[Szenen aus dem Alltagsleben #1 … ]

“ … Dieses Foto entstand in einer der vornehmeren Rostocker Wohn- gegenden. …
… Dieser Ausschnitt … lenkt den Blick auf Einzelheiten, die sich nicht sofort erschließen. Hier auf Beobachter, die vom Fenster aus gespannt das Geschehen auf der Straße verfolgen. …“ | Fotos : Kulturhistorisches Museum Rostock | Quelle: https://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/Fotostrecken-Nachrichten/Historisches-Alltagsleben-detailliert-aufgespuert/2 (07.06.2013)

-//-

“ … Konstantin Nowotny: Was ist denn eigentlich Normalität? – Normalitäts-Forscher Jürgen Link: Jeder glaubt, das zu wissen. Aber ich glaube, wenn sie es jetzt definieren müssten, stünden die meisten Leute ziemlich schnell auf dem Schlauch. …“ | https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/das-problem-ist-das-wir (2020)

“ … In der Theorie kam diese Müllabfuhr einmal am Tag – außer sonntags und an Feiertagen – vorbei, um den Hausmüll und Schmutz abzuholen. Dann bimmelten sie mit ihrer Glocke und warteten, dass die Leute ihren Unrat herausbrachten. Es war schließlich verboten, Müll vor dem Haus zu lagern, geschweige denn, ihn vor einem anderen Haus oder gar einer Kirche loszuwerden. In der Theorie. In der Praxis waren die Londoner Straßen derart überladen mit Schmutz, Asche, Unrat, Exkrementen und Tierleichen, dass der gelatineartige Londoner Straßendreck bei den Gärtnern von Market Garden ausgesprochen beliebt war als Dünger und dafür wohl auch hervorragend taugte. …“ | Aus: „Alltagsleben in London um 1750 – Steine & Schmutz, Londons Straßen – Geschichtskrümel 66 “ (27. Juni 2019) | https://www.donnerhaus.eu/2019/06/alltagsleben-in-london-um-1750-steine-schmutz-londons-strassen-geschichtskruemel-66/

“ … Mit Tagebüchern, Autobiografien und Interviews, aber auch mit Fotos, Briefsammlungen und diffusen schriftlichen Nachlässen existiert eine beachtliche Diversität von Ego-Dokumenten als potenziellen Quellen, die allerdings einige Herausforderungen an die Systematisierung innerhalb lebensgeschichtlicher Forschungsprojekte stellt. …“ |Zu: „Zur Konzeption lebensgeschichtlich orientierter Forschung (2009)“, Herausgeber: Manfred Seifert und Sönke Friedreich |https://www.isgv.de/publikationen/details/alltagsleben-biografisch-erfassen (Stand: 24.11.2020)

Michi Strausfeld (über: ‚Die Abgründe des Alltags‚ – In ihren Erzählungen „Wer nicht?“ zeichnet Claudia Piñeiro fesselnd-seltsame Normalitäten, 20.11.2020): “ … Als Szenen aus dem Alltagsleben könnte man sie bezeichnen, denn sie erzählen von Treue und Verrat in einer Beziehung, dem komplizierten Verhältnis von Kindern und Eltern, Familiengeheimnissen, Eifersucht, Neid und Unsicherheiten: Wer kennt das nicht, hat nicht einiges davon selbst erlebt oder zumindest davon gehört? Ja, wer nicht? … Die Erzählungen sind ungleich lang, einige umfassen nur ein paar Seiten. … Viele werden nach der Lektüre überzeugt davon sein, dass hinter jeder Normalität, hinter jedem schönen Schein ein Abgrund lauern kann. Schließlich lautet die Widmung: „Für alle, die imstande sind, sich in andere hineinzuversetzen. Ob sie nun seltsam sind oder nicht“ …“ | https://literaturkritik.de/pineiro-wer-nicht-abgruende-alltags-ihren-erzaehlungen-wer-nicht-zeichnet-claudia-pineiro-fesselnd-seltsame-normalitaeten,27377.html

lemon / 24 November 2020 / Daten.PolitixMicro, Found.Stuff, Fraktal.Text, Gedanken.Memo, Kunst.Encoder, Realitaets.Tunnel, Visual.Notes / 0 Comments

[Das Reale, das Symbolische und das Imaginäre #54… ]

Das Miniatur Wunderland in der Hamburger Speicherstadt | via
// https://de.wikipedia.org/wiki/Miniatur_Wunderland

“ … Das Wort Modell entstand im Italien der Renaissance als ital. modello, hervorgegangen aus lat. modulus, einem Maßstab in der Architektur, und wurde bis ins 18. Jahrhundert in der bildenden Kunst als Fachbegriff verwendet. … Die Modellbildung abstrahiert mit dem Erstellen eines Modells von der Realität, weil diese meist zu komplex ist, um sie vollständig abzubilden. … Ein Ziel eines Modellierers ist generell die Reduzierung der Komplexität des Modells gegenüber der Realität. Ein häufiger Trugschluss ist daher, ein Modell mit der Realität gleichzusetzen. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Modell (Juli 2020)

Irena Güttel (24.11.2020): “ … „Man kann sich seine eigenen heile Welt bauen, unabhängig von dem, was draußen passiert“, beschreibt Böhlein, selbst passionierter Modelleisenbahner … Vor allem bei den Gleisen sei die Nachfrage gestiegen, weil nun viele ihre Anlage ausbauten. „Krisenzeiten sind für die Modelleisenbahn nicht die schlechtesten Zeiten“, meint [Jens Beyer] … “ | https://www.heise.de/news/Modelleisenbahn-Heile-Welt-in-der-Coronazeit-4969255.html

Harald Schaub („Störungen und Fehler beim Denken und Problemlösen“ (Datum?)) “ … Handeln in komplexen Realitäten ist […] gekennzeichnet durch ständig neue Probleme und Schwierigkeiten,durch Misserfolge, Pannen und Enttäuschungen. Es ist kaum verwunderlich, wenn in solchen Konstellationen die Tendenz zur „Einkapselung“ in gut beherrschte Realitätsausschnitte zu beobachten ist. … “ | https://www.psychologie.uni-heidelberg.de/ae/allg/enzykl_denken/Enz_09_Schaub.pdf

“ … Der Mechanismus, der Lebewesen zu autonomen Systemen macht, [ist] die Autopoiese“ (Maturana und Varela, 1987: 55). … “ Als Beispiel für die Autopoiese kann die Zelle gelten. Sie ist ein Netzwerk chemischer Reaktionen, die Moleküle in der Weise produzieren, dass diese genau das Netzwerk aus Reaktionen erzeugen, welche schließlich die Zelle selbst erzeugte.“ Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Interaktion eines Lebewesens mit seiner Umgebung durch die Art bestimmt wird, wie es die Umgebung sieht und wie es diese zu seiner „Umwelt“ macht. Die Umgebung an sich ist unveränderlich, aber ihre Bedeutung verändert sich je nach „innerem Zustand“ des Lebewesens (von Uexküll und Wesiack, 1998: 47). “Was für das (jeweilige) System Umwelt ist, ergibt sich […] nicht objektiv, sondern […] aus der selektiven Perspektive des (jeweiligen) Systems selbst. So gesehen produziert das (jeweilige) System sich […] seine Umwelt, nämlich das, was es als Umwelt ansehen will und kann“ (Reinhold, 1997: 669-670). Umgebung und Lebewesen sind daher nicht nur physikalisch-chemisch definiert, sondern lassen sich erst durch ihre Beziehung definieren. …“ | Aus: „Zur Entstehung der individuellen Wirklichkeit und ihrer Bedeutung in der Medizin im Werk von Thure von Uexküll und Wolfgang Wesiack“ Carina Storp (2009) | Quelle: https://edoc.ub.uni-muenchen.de/10666/1/Storp_Carina.pdf

lemon / 24 November 2020 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gedanken.Memo, Global.Politix:Micro, Realitaets.Tunnel, Visual.Notes / 0 Comments

[Das Reale, das Symbolische und das Imaginäre #53… ]

Monty Python and the Holy Grail“ (R: Terry Gilliam, 1975) | “ … Aufgrund akuter Budgetprobleme war es den Pythons nicht möglich, Pferde zu mieten und teure Reitstunden zu bezahlen. Um diesen Mangel zu übertünchen, belebten sie kurzerhand einen alten Peter-Sellers-Sketch neu: Die Knappen der Ritter schlagen jeweils zwei Kokosnusshälften gegeneinander, um so zumindest das klassische Pferdegetrappel zu imitieren, welches durch den reitenden Schritt der Komiker zusätzlich ‚verfeinert‘ wird.“ … “ | https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Ritter_der_Kokosnu%C3%9F (Oktober 2020)

Andreas Ströhl (22. November 2020): “ … Nobody expects the Spanish Inquisition, hieß ein Sketch von Monty Python. Ja, und niemand hat erwartet, dass dieser ewig kindliche, raffiniert alberne Großmeister des abseitigen Humors plötzlich 80 geworden ist. In diesem Moment müsste jetzt, und ich bitte alle, die dies lesen, ihre Vorstellungskraft zu bemühen, ein Fuß aus heiterem Himmel erscheinen, von „oben her“, wie Brecht sagen würde, und alles breit treten. Dazu wäre dann ein furzähnliches Geräusch hörbar. … Einen Whiskey Sour, einen doppelten, auf Dein Wohl, Terry! …“ | https://www.abendzeitung-muenchen.de/kultur/kino/terry-gilliam-wird-80-schoepfer-der-traumwelten-art-685502

(22.11.2020): “ … Die Monty Python-Komödie „Die Ritter der Kokosnuss“ war 1975 der erste Kinofilm, bei dem Terry Gilliam Regie führte. Später schuf er als Regisseur und Drehbuchautor Filmklassiker wie „Time Bandits“ (1981), „Brazil“ (1985) und „Angst und Schrecken in Las Vegas“ (1998) – visionäre Filme, die zunächst nicht unbedingt große Kassenschlager waren, heute aber Kultstatus genießen. „Ich habe nie gelernt, wie man Filme macht“, gibt Gilliam zu. „Ich hab vieles vorgetäuscht und vielen Leuten was vorgemacht. Ich lerne immer noch.“ …“ | https://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_88984126/monty-python-promi-geburtstag-vom-22-november-2020-terry-gilliam.html

Andreas Busche (22.11.2020): “ … Gilliam, … hat nie verstanden, warum Menschen Drogen brauchen, um ihrer Imagination Flügel zu verleihen. Die Idee, Heath Ledger, der 2009 während der Dreharbeiten zu „Das Kabinett des Dr. Parnassus“ verstarb, durch drei Schauspieler (Johnny Depp, Jude Law, Colin Farrell) zu ersetzen, folgt in diesem fantastischem Universum einer frappierenden Logik. Im modernen CGI-Blockbusterkino wirkt der Bastler Gilliam wie ein liebenswerter Anachronismus; mit den Kindsköpfen Lucas und Spielberg kann er nicht viel anfangen. Notfalls würde Terry Gilliam auch heute noch mit Kokosnüssen klappern. …“ | https://www.tagesspiegel.de/kultur/80-geburtstag-von-terry-gilliam-der-don-quijote-des-fantastischen-kinos/26646562.html

lemon / 22 November 2020 / Cinema.Exposure, Found.Stuff, Fraktal.Text, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

[Arbeit am Mythos #6 … ]

The Man Who Shot Liberty Valance (John Ford, 1962)

„Ein stimmungsvolles Zeugnis für die Erkenntnis, daß jede Epoche auf den Lügen der vorhergehenden basiert.“ – Thomas Jeier, 1987 | https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Mann,_der_Liberty_Valance_erscho%C3%9F

Über: „Der Mann, der Liberty Valance erschoss (The Man Who Shot Liberty Valance, USA, 1962″: … Zu seinen Lebzeiten hat John Ford eine stets ambivalente Haltung gegenüber seiner Arbeit und seinen Filmen eingenommen; sie ebenso häufig stilisiert und radikalisiert wie ironisiert und distanziert betrachtet. Fords Film „Der Mann, der Liberty Valance erschoss“ lässt sich als Sinnbild dieser Zwiespältigkeit deuten: „Hier werden die Legenden und Mythen des Western in Frage gestellt, die Ford selbst so oft besungen hat.“ …“ (Krusche/Labenski).(arte) | via


Johannes Fischer (4. Juni 2017): “ … Bemerkenswert ist auch, wie widersprüchlich die beiden Helden der Geschichte, Stoddard und Doniphon, dargestellt sind. So kann man den heldenhaften Idealismus, mit dem der junge Anwalt Stoddard für Recht und Gesetz kämpft, natürlich bewundern, aber zugleich wirken sein Fanatismus und seine Naivität befremdend. Und auch der eigentliche Held der Geschichte, Tom Doniphon wirkt ambivalent. Er kann schießen und kämpfen wie kein Zweiter, lässt sich nichts gefallen und hat vor niemandem Angst, aber im Leben scheitert er dann doch, vor allem, weil er Angst hat, der Frau, die er liebt, seine Liebe zu gestehen.
Es sind souverän erzählte und dargestellte Ambivalenzen wie diese, die Der Mann, der Liberty Valance erschoss wunderbar vielschichtig und zu einem Klassiker der Filmgeschichte machen. …“ | https://johannes-fischer.net/blog/2017/06/04/grandios-john-fords-der-mann-der-liberty-valence-erschoss/

// John Ford (1894-1973)
// https://de.wikipedia.org/wiki/John_Ford

lemon / 21 November 2020 / Cinema.Exposure, Found.Stuff, Fraktal.Text, Kunst.Encoder / 0 Comments

[Zur Ontologie des nicht seienden #27… ]

“ … Die Coen-Brüder verweigern sich bei öffentlichen Auftritten meist sehr geschickt der Intellektualisierung oder Deutung ihrer Filme und ihrer Person. In Interviews geben sie häufig naiv anmutende, ironische, irreführende oder fragmentarische Antworten. … Die Interaktion der Brüder mit der Öffentlichkeit beruht nicht auf Authentizität oder ehrlicher Einordnung der eigenen Kunst, sie bemühen sich vielmehr, möglichst wenig von sich selbst preiszugeben. Ihr jahrelang im Abspann genannter Cutter Roderick Jaynes stellte sich als nicht existent heraus, die Brüder hatten ihre Filme selbst geschnitten. … Die Kunst der Coens wird so zu einem postmodernen, übergreifenden Narrativ, das jede Interpretation in Frage stellt. … [Die Filme der Coen-Brüder beschäftigen sich vornehmlich mit Verliererfiguren und deren Scheitern, das meist schicksalhaft und unumgänglich wirkt.] Die Auseinandersetzung mit den Coens und ihrer Kunst des Scheiterns konfrontiert mit dem eigenen Verhältnis zum Scheitern und dem Umgang, den man selbst und die direkte Umgebung damit pflegt. … “ | Aus: Maximilian Jonas Ahrens: „Die Coen-Brüder und die Kunst des Scheiterns“ (2018) | Quelle: https://monami.hs-mittweida.de/frontdoor/deliver/index/docId/10865/file/BachelorarbeitFINAL2.pdf // https://de.wikipedia.org/wiki/Ethan_und_Joel_Coen

Roderick Jaynes – Everything You Need to Know (30.11.2018) | https://youtu.be/tJYNuqs-MtE

lemon / 19 November 2020 / Cinema.Exposure, Fraktal.Text, Gedanken.Memo, Kunst.Encoder / 0 Comments

[Zwischen Lust und Melancholie #8… ]

Lonesome Jim‚ (R:Steve Buscemi, 2005) | https://de.wikipedia.org/wiki/Lonesome_Jim

muh-vieh (2018): “ … Ich kann gar nicht sagen, weshalb ich den so mag, vielleicht weil er einfach wie das Leben ist. Erinnert mich ein bisschen an so alte DDR-Fernsehfilme. …“

Julia Teichmann (2007) “ … Steve Buscemi hat mit „Lonesome Jim“ seinen dritten Spielfilm gedreht. Sein Blick auf die Hinterwäldler ist nicht von oben herab, sondern von innen heraus, mit Galgenhumor, tragikomisch. […] Trotz skurrilster Charaktere und Wendungen erscheint die ganze Provinz-Misere und -posse nicht allzu abstrus. …“

moviepilot.de: “ … [so] zeichnet dieser Film ein lebendiges Portrait eines Kleinstadtlebens, welches zugleich lustig, traurig und wahr ist. Jim kehrt niedergeschmettert in seine Heimatstadt Goshen, Indiana zurück, nachdem er als Schriftsteller in New York kläglich gescheitert ist. Schnell merkt er warum er sein Heim damals schon verlassen hatte; eine etwas zu fürsorgliche Mutter, ein reservierter Vater und einen depressiven, älteren Bruder. …“ | https://www.moviepilot.de/movies/lonesome-jim-2

User (20. Juli 2020): “ … Zuerst mochte ich die Figur des Jim nicht, dem eine wundervolle Frau über den Weg läuft und der einfach nicht begreift was da vor ihm steht, der einfach sonst auch nichts hinkriegt und nicht weiß wie ein Mann handeln sollte. …“

Rob Fleming (20. Juli 2007): “ … die sensible Regie von Steve Buscemi, in der gerade die leisen Momente voll zur Geltung kommen. …“

“ … Peter Travers schrieb in der Zeitschrift Rolling Stone vom 21. März 2006, Buscemis „durchtriebener“ Humor und sein Sinn für Zwischentöne würden den Film prägen. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Lonesome_Jim

Gelöschter Nutzer (2009): “ … Es ist eine lustige Tragödie oder eine traurige Komödie. …“ | https://www.cineman.ch/movie/2005/LonesomeJim/review.html

lemon / 19 November 2020 / Cinema.Exposure, Fraktal.Text, Kunst.Encoder / 0 Comments

[Zeit im Bild #45 … ]

18.11.2020: “ … Dramatisch ist die Situation vor allem in der texanischen Stadt El Paso. „Wir sind überlastet“, sagte Bezirksrichter Ricardo Samaniego dem US-Sender „CNN“ , „Ärzte und Pfleger sind total erschöpft.“ Der Corona-Hotspot El Paso meldet täglich Hunderte neue Fälle, zuletzt mehrmals mehr als Tausend. Die Intensivstationen in El Pasos Krankenhäuser sind voll. Wie die „Deutsche Welle“ berichtet, werden Flure geräumt und mit Intensivbetten ausgestattet und Zelte auf Klinik-Parkplätzen eingerichtet. … Auf Bildern ist zu sehen, wie Gefängnisinsassen (alles sogenannte „Low Level Straftäter“) – in gestreiften Gefängnisuniformen und Schutzkleidung – Leichen in Kühllastwagen verladen und aufeinanderstapeln. „CNN“ berichtet, die Häftlinge hätten sich freiwillig gemeldet, würden von zwei Beamten beaufsichtigt und erhielten zwei Dollar pro Stunde. …“ | Quelle: https://www.braunschweiger-zeitung.de/panorama/article230940346/Corona-Haeftlinge-in-Texas-stapeln-Leichen-in-Kuehllastern.html

Screenshot (19.11.2020)

lemon / 19 November 2020 / Daten.PolitixMicro, Global.Politix:Micro / 0 Comments

lemon / 16 November 2020 / Akustische.Wellen, Found.Stuff, Kunst.Encoder / 0 Comments

lemon / 14 November 2020 / Kiel.Refugium, Visual.Notes / 0 Comments

lemon / 14 November 2020 / Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

1 2 3 260