lemonhorse / 27 June 2016 / Cinema.Exposure, Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

[Mythen meiner Kindheit #1… ]

” … Duisburg-Ruhrort, 28. Juni 1981: Wir sehen Kriminalhauptkommissar Horst Schimanski, gespielt von Götz George … „Diese Sendung war eine infame Beleidigung für jeden anständigen und korrekten Beamten, der seinen aufopferungsvollen Dienst für die Bevölkerung verrichtet“, stimmte die Nürnberger Zeitung aus der Distanz zu, und die Passauer Neue Presse meinte: „Dieser Tatort mixt Gassenjargon, handfeste Schlägereien, Spelunkenmilieu und schreckliche verbale Entgleisungen mit Rauschgift, Eifersucht und Waffenschmuggel zu einem dicken Brei und garniert ihn mit einer Lösung, die an Schwachsinn nicht zu überbieten ist.“ Nur die tageszeitung (taz) war begeistert: „Solche Bullen braucht das Land!“ …” | http://horstschimanski.info/legende.html


Götz George 1981 bei den Dreharbeiten zum WDR-Tatort «Duisburg-Ruhrort». Foto: Martin Athenstädt // “Tatort-Kommissar “Schimanski” Der Schauspieler Götz George ist gestorben” // via http://www.ruhrnachrichten.de/leben-und-erleben/unterhaltung/kino_film/aktuelles/Tatort-Kommissar-Schimanski-Der-Schauspieler-Goetz-George-ist-gestorben;art599,3051149 (26.06.2016)

Nachtrag #1

Matthias Dell (27. Juni 2016): ” … ein muskelbepackter Männerkörper unter eng anliegendem T-Shirt, der sich, hoch oben über dem von der Stahlproduktion tatsächlich noch erröteten Horizont der Arbeiterstadt, zwischen nicht gemachtem Abwasch und leeren Bierflaschen rohe Eier zum Frühstück reinpfeift. Schimanski war eine Sensation, ein Ordnungshüter mit Schnauzer und Parka, der “Scheiße” sagt … Die Größe der Figur zeigt sich daran, … was heute zur Standard-Ausstattung jeder Tatort-Kommissarin gehört (die privaten Macken)… Groß war der “Schmuddelkommissar” auch deshalb, weil er so vielen Widersprüchen Raum bot. Rechts freute man sich über den hart durchgreifenden Macker, links über das kleinbürgerliche Gerechtigkeitsgefühl gegenüber den Eliten, grün waren gesellschaftlich relevante Themen wie Umweltverschmutzung (Kielwasser), sozialdemokratisch die Sympathie für die streikenden Stahlarbeiter (Der Pott). … Bemerkenswert an Schimanski – und charakteristisch für Georges Rollen – ist nicht zuletzt, dass der Outlaw dennoch innerhalb der Institution entworfen wird. … In seinen Widersprüchlichkeiten war er etwas ganz Besonderes im (west)deutschen Nachkriegsfilm. …” | http://www.zeit.de/kultur/film/2016-06/goetz-george-nachruf

lemonhorse / 27 June 2016 / Fraktal.Text, Gedanken.Memo, Kunst.Encoder / 0 Comments

[Melancholie und Technologie #1… ]

” … Zombie-Medien sind Medien, die tot gesagt sind und aus den Rastern der Verwertungsmechanismen der Medienindustrie gefallen sind. Dazu gehören Super 8-Film, frühe Video- und Computerspiele sowie alte Videoformate wie Betamax oder Video 2000. […] Zombie-Medien sind Teil der Low Tech- und Trash-Bewegung, der Melancholie und Technologie verbindet. …” | “Zombie-Medien-Wochenende” (Von Wand 5 Zu Gast Im Depot am 04. November 2005), Quelle: http://www.betacity.de/mailingliste/383.html

Alexander Krex (22. Juni 2016): ” Wenn etwa Michel Gondry, einer seiner Lieblingsregisseure, in Be Kind Rewind einfach darüber hinweg geht, dass man die Löschlasche überkleben muss, bevor man eine VHS-Kassette aus der Videothek überspielen kann, dann ist das nicht okay. … Klar, so eine Löschlasche ist nur ein Detail, ein winziges sogar, vielleicht eineinhalb Sekunden Film. Aber Karsten Rodemann kann nicht verstehen, warum es fehlt. Es geht einfach nicht in seinen Kopf. …” | Aus: “Videotheken: Stirb langsam!”, Quelle: http://www.zeit.de/kultur/film/2016-06/video-videothek-videodrom-filme-ausleihen-netflix

Waldgrün #21 (22.06.2016): ” … wegen solcher leute und dem damit verwobenen film angebot habe ich videotheken immer geliebt, zeitweise hatte ich stets ausweise von 5 verschiedenen in der brieftasche. ich konnte ne stunde lang durch die regale streifen ohne mich zu langweilen. … irgendwie scheinen videotheken logisches opfer der digitalen evolution [zu sein]. …” http://www.zeit.de/kultur/film/2016-06/video-videothek-videodrom-filme-ausleihen-netflix?cid=7320760#cid-7320760

Suebe333 #22 (22.06.2016): ” … Videotheken sind ein Relikt aus der Vergangenheit. Sehr schade eigentlich, denn man verknüpft doch unheimlich viele Erinnerungen damit. Als 1981 in unserem Viertel die erste Videothek eröffnete war das etwas spektakuläres. Da gab es die erste Zeit fast mehr Super 8 Filme als Videokassetten. Kein Wunder, nur die wenigsten Familien konnten sich anfangs ein Video-Abspielgerät leisten. Und wenn, dann war die Frage was am besten war. Betamax, Video 2000 oder VHS ?. Leider hat sich das qualitativ Schlechteste, aber günstig zu produzierende VHS Format durchgesetzt. Die Eltern eines Klassenkameraden aus der Schule hatten die Hardware dafür. 8-10 DM pro Film und Tag war richtig teuer. Also legten wir Kumpels immer zusammen und verbrachten viele tolle Stunden in Videotheken und vor der Kiste. Für die “Ab 18″ Filme war mein Cousin zuständig. In die Videothek in unserer Innenstadt verirrt sich heute kaum jemand mehr. Ein Wunder dass die sich noch hält. … Warum berichtet ZON nicht mal über die älteste Videothek der Welt? Die steht in Kassel und wurde 1975, 2 Jahre vor einer in den USA, eröffnet! E. Baum steht noch heute tapfer hinter seiner Theke in einem Laden wie aus einer anderen Zeit! Man kann dort noch immer Filme leihen. Auch wenn der Video-Film-Shop in der Erzbergerstr. 12 inzw. vor allem ein Treff für Filmnerds ist. Ich gehe da noch immer gerne hin. Auch weil ich dort Filme finde, die auch auf DVD kaum zu bekommen sind …” | http://www.zeit.de/kultur/film/2016-06/video-videothek-videodrom-filme-ausleihen-netflix?cid=7321041#cid-7321041

daselk27 #23 (22.06.2016): ” … Lang lebe das Videodrom! Hort und Bewahrer des Filmwissens, Kleinod und Kuriositätenkabinett, Refugium und Inspiration. Mit einem Wort: unersetzbar. …” | http://www.zeit.de/kultur/film/2016-06/video-videothek-videodrom-filme-ausleihen-netflix?cid=7321503#cid-7321503

lemonhorse / 22 June 2016 / Cinema.Exposure, Fraktal.Text, Kunst.Encoder / 0 Comments

lemonhorse / 21 June 2016 / Akustische.Wellen, Found.Stuff, Kunst.Encoder / 0 Comments

lemonhorse / 21 June 2016 / Akustische.Wellen, Found.Stuff, Kunst.Encoder / 0 Comments

[La Lune #8… ]

Gustave Doré, The Rime of the Ancient Mariner, 1876.

Memo: // ” … Paul Gustave Doré (* 6. Januar 1832 in Straßburg; † 23. Januar 1883 in Paris) … 1872 erschien das Buch mit dem Titel London: A Pilgrimage. Darin sind 180 Stiche enthalten, die zwar kommerziell erfolgreich verkauft wurden, jedoch auch einer harschen Kritik ausgesetzt waren. Die meisten Kritiker warfen Doré vor, den Fokus hauptsächlich auf die Armenviertel und somit auf das Proletariat gelegt zu haben. Trotzdem erhielt der Künstler in Großbritannien zahlreiche Folgeaufträge. Gustave Doré verstarb am 23. Januar 1883 in Paris an den Folgen eines Herzinfarkts. Der Künstler wurde nur 51 Jahre alt und hinterließ ein imposantes Œuvre mit mehreren tausend Einzelstücken. Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Friedhof Père Lachaise (Division 22). …” | https://de.wikipedia.org/wiki/Gustave_Dor%C3%A9

via

lemonhorse / 21 June 2016 / Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

lemonhorse / 21 June 2016 / Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

lemonhorse / 21 June 2016 / Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

lemonhorse / 21 June 2016 / Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

[Informationspolitik #3… ]

” … The Internet Archive, a non-profit library, hosts many things. Many, many things. Billions of old webpages, lots of concerts, nostalgia computer games, TV, books, old movies, contributed books, music, and video, and much more. But some of it seems to make some people mad. China is blocking us, Russia recent stopped blocking us, and India took a crack at blocking us last year. …” From: “Geez, Now Internet Insurance?” (Posted on June 16, 2016 by Brewster Kahle, Founder and Digital Librarian) | https://blog.archive.org/2016/06/16/geez-now-internet-insurance/

Patrick Dax (21.06.2016): ” … In Österreich hat der Oberste Gerichtshof 2014 festgestellt, dass Netzsperren grundsätzlich zulässig sind. Seither kommt es immer wieder zu Sperraufforderungen an die Internet-Provider. Die Internet-Anbieter, die solche Netzsperren ablehnen, fordern zumindest klare gesetzliche Regelungen, was bei solchen „Abmahnungen“ zu passieren habe. Sie sprechen sich für eine gerichtliche Prüfung der zu sperrenden Inhalte, ein transparentes Vorgehen und eine zeitliche Begrenzung der Sperren aus. …” | Aus: ” Entscheidung Oberlandesgericht Wien hebt Sperre von The Pirate Bay auf”, http://futurezone.at/netzpolitik/oberlandesgericht-wien-hebt-netzsperren-auf/205.654.701

lemonhorse / 21 June 2016 / Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

1 2 3 188