.:: Super8 + 16mm Film Erkundschaftungen - Logbuch der Filmgruppe Laterna 24143 ::.

[Krasnogorsk-3 (#6)… ]

16mm (30m) “Arbeitsmaterial Vorspann”
Vorspann Ausgangsmaterial für weitere Experimente, Weinstein Film

lemonhorse / 28/01/2017 / 16mm, Laterna Logbuch, Offene Fragen, Weinstein.Film / 0 Comments

[Krasnogorsk-3 (#5)… ]

// Visuelle Notiz aus der Chaosküche (Versuchsaufbau Vorspannbilder):
// 16mm Film – Farb/Negativ Entwicklung (C-41)

lemonhorse / 22/01/2017 / 16mm, Filmgruppe Laterna 24143, Offene Fragen, Weinstein.Film / 0 Comments

[Krasnogorsk-3 (#4)… ]


Arbeiten bei Minustemperaturen und Lennardonischen Odem


Kamera: Krasnogorsk-3 mit Uhrwerkantrieb (16mm)

Visuelle Notiz: Versuchsarbeiten für Vorspannbilder

lemonhorse / 07/01/2017 / 16mm, Filmgruppe Laterna 24143, Laterna Logbuch, Offene Fragen / 0 Comments

lemonhorse / 27/12/2016 / Filmgruppe Chaos / 0 Comments

[Wir sehen aktuell den Niedergang eines Mediums… ]

Rudolf Stumberger “Die Fotografie – ein verlorenes Medium” (25. Dezember 2016): ” … Die Fotografie ist selbst vom Tod erwischt worden. Wir sehen aktuell den Niedergang eines Mediums. Noch mal: Die Fotografie ist am Ende. Jedenfalls in der uns bisher bekannten Form und Praxis. Denn wie sich tote Körper zersetzen und – Asche zu Asche, Staub zu Staub – schließlich in der Natur aufgehen und sich die Atome neu ordnen, so verschwindet die Fotografie im Digitalen der komitativen Sphäre, also der Einhüllung unserer Welt durch das Netz der Informationstechnologie. … Retro-Design und der Ansturm auf Ausstellung mit Werken analoger Fotografen der Vergangenheit sind der Verweis auf den Verlust einer bestimmten Qualität des Sehens und einer Welt-Anschauung, die auch Poesie miteinschloss. Das kulturelle Moment dieser Fotografie lag in dem Entgegentreten einer Welt, die ein Unentdecktsein, ein Geheimnis in sich barg, das mit der Fotografie festgehalten werden konnte. In diesem Sinne war Fotografie Entdeckung, war Fotografie die Spur des Lebens. Diese Spur ist im Digitalen verlorengegangen und kann durch ein Retro-Design ebenso wenig wiederbelebt werden wie der Retro-Kühlschrank aus den 1950er Jahren die damalige Aufbruchstimmung. …” | Quelle: https://www.heise.de/tp/features/Die-Fotografie-ein-verlorenes-Medium-3570141.html

Aristophanes, 25.12.2016 15:34: ” … Wer das Werkzeug und das Medium mit der Kunstform verwechselt, der muss sich natürlich auch in der Wehmut eines deutschen Romantikers sulen. …”

lemonhorse / 26/12/2016 / Gefundener Kram, Offene Fragen / 0 Comments

lemonhorse / 06/12/2016 / Gefundener Kram, Offene Fragen / 0 Comments

[Krasnogorsk-3 (III)… ]

20161127k316mm3

20161127k316mm2

20161127k316mm1

// Visuelle Notiz:
// 2 Bilder von der Kühlschranktür (Chaosküche) abgelichtet – bzw. Lichttisch Frames
// Kamera: Krasnogorsk-3, 16mm Farb Negativ Film (Kodak)
// Ort: Andreas-Gayk-Straße Ecke Ziegelteich & Holztenstrasse (Kiel, 2016)

lemonhorse / 27/11/2016 / 16mm, Filmgruppe Chaos, Filmgruppe Laterna 24143, Laterna Logbuch, Offene Fragen / 0 Comments

lemonhorse / 26/11/2016 / Filmgruppe Laterna 24143, Laterna Logbuch, Offene Fragen / 0 Comments

[Krasnogorsk-3 (Farbnegativ-Film Entwicklung) II… ]

— [Fahrtenschreiber (Memo)] —

Analoge Filmentwicklung
– Film: Farb-Negativ (16mm)
– Prozess: C41
– Im Lomotank

// – Hintergrund –
// Entwicklung von Negativfilm (Prozess C-41):
// https://de.wikipedia.org/wiki/C-41
// Der Prozeß C-41 (Zeiten & Mischverhältnisse weichen hier ab):
// http://www.fotolaborinfo.de/fotolabor/fcnc41.htm
// Spiral processing tanks (Lomotank):
// https://www.sites.google.com/site/olexserviceskinor/film-processing/processing-tanks
// TETENAL Colortec C 41 Negativ Kit Rapid:
// fotoimpex.de/shop/fotochemie/tetenal-colortec-c-41-negativ…

Ansetzen der TETENAL Chemie für 1.5L Bäder (Prozess C41)
=============================================

20161113chaos16mmfarbnegentw_001

3 Chemikalien:
* Farbentwickler
* Bleichfixierer
* Stabilisierung

20161113chaos16mmfarbnegentw_002

Farbentwickler:
* 600 ml destilliertes Wasser
* 300 ml CD Part 1
* 300 ml CD Part 2
* 300 ml CD Part 3

20161113chaos16mmfarbnegentw_003

Bleichfixierer:
* 900 ml destilliertes Wasser
* 300 ml BX Part 1
* 300 ml BX Part 2

20161113chaos16mmfarbnegentw_004

Stabilisierung:
* 1200 ml destilliertes Wasser
* 300 ml Stab

20161113chaos16mmfarbnegentw_005

Film auf die Lomotank Spule aufwickeln …

20161113chaos16mmfarbnegentw_006

(natürlich in Dunkelheit!) …

20161113chaos16mmfarbnegentw_007

Film Perforation sollte unten liegen!

Vorbereitung (Temperatur):
* Lomotank auf 38C vorheizen (Lomotank im Wasserbad wärmen)
* Chemikalien auf 38C im Wasserbad wärmen (wichtig!)

20161113chaos16mmfarbnegentw_008

Die Bäder – im Lomotank (Ablauf):
* Entwickler (1. Bad): 3 Min. 15 Sek. (Auf die richtige Temperatur achten!)
* Wässern 2 Min.
* Bleichfixierer (2. Bad): 4 Min.
* Wässern 3 Min.
* Stabilisierer (3. Bad): 1 Min.
* Wässern nach Bedarf – bzw. Remjet reinigen nach Bedarf
– // Memo:
– // Remjet removal from Motion Picture Film (gary99099, Jun 4, 2015)
– // https://www.youtube.com/watch?v=TOz-2VnSxxs
– // (War bei uns hier nicht notwendig…)
* Film zum trocknen aufhängen

20161113chaos16mmfarbnegentw_010

20161113chaos16mmfarbnegentw_014

20161113chaos16mmfarbnegentw_015

Auch wenn der Film noch tropft, man sieht es sofort: ein Mann steht an der Ampel vor der Andreas-Gayk-Straße!

Remember, remember (07/2016) …

lemonhorse / 13/11/2016 / 16mm, Filmgruppe Chaos, Filmgruppe Laterna 24143, Laterna Logbuch / 0 Comments

[Agfachrome 40… ]

20161029agfamoviechromesuper8

Memo: // “… Agfa verkaufte von 1965 bis 1994 Super-8-Filme, die bis 1996 auch im eigenen Hause entwickelt wurden … Agfa Moviechrome 40 löste ab etwa 1982 den Agfachrome 40 ab; unter dieser Bezeichnung wurden bis 1994 vier aufeinanderfolgende, verschiedene Emulsionen verkauft. In der roten Verpackung mit blauem Firmenlogo bis 1986; wird dieser heute verwendet, weist er ein grobes Korn und einen starken Grünstich in den dunkelsten Farbtönen auf. In der roten Verpackung mit weißem Logo offenbar nur im Jahre 1986; weist von allen historischen Filmsorten für Super 8 die größte Haltbarkeit vor der Belichtung auf, so dass heute gedrehte Aufnahmen noch immer wie frisch hergestelltes Filmmaterial aus erster Hand aussehen. In der weißen Verpackung allein mit blauem Streifen von 1986 bis etwa 1990; bei heutiger Verwendung oft ein kaum wahrnehmbarer, sehr ästhetischer Blaustich, der in seiner ästhetischen Wirkung einem Weichzeichner gleichkommt. In der weißen Verpackung mit blauem und roten Streifen von etwa 1990 bis zum Schluss 1994; bei heutiger Verwendung oft nostalgische Gelbtöne, ähnlich vergilbtem Papier. …” //
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Super_8_(Filmformat) (12. August 2016)

lemonhorse / 29/10/2016 / Super8:Stuff / 0 Comments