lemonhorse / 4 Dezember 2016 / Akustische.Wellen, Found.Stuff, Kunst.Encoder / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #37… ]

„… Kognitive Dissonanz bezeichnet in der (Sozial-)Psychologie einen als unangenehm empfundenen Gefühlszustand, der dadurch entsteht, dass ein Mensch mehrere Kognitionen hat – Wahrnehmungen, Gedanken, Meinungen, Einstellungen, Wünsche oder Absichten – die nicht miteinander vereinbar sind, also eine Art von „Störgefühl“. …“ | http://de.wikipedia.org/wiki/Kognitive_Dissonanz (21. August 2011)

// “ … Union und SPD stellten sich trotz des BGH-Beschlusses gegen eine Vernehmung Snowdens auf deutschem Boden, weil sie eine Belastung des Verhältnisses zu den USA fürchteten. …“ | http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-12/nsa-ausschuss-edward-snowden-bgh-beschwerde-koalition

Menschlichschwerokay #23 “ … Ein Verbrechen gegen die komplette Bevölkerung des Landes soll am besten gar nicht untersucht werden, weil man „angst vor Problemen mit den USA“ hat? …“

// Rückblende — Rudolf Hermann, Stockholm (7.2.2016): “ … Das Flugzeug sei in Kopenhagen gelandet, um Edward Snowden übernehmen zu können, falls er in Kopenhagen ankommen sollte, schrieb Pind in einer Notiz zuhanden des Rechtsausschusses des dänischen Parlaments. … Mit diesem Flugzeug waren laut der britischen Tech-Website The Register 2012 für das amerikanische Justizministerium islamistische Terrorverdächtige transportiert worden. … Noch Mitte der letzten Woche hatte der dänische Justizminister Pind erklärt, er habe nicht gewusst, worin der Zweck der Reise des amerikanischen Flugzeugs nach Kopenhagen bestanden habe. Am Freitag wurde dann aber klar, dass die Regierung damals im Bild war. … “ | http://www.nzz.ch/international/daenisches-eingestaendnis-zu-snowden-jagd-1.18691392

// Rückblende (2) — (03.07.2013): “ … Wien – Wegen des Gerüchts, der flüchtige US-Geheimdienstenthüller Edward Snowden befinde sich an Bord seines Flugzeugs, ist Boliviens Präsident Evo Morales zu einer Zwischenlandung in Österreich gezwungen worden. Frankreich und Portugal hätten ihren Luftraum für die Präsidentenmaschine geschlossen, die daraufhin in Wien habe landen müssen, sagte der bolivianische Außenminister David Choquehuanca am Dienstag (Ortszeit) vor Journalisten in La Paz. Grund dafür seien vorab kursierende „Gerüchte“ gewesen, der IT-Spezialist befinde sich an Bord. … Venezuelas Regierung kritisierte Frankreich und Portugal. …“ | http://www.spiegel.de/politik/ausland/snowden-geruechte-boliviens-praesidentenmaschine-muss-in-wien-landen-a-909108.html

(Tages-Anzeiger, 30.11.2016): “ … Bislang war unbekannt, wie sehr die USA in Bern diplomatischen Druck ausübten, um zu verhindern, dass Snowden schweizerischen Schutz erhält. Botschafterin Suzi LeVine persönlich intervenierte in einem entscheidenden Moment. Am 19. September 2014 sprach die oberste amerikanische Vertreterin beim Bundesamt für Justiz vor. Danach wurden in Bern Überlegungen, den Whistleblower zu schützen, nicht weiterverfolgt. Auch Bestrebungen, Snowden als Zeugen in der Schweiz zu befragen, wurden aufgegeben. … Die US-Intervention wird bis zu diesem Artikel geheim bleiben. Kurz nach der Aussprache LeVines mit dem Bund hat aber die «NZZ am Sonntag» berichtet, dass der Sicherheitsausschuss mit Verteidigungsminister Ueli Maurer, Aussenminister Didier Burkhalter und Justizministerin Simonetta Sommaruga die Bundesanwaltschaft angewiesen habe, Ermittlungen zu unterlassen. In einem kürzlichen WOZ-Interview doppelt Snowden-Anwalt Bosonnet nach: «Zwei voneinander unabhängige Stellen» hätten ihm eine «geheime Empfehlung» des bundesrätlichen Gremiums bestätigt. Bundesratssprecher Simonazzi dementiert allerdings auf Tagesanzeiger-Anfrage, «dass der Bundesrat oder der Sicherheitsausschuss der Bundesanwaltschaft irgendeine Empfehlung gemacht hat». …“, Aus: „Schweizer Rückzieher im Fall Snowden“ von Thomas Knellwolf (Tages-Anzeiger, 30.11.2016) | Quelle: http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/schweizer-rueckzieher-im-fall-snowden/story/28546514

Stefan Werner 30.11.2016: “ … Eines der wichtigsten Prinzipien eines Rechtsstaates ist, dass alle gleich behandelt werden. Gesetze gelten für alle, und Brüche des Gesetzes werden bei allen gleich untersucht und ggf. bestraft. Genau dieses Prinzip gilt in der Schweiz aber offenbar nicht, denn das Gesetz wird für US-Bürger und US-Institutionen ausser Kraft gesetzt. Somit ist die Schweiz kein Rechtsstaat. Ich denke, das sollte uns durchaus zu denken geben. Und die cholerischeren unter uns könnten sich darüber sogar aufregen. …“

Peter Meier-Schlittler (30.11.2016): “ … Betrachten wir die Angelegenheit „Snowden“ sachlich, so stellt man doch fest, dass er mit den Enthüllungen die unerhörten Überwachungspraktiken einer kleine Machtelite ans Tageslicht brachte und damit deren Sockel zum Wanken brachte. Andererseits öffnete er so den „Untertanen“ endlich die Augen für die Machenschaften hinter dem Vorhang der Machteliten. Nun wissen wir mit wem wir es zu tun haben. Sollte die Schweiz als neutrales und unabhängiges Land Snowden allenfalls kein Asyl gewähren, wäre das ein erneutes Zeichen für unsere armselige und heuchlerische politische Haltung. Und das Argument, Russland sei ein sicherer Drittstaat, ist nur peinlich, denn wieviel Tausend Asylanten, welche aus sicheren Drittstaaten einreisten, haben wir bis heute ohne Murren der Politik aufgenommen? …“

Peter Maier (30.11.2016): “ … Realpolitik vom Feinsten. …“

Ursula Helen (30.11.2016): “ … Danke für diese fundierte Aufklärung! …“

Werner Baltensperger (30.11.2016): “ … Wenn es so weitergeht werden wir wohl gezwungen sein, Verschwoerungstheoretiker ernster zu nehmen als die eigene Regierung …“

Dominique Becht (30.11.2016): “ … Wie war das noch mit den aufrechten, neutralen Schweizern, die dem Unrecht in jeglicher Form und Grösse Paroli bieten? Ein Mythos. …“

Arthur Tobler (30.11.2016): “ … Wie China und Russland ihre den Regimes nicht genehmen Dissidenten haben, haben sie die USA genau so. Es sind Snowden, Assange, Manning und andere, … Geht es [] um das System und das Militär, hört der Spass auf. Das ist amerikanisches Demokratieverständnis, pure Heuchelei. …“

Martin Baumgartner (30.11.2016): “ … Die Schweiz hat gegenüber den USA immer kooperativ verhalten. (Genau wie gegenüber der EU oder früher den Nazis) Wir können uns weiterhin im Krichen versuchen oder anfangen uns anderweitig zu Orientieren. …“

Urs Hess (30.11.2016): “ … Tja. Wenn wir Interessenpolitiker wählen, erhalten wir Interessenpolitik. Wir sind selber schuld an diesem Trauerspiel. …“

P. Weibel (30.11.2016): “ … meiner Meinung nach ist Snowdon ein ganz gewohnlicher Krimineller der sich nur wichtig machen will und von den Linken und Medien hochgejubelt wird. …“

Andreas Demeter (30.11.2016): “ … Hier geht es nicht um ein kleines dreckiges Geheimnis, sondern um den Millionenfachen Rechtsbruch in nahezu jedem erdenklichen Staat. … Die betroffenen (nahezu alle Erdbewohner mit Internetzugang) haben ein Anrecht das zu erfahren. …“

Peter Bänziger (30.11.2016): “ … Das Asylkonzept wird schon ziemlich pervertiert, wenn ein klassischer Asylant wie Snowden keiner sein darf. …“

tbc.

lemonhorse / 1 Dezember 2016 / Überwachungssysteme, Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Im Spiegel #6… ]

theservant

„The Servant“ (1963) // … „Es ist ein Film über Besitzansprüche; nicht nur, wer was besitzt, sondern wer wen besitzt.“ (Zitiert nach: Harold Pinter. In: Thomas Koebner unter Mitarbeit von Kerstin-Luise Neumann (Hrsg.): „Filmklassiker. Beschreibungen und Kommentare.“ 4 Bde. Reclam, Stuttgart 1995) | // https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Diener_(1963)

via

lemonhorse / 30 November 2016 / Cinema.Exposure, Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

[Lino Ventura #3… ]

linoventura1969

“ … Armee im Schatten (Originaltitel: L’Armée des ombres) … unter der Regie von Jean-Pierre Melville. … startete in Frankreich am 12. September 1969, kam aber erst am 20. Januar 1978 in die deutschen Kinos. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Armee_im_Schatten

“ … „Armee im Schatten“ demonstriert einmal mehr, dass die Wirkung eines Films zu diesem Thema nicht auf bombastischen Actionszenen beruht, …“ (Der leise Schrecken, 23. Dezember 2015 von Miri)

“ … When it was originally released in France in 1969, the movie, coming shortly after the events of May 68, had a poor critical reception because of the political context: De Gaulle was rather unappreciated at the time, and the glorification of the resistance had become taboo during the Algerian War. As a result of the poor reviews, the film was not distributed widely outside France, though it was very well received in the late seventies on its British release. American audiences were only able to discover the movie in 2006 when it was reissued, after which the film appeared in many critics‘ top ten lists of the best films of 2006. …“ | https://en.wikipedia.org/wiki/Army_of_Shadows (31 October 2016)

“ … Die Verrisse und leeren Kinos, die noch seinen Kinostart begleiteten, haben sich inzwischen in Klassikerstatus verwandelt. … Er „entzaubert“ den Widerstand und zeigt ihn als das, was auch der dem Film zugrunde liegende Roman von Joseph Kessel beschreibt: einen zersplitterten, kleinen Kreis, der sich beharrlich wehrt und dabei aber auch quasi gezwungen wird, der Unterdrückung der Besatzungsmacht Folge zu leisten. Bei Armee im Schatten geht es um Enge, Bedrängnis und Angst. Die Bildersprache dazu zeigt Regen, dunkle Räume, karge Landschaften und lange Gänge, die vermittelte Stimmung ist düster, kühl und fatalistisch. … “ | http://www.kino-zeit.de/dvd/armee-im-schatten-blu-ray (Martin Beck, 2014)

“ … Jean-Pierre Melville starb am 02.August 1973 in einem japanischen Restaurant in Paris an einem Hirnschlag. …“ | http://www.jcpohl.de/medien/F60er.html (jcpoh, Datum ?, „Die Kriminalfilme von Jean-Pierre Melville und Claude Chabrol“)

lemonhorse / 30 November 2016 / Cinema.Exposure, Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

[Mythen meiner Kindheit #4… ]

Bild >> via

// Michael Buselmeier (3. März 1995): “ … Tim (im Original Tintin) ist ein rätselhafter Held, wie Lohengrin unnahbar und unerklärbar. Halb Knabe, halb Übermensch, mit rotblonder Haartolle und rundlichem Stupsnasengesicht, ist er seit 1929 überall in der Welt, wo Unrecht geschieht, zur Stelle, um der guten Sache zu dienen, anfangs mit politischem Auftrag („Tim im Land der Sowjets“), bald jedoch Sklavenhändlern, Falschmünzern und Rauschgiftdealern auf der Spur. Er beginnt als Antikommunist und endet an der Seite von Guerilleros („Tim und die Picaros“, 1975). Zwar nennt er sich stets Reporter, aber er arbeitet eigentlich nie journalistisch, sondern nur als Detektiv. Er ist übergescheit und asketisch, ein Verkleidungskünstler, er beherrscht sämtliche (Kampf-)Techniken und Waffen, weiß einen Tiger zu bändigen; ein Flugzeug, ein Unterseeboot, eine Mondrakete zu steuern, immer begleitet und unterstützt von Struppi, dem Foxterrier, der alle Handlungen witzig kommentiert, und von Haddock, einem polternden, versoffenen Kapitän. …“ | http://www.zeit.de/1995/10/Tintin_auf_dem_Venusberg/komplettansicht

// “ … Einem deutschsprachigen Publikum wurden Tim und Struppi erstmals am 9. Februar 1952 im Hamburger Abendblatt mit Tim auf der Jagd nach dem geheimnisvollen Zepter vorgestellt. In dieser Zeitung erschienen bis 1971 insgesamt 16 der Abenteuer, einige als deutsche Erstveröffentlichung. Ebenfalls ab 1952 brachte der belgische Originalverlag Casterman die ersten deutschsprachigen Tim-und-Struppi-Alben auf den Markt: die Tim, der pfiffige Reporter betitelte Hardcover-Reihe erschien bis 1963; seit 1967 erscheinen die Softcover-Alben des Carlsen Verlags. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Tim_und_Struppi (19. November 2016)

lemonhorse / 21 November 2016 / Found.Stuff, Kunst.Encoder, Realitaets.Tunnel, Visual.Notes / 0 Comments

lemonhorse / 21 November 2016 / Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

[Kiel #31… ]

20161111runningaroundkl

20161111runningaroundkla

Visuelle Notiz (Kiel-Elmschenhagen, Franzensbader Straße 12.11.2016 ca. 2:15)

lemonhorse / 12 November 2016 / Kiel.Refugium, Visual.Notes / 0 Comments

lemonhorse / 6 November 2016 / Found.Stuff, Visual.Notes / 0 Comments

lemonhorse / 6 November 2016 / Cinema.Exposure, Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

1 2 3 196