Pages: [1]   Go Down

Author Topic: [Themenfeld >> Irrationalität]  (Read 2468 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

lemonhorse

  • Administrator
  • Full Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Posts: 153
[Themenfeld >> Irrationalität]
« on: July 02, 2006, 09:49:43 PM »

[...] aber Irrationales spielte oft genug eine verhängnisvolle Rolle

[...] ein irrationales Motiv zum Krieg, das sich rationaler Strategien bedient, um zu "begründen". Auf der anderen Seite besteht man auf...

[...] erweckt den Verdacht, dass diese Herren ein irrationales Motiv umtreibt. Sind sie nicht auf der Suche nach einem Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt?

[...] ein irgendwie geartetes rationales oder irrationales Motiv für seine Tat angibt

[...] Was ist der Unterschied zwischen einem Bedürfnis und einem Motiv?

[...] die nicht verstehen kann, wenn etwas Irrationales sich ereignet

[...] um dem anderen Spieler sein irrationales Verhalten nicht durchgehen zu lassen

[...] Wie soll man irrationales Handeln mit einer Handlungstheorie erklären...

[...] der Beweis der Irrationalität ist ein erstes schönes Beispiel für...

[...]  Sie sind fasziniert davon, welchen Stellenwert Irrationales und...

[...] Das Weltbild der Autoritären ist ein irrationales und enthält dennoch Momente der...

[...] irationales, Geheimnisvolles, kurz alles, was sich den empirischen...

[...] Das bedeutet bewußte Auslieferung an Irrationales


Logged

lemonhorse

  • Administrator
  • Full Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Posts: 153
[Die Auffassungen über menschliche Rationalität]
« Reply #1 on: July 02, 2006, 10:03:40 PM »

Quote
[...] Die Auffassungen über menschliche Rationalität bzw. Irrationalität reichen von der Annahme eines allen Menschen gemeinsamen Kerns rationaler kognitiver Prinzipien bis zur Zurückweisung jeder Art genereller Kriterien menschlicher Rationalität und der Inkommensurabilität der Überzeugungen verschiedener Gruppen und Personen. Trifft die zweite hier beschriebene Position, der sogenannte Relativismus, zu, dann schwankt Rationalität von Kultur zu Kultur, von Epoche zu Epoche und von Person zu Person. Es kann demnach keine Modallogik des menschlichen Denkens geben, die allen Subjekten gerecht wird.


Aus der Diplomarbeit "Entwicklung und Erprobung logischer Denktests - 2.5. Denken und Rationalität" (Autor: Oliver Wilhelm (?); Datum (?))
Quelle: http://www.psychologie.uni-mannheim.de/psycho2/proj/wmc/web/2.5.htm

« Last Edit: July 02, 2006, 11:57:30 PM by lemonhorse »
Logged
Pages: [1]   Go Up