid-13389409

mrknowitall #63 (08.06.2017): “ … Plutokratie, Geldadel etc. in Reinform. …“ | http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen?cid=13389087#cid-13389087

3ggerten #80 (08.06.2017): “ … An jeden, der nun wieder auf Politik usw. schimpft, hätte ich nur einen Frage: Schon die Konten bei Commerzbank, Deutscher Bank, HypoVereinsbank etc. aufgelöst und zu einer Bank gewechselt, die mit eurem Geld keine fragwürdigen Investitionen, Spekulationen und krummen Geschäfte tätigt? Nein? Dann hört bitte auf mit dem Finger auf andere zu zeigen. Ihr habt dieses System ebenfalls unterstützt und tut dies immer noch. Selbst beteiligt zu sein und wegschauen, sich dann aber aufzuregen, ist halt auch keine Zivilcourage. Es ist scheinheilig. …“ | http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen?cid=13389388#cid-13389388

della #78.1 (08.06.2017): “ … Wie man sich als normaler Mensch anständig zu verhalten hat, da ist eben jeder selbsternannter Experte (und im Nebenjob selbsternannter Bundestrainer dazu), aber diese verbrecherischen Strukturen im internationalen Finanzsektor sind viel zu enorm um sie zu erfassen. Da zuckt man dann nur mit den Schultern. Ah ja, Cum Ex, Panama Papers und Petrobras [(Korruptionsaffäre seit 2014 – Im November 2014 wurden mehrere Direktoren der Gesellschaft verhaftet. Ab diesem Zeitpunkt konnte sie für eine Zeit keine Bilanz vorlegen und wurde damit handlungsunfähig und kreditunwürdig. Im Oktober 2016 wurde Eduardo Cunha, der frühere Präsident der brasilianischen Abgeordnetenkammer, als einer der Drahtzieher verhaftet. Im [Jahr] 2017 war eine weitere Verzögerung der juristischen Aufarbeitung absehbar, als der Referent des Obersten Gerichts, der für Fälle von Politikern mit Immunität zuständig war und über die Zulässigkeit von Zeugenaussagen entscheiden sollte, bei einem Flugzeugabsturz tödlich verunglückte. https://de.wikipedia.org/wiki/Petrobras [20. April 2017])]. Wie soll es auch anders sein. Ist eben so, kannste nix machen. Wie leben quasi alle im Mafia-Sizilien der 50er und zerreißen uns das Maul über die ledige Mutter im nächsten Dorf. …“ | http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen?cid=13389648#cid-13389648

vincentvision #39 (08.06.2017): “ Solange…
– Solidarität innerhalb der Gesellschaft weder als Wert gelehrt noch belohnt wird,
– man stolz ist, dem Staat Geld vorzuenthalten,
– man als gewitzt gilt, wenn man die Gesellschaft als Selbstbedienungsladen missbraucht,
– man selbst schon Schulkinder nach „unten“ durch getrennte Schulsysteme abgrenzt,
– man glaubt, „Leistungsträger“ zu sein, dem Besonderes zusteht,
– man denkt, Teilen und Toleranz hätte etwas mit Schwäche zu tun,
– man sein Ego hauptsächlich durch die Stellung in der Gesellschaft definiert,
– man Parteien wählt, die diese Prinzipien vertreten,
– man glaubt, die anderen seien doch schließlich selbst schuld an ihrem Schicksal,
– man glaubt, es müsse doch mal bald Schluss sein mit Abgaben an Schwächere,
…solange werden sich solche Auswüchse nicht ändern …“
http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen?cid=13388692#cid-13388692

Rittersp0rn #145 “ … ich wette es wird wieder so geschehen wie nach der Finanzkrise, als Reporter ausgelacht wurden, als sie solche Geldgeier nach der persönlichen Verantwortung befragten. …“ | http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen?cid=13390749#cid-13390749

lemonhorse / 8 Juni 2017 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Matti (1973 – 2017) … ]

Matti

“ … Mindexpander Logbuch: 161.Eintrag (10.12.1995, 22:23) … Ich sitze auf einem Stuhl, der naturwissenschaftlich aus gigantischen Zwischenräumen besteht, gefüllt mit Zwischenräumen. Ich tippe auf einer Tastatur – die mein Nervensystem als Antwort auf den nicht leicht fassbaren Energietanz konstruiert hat. Mein Nervensystem ist ebenfalls aus Zwischenräumen aufgebaut; funktioniert aber in diesem euklidischen Universum ganz gut (naja, Ansichtssache). … Das Nervensystem verfügt über ein eigenständiges System: das Bewusstsein … Es kann sich selbst umbauen, ausbauen, erweitern, vergrößern. … Es dient gewissermaßen als natürlicher Regulator, je nach Belastbarkeit des Nervensystems. … [Mein] Nervensystem ist jetzt leicht überlastet, sodass es die Beantwortung der unweigerlich auftauchenden Frage nach dem Sinn des Ganzen getrost dem 162. Eintrag überlässt. …“

lemonhorse / 28 April 2017 / Fraktal.Text, Gedanken.Memo, Realitaets.Tunnel, Visual.Notes / 3 Comments

1 2 3 75